1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Friese

Navelrock - Fellpony - Hengst

[b][s]Navelrock[/s][/b] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Rufname: Nav[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Mutter: unbekannt[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Vater: unbekannt[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Geburtstag: 22.3.2005[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Geschlecht: Hengst[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Rasse: Fellpony[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Farbe: Rappe[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Charakter:[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Er ist anhänglich & vermschmust. Oft ist der schwarze Hengst aber auch frech & ungestüm! Daher ist er kein anfängerpferd![/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]_____________Besitzerdaten:_____________[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Besitzer: Friese[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]VorBesitzer: Snowpony[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]VorVorBesitzer: Gaitano[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]VorVorVorBesitzer: Jakota[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Pferd erstellt von: Jakota[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]VKR: Jakota[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Reitbeteiligung://[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]_________Qualifikationen______________[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Western Klasse : E - Einsteiger[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Spring Klasse : E - Einsteiger[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Military Klasse : E - Einsteiger[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Dressur Klasse :E - Einsteiger[/size][/font][/color][/center] [center][color=rgb(90,90,90)][font=helvetica][size=3]Distanz Klasse : E - Einsteiger[/size][/font][/color][/center]

Navelrock - Fellpony - Hengst
Friese, 1 Sep. 2013
    • Friese
      Alte Berichte:

      Friese
      Nov 16 2011 11:25 PM

      Pflegebericht:

      Heute war ich schon früh wach, da mein neuer Hengst ankommen würde. Ich war früh im Bad gewesen und hatte auch schon was gegessen. Meine Mutter war nicht da, weil sie arbeiten musste. Ich packte mir also mein Fahrrad und fuhr zum Stall. Ich machte die Box für den neuen Hengst namen Navelrock fertig und wartete dann auf den Hänger. Der Hänger fuhr eine halbe Stunde später auf den Hof und ich begrüßte Snowpony. Sie musste sich schweren Herzens von ihm trennen, da sie ihren Reitstall aufgeben wollte. Ich holte ihn aus dem Hänger und sah ihn an. "Na du bist aber ein hübscher." meinte ich und sagte Snow, dass ich gut auf ihn aufpassen würde. Ich zeigte Snow Navelrock´s neue Box und brachte ihn auch in diese. Der 6Jahre alte Hengst war einen Tag vor mir gebornen und ich verstand mich jetzt schon gut mit ihm. Ich gab ihm was zu fressen und sagte Snow dann, dass er es gut haben würde. Ich zeigte ihr noch schnell die anderen Pferde mit denen Navelrock, die Weide teilen würde und im Stall stehen würde, dann gingen wir zurück zu Navelrock. Es schien ihm gut ihr zugefallen. Snowpony fuhr heim und ich sah nochmal kurz nach dem hübschen Rappenhengst. Dann machte ich mich auch auf den Weg nach Hause, wo meine Mutter schon mit dem Essen wartete. Sie fragte mich ob Navelrock gut angekommen war und ich nickte. Dann aßen Papa, Mama und ich. Ich ging nach dem Essen noch eine kleine Runde mit Speik, meinem Hund, gassi und machte mich als ich wieder Zuhause war bettfertig.


      Friese
      Nov 20 2011 01:24 AM

      Pflegebericht für die Zuchthengste:

