1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Cooper

| Newton ♂ | EVB | 6p. |

Cared by: Rose1

| Newton  ♂ | EVB | 6p. |
Cooper, 23 Aug. 2018
sadasha und Flair gefällt das.
    • Cooper
      [​IMG]
      Pflegebericht | Yearlings/Foals
      Ein weiteres Jahr auf Chattahoochee Hill’s neigte sich dem Ende zu und ein neues Jahr begann. Anders als die anderen Jahre hatten wir dieses Jahr nicht wirklich vorgeplant, wir ließen alles auf uns zu kommen. Das einzige interessante war, dass wir mit dem Gedanken spielten Chattahoochee Hill’s umzubenennen, aber ich befand mich mit dieser Entscheidung in einem Zwiespalt und ging davon aus, dass es sowieso so bleiben würde wie es ist. Zudem würden einige unserer Jungpferde bald an den Start gehen und an Wettbewerben teilnehmen und unser Stall füllte sich langsam mit Zuchtfähigen Tieren. Die Klinik lief mäßig gut, aber da das nicht unsere Haupteinkommensquelle ist, ist das auch nicht schlimm.

      An diesem Morgen wollte ich nach den Fohlen schauen. Die meisten Jährlinge waren schon in die Hengst und Stutenställe eingeteilt worden und nun war die Fohlenabteilung ziemlich leer. Lediglich zwei Fohlen blieben uns, Newton und CHH’ Primary Secession. Newton hatten wir im letzten Jahr noch aus der USA importieren lassen, was für Vollblüte nicht al zu typisch war. Dennoch wollten wir sicherstellen, dass wir mehrere Blutlinien in CHH verfügbar haben zudem wussten wir nicht zu was sich der kleine braune Hengst entwickeln würde. Sess hingegen wurde auf CHH geboren und wuchs zu einem sehr selbstbewussten Fohlen heran, war aber einige Monate jünger wie Newton.

      Zunächst half ich den Mitarbeiten ein wenig bei der Stallpflege und putze dann die beiden Fohlen sowie auch Aywy und Cyou, die noch auf eine Versetzung in einen anderen Stall warteten. Für jedes Tier nahm ich mir fast eine Stunde Zeit, vor allem um alle, zumindest flüchtig, medizinisch zu begutachten. Ohne große Auffälligkeiten bewegte ich die Fohlen mit einem großen Ball und Cyou und Aywy mit der Longe. Leider war es immer noch Winter und die Sonne ging schnell unter. Nachdem ich mit allen Tätigkeiten fertig war, war es stockdunkel. Ich ging ins Haus und freute mich auf ein warmes bad.
    • Cooper
      [​IMG]

      Pflegebericht | All Horses!
      „Wenig Zeit, wenig Zeit“ sagte ein Mitarbeiter genervt zu mir und verdrehte die Augen, als ich genau diese Worte sagte. Ich ignorierte den Vorfall, würde aber keinen zweiten mehr dulden, obwohl er Recht hatte und ich auch mit der Größe die CHH in den letzten Jahren angenommen hat, überfordert war. Ich überlegte mich demnächst zu verkleinern, eventuell mich auch komplett zurückzuziehen. Diese Entscheidung war aber noch unschlüssig.

      Ich besuchte erst die Fohlen, Newton, CHH‘ Primary Secession, Aywy und Cyoue. Ich streichelte alle einmal durch, schrieb neue Daten in ihr Buch und ging sofort weiter in den Stutenstall.

      Dort stand Glamour of Death, Sekuoia, Smelyalata, Sajé, Deadly Ambition, Felicita ||, Cryfirra, PFS‘ Phaeleh, CHH‘ Lethal Combination und Sorayia. Auch bei ihnen ging ich Box für Box durch, schaute mir Grob ihren Zustand an, ließ mir Leistungen sowie Komplikationen und physische Probleme Berichten. Ich gab jeder Stute einen Apfel, notierte alles in die individuellen Bücher und rannte zu den Hengsten, da ich erneut im Zeitdruck stand. „Ich werde den Tierarztjob aufgeben müssen. Zumindest im Ausland“ sagte ich leise zu mir selbst. Aikon Aszu, London Grammar, Odyn, CHH‘ Chroma, Losco, CHH‘ Elhae, Light up Hell, CHH‘ Guinness, CHH‘ Ian und CHH‘ Jeevan standen auf meine Anweisung hin ebenfalls alle in der Box. Auch hier ging ich die Prozedur wie bei den Stuten durch. „Ich weiß, etwas Herzlos“ sagte ich traurig als eine treue Trainerin der Hengste vorbei lief. Sie schüttelte den Kopf und sagte „Ich werde immer hinter dir stehen, das weißt du. Es ist doch vollkommen nachvollziehbar das auf lange Dauer eine Tierklinik auf der kompletten Erdkugel zu viel wird. Vor allem wenn man sich auch noch einen Namen gemacht hat. Lass die Leute doch hier her kommen wenn sie unbedingt dich als Ärztin haben wollen und nimm nicht unlimitierte Aufträge an sondern reduziere sie auf ein paar im Monat“. Ich schaute sie an, lächelte, bedankte mich und nahm sie in den Arm. Sie hate auch Grundsätzlich einfach recht.

