1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Cascar

Mrs. Fluffy

Stute | Mini Shetland Pony | * 23.12.2017 | im Besitz seit 31.01.2018 | gekrönt: nein | gechippt: nein | geimpft: nein | Decktaxe/Leihgebühr: - (0)

Mrs. Fluffy
Cascar, 31 Jan. 2018
Lye, MeisterYoda, Kathrin Pirett und 4 anderen gefällt das.
    • Cascar
      Ankunft von Mrs. Fluffy
      [31.01.2018]

      Ich bin mehr als überrascht, als Oliver mit dem Pferdehänger vorfährt. Gleichzeitig steigt Ärger in mir auf, habe ich doch kürzlich erst mit meinem Dad darüber diskutiert, dass er mich als zukünftige Erbin des Gestüts ruhig in die Stallangelegenheiten wie Pferdekauf, Planung und Turnierorganisation miteinbeziehen darf.
      Oliver winkt mir vom Steuer auf auffordernd zu und stelle ich die soeben geleerte Schubkarre mit der Mistgabel darin eilig an den Wegrand und folge dann dem Transporter in den hinteren Hof. Da hält Olli auch schon und stellt den Motor ab.
      "Kommst du vom Flughafen?", rufe ich ihm zu. Der junge Mann nickt deutlich und deutet nur auf die Rampe. Wortlos helfe ich ihm und bin noch viel überraschter, als der Anhänger – augenscheinlich leer ist. Ich schnappe nach Luft. "Ist das Pferd unterwegs abgehauen?" Da lacht Oliver nur auf. "Ne, höchtens geschrumpft." Dann lüftet er eine hellblaue Stalldecke, die ich als achtlos in die Ecke geworfen aufgefasst habe und zum Vorschein kommt eine hölzerne Transportkiste mit Luftlöchern, beinahe so, wie man sie aus Filmen wie Madagaskar kennt. "Was ist das?", frage ich weiter. Ein Pferd kann es ja nicht sein. Oder?
      Doch just in diesem Augenblick ertönt aus der Kiste ein herzzereißendes, hohes Wiehern. Kurz darauf drückt sich eine kleine weiche, graue Nase gegen eins der Löcher. Ich quietsche unwillkührlich auf. "Oh mein Gott." Olli lacht ein bisschen mehr und weißt mich an, die Kiste mit seiner Hilfe umzudrehen. Ich leiste dem Folge und schließlich öffnen wir vorsichtig das als Eingang eingeschobene Brett. Zum Vorschein kommt - wie mir scheint - ein braun-weißes Fellknäuel. Bei näherem Betrachten erkenne ich ein Ponyfohlen, vielleicht Shetland oder etwas noch kleineres. Das Pferd misst kaum dreißig Zentimeter im Stockmaß und sieht uns aus riesigen, wachen Augen an. Dann wiehert es erneut, beinahe vorwurfsvoll. "Es hat Hunger.", stellt Oliver fest. "Und es ist dein Ziehkind.", fügt er hinzu.

      Keine Stunde später sitze ich im Schneidersitz auf dem Boden einer mit Spänen und Stroh dick eingestreuten Box. Mrs. Fluffy, so der Name des Fellknäuels, nuckelt mit halbgeschlossenen Augen an einer Flasche mit gerade angerührter, warmer Fohlenmilch. Ihre Nase ist schon ganz Fleckig, weil sie den Nuckel immer mal verfehlt. Abgesehen davon hat sie einen gewaltigen Hunger; das Winterfell ist dick und lang und steht quasi senkrecht auf der Haut - das verstärkt die Fellballoptik zusätzlich. Ich fühle mich immer noch ein bisschen überrumpelt (weil mein Vater ja nie so richtig mit mir redet … Männer!); eigentlich war ich schon froh gewesen, dass Lucifer langsam Abstand von der Milch nimmt und nicht mehr alle zwei Stunden gesäugt werden muss. Andererseits - und das sehe ich ja hier an Fluffy - ist eine Handaufzucht stets eine ehrenvolle und durchaus erfreuliche Aufgabe, der ich mich freilich mit vollem Enthusiasmus widmen werde. Wer kann zu einer Zuckerschnecke wie der kleinen Shettydame auch nein sagen!?
    • Cascar
      Sammelbericht
      [03.05.2018]

