1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
jojomaus

Püppchen's Dream

Püppchen's Dream
jojomaus, 20 Feb. 2015
    • jojomaus
      Bericht vom 6.11.11 © `niniana'
      Ankunft von Lara und Püppchen! Heute sollten meine beiden Welsh A Stuten Love me Lara und Püppchen kommen. Aufgeregt wartete ich darauf das Angy mit dem Hänger kam.Kaum dachte ich dies fuhr er auch schon auf den Hof. Angy stieg aus und ich begrüßte sie freundlich. zusammen luden wir die beiden aus , die ich erstmal gemeinsam auf einen bisher leeren Paddock stellte. Dann unterschrieb ich den Kaufvertrag den Angy mir übergab und füllte alles aus. Schließlich setzte ich noch meine Unterschrift darunter. Angy musste wieder gehen, also verabschiedete ich mich von ihr und als sie wieder weg war gab es eine kleine Streicheleinheit für Lara und Püppchen, die sie genossen. Ich brachte sie in ihre Boxen und ging zufrieden ins Haus zurück. Nun waren meine beiden kleinen endlich da!

      Bericht vom 20.11.11 © `niniana'
      Hoch zu Ross! Wanderausritt
      Die Reiter:Jackie auf Jacko, Midnight auf Crazy, Smarti auf Gregor, Niniana auf Tanic, Flyka auf Love me Lara
      Die Handpferde: Niniana mit Floh, Midnight mit Blue Boy, Smartie mit Püppchen
      Es war ein sonniger Morgen. Ich stand bereits vor meinem Wecker auf , da ich mit einigen Freunden einen Wanderritt geplant hatte. Als ich mich angezogen hatte lief ich sofort zum Stall wo Midnight , Jackie , Smartie und Flyka bereits warteten. Zusammen liefen wir an den Stall und alle suchten sich ihre Pferde aus.Jackie hatte sich sofort für Jacko entschieden. Midnight wollte Crazy Reiten , Smarti Gregor. Flyka ritt auf Love me Lara und ich auf Tanic. Als Handpferde kamen noch Püppchen , Blue boy und Floh mit. Zunächst holten wir die Pferde erst einmal aus den Boxen und misteten. Das ging recht schnell da jeder mit half. Anschließend zeigten ich allen die Spinde der Ponys und Pferde und wir Puzten sie. Tanic hatte sich scheinbar heute besonders im Schlamm gewälzt! Ich schrubbte ihn ordentlich und verräumte das Zeug als ich fertig war. Dann holten wir die Sättel und legten sie auf. Da wir heute länger unterwegs waren lagen wir bei allen einen Westernsattel auf , da sie bequemer für lange Ausritte waren. Dann holten wir die Handpferde sprich Floh,Blue Boy und Püppchen herrein. Ich nahm Floh und Midi Blue Boy. Smartie entschied sich für Püppchen. Nun konnten wir Auftrensen und stiegen auf. Dann trieben wir sie an und ritten vom Hof. Zunächst mussten wir jedoch einige Straßen überqueren. Dann kamen wir endlich am Wald an den wir ja schließlich durchqueren wollten. Es war sehr warm , darum machten wir rast an einem See. Midi und ich gingen mit Crazy und Tanic an den See und liesen die Pferde trinken. Smartie kam auch dazu. Wir zogen unsere eingepackten Bikinis an und liefen mit den Pferden ins Wasser. Während dessen plauderten Jackie und Flyka. Anfangs war das Wasser sehr kalt doch nach einer Weile gewöhnte man sich daran.Auch die Pferde hatten Spaß daran und wollten gar nicht mehr aus dem Wasser raus. Vor allem Tanic , der eigentlich eher Wasserscheu war , zog mich ein paar mal ins Tiefe Wasser herein. Ich konnte nur schmunzeln. Als wir alle getrocknet waren Stiegen wir wieder auf und Ritten weiter. Nun durchquerten wir einen kleinen Fluss. Es schien allen Spaß zu machen durch das Kühle nass zu gehen. Es wurde immer wärmer , da die Sonne jezte ganz oben am Himmel stand. Auch die Pferde schnauften schon erschöpft obwohl wir bisher nur Schritt geritten waren. Alle waren Still. Es war nicht so spannend wie ich es mir vorgestellt hatte. "Wollen wir ein Wettrennen machen?", fragte ich die Mädels. "Oh ja", erwiderte Jackie sofort drauf. Auch die anderen nickten Still. Flyka fing das Rennen an ; " Auf die Pferde, fertig ,los!!", und schon ging es ab. Jackie setzte sich an die Spitze. Dicht dahinter war ich mit Tanic der gleichauf mit Lara war. Crazy strengte sich sichtlich an aber schaffte es nicht aufzuholen. Es schien als würde diese Position das Rennen beenden. Doch Jacko fiel erheblich zurück , zum ärger von Jackie die sich schon als Sieger gesehen hatte. Auf einmal huschte Crazy an uns allen Vorbei und gewann somit das Rennen! Wir alle staunten was das kleine Fallabela drauf hatte. Wir parierten durch zum halten und lachten alle Los. Über was wussten wir glaub ich alle nicht. Wir trabten weiter. Auch Floh, Püppchen und Blue waren sehr erschöpft wie wir. Also beschlossen wir noch einmal Rast zu machen. Dieses mal an einem Fluss in dem wir alle ´planschten´! Es wurde dunkel also stiegen wir wieder auf die Pferde und ritten Weiter. Wir gingen eine ganze Weile Schritt , Galoppierten zum Schluss jedoch nochmal an. Dann wieder im Schritt zurück über die Straßen und schon waren wir Zuhause! Es hatte Schluß Endlich doch eine Menge Spaß. Gemeinsam Richteten wir die Pferde ab und Flyka, Smartie und Jackie bedankten sich für den schönen Tag und fuhren nachdem alles versorgt waren Nachhause. Midi erklärte sich bereit mir noch beim Füttern zu helfen. Als auch das erledigt war verabschiedeten wir uns und auch sie fuhr nach Hause. Ich schmusste noch ein wenig mit Tanic und ging ebenfalls ins Haus zurück.© Niniana

      Bericht vom 22.01.12 © Sevannie
      Willkommen Guinness, King of Night und Roxy, sowie klein Püppchen's Dream!

