1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sammy

Navalis

Name: Navalis Rasse: Trakehner Geschlecht: Stute Fellfarbe: Fuchs Alter: 1 Jahr Stockmaß: wir ca. 1.67m Von: Royal Champion Aus der: Mon Cherie Beschreibung: Navalis ist ein neugieriges Fohlen. Sie liebt es, mit Windspiel den Free Run zu machen. Sie muss nunmal auch laufen. Sie zeigte schon im frühen Stadium ein sehr großes Renntalent. Sie hat sehr starke Beinmuskeln, und auch die nötige Ausdauer. Sie ist trotzallem eine sehr ruhige und genügsame Stute. Besitzer: Sammy Ersteller: Ashley & Ivi.Kiwi Galopprennen Klasse - E Western Klasse - E Spring Klasse - E Military Klasse - E Dressur Klasse - E Distanz Klasse - E

Navalis
Sammy, 23 Apr. 2009
    • Sammy
      Pflegebericht
      ~ Navalis ~


      Heute holte ich mein neues Trakehnerfohlen Navalis von Maiki's Hof ab. Maiki erwartete mich schon, mit Navalis am Führstrick. Die hübsche Fuchsstute war bereits ein Jahr alt und passte somit perfekt zu den anderen Fohlen auf meinem Hof. Ich übernahm die Stute von maiki, unterschrieb noch den Kaufvertrag und verlud Navalis dann in den Hänger. Sie machte keinerlei Probleme und ließ sich brav im Hänger festbinden. Nachdem ich mich von Maiki verabschiedet hatte, fuhr ich wieder auf meinen Hof. Dort lud ich Navalis aus. Die Stute sah sich aufmerksam um. Ich klopfte ihr beruhigend den hals und führte sie dann zum Putzplatz. Dort nahm ich Navalis Decke und Transportgamaschen ab und putzte sie. Als ich fertig war, schmuste ich noch eine Weile mit der Stute und brachte sie dann zur Jährlingskoppel. Hier standen Nipa, Selection, Yakima, Shitan und Diamond. Diamond war zwar noch kein Jährling, aber die Stute war schon größer als die Isistute Nipa und konnte vom Temperament und von der Kraft auch mit Yakima schon mithalten. Navalis sah mit aufmerksam gespitzten Ohren zu den anderen Pferden herüber. Auch meine Jährlinge hatten den Neuankömmling bereits bemerkt und Selection und Shitan begannen aufgeregt, mit aufgestellten Schweifen und gewölbten Hälsen umherzutraben. Dabei gifteten sie sich gegenseitig an, wie zwei rossige Stuten. Navalis ließ sich jedoch überhaupt nicht von den zweien beeindrucken, sondern versuchte lieber freundschaft mit den drei Stuten zu schließen. Diese nahmen sie auch sofort in ihre kleine herde auf. Den beiden Hengsten konnte das ja nur recht sein. Ich sah ihnen noch eine Weile lang zu und ging dann zu meinen anderen PFerden....​
    • Sammy
      Pflegebericht
      ~ Navalis ~


      Heute ging ich wieder zu meinem Stutenfohlen Navalis. Die hübsche Trakehnerstute sah mir schon neugierig entgegen, als ich auf ihre Box zuging. Ich begrüßte die süße und holte sie dann aus der Box. Nachdem ich sie am Putzplatz angebunden und geputzt hatte, beschloss ich einen kleinen Spaziergang mit Navalis zu unternehmen. Navalis ging fleißig neben mir her und sah sich aufgeregt prustend um. Schließlich joggte ich neben ihr her, damit sie auch ein wenig traben konnte, was gar nicht so leicht war, da Navalis schon jetzt recht große Schritte machte. Nach ca. eineinhalb Stunden kamen wir wieder auf dem HOf an. Ich putzte Navalis nocheinmal und gab ihr noch ein Leckerli, dann durfte sie ein wenig auf die Weide. In dieser Zeit mistete ich ihre Box aus und warf einen Arm voll Heu hinein. Außerdem fülllte ich noch etwas Kraftfutter in Navalis' Trog, bevor ich die Fuchsstute wieder in den Stall holte. ​
    • Sammy
      Pflegebericht
      ~ Navalis ~