      An diesem Morgen ist mein erstes Ziel - wie üblich - Mrs. Fluffy. Die kleine Ponystute lümmelt mit halb geschlossenen Augen unter der Rotlichtlampe und gerät ganz plötzlich aus dem Häuschen, als sie mich mit der Milchflasche erblickt. Ich lache und rede mit ihr, während sie wie die übrigen Pferde ihr morgendliches Futter bekommt. Es ist um sechs und in den Ställen des WCS herrscht rege Betriebsamkeit. Ewa und Stani sind zurzeit die einzigen Stallarbeiter, was angesichts der knapp dreißig Pferde eine große Herausforderung ist. Zwei helfende Hände mehr machen da schon viel aus – meine zum Beispiel.
      So bin ich es heute, die Versatilely Gold, Spearmint und Walli (Spearmint's Cavale Miellée), Spottted Frischkäse und Cheetah Heu- und Kraftfutter ausgibt. Die Wege in diesem Stallgebäude sind nicht sonderlich lang, sodass ich recht zügig durchkomme.
      Danach geselle ich mich zu Ewa in den Hauptstall. Das Mädchen versorgt die Stuten, so ist das hier. Grinsend begrüße ich sie mit einer Umarmung, bevor wir fortfahren. Omega knabbert bereits an ihrem Heu, Himmawallajugaga hat noch mit dem Kraftfutter zu tun. Ewa ist gerade bei Earl Grey's Darjeeling und wirft ihr noch eine Möhre in den Trog. Eine Box weiter wartet Charelle, der ich eine größere Portion Heu mit der Heugabel zuschiebe, weil auch ihr Fohlen Blomquist langsam ernsthaft auf feste Nahrung umsteigt. Dann ist da noch Devrienterreuth, die mit Schwung von ihrem Paddock nach drinnen kommt, um ihre Futterration hastig zu verschlingen. Ich mahne sie scherzhaft zur Ruhe, dann geht es auch schon weiter. Ewa hat inzwischen Taste of Desire und Ashinta versorgt und so bleibt noch CH's Unglück, die fortwährend leise wiehert, als ich ihren Futtertrog fülle.
      Halb sieben ist der Stall also auch fertig. Draußen treffen wir auf Oliver, der gerade mit dem Fahrrad in die Hofeinfahrt biegt. Er winkt und mit einem strahlenden Lächeln. Wir treffen ihn bald darauf im ersten Hengststall. Stani war bereits hier und die Pferde kauen zufrieden. Ich gehe einfach einmal durch die Stallgasse - Hic Rhodus, hic salta! schaut nicht einmal auf, mit ihm, Empire of Darkness, Bem-Te-Vi und Klappstuhl ist alles in Ordnung.
      Den Pfleger finden wir letztendlich in den Südweststallungen, bei den Tekkinerhengsten. Und bei Ashqar, der mir mit Distraction und Lucifer entgegenwiehert. Außer den dreien steht hier noch Worgait, der sein Futter auf der Koppel vor seiner Box bekommt, dann noch Cyclone, Yacedor Gepir und Kazoom. Zuletzt ist da noch Cherti zu nennen. Der Schecke hat es mir besonders angetan, er gehört nur leider nicht mir und ich gebe zu, ich bin nicht der optimale Reiter für ihn als Gang- und Dressurpferd. Da passt Louis schon besser.

      Um sieben sind also alle Pferde versorgt. Keine Stunde später bringen wir die Pferde alle auf die Koppeln. Der nächste Marathon beginnt, das Ausmisten der Boxen. Ich bewahre mir, die Boxen meiner eigenen Pferde selbst auszumisten, also die von Spearmint, Dizzy, Ashqar und Omega, einfach weil ich der Meinung bin, dass es dazu gehört. Alle anderen übernehmen Ewa und Stani.
      Louis und Cedrick treffen am Vormittag ein und bewegen - an der Longe oder im Sattel - ausgewählte Pferde. Ich selbst gehe mit Ashqar, Oliver und Bem-Te-Vi ins Gelände. Als wir wieder da sind, macht Paul mit Rhodus im Roundpen Bodenarbeit und Carina verliest Earlys Schweif. Später, nach dem Mittagessen, trifft auch Ann ein und reitet Gepir. Am Ende des Tages dann, gegen sieben, bringen wir die Pferde alle in den Stall, wo sie ihr Futter genießen und den Tag auf dem Paddock ausklingen lassen können.
    • Cascar
      Sammelbericht
      [26.06.2018]