      Heute war ich mal wieder früh wach, ich bekam heute drei Neue Tinker zu mir hier her, sowie eine Welsh A Stute. Da Lullaby zur Zeit weg war nahm ich unsere neuen Pferde auf. Naja die, die sie eigentlich bei sich halten sollte... Auch gut. Schnell räumte ich Teller sowie Messer vom Frühstück weg und lief in den Stall, nachdem ich mich angezogen hatte. Ich machte die Lichter an des großen Stalles. ,,Guten Tag ihr lieben'',schmunzelte ich und einige wieherten mir kurz zu. Ich brachte die Ponys; La Luna,Sweet Poison,Winter's End,Wild Affair und Take a Bow auf die Weide. Stuten und Hengste natürlich getrennt. Ich sah auf den Hof. Es stand noch kein Hänger da. Wer weiß wann Tequii mit den Tinkern kam. Fröhlich ein Lied vor mich her trällernd stellte ich noch die Fohlen; Royal Rubina,Ironic,Antaris,Romerico und Soulmate's Death auf die Weide. Die Großpferde stellte ich auch noch rasch raus, dies waren: Café Latte,Muemmi,Mistery,Veronica,Linara,Scottland Yard Irritable,Alors on Chante,Gameover und Emilia. Hier waren auch wieder Stuten von Hengsten getrennt. Nun ging ich wieder in den Abteil der Tinker. Behind the Shadow,Vampirjunge,Hope in Despair und Francesco stellte ich auch noch auf die Weide der Tinker. So nun dürften die anderen auch mal kommen. Naja, solange bereitete ich die Boxen schon mal vor. Zwar würden die Pferde gleich zu den anderen auf die Weide kommen, aber dann wären die schon mal gemacht. Als diese Boxen fertig waren kam schon Niniana mit Püppchen's Deam. Ich begrüßte sie freundlich, wir besprachen noch etwas bevor wir die Stute auf die Weide zu den anderen Stuten brachten. Winter's End und Sweet Poison hoben die Köpfe und blickten neugierig zu der neuen Stute die nun auch auf der Weide standen. Die Stuten untereinander zickten etwas ehe sich Püppchen mit den Hengsten vertraut machte. War richtig süß mit anzusehen. Niniana ging schließlich wieder und ich machte mich an das Boxenmisten. Nachdem das alles geschafft war streute ich sie noch rasch ein. Gut, alle hatte ich nicht geschafft, dass würde morgen noch kommen. ich füllte die Futtertröge für heute Abend schon mal auf und die Wassertröge ebenfalls. So nun kam auch Tequii mit den Tinkern. Die ersten zwei drückte sie mir in die Hand und fuhr dann auch rasch los Roxy noch zu holen mit den Hänger. Ich schmunzelte, gab den großen Kerlen ein Leckerli, ehe ich sie auch auf die Weide brachte. Natürlich wurde sofort die Rangordnung geklärt. Schmunzelnd beobachtete ich das ganze ehe ich Hufe hinter mir hörte. Dort war Tequii mit der Tinker Stute Roxy. Ich nahm sie zu mir und stellte sie als einzige Stute auf die Stutweide der Tinker, diese war genau neben den Hannoveraner Stuten. So ganz alleine war sie ja dann doch nicht. Schnell hatten sich anscheinend alle eingelebt, so klärte ich noch etwas mit Tequii ehe auch sie wieder fuhr. Ich lief in den Stall und machte noch alles fertig... Am Abend holte ich alle meine Tiere schließlich wieder rein, da es heute Nacht schneien sollte... Ich verabschiedete mich von den nun fressenden Tieren und lief wieder in's Haus.

      Bericht vom 7.03.12 © lalelunalea
      Sammelbericht

      Ich wachte von meinem klingelndem Handy auf. Ich ging ran. "Hallo?" fragte ich verschlafen. Channii war am anderen Ende der Leitung. "Du hast ein bisschen verschlafen.. Denkst du daran dich heute um meine Ponys zu kümmern?" fragte sie mich freundlich. Ich sprang auf und war Hell wach. Ich schaute auf die Uhr. Mist. Tatsächlich.. eine Halbe Stunde verschlafen. Ich sagte ihr das ich in einer Halben Stunde auf dem Hof bin, legte auf und düste ins Badezimmer. Ich duschte und zog mich an. Dann ging ich runter in die Küche und schmierte mir 2 Halbe Brötchen, packte meine Sachen zusammen und fuhr los. Am Hof angekommen lief ich gleich in den Stall um die Halfter für Poison, End, Affair, Luna, Bow und Püppi zu Holen. Ich halfterte schon mal alle auf damit ich es hinterher leichter hatte. Als erstes nahm ich Poison und End. Ich nahm sie mit auf den Reitplatz nachdem ich ihre Hufe ausgekratzt und mich vergewissert hatte das heute niemand draußen reiten wollte. Poison galoppierte sofort los und rannte gegen End der daraufhin auch buckelnd losstürmte. Ich setzte mich auf den Zaun und sah beiden lächelnd zu. Nach zehn Minütigem rumgetobe liefen die Ponys über den Platz und suchten an den Rändern nach Gras. Ich halfterte sie wieder auf und band sie Draußen an, holte den Putzkasten und putzte beide Kräftig, was sie nach dem Toben und Wälzen auch nötig hatten. Dann stellte ich die Beiden auf die Weide und holte Affair. Ich putzte sie gründlich und Zäumte sie auf. Ich holte meinen Helm und ging mit ihr in die Halle. Affair blieb ruhig stehen während ich aufsaß und ging willig voran. Die kleine Stute guckte sich neugierig um. Als sie Locker war gab ich ihr die Hilfen zum antraben. Sie trabte voran und schlug ein paar mal vor Freude mit dem Kopf. Ich ritt sie auf den oberen Zirkel und galoppierte nach ein paar Runden an. Affair ging schön vorwärts und ließ sich gut lenken, sodass ich ganze Bahn ritt. Nach ausreichend Schritt- und Trabarbeit ritt ich Affair trocken und stellte sie mit einer leichten Decke auf die Weide.
      Dann holte ich mir Luna und longierte sie. Anschließend ging ich im Wald mit ihr Spazieren und brachte auch sie anschließend auf die Weide.
      Mit Bow wollte ich ausreiten. Er sollte lernen nicht immer vor zu schießen und durch zu gehen. Ich putze ihn, zäumte ihn auf und longierte ihn ab bis er schwitze. Dann stieg ich auf und ritt in den Wald. Bis jetzt verhielt sich Bow sehr gut, konnte aber auch daran liegen das er einfach ein bisschen erschöpft war. Ich wartete bis er nicht mehr Pumpte und trabte mit ihm an. Bow schreckte ein bisschen vor einem Baumstamm zurück, war aber sonst Brav. Ich parierte ihn durch zum Schritt. An der Galoppstrecke angekommen stieg ich ab und führte ihn. Er wurde sehr nervös, aber ich hatte ihn unter Kontrolle. Bow gefiel es gar nicht nur Schritt zu gehen, aber da musste er jetzt durch. Er schritt willig voran und versuchte zu Traben und keilte manchmal aus, aber sonst bleib Bow ruhig. Nach der Galoppstrecke saß ich wieder auf und ritt ihn langsam auf einen Weg zu, wo man auch Galoppieren konnte, die meisten es aber nicht machten. Zur Belohnung für sein einigermaßen ruhiges Verhalten durfte er nun Galoppieren. Bow lief los, ließ sich aber Zügeln. Nach einer kurzen Zeit parierte ich ihn wieder zum Trab durch und ritt ihn im Schritt zum See. Bow mochte das Wasser und wollte tiefer rein. Ich ließ ihn ohne Sattel bis zum Bauch rein und trocknete die Sattelgurtlage danach mit meiner Jacke ab. "So wegen dir ist zwar jetzt meine Jacke dreckig aber dafür hast du dich heute auch sehr gut benommen!" sagte ich lächelnd und sattelte ihn wieder auf. Ich führte Bow den restlichen Weg zum Stall und brachte ihn anschließend mit einer leichten Decke auf die Koppel. Ich nahm gleich Püppchen mit. Meine kleine Schwester wollte kommen und ich wollte ihr ein bisschen was mit Ponies bei bringen. Ich sah sie schon mit unserem Hund Luca auf den Hof kommen, als ich Püppi an band. Püppi wieherte meiner Schwester und Luca freundlich zu und stellte sich seitlich um besser sehen zu können. Ich ging mit Lara, meine Schwester und Luca in den Stall um Püppis Zeug zu holen. Lara putzte Püppi und Sattelte sie. Beim aufzäumen half ich ihr und dann gingen wir auf den Platz. Lara stieg auf und ritt sie warm. Nach fünfzehn Minuten trabte sie an und ich gab ihr Unterricht. Beine weiter nach Hinten, Hacken tiefer, Hände ruhig. Das alles machte Lara für ihre 7 Jahre sehr Gut. Nach einer Halben Stunde harter Arbeit machte ich das Gatter auf, holte Luca und ging mit Lara, Püppi und Luca in den Wald. Wir ritten zum See. Ich hatte meine Longe mit genommen und wir Sattelten Püppi ab. Meine Schwester zog ihre Klamotten aus und weil es ein sehr Warmer Tag war ging sie mit Püppchen schwimmen. Ich hielt die Ganze Zeit die Longe in der Hand. Püppchen, Luca und Lara spielten im Wasser. Ich sah ihnen zu und spielte ein bisschen mit meinem Handy, immer aufmerksam, dass dort im Wasser nichts passierte. Nach einer Viertelstunde waren die drei ganz kaputt und ich gab Lara ein Handtuch und rubbelte Püppi mit einem zweiten ab. Dann gingen wir zurück. Wir stellten Püppi mit einer Decke auf die Koppel. Dann gingen Lara, Luca und ich nach hause. Es war ein Schöner Tag gewesen.

