1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Maleen

Novio | ♂ | Lusitano

[color=#808080][font='courier new'][b]Stablename:[/b][/font][/color] [color=#808080][font='courier new']Novio[/font][/color] [font='courier new'][color=#808080][b]Dam: [/b][font='courier new']Lady Flair[/font][/color][/font][font='courier new'][color=#808080][font='courier new'] [/font]| [/color][i][color=#808080]S. [font='courier new']F[/font][/color][/i][/font][font='courier new'][i][font='courier new'][color=#808080]air Play[/color][/font][/i][/font][font='courier new'][i][font='courier new'] [/font][color=#808080]D. [font='courier new']Louslana[/font][/color][/i][/font] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Sire:[/b][/color][/font][/b][b] [/b][i][color=#808080][font='courier new']Skinner | S. Skinhea D. Amy[/font][/color][/i] [b][img]http://www.abload.de/img/trennlinnieivko9.png[/img][/b] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Birthdate:[/b][/color][/font][/b] [i][font='courier new'][color=#808080]01.February 2010[/color][/font][/i] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Gender:[/b][/color][/font][/b] [i][font='courier new'][color=#808080]Stallion[/color][/font][/i] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Breed:[/b][/color][/font][/b] [i][font='courier new'][color=#808080]Lusitano[/color][/font][/i] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Colour:[/b][/color][/font][/b] [font='courier new'][color=#808080][i]Palomino[/i][/color][/font] [b][font='courier new'][color=#808080]Markings:[/color][/font][/b] [i][color=#808080][font='courier new']Head, v.L, v.R, h.L, h.R[/font][/color][/i] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Height:[/b][/color][/font][/b] [font='courier new'][color=#808080][i]1.58 m[/i][/color][/font] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Character:[/b][/color][/font][/b] [color=#808080][font='courier new']Novio ist ein ruhiger Hengst den auch Anfänger reiten können. Er hat viel Gang- und Zuchtpotenzial. Beim reiten gibt er immer alles. Er ist wegen seinem glänzenden Fell und seinen Gängen ein echter Hingucker. Besonders das Springen liegt ihm gut, auch wenn er eigentlich für das Dressurreiten gedacht war.[/font][/color] [b][img]http://www.abload.de/img/trennlinnieivko9.png[/img][/b] [img]http://www.abload.de/img/1r5j9g.png[/img] [color=#808080][font='courier new'][FS 189][/font][/color] [color=#808080][font='courier new'][b]Genetic:[/b][/font][/color] [color=#808080][font='courier new']eeAanCr[/font][/color] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Breed License:[/b][/color][/font][/b] [color=#808080][i][font='courier new']//[/font][/i][/color] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Foals:[/b][/color][/font][/b] [i][font='courier new'][color=#808080]//[/color][/font][/i] [b][img]http://www.abload.de/img/trennlinnieivko9.png[/img][/b] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Owner:[/b][/color][/font][/b] [i][font='courier new'][color=#808080]Maleen[/color][/font][/i] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Stable Lad:[/b][/color][/font][/b] [color=#808080][font='courier new'][i]//[/i][/font][/color] [b][font='courier new'][color=#808080][b]Designed by:[/b][/color][/font][/b] [i][font='courier new'][color=#808080]Delilah[/color][/font][/i] [b][img]http://www.abload.de/img/trennlinnieivko9.png[/img][/b] [b][color=#808080][font='courier new'][b]Ridden:[/b][/font][/color][/b] [i][color=#808080][font='courier new']English[/font][/color][/i] [i][color=#808080][font='courier new'][s]Dressage: -/-[/s][/font][/color][/i] [i][color=#808080][font='courier new'][s]Show Jumping: -/- [i]Military: -/-[/i] [i]Driving: -/-[/i][/s][/font][/color][/i] [i][color=#808080][font='courier new'][s]Race (Gallop): -/- [i]Endurance: -/-[/i] Western: -/-[/s][/font][/color][/i] [color=#808080][size=2][font='courier new'][b]Fett > besonderes Talent // [/b][i]kursiv > dafür geeignet // [/i][/font][font='courier new'][i]durchgestrichen[/i] > keine Begabung[/font][/size][/color] [b][color=#808080][font='courier new']Competition Ribbons[/font][/color][color=#808080][font='courier new'][b]:[/b][/font][/color][/b] [color=#808080][font='courier new']//[/font][/color] [font='courier new'][size=2]Stecki © Maleen 2013[/size][/font]

Novio | ♂ | Lusitano
