1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
vernando

Mrs Lady Loud

mrs lady loud Pferdename: mrs lady loud Mutter: lady Vater: loud Geburtsdatum: 1999 Geschlecht : Stute Rasse: paint Fellfarbe: gescheckt Charakter: lieb, umgänglich, super gangarten Stockmaß: 1,73 Gesundheit: sehr schlecht Besitzer: TSV Pferd erstellt von: hafi Galopprennen Klasse: E - Einsteiger Western Klasse: E - Einsteiger Spring Klasse: E - Einsteiger Military Klasse: E - Einsteiger Dressur Klasse: E - Einsteiger Distanz Klasse: Keine Einträge

Mrs Lady Loud
vernando, 9 Sep. 2007
    • Chucky
      Pflegebericht für Santiago,Alvitur,White Elegance,Bab El Sama,Ajouz,Carried Paint,Cabri,Stephanie,Ali Baba,Mrs Lady Lou
      Ich kam zu den Pferde.
      Ich putzte jeden einzelnden.
      Dann scheuchte ich sie der Halle.
      Danach putzte ich sie wieder.
      Dann mistete ich die Boxen aus.
      Zum Schluss stellte ich alle wieder in ihre Boxen.
    • Eddi
      Hufschmied:​

      Heute ging es mal zu einen TSVPferd. Eher gesagt zu der Stute Mrs Lady Loud. Mein Wagen rollte auf den Hof und dort begrüßte mich Rajandra die zur Zeit für den TSV zuständig war. Ich lief mit ihr in den Stall und ise zeigte mir die Stute. Ein Blick auf die Hufe sagte mir jetzt schon das was gemacht werden musste. Ich legte der Stute das Halfter um und holte sie aus der Box. Dann band sie am Putzplatz an. Dort säuberte ich erstmal ihre vier Hufen mit den Hufkratzer. Bei den einen Hinterhuf hatte sich leichte Hufrehe gebildet was aber noch verhindert werden konnte. Aber erstmal begann ich die Hufe zu beschneiden. Denn sie waren viel zu lang. Ich besprach mit Rajandra das Hufeisen angebracht wären um die Hufe erstmal zu schützen. Sie willigte ein. Aber erstmal kam der eine Hinterhuf dran. Die leicht verfaulte Oberfläche kratzte ich mit den Messer ab. Nun sprühte ich den ganzen Huf mit meinen Pflegespraygegen Krankheiten ein. Dies tat ich auch mit den anderen Hufen. Nun passte ich der Stute neue Hufeisen an. Als ich damit fertig war führte Rajandra sie einmal im Schritt und einmal im Trab über den Hof. Doch alles war okay und die Stute lahmte nicht. Also brachten wir die Stute wieder in die Box und ich verabschiedete mich noch von Rajandra und fuhr zurück zur Klinik.​
    • Eddi
      Pflegebericht 2:
      Heute ging ich mal zu der Stute Lady Loud. Lustiger Name muss man sagen! Ich machte der Stute das Halfter um und befestigte den Strick. Nun führte ich die Stute aus der Box und brachte sie zu den Weiden dort ließ ich sie frei und gign zurück zum Stall. Ich mistete die Box aus und säuberte auch Tränke und Trog. Auch den Paddock reinigte ich. Es war ein kalter Tag voller Schnee. Deswegen musste ich die Tränke nochmal mit heißen Wasser erwärmen. Als ich damit fertig war streute ich die Box mit warmen frischen Stroh ein udn fülllte gleich noch das leere Heunetz. Nun füllte ich noch Müsli in den Trog und schloß die Paddocktür. Heute musste die Stute wirklich nicht unbedingt draußen im kalten stehen. Ich holte sie von der Weide und führte sie zum Putzplatz in den Stall. Nachdem ich das Fell gebürstet, die Hufe ausgekratzt und Mähne und Schweif gekämmt hatte, schaute ich ise mir mal genauer an. Leichter Rotz lief ihr aus der Nase. Ich holte ihr Sattelzeug und sattelte sie auf. Nun führte ich ise in die Halle. Dort gurtete ich nochmal nach und stellte die Steigbügel ein. Ich schwang mich auf dei Stute und irtt im Schritt los. Nach fünf Minuten hielt ich nochmal und gurtete nochmals nach. Nun trabte ich an und ritt Volten und Schlangenlinien. Auf dem Zirkel galoppierte ich und auch Schrittpausen wurden eingelegt. Nach etwa einer Stunde stieg ich ab und führte sie wieder i nden Stall. Leicht schwitzte die Stute und ich beeilte mich mit absatteln und putzen. Nun legte ich ihr ihre warme Abschwitzdecke auf und brachte sie in die Box. SIe bekam ein kleines Antibiotika in das Futter gemishct damit die Erkältung nicht noch stärker wurde.
    • Chucky
      Pflegebericht für Santiago,Alvitur,White Elegance,Bab El Sama,Ajouz,Carried Paint,Cabri,Stephanie,Ali Baba,Mrs Lady Lou
      Ich kam wieder zu meinen süßen.
      Ich putzte jeden einzelnd.
      Dann mistete ich die Boxen aus.
      Die Pferde standen jetzt auf der Weide.
      Ich holte sie wieder. Dann putzte ich jeden.
      Ihc stellte sie in ihre frischen Boxen.
      Dann ging ich.

