99Cowgirly99

Nikolaos | Haflinger | Wallach

[size=6]Nicolaos[/size] [b]____Geburtsdaten____[/b] Von: unbek. Aus der: unbek. Geburtstag: 2006 Geburtsort: Bayern [b]____Daten____[/b] Rufname: Nic Rasse: Haflinger Farbe: Palomino Abzeichen: Blesse [b]___Charakter___[/b] Nic ist ein typischer Haflinger. Verfressen und dickköpfig wie sonst was. Er ist im Gelände nicht einfach zu reiten, weil er seinen eigenen Kopf hat und den auch mit allen Mitteln durchsetzten will. Auf dem Reitplatz/in der Halle ist er ein wenig stur, lässt sich aber eigentlich schön reiten. Er reagiert gut auf Bein und Zügelhilfen und gibt schön nach. Führen kann man ihn nur mit Führkette und selbst da hat man keine Chance, wenn er mal beschließt den Grasbüschen da hinten in Angriff zu nehmen. Ansonsten knabbert Nic alles an, was ihm vor die Nase kommt. Er ist auch echt verschmust. [b]____Ausbildung____[/b] Eingeritten/Reitweise: Western Eingefahren: nein [b]Qualifikationen[/b] Galopprennen Klasse: // Hürdenrennen Klasse: // Military Klasse: // Springen Klasse: // Distanz Klasse: E Dressur Klasse:// Western Klasse: E [b]____Gesundheit____[/b] Gesundheitszustand: 100% Hufe: 100% Tierarzt: ? Hufschmied: ? Letzter Tierarztbesuch: // Letzter Hufschmiedbesuch: // [b]____Besitzerdaten____[/b] Besitzer: 99Cowgirly99 Vorbesitzer: // Vkr: Midnight [b]____Zucht____[/b] Vorgesehen für die Zucht: nein Zucht: // Züchter: // Gekört/gekrönt: nein Nachfahren: // [b]____Turniererfolge____[/b] [b]____Zubehör____[/b]

Nikolaos | Haflinger | Wallach
99Cowgirly99, 30 Aug. 2012
    • 99Cowgirly99
      Wiedersehen hoch 10!

      Nachdem ich nelli im Internet gefunden hatte suchte ich auch nach meinen anderen Reitschulpefrden. Bald fand ich auch bei Privat Nic. Mit dem freche haflinger hatte ich früher sehr oft zu tun und dabei habe ich ihn lieben gelernt. Ich schrieb die Besitzer an und erfuhr, dass sie einen neuen Besitzer für ihn suchten. Ich meldete mich und fuhr zu ihnen auf den Hof. Ich schloss Nic in meine Arme und weinte mich auch bei ihm aus. ich bezahlte und nahm ihn sofort mit. Wir bekamen ihn nur schlecht in den Hänger und es dauerte eine halbe Stunde bis er drinne stand.
      Zu Hause kam er auf die Koppel und durfte sich austoben, während ich seine Box richtete.
      Glücklich brachte ich ihn nachmittags in den Stall.
    • 99Cowgirly99
      Kurzer Besuch

      Heute brachte ich erst morgens alle Pferde auf die Koppel, wo sie sich im Matsch ordentlich dreckig machten, dann mistete ich alle Boxen und holte dann Nick und Nelli rein. ich ging ausreiten. nelli ging als Handpferd mit. Wieder zu Hause kamen beide wieder auf die Koppel und ich trainierte mit Brookton und Donna, beide sprangen heute sehr gut. Am Schluss longierte ich Dondi noch und brachte Abends alle wieder rein.
    • 99Cowgirly99
      Schneespaß