      Die letzte Station war für mich der Stall der Showhorses. Dort standen Quiet Giant, Kholáya und Siropón. Sie waren alle sehr gut trainiert und auch Kholáya hatte Muskelmasse aufgebaut. Ich lobte die Trainer die für diesen Abteil zuständig waren und gab ihnen den Wohlverdienten Mehrlohn. Erneut inspizierte ich alle Tiere und notierte die Daten.

      Zum Ende rief ich alle zu einem Teamgespräch.
    • Rose1
      [​IMG]

      Pflegebericht | Newton & CHH' Primary Secession | (c) Rose 1

      Ich lehnte am Weidezaun und versuchte Newton im Getümmel der Jährlinge auszumachen.
      Heute wollte ich den jungen Hengst ein wenig im Wald spazieren führen und danach noch zu CHH' Primary Secession. Endlich entdeckte ich den schokoladenbraunen Jährling beim Spielen mit einem anderen Hengstfohlen. Wobei, korrigierte ich mich, richtige Fohlen waren sie alle nicht mehr.
      Auch Newton war jetzt schon eineinhalb und so langsam entwickelte sich das süße Fohlen zu einem eleganten Vollblüter mit viel Potential. Ich öffnete das Tor und zog dem Jährling das Halfter, das ich dabei hatte, über den Kopf.
      Geduldig ließ er alles über sich ergehen und sich nach draußen führen.
      Ich brachte Newton zu Putzplatz und suchte ein paar Bürsten und einen Hufkratzer heraus.
      Der hübsche Hengst schien das Putzen zu genießen und begann zu dösen. Selbst beim Hufe auskratzen blieb er brav.
      Wenig später war er sauber und ich schlug den Weg Richtung Wald ein.
      Wir machten nur einen sehr kurzen Spaziergang und danach brachte ich ihn zu seinen Freunden, die ihn schon sehnlich zu vermissen schienen und ihm zuwieherten.
      Zum Abschluss gab ich Newton noch ein Leckerli und machte mich auf den Weg zu CHH' Primary Secession.

      Das Stutfohlen war erst 2 Monate alt und so kontrollierte sie nur auf eventuelle Krankheiten oder Fehlstellungen und übte das Anfassen lassen mit ihr. Während dem Training ließ ich ihre Mutter nicht aus den Augen. Man konnte nie wissen, wie die Mutterstute Fremde an ihrem Fohlen akzeptierte.
      Die Beiden waren zum Glück brav, also steckte ich ihnen ein Leckerli zum Abschied zu und ging nach Hause.
      Cooper gefällt das.
    • Cooper
      [​IMG]

      Pflegebericht | Newton, CHH' Primary Secession, CHH' Stanley
      Ich öffnete an diesem morgen um halb sechs die Augen. Verschlafen schaute ich auf die Uhr. Dann hörte ich wie es draußen immer noch regnete. Es regnete schon seit dem gestrigen Tag. Stören tut mich der Regen aber nicht. Gebürtig kam ich aus England, dort regnete es sowieso dauerhaft. Es war noch sehr früh. Das Wetter störte mich nicht, dennoch war es mir im Bett viel zu gemütlich, um die morgendliche Fütterung und Renntraining mit zu gehen. Schließlich hatte ich mich dazu entschieden auch im Bett zu bleiben und erneut zu lesen. Mudge kuschelte sich zwischendurch an mich und gab einige Laute von sich, da er noch tief und fest schlief.

      Der Regen hatte sich gegen acht Uhr immer noch nicht verzogen und laut Wetterbericht würde dies auch noch so bleiben. „Uhhrg. Nur sieben Grad“ nörgelte ich und suchte mir einen schwarzen dicken Pulli aus dem Schrank. Auch eine Mütze war langsam angebracht. Ich frühstückte und machte dem Hund ebenfalls eine Schüssel. Bevor ich mich dann nach draußen begab bestellte ich neue Klamotten für den Winter für meine Mitarbeiter. Ich hatte schon seit längerem den Plan die Ställe abzuklappern und an einem Tag mal bei den Trainingseinheiten und der Pflegeritualen den ganzen Tag mitzuarbeiten. Es fing mit dem Fohlenstall an.

