1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Zion

Nienke van de Flierthoeve

(c) sweetvelvetrose | 3 Punkte

Nienke van de Flierthoeve
Zion, 18 Nov. 2018
adoptedfox und AliciaFarina gefällt das.
    • Zion

      verjährte Pflege
      Fahren E nach A für Nienke van de Flierthoeve

      Jetzt war Nina an der Reihe, ich wollte sie vor der Kutsche weiter bilden, da sie bereits in Holland vor der Kutsche gearbeitet wurde, hatte ich mir vorgenommen sie hier weiter davor zu arbeiten. Ich holte sie aus ihrer Box und band sie am Putzplatz an. Nachdem ich sie geputzt hatte schirrte ich sie an und ging nach draußen, dort stand schon die Kutsche bereit und ich machte sie daran fest. Wie schon öfter half meine Freundin Maren mir und sie führte an bevor sie sich mit auf die Kutsche schwang. Im Schritt ließ ich sie warm laufen und trabte schon bald an. Nina trabte gelassen vor sich hin und wechselte ohne Probleme aus dem Zirkel und durch die Ganze Bahn auch das Wechseln durch die halbe und die Länge der Bahn klappte, sodass ich sehr bald damit anfing auf den diagonalen Nina die Tritte verlängern ließ. So Ausdrucksstark wie es sich anfühlte war es auch, Maren hatte ein kurzes Stück für mich gefilmt welches ich mir am Abend ansehen wollte. Zwischendurch ließ ich Nina auch ihre Schritte verkürzen und sie trug sich, scheinbar kannte sie all das bereits. Aus dem Trab heraus hielt ich sie an und ließ sie stehen, das war ihr zu langweilig, sodass ich es öfter probierte. Zum Ende der Einheit blieb Nina 10 Sekunden stehen und alle geforderten Aufgaben bestanden wir ohne Fehler. Nina und ich durften also in der nächsten Saison vor der Kutsche in der Dressur der Klasse A starten. Als Belohnung gingen wir noch eine runde ins Gelände um den Hof, Nina zeigte sich dabei sehr unerschrocken und blieb immer an den Hilfen. Nachdem wir wieder am Stall angekommen waren schirrte ich sei aus und brachte sie mit einer Decke auf den Paddock wo sie den restlichen Tag verbringen durfte. Am Aben holte ich sie wieder rein und sie bekam ihr Fressen und eine Riesige Portion Heu.