Maleen, 3 Mai 2014
    • Maleen
      Alte Berichte:
      Muemmi sagte am 23 June 2012 - 10:38 Uhr:

      Pflegebericht für alle Pferde
      An diesem Morgen fuhr ich zum Hof von Muemmi. Ich hatte erfahren, dass Muemmi gerne jede helfende Hand auf ihrem Hof gebrauchen kann.Ich hatte mich mich also mit ihr in Kontakt gesetzt und bekam eine Zusage.Als ich ankam wurde ich freundlich begrüßt.Ich wurde kurz über den großen Hof geführt, damit ich mich ein wenig zurecht fand.Dann bekam ich den Auftrag die Pferde zu putzen. Sie waren eigentlich alle „einfach“ zu putzen, bis auf Walking tot he Moonlight, Cadoc, Stromer und Cascavelle.Die vier hatten ja alle helles Fell und sich dazu noch im Matsch gewälzt.Nach 3 Stunden waren alle Pferde bis auf das Sorgfältigste geputzt.Es hatte keiner wirkliche Zicken gemacht, oder mich in irgend einer Weise geärgert sondern waren sehr lieb beim Putzen.Nun holte ich jedes Pferd wieder einzeln aus der Box und mistete diese aus.Zumindest das, was auszumisten war.Ich hatte den Eindruck, es würde hier alle 2 Stunden ausgemistet werden.Der ganze Hof war in einer solchen Reinheit.Nun, wieder eine 2 Stunden später wurde mir noch gesagt, ich solle alle auf die Koppel bringen.Das tat ich und als das letzte Pferd auf der Koppel war, lies ich mich erledigt ins Reiterstübchen lotsen und trank dort ein kaltes Wasser. Ich streichelte den süßen Idefix, ehe ich aufstand um mir East für einen Ausritt fertig zu machen.Dieser Ausritt verlief ohne Probleme und tiefenentspannt kam ich wieder auf dem Hof an.Nun fuhr ich glücklich aber erschöpft nach Hause.1462 Zeichen © Varien

      mKay, on 12 Dec 2012 - 12:23, said:
      Der grosse Tag
      Ich fuehre den Hengst aus dem Haenger und putze ihn. Dass habe ich bereits alles schon zu Hause geuebt, also nichts neues. Als er sauber ist fuehre ich ihn auf den Abreiteplatz. Dort sind schon ein paar andere Fohlen. Novio huepft ein bisschen unerzogen rum und die anderen Besitzer gucken mich mit einem Ist-den-ihr-Fohlen-erzogen-Blick an. Doch das ist mir voll egal. Ich lasse den kleinen etwas rennen. Dann bekommt er das Show halfter um und wir gehen in die Halle. Das Publikum guckt uns erwartungsvoll an, nur wird das wohl nicht. Novio scheut und ist auch so ziemlich zappelig. Ich gebe ihm heimlich ein Leckerlie und scheinbar ist jetzt wieder alles gut. Einglueck. Wir gehen eine halbe Runde im Schritt und dann gehen wir zu x. Dort gruesse ich und laufe mit ihm weiter. Teil eins der Kuer. Die Musik geht an und ich trabe ihn auf der Bahn an. Eine Runde rum und dann gehen wir auf den Zirkel. Ich habe eine Longe dran, das ich nicht so viel mit rennen muss. Das alles hatten wir schon zu Hause geuebt. Ich lasse ihn dann die Hand wechseln und er geht wieder ganze Bahn. Anschliessend pariere ich ihn durch und rufe ihn. Novio bleibt stehen und komt angetrabt. Ich beeile mich die Longe einzuwickeln. Er steht bei mir und ich mache die Longe ab. Diese lege ich auf den Boden und renne raus. Der Lusitano schmeisst den Kopf nach oben und galoppiert mir nach. Ich renne eine Volte und er folgt mir. Dann werde ich langsamer und Novio auch. Wir gehen noch zwei Volten und gehen dann in die Mitte. Ich tippe ihn zwei mal auf die linke Schulter und er verbeugt sich. Dann bekommt er ein Leckerlie und ich gruesse auch. Ich mache die Longe wieder ran und trabe mit ihm raus. 1678 Zeichen mit Leertaste ohne Ueberschrift I © flyka, 2012.


      mKay, on 25 Mar 2013 - 17:10, said:
      Bunter Tag
      Vor ein paar Tagen war Frühlingsanfang, was man auch sieht. Die ersten Knospen sind da und ein paar Blumen auch. Bei so einem schönen Wetter muss man einfach reiten, ausserdem was soll ich sonst hier machen. Also gehe ich in den Stall um aus der Box den Zisko raus. Ich führe ihn nach draussen an den Anbinder und putze den Schimmel. Er ist ein wenig doll Dreckig. Aus einem Fuchs wird endlich wieder ein Schimmel. So dreckig war er. Jetzt aber auch nicht mehr. Deshalb hole ich den schwarzen Dressursattel und die annoveranische Trense aus der Sattelkammer. Die Gamaschen hat er bereits um, muss nur noch der Sattelgurt befässtigt werden und die Trense ins Maul. Dann bin ich erst mal fertig. Ich lief mit ihm aus der Putzgasse raus und stieg auf. Dann ritten wir los Richtung Wald, an den Weiden vorbei und dann links. Ich trabe den Hengst an.