      Heute wollte ich mich auf den Weg zu meinen drei Zuchthengsten. Als ich am Esstisch saß und dann fertig war sagte ich zu meiner Mutter. "So ich bin jetzt fertig. Ich mach mich gleich auf den weg zu den Dreien." meinte ich und nahm dann meine Jacke. Meine Mutter nickte nur und ich holte mir mein Fahrrad. Nach gut 35 Minuten war ich auch schon im Stall. Ich lehnte mein Fahrrad an die Scheunenwand und nahm gleich einen Heuballen mit. Ich stellte ihn neben die erste Box in der Serafino stand. Ich begrüßte alle meine drei Zuchthengste. Die drei waren heute alle gut gelaunt, also nahm ich zuerst Serafino´s Halfter und halfterte ihn auf. Dann kam Navelrock dran und dann Landmann. Ich brachte die drei zusammen auf die Weide. Ich mistete die Boxen der drei aus und holte dann Landmann von der Weide. Der kleine zeigte mal wieder seine Hengstmanieren und kniff mich leicht. Ich strich über seinen Kopf und grinste. Nach einer halben Stunde war er für den Ausritt fertig gemacht und ich stieg auf. Im Schritt ritten wir in den Wald. Nach einer guten Stunde kamen wir wieder am Stall an. Ich satteltete und trenste ihn ab bevor ich ihn dann in die Box brachte. Ich gab ihm was zum Fressen und holte dann Navelrock fertig. Ich putzte ihn und machte ihn zum Longieren fertig. Ich führe ihn auf den Platz und arbeitete eine dreiviertel Stunde mit ihm. Er macht heute sehr gut mit und ich war wirklich stolz auf meine beiden Hengste. Nun brachte ich ihn zusammen mit Serafino in ihre Boxen. Dann gab es noch was zum Fressen für beide und für alle drei ein Leckerlie und ein „Gute Nacht kleiner“. Bevor ich ging machte ich das Licht aus. Zuhause angekommen aß ich zu Abend mit meinen Eltern und ging dann ins Bett.

      Sammelpflegi am 14.05.2012



      Heute würde ich meiner Bekannten Friese auf ihrem Hof aushelfen.

      Ich sollte ihre Pferde bewegen, da sie auf einem Turnier war.

      Gerne sagte ich zu und erschien am besagten Tag pünktlich um acht Uhr auf dem Hof.

      Schnell wurde ich noch herum geführt.

      Ich wurde gebeten, Lune, Broken Numbers, Navelrock, Beauty Love und Happy Mistake, Bauer und Soleil Levant zu bewegen.

      Zuerst aber mal putzte ich alle Pferde.

      Nach 2 Stunden waren alle „tiefenrein“.

      Ich machte mit Lune und Broken Numbers einen großen Spaziergang, der ungefähr eine halbe Stunde dauerte.

      Dann brachte ich die beiden auf die Weide und während Navelrock, Beauty Love und Happy Mistake in der luxuriösen Führanlage Runde für Runde liefen, sattelte und trenste ich mir Bauer.

      Zudem legte ich ihm Hartschalengamaschen und Streichkappen, sowie sein Vorderzeug an.

      Ich band ihn noch mal kurz fest um die Vier, die in der Führanlage bewegt wurden wieder zu „befreien“ und auf die Koppeln zu bringen.

      Dann kehrte ich zu Bauer zurück und ritt mit ihm noch eine gute halbe Stunde auf dem Reitplatz.

      Auch er wurde wieder auf die Koppel gebracht.

      Am späten Nachmittag kam Friese wieder und ich fuhr erschöpft aber glücklich nach Hause.



      1173 Zeichen, copyright by Varien

      18.01.2013 by Friese:
      Pflegebericht für die Ponys:

      Heute machte ich mich auf den Weg zu meinen Ponys. In letzter Zeit war es wegen den neuen Pferden und der Zucht sehr stressig gewesen. Der Motor meines Wagens schnorte als ich die lange Hofeinfahrt langfuhr. Ich stellte den Wagen ab und stieg dann aus. Zuerst holte ich Rebell, Anybody und Bem-Te-Vi aus ihren Boxen und brachte sie auf die Fohlenweide. Dann holte ich Lestat, Darcula und Ron aus ihren Boxen und putzte sie, danach brachte ich sie auf ihre Weide. Als nächstes folgten die beiden Rappen Navelrock und Dancin' auf die Weide zu den anderen Hengsten. Danach kamen Almost und Overo an der Reihe. Dann fing ich erstmal an die Boxen auszumisten und brachte dann den Rest der Pferde auf die Weiden. Danach machte ich die letzten Boxen fertig. Dann streute ich sie wieder ein und holte zuerst Almost rein und putzte ihn, dann nahm ich seine Satteldecke und die Trense. Dann holte ich den Sattel. Ich satteltete und trenste ihn fertig. Dann band ich ihn nochmal kurz an und holte Overo und putzte diesen. Dann nahm ich seinen Strick und stieg auf Almost's Rücken. Ich ritt los und wollte mit beiden eine kleine Runde reiten. Nach einer halben stunde im Gelände ritt ich wieder auf den Hof und putzte die beiden nochmal. Dann kamen die zwei Shettys an der reihe mit welchen ich ein bisschen Bodenarbeit machte. Danach holte ich Dracula und longierte ihn ein bisschen, der kleine Hengst kam ordentlich ins Schwitzen und ich war auch schon sehr erschöpft. Ich ließ die fohlen noch ein bisschen in der Halle laufen und sprang ein bisschen mit Norik auf dem Platz. Danach ließ ich Lestat, Ron und Weekend noch laufen. Die Stute zeigte immer wieder den beiden Hengsten wo der Hammer hängt. Dann brachte ich die drei wieder auf die Weide und holte Navelrock, Dancin' und Malik, welche auch noch ein bisschen in der Halle laufen durften. Danach ließ ich Happy Mistake noch ein bisschen freispringen. Danach holte ich die ganzen Pferde rein und putzte sie nochmal. Ich gab jedem sein Futter und fuhr dann heim.

      12.05.2013 by Helly25:
      Hufschmiedbericht für Navelrock

      Heute sah ich mir Navelrock's Hufe an. Ich war schon auf dem Hof, denn ich hatte vorher schon einige andere Pferde überprüft. Ich kraulte ihn hinter den Ohren, bevor ich meine Werkzeuge holte. Zuerst machte ich einen Probeschnitt, bei dem ich feststellte, dass normal viel ausgeschnitten werden musste. Dann entfernte ich das lose Sohlenhorn von allen Hufen. Danach raspelte ich noch eine Weile an seinen Hufen herum, und schon war auch das abgeschlossen. Ich ließ ihn probeweise ein wenig traben und galoppieren. Die Hufe waren jetzt wieder normal. Ich streichelte ihn kurz und gab ihm ein Pferdeleckerli. Kurz darauf verabschiedete ich mich auch von ihm.