      1829 Zeichen by AliciaFarina
      (c) Ravenna 5311 Zeichen

      Da es Hansi nach Spanien verschlagen hatte um dort ein Pferd von Jenny zu trainieren, fuhr ich nun auf der Autobahn in Richtung Paderborn. Dort erwartete mich eine junge Friesenstute, die in der Dressur eins weiter gebracht werden wollte. Ursprünglich waren Nienke und Alicia für unser Distanzrennen angemeldet gewesen, für ein Training...doch schlechtes Wetter und miese Planung des ganzen Rennens im Dorf hatten dafür gesorgt das es verschoben wurde. Da Caed Crevan im nächsten Monat anderweitig beschäftigt sein würde – hatten wir unsere Teilnahmen quittiert und das Training mit den vier Teilnehmern angesagt. Nun hatte mich Alicia gefragt mich trotzdem einem Training der Stute zu widmen. Zum Glück erwartete mich kein Stau auf der Autobahn,sodass ich ruck zuck von Berlin aus nach Paderborn kam – ich hatte meinen Eltern ihr Auto abgeluchst. Zudem hatte ich sie zur Hochzeit von Cayden und mir eingeladen – wir hatten uns auf den 21.6 für einen Termin geeinigt und es gab noch eine Menge zu organisieren.
      Am Hof von der Schildburg angekommen, begrüßte mich Alicia bereits freundlich. „Wie war die Reise?“
      „Wie immer...langweilig und anstrengend. Zumindest kam ich mal wieder zum Lesen, dass wird immer weniger in letzter Zeit.“ Sie nickte, stimmte mir zu...auch sie war ursprünglich eine ziemliche Leseratte gewesen – bevor sie einen Hof zu führen hatte. „Aber du hast wenigstens noch Teamkollegen….ich steh fast allein da.“ stellte sie nüchtern fest. „Oh ja….dafür bin ich ziemlich dankbar! Wie geht’s deinen Pferden? Besonders Give...ist er endlich gekört?“
      „Leider, leider Nein...vielleicht beim nächsten Mal!“ Wir schlenderten über den Hof zu den Offenställen der Stuten, wo mich auch Nienke erwartete. „Da ist sie nun!“ undeutlich zu erkennen war die hochgewachsene Rappstute zwischen den anderen Stuten. Mit einem Halfter holten wir die hübsche Stute herunter, gingen in den Stall um sie dort fertig zu machen.
      „In den letzten Wochen hatte ich mich ausgiebig mit Nienke beschäftigt, sie läuft wunderbar vor der Kutsche. In der Dressur arbeiteten wir besonders an konstanter Anlehnung, sowie dem Arbeitstrab gearbeitet.Sie ist in der Dressur außerordentlich begabt, eine solide Grundausbildung hat sie bereits genossen“ Das hörte sich schon ziemlich weit an, da blieb vielleicht nicht mehr viel für mich zu tun. Eine halbe Stunde später ritt ich in der Frühlingssonne auf dem Platz, machte Nienke ein wenig warm. Wir hatten erst eine kleine Ewigkeit benötigt um einander kennenzulernen, ihr schwungvoller Trab war um so vieles anders gewesen als der von meinen Pferden. Mit einiger Mühe war es mir gelungen ihr einen etwas langsameren Trab abzugewinnen, damit ich mich anpassen konnte. Mein Bein wurde nach und nach ruhiger. Zunächst testete Nienke ein wenig aus, blieb aber immer gut zu händeln. Nachdem ich mich an die Stute gewöhnt hatte, fragte ich einige der Lektionen ab. Auch Ansätze des Galppwechsels hatte Alicia bereits eingebracht in ihr Training. Nienke lernte enorm schnell dazu, den einfachen Galoppwechsel bekam sie sogar am schnellsten auf die Reihe, die Schwierigkeiten stellten sich erst ein als es darum ging die verschiedenen Tempowechsel einzubauen. Sie rannte im Trab oftmals unter dem Sattel fort, dann musste ich mich etwas schwer machen ihr ein wenig an Tempo nehmen, sonst wirkte das Reiten von ihr bald zu hektisch. Leider gab ich mit meinen knapp 60 Kilo kein sonderliches Gewicht ab in ihrem Sattel, aber trotzdem reagierte die Stute relativ gut auf mich.
      Für das erste Training hatte ich jedoch genug, steig ab und machte mich mit Alicia auf den Weg zum Hof. Ich konnte wieder in einem der Gästezimmer übernachten.
      Unabdingbar klemmte ich mich also dahinter ihr das leicht hektische ein wenig „auszutreiben“ - auch an der Longe. Am nächsten Tag hatte ich furchtbaren Muskelkater, dabei trat der sonst so selten ein! Zusammen mit Alicia longierte ich sie öfter , nahm ihr mit der Stimme stetig Tempo aus der jeweiligen Gangart . Auch im Sattel machten wir im Wechsel diese Übungen – es machte Spaß gemeinsam mit einer Kollegin ihr Pferd zu trainieren, besonders da wir von einander lernen konnten. An einem Abend unternahm ich einen kleinen Spazierritt zusammen, dabei saß Alicia auf Tiva einer hübschen Dunkelfuchsstute.Die Ritte durch die Hof umgebende Landschaft taten Nienke mehr als gut, es klärte ihren Kopf und den von mir ebenfalls. Immer besser ließ sie von mir in allen Gangarten regulieren - im Mitteltrab durchquerten wir die Diagonale wechselten in eine 10 Meter Volte um schließlich aus ihr an zu galoppieren. Für heute stieg ich zum letzten Mal von ihrem Rücken, sattelte sie mit steifen Fingern ab und wärmte mir die Finger noch ein wenig unter ihrer warmen Mähne. „Okay, die Sonne scheint zwar schon, aber Kalt ist es nach einer Weile trotzdem noch“ sprach ich zu Alicia, die sich wohlwollend die Hände in die Taschen ihrer Jacke gesteckt hatte. Seufzend und mit klammen Fingern setzte ich mich an die Heizung im Reiterstübchen hielt die Finger dagegen. Dankend nahm ich den Tee entgegen den Alicia uns gemacht hatte. „Schade das es mit dem Rennen nicht so geklappt hat, aber ich hab mich trotzdem über deinen Besuch gefreut.“ Das ich nur verloren hatte...erzählte ich ihr lieber nicht, aber trotzdem war die Woche hier wieder mal im Fluge vergangen.