      Heute ging ich wieder zu meinem Trakehnerfohlen Navalis. Die kleine Stute wartete schon am Koppelzaun auf mich. Na ja klein war übertieben, die Stute wuchs jeden Tag und war nun schon fast größer, als ich. Ich begrüßte Navalis mit einem Stück Apfel und führte sie dann von der Koppel. Nachdem ich Navalis am Putzplatz angebunden hatte, putzte ich ihr Fuchsfarbenes Fell bis es glänzte. Dann band ich Navalis los und führte sie in die Halle. Dort lies ich sie freilaufen und auch etwas freispringen. Zwischendurch rief ich sie immer wieder zu mir, damit sie lernte auf mich zu hören. Schließllich rief ich Navalis wieder, gab ihr eine Karotte, lobte sie und führte sie wieder zum Putzplatz. Dort putze ich sie nochmals und brachte sie anschließend zurück auf die Koppel. Dort bekam Navalis noch etwas Kraftfutter und ich äppelte die Koppel ab, danach ging ich zu meinen anderen Pferden....​
    • Sammy
      Pflegebericht

      ~ Diamond, Yakima, Navalis, Backdraft & Serenity ~


      Als ich zur Fohlenkoppel kam, erwarteten mich meine fünf Süßen schon am Zaun. Ich holte zuerst Diamond, Navalis und Yakima von der Koppel zum Putzplatz. Dort säuberte ich die Barockpinto-, die Trakhener - und die Mustangstute, bis das Fell der drei glänzte. Anschließend ging ich noch ein wenig mit ihnen in die Halle und ließ sie Freilaufen. Schließlich fing ich die beiden Süßen wieder ein und brachte sie in ihre frisch eingestreuten Boxen. Dann holte ich meine kleine Araberstute Serenity und mein DRP Fohlen Backdraft. Auch die beiden putzte ich bis sie glänzten, allerdings machte ich mit ihnen dann einen kleinen Ausflug ins Grüne. Serenity und Backdraft liefen aufgeregt neben mir her und schienen beinahe enttäuscht als wir wieder auf dem Hof ankamen. Als auch sie wieder in ihren Boxen standen, warf ich jedem der Fohlen noch einen Arm voll Kraftfutter in die Box und verteilte jeweils eine Portion Kraftfutter auf die tröge. Dann kontrollierte ich, ob die Tränken noch funktionierten, schmuste noch kurz mit ´jedem der Fohlen und ging dann zu meinen Stuten.....​
    • Sammy
      Pflegebericht

      ~ Yakima, Serenity, Diamond, Navalis, Backdraft & Nipa ~


      Langsam streifte ich Backdraft das Halfter über den Kopf. Der kleine Reitponyhengst war noch sehr jung, und deshalb noch nicht so gut an das Halfter gewöhnt. Ich lobte ihn ausgiebig, als er ruhig stehen blieb, bis ich den Verschluss geschlossen hatte. Backdraft war zur Zeit der einzige Hengst auf meiner Fohlenkoppel, da Selection und Saristar's Shitan beide im Verkaufsstall standen. Allerdings wollte sie bis jettz niemand haben, oder aber die Gebote waren so schlecht, das ich mir überlegte, die beiden einfach doch zu behalten. Shitan war dummerweise nun mal nciht der hübscheste und ich hatte ihn damals eigentlich nur gekauft, weil ich gehofft hatte er würde einmal eine Schönheit werden. Und Selection war zwar schön gebaut und sah mit seinem glänzenden schwarzen Fell einfach wundervoll aus, doch ich wollte nun mal eigentlich keine Mixe sondern reinrassige Pferde züchten. Na ja mal sehen.
      Ich stieß einen hellen Pfiff aus, und sofort kam mein bildhübsches Barockpintofohlen Diamond angetrabt. Die junge Stute war für ihr Alter schon sehr ruhig und deshalb hatte ich beschlossen sie und den kleinen, quriligen Backdraft heute zusammen zu bewegen. Ich band die beiden auf dem Putzplatz an und bürstete sie bis das schwarz-weiß-gescheckete Fell von Diamond und das Falbfarbene Fell von Diamond um die Wette gläntzen. Ich setzte große Hoffnungen in jedes meiner Fohlen, vor allem jedoch in diese beiden und in Navalis, da ich unbedingt ncoh ein paar neue Rassen zum Züchten brauchte. Auch Nipa, Serenity und vor allem mein Mustangfohlen Yakima konnte ich mir gut gekrönt vorstellen, doch sie brauchte ich in der Zucht nicht zwingend, da ich schon 2 gekrönte Isländerstuten, 2 gekrönte Mustangstuten und sogar 3 gekrönte Araberstuten im Stall stehen hatte. Na ja egal.
      Als ich mit Backdraft und Diamond fertig war, brachte ich die beiden in ihre frisch eingestreuten Boxen, und holte dann Nipa und Navalis. Navalis war noch nicht lange auf meinem Hof und wahnsinnig schreckhaft. Nipa dagegen hatte ich bereits mit einem Monat bekommen, da ihre Mutter leider verstorben war. Die kleine Isländerstute klebte an mir wie eine Klette. Auch wenn NIpa vielleicht niemals gekrönt werden würde, so könnte ich sie doch nie weggeben, da war ich mir ganz sicher. Navalis allerdings, machte keinerlei Anstalten sich einzugewöhnen, obwohl ich mich regelmäßig um alle meine Fohlen kümmerte. Als cih auch diese beiden geputzt hatte, holte ich noch Serenity und Yakima von der Koppel. Die beiden lebten seit ihrem erstem Atemzug auf meinem Hof, da Yakima die erste und einzige Tochter meiner gekrönten Mustangstute Yavannie, und Serenity die erste Tochter meiner ebenfalls gekrönten Araberstute Sharley war. Die beiden gehörten zu meinem Hof wie die Butter aufs Honigbrot. Ich liebte die zwei süßen Fohlen abgöttisch und verbrachte beinahe doppelt so viel Zeit mit ihnen wie mit den anderen Fohlen. Das war vielleicht nicht unbeding richtig, aber ich konnte nichts dagegen machen...Als endlich alle Fohlen in ihren Boxen standen, warf ich jedem noch einen großen Arm voll Heu in die Box und schüttete dann ncoh einen eimer Kraftfutter hinein. So fertig. Bis morgen ihr Süßen, rief ich meinen Sechs Fohlen noch zu, dann ging ich zu meinen anderen Pferden... ​
    • Sammy
      ~ Pflegebericht für Alle meine Pferde ~