      21.08.2013 by Gwen:
      Besuch bei Friese
      © Gwen

      „Guten Morgen Gwen!“ wurde ich fröhlich von einer jungen Frau begrüßt, als ich gerade vom Fahrrad abstieg. „Morgen!“ rief ich zurück und stellte schnell mein Rad an die Hauswand. „Nochmals danke, dass du dich bereiterklärt hast, mir zu helfen! Ich glaube, sonst würde ich heute niemals mit allen Ponys fertig werden.“ grinste Friese. Ich selbst freute mich ehrlich gesagt schon auf den heutigen Tag, denn ich war den Ställen schon wieder viel zu lang fern geblieben. „Ich habe schon alle gefüttert und auf die Weide gebracht.“ ich nickte, dass hieß, wir konnten direkt mit der Stallarbeit anfangen. Da Frieses Pferde alle tagsüber auf den Weiden standen, waren wir mit den Boxen schnell durch und konnten uns an das eigentliche machen. „So, ich hol mir Lestat de Lioncourt und du kannst dir den Schimmel dort schnappen, er heißt Almost Illegal.“ lächelte mich Friese an und gab mir ein Halfter. Gemeinsam brachten wir die beiden Hengste zum Putzplatz, putzten sie ausgiebig und sattelten dann auf. Als wir beide im Sattel saßen, ritten wir ein kleines Ründchen aus, um den Pferden Bewegung zu verschaffen. Friese zeigte mir das herrliche Ausreitgelände rund um ihren Hof. Als wir wieder da waren, sattelten wir die Chaoten nur schnell ab und brachten sie wieder auf die Weide. Die nächsten beiden waren Ron und Overo. Ich durfte mich um den kleinen Rappschecken kümmern. Wie immer putzten wir beide gründlich und machten sie dann fertig zum Longieren. Overo lief braver als gedacht an der Longe, auch wenn wir uns noch ein wenig einspielen mussten. Bei Friese und Ron sah das wesentlich besser aus. Dennoch lief Overo schön vorwärts abwärts, was sich sehen lassen konnte. Beide Hengste brachten wir zurück auf die Weiden, um uns direkt um die nächsten zu kümmern. Für ein klein wenig Abwechslung sorgten nun nämlich die beiden Fohlen Rebell und Can anybody hear me?. Mit den beiden übten wir ausführlich das Fohlen-ABC am Putzplatz, ehe sie noch eine kleine Runde spazierengehen durften. Als wir wieder da waren, nahmen wir uns direkt die anderen beiden Zwerge, nämlich Einfari und Bem-Te-Vi. Auch sie putzten wir gründlich und gingen dann mit beiden Spazieren. Als wir wieder da waren, machte wir erstmal eine kleine Mittagspause und genossen die Ruhe, ehe es schon wieder an Arbeit ging. Diesmal schnappte sich Friese ihr Pünktchenpferd Norik und ich mir den kleinen Rappen Navelrock. Gemeinsam putzten wir sie wieder und gingen dann auf den Reitplatz für ein wenig Dressurarbeit. Nach einer Stunde waren sowohl Pferde als auch Reiter verschwitzt. Deshalb gönnten wir uns danach erst einmal einen Ausritt mit den beiden Stuten Happy Mistake und Best Look for the Weekend. Beide Schecken waren total entspannt und genossen die Ruhe. Allerdings neigte sich auch der Tag langsam dem Ende zu, weshalb wir uns schnell auf den Heimweg machten. Mit Brief an dich und Dancing in the Dark gingen wir auf den Springplatz und hatten tierisch viel Spaß. Als Abschluss des tages ritten wir nochmal mit Dracula und Cap ein wenig auf dem Reitplatz, um danach nochmal kurz ins Gelände zu gehen. Als wir wieder da waren, schafften wir alle Pferde in den Stall und ich half Friese noch bei der Abendfütterung.

    • Sosox3
      Pflegebericht der Verkaufspferde
      -Aus Rachel's Sicht-

      Unsere Verkaufpferde hatten es nun auch nach Colorado geschafft und Toby machte schon die erste Box für Feather in the Air fertig. Der zweite würdeNiki sein. Doch zunächst kamen die Zwei auf die verschneite Weide. Feather ging brav ohne zu tänzeln oder irgendwelche Komplikationen neben Toby her, Niki hingegen führte sich auf als wäre Simon sein Kratzbaum und kratzte seinen Kopf am Oberkörper's meines Bruders. „Ach jetzt hör schon auf“, murrte Simon und ließ den Junghengst auf der Weide von seinem Halfter. Auch Feather wurde los gelassen und er tobte sich auch gleich mit Niki los. Als nächstes nahm ich mir Lighter's vor und legte ihm seinen Longiergurt und einen Kappzaum an und longierte ihn. In allen 3 Grundgangarten lief er gut und er schnaubte brav ab während Elena Don't draußen laufen ließ und auch er war lernwillig. Nach der Arbeit kamen beide zu den anderen auf die Weide und wir vier widmeten uns Confusion Bay, Last Tribut, Happy Mistake und Einfari. Elena hatte sich Happy geholt und ich mir den Shettyhengst Einfari und zusammen gingen wir eine Runde spazieren. Wir unterhielten uns über alle möglichen Sachen der Zucht von uns und als wir wiederkamen war Confusion Bay und Last Tribut dabei noch Longiert zu werden. Wir brachten die zwei Pferde ebenfalls auf die Weide und nahmen uns die beiden Fohlen Rebell und Bem-Te-Vi vor. Beide ließen wir laufen und ich verdonnerte Jesse auch direkt dazu den Tinkerhengst Hope in Despair zu reiten. Hope war einer meiner Lieblinge und ich hatte ihn lieb gewonnen. Als letztes war dann auch noch Warrior for your Heart dran und er wurde von Elena eine halbe Stunde longiert ehe er fertig war und ich mich abends in mein Bett fallen ließ.
    • Rasha
      Pflegebericht für die Verkaufspferde