      (c) Gwen 7076 Zeichen

      Dressur A auf L
      Spoiler
      Mein kommender Auftrag brachte mal wieder ein wenig Abwechslung in meinen öden Alltag, der mich momentan mehr als nur langweilte. Dementsprechend froh war ich über Alicia Grey und ihre Friesenstute Nienke van De Flierthoeve. Wenn ich so meine Reiterfahrungen zurückblickend betrachtete, hatte ich noch nie auf einem Friesen gesessen. Die Rasse war als die schwarze Perle unter den Pferden bekannt und schien ihrem Namen auch alle Ehre zu machen, dementsprechend neugierig war ich natürlich auch auf meinen kommenden Gast. Nienke schien auch charakterlich eine wahre Prinzessin zu sein, ab und an etwas zickig, aber im meisten Falle ein wunderbar liebevolles Tier.
      Gute zwei Wochen würde sie bei mir verbringen. Heute Morgen hatte ich bereits ihre Box vorbereitet und die kleinere Stallweide stand auch schon für sie bereit. Inzwischen war es etwa Mittag und ich hörte den Motor eines Autos unsere Auffahrt entlang. Kurze Zeit später stieg Alicia aus und begrüßte mich herzlich. Wir unterhielten uns kurz und widmeten uns dann voll und ganz Nienke. Die war sichtlich aufgeregt und froh aus dem Hänger rauszukommen. Wir brachten sie deshalb erst einmal auf die Weide, wo sie sich ein wenig bewegen konnte.
      Schon da zeigte die Friesenstute ihre tänzerischen Gänge und laut Alicia, war genau das auch das tolle an den Friesen. „Vielleicht werde ich ja dank Nienke ein Fan von der Rasse“, meinte ich lachend und musterte die imposante Stute, die schnaubend über die Weide trabte und ihre neue Umgebung erkundete. Mit Alicia zusammen füllte ich noch den Vertrag aus, ehe auch die sich auf den Heimweg machte. Für Nienke und mich würde schon bald das Training losgehen.
      Es war inzwischen Mitte April und endlich wurden die Tage wieder länger und man konnte auch 17 Uhr noch das Pferd satteln und reiten und genau das tat ich heute mit Nienke. Ich wollte mich mit der Stute ein wenig bekannt machen, ehe ich heute Abend ihren Trainingsplan noch bis ins Detail ausfeilen würde und dafür musste ich sie kennen. Also putzte ich erst einmal die schwarze Schönheit. Dabei fiel mir auf, wie groß Nienke wirkte, obwohl sie laut Pass nur 1,54m Stockmaß besaß.
      Nach dem Putzen sattelte ich die Stute fix und dann führte ich sie zum Aufwärmen ein wenig auf dem Hof umher, ehe wir auf den Reitplatz wechselten. Dort gurtete ich nach, stellte mir die Steigbügel ein und stieg mithilfe der Aufstieghilfe auf. Dann wärmte ich Nienke noch ein wenig im Schritt am langen Zügel auf. Ihre Schritte waren groß und kraftvoll, regelrecht ungewohnt im Gegensatz zu meinen sonstigen Ponys, aber ich stellte mich doch recht schnell darauf ein.
      Nachdem wir aufgewärmt waren, wollte ich heute nur die Grundlagen testen und schauen, welche Voraussetzungen Nienke bereits mitbrachte. Dementsprechend ritt ich den groben Grundriss einer A-Dressur und überprüfte so, wo es bei den Grundlagen für das L-Niveau noch haperte. Wir ritten alle drei Grundgangarten sowie die leicht verstärkten Versionen davon. Danach erprobten wir das Halten aus Schritt und Trab, was Nienke auch wunderbar erledigte. Auch die Bahnfiguren saßen und so konnte ich an diesem Tag zufrieden die Stute abreiten. Die Grundlagen saßen.
      Dementsprechend ging es am nächsten Tag direkt mit den neuen Aufgaben los, die hinzukamen, denn großartig den alten Kram machen wollte ich nicht. Woran wir auf jeden Fall arbeiten mussten, war die Aktivität der Hinterhand und dass Nienke nicht dazu neigte, sich einzurollen. Zwei Dinge, die bei Friesen anatomisch bedingt sein konnten, denn durch ihre Knieaktion vergaß man ganz schnell mal den Schub aus der Hinterhand und ebenso gerne kamen sie zu tief. Deshalb legte ich darauf in jeder Stunde Wert.
      Außerdem longierte ich Nienke jeden zweiten Tag zum normalen Training auch zwanzig Minuten, in welchen ich mit ihr die korrekte Selbsthaltung trainierte und ausbaute, das würde unser Training auf jeden Fall sehr erleichtern. Für heute wollten wir mit den „einfachen“ Dingen beginnen. Das umfasste zum ersten die versammelten Gänge im Trab und Galopp. Für heute würde das auf jeden Fall die Stunde füllen und so war es auch.
      Im Trab hatte ich manchmal sehr Probleme, Nienke zurückzunehmen, ohne dass sie sich auf das Gebiss legte und nach vorwärts drängte. Schon bald verstand sie aber, was ich von ihr wollte. Im Galopp war das Ganze wesentlich einfacher und leichter zu bewerkstelligen. Damit Nienke ihren Vorwärtsdrang ein bisschen zurücknahmen, arbeiteten wir viel mit Rückwärtsrichten und Wendungen, so dass sie sich mehr auf ihre vier Beine konzentrierte als auf das Tempo.
      Am nächsten Tag nahm ich den Außengalopp dazu und das war für Nienke gar kein Problem, sondern sie meisterte diese Aufgabe mit Leichtigkeit. Dementsprechend übten wir vermehrt die Galoppwechsel, bei welchen Nienke gerne mal noch zu stürmisch war, aber wenn sie sich konzentrierte und sich Mühe gab, dann waren ihre Gänge einfach traumhaft! Ab und an sah uns auch Elisa zu und sie war derselben Meinung. Außerdem lernte Nienke äußerst schnell und war sehr aufmerksam.
      So waren für uns dann schon bald Außengalopp und Galoppwechsel gar kein Problem mehr. Anstrengender war hingegen das Erarbeiten der Kehrtwendung im Schritt und der Kurzkehrt. Nienke brauchte anfangs noch sehr vermehrt die Hilfe, fasste diese gerne aber falsch auf, weil sie vorwärts drang. So verlegte ich die heutige Stunde auf den Boden und erarbeitete die Wendungen erst einmal von Boden aus, so verstand Nienke viel schneller, was ich von ihr wollte und so war es auch vom Sattel aus einfacher.
      Unser Repertoire an neuen Anforderungen wurde immer größer. Schon nach der ersten Woche erarbeiteten wir zudem das Überstreichen im Trab und den Außengalopp auf dem Zirkel. Dann war Nienke auch schon so weit, dass sie die Anforderungen des L-Niveaus einzeln sehr gut beherrschte und abrufen konnte. Das Ganze musste nun nur noch zusammengefügt werden.
      Und dafür war die zweite Woche da und das bedeutete für mich allerhand Arbeit, denn im Zusammenspiel waren die Übungen wesentlich anstrengender, sowohl für Körper als auch für den Geist. Das merkte auch Nienke und manchmal hatte sie wirklich keine Lust, dann kam die zickige Seite von ihr hervor und diskutierte gefühlte Ewigkeiten mit mir, ehe sie nachgab und mitarbeitete.
      Abgesehen von diesen Auseinandersetzungen arbeitete Nienke wunderbar mit, sie war fleißig, neugierig und aufgeschlossen. So waren wir Ende der zweiten Woche schon weiter als gedacht und die L-Lektionen saßen ideal. Zufrieden ritt ich am letzten Tag vor den Augen von Elisa eine L-Dressur durch und wir hätten sie mit Bravour bestanden. Also wurde es Zeit Alicia anzurufen, sie würde ihre Stute abholen können.
      Alicia war sichtlich angetan von dem, was sie sah. Nienke schien sich sichtlich zu freuen, ihre Besitzerin wieder zu sehen und zeigte sich beim Vorreiten von ihrer besten Seite, dann durfte auch Alicia sich nochmals kurz auf den Rücken ihrer Stute schwingen, ehe es für die beiden nach Hause gehen würde. „Ich wünsche euch viel Spaß!“, rief ich ihnen noch lächelnd hinterher, während das Gefährt unsere Ranch verließ.