      Ich bin gerade am Ausmisten, als Stani, Ewa und Oliver einmal die ganze Tekkentruppe auf die Koppel führt. Dazu gehören Kazoom, Worgait, Cyclone, Yacedor Gepir, Distraction, Blomquist und Lucifer. Antar ibn Dahr ist gleich darauf ganz aufgebracht, wird aber zum Glück zusammen mit Ashqar und Cherti auch auf die Weide verfrachtet.
      Zu ihnen stoßen, nachdem ich im Südweststallung fertig bin, die mittlerweile sehr gut harmonierenden Wallache Bem-Te-Vi, Bixs und Hic Rhodus, hic Salta! sowie Klappstuhl und Empire of Darkness.
      Auch die Stuten genießen heute einen freien Tag und so wandern auch Spearmint, Spearmint's Cavale Miellée, Versatilely Gold, Spotted Frischkäse, Mrs. Fluffy und Cheetah auf die Weide.
      Getrennt von ihnen folgen die Stuten des Hauptstalls. Die bereits von Carina gearbeitete Earl Grey's Darjeeling führt eine lange Schlange, bestehend aus Himmawallajugaga, Charelle, CH's Unglück, Ashinta, Devrienterreuth, Taste of Desire und letztendlich Omega an, die dann gleich mal eine kräftige Galopprunde auf der Koppel drehen. Ich schaue den Pferden eine Weile zu, dann geht es wieder an die Arbeit. Boxen und Paddocks sind auszumisten und Futter zu mischen.
    • Cascar
      Sammelbericht
      [14.12.2018]

      Es wird Sommer, in Neuseeland. Jeden Tag steigen die Temperaturen, die Luftfeuchtigkeit ist manchmal nur mit gekühlten Getränken zu ertragen. Auf die Pferde hat das unterschiedliche Auswirkungen - während unsere Vollblüter besonders in den Morgen- und Abendstunden während des Trainings voller Energie sind und gerne mal einen Schritt zulegen, sind Ponys und schwerere Pferde wie Hic Rhodus, hic salta! eher träge.
      Insgesamt passt Weihnachten ganz gut in's Konzept - einige der Angestellten wie Ewa und Stani sind schon zu ihren Familien nach Europa geflogen. Für mich heißt das aber, dass um so mehr zu tun ist.
      Für gewöhnlich (und heute ist "gewöhnlich") kümmere ich mich um Spearmint, Versatilely Gold, Spotted Frischkäse, Spearmint's Cavale Miellée, Mrs. Fluffy, Cheetah, Omega, Ashqar und Taste of Desire. Das umfasst Putzen, füttern, Pferde auf die Weide bringen und jeweils zwei aus der Gruppe morgens oder abends arbeiten.
      Oliver hat einen ähnlichen Stundenplan mit Himmawallajugaga, Kazoom, Cyclone, Antar Ibn Dahr, Lucifer, Blomquist, Distraction und Charelle. Ann arbeitet Yacedor Gepir wie gewöhnlich, Paul sein Pferd Rhodus und Carina Earl Grey's Darjeeling. Marc ist außerdem über Weihnachten bei uns und verschwindet meistens für Stunden mit seinem Pferd Empire of Darkness ins Gelände.
      Mein Vater ist zurzeit zuhause - Weihnachtsbedingt - und ist deswegen so freundlich, die Stuten Ashinta und Devrienterreuth sowie Bixs, Bem-Te-Vi und Klappstuhl zu übernehmen. Unser Neuzugang A Caramel Touch ist auch unter seiner persönlichen Obhut, er arbeitet sie jeden Abend. Reitstunden, wenn auch zurzeit in reduzierter Zahl, gibt meine Mum täglich außer sonntags und so schaffen wir es doch insgesamt, trotz Weihnachtsstress und Hitze den Hof am laufen zu halten.
    • Cascar
      Sammelbericht
      [02.06.2019]