      Zeichen: 3195

      by lalelunalea

      Bericht vom 25.10.12 © AliciaFarina
      Heute fuhr ich zu dem Hof von Sevannie um mich um ihre Pferde zu kümmern. Nachdem ich angekommen war ging ich in den Stall der Ponys und begrüßte die dort stehenden Ponys. Ich holte die Stuten Fly Quest, La Luna, Püppchen`s Dream, Miss liddle Sunshine, Tringle, Love me Lara, Apfelblüte und Trust me aus ihren Boxen und band sie am Putzplatz an. Anschließend holte ich ihr Putzzeug und putzte sie. Nach dem Putzen führte ich Fly, Luna und Dream auf die Weide und ließ sie laufen. Ich schnappte mir eine Peitsche und scheuchte sie ein bisschen. Als alle ausgepowert waren fing ich sie wieder ein und brachte sie zum Putzplatz die anderen Stuten warteten bereits schon ungeduldig. Ich putzte schnell über und brachte sie dann in ihre Boxen. Dann nahm ich die Stuten Sunshine, Tringle, Lara, Apfelblüte und Trust me mit und ließ sie ebenfalls auf dem Platz laufen. Ich fing sie wieder ein nachdem sie ausgepowert waren und brachte sie nach kurzem Überputzen in ihre Boxen. Anschließend holte ich die Hengste Sweet Poison, Winters End, Wild Affair, Take a Bow, Landweins Erdbeerpflücker, Miro, Amaretto und Ludwig der Sonnenkönig aus ihren Boxen und band sie wie die Stuten am Putzplatz an. Ich putzte sie über und brachte dann Sweer, Winter, Wild und Bow zusammen auf den Platz. Ich scheuchte sie allerdings nicht wie die Stuten sondern ließ sie normal auf dem Platz stehen. Das Scheuchen wäre auch nicht nötig gewesen da die Hengste von selbst los rannten und sich selber scheuchten. Ich ging also wieder zu den anderen Hengsten. Diese standen geduldig, dösend am Putzplatz und warteten auf mich. Ich band Erdbeer, Miro, Amaretto und Ludwig los und führte sie auf den anderen Platz. Wie die anderen Hengste liefen sie direkt los und ich musste sie nicht scheuchen. Ich ging wieder zu den anderen Hengsten und sie standen bereits pumpend und friedlich am Eingang und warteten auf mich. Ich hakte die Stricke ein und führte die Hengste vom Platz, dann putzte ich sie über und brachte sie schließlich in ihre Boxen. Dann holte ich die anderen Hengste vom Platz und putzte sie ebenfalls über und brachte sie dann in ihre Boxen. Ich war mit den Ponys fertig und widmete mich nun mit den Fohlen von Sevannie, es waren insgesamt acht Stück. Ich holte als erstes Royal Rubina und Souldales Deathaus ihrem Auslauf. Ich band die beiden Stutfohlen nebeneinander an und fing an sie zu putzen. Als ich mit dem putzen fertig war führte ich die Beiden eine runde spazieren. Ich ging mit ihnen eine Asphaltstraße entlang und besuchte einige Geschäfte im Dorf in dem Sevannie lebt. Die Stuten beschnupperten alles Interessiert und befanden es für nicht gefährlich. Als ich wieder zuhause war brachte ich die Beiden in ihren Auslauf und holte anschließend die Hengstfohlen Sinnemonts Avvento, Ironic, Antaris und Romericoaus ihren Paddocks und band sie an. Nach dem Putzen führte ich die vier auf den Platz und ließ sie laufen. Ich holte anschließend Dark sweet Temptation und Frye aus dem Paddock, putzte sie und ging mit ihnen die selbe Strecke wie mit den Stuten vorher. Nachdem ich wieder am Stall angekommen war putzte ich sie über, holte die Hengste vom Platz und brachte sie zusammen auf ihren Paddock. Dann ging ich in den Stall und kümmerte mich um Sevannies Hannoveraner. Ich holte Alice Cullen, Mistery und Veronica raus und band sie am Putzplatz an. Ich putzte sie, nachdem sie sauber waren stellte ich Veronica zurück in den Stall. Alice Sattelte und Trenste ich Mistery bekam einen langen Strick ins Halfter. Dann setzte ich mich auf Alice und ritt eine große runde ins Gelände. Nachdem ich wieder am Stall war band ich die Beiden Stuten am Putzplatz an, sattelte sie ab, putzte sie über und brachte sie anschließend in den Stall. Danach holte ich Café Latte und Admiral`s Wings aus ihren Boxen und band sie am Putzplatz an, Ich putzte die beiden und ließ sie dann auf dem Platz laufen. Anschließend holte ich die Stuten Linara, Muemmi, Shiny Sunlight und Game Over aus ihren Boxen, putzte sie und ließ sie dann mit den anderen Stuten auf dem Platz laufen. Als sie sich ausgerannt hatten fing ich sie wieder ein und brachte sie in den Stall. Anschließend holte ich Cloud`s Angel, Alors on Chante, Scottland Yard, Irritable und CH`s Lotusblüte aus ihren Boxen und putzte sie. Danach brachte ich sie nach Geschlecht getrennt auf die Weide. Den Rest der Hannoveraner teilte ich anschließend auch auf und brachte sie auf die Weiden auf denen die anderen schon standen. Da ich mit den Hengsten fertig war kümmerte ich mich nun um Sevannies Privatpferde. Ich holte als erstes Little Lady, Already, Calvados und Paperheart aus ihren Boxen und putzte sie. Ich kämmte ihre Mähnen und Schweife und brachte sie dann getrennt auf die Paddocks des Hofes. Nun kümmerte ich mich noch um die Fohlen von Sevannie, Ich kümmerte mich um Velverde, Crown Jewel, Wild reflex und Iberia indem ich sie putzte und ein Paar Führübungen machte. Dann kümmerte ich mich noch um die Junghengste Abendprinz und ZM`s Zanaro. Ich putzte sie und ging dann mit ihnen spazieren. Nachdem ich wieder am Stall angekommen war brachte ich die Hengste zurück in ihre Paddocks. Anschließend holte ich alle Pferde von den Weiden und stellte sie in ihre Boxen. Dann verabschiedete ich mich von allen Pferden und fuhr dann nach Hause.
      5284 Zeichen by AliciaFarina
    • jojomaus
      Bericht vom 22.06.13 © Gwen