      Nach dem Wir mit dem Ausritt fertig sind, steige ich wieder ab und gebe ihm fressen. Nebenbei mache ich das Zeug ab. Als er aufgefressen hat bringe ich ihn auf den Paddock und laufe zurück. Jetzt hole geh ich noch zu den Fohlen und bin fertig.
      An der Fohlenweide sehe ich Mön mit Heavem spielen. Und auf der Anderen Weide machen die Hengste kleine Rangkämpfe. Nichts dramatisches. Aber als erstes gehe ich zu den Stuten. Ich streiche ihr über die Stirn, sie reibt dann ihren Kopf an meiner Seite. Ach die kleine wird auch schnell gross denke ich mir und gehe zu Heavem. „Mit dir muss ich auch mal wieder was machen. Eigentlich müsstest du auch auf dem Hof stehen und nicht hier.“, sage ich etwas verpeilt. Doch zur Zeit geht das nicht, weil ich keine Zeit habe. Mön würde dann auch fast alleine Stehen, weil mit Iðunn macht sie nichts. Die beiden Fohlen mögen sich nicht so dolle. Leider. Aber jetzt muss ich noch zu den Hengsten. Dort stehen Radioactive, Towelie, Novio und Nexus. Die Hengste sind sehr verspielt. Aber ich freu mich schon darauf wenn ich die kleinen Einzureiten. Wird schon lustig.







      mKay, on 20 Apr 2013 - 10:55, said:
      Fohlengetümmel
      Mit einem Halfter bewaffnet laufe ich zur Fohlenweide, wo sie kleinen schon auf mich warten. Ich schnappe mir das erste, Radioactive. Zu nächst kontrolliere ich die Beine, den Kopf und den Körper. Ich kann nichts finden, was gefährlich sein kann. Dann laufe ich mit ihm ein Stück am Strick und bremse dann wieder. Anschließend wieder los laufen und dann stehen bleiben. Das macht er sehr gut und darf aufhören. Ich halftere das nächate Fohlen auf, Think blue. Der Kleine seint ziemlich müde zu sein. Doch das hindert ihm nicht am Halfter wilde Sau zu spielen. Wenn er sich nicht zusammreißt bekommt er noch riesen Ärger von den anderen Fohlen. Aber nach langen kämpfen habe ich geschaft ihn zu komtrollieren. Mit ihm laufe ich auch bisschen am Halfter und bleibe auch mal stehen. Jetzt bin ich schon bei I'M Nikon. Die Kleine scheint ein wenig ängstlich zu sein, doch das belommen wir schon noch weg. Man muss nur mit ihr vorsichtig Arbeiten und dann ist gut. Deshalb lege ich ihr das Halfter um und laufe ein Stück. Dann wieder zurüxk und stehen bleiben. Wieder los laufen, stehen bleiben und leckerlie geben. Das hat sie super gemacht. Dann ist der Wasserwerk an der Reihe. Er steht weit von der Gruppe, dass ich ein Stück laufen muss, aber den nächst muss ich eh die Fohlen neu Sortieren. Aber jetzt mache ich erst mal was mit dem Tigerschecken. Ich lege ihm das Halfter um und laufe ein Stück. Dann wieder stehen, laufen und Leckerlie. Wie auch bei dem Anderen. Jetzt mache ich mit Mod of the Dead weiter, also Dead. Ich lege dem flinken Fohlen auch das Halter um, aber muss es umstellen. Dann streichel ich ihn kurz und laufe los. Drehe mich mit ihm und laufe dann wieder weiter. Anschließend mache ich eine Stehen-Bleib-Übung und gebe ihm danach ein Leckerlie. Hat er auch super gemacht. Nun ist das Bletturfohlen an der Reihe, der Uprising. Er lässt sich das Halter problemlos ummachen und macht auch so seine Sache gut. Deshalb ist es für ihn auch nicht schwer die Übung zu meinstern. Er bekommt noch ein Leckerlie und dann lasse ich ihn wieder ohne Halfter rennen. So ein kleiner, schneller Hengst. Kenne ich von Blettur gar nicht. Doch jetzt kommt der Jahrgangsliebling, Revolution. Ich liebe das Fohlen so sehr. Wenn der so wie sein Vater wird, dann wird's aufregend. Ich lege ihm das Halfter um, laufe und stehe. Dann wieder ein Leckerlie und das war's. Dem nächst werde ich die kleinen auch mal auf den Hof holen wegen Schmied. Ach das wird lustig. Jetzt mach ich noch was mit Mön. Die Stute