      Es ist ein Tag, wie er in den Chroniken des WCS häufig festgehalten ist; alle Mitarbeiter und Bereiter sind zurzeit mehr als eingespannt, wenn nicht sogar überarbeitet - in der beginnenden Turniersaison sind viele Pferde zu pflegen und zu arbeiten, es ist Reitunterricht zu geben und Fohlen zu entwöhnen. Und so wächst unsere Familie gewissermaßen stetig, letzte Woche erst um Kaisa Scoresby, der mit Cherti nun auch auf dem Gestüt wohnt und das seine in Australien aufgegeben hat. Außer seinem Hengst reitet der junge Mann regelmäßig Klappstuhl und sorgt für Bixs und Bem-Te-Vi, bis feste Reitbeteiligungen für die Wallache gefunden sind. Paul ist natürlich für seinen Ardennerwallach Hic Rhodus, hic salta! verantwortlich, kümmert sich aber auch liebevoll um Himmawallajugaga und ihr junges Fohlen Himalaya. Marc hat sein Grundstudium in England abgeschlossen und ist zu uns nach Neuseeland gezogen. Empire of Darkness ist noch immer voll und ganz sein Pferd, er agiert aber nun auch als Trainer für Carina und Earl Grey's Darjeeling und reitet Antar ibn Dahr recht häufig.
      Martin leitet das Training der Rennpferde und ist in diesem Zug viel mit Worgait und Kazoom unterwegs. Ken steht ihm eigentlich zur Seite, reitet Lucifer und Blomquist aber zurzeit verstärkt in der Distanz. Diego trainiert Ashinta äußerst erfolgreich und stolz und ist für die Pflege von Devrienterreuth zuständig. Genannte wird geritten von Ann, die mit Yacedor Gepir zurzeit eine zweiwöchige Trainingspause eingelegt hat und deswegen auch ein Auge auf A Caramel Touch geworfen hat. Oliver kümmert sich nach wie vor um Spotted Frischkäse, Charelle und CH's Unglück, mit der er letztens ein Westernturnier für sich entscheiden konnte.
      Meine Mum liebt es, Ashqar im Gelände zu reiten und wenn ich nicht gerade etwas anderes zu tun habe, begleite ich sie gerne auf Cyclone. Ansonsten ist es an mir, Taste of Desire, Omega und Spearmint zu arbeiten. Distraction hat zum Glück gerade Trainingspause und Versatilely Gold läuft die meiste Zeit mit im Reitunterricht, der seit neuestem von meinem Opa geleitet wird. Deswegen schaut der im Übrigen auch regelmäßig nach Cheetah.
      Spearmint's Cavale Miellée steht von ihrer Mutter getrennt auf einer großen Koppel. Mrs. Fluffy leistet ihr Gesellschaft. Gepflegt werden die Stuten - wie alle Boxen auf dem Gelände - von Stani und Ewa.
    • Cascar
      Sammelbericht
      [23.11.2019]

      Mrs. Fluffy gehört nun schon zu den "großen" Pferden - zumindest ist sie vollkommen entwöhnt von der Pferdemilch. Über das Fohlen-ABC, das die kleine Dame sehr gut beherrscht und versteht und einige Zirkuslektionen wird es bei ihr wohl nie hinausgehen. Sie ist (und bleibt) schlicht zu klein. Anders bei Spotted Frischkäse: Die Ponystute macht sich gut in der Anfängerdressur und einige engagierte Reitschülerinnen haben schon nach einer Reitbeteiligung gefragt. Auf Cheetah turnt unsere kleine Voltigiergruppe ein Mal pro Woche, Versatilely Gold läft manchmal im Reitunterricht, genießt aber meistens ihre freie Zeit mit Spearmint und Spearmint's Cavale Miellée auf der Weide.
      Ansonsten sind Bem-Te-Vi und Bixs regelmäßig im Reitunterricht anzutreffen. Paul leiht uns auch manchmal Hic Rhodus, hic Salta!, der nun eigentlich nur noch Rhodus heißt (seit er kastriert wurde).
      Klappstuhl hat unerwartet einen liebevollen Paten in Kaisa gefunden, der sich ja "nur" um seinen Hengst Cherti zu kümmern hat und den sanften Rappen deswegen gerne mal mit auf den Platz oder in das Gelände nimmt. Empire of Darkness ist nach wie vor Marcs Pferd, der ja nun dauerhaft von seinem (abgeschlossenen) Studium in England zurückgekehrt ist und praktisch zur Familie gehört.
    • Cascar
      Sammelbericht
      [14.05.2020]