      Viele Fohlen hatten wir tatsächlich nicht mehr, Aywy und Cyou waren mittlerweile Erwachsen und befanden sich in der Adoleszenz. Übrig blieben somit nur Newton und CHH‘ Primary Secession. Jedoch hatten wir vor einigen Wochen einen Neuzuwachs bekommen. „CHH‘ Stanley“. Es war ein Vollblut Hengstfohlen. Er ist aus einer unbekannten Blutlinie von Vollblütern.
      Das Heimgestüt liegt in England und sie lassen ihre Tiere eher in Dressur und Vielseitigkeit laufen. Dennoch sah das Chattahooche Hills Team vom physiologischen Bau des Fohlens
      großes Potential im Galopprennen und Military. Somit stand fest das Stanley zu uns kommt.
      Das Zuchtkürzel durften wir freundlicherweise auch drauf setzten, obwohl das Fohlen kein geplanter Auftrag war. Stanley ist kein einfacher Charakter. Er meidet den Kontakt von Menschen soweit es geht, lässt aber auch normale Prozeduren, wie Putzen, führen etc. einfach über sich ergehen.
      Hin und wieder, wenn er keine Lust hat wird er bockig und regt sich nicht mehr.
      Dies erinnert dann eher an ein Shetlandpony als an ein Vollblut.
      Der Buckskin bringt aber auch positive Eigenschaften mit, wie die seine hohe Konzentration
      bei Traininseinheiten. Wenn man weiß wie man mit ihm umzugehen hat,
      lässt er sich auf alles neue ein und kooperiert doch sehr gerne. Er möchte auch beschäftigt werden.

      Die Fütterungsrunde hatte ich am Morgen verpasst, dennoch waren die Fohlen heute in den Boxen, da wir noch auf die Lieferung der warmen Decken warteten. Somit lief ich zunächst zu Stanley und begrüßte das relativ kleine Fohlen. Er wendete sich direkt nachdem er bemerkte das kein Futter da war, von mir ab. „Na, dir auch Hallo“. Ich lachte und nahm zunächst Primary hinaus, um ein bisschen Fellpflege zu vollziehen. Aus der kleinen Tobianostute wurden wir noch nicht schlau. Alles war wir wussten ist das sie einen sehr robusten Charakter hatte. Die Stute war aber relativ umgänglich und tatsächlich eine kleine Prinzessin. Sie liebte die Fellpflege und genoss die Aufmerksamkeit. Der Regen hatte sich verschlimmert und ich lauschte dem plätschern der Tropfen, was sehr beruhigend war. Ich nahm die kleine Stute mit in die Halle und bewegte sie dort ein wenig. Zudem aktualisierte ich dann ihr Buch. Auf Kommandos hörte sie jetzt schon viel besser.

      Zurück im Stall holte mich mir dann Newton der mich neugierig ansah und mit voller Freude empfang. Er hüpfte in seiner geräumigen Box hin und her. „Ist ja gut“ lachte ich und nahm auch ihn zur Fellpflege mit. In der Halle tobte er sich dann mit Mudge richtig aus. „Ihr seid ein paar verrückte“. Danach trainierte ich das laufen an der Longe. Newton hatte eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, was die Einheit erschwerte.

      Nun wartete noch das neue Fohlen auf mich. Erneut wendete er sich von mir ab, davon lies ich mich aber nicht beeinflussen. Ich holte die Putzbox in seine Box und vollzog dort die Fellpflege. Etwas genervt ließ er dies über sich ergehen. Dann trainierte ich mit ihm das Halfter anziehen. Mittlerweile hatte ich das Gefühl er hat eine „Scheiß- Egal- Einstellung“ und hoffte nur dass diese wieder verschwindet, wenn er einmal die Rennbahnluft geschnuppert hatte. Vorteilhaft war diese Haltung jedoch für die Gewöhnung an das Halfter, womit er dann auch keine Probleme mehr im weiteren verlauf hatte.
    • Cooper
      [​IMG]

      Pflegebericht | Newton und CHH' Primary Secession
      Neben der Pflegeroutine und dem Besuch bei den Stuten stand heute auch ein Besuch bei den Fohlen Newton und CHH‘ Primary Secession an. Dies beschloss ich aber beim Abendessen spontan. Ich hört das die zwei sich gut machen und das sollte ich auch mit eigenen Augen sehen. Ich neigte nämlich dazu die Begleitung der Fohlen ein wenig zu vernachlässigen.

      Somit stand der Entschluss fest. Draußen war es schon dunkel und sehr kalt. Als ich mit Mudge nach draußen trat, sah ich mein Atem in Rauchform. Morgen war Halloween, einer meiner Lieblingsfeiertage. Dennoch hatte ich nichts geplant. Nur ein paar Horrorfilme. Was eigentlich recht schade war, denn viele meiner Freunde waren auf Partys oder sonstigen Veranstaltungen. Dieses Jahr war mir aber nicht danach, ich hatte genug vergnügen mit alten Horrorstreifen. Glücklich marschierte ich in den Fohlenstall und genoss die nächtlichen Geräusche sowie die Atmosphäre.

