1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
sweetvelvetrose

Mercy Street ♀

[center] [img]http://i56.tinypic.com/34dgzmv.png[/img] [url="http://http://www.youtube.com/watch?v=zs35CBGOxbc"][img]http://s1.up.picr.de/5549893.png[/img][/url] [url="http://www.youtube.com/watch?v=zs35CBGOxbc"]Mercy Street[/url] Rasse: Tenneseewalker Geschlecht : Stute ALter:6 Jahre Geburtsdatum: 2004* Farbe: Sooty Buckskin Augenfarbe: braun Eingeritten : Ja ( grundkenntisse vorhanden ! ) Charackter: mercy Street ist eine überaus verspielte tollpatschige Stute absulut Sanfteswesen. Leider aber ein totales Fohlen geblieben vom Charackter - verspielt neugierig aber sehr lern eifrig und eine wares energie Bündel. Unter dem sattel bewegt sie sich flott kaum zu bremsen - gemütlicher walk ist noch schwer möglich sie geht dann eher in einen verspannten kantigen pass über. Der Glaopp ist auch eher noch schalapig in der Ausführung aber für eine so junge Stute ausreichend . Qualifikationen und Schleifen: Galopprennen Klasse: E Western Klasse: E Spring Klasse: E Militairy Klasse: E Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E Besitzer: sweetvelvetrose Züchter: Fratzi [img]http://i55.tinypic.com/9fyueo.jpg[/img] [img]http://i54.tinypic.com/2jbp0qs.jpg[/img] © Faeiis [img]http://www.abload.de/img/gallery_5362_1980_6124fnbu.jpg[/img] [/center]

Mercy Street   ♀
sweetvelvetrose, 13 Sep. 2010
    • Shanon28
      TA bericht fürmercy street gegen verspannung behandlung 1

      Heute musste ich zu mercy street ihre besi sweet sagte mir das sie probleme in der bewegung hätte und sich nicht richtig biegen könne.
      Also lies ich mir das problem mal vorstellen. Als ich sah das sie nicht richtig auf der linken hand nach innen biegen lies hatte ich den verdacht das es wohl am halswirbel liegen könnte. Also bat ich sweet sie ab zu satteln und mal vor der box an zu binden. Dann tastete ich mit meinen Händen nach und nach die halswirbel ab und spürte am untersten halswirbel eine verhärtung die auf eine entzündung schließen lies. Ich ging zu meinem auto um eine entzündungshemmende impfung zu holen und bat sweet sie einmal vorne fest zu halten da dieses mittel ein wenig brennt. Sie stand da und fing an ein wenig rum zu zappeln mit verständniss doch das war kein problem für mich. Es war ein mittel was schmerzlindernd und entzündunghemmend wirkte. Ich sagte sweet noch das ich in den nächsten tagen wieder kommen würde und noch mal spritzen würde weil sich in normalen fällen immer eine besserung zeigte. Dann riet ich ihr noch die stute immer ein wenig zu der schlechteren seite hin nicht zu eng aber ausgebunden zu longieren am darauf folgenden tag. so müsste sich die entzündung lösen und sie hat es nachher einfacher beim reiten. Anschließend verabschiedete ich mich noch von sweet wünschte ihr noch einen schönen abend und verabschiedete mich auf den nächsten tag hin.
    • Shanon28
      Nachsorge Untersuchung bei Mercy street