      Pflegebericht für Santiago,Alvitur,White Elegance,Bab El Sama,Ajouz,Carried Paint,Cabri,Stephanie,Ali Baba,Mrs Lady Lou
      Ich kam nocheinmal zu ihnen.
      Ich putzte sie.
      Dann longierte ich sie.
      Ich putzte sie.
      Dann stellte ich sie weider in ihre Boxen.
      Ich ging.
    • Eddi
      ~*~Pflegebericht aller TSVPferde~*~

      Inzwischen waren es wenige Pferde die noch im TSV standen. Daher kümmerte ich mich heute um alle. Zuerst fütterte ich alle. Sie bekamen eine Fuhre Heu und eine Kelle Müsli zum Frühstück. Danach holte ich Maddox, Orlando und Mrs Lady Loud. Ich putzte alle drei und stellte sie dann in die Führmaschine des TSVs ein. Ein einstündiges Training würde reichen. Währenddessen mistete ich alle drei Boxen aus und richtete sie wieder her. Als ich den Mist beim Misthaufen abgeladen hatte war das Training auch schon vorbei. Doch brachte ich die drei Pferde auf ihre Weiden und ging wieder in den Stall. Denn jetzt kamen Ali Baba, Carried Paint, Moonshine und Ajouz dran. Alle vier putzte ich und ging dann mit allen in die Reithalle. Dort hatte ich einen Parcours fürs Freispringen aufgebaut. Nach einer Stunde Training brachte ich die vier wieder auf ihre Weiden und begann die Boxen auszumisten. Als ich damit fertig war schnappte ich mir Bab El Sama, putzte ihn und sattelte ihn auf. Mit ihn machte ich ein Dressurtraining in der Halle. Danach durfte auch er auf die Weide und ich mistete seine Box aus und richtete sie wieder her. Danach kamen die beiden Fohlen Saddy und Genuin Risk dran. Mit ihnen machte ich eine Stunde Bodenarbeit eh auch sie auf ihre Weiden durften und ich ihre gemeinsame Box ausmistete. Nun holte ich Alvitur, Be Careful, Santiago und Alvitur. Die vier wurden heute geschoren. Danach legte ich ihnen die Weidedecken über und brachte auch sie auf die Weide. Danach mistete ich ihre Boxen aus. Zum Schluss ritten meine Freundinnen und ich noch mit White Elegance, El Paso, Karo und Everything aus. Die brachten wir auch auf die Weide und misteten die Boxen aus. Als es dämmerte holte ich alle Pferde wieder rein und sie bekamen ihren Hafer und das Heu.

      (Sry für alle Pferde die heute schon einen Pflegi hatten, aber der ist nun einmal für alle Pferde)
    • Dali
      Pflegebericht für alle TSV-Pferde:

      Heute wollte ich mich wiedereinmal um alle Pferde im TSV kümmern.
      Die Pferde und Ponys waren m,ir zielich ans Herz gewachsen und so
      fahr ich eigentlich immer hin, wenn ich mal Zeit habe. Ich ging durcjh
      die überfüllten Stallgassendes TSV. Es war richtig voll. Sampft streichelte
      ich die Pferde, die aus ihren Boxn schauten, dann überlegte ich, was ich
      heute machen sollte. Ich entschied mich ersteinmal wieder alle Pferde auf
      die Koppel zu lassen. Dort können sie Kontakte knüpfen, sich austoben,
      faulenzen oder einfach grasen. Ich nahm mir Halfter und Stricke und
      brache immer 4 Pferde auf einmal auf die Koppel. Trotzdem dauerte
      es ewig, bis wirklich alle Pferde auf der Koppel waren. Die Fohlen waren
      auch nicht einfach zu führen. Manche stemmten bockig die Füße in den
      Boden, wärend andere umhersprangen. Doch irgendwann waren auch
      die auf der Koppel. Erschöpft giong ich in die Sattelkammer un machte
      bei meinem Frühstück und meiner Apfelschorle Pause.