verträgt sich gut mit Nikon. Aber jetzt muss ich die Beiden kurz trennen. Ich habe auch den langen Strick mit um die Fohlen kurz zu longieren. Aber mur die Älteren. Also longiere ich kurz Mön. Sie kann das schon super, aber auch nicht perfekt. Jeder hat mal klein angefangen. Ein paar Runden Schritt und Trab reichen für's erste. Also mache ich den Strick und das Halfter wieder ab und laufe zu Novio. Novio ist ein kleiner Lusitano Hengst mach dem ich seit Jahren schmachte. Jetzt steht er schon seit ein paar Monaten hier und ich freie mich, ihn genau jetzt gekauft zu haben. Er entwickelt grad super. Nicht mehr lange und dann kann ich mich draufsetzten. Wuha. Aber jetzt longiere ich ihn erstmal. Er bekommt auch das Halfter mit dem Strick ran und darf ein paar Runden Schritt und Trab gehen. Dann ist er auch fertig. Ich kann heute leider nicht allzuviel mit den Pferdchen machen. Doch jetzt mach ich noch Nexus und dann bin ich fertig. Ich mache ihm auch das Halfter um und longiere ihn. Auch nur ganz kurz wegen der Zeit, muss noch ein paar Grosse reiten. Ein paar mal im Trab auf beiden Händen und Schritt auch. Dann bin ich auch schon fertig. Er bekommt noch einmal eine Umarmung bevor ich gehe.




      mKay, on 07 Jul 2013 - 23:14, said:
      Umweide, die Sechste
      Jetzt sind drei Fohlen dran. Da mein Riesen Baby Novio schon bald reitbar ist, kann ich ihn in Ruhe zur Weide führen. Da die Weide mehrere Ein-und Ausgange hat, kann ich den kurzen Weg nehmen. Ich alufe wieder da lang wo ich auch zu der Weide von Hjalti lang bin. Aber diesmal an der Weide entlang und dann die lange L förmige. Ich lasse Novio drauf los. Mit Halfter aber, falls ich ihn runter holen muss.
      Am Hof hole ich Wasserwerk und Radioactive aus der Box. Die beiden Jungepferde sind recht stürmig und unberechenbar. Doch laufen am Halfter können sie. Ich lobe sie und laufe weiter. An der Weide lasse ich sie auch los. Novio läuft gleich zu den Deutschen Reitponys. Er kennt sie ja noch nicht. Die Kleinen fangen an rumzuzicken doch der grosse macht nichts dagegen. Er kennt dass schon. Ich verabschiede mich und mache mit den nächsten Pferden weiter.
      [​IMG]
      Heute fuhr ich ernuet zu Lena. Nach kurzer Fahrt kam ich auf ihrem Gestüt, wo ich bereits erwartet wurde, an. Wir winkten uns kurz zu, anschließend parkte ich mein Auto und Lena half mir, die Werkzeuge zum Putzplatz zu bringen. „Heute sind die Hengste dran“, sagte sie und fügte noch hinzu: „Ich hole schon mal den ersten Kandidaten.“ Ich nickte nur kurz und sortierte dann weiter meine Sachen, während Lena im Stall verschwand.
      Einen Augenblick später kam sie mit einem hübschen Kohlfuchs zurück. Sie band ihn an und erklärte mir kurz: „Das ist Baccardi, ein Deutsches Reitpony. Bei ihm müssen die alten Eisen ab und dann soll er barhuf laufen.“ Ich hörte aufmerksam zu und nickte dann zustimmend. Mit einem Leckerli stellte ich mich dem Hengst vor und hob dann den ersten Huf, um das Eisen abzunehmen. Das war zwar anstrengend, ging aber schnell über die Bühne, sodass ich auch bei den anderen Hufen schnell die Eisen abgenommen hatte. Der dunkle Hengst mit den blauen Augen blieb dabei brav stehen und ließ mich ungestört meine Arbeit machen. Ich legte die alten Eisen beiseite und fing nun damit an, die Hufe ordentlich auszuschneiden. Zuerst kürzte ich die Hufwände und die Trachten. Die Hufe hatten eine gute Form, sodass ich nicht viel schneiden musste. Mit der Raspel rundete ich die Hufwände ab, damit diese schön rund waren. Zum Schluss schnitt ich an jedem Huf den Strahl zurecht, dann war der erste Hengst fertig. Zur Belohnung bekam Baccardi ein Leckerli. Lena band ihn los und führte ihn zurück in den Stall.
