1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Snowpony

Odessá in a dark Light - Fellponystute

[center][b]Odessá in a dark Light[/b] Mutter: Odetté Vater: Dark Light Alter: 1999 - 11 Jahre Geschlecht: Stute Rasse: Fellpony Farbe: Falbe Charakter: Lieb und umgänglich hat, tolle Gänge Stockmaß: 1.41m Gesundheit: Mir gehts sehr gut! Besitzer: Snowpony Vorbesitzer: Leopoldx3, Kimi VKR: fleck umgemalt by: Leopoldx3 Qualifikationen: Western: E Galopprennen: E Springen: E Dressur: E Military: E Schleifen: Beschreibung: Vorgechichte von Fleck: Odessá in a dark Light war über einen halben Jahr im TSV, ich habe sie gekauft. Ich versuche mich gut um sie zu kümmern, und hoffe, das es ihr bei mir besser gehen wird. Ich versuche, das beste daraus zu machen! Beschreibung von mir: Ich habe sie gekauft weil ich ihre Farbe so mag! Ich versuche sie zur SK zu bringen und vieleicht wird sie noch ein Zuchtpferd. Ich mag sie sehr![/center]

Odessá in a dark Light - Fellponystute
Snowpony, 14 Nov. 2010
    • CchenJackson
      Pflegebericht

      Odessa sah mich schon vom weiten und wieherte mir freudig zu.
      Als ich am Zaun der Weide ankam, gab ich ihr eine saftige Möhre, danach betrat ich mit Halfter und Strick die Weide. Nach erneutem streicheln des Pferdes, legte ich ihr das Halfter um und führte Odessa zum Stall. Ich band sie an einem freien Platz vor dem Stall zum putzen an. Odessa war ausgesprochen lieb und erschrak nur einmal, als ein anderes Pferd austrat. Ich holte Sattelzeug und machte Odessa fertig zum Ausritt. Auch dies ließ sie sich brav gefallen. Als ich dann aufstieg, ging Odessa plötzlich durch und ich konnte mich grade noch oben halten. Sie rannte im Jagdgalopp vom Hof, in Richtung Wald. Ich hatte es geschafft, mich aufzurichten und Odessa etwas zu zügeln, jedoch war sie noch immer ziemlich verschreckt. Ich beschloss, Odessa zurück zu führen, damit ich mit ihr ein paar Vertrauensübungen zu machen, es hätte keinen Sinn gemacht, weiter zu reiten. Nach den Übungen in der Halle, die ebenso entspannt abliefen, wie das Putzen, stellte ich Odessa zurück zu ihren Pferdefreunden auf die Weide und untersuchte den Sattel, weil ich den Verdacht hatte, dass er drücken würde und Odessa deshalb durchging. Tatsächlich entdeckte ich an der Unterseite ein kaputtes Stück Leder, das anscheinend durch einen spitzen Gegenstand zerrieben wurde. Ich telefonierte mit dem Sattler und er wird bald kommen um den Sattel zu reparieren, bis dahin reite ich mit Longiergurt.
    • CchenJackson
      Pflegebericht
      Ich kam an einem verregneten Spätnachmittag zu Odessa. Sie stand in ihrer warmen Box und ich beschloss, in der Halle zu reiten. Nachdem ihr Sattel wieder repariert war, war das kein Problem. Ich putzte sie vor ihrer Box und legte ihr das Sattelzeug an. Sie war wie immer brav und gelassen. Nun konnte ich sie das erste mal richtig reiten. Ich war alleine in der Halle. Das war ich gerne, besonders abends, wenn es dunkel ist. So stieg ich auf und ritt sie im Schritt warm. Ihr Gang war schön, doch sie war etwas faul. Ich trieb sie viel und stupste sie öfters mit der Gerte an. Nun trabten und galoppierten wir. Bahnfiguren brachten wir auch mit rein und nachher versuchten wir uns am Rückwärtsrichten und an Schenkelweichen. Das klappte alles ganz in Ordnung, eben nicht, wie bei einem Turnierpferd, aber für ein braves Pony war es schon sehr gut. Ich brachte sie nach ein paar Schritt-Runden zurück zur Box, sattelte ab und putzte erneut. Dann brachte ich ihr Futter. In der Zeit machte ich das Putz- und Sattelzeug sauber. Als sie fertig war, stellte ich sie in eine freie Gästebox, die Weide oder der Paddock wären zu nass gewesen, und mistete ihre Box aus. Nach einer halben Stunde Arbeit brachte ich sie zurück und verabschiedete mich von ihr.
    • Snowpony
      Kurzer abendlicher Besuch bei allen Pferden