      Ich hatte mich schon wieder viel zu lange davor gedrückt, mal wieder ordentlich mit meinen Pferden zu arbeiten. Ehrlich gesagt machte die Hitze es einem aber auch nicht gerade leicht, denn erst gestern waren wieder 36° gewesen. Doch dann hatte es gestern Abend gewittert und geregnet wie in Strömen, so dass nun herrliche 20° herrschten und ich wesentlich motivierter war, als ich aufstand und mich fertig machte. Als erste begab ich mich zur Morgenfütterung und brachte danach alle Pferde auf die Weide, um mich dann der Stallarbeit zuzuwenden. Nachdem dann alle Boxen wieder ordentlich hergerichtet waren, machte ich mir einen Plan, wer heute alles an der Reihe war. Als erstes wollte ich mich um meine Privatpferde kümmern. Ich überlegte nicht lange, sonder holte mir direkt meine Jungspunde Zanaro und Crown Jewel zum Putzplatz. Dort ging ich kurz über beide drüber und übte nochmal mit Zanaro das Hufe auskratzen, was bei dem Vollbluthengst immer noch ein Problemchen darstellte. Dann brachte ich beide in die Führanlage, damit sie weiter ihre Kondition aufbauen konnten. Dies betraf jedoch nur zehn Minuten Schritt, zehn Minuten Trab und wieder fünf Minuten Schritt zum Abkühlen. In dieser Zeit holte ich mir Abendprinz und Velvedere, um auch die beiden zu putzen. Jedoch gingen wir zum Waschplatz. Dort spritzte ich beide gründlich ab und schäumte sie dann von oben bis unten ein. Bei dem schönen Wetter war waschen genau das richtige. Als beide dann fertig waren, ging ich mit ihnen noch eine kleine Runde spazieren, damit sie noch etwas trocknen konnten, ehe es wieder auf die Weide ging. Dann holte ich auch schon Zanaro und Crown Jewel wieder ab. Beide waren doch recht verschwitzt, so dass ich auch sie nochmal abspritzte, ehe es wieder auf die Weide ging. Nun standen noch Already und Paper Heart untätig auf der Weide. Ich schnappte mir meine beiden Sportstuten und brachte dann auch sie in die Führanlage. Die beiden Stuten würde etwas mehr tun müssen, als die Fohlen. Aber noch war es schön kühl und die Führanlage lag im Schatten, sodass es hier sogar recht kalt war. Ich schnappte mir stattdessen meinen Vollbluthengst Calvados. Ich putzte den hübschen Fuchs und sattelte ihn dann auf. Calvados hatte erst kürzlich ein Rennen hinter sich, so dass er heute eine Auszeit haben dürfte. Deswegen gingen wir ein wenig ins Gelände. Wir genossen den schattigen Wald und fetzten einmal Querfeldein über die großen, frisch gemähten Wiesen. Es war herrlich, mal wieder die Ruhe genießen zu können, obwohl sonst immer Stress herrschte. Als wir wieder da waren, machte ich schnell Calvados fertig und brachte ihn wieder auf die Weide, ehe ich Already und Paper Heart holte, um auch die Stuten wieder auf ihre Weide zu schaffen. Somit hatte ich meine Vollblüter alle bewegt und konnte beruhigt zu den Ponies übergehen. Denn während der Mittagshitze wollte ich nichts anstrengendes machen, sodass ich meine Hannoveraner an das Ende des Tages verschob. Stattdessen schnappte ich mir Julä und Primadonna, um die beiden zu waschen. Primadonna hasste es abgespritzt zu werden, während Julä stockbrav dastand und alles mit sich machen ließ. Als die beiden fertig waren, machte ich das gleiche mit Fly Quest und Apfelblüte. Danach holte ich mir meinen Hengst Amaretto und longierte den jungen Kerl. Denn selbst bei dem Wetter sorgte er für Chaos auf der Weide, weil ihm langweilig war. Danach war aber auch er k.o. und graste zufrieden im Schatten der Bäume. Mit Love me Lara und Tringle musste ich heute nichts mehr machen, die beiden waren gestern auf einem Führzügelturnier gewesen und so noch kaputt genug. Stattdessen wurde es Zeit, mich um das Ponyreiten zu kümmern. Heute war bei uns Dorffest und ich hatte mich bereit erklärt, mit fünf Ponies aufzukreuzen. Deshalb begann ich nun, Sweet Poison, Miro, Take a Bow, Erdbeerpflücker und Winters End herzurichten. Es kamen auch noch drei weitere Helfer, welche mir bei den Tierchen halfen. Eine Stunde lang vergnügten sich junge Kinder mit den Ponies, bis wir uns auf den Heimweg machten. Zu Hause besuchte ich noch die restlichen Stuten, welche heute frei hatten. Erst schaute ich bei La Luna und Wild Affair vorbei. Meine beiden Rappstuten lagen im Schatten und dösten friedlich vor sich hin. Bei Dream und Liddle Sunshine war hingegen mehr los. Die beiden tobten soeben fröhlich über ihre Weide und begrüßten mich mit einem Brummeln. Dann huschte ich rüber zur Fohlenweide. Diese Wetterumschwünge machten meinen Kleinen ziemlich zu schaffen. Besonders der kleine Frye hatte tüchtig zu tun. Als ich nun vorbeischaute, lag er dösend im Schatten und erhob sich auch nicht, als ich kam. Stattdessen ließ er sich ein wenig kraulen. Dark Sweet Temptation und Accento gesellten sich dazu und wir kuschelten ein wenig. Dann erhob ich mich wieder und schaute noch nach den anderen. Soulmate`s Death und Royal Rubina sprangen leichtfüßig hintereinander her und schienen das Wetter zu genießen. Romerico und Antaris standen sich gegenüber und kraulten sich am Widerrist. Suchend schaute ich mich um, Ironic fehlte. Wo war denn nur mein hübscher Brauner? Gerade als ich leicht verzweifelte, sah ich ihn am Wassertrog stehen und trinken. Kurz darauf spielte er mit dem Huf im Wasser. Inzwischen war es schon 16 Uhr, so dass nun die Großen an der Reihe waren. Ich machte mir gleich einen Plan, wer heute nicht an die Reihe kam. Einmal war das Mistery, da sie morgen an einem Treffen der Nasty Past Pferde teilnehmen würde. Dann waren da noch Veronica und Linara, die erst gestern auf einem Probeturnier mit dabei gewesen waren und auch Cafe Latte bekam frei. Irritable und Muemmi wusch ich heute gründlich, danach hatten auch sie frei. Alors on Chante und Gameover kamen in die Führanlage. Währenddessen trainierte ich mit Belstaff für unser nächstes Springturnier. Nach den beiden Stuten steckte ich Scottland Yard und Clouds Angel in die Führanlage. Mit einer ausführlichen Putzprozedur, weil die beiden Morgen Turnier hatten, verwöhnte ich Shiny Sunlight und Alice Cullen. Die beiden letzten, welche auch morgen aufs Turnier gehen würden, waren Admiral's Wings und Invincible. Auch die beiden wusch ich nochmal ordentlich. Danach machte ich mich daran, alle Pferde in den Stall zu schaffen und die Abendfütterung durchzuführen.
      [by Gwen]