      Draki, ein Isländerhengst, war der nächste auf unser langen Liste. Der Schimmel hatte die Ohren gespitzt und betrachtete mich genau, während Lena ihn am Putzplatz anband. Mit einem Leckerli begrüßte ich ihn und fing dann an, die Hufeisen abzunehmen. Der Hengst stand brav still, war aber immer aufmerksam. Ich fuhr damit fort, die Hufe auszuschneiden. Auch den Hufbock fand Draki weniger Interessant, sodass die Behandlung relativ schnell ging. Die Arbeitsschritte waren die gleichen wie bei Baccardi. Ich lobte Draki ausgiebig und Lena brachte ihn anschließend zurück in den Stall.
      Als nächstes war ein 2 Jähriger Hengst dran. Radioactive hatte eine außergwöhnliche Farbe und lief aufmerksam neben Lena her. Sie band ihn an und ich begrüßte ihn mit einem Leckerli. Der Kleine hatte selbstverständlich noch keine Hufeisen, weswegen ich direkt mir dem Ausschneiden anfing. Zuerst kürzte ich die Hufwände und Trachten. Bei den kleinen Hufen war das nicht viel, sodass ich dann die Hufwände abrundete. Zum Schluss schnitt ich an allen Hufen den Strahl zurecht. Der Hengst war dabei brav, dafür lobte ich ihn nun. Lena führte ihn in den Stall, während ich auf den nächsten Kandidaten wartete.
      Towelie war ebenfalls ein Isländer und 3 Jahre alt. Langsam trottete er Lena hinterher, die ihn am Putzplatz anband. Ich begrüßte den Hengst und fing dann direkt mit dem Ausschneiden an. Ich ging vor, wie bei den anderen Pferden, Towelie wirkte etwas abwesend, sodass ich ungestört arbeiten konnte. Erst als ich ihm ein Leckerli hinhielt, schien er aus seiner Traumwelt zurückzukommen. Zufrieden kaute er das Leckerli, dann brachte Lena ihn zurück in den Stall.
      Der letzte, der keine neuen Eisen bekam, war Novio, ein Lusitano Hengst. Mit einem Leckerli begrüßte ich ihn, nachdem Lena ihn angebunden hatte. Kurz ließ ich ihn die Werkzeuge beschnuppern, dann fing ich mit dem Ausschneiden an. Nachdem ich die Hufwände und die Trachten gekürzt hatte, rundete ich die Hufwände mit der Raspel ab und schnitt zum Schluss den Strahl zurecht. Der Hengst stand die ganze Zeit über ruhig da, weswegen er nun ein Leckerli bekam. Lena führte ihn in den Stall und brachte mir den nächsten.
      Eypor, ein gescheckter Isländerhengst, sollte heute für den Winter ausgerüstet werden. Ich begrüßte den Hengst und machte mich dann daran, die alten Hufeisen abzunehmen. Nach einiger Zeit hatte ich das geschafft und schnitt anschließend die Hufe zurecht. Nun suchte ich neue, passende Eisen raus und erhitzte das erste im Schmiedeofen. Neugierig beobachtete Eypor mich, während ich das Eisen mit einer Zange aus dem Feuer nahm. Zum Anpassen legte ich es auf den ersten Huf. Der Rauch störte den Hengst nicht. Mit einem Hammer formte ich das Eisen in die richtige Form, anschließend kühlte ich es in einem Eimer mit Wasser ab. Mit einer Schere schnitt ich den Schneegrip passend auf das Eisen und befestigte es mit zwei Nieten, so konnte es später nicht verrutschen. Zum Schluss nagelte ich das Eisen samt Grip an den Huf. Ich wiederholte alles bei den anderen drei Hufen. Lobend klopfte ich dem Hengst den Hals und gab ihm noch ein Leckerli. Lena band ihn ab und brachte ihn zurück in den Stall.
      Als letztes für heute war Ghosts an der Reihe. Der Hengst sollte ebenfalls neue Eisen mit Schneegrip und Stollen bekommen. Nachdem ich den Rappen kurz begrüßt hatte, fing ich damit an, die alten Eisen abzunehmen. Mit dem Unterhauer bog ich die Nägel grade und zog das Eisen dann mit einer Zange vom Huf. Das wiederholte ich bei den anderen drei Hufen und schnitt dann alle Hufe ordentlich zurecht. Die neuen Eisen legte ich neben den Schmiedeofen, das erste erhitzte ich darin. Auch Ghosts war vollkommen ruhig, während ich das heiße Eisen auf den Huf legte. Es passte von Anfang an super, sodass ich es direkt im Wasser abkühlte. Dann schnitt ich den Schneegrip zurecht und nagelte es zusammen mit dem Eisen auf den Huf. Auch den anderen Hufen verpasste ich neue Eisen, ebenfalls mit Schneegrip. Außerdem konnten Stollen an die Eisen angebracht werden. Ich kontrollierte alles nochmal, dann lobte ich den Hengst. Lena brachte ihn zurück in den Stall, während ich meine Sachen zusammenpackte und im Auto verstaute. Die junge Frau kam aus dem Stall wieder und wir verabschiedeten uns. Dann machte ich mich auf den Weg nach Hause.
