1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Lunalina

Montiago

Montiago [size=5][b]Beschreibung zum Pferd[/b][/size] Name: Montiago Spitzname: Monte, Monty Geschlecht: Wallach Rasse: Haflinger Alter: 16 Geburtstag: 6.6.1997 Stockmaß: ca. 146 cm Hufeisen: ✘ Geimpft: ✔ [b]Eltern[/b] Mutter: -- Vater: -- Geschwister: // [b]Fellfarbe & Merkmale[/b] Fellfarbe: Palomino Mähnen-Farbe: Flachsfarbend Schweif-Farbe: Flachsfarbend [b]Qualifikationen[/b] Springen: E Millitary: E Dressur: E Distanz: E Western: E Galopp: E Fahren: E [b]Charakter[/b] Monte ist ein lieber, verfressener und eigensinniger Wallach der gerne von seinem Verhalten her als Hengst durchgehen könnte. Im Gelände ist er sehr aufmerksam, andere Pferde außer seinen Weidekumpel kennt er kaum weswegen er immer einen riesen aufstand macht. Kühe, Wasserwagen und auch sonstige Gegenstände die einfach irgendwo rumstehen sind ebenfalls sehr unheimlich. Man muss selbst sehr ruhig und entschlossen sein damit er einem Vertrauen kann. Auf dem Platz dagegen ist er bei der Bodenarbeit meist konzentriert. Wenn es um Dressurarbeit geht kann man mit ihm zwar schon was anfangen, wirklich Spaß hat er aber nicht. Den Spaß hat er wohl beim Springen. [b]Zuchtinformationen[/b] Gekört/Gekrönt: ✘ Vorgesehen für die Zucht: ✘ Zuchtpotenzial: Gut Körungschancen: ✔ Nachkommen: ✘ [size=5][b]Ausbildung des Pferdes[/b][/size] Eingeritten: Ja Eingefahren: Nein Gehorsamkeit: Ja Halftern: Ja Führen: Ja Pflegen: Ja Hufgeben: Ja Striegel: Ja Abbrausen: Nein Trensen: Ja Satteln: Ja [size=5][b]Besitzer-Legende[/b][/size] Besitzer: Loi Vorbesitzer: -- Ersteller: Mongofisch Vorkaufsrecht: Mongofisch/Loi Reitbeteiligung: ✘ Tierarzt: ✘ Hufschmied: ✘ [size=5][b]Abzeichen[/b][/size] [spoiler] [/spoiler]

Montiago
Lunalina, 24 Dez. 2013
    • Lunalina
      Ankunftsbericht Dezember 2013

      Heute war ein besonderer Tag. Meine ehemalige RL Reitbeteiligung Monte kam zu mir in den Stall, meine Freundin Lisa hatte ihn für mich gekauft und ich war überglücklich. Er war das beste Weihnachtsgeschenk was ich je bekommen habe. Lisa fuhr Abends, währen ich mit meiner Familie am Esstisch saß und wir aßen, auf den Hof. Sie lud ihn aus, lief mit ihm zur Haustür, klingelte und rief "Überraschung!". Ich fiel ihr in die Arme, tränen liefen meine Wangen hinunter, so glücklich war ich. "Danke Lisa, danke, danke, danke!" Wir führten Monte in den Stall. Ich machte schnell eine Box für ihn fertig, machte ihm Futter und Wasser dann durfte er hinein. Wir luden Lisa noch zu uns ein doch sie wollte wieder nachhause, dort wartete eine Wii, Kochbücher und Puzzles auf sie.
      An diesem Abend schlief ich mit Freundentränen in den Augen ein. Danke!
    • Lunalina
      Sammelbericht Januar 2014