      Bericht vom 18.11.13 © Gwen
      Als ich heute den Offenstall der Fohlen betrat, standen alle schon neugierig blickend vor mir. Schnell schloss ich hinter mir das Gatter und begrüßte jeden einzelnen, ehe ich die Schubkarre zum Futterunterstand schob, um das frische Heu zu verteilen. Sofort stürzten sich die Jungpferde auf ihr Frühstück. Nur der kleine Frye kam kaum dran, sodass ich ihn aus der Schubkarre fressen ließ. Heute hatte ich viel Zeit, dafür aber auch wieder viele Pferde die versorgt werden wollten. Nachdem das Futter also verteilt war, begann ich den Offenstall abzuäppeln und die Streu im Unterstand gegen frisches Stroh auszuwechseln. Der kleine Frye blieb bei mir und ließ sich ein wenig verwöhnen. Also halfterte ich ihn direkt auf und nahm mir auch noch Accento mit. Beide band ich am Zaun an und putzte sie gründlich. Vor allem kontrollierte ich währenddessen, ob alles bei ihnen okay war und es keine Wehwehchen gab. Danach waren Soulmate's Death und Dark Sweet Temptation an der Reihe. Der junge Palominohengst hatte ein paar aufgeschürfte Stellen, anscheinend hatte er sich wieder mit Romerico gezankt. Ich seufzte leise und begann seine Abschürfungen einzucremen. Bei Soulmate war alles in Ordnung, außer dass die Kleine bald mal wieder zum Hufschmied müsste, ihre Hufen wuchsen einfach viel zu schnell! Als ich die beiden wieder abgebunden hatte, fing ich Romerico und Antaris ein. Wie schon gedacht, war der Rappe mit in die Zankereien involviert gewesen, aber auch Antaris schien diesmal etwas abbekommen zu haben. „Lange werde ich euch wohl nicht mehr zusammenlassen können.“ murmelte ich genervt und säuberte gründlich die Wunden, ehe ich sie desinfizierte und eincremte. Die letzten waren Ironic und Royal Rubina, die beiden Ruhigen der Gruppe. Sie ließen sich brav putzen und schienen auch keine Probleme zu haben. Als ich mit allem fertig war, öffnete ich das Tor zur großen Weide, damit die Fohlen sich nach Belieben austoben konnten. Sofort verschwand die Herde auch auf die grüne Wiese und genoss ihre Freiheit. Auf mich warteten jedoch schon die nächsten Pferde.
      Dabei handelte es sich um Velvedere und Abendprinz. Die beiden standen im Stall, weshalb es erst einmal Frühstück gab und ich in aller Ruhe kontrollieren konnte, wie es den beiden ging. Dann putzte ich den Fuchs und die Scheckin in aller Ruhe, ehe ich Abendprinz ans Halfter nahm und mit ihm in die Halle ging, um ihn ein wenig zu longieren. Er machte heute richtig gut mit und ich lobte ihn ausgiebig. Danach durfte er auf seine Weide. Denn ich wollte noch Velvedere longieren, nur dass sie heute wesentlich zickiger war und keine richtige Lust hatte. So gab ich schnell auf und ließ sie sich noch ein wenig austoben, ehe sie dann auch auf ihre Weide durfte. Ich kümmerte mich stattdessen um die Boxen der beiden und machte dann direkt mit dem Rest des Stalles weiter. Erstmal mussten alle Pferde auf ihre Weiden, ehe ich dann den großen Stall ausmisten konnte. Als ich fertig war, stöhnte ich genervt auf, denn es war so viel Arbeit! Ich würde bald dringend ein paar Mitarbeiter gebrauchen, denn die Stallarbeit raubte mir so viel Zeit, dass kaum noch was für die Pferde übrig blieb. So auch heute wieder, also begann ich, die Liste der Ponys abzuarbeiten. Julä und Primadonna hatten heute frei, dafür würden sie morgen longiert werden. Stattdessen holte ich mir Fly Quest, putzte die Stute gründlich und longierte sie dann in der Halle, ehe sie wieder auf die Weide durfte. Als nächstes holte ich Amaretto, welcher momentan Schonfrist hatte, wegen einer Prellung. Ich kühlte lieber sein Bein noch ein wenig und putzte ihn, ließ ihn aber sonst in Ruhe. Meine Stute Apfelblüte sattelte ich hingegen für einen Ausritt, als Handpferd nahm ich gleich noch Love me Lara mit. Als wir wieder da waren, musste ich auch direkt weitermachen. Tringle und Miro putzte ich und longierte beide, Mit Miss Liddle Sunshine machte ich ein wenig Bodenarbeit, damit sie ihren Kopf anstrengend musste. Den gleichen Gefallen tat ich auch Landweins Erdbeerpflücker. Take a Bow und Püppchens Dream hatten heute frei, genauso wie La Luna und Wild Affair durften sie den Tag auf der Weide verbringen. Nur Winters End und Sweet Poison ritt ich noch.
      Doch damit war ich noch längst nicht fertig, denn auch meine Hannoveraner wollten gearbeitet werden. Dabei war der Tag doch schon fast rum und ich war jetzt schon k.o.! Dennoch machte ich mich auf den Weg, um Invincible und Belstaff von der Weide zu holen, zu putzen und dann ein wenig Freispringen zu lassen. Als nächstes war Admirals Wings an der Reihe, welchen ich ein wenig Dressur ritt. Clouds Angel brachte mit dem Springtraining ein wenig Abwechslung in meinen Tag. Shiny Sunlight und Alice Cullen hatten heute frei, ebenso wie Gameover und Alors on Chante, da ich einfach nicht die Zeit für die vier Stuten fand. Scottland Yard musste ich longieren, damit er seinen Bewegungsdrang los wurde. Das Gleiche galt für Irritable, die hyperaktive Stute. Muemmi und Linara bereitete ich auf das morgige Turnier vor, denn dafür sollten sie doch schick aussehen. Veronica, Mistery und Café Latte ritt ich noch und so war dann der Tag schnell um. Müde und geschafft brachte ich alle Pferde wieder in ihre frisch eingestreuten Boxen und machte flott die Abendfütterung. Dann schloss ich noch das Gatter bei den Fohlen, ehe ich mir eine heiße Dusche nahm und dann todmüde ins Bett verschwand.
      [by Gwen]