      Heute musste ich noch einmal hin um noch mal drüber zu schauen und um sie noch einmal zu spritzen.
      Also bat ich sweet sie von der weide zu holen und sie vor der box an zu binden.
      Ich bedankte mich und tastete noch mal die verhärtung ab.
      Ich sah das die Verhärtung schon reichlich abgeschwollen war und schon wieder etwas weicher als zuvor.
      Dann bat ich sweet sie einmal an der hand traben zu lassen und das tat sie dann auch.
      Ich sah das sie ab und an ihren hals wölbte allerdings sich immer noch nicht richtig zur rechten seite hin biegen konnte.
      So beschloss ich sie nochmals zu spritzen und sweet noch eine tinktur da zu lassen wovon sie ein bis drei tropfen über den tag verteilt mit ins futter geben sollte. Ich zog die spritze auf und setzte ihr sie. Sie machte wie gestern keine anstallten und blieb brav stehen.
      Dann bedankte ich mich erneut bei sweet und sagte ihr das ich am nächsten tag wieder kommen würde. Dann machte ich mich auf zu den anderen patienten des tages.
    • Telaria
      Heute war ein sehr schöner Tag,die Sonne schien und ich freute mich auf den Besuch auf Sweet´s Gestüt.Aufgeregt machte ich mich fgertig zog meine Reitsachen an und machte mich dann auf den Weg.Nach längerer fahrt war ich endlich angekommen,da ich einiges vor hatte machte ich mich auch sofort in den Stall.Sweet wartete schon auf mich,sie zeigte mir die Pferde um die ich mich heute kümmern durfte.Zuerst gingen wir zu Mercy Street,einer wunderschönen Tennesee Walker Stute,freundlich schnaubte sie,ich ging zu ihr und bergrüßte sie erstmal.Dann zeigte mir Sweet die Sattelkammer wo ich alles finden konnte was ich brauchte.Ich nahm mir das Putzzeug und ging wieder zur Box.Die Stute stand ruhig in der Box und ich fing mit dem Putzen an.Ich nahm mir den Striegel und striegelte die Stute bis sie ganz sauber war,dann legte ich den Striegel wieder weg und nahm mir den Hufkratzer,damit kratzte ich vorsichtig alle vier Hufe aus,als ich damit fertig war legte ich den Hufkratzer zurück und nahm mir noch den Mähnenkamm,vorsichtig kämmte ich ihre Mähne durch.Als ich mit allem fertig war brachte ich das Putzeug wieder in die Sattelkammer zurück und nahm mir Sattel,Decke und Zaumzeug von Mercy Street mit.Die Stute war immer noch sehr entspannt,ich sattelte und trenste sie und dann führte ich sie nach draussen.vorsichtig setzte ich auf und ging im Schritt zum Hoftor,von da aus kam man sofort auf einen Waldweg.Da Sweet mir sagte das die Stute noch nicht ganz fit sei ging es den Ausritt über nur im Schritt.Das machte mir nichts aus,hauptsache die Stute hatte ein bisschen Bewegung.Im Wald hörte man die Vögel zwitschern aber sonst war es sehr ruhig.Die Stute war ganz entspannt,zwar wollte sie immer etwas schneller aber ich konnte sie immer wieder zum Schritt parieren.Nach einer Stunde waren wir zurück.Ich saß ab und brachte die Stute wieder in ihre Box,dort sattelte ich sie ab,nahm ihr das Zaumzeug ab und brachte alles wieder zurück in die Sattelkammer.Ich holte nochmal den Putzkaszten und machte sie nochmal gründlich sauber.Ich gab ihr frisches Wasser,etwas Futter und verabschiedete mich dann von ihr.Ich ging zu Sweet damit sie mir das nächste Pferd zeigen konnte.
    • CatyCat
      Ich ging gemütlich schlendernd in den Stall und atmete den Stallgeruch tief ein. Mit schnelleren Schritten bewegte ich mich auf Mercy Streety Box zu und nahm ihr Halfetr von dem Haken, legte die Hand auf die Metallstange, zog sie runter und öffnete die Boxentür mit einem leisen quietschen. Langsam lehnte ich die Boxentür an und ging auf die hübsche Stute zu, streichelte ihr sanft über die Nüstern und streifte ihr das Halfter über. Mit einer Hangd wuschelte ich ihr freundlich durch die Mähne, fasste dann mit meiner anderen Hand an den Strick und schnalzte auffordernd. Sofort setzte sie sich in Bewegung und ich ließ die Boxentür mit einem lauten Rauschen zurück in die Verankerung schnellen. Ich zuckte ein wenig am Strick und führte Mercy Steet dann zum Putzplatz. Am Putzplatz angekommen parrierte ich die Stute und machte einen Pferdeknoten am Festbindehaken. Meine Finger fuhren Mercy durch die Mähne und ich kuschelte ausgiebig mit ihr. Leise sprach ich mit ihr und raunte ihr ins Ohr:'Komm, heute legen wir einen tolles Training hin!' Mit meiner rechten Hand fuhr ich in meine Jackentsche und schob ihr ein Leckerlie ins Maul. Dann ging ich einen Schritt rückwärts, klopfte ihren Hals und streichelte ihr nochmal über die Nüstern. Danach drehte ich mich um und eilte in die Sattelkammer. Das Licht strahlte druch das Fenster und ließ die Sattelkammer hell erleuchten. Zuerst nahm ich mir den Putzkasten und nahm die Trense gleich mit. Vollgepackt ging ich wieder zurück zu Mercy Street und stellte den Putzkasten neben sie. Anfangs nahm ich mir den Striegel und putzte sie über. Als nächstes nahm ich mir eine Katdätsche und strich ihr damit sorgsam übers Fell. Nach dem ich komplett fertig war trat ich ein paar Schritte rückwärts und batrachtete mein Werk. Die Stute glänzte wunderschön. Damit drehte ich mich um und holte schnell den Sattel aus der Sattelkammer. Sorgsam legte ich ihn Mercy auf und strich die Satteldecke glatt. Vorsichtig gurtete ich nach und trenste sie dann auf. Ich strich ihr das Halfter über die Ohren und führte Mercy Street aus dem Stall, zum Aussenplatz. Ich öffnete das Tor, trat ein und saß bei X auf. Am langen Zügel ließ ich Mercy Warm laufen und trieb sie an den Hufschlag. Nach 15 Minuten Warmreiten fing ich an, Schritt - Trab Übergänge zu machen und ritt bei C einen Zirkel. Zufrieden klopfte ich Mercy's Hals und parierte wieder bei E wieder durch und ritt bis A, dann wechselte ich druch die ganze Bahn und ritt 'aus dem Zirkel wechseln'. Mein Blick fiel auf einen Raben, der hoch am Himmel flog und mich und Mercy Street verwundert musterte. Ich schmunzelte, trieb die Stute dann weiter und galoppierte sie dann bei M an. Sie fiel in einen schnellen, verkrampften und schwungvollen Galopp. Ich lenkte sie auf den Zirkel und gab ihr ein paat Hilfen. Sofort spührte ich, wie sie sich ihre Muskulatur löste und sie entspannt den Zügel annahm und ihre Galoppsprünge angenehm weich und leicht auszusitzen wurden. Im Galopp wechselte ich einmal durch die ganze Bahn, machte dort einen Fliegenden Galoppwechsel und hielt bei X. Dort richtete ich Mercy rückwärts und galoppierte sie dann wieder aus dem Stehen an. Damit wollte ich ihre Verkrampfungen, die sie anscheinend immer zu Anfang hatte, lösen. Als ich sie in den Trab parrierte, fiel sie in den Pass und verkantete sich. Ich merkte, wie sie auf das Gebiss biss und sich verkrampfte. Irgendwas stimmte wohl nicht. Ich gab den Zügel vor und merkte, wie sie wieder gelassener wurde. Ich machte mich schwer und pßassierte in den Schritt. Lobend klopfte ich ihr den Hals und ließ sie ein paar Minuten Schritt gehen, dann ritt ich sie auf den Hof und stieg neben dem Putzplatz ab.
      Schnell putzte ich sie über und brachte das Zubehör wieder in die Sattelkammer. Liebevoll umarmte ich die Stute und raunte ihr zu:'Das hast du echt toll gemacht. Deine Besitzerin kann echt stolz auf dich sein!' Ich klopfte ihr den Hals und liebkoste sie. Dann machte ich den Strick bom Anbindehaken los und führte sie in ihre Box. Dort streifte ich ihr Halfter ab und hing es wieder an der Boxenaussenseite über den Haken. 'Bis dann!', flüsterte ich noch, dann schloss ich die Boxentür und verließ den Stall.