      Zuerst ging ich in die Sattelkammer und nahm die Halfter der Verkaufspferde aus den Spinden. Anschließend hängte ich alle vor die jeweilige Box der Pferde. So ersparte ich mir das Hin- und Hergerenne zwischen Stall und Sattelkammer, wo zurzeit auch diverse Umzugskartons bereitstanden.
      Niki halfterte ich als erstes auf und brachte ihn auf die Koppel. Der Hengst tobe freudig davon, als ich ihm das Halfter abnahm. Ich hängte Strick und Halfter an den Haken an der Koppel und ging zurück, um Don’t understand you, den Mix zu versorgen. Ihn brachte ich ebenfalls auf die Koppel, nachdem ich ihn kurz geputzt hatte.

      Nun nahm ich Warrior for your heart mit zum Roundpen. Dort ließ ich ihn einige Zeit laufen und forderte Tempo- und Richtungswechsel. Nachdem er sich gewälzt hatte, durfte er den restlichen Tag auf der Weide mit Lighters, der schon von einem Stallmädchen rausgebracht worden war, verbringen. Die beiden Hengste verstanden sich gut und tobten spielerisch über die große Weide.

      Die beiden Fohlen Rebell und Bem-Te-Vi brachte ich gemeinsam auf einen Sandpaddock. Damit sie etwas zu tun hatten, legte ich noch einen Horseball dazu. Neugierig beäugten die beiden Kleinen das seltsame Ding, biss ich Rebell traute und mit der Nase dagegen stieß. Dann war die Angst besiegt und freudig spielten sie mit dem Ball.

      Als nächstes machte ich Feather in the Air fertig. Ich putzte ihn gründlich und sattelte ihn dann für seine Trainingsstunde. Als ich ihn auftrenste, kam bereits die Trainerin, um ihn abzuholen. „Ich stelle ihn nachher auch auf den Paddock, holst du ihn dann wieder rein?“, fragte sie mich. Ich bejahte und holte nun Norik, den Miniappaloosa aus der Box. Auch er genoss eine ausführliche Bürstenmassage, bevor er von mir longiert wurde.

      Happy Mistake, die Mixstute wartete breits darauf, ebenfalls aus der Box geholt zu werden. Auch sie würde gleich zum Training abgeholt werden, sodass ich sie putzte und sattelte. Hier war es gar nicht so einfach, ihre Trense in dem ganzen Umzugsdurcheinander in der Sattelkammer zu finden, da sie nicht, wie sonst, an ihrem Platz hing. Nach ein paar Minuten wurde ich fündig, sodass die Stute fix und fertig gesattelt und getrenst auf ihre Stunde wartete.

      Da sich die beiden Hengste Hope in Despair und Navelrock sehr gut verstanden, entschied ich mich, mit beiden eine Runde ins Gelände zu gehen. Ich würde den Tinker reiten und Navelrock als Handpferd mitnehmen. Nachdem ich sie zum Ausritt vorbereitet hatte, stieg ich auf und ritt in Richtung Wald. Auf einer geraden Strecke wagte ich sogar ein Stückchen zu Traben, was hervorragend klappte. Nur gegen Ende der Strecke wiegelten sich die Hengste ein wenig auf und ich hatte gut zu tun, beide wieder auszubremsen. Nach einer guten Stunde erreichten wir wieder den Hof. Ich versorgte die Pferde und brachte sie ebenfalls auf den Paddock.

      Anschließend mistete ich alle Boxen des Stalls aus, entfernte nasse Stellen und die Pferdeäpfel und streute sie mit frischem Stroh ein. Jedes Pferd bekam eine große Portion Heu in die Box. Gegen Abend holte ich alle Pferde nach und nach von den Weiden und Paddocks zurück in den Stall und brachte sie in ihre Boxen, wo sie die Nacht verbringen würden.

      [3198 Zeichen, lettercount.com, Text: Rasha]
    • Friese
      Altes Zubehör:

      [​IMG]
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Friese
    Datum:
    1 Sep. 2013
    Klicks:
    626
    Kommentare:
    4