      TA-Bericht vom 15.06.14 © Edfriend
      [​IMG]
      Nach der Pause stand eigentlich die größte Arbeit noch an, denn an Stuten mangelte es Muemmi erst recht nicht. Wie ich später erfahren würde, würde ich aber auch einige bekannte Gesichter wiedertreffen. Ich räumte alle Bestecke und Medikamente wieder ordentlich auf den Tisch und legte auch die Spritzen bereit, sicherlich würde ich alle Pferde wieder impfen müssen. Dann ging es auch schon direkt los, als Muemmi mit Wild Affair um die Ecke kam.
      Trotz ihres Namens war die Stute eine liebe Lady und ließ sich ohne Probleme in Augen und Maul schauen. Danach hörte ich bei ihr Herz, Lunge und Darm ab, doch alle Organe schienen sehr gut zu funktionieren. Zum Schluss tastete ich noch ihren Rücken ab, dann überprüfte ich noch die Temperatur und schnell stand fest, dass sie geimpft werden konnte. Vier Spritzen bekam die kleine Stute, da sie gegen Influenza, Tetanus, Herpes und Tollwut geimpft werden sollte. Als das geschafft war, musste sie nur noch die Wurmkur schlucken.
      Muemmi hatte ihre Rappstute weggebracht und kam mit La Luna wieder. Die Stute war zwar auch brav, zappelte aber gerne herum. Umso länger dauerte die Untersuchung, als ich sie abhören und abtasten wollte. La Luna schien nicht so begeistert von Fremden zu sein und Spritzen schien sie äußerst zu hassen. Es dauerte ein Weilchen bis sie endlich geimpft war. Dann gab es noch die Wurmkur und die zweite Rappdame durfte wieder gehen.
      Nun kam eine hübsche Scheckstute namens Püppchen's Dream. Muemmi nannte sie nur Püppi und so machte ich mich mit Püppi erst einmal bekannt. Danach schaute ich mir ihre Schleimhäute an und hörte die Stute ab. Als da alles okay war, tastete ich noch Rücken und Beine ab und kontrollierte ihre Körpertemperatur. Die Stute war rundum fit, so dass wir sie impfen und entwurmen konnten und dann war Püüpi auch schon fertig.
      Nun kam eine hübsche Fuchsstute an den Putzplatz namens Miss liddle Sunshine. Ich kannte sie sogar, da sie aus der Zucht einer guten Freundin stammte. Die kleine Stute war ein wahrer Sonnenschein und vollkommen problemlos. So konnte ich sie wunderbar abhören und abtasten, ohne dass sie Theater machte. Als auch ihre Temperatur im Normalbereich lag, wurde die Stute geimpft und entwurmt und schon war sie fertig.
      Die braune Tringle kannte ich noch, denn damals war sie mal mein Pflegepferd gewesen, doch das war schon Jahre her. Sie war immer noch so problemlos wie damals und auch brav beim Tierarzt. Ich konnte sie wunderbar schon Stress untersuchen und kam schnell zu dem Ergebnis, dass sie kerngesund war. Also wurde geimpft und entwurmt und auch Tringle durfte zurück auf die Weide.
      Nun stand vor mir eine äußerst interessant gezeichnete Scheckstute namens Love me Lara. Sie war wirklich etwas besonderes, auch vom Charakter her. Muemmi meinte gleich, ich solle mich mit Leckerlis einschleimen und dann funktioniere auch alles. Recht behielt sie, auch wenn es Lara trotzdem nicht gefiel, dass ich sie überall anfassen und untersuchen wollte. Spritzen hasste die Stute noch mehr und so brauchten wir ein Weilchen bis sie geimpft und entwurmt war.
      Die Hälfte der Patienten hatten wir geschafft und nun stand ein bekanntes Gesicht vor mir: Apfelblüte. Ganz früher hatte diese kleine Braune auch einmal in meinem Stall gestanden und sich seither auch nicht verändert. Brav ließ sie sich abhören und abtasten, ebenso genehmigte sie das Thermometer. Dann konnte sie auch schon geimpft und entwurmt werden und war somit ganz schnell fertig.
      Nun kam eine kleine mehr oder weniger hyperaktive Stute zum Putzplatz, Fly Quest. Sie zappelte die ganze Zeit herum, ob beim Abtasten oder Abhören, sie hielt kaum still. So dauerte es auch seine Zeit, bis ich ihre Temperatur messen konnte und ihre Beine abgetastet hatte. Erst dann konnte ich sie impfen und entwurmen und dann hatte sie es auch schon geschafft.
      Nun kam Primadonna an den Putzplatz, eine Zuchtstute welche auch damals bei mir gestanden hatte. Primadonna machte ihrem Namen alle Ehre und so benahm sie sich auch beim Tierarzt. Dennoch konnte ich sie problemlos untersuchen, abhören und abtasten und war schnell bei dem Entschluss, dass sie kerngesund war. Zufrieden impfte und entwurmte ich Madame noch, ehe sie uns auch schon wieder verließ.
      Drei Stuten standen noch an, eine davon war Julä und schon stand wieder ein bekanntes Pferdegesicht vor mir. Ich begrüßte sie hübsche Stute, kraulte sie ein wenig, ehe ich mit der Untersuchung begann. Brav ließ sie sich abtasten und abhören und wurde dann direkt geimpft und entwurmt. Langsam wurde es draußen schon dunkel und Muemmi und meine Kräfte ließen auch allmählich nach.
      Die Fuchsstute Leona kam uns da zumindest entgegen und war ganz problemlos. Wunderbar ließ sie sich abhören und abtasten. Auch die restliche Untersuchung ließ sie ohne Probleme über sich ergehen, so dass sie schnell geimpft und entwurmt war. Zimtmond's Haselnuss war neu in Muemmis Stall und dementsprechend misstrauisch. Bei ihr brauchten wir ein wenig länger als bei den anderen Stuten, doch letztendlich durfte auch sie geimpft und entwurmt in ihre Box.
      Zufrieden packte ich meine Sachen zusammen und verabschiedete mich müde von Muemmi. Das war ein anstrengender Tag gewesen, also nichts wie nach Hause!