      Mit der Heimkehr von HMJ Benevolence, Ann und meiner Wenigkeit aus Schweden fallen auf dem Gestüt nunmehr die üblichen Aufgaben an: Während Himmawallajugaga und ihr Fohlen Himalaya mit Devrienterreuth und Deciphering Perfection sowie Charelle und Chocolate Dazzle ihre Auszeit genießt, sind Stuten wie A Caramel Touch, Omega und Taste of Desire im Training. Ashinta läuft weiterhin gegen Worgait und ab und an gegen Kazoom, außerdem sind Lucifer und Blomquist hin und wieder auf der Rennbahn anzutreffen. Carina arbeitet mit Earl Grey's Darjeeling an Sprungmanier und Grundlagendressur, während CH's Unglück bis auf einige Geländeritte eher als Zuschauerin dient oder wahlweise mit den Mutterstuten auf den jüngsten Herdenzuwachs aufpasst.
      Meine Mum reitet weiterhin regelmäßig Ashqar und nun auch Antar ibn Dahr, Kaisa ist voll und ganz mit Cherti und Klappstuhl beschäftigt, Ann hat Yacedor Gepirscht für die nächsten Wochen praktisch beurlaubt, sodass der Hengst bis auf zwei Arbeitstage die Woche selten geritten wird. Cyclone und Distraction stehen abwechselnd unter meiner und Olivers Obhut, der sich seinerseits natürlich mit ganzem Herzen um Empire of Grace bemüht. Empire of Darkness indes wird weiterhin von Marc geritten, der zurzeit auch die Reitschule führt und so Bixs, Bem-Te-Vi, Spottet Frischkäse, Mrs. Fluffy und Cheetah regelmäßig bewegt. Paul und Hic Rhodus, hic salta! sind oft im Gelände anzutreffen, häufig mit Carina und Early oder mit Marc und Versatilely Gold. Spearmint reite ich nach wie vor selbst und ihre Tochter Spearmint's Avale Miellée macht hervorragende Fortschritte in der Grundausbildung.
    • Cascar
      Sammelbericht
      [24.10.2020]