      Vorbereitungen auf den Umzug!
      Für mich als Langschläfer war es ungewohnt, dass der Wecker punkt sechs Uhr klingelte. Widerwillig kugelte ich aus dem Bett und schlurfte ins Bad der Dachbodenwohnung. Finley schlüpfte hinter mir ins Bad und sah mich mit seinen süßen blauen Kulleraugen an. “Na du Frühaufsteher!”, sagte ich und kraulte ihn hinter den Ohren. Nachdem ich halbwegs menschlich und nicht mehr wie ein Zombie aussah, begab ich mich samt Finley nach unten. Mehr als eine Banane und ein Glas Milch bekam ich nicht runter. Finley hingegen verschlang sein Futter innerhalb von Sekunden. Als wir aus dem Haus gingen, stand Petyr schon draußen und drückte mir die Mistgabel in die Hand. “ Na los die Pferden machen ihre Boxen leider nicht selbst sauber!”, sagte er lächelnd und verschwand im Stall. Murrend folgte ich ihm und begann die Boxen zu misten. Edda und Finley schlichen über den Hof und ärgerten höchstwahrscheinlich die Katzen.
      Stöhnend ließ ich die Mistgabel fallen und wischte symbolisch mit der Hand über die Stirn. “Ist das Prinzesschen etwas überanstrengt?”, feixte Petyr. “Haha witzig, naja bald bin ich ja hier weg, obwohl es hier wunderschön ist.”, erwiderte ich. “Wo soll's denn hingehen? Hast du nun einen Hof gefunden?” Ich nickte und erzählte ihm von dem Gestüt am Niederrhein in Deutschland.
      Nathan Scott leitete das Gestüt und ich hatte mich mit ihm in Verbindung gesetzt. Schnell war alles geregelt und ein Transportunternehmen gebucht. Bald würden wir umziehen…
      Imagine Dragons und Sacarina hatten sich mittlerweile angefreundet und spielten quicklebendig auf der Weide. Dank Charly und Niko kamen meine Pferde auf einem benachbarten Hof unter, da hier so spontan wie ich gekommen war kein Platz war. Sir Benny Miles war bereits zweimal Vater geworden und ich bin froh ihn damals von Eddi gekauft zu haben. Meine Privatpferde also Belle, Bixs, Bella Donna O Sole Mio, Mayor Jetsetter Oak, Havanna Girl, Heretic Anthem, Pallaton und Braddock ‘The Parrot’ befanden sich in einem Offenstall. Die Zuchthengste Batman, Tiago, Colorido, Descarado, Castiel, Wild Cherry, Modjo, Xinu und Filou Farrige Etoile Filante standen zusammen mit Sence of Humor in einem kleinen Stallgebäude mit Paddocks. Meine Stuten Adrenaline, Arquera, Flame, Nienke van de Flierthoeven und Esmeralda standen in einem separaten Stall.
      Bald werden wir nun umziehen, obwohl mir bei dem Gedanken etwas flau im Magen wird. Ich bin sehr gespannt wie es in Deutschland ist, obwohl ich die Sprache beherrsche, war ich bisher nur in Brandenburg bei der Familie gewesen.
      by Zion