      Bericht vom 18.08.14 © Sissicat
      Heute fuhr ich auf dem Hof von Muemmi um ihr beim Pflegen ihrer Welsh A Zucht zu helfen. Ich stieg aus meinem Privatauto, ich brauchte ja nicht mit dem Hufschmiedzeug angedackelt kommen, so stieg ich aus und suchte Muemmi. Ich fand sie bereits beim Ausmisten der Boxen und begrüßte sie. Dann holte ich mir eine Mistgabel um ihr zu helfen. Bald waren wir fertig und machten uns daran frisches Stroh in die Boxen zu legen und frisches Wasser und Futter in die Behälter. Als alle Boxen auf ihre Bewohner warteten, gingen wir hinaus um das erste Pferd zu holen. Sweet Poison, der kleine Hengst, galoppierte noch friedlich auf der Weide herum und wir holten ihn und Winters End heraus. Beide führten wir zum Platz, dort angekommen sattelten wir die 2 und ritten etwas auf ihnen herum. Ich mochte Winters End sehr, er war richtig brav und ich merkte, dass auch Muemmi mit ihrem Sweet Poison sehr zufrieden war. Nach einer halben Stunde brachten wir die Ponys in den Stall und Muemmi erzählte mir, dass sie Winters End verkauft. Ich fragte sogleich ob ich ihn mitnehmen kann. Muemmi überlegte und sagte dann, dass sie es sich noch überlegte. Als wir wieder bei der Weide ankamen um die nächsten Pferde zu holen, trabten gleich Wild Affair und La Luna auf uns zu. Ich streichelte Wild Affair die Nüstern und legte ihr das Halfter an. Dieses mal brachten wir die beiden Ponys nur in den Stall, ohne zu reiten. Die nächsten beiden Pferde waren Take a Bow und Püppi. Auch Püppi sollte verkauft werden, aber Püppi sprach mich auch beim Probereiten nicht an, so wurde nach einer weiteren halben Stunde auch die beiden Ponys in den Stall gebracht. Als nächstes holten wir Landwein's Erdbeerplücker und Miss Liddle Sunshine heraus. Ich fand auch die Verkaufsstute Miss Liddle Sunshine süß, aber der weil wollte ich nur Hengste. Obwohl ich sie wirklich auch gerne hätte... Wir brachten die beiden Ponys wieder in den Stall und auch die nächsten Pferde Miro und Tringle brachten wir gleich in ihre sauberen Boxen. Die nächsten 4 Ponys, die wir rein führten, jede von uns hatte an jeder Hand ein Pony, waren Love me Lara, Apfelblüte, Fly Quest und Primadonna. Als wir die 4 auch in den Stall brachten sah ich auf die Weide. Da standen ja immer noch so viele Welshi's... Wir machten uns daran wieder vier Ponys zu holen. Diesmal Leona, Zimtmond's Haselnuss, Prima Teutonia und Miami's Blue Boy um sie in ihre Boxen zu bringen. Jetzt standen nur noch zwei Pferde auf der Weide. Muemmi zeigte auf den Hengst: ,,Das ist Amaretto, er wird auch verkauft!" Ich verliebte mich gleich auf den ersten Blick in den Blue Roan. Auch ihn durfte ich Probereiten, er war richtig super.Wir brachten auch ihn und Orchidee's Nikita in den Stall und ich verabschiedete mich auch schon von Muemmi und sie gab mir ihre Handynummer um mir irgendwann mitzuteilen ob ich Winters End und Amaretto bekommen durfte.
    • jojomaus
      Immer noch Platz
      Jay schlug die Hände über den Kopf. „Ich geb´s auf mit dir, mach was du willst, aber zu zweit packen wir das irgendwann nicht mehr. Ich hab ja nichts gegen den Kauf, finde sie ja selber Interessant, vor allem die Welsh A Ponys, aber wie gesagt, wir sind nur zu zweit und ich bin Berufstätig.“ Damit hatte sie natürlich Recht, denn schon wieder bin ich über einige Verkaufsanzeigen gestolpert, bei denen ich nicht widerstehen konnte. Aber mein Gestüt ist im Aufbau und Platz haben wir noch reichlich. Und um Mitarbeiter kümmerte ich mich auch schon. Garry war ein Erfahrener Jockey und wir haben schon oft miteinander gearbeitet und ich bot ihm eine Stelle bei uns an. Aufgrund von privaten Schwierigkeiten und dem Tod seines geliebten Pferdes hatte er es zur Zeit nicht einfach, so dass er noch Bedenkzeit benötigte und der EVB-Hengst wäre bestimmt etwas für ihn. Ein bisschen hing ich also noch in der Luft, aber das verdrängte ich vorerst, denn es hieß die neuen Pferdchen zu holen. Ich steuerte also zuerst den Pferdehänger an um ihn zurecht zu machen, streute ihn frisch ein und hing frisches Heu hinein. Danach ging es an die Boxen, drei Stück im Stutstall und eine im Hengststall. Auch diese wurden eingestreut, die Tröge sauber gemacht und je einer mit frischem Wasser gefüllt.
      „So, dann wäre jetzt alles vorbereitet.“ Ich schaute noch einmal in die Runde und als ich nichts weiter zu tun fand, begab ich mich zum Auto, hängte den Hänger an und fuhr zu meinem erstem heutigem Pferdekauf. Zuerst ging die Fahrt zu Muemmi, angemeldet hatte ich mich bei ihr, so dass sie wusste das ich heute auf dem Weg zu ihr war. Ich parkte mein Fahrzeug so, dass man viel Platz hinter dem Hänger hatte. Muemmi kam mir auch gleich entgegen, denn meine Ankunft war von ihr nicht unbemerkt geblieben. Wir begrüßten uns freundlich und sie führte mich auch sogleich zu meinem neuen Ponychen. Püppchen´s Dream knabberte noch an ihrem Heu herum und sah uns mit Aufmerksamen Blick an. Vor einigen Tagen war ich schon einmal hier und hatte die kleine Stute longiert, da ich sie schlecht Probereiten konnte auf Grund der Größenverhältnisse und das festigte meinen Entschluss sie zu Kaufen. Auch heute machte sie einen guten Eindruck auf mich. Ich führte sie also am Halfter nach draußen und gemeinsam mit Muemmi machte ich sie Transportfähig. Das Verladen danach stellte kein Problem dar, Püppi folgte brav in den Hänger und begann dann das dortige Heu zu knabbern. Anschließend erledigten wir noch schnell den Schriftkram und es konnte auf zum nächsten Pferdchen gehen.
      Nun ging es zu Sissicat, für ein Ponychen war noch Platz im Hänger und so sparte ich mir eine Fahrt. Auch dort hatte ich mein Kommen angekündigt und war nicht überrascht gleich begrüßt zu werden. Bella wartete schon am Putzplatz darauf Transportfertig gemacht zu werden, Sissicat wollte wohl wirklich schnell ihre Pferde in neue Hände geben. Sie hatte laut Beschreibung einen sehr schwierigen Charakter, aber ich hoffte mit der Stute gut auskommen zu können. Bisher hatte ich die kleine schwarze Stute erst einmal gesehen und sie aufgrund ihres Charakters nicht in Erwägung gezogen. Als ich aber hörte das Sissicat ihre Pferde dringend verkaufen wollte, dachte ich mir dass die kleine Stute bei mir gar nicht so schlecht aufgehoben wäre. „Schön das du Bella übernimmst, da du schon Nelli hast wird die ganze Umstellung ja auch nicht so schwer für Bella werden. Die beiden werden sich sicher freuen wieder zusammen sein zu können.“ Sissicat führte mich zuerst ins Büro um dort den Schriftkram zu erledigen, ehe es zurück zum Pony ging um sie Transportfertig zu machen. Das Verladen war nicht ganz so einfach weil sich Bella heftig wehrte. Aber mit gemeinsamer Frauenpower und dem ungeduldigen wiehern von Püppi ging es dann doch. „Die zwei sehen aber hübsch zusammen aus. Dann scheinst du ja einige Welshis zu haben.“ „Nein, es sind bisher nur drei. Aber wer was was noch kommt.“ Klärte ich Sissicat auf und zwinkerte ihr zu. Nach dem ich mich Verabschiedet hatte ging es erst mal wieder nach Hause. Die beiden Ponys wollten ja nicht länger als nötig im Hänger bleiben. Das Ausladen ging schnell, zuerst holte ich Püppi vom Hänger, ließ sie sich etwas umsehen und führte sie dann in ihre neue Box. Danach war Bella dran, sie führte ich ein wenig über den Hof spazieren, ehe es auch für sie in die neue Box ging. Dort wurden sie Gefüttert und bekamen noch einen Apfel als Willkommensgeschenk. „So auf zu Eddi´s Rettungshof. Bis nachher ihr süßen.“ Die Fahrt verlief entspannend, der Verkehr war heute nicht so wild wie sonst und so war ich schnell am Ziel. „Hi Jojo, da bist du ja schon. Dann lass uns mal zuerst den Schriftkram erledigen.“ Auch diese beiden Süßen hatte ich bei einem vorherigen Besuch kennengelernt, Calvados bei einem hervorragenden Probereiten und die kleine Lulu beim mehr oder weniger gutem Longieren. Auf Calvados habe ich mich einfach nur wohlgefühlt und ich malte mir die Rennen mit ihm schon aus, wohingegen ich mich bei Lulu nur wegen ihres Aussehens in sie verliebt hatte. Sie war aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen nicht ganz einfach, da ich aber schon Erfahrung mit solchen verstörten Pferden zu tun hatte, hoffte ich auch ihr ein schönes Leben bieten zu können. Die Papiere waren schnell unterschrieben und auch alles weitere geklärt, sodass es dann endlich in den Stall ging um die zwei zu holen. Eddi nahm die kleine Lulu und machte sie Transportfähig, während ich mich um Calvados kümmerte. Der Hengst machte auch beim Verladen den Anfang um es der kleinen Stute zu vereinfachen, ihr Sicherheit zu geben und vor allem um ihr zu zeigen, dass Verladen nichts schlimmes war. Anschließend verabschiedete ich mich von Eddi und versicherte ihr noch einmal mich gut um die beiden zu kümmern. Zuhause lud ich meine beiden Neuankömmlinge aus und führte sie in ihre neuen Boxen, wo ich sie Fütterte und ihnen Zeit gab sich einzugewöhnen.
    • jojomaus
      Ponyarbeit
      Mit zwei Ponyhalftern bewaffnet ging ich zur Stutkoppel, heute waren mal wieder meine kleinen dran. Püppi war mit ihrer Scheckung schnell ausgemacht und dank ihres ruhigen Temperaments auch leicht ans Halfter zu bekommen. Bei Bella dauerte es etwas länger weil sie im letzten Moment gerne einmal den Kopf zur Seite warf. Als dann beide brav neben mir her liefen, ging es zum Putzplatz, wo ich sie anband und die Putzsachen zurecht stellte. Mit geübten Handgriffen waren die beiden Mädels auch bald wieder schön herausgeputzt und bereit für den Reitplatz. Diesen hatte ich für mich allein reserviert. Wo Garry gerade steckte, wusste ich nicht. Zunächst ließ ich die Ponys frei auf dem Platz laufen und hing mir die Führstricke über damit ich die Hände frei hatte. Dann positionierte ich drei Stangen mit ausreichendem Abstand, einige Kegelhütchen und eine Plane zurecht. Interessiert und neugierig wurden alle Sachen von den Ponys unter die Lupe genommen und übermütig über den Platz getrabt. Nachdem ich soweit war fing ich mir zuerst Bella wieder ein. Die Rappstute musste mit mir immer wieder alle Kommandos durch gehen. Locker am Führstrick laufen und sich nicht ziehen lassen. Meinen Individualbereich einhalten, auf meine Körpersprache achten, mit mir zusammen stehen bleiben und mir ausweichen. Zudem übte ich mit ihr die Vorhand- und Hinterhandwendung. Auch die Arbeit über die Stangen und um die Hütchen band ich mit ein. Bis Bella die ersten Müdigkeitserscheinungen zeigte und ich sie wieder frei laufen ließ um mich Püppi zu zuwenden. Mit ihr ging ich die selben Aufgaben durch und weil bei ihr alles besser klappte als mit der kleinen Bella konnte ich auch mit der Plane arbeiten. Zuerst wurde sie begutachtet, dann war auch mal eine Hufe drauf gesetzt und schließlich, zwar mit weit erhobenen Hauptes, auch darüber gesetzt. Mit jedem Durchgang wurde meine Stute ruhiger und gelassener und man sah ihr an wie Stolz sie auf sich war. Mehr wie zufrieden und Stolz auf meine Ponys fing ich mir Bella wieder ein und brachte beide auf die Weide zurück. Zum Abschluss bekamen beide noch einen Apfel zugesteckt ehe ich beide endgültig laufen ließ.
    • Occulta
      Verschoben am 26.10.2016
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    jojomaus
    Datum:
    20 Feb. 2015
    Klicks:
    608
    Kommentare:
    5
  • Rufname: Püppchen, Püppi