      Zunächst holte ich mir den Nachkommen von Sekuoia, Primary Secession. Wir hatten viel Glück mit ihr, denn farblich war sie ein minimal Tobino. Zudem war die Geburt aber nicht sehr leicht, deshalb wird Sekuoia voraussichtliche keine Fohlen mehr bekommen. Ich begrüßte die Stute und streichelte ihr über die Nüstern. Währenddessen hörte ich eine Eule. Ich hielt ein paar Sekunden inne und streichelte sie weiter. Dann übte ich mit ihr das anziehen des Halfters sowie auch das am Strick laufen. Es funktionierte wirklich schon sehr gut. Zufrieden lobte ich die kleine und gab ihr zu Belohnung einen Apfel. Dann vollzog ich noch eine kleine Pflegeroutine, die sie aber bis auf die Hufen auskratzen sehr genoss.

      Als nächstes kam mein Amerikaner dran. Newton kam zu uns aus Oakland und war kein Chattahoochee Hills Nachkommen. Jedoch ist er ein sehr aufgewecktes Hengstfohlen und ist dankbar für jede Aufmerksamkeit. Er freute sich sichtlich über meine Anwesenheit und konnte nicht stillhalten. Dies erschwerte den Prozess des Putzens. Dies war aber nicht weiter problematisch und auch teilweise sehr amüsant. Auch mit ihm übte ich das Halfter anziehen und das Laufen am Strick. Durch seine Aufregung ging dies nicht so gut wie bei der Stute, dennoch gab er sich mühe. Schließlich war er auch einige Monate jünger wie sie. Der nervenstarke braune schaute in die Nacht hinaus und ich schnupperte kurz an der kalten Luft. Keine paar Sekunden später schnaubte er und kehrte dem dann der offenen Tür den Rücken zu. Ich lachte. „Ich mach zu, ist ja schon gut“. Ich hielt mein Wort und schloss die Tür. Ich brachte auch Newton dann in den Stall zurück und begleitete meine Mitarbeiter bei der abendlichen Fütterungsrunde.
      2003Z. | ohne Leerzeichen | by Cooper
    • Cooper
      [​IMG]


      Fohlen ABC | CHH' Primary Secession & Newton
      Vor ungefähr einem Monat erreichte mich ein Anruf aus Kanada, von einer Bekannten, die mich für zwei Jungpferde im Training einfliegen lassen möchte. Gesagt, getan. Nur noch wenige Kilometer trennen mich von ihrem Hof und ich bin schon aufgeregt. In Kanada war ich noch nie und es schon jetzt ein atemberaubendes Erlebnis. Umgeben von Bergen, Flüssen und traumhaften grünen Weiden erreiche ich den Hof und Cooper wartet bereits auf mich am Tor. Freundlich werde ich begrüßt und wir gehen zusammen zu den Englischen Vollblütern. Newton und Sess stehen in ihren beiden Boxen und gucken neugierig aus der Box heraus. Cooper hat mir bereits erzählt, dass die Jungpferde bereits das Halfter kennen, weiteres noch nicht. Sie macht sich nun wieder an die Arbeit auf dem Hof und ich beginne mit dem Training. Als erstes hole ich den Hengst aus der Box, der deutlich aufgeregt ist und nach vorn stürmen möchte. Vorher hatte ich mir bereits eine Gerte genommen, mit der ich ihn an der Brust begrenze. Wir gehen vor den Stall, wo ich ihn putzen möchte. Doch bevor wir das machen können, muss er das Anbinden verstehen. Ich lege den Strick über die Anbindestange und halte das Ende leicht fest, damit er nicht einfach los kann. Angespannt tänzelt er vor sich hin. Ruhig gehe ich auf Newton ein, nach wenigen Minuten schnaubt er ab und lässt sich kraulen. Ich führe ihn wieder weg, um es direkt nochmal zu machen. Diesmal ist er ruhiger, auch wenn er mir noch nach guckt. Den Putzkasten hat Cooper mir bereits gestellt und vorsichtig putze ich den Hengst. Er genießt die Massage und Hufe werden wir erst morgen auskratzen.
      Für Primary Session steht nun das gleiche auf dem Plan. Doch sie ist deutlich ruhiger als ihr Kollege. Auch der Anbinder ist nicht gruselig.
      Die nächsten Tage wiederhole ich anbinden, denn es steht auf dem Plan, dass der Hufschmied in einer Woche kommt zum ausschneiden. Es soll nicht mehr in der Box ausgeschnitten werden, sondern wie die Großen sollen sie am Anbinder stehen. Sess macht es schon echt gut und wirkt auch gegenüber ihren Kollegen Newton ausgeglichener, nur Hufe geben findet sie noch nicht so schön. Ihr fehlt das Gleichgewicht.
      Nach einem Ausritt mit Cooper kommt dann auch der Hufschmied. Mit den Jungpferden habe ich die vergangene Woche fleißig geübt und beide stehen ruhig am Anbinder. Diese Prüfung haben Primary Session und Newton bestanden. Führen, Anbinden und Putzen sind nun der Alltag für die beiden Jungpferde.
      Ich verabschiede mich von allen und mache mich auf den Rückweg nach Deutschland.
    • Cooper
      [​IMG]
      Pflegebericht | Alle Fohlen!
      Es war ein sehr kalter Tag auf Chattahoochee Hill’s und der Schnee wurde nicht weniger. „Wir haben minus Sieben grad“ hörte ich aus dem Radio während ich Mudge sein Futter gab und mir ebenfalls Frühstück zubereitete. Nach der Wettervorhersage schaltete ich direkt auf ein Hörbuch, den auf Nachrichten hatte ich nicht wirklich Lust. Ich tätigte einige Telefonate für CHH und organisierte einiges für die folgenden Zuchtfohlen für den Frühling. Dann holte ich doch meinen Laptop heraus. Ich setzte meine Brille auf, schlürfte meine zweite Tasse Kaffee und beantwortete einige E-Mails und schaute nach der Auftragslage in der Klink.