      Pflegebericht für alle meine Pferde

      „Schick sie noch etwas mehr vorwärts!“, rief ich quer durch die Halle. Lina ritt gerade auf Riverdale, die sie während meiner Pause weitertrainieren sollte. Lina hatte noch nicht so viel Erfahrung mit dem Training jüngerer Pferde, daher hatte ich mir vorgenommen, solange es mir möglich ist sie zu unterstützen. Nachdem wir Riverdale im Anschluss an die Reitstunde versorgt und zurück in die Box gebracht hatten, gingen wir kurz auf die Stutenkoppel um dort nach dem rechten zu sehen. Auf der Weide standen alle meine gekörten und zum Teil auch tragenden Stuten. Lady u, Shakira, Willow Maiden, Giesela, Tiva, Parwaneeh, Gaitanos Little Girl, Fina, Drafna, Stássa und Moon's Pumpkin standen dösend oder grasend verteilt, die zwei momentan etwas dickeren, weil tragenden, Stuten standen in einer Gruppe fressend zusammen. Drafna, welche noch ein bisschen Babyspeck hatte schaute kurz hoch und ging dann schnell weg, weil sie dachte, dass wir sie holen wollten. Mna und RiverDance kamen näher und durchsuchten meine Taschen nach Leckerchen. Denn sie wussten, dass ich immer welche in meinen Taschen habe. Nun kam auch Drafna wieder zurück, holte sich ihr Leckerchen ab und trollte sich dann wieder. Da mittlerweile einige der anderen Stuten bemerkt hatten, dass ich Leckerchen hatte kamen sie an. Ich beeilte mich schnell allen was zu geben, denn ich hörte vom hintersten Ende der Weide ein empörtes Wiehern. Shakira hatte bemerkt, dass ich Leckerchen habe und da die Kleinste auch die gemeinste ist, musste ich mich beeilen den anderen was zu geben. Als Shakira dann da war teilte sie gezielt Tritte und Böse Blicke aus. Die andern Stuten gingen schnell zur Seite, damit sie nichts abbekommen. „So eine neidische Zicke!“, dagte ich lachend zu Lina. Wir gingen nun in den Hengstaktivstall. Dort stehen neben Nandengo, Viple van de Zandhoeve und meinen Junghengsten Black Moonlight Shadow, Svaðilfari
      und Loki auch meine gekörten Hengste: River's Uprising, Rudsmo Remi, Dark Choc' O'Lena, Big John, Giacomo Casanova und Give me everything tonight. Wir schauten bei allen nach dem Rechten und gingen dann weiter zum Stutenoffenstall. Dort standen Baldintáta, Silfra, Lotteliese, Tra fra Frelsi, VK Yolie Whisp, Watschelente, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeven und ebs Dafina. Die Stuten waren entweder zu Jung um geritten zu werden oder stehen dem Schulbetrieb zur Verfügung. Anschließend gingen wir in meinen Hauptstall, dort stehen die Pferde welche aktuell täglich im training sind und entweder auf die Körung oder das Einreiten vorbereitet werden. Kangee, Nils Sverre, L'ombre de la Mikasi, Straight Alignment, Lettenhof's Nanuk, Smokin Jackie Joe, Greta, Menetetty und Riverdale sollten auf die Körung vorbereitet werden und Blue Spirit, Time to Dance, Artemis' Zara und Daisy sollten auf das Einreiten vorbereitet werden. Dies sollte aber erst stattfinden wenn ich wieder voll einsatzbereit bin.

      Da es sich bereits dem Abend näherte gingen wir in das Haupthaus, denn wir wollten die Einsatzpläne, für die nächsten Wochen in denen Niklas und ich etwas kürzer treten müssen, besprechen. Am Ende des Abends hatten wir alles geklärt, Lina würde meine Reitschüler erstmal übernehmen, Sarah würde ihr so gut es geht helfen. Die Ausbildungspferde würden ebenfalls von beiden gearbeitet werden, allerdings nur leicht, sodass die Kondition erhalten bleibt. Ich verabschiedete mich von allen die gehen mussten und freute mich auf die neuen Erfahrungen in den nächsten wochen.