    Abstammung

    Von: Unbekannt (Keligros)
    Aus der: Unbekant (Elvira)


    Grunddaten

    Rasse: Welsh A
    Geschlecht: Stute
    Alter: 5 Jahre

    Stockmaß: 1,15m
    Fellfarbe: Rappschecke
    Abzeichen: Keilstern


    Beschreibung

    Püppchen´s Dream ist eine sehr aufgeweckte, liebe Stute. Sie liebt einfach alles und jeden der nett zu ihr ist, vor allem Hunde und Kinder. Da die Stute ein absolutes Verlasspony ist, ist die Arbeit mit Kindern genau das Richtige für sie.

    Zuchtdaten

    Züchter: BluePearl
    Zur Zucht vorgesehen: Ja
    Gekört/ Gekrönt: Nein

    Besitzer: Jojomaus

    Vorbesitzer: Muemmi
    Ersteller/Vkr: BluePearl (inoffizelles Vkr sevannie)


    Qualifikationen

    Eignung: Western, Fahren, Dressur (M), Springen (A)

    Eingeritten: ja / Eingefahren: nein

    Dressur:
    E A L M S S* S** S***
    Western: E A L M S S* S** S***
    Springen: E A L M S S* S** S***
    Distanz: E A L M S S* S** S***
    Military: E A L M S S* S** S***
    Fahren: E A L M S S* S** S***
    Galopp: E A L M S S* S** S***

    Erfolge

    349. SW für Rappschecken

    Sonstiges

    HS-Besuch: war am //
    Hufe: //

    TA-Besuch: war am 15.06.14
    (Gesundheitskontrolle, Impfung, Entwurmung)
    Gesundheit: sehr gut

    Tierarzt: //

    Hufschmied: //