      Es war relativ düster, deshalb kam ich bin halb zehn nicht aus dem Haus raus. Ich machte ein paar Übungen und streckte mich. Danach bereitete ich mich darauf vor nach draußen zu gehen. „Heute zu den Fohlen?“ fragte mich ein Mitarbeiter, während ich sichtlich in dessen Richtung lief. Ich nickte freundlich. Im Fohlenstall angekommen sah ich das Aywy noch nicht verlegt wurde. Ich hackte noch mal bei den zuständigen Mitarbeitern nach. „Höchstens zwei Wochen noch. Dann ist sie bereit“. Ich akzeptierte die Antwort und schaute dann direkt nach meinem neuen Fohlen CHH‘ Comeath. Das schwarze Hengstfohlen ist das erste Fohlen von Glamour of Death und zurzeit mein ganzer Stolz. Der Vater Compliment war ein Leihhengst von Pine Forest Stables. Beide Elternteile besitzen einen beachtlichen Stammbaum und verfügen über großes Potential im Galopprennen. Vor allem Compliment überzeugt zusätzlich im Spring, Military und Dressurbereich. Beide Tiere haben ein ausgezeichnetes Exterieur für die Zucht, welches sich beim Anblick von CHH‘ Comeath nur bestätigen lässt. „Meathy“ wie wir ihn nannten hatte schon jetzt einen sehr angenehmen Charakter. Zwar war er stur, aber sehr menschenbezogen und mochte jeden Kontakt. Somit konnte man mit dem Hengstfohlen viel arbeiten und er lernte relativ früh das Halfter und das Gehen am Strick kennen. Auch das freie Laufen auf dem Platz oder in der Halle verliefen sehr gut.

      An diesem Morgen freute er sich sichtlich über meine Anwesenheit und genoss das Putzen. Da er sehr jung war, schien es ihm zwischendrin zu viel zu sein. Ich legte dann eine kleine Pause ein und machte dann weiter. Ich zog ihm die Decke an und setzte ihn mit seiner Mutter „Glamour of Death“ auf die Weide. Ich begab mich wieder in den Stall und setzte mich mit CHH‘ Zéniba auseinander. Sie war unsere neue Marwaistute. Sie hatte sich erst seit kurzem hier eingelebt. Auch sie freute sich sichtlich mich zu sehen und sprang ein wenig in der Box herum. Währenddessen schaute ich mir sie nochmal genau an, um eventuelle Krankheiten oder ähnliches festzustellen. Die kurze medizinische Untersuchung war negativ. Ich dokumentierte alles in ihr Buch und lief dann mit ihr und CHH‘ Stanley in die Halle. Dort lies ich die Beiden sich austoben und legte alle Materialien aus, die sie dafür benötigten. Die zwei Fohlen waren charakterlich sehr unterschiedlich, konnten aber miteinander sehr gut. Nachdem sie fertig waren stellte ich sie auf die Weide und schaute mir ihre Bücher an, um mir einen Einblick in den Trainingsstand zu nehmen. Zufrieden schloss ich beide Bücher und wanderte zu Newton. Dieser Hengst stammte aus der USA und war ein sehr großes Fohlen, welches mit Sicherheit auch ein größerer Vertreter sein. Newton sollte ebenfalls bald in den Hengststall verlegt werden. „Du wist erwachsen“ sagte ich und streichelte seine Nüstern. Er schnaubte. Ich setzte ihm das Halfter auf und ging eine Stunde mit ihm Spazieren. Danach striegelte ich ihn und machte mit ihm einige Übungen. Das longierten verlief sehr gut, auf die Kommandos hörte er mäßig und lief fast flüssig im vorgegebenen Kreis. Ich lobte den braunen Hengst und setzte ihn dann mit den anderen Fohlen auf die Weide.