      Heute hatte ich leider fast keine Zeit, um mich um alle meine Pferde zu kümmern. Deshalb würde ich nur das nötigste erledigen und keines von ihnen trainieren.
      Zuerst brachte ich die Fohlen, Selection, Saristar’s Shitan, Backdraft, Navalis, Yakima, Nipa, Diamond und Serenity auf eine der Koppeln.
      Danach waren meine Stuten, Ividi, Angels Fall First, LindaDSDS, Salwa, Florida, Yavannie, Signy, Fleurina, Benjilala, Dark Misery, Sharley, Semawi, Sahira, She’s Special, American Baby, Flower Girl, Perfect Heart, Lacura, Latina, Minerva, Neretva, Tiffy, Luna und No Name an der Reihe. Als endlich alle Stuten auf der Koppel waren, durften auch meine Hengste, Fantasy’s Fangano, Black Soul, Valentin, It’s my Life, Happy Hour, Fair Prince, Sonador, Northstar, Phoenix of the Midnight Sun, Husan Shabuwa, Anduril, Grand Slam, Picasso, Strokkur, Barcardi Sunrise und Altair hinaus, auf die kleineren, abgetrennten Hengskopplen.
      Nun machte ich mich ans Boxenausmisten. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass es verdammt lange geht, um 48 Boxen auszumisten, oder?
      Als ich in allen Boxen das dreckige und Nasse Stroh entfernt hatte, fegte ich sie aus, und streute sie frisch ein. Dann warf ich in jede Box einen großen Arm voll Heu, kontrollierte die Tränken und schüttete bei, Selection, Shitan, Backdraft, Navalis, Yakima, Nipa, Diamond und Serenity noch eine Portion Kraftfutter in den Futtertrog. Dann bekamen alle Pferde noch etwas Obst und Gemüse.
      So, der Stall war fertig, bereit für seine Vierbeinigen Bewohner. Ich holte alle Pferde wieder herrein, fegte noch die Stallgasse und verabschiedete mich dann von jedem meiner Lieblinge…​
    • Sammy
      Pflegebericht

      ~ Yakima, Backdraft, Diamond, Serenity, Nipa & Navalis ~


      Ich hörte meine Fohlen schon aufgeregt wiehern, bevor ich den Stall überhaupt betreten hatte. Lachend begrüßte ich meine sechs Pferdekinder. „Na? Gut geschlafen?“ Dann holte ich sie immer zu zweit aus ihren Boxen und ließ sie auf die Fohlenkoppel, gleich neben dem Stall. Zuerst Yakima und Backdraft, dann Diamond und Serenity und zum Schluss Nipa und Navalis.
      Dann machte ich mich ans ausmisten der Boxen. Ich entfernte das dreckige Stroh, schüttete frsiches in die Boxen, kontrollierte die Tränken, warf jedem Fohlen einen Arm voll Heu in die Box und verteilte zum Schluss noch etwas Obst und Gemüse in die Futtertröge der Süßen. Dann ging ich zur Koppel, um sie wieder in den Stall zu holen. Wieder begann ich mit Yakima und Backdraft, führte die Mustangstute und den DRPhengst zum Putzplatz und säuberte sie. Danach longierte ich beide noch kurz und brachte sie anschließend in ihre Boxen. Das tat ich auch mit den anderen vier Fohlen. Dann bekam jede noch eine schöne Portion Streicheleinheiten, nachdem ich die Stallgasse gefegt und die Weide abgeäpfelt hatte. So, fertig, jetzt waren meine Zuchtpferde an der Reihe​
      ….
    • Sammy
      Pflegebericht