      Als ich heute aus dem Haus kam, war alles mit einer dicken Schneeschicht bedeckt. Schnell machte ich mich fertig und stampfte den beschneiten Weg zum Stall. Die Pferde empfingen mich schon fröhlich. Ich fütterte sie, ging dann selber rein frühstücken und brachte alle anschließend auf die Koppel. Donna und Nick wälzten sich gleich, währen Nelli und Brookton gleich losstürmten. Dondi probierte den Schnee, er schien wohl zu schmecken. Eine Weile lang lah ich den Pferden beim Toben und Wälzen zu, dann machte ich mich an die Arbeit. Ich mistete alle Ställe und schippte dann den Schnee weg. Allerdings nur einen Pfad zwischen Haus und Stall. Eben nur das Nötigste, denn ich liebte den unberührten Schnee. Nach der Stallarbeit, sie dauerte jetzt nicht mehr so lange, holte ich meine Kamera und knipste was das zeug hielt. Anschließend schnappte ich mir Nick und ging mit ihm ins Gelände. Mit jedem der Pferde ritt ich heute aus. Brookton longierte ich vorher noch, dass ich im gelände nicht so viel zu halten brauchte. Nelli ritt ich ausnahmsweise auch, denn ich war nicht zu schwer, höchstens etwas zu groß, aber es ging. Alle Pferde waren super drauf und gingen richtig ab. ich war sehr zufrieden mit dem Tag. Nachdm alle bewegt waren, brachte ich sie wieder in den Stall, da einige geschwitzt hatten und ich nicht wollte, dass sie sich erkälten. Ich testete noch ob die Tränken funktionierten, was der fall war und machte es mir dann im Haus gemütlich.
    • mimosi
      Sonniger Tag