      3204 Zeichen | by Cooper
    • Cooper
      [​IMG]
      Pflegebericht | Fohlen
      Zwei Monate waren vergangen in den ich recht viel mit der Planung und mit der allgemeinen Verwaltung von Chattahoochee Hill’s beschäftigt war. Ich tätigte Videokonverenzen mit Partnern für die Tierklinik und ließ das Erneuern was erneuert werden musste. Zudem kam die Fohlenzeit immer näher und ich hoffte das die diesjährigen Planungen erfolgreich sein würden.
      Leider hatte ich sehr wenig, meiner Meinung nach, viel zu wenig, Zeit im Stall und mit meinen Pferden verbracht. Es machte mich traurig das die Organisation so viel Zeit in Anspruch nahm. Ganz unschuldig war ich aber nicht. Ich schob die letzten Monate auch einiges auf. Und das musste dann eben nachgeholt werden. Ende April war ich nun auf dem Stand, auf den ich sein muss. „So, jetzt darf ich nicht wieder irgendwas aufschieben“ sagte ich zu mir selbst und beschloss den Mitarbeitern zu sagen das sie am nächsten Morgen für die Fohlen nicht kommen müssen.

      Der nächste Morgen war recht mild, dennoch mit wenig Sonne. Ich zog meinen grauen Pulli an und lies Mudge auf’s Gelände. Ich ging in den Stall der Fohlen und begrüßte erst jeden einzelnen Vierbeiner. Die Tiere waren aufgeregt und sichtlich hungrig. „Ich bin dabei“. Ich lachte und lief in die Fütterungskammer. Währenddessen schlängelte sich der Border Collie durch meine Beine und setze sich vor die Kisten und hechelte. „Du hattest schon Frühstück“.
      Ich verteilte die Rationen und schaute mir zunächst „Tag, you’re it“ genauer an, da er ein recht neues Fohlen war. Laut Beschreibungen hat er sich unglaublich schnell eingelebt und sich an alle Dinge, die ihm im Alltag so begegnen gewöhnt. Dies bestätigte sich beim Streicheln, putzen und auf die Weide führen. „Ein kleiner Prachtkerl, freue mich schon auf seine Ausbildung“ sagte ich zu meinem Trainer. Dennoch merkte man ihm seine Verspieltheit an und er versuchte sein Glück beim Ausreißen immer wieder. Die nächsten um die ich mich kümmerte waren alle Fohlen mit einem CHH‘ Kürzel. CHH‘ Comeath, CHH‘ Zèniba und CHH‘ Stanley. Auch diese Fohlen haben extreme Entwicklungssprünge gemacht. „Sie sind alle schon so groß“ sagte ich und lächelte deren Trainer zu. Er lachte und zog an seiner Zigarette. Newton und Aywy waren die Letzen zwei die ich versorgte und dann auf die Weide brachte.
      1895 Zeichen
    • adoptedfox
      [​IMG]
      CHH’ Mr. Buckminster | Sorayia | CHH’ Fleeing Skipping Stone | CHH’ Mahduri | Tag, you’re it!
      CHH’ Comeath | CHH’ Zéniba | CHH’ Stanley | Newton | Aywy
      Sajé | Glamour of Death | Smelyalata | Sekuoia | Cryfirra
      PFS’ Phaeleh | Bear Brooks Denahi | Flúx | CHH’ Primary Secession | Seoki
      Siúil A Rún | Amplitude | Sweet Disaster | Northern Downpour | Cyoue
      London Grammar | Losco | Aikon Aszu | CHH’ Elhae | CHH’ Chroma | Mellow
      CHH’ Ian | CHH’ Guinness | CHH’ Jeevan | CHH’ Polychromed Biosphere | Élon
      Percy | Wilfred | Quiet Giant | Pudgy | Liav HMJ 4549

