1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Pepe

Osita // Deutsches Reitpony

Osita // Deutsches Reitpony
Pepe, 2 März 2015
    • Pepe
      Ab in den Urlaub!

      "Morgen gehts los!", rief ich freudig ins Telefon. Meine Freundin erzählte mir nun schon zum dritten Mal, wie neidisch sie auf meine Tour ist. Ich legte auf und machte mich bis Juli das letzte Mal auf den Weg in den Stall.

      In der Futterkammer kontrollierte ich die Futterlisten für meine Abwesenheit und mischte das Abendfutter. Wie sehr ich meine Tiere doch trotzdem vermissen werde!
      Da ich daheim noch mit Packen beschäftigt war, wollte ich alle in Gruppen laufen lassen. Ich begann mit der Stutengruppe. Von der Koppel holte ich Osita, Soul Dance, Annakiya und My sweet little Secret. In der Halle konnten sich alle austoben, Osita und Soul Dance tobten wie immer wild umher. Ich schaute gerne zu, ließ die Gruppe jedoch alleine in der Halle und machte ihre Boxen fertig. Danach durfte alle in den Stall zurück.
      Als nächstes kamen die beiden Fohlen Motte und Dreaming of Revenge an die Reihe. Die zwei Jungspunde verstanden sich gut und teilten sich auch einen Paddock zusammen. Die beiden ließ ich jedoch nicht alleine in der Halle sondern spielte etwas mit. Danach schauten sie mir aufmerksam zu, wie ich ihr Zuhause wieder schön sauber machte.
      Danach kam die erste Hengstgruppe an die Reihe. Chestnut's Bayile, Oaklands Cloudbreaker, Yorick Halsnaes und Kvets Halsnaes. Die vier Männer konnte man alleine lassen und so durften sie sich austoben und ich konnte mit der Stallarbeit weiter machen.
      Zum Schluss war die zweite Hengstgruppe an der Reihe. Meine Urlaubsvertretung hatte bereits die restlichen Pferde reingeholt und so holte ich Cylon Blue, Ezio Auditore da Firenze und I'm an Albatraoz dran. Nachdem auch deren Boxen gesäubert waren und alle wieder im Stall standen; verteilte ich unter grummelnden Pferden das Abendheu sowie individuelles Zusatzfutter. Ich ließ mir viel Zeit und steckte jedem Pferd noch einen Apfel oder eine Karotte zu und knuddelte jedes Einzelne.
      Bis bald!​
    • Pepe
      Kurzer Besuch

      Die Zeit rennt. Die Jahre gehen vorbei - es ist einfach verrückt. Ich wurde älter und mein Leben veränderte sich einfach. Genauso veränderten sich auch meine Pferde. Ich hatte heute mal wieder kaum Zeit, also entschied ich mich, alle laufen zu lassen.
      Zuerst begann ich mit der Jungsgruppe. Kvest Halsnaes, I'm an Albatraoz, Cylon Blue, Ezio Auditore da Firenze, Oaklands Cloudbreaker, Chestnut's Bailey und Yorick Halsnaes. Ich schaute allen einige Minuten beim Toben zu, ehe ich mich um den Stall und ums Misten kümmerte.
      Die Mädelsgruppe bestand nur noch aus Osita, Motte und tc Annakiya. Auch die drei ließ ich eine Stunde lang frei in die Halle und kümmerte mich um Box und Paddock.
      Nachdem alle Pferde wieder in ihren Boxen standen und frisches Heu malmten richtete ich noch das Abendfutter, eine Freundin würde die Abendfütterung heute Abend übernehmen.
      Bevor ich wieder ins Haus ging, bekam noch jeder persönlich eine Möhre von mir. Ich musste weiterlernen - so Leid es mir auch tat. Die Zeit würde bald besser werden!​
    • Pepe
      Der Sommer kommt!