      Um 12 Uhr fuhr ich dann zu Nic hin,
      er stand aber nicht auf der Wiese und auch nicht in seinem Stall.Also ging ich auf die suche,er stand unter den großen Apfelbäumen.Ich machte ihn am Anbindeplatz fest und fing an zu Putzen.Währenddessen überlegte ich mir was ich mit Nic machen sollte,ich dachte daran in die Halle zu gehen und mit ihm ein bisschen dort Western zu üben,ich ging kurz gucken ob die Halle frei ist,ja sie war frei dachte ich,also sattelte und trenste ich ihn.Gamaschen hatte ich in der Sattelkammer vergessen also musste ich sie nochmal holen und ummachen,dann führte ich ihn zur Halle und hinein,ich stieg auf und ritt ihn Western,er war total lieb,nach der Stunde stieg ich ab machte Sattel,Trense und Gamaschen ab und ließ ihn nochmal Wälzen,in der Zeit hakte ich die Halle,dann Halferte ich ihn auf und führte ihn zurück zum Hof,ich kratze ihm Liebevoll die Hufe aus,brachte ihn in seinen Stall.Danach fegte ich den Hof.Die Boxen hatte ich von allen dreien schon gemistet.Danach fuhr ich nachhause und machte einen Stunde Pause,gegen 16 Uhr wollte ich dann wieder zum Stall wegen Winnie :).
    • 99Cowgirly99
      Ich wurde von dem nervtötenden Geräusch meines Weckers wach. Mühsam rappelte ich mich auf, machte den Wecker aus und ging ins Bad.
      Vor dem Frühstück ging ich erst in den Stall und fütterte die Stallpferde. Momentan standen in den Paddockboxen Dondi, Donna, Brookton und Winnie. Ich schmiss allen eine Portion Heu rein und ging dann zu den Koppelpferden. Nelli begrüßte mich brummeln und schickte Nick, der in ihrer Nähe stand weg. Er gehorchte.
      Als dann alle fraßen konnte auch ich richtig frühstücken. Ich machte mir drinne ein ausführliches Frühstück und ging dann gleich wieder in den Stall. Ich mistete erst die vier Boxen und anschließend auch den großen Paddock. Mit dem Paddock war es viel einfacher und ging auch schneller. Nach insgesammt zwei Stunden war ich schon fertig. Als erstes nahm ich mir Nelli und ging mit ihr ins Round Pen. Reiten konnte ich sie nur noch selten und wenn, dann lag ich immer schnell wieder unten. Ich war inzwischen doch einfach zu groß für sie. An der Longe lief sie locker und nahm auch schön den Kopf runter. Dann schleppte ich vier Standen ins RoundPen und legte jeden viertel Zirkel eine auf den Boden. Jetzt musste Nelli die Füße heben! Die ersten Runden schlürfte sie immernoch drüber, aber irgendwann merkte sie wohl, dass es so total unangenehm für die Füße ist. Nun hob sie schön die Beine und schlürfte nicht mehr so. Zufrieden mit ihr brachte ich sie wieder auf den Paddock.
      Als nächstes band ich Kaja am Putzplatz an und putze sie ausgiebig. Ich wollte heute mal ausprobieren, ob Tyron auch als Handpferd lief. Ich konnte mir vorstellen, dass es nicht ganz einfach würde, da Tyron ja Herdenchef war. Ich putze beide und legte Kaja den Westernsattel auf. Tyron verpasste ich nur ein Knotenhalfter. An dieses schnippte ich einen sehr langen Strick. Beim Aufsitzen lief noch alles glatt, auch im Schritt war das Ganze kein Problem, aber im Trab wurde es schwieriger. Tyron wollte dauernd überholen, aber Kajas Ego ließ das nicht zu. Es war gar nicht so einfach beide Pferde zu halten, aber nach einer Weile ging auch das. Den Galopp wollte ich heute noch nicht ausprobieren, es war mir einfach noch zu riskant.
      Wieder am Stall kam ich zu dem letzten Paddockpfferd. Nick. Ihn ritt ich ein wenig auf dem Platz. Ich übte Stellen und Biegen und einfache Galoppwechsel. Er ging sehr schön an den Zügel und wölbte den Hals schön auf. Ich war sehr zufrieden mit ihm, er machte schöne Fortschritte.
      Jetzt holte ich mir den etwas hibbeligen Brookton. Ihn wollte ich auf dem Reitplatz mal ordentlich laufen lassen. Ich halfterte ihn auf und führte ihn dort hin. Dort longierte ich ihn erst ein paar Minuten, dass er nicht gleich von 0 auf 100 ging. Dann schnallte ich die Longe aus und scheuchte ihzn ein wenig. Einen kleinen A Sprung baute ich auch noch auf, aber Brookton flog nur so darüber, dass ich die Stange auch höher legte. Momentan war er auf L-Niveau und meisterte dieses auch mit Bravur.
      Als Brookton sich ordentlich ausgetobt und ausgesprungen ahtte ritt ich Donna in der Halle Dressur. Ich ging eine A-Dressur durch und sie klappte ganz gut. Ich arbeitete jetzt mit ihr an besseren Übergängen, die noch nicht ganz flüssig liefen. Nach einer dreiviertelstrunde war ich aber ganz zufrieden und ließ sie zur Belohnung lang.