      3490 Zeichen by me


      Trainingsbericht Dressur L-M für Baldintáta, Silfra, Kangee, Nils Sverre, Trú fra Frelsi, Greta und Nienke van de Flierthoeve. Dressur A-L für Straight Alignment, Smokin Jackie Joe und ebs Dafina
      Den ganzen Monat hatten wir unsere Pferde trainiert. Jeder hatte sich am Anfang zwei Pferde ausgesucht, Baldintáta, Silfra, Kangee, Nils Sverre, Trú fra Frelsi, Greta und Nienke van de Flierthoeve wurden erstmalig in der M-Dressur vorgestellt. Straight Alignment, Smokin Jackie Joe und ebs Dafina wurden in der L-Dressur vorgestellt.
      Während Lina, Sara%h und ich unsere Pferde fpr die L-Dresur warmritten, bereiteten Niklas, Lucy, Maren und ihre Schwestern Maike Táta, Silfra, Kangee und Nils für die M-Dressur vor und führten sie schon einmal warm. Als wir aus der Prüfung kamen, hieß es für Lina und Sarah, direkt umsteigen, denn sie mussten nun mit Silfra und Kangee in die Prüfung. Niklas und Maren ritten ebenfalls Táta und Nils schon ab. Lucy, Maike und ich versorgten Ally, Smoky und Dafina und bereiteten Trú, Greta und Nienke für die nächste Prüfung vor. Nachdem Maren und Niklas wieder aus der Prüfung kamen tauschten sie ihre Pferde, Niklas setzte sich auf Nienke und Maren setzte sich auf Trú. Sarah und Lina waren fertig mit den Prüfungen und halfen Maike und Lucy beim versorgen der Pferde. Als wir aus der Prüfung kamen, versorgten wir unsere Pferde und brachten sie mit unserem großen Transporter nach Hause. Nachdem die Pferde wieder in ihren Boxen oder auf der Weide standen fuhren wir mit unseren Normalen Autos zurück zum Turnier, denn wir wollten ja wissen, ob wir die Qualifikation für die jeweiligen Klassen mit den Pferden geschafft hatten.
      Nachdem alle Prüfungen der beiden Klassen fertig waren, kam es zur Siegerehrung und zur Quali vergabe. Wir hatten es alles geschafft. Straight Alignment, Smokin Jackie Joe und ebs Dafina durften nun in der L-Dressur starten. In der M-Dressur durften nun Baldintáta, Silfra, Kangee, Nils Sverre, Trú fra Frelsi, Greta und Nienke van de Flierthoeve starten.

      2015 Zeichen by AliciaFarina

      Trainingsbericht für Baldintáta, Silfra, Trú fra Frelsi, Straight Alignment, Smokin Jackie Joe, Lettenhof's Nanuk, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeve, Riverdale und Menetetty in Distanz E-A

      Heute fingen wir an Baldintáta, Silfra, Trú fra Frelsi, Straight Alignment, Smokin Jackie Joe, Lettenhof's Nanuk, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeve, Riverdale und Menetetty für die kommende Saison zu trainieren. Das bedeutet, alle soweit zu bekommen, dass sie eine A Distanz laufen können und die Kondition über den Winter zu halten, sodass wir direkt im Frühjahr unsere ersten Distanzen gehen können.
      Meine Mitarbeiter und ich teilten uns die Pferde unter uns auf und trainierten immer in Gruppen. Ich nahm Nienke und Gwyneth, da ich die beiden vor der Kutsche Distanzen gehen lassen will. Die anderen Pferde wurden geritten. Wöchentlich steigerten wir die Distanzen und das Tempo, sodass wir nach fünf Wochen auf dem Stand für eine A-Distanz waren.
      Nun war es unsere Aufgabe die Kondition, über den Winter möglichst so hoch zu halten.


      1026 Zeichen by AliciaFarina
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Nachdem ich bereits am Morgen auf der Sommerweide bzw. in dem großen Laufstall meiner Stuten und Jungpferde: Lady Lu, Shakira, Willow Maiden, Gisela, River's Drafna, Mina, RiverDance, Tiva, Parwaneeh, Gaitano's Little Girl, Gina, Stássa, Moon's Pumpkin, Lotteliese, Daisy, Watschelente und Rivervixen besucht hatte. Ging es nun in die beiden Offenställe. In dem einen warteten Baldintáta, Silfra, Trú fra Frelsi, VK Yolie Whisp, Blue Spirit, Time to Dance, Artemis' Zara und Oblivia. In dem anderen Offenstall standen: Big John, Rusmo Remi, River's Uprising, Kangee, Nils Sverre, L'ombre de la Mikasi, Vipke van de Zandhoeve, Black Moonlight Shadow, Svaðilfari, Loki, Shakespeare und Nandengo. Da alle einen guten Eindruck machten ging ich weiter in den Boxenstall. Einige der Pferde die hier standen wurden gerade von ihren Reitbeteiligungen gepflegt oder auf den noch anstehenden Unterricht vorbereitet. Smokin Jackie Joe, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeve, Riverdale, Menetetty, ebs Dafina, Just like the Wind und Greta standen auf der einen Seite der Reithalle in oder vor ihren Boxen und Giacomo Casanova, Give me everything tonight, Dark Choc' O'Lena, Straight Alignment und Lettenhofs Nanuk standen auf der anderen Seite. Ich setzte mich in das beheizte Reiterstübchen mit Blick auf die Halle und verbrachte dort noch einige Zeit während ich auflistete was alles noch gemacht werden muss.