      [5814 Zeichen | ohne Leerzeichen | © Mongofisch | 2013]


      [​IMG]
      Ich bin ein Morgenmuffel. Noch total müde komme ich aus dem Schlafzimmer und Thor macht bereits essen. Traumtyp. Wir wollen heute den ganzen Jungpferden die Halfter ummachen. Doch erst mal essen wir. Er umarmt mich und wir küssen uns. Anschliessend ziehe ich mich an und geh zurück in das Esszimmer. Als wir gegessen habe, laufen wir nach unten.
      Mit Halftern bewaffnet gehen wir zu erst auf die erste Weide. Ich öffne das Tor, der junge Herr tritt ein und wir gehen zum ersten Jungpferd. Nökk kommt uns neugierig entgegen. Ich streiche ihr übern Hals. Dann lege ich ihr, dass neue Halfter um. Da sie schon 3 Jahre alt ist. Vermutlich wächst sie nicht mehr so viel. Erst spackt sie etwas rum und dann geht sie auch wieder weg. Wir gehen weiter zu der kleinen Nátt. Als sie uns sehen kommt sie etwas Nähr. Ich halte ihr das Halfter hin und auch ein Leckerlie. Langsam lege ich ihr das neue Blaugraue Halfter um. Ohne Probleme geht das. Daraufhin bekommt sie noch ein Leckerlie. Ich geh mit ihr ein Stück, das war es dann auch schon. Ich lobe die Stute und wir beide gehen zu den Hengsten Weiter. Wir haben nur noch 2 Stutjungpferde gehabt.
      Sofort kommt Radioactive uns entgegen. Der junge Mann neugierig was wir da haben. Ich zeige ihm auch sein neues Halter. Es ist Türkis mit dunkelblauem und weissen Karomuster., Wir fanden es passt zu ihm. Als er es umhat gehen wir weiter zum nächsten Pferd. Towelie hat nicht mal mehr ein Halfter um. Er wir es wohl zerrissen haben. Also bekommt er auch ein neues. Das Gelbe Halfter hatte er schon mal, aber jetzt bekommt er es erneut. Es steht ihm so gut. Towelie bekommt ein Leckerlie und wir gehen zu Nexus. Er bekommt ebenfalls ein gelbes Halfter. Doch dieses ist noch mit Schwarz. Weiter geht’s zu Novio. Der Lusitano ist schon recht gross, etwas zu gross. Ich hole sein Kopf mit einem Leckerlie ein Stück nach unten. Der Jungehengst bekommt ein Weinrotes mit Gelber Stickerei. Es steht ihm. Auch der neue bekommt ein Halfter. Ich geh langsam zu Slave. Der neue Hengst hat noch kein Halfter. Deshalb haben wir den Shop durchwühlt. Er hat jetzt ein hellblaues schweres Halfter.
      2118 Zeichen | mit Leerzeichen | © Vepr | 2014
      Jubel, Trubel, Heiterkeit
      Niemals hätte ich gedacht, dass ich an so einen schönen Tag so tief unten sein kann. Trotzdem quäle ich mich aus dem Bett und mache mir ein Brötchen, das letzte. Gezwungen schlucke ich den letzten Bissen und geh dann zu den Pferdchen. Vorher habe ich mich natürlich noch gewaschen und umgezogen. Anfangen tu ich heute mit den Fohlen. Eine einfache Kontrolle heute nur. Besonders bei Náttdis, Nenir und Slave müssen unter's Auge genommen werden. Die Drei sind in letzter Zeit öffter aufgefallen durch Hummeln und ähnkliches. Also mit einem Halfter bewaffnet gehe ich die Koppeln ab. Als erste begrüsst mich Hlíf, doch zu der komme ich erst später. Weiter gehe ich zu Nökk, die weiter hinten steht. Als sie mich auch erblickt, kommt sie mir etwas entgegen und nimmt dann den Kopf wieder nach unten. Bevor ich den Strick befestigen kann, mach ich ihn erst mal vom Halfter ab. Anschließend habe ich Nökk schon in der Hand und gucke sie mir dann an. An der Fessel hinten rechts hat sie sich etwas aufgeschierft, aber nichts dramatisches. Auch die Schramme am Hals ist nichts schlimmes. Also mit Nökk ist alles gut, deshalb mach ich den Strick wieder ab. Weiter geht es zur nächsten Stute.