      Mit Dondi ging ich usreiten. Wir waren lange nicht draußen gewesen und er freute sich sichtlich. Er war sehr flott und im Trab streckte er sich richtig. Ich ließ ihn auch mal einen kleinen Hügel hinauf heizen und er gab richtig Gas. Ein wenig verschwitzt kamen wir wieder im Stall an.
      Als Letztes bewegte ich Winnie. Mit ihm ging ich auch in die Halle. Wir übten den Rechtsgalopp, der schon immer besser klappte. Ich war total stolz auf mein Baby.
      Durch und durch zufrieden brachte ich Dondi, Donna, Brookton und Winnie auf die Matschkoppel. ich richtete das Futter her und hatte dann den halben Nachmittag noch für mich.
    • LaScala
      Sammelpflegi
      Heute besuchte ich Cowii. Da sie keine Zeit hatte kümmerte ich mich um ihre Pferde. Zuerst brachte ich ihre Pferde auf die Weide um die Boxen auszumisten. Als ich fertig war holte ich Dondi von der Weide, putzte ihn und longierte ihn ab. Ich brachte ihn in die Box und holte Brookton von der Weide. Auch ihn putzte und longierte ich ihn ab, ritt ihn aber auch kurz. Als er in der Box stand holte ich What a feeling K (Donna) von der Weide. Als sie gesattelt war ritt ich mit ihr aus. Anschließend putzte ich Nelli und ging mit ihr spazieren. Nach Nelli ritt ich Nikolaos und Wicher (Winnie). Nando Tyron und Modern Walking (Kaja) longierte ich ab. Als alle Pferde in ihre Boxen waren ging ich nach Hause.
    • 99Cowgirly99
      Mit einem freundlichen Wiehern wurde ich von den Pferden im Stall begrüßt. ich sagte allen kurz Hallo, dann fütterte ich das Heu. Wie jeden Morgen ging ich dann erst einmal frühstücken. Als ich damit fertig war, ging ich wieder in den Stall. Die Pferde fraßen noch, also machte ich mich mit Schubkarre, Mistboy und Harke auf den Weg zu den Koppeln. Ich sammelte erst den Offenstall und die Matschkoppeln ab, dann stellte ich die Pferde raus. Die Ponys fingen gleich an, herum zu toben. Winnie provozierte wieder die anderen und Donna wälzte sich. Ich leerte die Schubkarre und mistete dann den Stall aus. ich richtete Futter und ging dann auf die Koppel um Dondi zu holen. Ich sattelte ihn und ging mit ihm auf den Reitplatz, auf dem schon drei Sprünge aufgebaut waren. Ich ritt Dondi warm. Dann galoppierte ich aus einem Zirkel auf einen Sprung zu. Wir trainierten momentan an der richtigen Distanz und den Galoppsprüngen. Dondi machte sich gut, auch wenn es sehr viel Arbeit war.
      Als ich mit ihm zufrieden war, ritt ich ihn ab und stellte ihn wieder auf die Matsche. Als nächstes holte ich Brookton. ich longierte ihn erst ab und und startete dann für eine Runde ins Gelände. Im Schritt und Trab war es momentan kein problem mehr, aber im galopp hatten wir nach wie vor noch Probleme. Ich galoppierte Brooton an. er galoppierte sofort an. Er war wie immer schnell, aber noch kontroliert. Dann merkte ich, wie meine Anweisungen immer weniger ankamen und er schneller wurde. Ich gab Paraden, die ihn aber nicht interessierten. Ich gab stärkere und versuchte ihn leicht abzubiegen. irgendwann hatte ich ihn wieder unter Kontrolle. Gut, dass wir hier so lange Strecken haben!
      Das Nächste Pferd, das ich bewegte war Donna. Donna ließ ic heute Freispringen, was sie auch gut machte. Sie sprang schön ab und ich konnte nicht meckern.
      Mit Nelli ging ich heute eine Runde mit der Kutsche raus und mit Nick machte ich Bodenarbeit. Ich ging dafür mit ihm auf den Platz. Nick hatte ein Knotenhalfter an, mit dem er ganz gut zu knotrolieren war. Nick war heute sehr aufmerksam und lernbegierig. Sehr zufrieden durfte er auch wieder raus. Tyron und Kaja hatten heute einen Pausetag.
      Dann holte ich meinen persönlichen Liebling. Winnie kam mir schon entgegen und ließ sich willig mitführen. Mit Winnie ging ich ohne Sattel und nur mit Knotenhalfter ausreiten. Ich genoss den entspannten Ausrit. Winnie war super drauf und reagierte perfekt auf sehr feine Hilfen.

      Abends fütterte ich die Pferde und brachte sie in den Stall.
    • Jackie
      ​Verschoben am 08.07.2014
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    99Cowgirly99
    Datum:
    30 Aug. 2012
    Klicks:
    569
    Kommentare:
    8