      1432 Zeichen
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Niklas hatte sich dazu bereiterklärt auf Lucy aufzupassen, damit ich mal bei den Pferden nach dem Rechten gucken konnte. Mein Weg führte mich zu meinen Paddocktrails, im ersten standen meine Zuchtstuten: Lady Lu, Shakira IV, Gisela. River's Drafna, Mina, RiverDance, Tiva, Parwaneeh, Gaitano's Little Girl, Fina, Stássa und Moons Pumpkin. Dort war alles in Ordnung, manche der Stuten waren schon etwas kugelig. Demnächst würden sie in den großen Laufstall mit angrenzender Weide ziehen um abzufohlen und ihre Fohlen groß zu ziehen. In dem anderen Paddocktrail standen: Baldintáta, Silfra, Lotteliese, Trú fra Frelsi, Daisy, VK Yolie Whisp, Blue Spirit, Time to Dance, Artemi's Zara, Watschelente, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeve, Oblivia, Just like the Wind und Hot Spot. Auch hier war alles gut, Táta und Silfra kamen voller Hoffnung nach Leckerchen an den Zaun, aber ich hatte keine also dampften sie wieder ab. Weiter ging es zu den Offenställen, in dem einen standen meine erwachsenen Hengste: Giacomo Casanova, Kangee, Big John, Give me Everything tonight, Dark Choc' O'Lena, Rudsmo Remi, River's Uprising, Nils Sverre, L'Ombre de la Mikasi, Straight Alignment, Lettenhofs Nanuk und Nandengo. In dem anderen Offenstall standen: Black Moonlight Shadow, Svaðilfari, Loki und ihre beiden Erzieher Vipke van de Zandhoeve und Shakespeare. Nun ging ich in den großen Stall, der aktuell nur von sechs Pferde bewohnt wird, da sie mit dem Offenstall nicht klarkommen. Dort standen Greta, Smokin Jackie Joe, Riverdale, Menetetty, Rivervixen und ebs Dafina. Da auch dort allen in Ordnung war ging ich zurück ins Haus zu Niklas und meiner kleinen Lucy.

      1683 Zeichen by me
      Pflegebericht für alle meine Pferde



      In der letzten Zeit waren einige neue Pferde bei uns auf dem Gut eingezogen, vieles hatte sich verändert. Ich beschloss, während ich eine Büropause einlegte, nach dem Rechten zu sehen. In der letzten Zeit war ich viel mehr im Büro als im Stall, aber auch das musste sein. Umso mehr genoss ich die Zeit wenn ich dann mal zum Reiten kam.

      Als erstes ging ich in den Stall mit den Paddockboxen, ich kontrollierte ob ordentlich gemistet wurde und beobachtete Maren die gerade in der Halle Greta und Smokin Jackie Joe laufen lies. Die beiden Stuten waren beste Freundinnen, die jetzt buckelnd und keilend durch die große Halle schossen. Als ich weiter ging sah ich Meike wie sie gerade die Stallgasse fegte. „Du darfst dir gerne gleich eins der Shettys holen und betüddeln, wenn Maren ein Auge drauf hat darfst du auch gerne etwas reiten.“, sagte ich zu ihr. Meike freute sich, brachte schnell den Besen weg und kletterte auf den Hocker an der Bande um Maren zu fragen. Ich ging weiter und kam an den großen Paddocks vorbei wo die Hengste die über Nacht die Boxen bewohnen in Paaren nebeneinander dösten. Damit auch den Hengsten Sozialkontakt ermöglicht wird, stehen sie zu zweit auf dem Paddock oder im Sommer in einer größeren Herde auf der Weide. Civil War und Straight Alignment standen auf dem linken und Lettenhof's Nanuk und BR Alan's Steamin Dinner auf dem rechten. Ich kontrollierte die Tore und ging dann zu den Stuten die ebenfalls auf Paddock standen, allerdings sehr weit von den Hengsten weg, damit da keine Probleme entstehen. Riverdale, My Holly, Walla Walla Starshine und I'm simply extraordinary standen zusammen auf einem Paddock und teilten sich die große Heuraufe. Nun ging ich auf die große Ganzjahresweide auf der meine Hengstgruppe stand. Als sie mich bemerkten kamen Nils Sverre und Big John sofort auf mich zu. Trotz Johns Größe giftete Nils ihn weg und John stellte sich auf Abstand hin. Ich streichelte ihnen über die Nase und sah nach den anderen. Giacomo Casanova, Kangee, Give me everything tonight, Dark Choc' O'Lena, Rudsmo Remi, River' Uprising und Lómbre de la Mikasi standen über die ganze Wiese zerstreut und fraßen das restliche Gras.

      Nun ging es zu meinen beiden Laufställen, in dem einen standen meine Junghengste Black Moonlight Shadow, Loki, Svaðlifari und Townsend Cosmopolitan und ihre Aufpasser Vipke van de Zandhoeve, Shakespeare, Exzelsior und Nandengo. In dem anderen Stall standen meine Zuchtstuten Lady Lu, Shakira IV, Willow Maiden, Mina, Stássa, Moon's Pumpkin und meine Jungstuten Lotteliese, Daisy, VK Yolie Whisp, Blue Spirit, Time to Dance, Artemis' Zara, Rivervixen und Watschelente. Zuletzt ging es zu meinen Offenställen, dort standen Kviða, Oblivia, Gwyneth, Trú fra Frelsi, Baldintáta, Fina, Silfra und River's Drafna. In dem anderen Offenstall standen ebs Oblivia, Hot Spot, Just like the Wind, Menetetty, Parwaneeh, RiverDance und Gisela.