      Es war ein schöner Wintermorgen. Die letzten Tage hatte es vereinzelt geschneit und es war sehr kalt geworden. Die Wasserleitungen waren teilweise zugefroren sodass wir zur Weide nun jeden Morgen Wasser schleppen mussten. Diesen morgen hatte ich das schon hinter mir und hatte die Ponys gleich mitgenommen. Sie standen auch Nachts auf der Koppel den sie hatten ja dickes Winterfell. Alle Ponys kamen in ihre Boxen und Balira lies ich gleich in der Stallgasse angebunden. Nachdem ich sie gründlich geputzt hatte, sattelte ich sie und ging mit ihr in die Halle. Dort war es schön warm und im Radio bei R.SH lief meine Lieblingsmusik. Nach einer erfolgreichen Stunde Dressur ging ich mit Balira wieder in den Stall, legte ihr eine Abschwitzdecke auf und stellte sie in ihre Box wo ihr tägliches Müsli und Heu sie schon erwarteten. Als nächstes war Ari dran. Sie stand, wie alle Pferde, im Winter im Stall. Es tat mir Leid, aber sie hatten einen großen Paddock und an Tagen über 0°C durften auch sie auf die Weide. Ariadne stand gelangweilt und teilnahmelos in der der Box, was mich sehr wunderte den die schöne Berberstute war sonst sehr Motiviert. Als sie mich sah wurden ihre Augen aber wieder groß und sie kam freudig auf mich zu. In der Stallgasse versuchte sie dann wie immer den Pferdeknoten aufzubekommen mit dem ich meine Pferde anband und ich war erleichtert. In der Halle angekommen, fiel mir auf das sie hinten Rechts nicht ganz Taktrein ging. Ich tastete sie ab doch mir fiel nichts weiter auf also ritt ich sie wie gewohnt warm und mit jeder Runde mehr wurde es besser. Auch sie absolvierte die von ihr geforderten Dressurlektionen mit Bravur und durfte sich danach noch ohne alles eine halbe Stunde austoben. Ari wälzte sich, erschreckte vor dem Spiegel und galoppierte durch die Halle. Es war schön anzusehen doch ich hatte noch mehr Pferde zu machen, deswegen warf ich ihr die Decke wieder über und stellte sie zu ihrem Müsli und Heu in die Box. Sedness ließ ich außen vor, Lisa wollte heute kommen und ihn machen, was mich sehr freute. Netty war auch mit bei den Ponys auf der Koppel gewesen und hatte Eisklumpen im Fell. Daher konnte ich sie heute nicht reiten sondern longierte sie und danach durfte sie noch in der Hallo toben den ich holte Smaller noch dazu. Die beiden vergnügten sich und ich machte mir schon mal die Halle zum Springen mit Queen fertig. Nachdem ich den Parcours aufgebaut hatte, brachte ich die beiden Ponys wieder zurück in ihre Boxen und machte Queen fertig. Sie zickte wie immer ein bisschen rum und auf dem Weg zur Halle rutschte sie einmal aus. Doch es war nichts schlimmes, man konnte gar nichts erkennen. In der Halle lief sie flüssig, sprang gut ab und ich war sehr zufriede mit ihr. Ausgetobt und ziemlich kaputt durfte sie wieder in ihre Box und ich holte Alinghi. Auch Knowi wurde heute von Lisa gemacht und ich ließ mich überraschen was sie vorhatte. Ali brummte mir leise zu und kam vom Paddock zur Boxentür getrabt, wie hatte heute wohl wieder Hummeln im Hintern. Geputzt und gesattelt machten wir uns auf den Weg zur Halle. Ali tänzelte neben mir her und wieherte in einer Tour. Als wir endlich IN der Halle waren stieg ich auf und versuchte sie langsam warm zu reiten, doch nach 5 Minuten explodierte sie und ich musste absteigen. Ich nahm ihr die Ausrüstung ab und sie durfte sich austoben. Dann ließ ich sie frei springen, reiten war mir heute zu gefährlich. Es würde ein einziger Kampf werden und das muss ja nicht sein. Als ich das Gefühl hatte das Ali endlich ausgepowert war, brachte ich sie zurück in den Stall und machte mir Tonic fertig. Ich hatte kaum noch Lust, deswegen nahm ich Sanny und Dizzy mit in die Halle und ließ beide Freispringen. Danach durften sie noch laufen, während ich abbaute. Atti ritt ich Dressur. Sie lief auf der rechten Seite heute ziemlich steif weswegen ich sie dort besonders intensiv ritt. Viele Volten, Gangwechsel und auch über ein paar Trabstangen. Nach vielen Seitenwechseln, Schulter herein und Seitengängen durfte sie im Schritt entspannen doch ich war nicht so recht zufrieden. Sie hatte heute weniger mit Freude mitgemacht als sonst. Ich stellte sie in der Mitte ab und baute noch zwei Cavalettisprünge auf. Im Trab ließ ich Atti rüber gehen und endlich entspannte sie sich. Warum auch immer.. Aber sie bekam Spaß an der Sache und fing auch an zu schwitzen. Zurück in der Bock döste sie gleich ein. Schnell lief ich nochmal ins Haus und zog eine Thermohose über den mit Luna wollte ich ausreiten. Mit zwei Abschwitzdecken bewaffnet stieg ich auf und ritt Richtung Wald. Der Boden war hier nicht ganz so gefroren und hier lag auch noch der meiste Schnee. Glatt war es zum Glück nicht sodass ich auch eine Strecke traben konnte. Als wir so durch den ruhigen, weißen Wald ritten wurde mir wieder richtig warm den die Sonne schien durch die Äste und es war richtig hübsch. Aber auch kalt und ich hielt es nicht lange aus, wir mussten zurück. Zurück auf dem Hof machte ich Luna fertig, stellte sie in die Box und wärmte mich zuhause kurz wieder auf. Dann ging ich zurück in den Stall, holte das Skijöring-Set und machte Cookie fertig. Mit nem Schlitten bewaffnet ging ich au den Platz, den dort lag ebenfalls noch Schnee. Cookie erwies sich als gutes Kutschpferd denn er machte seine Sache prima. Als ich mir sicher war das alles klappt ließ ich mich eine Runde im den Hof ziehen mit ihm. Danach brachte ich ihn zurück in seine Box und holte Monte. Mir war wieder so kalt das ich nur in die Halle gehen konnte. Mit Leckerlis, Halsring und Pferd im Gepäck machte ich mich auf den Weg und übte mit Monte Tricks wie Kompliment, Flehmen und Rückwärts gehen. Dann schwang ich mich mit Halsring auf seinen Rücken und übte das.. Heute war er wirklich sehr Motiviert und ich sprang mit ihm auch über die Cavalettis. Müde und zufrieden brachte ich alle Ponys wieder auf die Koppel, fütterte und ging dann ins Haus. Dort as ich was, duschte und fiel dann sofort ins Bett. Ich freute mich schon auf morgen, auch wenn es jeden Tag viel Arbeit war.