      Ich fuhr mit dem ersten Bus, den ich erwischt hatte, zu dem Reitstall, in dem meine Pferde standen.
      Dort angekommen begrüßte ich zuerst den Kater, der mir um die Beine strich, dann ging es zu den Pferden. Visila Carin stand mit den anderen Fohlen am anderen Ende der Koppel und Slim Shady und Lisha beknabberten sich gegenseitig. Schnucky, Scampi, Atzin, Odessa, Schwarze Feder und Lady Paradise standen in einem Haufen zusammen. Caid, Escada, Badavia und Solitary grasten alleine auf der Weide. Zufrieden ging ich in den Stall und warf in jeden Futtertrog Leckerlies.
      Jetzt konnte ich beruhigt wieder nach Hause fahren.
    • Snowpony
      Pflegebericht für alle Pferde


      Heute war ich wiedermal 100 % gut gelaunt, denn ich durfte wieder zu Snowpony. Ich stand pünktlich auf und fuhr zu ihrem Hof.
      Dort angekommen ging ich in den Stall. Ich wollte mit Adrenalin anfangen. Zuerst wurde sie geputzt, bis sie glänzte. Ich wollte sie eine halbe Stunde longieren, also brachte ich sie in die Reithalle und ließ sie abwechselnd traben und galoppieren. Sie besaß eine super Ausdauer.
      Nachdem ich Adrenalin wieder in ihre Box gebracht hatte, nahm ich mir ATR Half Way Gone vor. Auch er wurde von mir gründlich gestriegelt und gesattelt. Heute war ein relativ warmer Tag, also ging ich mit dem Hengst auf den Reitplatz. Ich ritt ihn eine Stunde lang, bevor ich ihn zurück in den Stall brachte.
      Atzin, Schwarze Feder und das Fohlen Tixie brachte ich auf die Weide, wo sie spielten und etwas grasten. Ich sah ihnen eine Weile zu, bevor ich mich wieder an die Arbeit machte.
      Mit den Hackney Ponys Badavia und Caid machte ich nacheinander einen Ausritt durch den Wald. Beide hörten gut auf mich und es gab keine Probleme. Nach jeweils einer Stunde waren wir zurück. Ich kratzte die Steinchen aus den Hufen und brachte sie zurück in den Stall.
      Der nächste war Con Premiso. Ich putzte und sattelte ihn, dann führte ich ihn in die Halle. Dort stieg ich auf und powerte ihn eine Stunde lang aus. Anschließen brachte ich ihn wieder in seine Box.
      Lady Paradise und Lisha longierte ich hintereinander. Beide hörten brav auf mich. Lisha wollte einmal nicht antraben, aber sonst lief alles glatt.
      Nach den Beiden machte ich Odessá in a dark light zum Reiten fertig und ritt mit ihr verschiedene Übungen auf dem Platz. Das gleiche machte ich mit Salaah, Solitary und Scampi.
      Nun machte ich mit Skyfie und Slim Shady einen Spaziergang. Wir liefen zu einem See, machten dort eine Pause und kamen wieder zurück.
      Mit Visila Carin, die mich freudig wiedererkannte, machte ich erneut einen Spaziergang durch den Wald.
      Die Ponys auf der Weide brachte ich wieder in ihre Boxen, gab allen ein Leckerli und fuhr nach Hause.


      by Feuerschweif​
    • Julia
      Verschoben 27.10.11
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Snowpony
    Datum:
    14 Nov. 2010
    Klicks:
    401
    Kommentare:
    5