      Meine kleine Náttdís kommt schon. Sie sieht sehr hingerichtet aus. Doch jetzt nichts schlimmes. Überall hat die Falbin Kratzer und Bissspuren. Sie ist auch immer recht aufmüpfig den Älteren gegenüber. Also muss sie mit Leben. Das kurze gehummel sind nur schreck Momente. Deshalb nehme ich ohne Sorgen, den Strick wieder ab.
      Jetzt noch die kleinen Hengste kontrollieren. Slaves kommt mir bereits entgegen. Also mache ich ihn den Strick ran und guck ihn mir an. So weit alles ok, nur er muss genäht werden an der Hinterhand. Also führe ich ihn auf den Hof in einen der vier Paddocks. Sofort rufe ich Hayley an. Sie kommt nach her, da sie grad noch unterwegs ist. Aber jetzt kann ernicht mehr viel machen.
      Zurück gehe ich auf die Weide und schnappe mir Radioactive, mit dem ich nächste Woche einreiten anfange. Doch er sieht vollkommen ok aus.
      Der nächste ist Towelie. Mein junger Hengst wird auch bald angeritten, aber noch ein zwei Monate darf er stehen. Noch etwas meckert er, wenn man ihm am Kopf streichelt und ähnliches. Deshalb darf er auch noch etwas warten. Trotzdem kontrolliere ich ihn noch. Auch er hat nichts, nicht mal ein Kratzer.
      Novio steht auch mit in der Runde. Da ich lange keine Zeit mehr für ihn hatte, bringe ich auch den Großen in einen Paddock am Hof. Noch einmal streiche ich ihn über den Hals. Später mache ich noch was mit ihm.
      Als nächstes kommt noch Nexus mit dem auch bald anfange, Einreiten. Meine ganzen Kleinen, sind langsam groß. Wie schnell die Zeit vergehet. Ich gucke ihn komplett ab und alles ist gut. Jetzt müssen wir nur hoffen, dass er auch ein tolles Reitpferd wird. Ich mach den Strick wieder ab und suche Nennir.
      Der neue Hengst ist recht neugierig, aber trotzdem zu Faul zu mir zu kommen. Also laufe ich zu ihm und lege das Halfter um, was ich mit habe. Es ist zwar noch zu groß, aber in den nächsten Monaten bekommt er noch eins. Erstmal darf er noch ohne blieben. Auch er hat keine Kratzer oder so. Nicht mal eine Bisswunde irgendwo.
      So die ersten sind fertig kontrolliert und es geht weiter mit den Zuchtstuten. Das ist eine schnelle Sache. Deshalb laufe ich zum Tor und geh rüber wieder zur Stuten Weide. Uach wenn ich immer ein ganz schönes Stück laufen muss. Am Tor stehen bereits Milka und Blacky. Beide sind trächtig. Ich kontrolliere ob die beiden noch ihr Fohlen im Bauch haben. Die Zitzen sind auch inordnungd. Beide Stuten bekommen ein Leckerlie und ich geh weiter zu den nächsten. Sie folgen mir. Wie immer.
      Byjumi kommt auch dazu. Ich halte und geh zu ihr. Als erstes taste ich den Bauch ab und uach die Zitzen. Alles in Ordnung. Auch am restlichen Körper ist alles ok. Ich kann einfach nicht noch ein Pferd in die Klinik schicken, dass trächtig ist.
      Auch Aqua kommt zu mir. Sie ist nicht trächtig, trotzdem geht es gut. Zur Zeit läuft sie selten in der Reitschule mit. Bald muss ich auch sie reiten. Ich schreibe mir alles auf und geh dann zu Tot.
      Die Stute ist auch nicht trächtig und Thor reitet sie dem öffteren, weil sie beim Eintölten ist. Die nächsten Tage setze ich mich auch noch mal drauf, um zugucken, wie weit sie ist. Doch heute nicht, habe andere Pferde eingeplant.
      Deshalb geh ich zum nächsten Pferdchen und das ist Grey, die auch in der Reitschule mitläuft, aber häufiger als Aqua. Aber auch nur, weil wir für sie keine Zeit haben und Thor die kleine nicht mag. Trotzdem ist sie ein klasse Zuchtpferd.
      Für heute war es das erst mal. Jetzt muss ich erst mal zur Steuerbehörde.