      Es ist einer dieser goldenen Herbsttage, von denen in Gedichten manchmal die Rede ist. Spearmint, Spotted Frischkäse, Mrs. Fluffy, Cheetah und Versatilely Gold grasen im Morgennebel auf der kleinen Weide neben unserem Haus. Ich beobachte sie während des Frühstücks und stelle dabei fest, dass VGold für den Winter dringend eine Decke braucht. Sie baut mir mit zunehmender Kälte viel zu sehr an Gewicht ab. Mrs. Fluffy macht derweil ihrem Namen alle Ehre, genau so wie Spotti. Spearmint besitzt ihre Decke schon, denn sie wurde vorgestern von Olli geschoren. Seit einigen Wochen reite ich meine gescheckte Stute wieder regelmäßig und genieße das sehr! Auch wenn ich die WCS nun leite und mit Mum und Tommy meistens alleine auf dem Hof bin, lege ich viel Wert darauf, den Kontakt zu meinen Freunden und den Pferden nicht zu verlieren.
      So bin auch weiterhin ich es, die Spearmint's Cavale Miellée ausbildet … obwohl Oliver zugegebenermaßen ein Auge auf die junge Stute geworfen hat. Er hat ja nun schon immer eine Leidenschaft für Schecken und Westernpferde und insofern denke ich doch ernsthaft über ein gewisses Weihnachtsgeschenk nach …
      Marc hat in den vergangenen Monaten ordentliche Gewinne mit seinem Hengst Empire of Darkness abgesahnt. Auf regionalen wie nationalen Turnieren ist das Paar den meisten Teilnehmern ein wohlgekannter Begriff. Aus erster Hand weiß ich, dass der Reiter auch ein Auge auf Empires Sohn, Empire of Grace, geworfen hat. Wohl in der Hoffnung, dieser möge in die Fußstapfen seines Vaters treten.
      Bixs, Bem-Te-Vi und Hic Rhodus, hic salta! sind unsere beliebtesten Reitstundenpferde (neben Cheetah). Die Wallache machen sich unter der Pflege und Förderung meiner Mum und Pauls ganz hervorragend. Bixs und Bemme werden sogar für einige Reiterspiele trainiert.
      Klappstuhl indes hat in letzter Zeit körperlich wie geistig enorm abgebaut. Im Moment ist er mein Sorgenkind. Händeringend suche ich nach einem passenden Reiter für ihn, habe dafür eigentlich schon Ann im Auge, die ihrerseits mit Yacedor Gepir und ihrer Stute HMJ Benevolence allerdings mehr als genug um die Ohren hat … Während ich also meinen Kaffee schlürfe und mir Gedanken um meine Pferdewelt mache, wird die Haustür geöffnet und Olli und Marc treten zusammen mit Stasi ein. Plappernd bedienen sie sich an der Kaffeekanne und keine zwanzig Minuten später treten wir gemeinsam auf den Hof hinaus.
      Ich mache mich direkt auf den Weg zur Südweststallung. Ashqar und Distraction wollen bewegt werden. Für Cyclone, Kazoom und Vorgabt geht es heute eine Runde auf die Weide, während Oliver Blomquist longiert und Marc Antar ibn Dahr und Lucifer bewegt. Kaisa ist wie gewöhnlich schon vor Ort und striegelt Cherti. Unter seiner Betreuung ist der gescheckte Hengst in letzter Zeit wahrhaft aufgeblüht!

      Nach einer kurzen Mittagspause mit selbstgemachte Hot Dogs geht es im Hauptstall an die Arbeit. Stasi hat die Stuten mit Nachwuchs, also Himmawallajugaga mit Himalaya, Devrienterreuth mit Deciphering Perfection und Charelle mit Chocolate Dazzle, bereits am Morgen auf die Weide gebracht. Mich erwartet hier eine unruhige Taste of Desire und eine sanfte Omega. Beide Stuten haben mächtig an Muskelmasse zugelegt, besonders Tasty. Ich trainiere die Rappstute regelmäßig in der Vielseitigkeit und freue mich häufig über ihre Intelligenz (und Omegas Tollpatschigkeit). Olli reitet CH's Unglück und Marc A Caramel Touch. Der beschreibt die Araberstute gern als "quirlig".
      Carina hatte in letzter Zeit in ihrem persönlichen Leben einige Rückschläge. Das Training mit Earl Grey's Darjeeling läuft deswegen mehr schlecht als recht. Von Olli weiß ich, dass sie über einen Verkauf er dunklen Stute nachdenkt. Für heute bedeutet es aber vorerst, dass die Gute mit den Fohlen auf eine Weide darf.
      Mein ganz persönlicher Augenstern unter den Theken ist ja zurzeit Ashinta, die auf der Rennbahn enorme Erfolge verzeichnen darf. Das verdanke ich nicht zuletzt Diego, der mit dem Training der gescheckten Stute hervorragende Arbeit leistet!
    • Cascar
      Sammelbericht
      [04.05.2021]