      Die letzten Tage des Sommers vergingen wie im Flug. Ich sog die frische Luft des Morgens tief ein und machte mich, mit einem lachenden und einem weinenden Auge, auf den Weg zu den Pferden. In zwei Wochen würde mein Praktikum auf den Chattahoochee Hill’s enden. Ich würde vieles hier vermissen, doch ich freute mich auch schon auf meine bevorstehende Ausbildung als Trainerin. “Guten Morgen!” rief ich in den Stall und half dabei die Pferde auf die Weiden und Paddocks zu bringen. Sekuoia, Flúx und CHH’ Guinness blieben als einzigste im Stall zurück. Nach einer kurzen Besprechung in der Sattelkammer trennten sich die Wege der Pfleger und Trainer in verschiedene Richtungen. Bevor ich mich meinen Aufgaben widmete, ging ich an den Zaun der großen Weide und beobachtete eine Weile die Pferde. “Sei nicht traurig. Wer weiß, vielleicht sitzt du in ein paar Jahren selbst am Schreibtisch und planst das Training der Pferde hier.” munterte Cooper mich auf und stieß mir ihren Ellenbogen sanft in die Rippen. Ich lächelte.
      “Vielleicht hast du Recht.”

      17. September 2020 - Pflegebericht - 1046 Zeichen
    • Sammy
      [​IMG]
      Pflegebericht für alle Pferde
      24. Mai 2021

      Gähnend schlug ich mit dir Hand nach dem Wecker, der ein nervtötendes Piepsen von sich gab. Ich hatte geschäftlich in Kanada zu tun gehabt und Cooper hatte mich gebeten, einige Tage bei ihr auszuhelfen. Allerdings war ich erst gestern angekommen und der Jet Lag machte mir zu schaffen. Dennoch gab es viel zu erledigen, als atmete ich tief ein und sprang mit einem Satz aus dem Bett. Ansonsten würde ich mich doch wieder in die kuschelige Decke wickeln und weiterschlafen.
      Zuerst betrat ich die Stallungen der Stuten. Cooper hatte einige wirklich schöne Pferde auf ihrem Hof, unter anderem die wunderbare Red Roan Stute Bear Brooks Denahi, für die ich selbst einmal ein Kaufangebot abgegeben und die ich sogar schon trainiert hatte. "Hallo mein Mädchen, na wie geht es dir?", fragte ich das junge Pferd, während ich ihm zärtlich über die Blesse strich. Cooper's Pfleger würden in einigen Minuten hier auftauchen und meine Aufgabe war es eigentlich nur, alles zu überwachen und zu koordinieren. Dennoch genoss ich die morgendliche Ruhe auf dem Gestüt. Neben Denahi stand eine weitere wahre Schönheit. Nach einem Blick auf das Boxenschild wusste ich, dass es sich auch hierbei um ein reinrassiges englisches Vollblut namens Siúl A Rùn handelte. Ich hielt der erst fünfjährigen Stute meine Hand hin und sie näherte sich zögerlich mit gespitzten Ohren. Als ich ihre Stirn kraulte, schmiegte die Stute ihren Kopf an meine Hand. Ich lief weiter die Boxenreihe entlang und wiederholte dabei den Namen jeder Stute, an der ich vorbeikam. Da gab es Sajé, eine auffällig gefärbte Marwari-Stute, Glamour of Death, die ich bereits als Fohlen bewundert hatte, Smelyalata, Sekuoia, Cryfirra, PFS' Phaeleh, die vom bekannten Vollblutgestüt in meiner Nachbarschaft stammte, Flùx, CHH' Primary Secession, Seoki, Amplitude, Sweet Disaster, Northern Downpour und Cyoue. Ich sah mich um, entdeckte die Tür zur Futterkammer und besah mir die Futterpläne der Pferde. Die Pfleger sollten sich zwar eigentlich mit ihren Schützlingen auskennen, aber das Cooper mir die Verantwortung für ihre Vierbeiner übertragen hatte, nahm ich sehr ernst.
      Als ich zu den Stallungen der Hengste ging, kamen mir die ersten Pfleger entgegen. Ich grüßte alle freundlich, stellte mich kurz vor und ging dann mit einem Teil von ihnen zu den Hengsten. Die elf stattlichen Hengste Mellow, Èlon, CHH' Polychromed Biosphere, London Grammar, Losco, Aikon Aszu, CHH' Elhae, CHH' Chroma, CHH' Ian, CHH' Guinness und CHH' Jeevan warteten bereits ungeduldig auf ihr Frühstück. Alle Pferde hatten eine zweitägige Trainingspause weshalb die übliche Morgenarbeit der Vollblüter heute ausblieb. Als ich mich davon überzeugt hatte, dass sowohl Stuten als auch Hengste gut versorgt waren und ein paar alte bekannte unter den Vierbeinern begrüßt hatte, ging ich weiter zu den Jüngsten Bewohnern des Hofes - Coopers Fohlen. Auch hier wurde Coopers Zuchtziel sehr deutlich. Neben den beiden Marwaris CHH' Mahduri und CHH' Zéniba, gab es die Angeloaraber Stute CHH' Aywy und die fünf englischen Vollblutfohlen CHH' Fleeing Skipping Stone, Tag, you're it!, CHH' Comeath, CHH' Stanley und Newton. Die Fohlen fütterte ich selbst, da die Pfleger noch damit beschäftigt waren die Stuten auf die Weiden zu bringen. Blieben nur noch die beiden Rentner CHH' Mr. Buckminster und Sorayia sowie die Showpferde Percy, Wilfred, Pudgy, Quiet Giant und Liav übrig. Bei Letzterer ließ ich mir besonders viel Zeit, da ich das schöne Stütchen damals beim ersten Horse Makeover trainiert hatte. Es war eine aufregende, aber auch anstrengende Zeit gewesen. Dennoch wollte ich sie um nichts in der Welt missen.
      Schließlich riss ich mich von Liav los und begab mich ins Büro, um die nächsten paar Tage zu planen. Immerhin sollte Cooper ihren Hof im besten Zustand vorfinden, wenn sie zurückkam.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    |CHH Yearlings/Foals|
    Hochgeladen von:
    Cooper
    Datum:
    23 Aug. 2018
    Klicks:
    463
    Kommentare:
    10
  • [​IMG]
    Newton
    Newy