      By Loi
    • Lunalina
      Kurz - Sammelbericht Mai 2014

      Im Moment hatte ich üblen Prüfungsstress weswegen ich nicht dazu kam meine Pferde regelmäßig zu bewegen. Glücklicherweise hatte ich nette Helfer auf dem Hof und in der Nachbarschaft. So kamen zwei Nachbarsmädchen regelmäßig umBalira zu reiten. Meist gab ich ihnen die erste halbe Stunde Unterricht, den rest der Zeit durften sie machen was sie wollten. Sie lernten schnell weswegen ich ihnen zusätzlich noch Smaller, Netty und Nowi anvertraute. Zum Glück hatten wir hier tatkräftige Jungs im Dorf die das reiten genau so mochten wie die Mädchen. Zwei von ihnen ritten Queen und Sadness. Da dies ruhige, erfahrene Pferde waren lernten auch die Jungs schnell und hatten Spaß an langen Ausritten. Zu ein paar meiner besten Freunde gehörten natürlich auch weitere Reiter. So auch 3 ziemlich gute, erfahrene, langjährige Reiterinnen denen ich Ariadne, Alinghi und De la Luna anvertraute. Dies waren nicht die einfachsten Pferde im Stall und es gab kleine zwischenfälle, jedoch lief nichts aus dem Ruder und die drei wurden gut beschäftigt. Um Monty und Cookiekümmerte ich mich fast jeden Tag selbst. Mit Monty ging ich oft lange Ausreiten und Cookie gewöhnte ich schon an Alltagssituationen sowie Zaumzeug. San Tonic, Dizzy und Ami setzte ich fast ausschließlich als Schulpferde ein, zwischendurch ritt ich sie Korrektur oder ging mit ihnen ins Gelände. Da ich mich auch noch um Lisas Pferde kümmern musste, hatte ich sehr wenig Zeit und hoffte darauf das sich mein Stall eventuell etwas leeren könnte..