      Der Frühling kommt und mit ihm hohe Erwartungen. die sportlichen Veranstaltungen in Neuseeland beginnen landesweit langsam wieder anzulaufen. Ich habe riesiges Glück, dass ich bereits geimpft bin. Im Gestüt leben wir ohnehin in unserer eigenen kleinen Traube und werden so zumindest nicht an der täglichen Ausübung unserer Pflichten sowie dem Training der Pferde gehindert.
      Im Renntraining sind weiterhin Ashinta, Worgait, Himmawallajugaga, und Inferiority. Kazoom ist seit dieser Saison im Ruhestand und läuft gelegentlich mit Devrienterreuth, Antar ibn Dahr, Blomquist, Lucifer, Ashqar und Omega Distanzritte. In der Vielseitigkeit sind wir weiterhin - und wahrscheinlich am aufwendigsten - mit Taste of Desire, Cyclone, Yacedor Gepir, Distraction und Altyn vertreten. Charelle genießt nun endgültig ihren Ruhestand - als Ziehmama für die Jährlinge Himalaya, Deciphering Perfection und Chocolate Dazzle. Kaisa fährt mit Cherti weiterhin zu Gangturnieren. Er trainiert auch A Caramel Touch, Klappstuhl und tc Annakiya in der Dressur und hat sich besonders in letztere arg verliebt.
      Der Schulbetrieb ist beinahe ganz eingestellt und so genießen Hic Rhodus, Hic Salta!, Mrs. Fluffy, Bixs, Versatilely Gold, Spotted Frischkäse, CH's Unglück, Cheetah, Bem-Te-Vi und meine geliebte Spearmint die warmen Nächte auf der großen Koppel östlich des Gestüts. Marc trainiert weiterhin Empire of Darkness und seinen Sohn, Empire of Grace, Carina ihre Earl Grey's Darjeeling. Ann hat mit HMJ Benevolence nach wie vor alle Hände voll zu tun - genau wie ich mit der Ausbildung von Spearmint's Cavale Miellée.
    • Cascar
      Sammelbericht
      [02.11.2021]

      Es ist heute nur ein vergleichsweise kurzer Besuch auf dem Hof, denn es ist Ruhetag. Unsere Hauptaufgaben bestehen im Füttern aller Pferde, der Sicherstellung des Weidegangs mit oder ohne Decke (gegen das raue Herbstwetter) sowie dem Putzen einiger Pferde und dem täglichen Halftertraining der Jungpferde. So landen Himalaya, Chocolate Dazzle und Deciphering Perfection bei mir im Roundpen, die Stuten Himmawallajugaga, Devrienterreuth, Charelle, Spearmint, Ashinta, Omega, Taste of Desire, A Caramel Touch und tc Annakiya in Sichtweite auf der Koppel. Die Hengste gönne sich jeweils in Zweiergruppen oder auf einer der Offenstallweiden ihr Gras. Dazu zählen Kazoom, Worgait, Distraction, Blomquist, Lucifer, Antar ibn Dahr, Ashqar, Cherti, Altyn, Yacedor Gepir, Inferiority und Cyclone. Die Schulpferd und Einsteller werden alle zusätzlich geputzt: Hic Rhodus, Hic Salta! und Bem-Te-Vi von Oliver, Empire of Grace und Empire of Darkness von Marc, Versatilely Gold und Mrs. Fluffy von mir, Spotted Frischkäse und Earl Grey's Darjeeling von Carina und meine Mum übernimmt freundlicherweise Spearmint's Cavale Miellée. Cheetah, Klappstuhl, Bixs und CH's Unglück dürfen direkt zum Toben und Grasen in di frische Herbstluft. Die Sonne scheint heute auch so schön!
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Einsteller und Pferde im Ruhestand
    Hochgeladen von:
    Cascar
    Datum:
    31 Jan. 2018
    Klicks:
    522
    Kommentare:
    10
  • [​IMG]

    Zuchtname des Pferdes Mrs. Fluffy
    Rufname Fluffy, Krümel

    Besitzer Cascar Winterscape
    Reitweise Western geplant
    Vorbesitzer nicht bekannt
    Vorkaufsrecht Canyon

    Tierarzt Eddi Caen
    Hufschmied Alois Roger Winterscape
    Ausbilder Cascar Winterscape
    Reitbeteiligung keine

    Stall Privatstall
    Weide besitzt eigenen
    Paddock; mit den Ziegen o.
    mit Spotted Frischkäse u.
    Lucifer
    Einstreu Stroh, Späne
    Futter wird gesäugt
    Anmerkungen Handaufzucht;
    ist für jedes Schmusen mehr
    als dankbar

    Mrs. Fluffy's Spind folgt
    Portrait noch nicht vorhanden

    [​IMG]

    Von unb.
    - x -

    Aus der unb.
    - x -

    Zur Zucht zugelassen
    Mrs. Fluffy ist nicht zugelassen

    Züchter unbekannt
    Eingetragene Zucht
    WCS (Winterscape Stud)