    [​IMG]

    Exterior
    Rasse Englisches Vollblut

    Herkunft USA, Oakland
    Geschlecht
    Alter 1,5j.

    Stockmaß vrs. 170cm
    Deckhaar Bay
    Langhaar Black/Bay
    Abzeichen Blesse
    vr [x] | vl [] | hr [] | hl []

    [​IMG]

    Interior
    verspielt | loyal | nervenstark


    Charakter/ nature
    Das kleine Hengstfohlen zeigt schon in seinen jungen Jahren ein großes
    Spektum an Charaktereigenschaften. Newton ist sehr loyal und ist dankbar für
    jede Aufmerksamkeit die ihm zukommt. Newton ist sehr verspielt und liebt es
    herumzualbern, Luftsprünge zu machen und mit allem zu spielen was er findet.
    Eine sehr gute und außergewöhnliche Charaktereigenschaft in seiner Rasse ist,
    das der braune Hengst unglaublich nervenstark ist. Er fürchtet sich kaum,
    unbekannt sowie auch stressige Situationen machen ihm nichts aus. Er steht nur
    da und schaut sich alles neugierig an.

    Beschreibung/ description
    Newton besitzt einen sehr leichten und trockenen Kopf.
    Sein Schweifansatz ist hoch und hat lange Extremitäten.
    Seine GGA werden mit viel Schub aus der Hinterhand ausgeübt.

    Sozialverhalten/ social behavior
    1 (schwierig)-5 (unproblematisch)
    herd [4] | conspecific [5] | towards human [5]

    Geschichte/ History
    Das braune Fohlen wurde auf einer Farm in Oakland geboren.
    Die Stute ist ein unbekanntes Vollblut und rennt auch nicht.
    Sein Vater jedoch hat einen großen Namen. Die Farm hat nun ein anderes Fohlen
    in Aussicht und stellte Newton zum Verkauf. Mit ihm wollen wir sicher gehen das CHH'
    viele verschiedene Blutlinen in die Zucht einbringt.

    Problematiken/ Ängste
    unbekannt

    [​IMG]

    Breed Information
    Körschleife

    Gencode
    xxx

    Nachkommen
    xxx

    Ancestry
    aus der♀

    von
    aus der

    von♂
    von
    aus der

    Besitzer Cooper Chattahoochee (User: Cooper)

    VKR Cooper
    Ersteller Cooper
    Zucht CHH

    [​IMG]

    Achievements & Qualifications
    eligbility: Rennen | Springen | Military

    Dressur E A L M S S* S** S***
    Rennen E A L M S S* S** S***
    Distanz E A L M S S* S** S***
    Springen E A L M S S* S** S***
    Gangreiten E A L M S S* S** S***

    [​IMG]

    Grinds & Successes
    xxx


    [​IMG]

    Training & Educational State
    Fohlen ABC [] | Eingeritten [] | Rittigkeit [] | Gelassenheit [3,5]

    1(schwierig)-5(unproblematisch)
    Halftern [5]
    Trensen []
    Satteln []
    Führen [5]
    Putzen [5]
    Anfassen [4]
    Ladefromm []
    Schmiedefromm []


    [​IMG]

    Health Condition
    [​IMG] [​IMG]

    (TA + HS) Verzeichnis

    Chronische Erkrankung/ Zustand

    xxx

    Akute Erkrankung/ Zustand
    xxx

    [​IMG]

    PNG