      (by Loi)
    • Lunalina
      Kurzer Sammelpflegebericht September 2014

      Es war 5 Uhr morgens als ich aufwachte, schnell in die Küche huschte, mir was zu essen nahm und mich dann gleich in den Stall verdrückte. Psychisch ging es mir in letzter Zeit nicht gut und das bekamen leider auch die Pferde zu spüren. Längere Zeit konnte ich mich nicht ausreichend um sie kümmern und auch jetzt hatte ich nicht viel Zeit und Lust. Als erstes fütterte ich alle und brachte sie danach auf die Koppel. Nach dem ich die Boxen ausgemistet und die Stallgasse aufgeräumt hatte, holte ich Balira wieder rein. Sie stand beim putzen sehr brav und ich überlegte was ich mit ihr anstellen könnte. In der Halle baute ich schließlich einen Parcour mit Slalom, kleinen Sprüngen und ein bisschen Kopfarbeit auf und ritt ihn mit Balira, Ariadne, Sedness, Queen und Nowi. Mit Mit Netty und Alinghi ging ich ausreiten, Smaller und Attentivenly wurden von zwei Reitschülern geritten währen ich mit San Tonic ebenfalls in der Bahn ritt. Dizzy lies ich am Strand auspowern, das Wetter war sogar so gut das wir eine kleine Runde im Waldsee schwimmen konnten. Cookie und Luna durften auf dem Platz mit einem Ball toben und danach ebenfalls den Parcours in der Halle absolvieren, allerdings vom Boden aus. Monty longierte ich kurz und ritt ihn dann ein bisschen Dressur auf dem Platz im Sonnenuntergang. Nachdem alle Pferde wieder gefüttert in ihren Boxen standen, ging ich sehr müde und kaputt wieder ins Haus, nahm mir was zu essen und legte mich schlafen. Es waren einfach zu viele Pferde und ich überlegte wen ich eventuell abgeben könnte..

      (by me)
    • Lunalina
      Sammelpflegebericht März 2015

      Ich hatte im Moment so viel zu tun das ich es nicht regelmäßig schafft meine Pferde zu machen. Zum Glück hatte ich gute Freunde in der Nachbarschaft und Familie die dies übernahmen. Einige meiner Schützlinge musste ich dennoch verkaufen. Heute hatte ich allerdings wieder Zeit gefunden um mich selbst zu kümmern und startete früh morgens mit der Fütterung. Nach dem alle Pferde fertig gefressen hatten, brachte ich sie auf die Wiese und machte jede Box gründlich sauber. Balira holte ich als erstes rein. Ich machte sie fertig und ging mit ihr und Smaller auf einen Ausritt im Wald. Ariadne und Synette ritt ich draußen auf dem Platz ein bisschen Dressur. Noch war das Wetter gut aber als ich gerade Hindernisse zum springen mit Nowi aufbauen wollte, fing es an zu schneien. So ging ich in die Halle, baute da einen kleinen Parcours auf und ritt ihn mit Nowi und Alighi. Wärend ich mit San Tonic Bodenarbeit machte, schneite es immer heftiger und als ich Dizzy zum rumgurken in der Halle fertig machte, lag die Welt außerhalb der Gebäude schon unter einer dicken, weißen Schneedecke. Dizzy lief sehr gut und hatte viel Freunde an dem rumgealbere. Attentively war so fasziniert von dem Schnee, das ich beschloss mit ihr auszureiten. Zum Glück schneite es jetzt nur noch vereinzelt aber es war trotzdem sehr kalt. Cookie zog mich auf dem Schlitten über den Platz und mit Monte ging ich in die Halle und ließ ihn ein bisschen laufen. Dieser Tag war wirklich sehr schön gewesen und ich hoffte in nächster Zeit wieder öfter meine Pferde machen zu können.

      By Loi
    • Eddi
      Verschoben am 05.09.2015
      Grund:
      6 Monate lang keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Lunalina
    Datum:
    24 Dez. 2013
    Klicks:
    783
    Kommentare:
    6