      Da auch da alles in Ordnung war ging ich wieder ins Büro und arbeitete weiter an neuen Konzepten und Trainings bzw Lehrgangsangeboten.
      AliciaFarina gefällt das.
    • Zion
      Zu wenig Zeit
      Collin steht gerade mitten im Aufbau des neuen Hofes und hat somit leider extrem wenig Zeit für die Pferde. Castiel, Descarado, Dynur, Espiritu, Flame, Havanna Girl, I am a Playboy, Maybach, Mayor Jetsetter Oak, Mercedes, Nienke van de Flierthoeve, Philomena, Valquiria, Wild Cherry und Xinu werden von den fleißigen Pflegern versorgt und bewegt. Dennoch geht es ihnen gut, aber das Training unter Collin und Valeria fällt natürlich weg. Mittlerweile hat ein Teil der Pferde schon einen richtigen Pelz bekommen und es wird schwer die Schimmel auch mit Decke sauber zu halten. Nun hoffen wir, dass der neue Hof bald für den Umzug bereit ist!
      AliciaFarina gefällt das.
    • Zion
      Vorbereitungen für den Lehrgang
      Momentan ist es, wie eigentlich immer, stressig auf dem Hof, da ein Event ansteht. Der Dressurlehrgang wird nun schon seit Ewigkeiten geplant und alles laufen zu Hochtouren auf, das alles perfekt für die Gäste sein soll. Collin rennt nur noch mit Zetteln rum und ist gereizt, weshalb ihm das Personal lieber aus dem Weg geht. Nur in der Gegenwart der Pferde sind alle entspannt, da ausgewählte für den Lehrgang vorbereitet werden, um Sachen zu demonstrieren oder direkt für die Gäste zum Reiten. Corazon del Sol, FC Encantador, Flame, Havanna Girl, I'm a Playboy, Major Jetsetter Oak, Nienke van de Flierthoeve, Valquiria, Wild Cherry und Xinu genießen die gemäßigte Temperatur, das die Hitze im Wald nicht so weit vordringt. Dynur fra Frelsi, Mercedes und Maybach von Valeria sind ebenfalls glücklich, obwohl der Isi etwas mit einem Eksem zu tun hat.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    LDS - Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Zion
    Datum:
    18 Nov. 2018
    Klicks:
    275
    Kommentare:
    3

    EXIF Data

    File Size:
    188,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Nienke van de Flierthoeve

    (ndl | Nienke)


    Abstammung

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Von unbekannt

    Von unbekannt Aus der unbekannt


    Aus der unbekannt

    Von unbekannt Aus der unbekannt


    Exterieur

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Stute

    *2010
    Rasse: Friese
    Stockmaß: 154cm
    Deckhaar: Rappe
    Abzeichen: --


    Beschreibung

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Charaktereigenschaften:

    Ausgeglichen ●●●● Unausgeglichen

    Aufmerksam ●●●● Unaufmerksam

    Intelligent ●●● Unintelligent

    Sozial ●●●● Unsozial

    Begabt ●●●● Unbegabt

    Ruhig ●● Nervös

    Loyal ●●● Untreu

    Gutmütig ●●● Boshaft

    Nervenstark ●●● Scheu

    Temperamentvoll ●●● Faul

    Sie ist eine Prinzessin, sie bewegt sich als wenn sie tanzen würde und zeigt viel Interesse an der Freiarbeit und Zirkuslektionen. Sie versteht sehr schnell was sie machen soll und liebt es sich zu zeigen. An schlechten Tagen muss man richtig mit ihr diskutieren, aber dabei wird sie nicht böse sondern sie zeigt sich einfach nur stur und geht dahin wohin sie will.

    Besitzer: Zion

    VKR/Ersteller: sweetvelvetrose

    im Besitz seit: November 2018

    Kaufpreis: x


    Qualifizierungen

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


    Dressur M

    Western E

    Springen E

    Military A

    Galopprennen E

    Distanz E

    Fahren A



    Erfolge
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    [​IMG][​IMG][​IMG]
    3. Platz / 186.Synchronspringen | 314. Fahrturnier | 191. Synchronspringen



    Ausbildung

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Fohlen ABC ✔ | Eingeritten ✔ | Eingefahren ✔


    Spring- und Dressurpferdeausbildung

    Einreiten ✔ | Hindernisgewöhnung ✔ | Stangenarbeit ✔ | Gelassenheitstraining x


    Abstammung: 0

    Schleifen: 3

    HS: 0

    TA: 0

    Trainer: 5

    Zubehör: 0

    Gesamt: 0


    Zucht

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Schleife

    HK/SK


    Gencode: Eeaa

    Zur Zucht zugelassen: Nein

    Eingetragene Zucht: --


    Nachkommen

    -


    Gesundheit

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Letzter Tierarztbesuch: unbekannt

    gechippt [] zuletzt kontrolliert []


    Gesamteindruck:

    Aktue Krankheit/en: x

    Chronische Krankheit/en: x

    Erbkrankheit/en: x


    Letzter Hufschmiedbesuch: 2015

    Ausgeschnitten/Korrigiert:

    Hufbeschaffenheit: fest

    Hufkrankheit/en: x


    Beschlag vorne: x

    Beschlag hinten: x


    Zubehör

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    PNG | Puzzle PNG| JPG