      Ich liebe diese Tage. Es ist länger hell, die Vögel zwitschern früh morgens im Konzert und das Leben ist irgendwie einfacher. So auch mein Neustart.
      Ben hatte mich verlassen, und ich habe eine Ewigkeit gebraucht dies zu verarbeiten. Langsam arbeite ich alle anfallenden Aufgaben auf dem Hof auf, die ohne sein Hilfe liegen geblieben sind. Ein Umzug scheint mir leider immer wahrscheinlicher.
      An diesem Morgen war es wieder sehr früh, noch vor Sonnenaufgang war ich im Stall. Die Pferde bekamen momentan morgens gegen 5/halb 6 ihr Frühstück, ich musste nebenbei arbeiten, um alles stämmen zu können. Mein wichtigster Halt war Bailey. Der sanfte Hengst verzauberte mich jedes mal aufs neue. Er war der erste der morgens seinen Kopf rausstreckte und mir entgegen brummelte. Während er gemütlich sein Frühstück fraß, putze ich ihn kurz über. Er war ein sehr reinliches Pony und wälzte sich nie im Schlamm. Als er fertig war ging es ohne Sattel eine Runde raus ins Gelände. Bailey war in allen Gangarten ein Traum und immer gut händelbar. Wir beide liebten die frühen Ausritte, ich genoss diese Stille und die Einsamkeit.
      Nach dem Ausritt kümmerte ich mich um meine Stutenherde, die nur noch aus Osita und Motte bestand. Die beiden waren mittlerweile unzertrennlich, sie teilten sie auch einen großen Paddock mit Koppelanschluss. Beide longierte ich eine halbe Stunde, was zum Glück zusammen möglich war und oftmals recht lustig aussah. Danach stellte ich sie raus und kümmerte mich um die beiden Boxen.
      Bevor es für mich auf die Arbeit ging, durften die Jungs natürlich auch auf ihre Paddocks. Oaklands Cloudbreaker, Yorick Halsnaes, Ice Cool Bailey, Cylon Blue und Chestnut's Bailey teilten sich entweder zu zweit einen Paddock oder einen Einzelnen, mit direktem Sozialkontakt.

      Nach der Arbeit kümmerte ich mich zu allererst immer um die restlichen Boxen. Nach dem Misten füllte ich bereits die Abendrationen auf, so blieb mir in den Abend hinein einfach mehr Zeit. Cylon Blue und Oak wurden heute Mittag bereits von einer Freundin bewegt, Yorick durfte auf dem Reitplatz etwas toben, er immer sehr genoss. Mit Chestnut ging es am Abend noch eine ruhige Schrittrunde ins Gelände, ihn wollte ich in nächster Zeit weiter ausbilden, da er viel Potential zeigte.
      Nachdem ich mir selbst ein Abendessen gekocht hatte, brachte ich alle Pferde zurück in den Stall. Wie auch jeden Abend blieb ich auch heute noch 5 min in der Stallgasse und schaute ihnen beim Fressen zu. Der Wahnsinn, dass ich mir damals diesen Traum ermöglich hatte und meinen eigenen Stall habe. Die Zeit wird zeigen wie es weiter geht, vielleicht wird es von uns bald neue Geschichten aus einer neuen Heimat geben.​
    • Pepe
      Stressige Zeiten

      jaa die Zeit. Es wurde Winter und mein Leben war ein einziges Chaos. Umgezogen waren wir noch immer nicht, das Geld reichte einfach nicht. Wenn ich Glück hatte, kam ich jeden Monat auf 0 raus.
      Ben hatte sich noch einmal gemeldet, aber ich habe nicht drauf reagiert. Zu tief saß immer noch der Schmerz.
      Ich saß am Küchentisch, vor mir ein dampfender Kaffee. 5:45 Uhr. Heute war ich spät dran, aber irgendwie war mir das egal. Ich trank in Ruhe die Tasse aus und stapfte dann durch den Nebel rüber zum Stall.
      "Guten Morgen meine Süßen!", rief ich wie jeden Morgen in den Stall. Ein paar verschlafene Köpfe schauten aus ihren Boxen. Ich fütterte morgens nur noch Heu und 2mal pro Woche Möhren. Im Stall hatte ich einiges umgebaut. Alle Hengste hatten Paddockboxen, die Wallache und die Stuten standen im Offenstall. So sparte ich einiges an Zeit beim Füttern.