    Gencode unbekannt
    Vererbung unbekannt
    Nachkommen keine

    [​IMG]

    Geschlecht Stute
    Geburtsdatum 23.12.2017
    Rasse Mini Shetland Pony
    Herkunft Norwegen

    Stockmaß im Wachstum
    Art Pony
    Typ Pony

    Fellfarbe Braunschecke (Tobiano)
    Langhaar schwarzbraun, weiß
    Abzeichen Stern; 4x weiß gestiefelt
    Sonstige Erkennungsmerkmale

    Scheckung; sehr klein und sehr viel
    Fell an Bauch, Hals und
    Hinterhand; Bart

    [​IMG]

    ausgeglichen ◆◆◆◆ unausgeglichen
    aufmerksam ◆◆◆◆ unaufmerksam
    introvertiert ◆◆◆ extrovertiert
    intelligent ◆ unintelligent
    selbstbewusst ◆◆◆ unsicher
    temperamentvoll ◆◆ ruhig
    geduldig ◆◆◆ ungeduldig
    streitlustig ◆ friedlich
    freundlich ◆◆ bösartig
    arbeitsfreudig ◆◆ faul
    nervös ◆◆◆◆ beständig
    sozial ◆◆ unsozial
    naiv ◆ dominant
    loyal ◆◆ untreu

    -

    Charakterbeschreibung
    Mrs. Fluffy könnte man als naiv bezeichnen - in erster Linie ist die Stute aber einfach noch
    sehr jung und anhänglich. Sie liebt jede Form der Zuneigung, ganz egal, ob man sie nur anspricht,
    sie bürstet, spazieren geht oder ihr die Flasche gibt. Gleichzeitig versteht sie sich schon in ihrem
    jungen Alter bestens darauf, ihre Dankbarkeit zu zeigen und ist so insgesamt einfach
    herzerwärmend. Trotz der Tatsache, dass die ihre Mutter verlor, ist Fluffy
    aufgeweckt und sozial, besonders im Umgang mit
    anderen Stuten und Fohlen.

    Geschichte
    Mrs. Fluffy ist eine Handaufzucht. Ihre Mutter wurde am 29. Januar 2018 nach
    einem Ausbruch aus der Koppel von einem Auto angefahren und verstarb aufgrund der geringen
    Größe und schweren inneren Verletzungen am Unfallort. Da die Winterscapes - insbesondere
    Cascar - mit der Handaufzucht von Fohlen bereits ihre Erfahrung gemacht haben, wurde
    die kleine Stute kurzum in das WCS verfrachtet. Hier wird sie nun groß und
    gewinnt neben einem milden Klima auch eine echte Herde.

    [​IMG]

    Eignung
    Western, Fahren

    -

    Springen E A L
    Freispringen E A A* A** L

    -

    Fahren E A L M
    Dressurprüfung CAI-A1 CAI-A2 CAI-A3

    -

    Western E A L M S
    Trail (at Halter) LK5 LK4 LK3 LK2 LK1

    -

    Wendigkeit E A L M S

    Turnierbedingter Aufstieg | Trainingsaufstieg | Potential


    Auszeichnungen keine


    [​IMG]

    Fohlen ABC absolviert
    Longiert nicht absolviert
    Eingeritten nicht absolviert
    Eingefahren nicht absolviert

    Beurteilung Mrs. Fluffy hat
    lediglich Erfahrung mit den absoluten
    Grundlagen!

    Gelassenheitstraining nicht absolviert
    Hindernisgewöhnung nicht absolviert
    Hängergewöhnung nicht absolviert
    Startboxgewöhnung nicht absolviert

    Roundpen keine Beurteilung
    Reitplatz/Reithalle keine Beurteilung

    [​IMG]

    Gechippt nein
    Geimpft nein
    Bekannte Krankheiten keine
    Anmerkungen macht einen
    gesunden Eindruck

    Hufzustand annehmbar
    Prüfstand keiner
    Beschlag vorn keiner
    Beschlag hinten keiner
    Anmerkungen kleine, harte
    Hufe; nicht beschlagen;
    nicht schmiedtauglich