      ~ Yakima, Backdraft, Diamond, Navalis, Serenity & Stormy Fire ~


      Als ich heute zu meinen Fohlen ging, erwarteten mich die sechs Süßen schon am Zaun. Es hatte heute geschneit und meine Fohlen waren nicht lange draussen gewesen, damit sie sich nicht erkälteten. Zuerst holte ich Yakima und Backdraft in den Stall, wo ich die Mustangstute und den DRP hengst anband und putzte. Nachdem sie sauber waren, brachte ich die beiden in ihre frisch eingestreuten Boxen und gign wieder zur Weide, wo ich Diamond und Serenity holte. Die beiden Stuten waren recht aufgeweckt weshalb ich alle Hände voll zu tun hatte den Barockpinto und Araberstuten in den Stall zu bekommen. Völlig fertig, band ich sie vor ihren Boxen an und putzte sie. Serenity und Yakima waren zwei Fohlen die von meinen prämierten Stuten Sharley und Yavannie abstammten. Ich hatte die beiden kleinen von Anfang an besessen und würde sie wohl auch niemals hergeben, da sie die ersten Nachkommen meiner Stuten waren. Als letztes holte ich nun noch Navalis, eine hübsche Trakehnerstute und Stormy Fire, ein mindestens ebenso hübsches Quarter Horse Hengstfohlen, dass ich von Blackfire geschenkt bekommen hatte, in den Stall. Nachdem auch die beiden sauber waren, bekam jedes meiner Fohlen noch ein wenig Obst und eine Portion Kraftfutter, dann verabschiedete ich mich von jedem der Sechs Süßen. Gedankenverloren bleib ich noch eine Weile vor der noch leeren, siebten Box meines Fohlenstalls stehen. Hier würde hoffentlich bald das süße Araberfohlen Sweet Talent zu Hause sein....​
    • Sammy
      ~ Fohlenbericht ~

      Baccara, Tortuga Princess, Pirate's Treasure Girl, Wiliam Turner, Alice von Landwein, Yakima, Coast, White Barrow, Secret's Dancing Casanova, Bacardi Feeling, Royal Serafina, Prince of the Half Moon, Navalis, Diadora, Stormy Fire & Diamond

      Es war soweit. Heute würde ich meine Fohlen das letzte Mal pflegen, bevor ich für eine Woche nach Italien fuhr. Natürlich hatte ich Leute für meine Kleinen organisiert, die sich in meiner Abwesenheit um sie kümmern würden.
      Ich öffnete das Tor zur Koppel und sofort kamen mir meine 17 Pferdekinder entgegen. Allen voran lief Coast. Er war inzwischen der größte und auch älteste. Doch auch Diadora, Yakima, Nabvalis, White Barrow und Royal Serafina waren ganz schön gewachsen. Serenity hatte es wohl auch fast geschafft. Das hübsche Stutfohlen legte gerade die Ohren flach an den Kopf und schnappte nach Wiliam Turner, der ihr wohl etwas zu nahe gekommen war.
      Ich hatte nun alle FOhlen schon eine ganze Weile und die süßen Pferdekinder vertrauten mir bereits vollkommen. Also lief ich mit den 17 im Schlepptau zu meinem großen Putzplatz, wo ich sie alle anband und anschließend gründlich putzte.
      Ich musste mich ein wenig beeilen, da ich auch ein paar meiner Zuchthengste und Caradoc, den ersten Sohn meiner beiden erfolgreichen New Forest Ponys Caspar und Precious Scream noch bewegen wollte.
      Als alle FOhlen sauber waren, brachte ich sie, wieder alle zusammen, in ihren Stall. Die Fohlen wussten bereits welche Boxen ihnen gehörten und gingen ohne zu zögern hinein.
      Ich schloss die Türen und holte dann das Heu aus der Futterkammer, um meine Schätze zu füttern. Abschließend füllte ich noch das Zusatzfutter für die jeweiligen Fohlen in Eimer und verteilte noch eine großzügege Portion Obst und Gemüse in jeden Trog. Dann verabschiedete ich mich von allen und schloss leise die Tür....
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    12) Friedhof
    Hochgeladen von:
    Sammy
    Datum:
    23 Apr. 2009
    Klicks:
    579
    Kommentare:
    9