      Nach der Arbeit war es wie jeden Tag stockdunkel am Hof. Ich äppelte alle Paddocks mit Stirnlampe ab, die Boxen mistete ich alle 2 Tage durch. Das war leider heute. Von draußen beobachteten mich leuchtende Pferdeaugen, selten habe ich meine Pferde so entspannt gesehen.
      Yorick Halsnaes, Chestnut's Bailey, Motte, Ice Cool Bailey und Osita durften währenddessen in der Halle toben, Zeit jeden Tag alle Pferde einzeln zu beschäftigen fehlte mir aktuell. Zeit für eine bessere Lösung sowieso. Schwierige Zeiten eben.
      Oaklands Cloudbreaker hängte ich danach ca. 30 min an die Longe, er genoss momentan etwas Ruhe und Zeit für sich.
      Vingador longierte ich ebenfalls, er war aktuell im Aufbautraining, er wurde bisher nur am Wochenende locker von mir geritten.

      Cylon Blue wollte ich heute trotzdem reiten. Ich verteilte Cavalettis in der Halle und lief zurück zum Stall. Blue hatte ich teilgeschoren, er trug eine Decke und war fast immer sauber. Ich putzte kurz über und sattelte ihn dann mit Springsattel und Wassertrense. Blue hatte sich so gut gemacht, er war viel ruhiger und selbstbewusster geworden. Mit Abschwitzdecke bewaffnet ging es zur Halle. Ich stieg auf und ritt einige Runden am langen Zügel warm. Nach einiger Zeit nahm ich die Zügel auf und begann mit vielen Zirkeln und Kehrten an der Versammlung zu arbeiten. Blue kaute leicht und im Trab ging es weiter, locker über Cavalettis. Dann galoppierte ich an und entschied mich heute für Tempiwechsel, das war bei dem Hengst noch etwas verbesserungswürdig. Danach ritt ich im Schritt trocken und beendete das Training.

      Abends bekam jedes Pferd Heu und seine eigene Müslischale, mit Mineralstoffen, Heucobs etc.
      Das schönste am Tag? Das ruhige laute Kauen der Pferde im Stall. Da konnte man Zufriedenheit einfach hören.​
    • Sevannie
      Verschoben am 12.02.2020
      Grund:
      6 Monate lang keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Pepe
    Datum:
    2 März 2015
    Klicks:
    1.794
    Kommentare:
    15
  • Osita
    'Prinzessin'
    [​IMG]

    Vater » Carachillo
    VM » Cinnemont's History
    (Unique Affair x Hopeless)
    VV » ÉdC's Velino
    (Viktor(?) x Bon Voyage(?))

    Mutter » unbekannt
    MV » unbekannt
    VM » unbekannt

    [​IMG]

    Rasse » Deutsches Reitpony
    Geschlecht » Stute ♀
    Geburtsdatum » 18.05.2009
    Stockmaß » 1,45 m
    Fellfarbe » Braunschimmel Overo / Porzellanschecke
    Langhaar » grau
    Abzeichen » breite Blesse

    [​IMG]

    Charakter » motiviert, nervenstark, freundlich
    Beschreibung » Osita ist eine junge, liebevolle Stute, die alles gibt, um es ihrem Menschen recht zu machen. Sie fasst schnell Vertrauen und ist konzentriert bei der Arbeit. Eine Stute mit viel Potential!

    Eignung » Dressur / Springen / Military / Western / Fahren / Zucht

    [​IMG]

    Zur Zucht zugelassen » ja

    [​IMG]
    SK 430 Alle Rassen

    Decktaxe » nicht öffentlich
    Vererbung » noch nicht bekannt
    Nachkommen » keine

    Besitzer » Pepe
    In meinem Besitz seit dem » 02.03.2015
    Ersteller » kira
    VKR(lebenslang) » kira

    [​IMG]

    Qualifikationen »
    Eingeritten » ja
    Eingefahren » ja

    Dressur M (max. S)
    Springen M (max. M)
    Military A (max. L)
    Western M (max. M)
    Distanz E (max. A)
    Fahren E (max. L)

    Zirzensik »Plié, Kompliment, Spanischer Schritt, Knien, Liegen, Tanzen, Podest, Freiarbeit

    Pfleger » /

    Erfolge »

    [​IMG]
    2. Platz 284. Westernturnier