      Pflegebericht für alle tSV-Pferde:

      Ich machte heute etwas länger Pause und schaute mich in der Sattelkammer
      um. Einige Sättel waren völlig verstaubt und ungepflegt. Halfter
      und Trensen waren überall verteilt. Ich entschied mich hier ersteinmal
      ordnung zu Schaffen, ich holte Klebeband und Edding aus meine Tasche,
      und über die Trensenhalter , Sattelhalter , klebte ich überall Streifen. Ich
      schaute die Sättekl an. Gott sei Dank, wusste ich welchje Sattel zu
      welchem Pferd gehört , so konne ich dann die passenden Namen
      darüber schreiben. Ich suchte die Trensen und Halfter vom Boden
      und soprtierte auch diese zu den passenden Namen. Da sah es doch
      gleich schon viel ordentluicher aus, dachte ich erfreut . Dann nahm
      ich mir Lederöl und bearbeitete alle Sättel reihenach. Das war ne
      nerbvige Arbeit. Danach bearbeitete ich die Trensen, aber nicht
      allzuordentlich, da ich auch noch zu den Pferdebn wollte. So nahm
      ich sie nicht auseinader, sopndern wusch bloß die Gebisse und ging
      so mit der Lederpflege drüber. Als ich das alles getan hatte, lief ich
      rüber in die Futterkammer. Dort füllte ich den Futterwagen azuf um
      dann , in passenden Rationen, den Pferden ihr Futter in die Tröge
      zu schütten. Es dauerte, doch dann brachte ich das alte Wägelchen
      zurück in die Futterkammer. So, dachte ich stöhnend, alle Pferde
      wieder reinbringen.... Ich machte mich auf den Weg zur Koppel
      und führte die Pfwerde reihenach rein, in ihre Boxen,. Dort streckten
      diese ihre Nasenb tief in das Futter. Als alle Üferde so am fressen
      waren, schaute ich mich zufrieden um. Ja ! Heute hatte ich viel
      geschafft, Fertig, aber auch Glücklich, setzte ich muich in min Auto
      und führ zurück zu minem Hof.
    • Dali
      Pflegebericht für alle Pferde des TSV:

      Leider hatte ich gestern keine Zeit für meine Lieblinge,
      was mir sehr Leid tat. Also wollte ich heut maö eine der
      härtesten Arbeiten übernehmen. Ich brchte alle Pferde
      auf die Koppeln, dann began ich damit die Boxen
      auszumisten. Schon nach einigen Boxn schmerzten
      meine Arme, doch ich örte nicht auf, bis ich alle Boxen
      fertig hatte. Dann schlepte ich mit der Hilfe eines ungen
      Mannes einige Strohballen heran und streute die Boxen
      säuberlich ein, verteilte das Stroh bis in alle Ecken .ann ,
      alös alle Boxen fertig waren, brauxchte ich aber dringend
      wieder ne Pause, also setzte ich mich in die Futterkammer
      und aß mein Butterbrot ion aller Ruhe.

      Pflegebericht für alle TSV-Pferdis:

      Später dann, beendete ich meine Pause. Stöhnend erhob
      ich mich von der riesigen FUtterkammer und begann die
      Süßen alle wieder hereinzuholen. Neugierig liefen sie in ihren
      Boxen umher, durchstöberten das frische Stroh mit ihrer
      Schnautze und scharrten mit ihren Hufen darin herum. Als
      alle Pferde in den Boxen waren, beobachtete ich sie noch
      einige Zeit, dann ging ich in die Futterkammer.KLangsam
      war es langweilige Gewohnheit den Futerwagen zu füllen
      und durch die Stallgassen zu fahren und die Pferde zu
      füttern, doch die Pferde zufrieden malmend zu sehjen, war
      doch mmerwieder schön =)
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    vernando
    Datum:
    9 Sep. 2007
    Klicks:
    919
    Kommentare:
    7