      4654 Zeichen | © Vepr | 2014
    • Maleen
      Lebhafter Neuankömmling - Donnerstag, 31. Juli 2014
      Point of View: Hunter

      Gelangweilt lief ich vor dem Stall auf und ab, schaute immer wieder auf die Uhr und musste jedes mal mit bedauern feststellen, das wieder eine Minute vergangen war. Der Fahrer, der den neuen Hengst aus Deutschland her bringen sollte, war nun schon eine gute halbe Stunde zu spät und ich hatte durchaus noch wichtigere Dinge zu tun als hier rumzustehen. Ich entschied mich dann also Novio aus dem Stall zu holen und ihm ein wenig Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, der kleine, der eigentlich gar nicht mehr so klein war, war in den letzten Wochen viel zu kurz gekommen. Und dem entsprechend sah er auch aus, der junge Hengst hatte überall Grasflecken im Fell und sein Langhaar hatte einen Überzug aus Sand und Staub, was zur Folge hatte dass dieses eher grau als weiß war.
      'Na komm mein Guter, ab nach draußen mit dir', bewaffnet mit einem Eimer voll Wasser, einer Shampooflasche und einem Putzkoffer mit diversen Bürsten führte ich den Palominohengst nach draußen vor den Stall. Dort band ich ihn, an einem Ring, der in die Stallwand eingelassen war, an. Ich suchte mir eine Wurzelbürste aus der Putzbox raus, tauchte diese kurz in Wasser und begann damit die Grasflecken zu bearbeiten. Zu meinem Glück ließen diese sich leicht entfernen und so war ich recht schnell bei Novios Mähne angekommen. Ich nahm mir eine der trockenen Bürsten und begann damit den Staub heraus zu bürsten. Ohne einen kompletten Waschgang würde ich dieses Pferd mit Sicherheit nicht ganz sauber bekommen aber für den Anfang würde das hier aus genügen. Nachdem die feinen weißen Haare nun auch endlich entwirrt und nicht mehr ganz so staubig waren nahm ich mir eine weiche Bürste und einen Striegel und machte mich erneut an das das Fell des Junghengstes. Zu guter Letzt stellte ich den Wassereimer hinter Novio und tauchte seinen Schweif hinein, mit ein wenig Shampoo glänzte dieser auch bald wieder. Ich bürstete ihn einmal mit einer sauberen Bürste durch und flocht ihn dann ein.
      'So jetzt bist du wieder ein hübscher kleiner Hengst', als Antwort bekam ich ein leises Schnauben. Ich schaute wieder einmal auf die Uhr und musste feststellen, dass der Fahrer nun schon über eine Stunde Verspätung hatte. In Gedanken versunken was wohl der Grund für diese Verspätung sein könnte, löste ich den Strick und ging ein paar Schritte und ließ Novio grasen.
      Eine Hupe riss mich aus meinen Gedanken, ein Auto mit Anhänger fuhr gerade den schmalen Sandweg der hinauf zum Stall führte entlang.
      'Na endlich', ich zupfte leicht am Strick und der kleine Hengst folgte brav wieder zurück zum Putzplatz. Auch das Auto war jetzt auf dem kleinen Platz vor dem Stall angekommen und ich half dem Fahrer die Rampe des Hängers herunter zu lassen. Im Inneren erblickte ich einen aufgeregten Schwarzbraunen Hengst, seine blauen Augen leuchteten mich an und ein paar ordentliche Tritte mit dem Vorderhuf auf den Boden verrieten mir das dieser Hengste keine Lust mehr hatte ihn diesem engen Hänger zu stehen.
      Ich lud den Hengst aus und dieser machte gleich einmal klar das er hier war. Laut wiehernd tippelte er neben mit her und ließ sich nicht so recht beruhigen. Novio hingegen schaute nur ein wenig blöd zu uns herüber und schien sich nichts aus dem Radau, den der neue Hengst machte, zu machen. Langsam wurde jetzt auch der Schwarzbraune Riese neben mir ruhiger und ich konnte mir den Guten ersteinmal richtig anschauen. Sein Fell glänzte wie Seide und er hatte eine unglaublich schöne lange Mähne. Der Fahrer gab mir den Pass des Hengstes und verabschiedete sich dann auch schon wieder.
      'Morpheus Legacy heißt du also, der Name passt zu dir, du siehst aus als wärest du dem Traum eines kleinen Mädchens entsprungen' ich klopfte seinen Hals und bemerkte das er nun der größte und mit Abstand auch der lauteste Hengst im Stall war.
      'Na komm Morpheus, du willst doch bestimmt dein neues zu Hause kennenlernen' , ich führte Morpheus in den Stall und gab ihm die Box direkt neben Novio. Dann lief ich nocheinmal nach Draußen holte den Goldenen Hengst der immer noch brav wartete. Die beiden schienen sich trotz kleiner Zickereien von Morpheus Seite aus ganz gut zu verstehen und ich konnte nun auch endlich meine eigentliche Arbeit fortsetzen.
    • Jackie
      Dein Pferd wurde am 23.03.15 in den Himmel verschoben
      Grund:
      6 Monate sind vergangen
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Maleen
    Datum:
    3 Mai 2014
    Klicks:
    276
    Kommentare:
    3