      Zeichen: 4186
    • sweetvelvetrose
      Ein warmer Frühlings tag oder doch schon Sommer ?​
      „ es ist 8:00 willkommen zu den nachrichten …..“ tröte es aus meinem kleinen Radio wecker grummelte drehte ich mich noch mal rum und wurde erst zum Wetterbericht wieder richtig wach „ ..Sonnig und bis zu 28 Grad „ Uii das war ja mal was seltenes dacht ich mir im april fast 30 grad ok, also schnell die dünnen reithosen raus und ein luftiges top nahc 20 Min war ich angezogen und hatte mir einen Kaffee gemacht und stand nun auf dme Balkon und blickte raus auf dne Hof zu den Stallung, diese warn leer wie nicht anders zu erwarten die Pferde standen alle samt auf den Koppel – Stuten und Hengste getrennt- auch die drei Fohlen waren vergnügt am spielen bloody war mächtig gewachsen und klein Fallen auch nur mein Frischling Havanna war noch zierlich setzte sich aber gut durch. ​
      Die Hengstkoppel hatte ich extra so gelegt das man sie vom haus aus sehen konnte, falls einer der vielen tiere meinte den Dicken raushängen zu lassen und zu sehr die anderen beträngte doch heute war alles ruhig – Ice , More und digging standen um Schatten einen Baumes und schiehen wieder irgendwas auszuhecken, was schon lang her war ich glaube die gespenster attake hatte ihnen gereichte. ​
      Schmunzelnd ging ich wieder rein und nach unten schnappte mir die Schupkarre und fing an den stutstall auszumisten da Simon heute frei hatte musste ich die arbeit machen. ​
      Zuerst kam Rose´s Box und Paddock dran dann , First try die beiden Araber neben eiander ob es an der rasse liegen mochte odern icht doch rose und sie vertrugen sich am besten …​
      Heaven und dann Valery,Asana ,Mercy Street , Curly Sue und zu guterletzt mein neu ankömmling und jungspund Inspiration die auch in der Box stand und mir aufmerksam zu guckte „ Hallo süße „ begrüste ich sie und streichelte ihr über die Nüstern „ na willst du nicht das schöne wetter genießen ?“ fragte ich sie, als Antwort bekam ich ein schnauben und ein Kopfschütteln „ na gut aber du musst mir schon etwas paltz machen sonst kann ich nicht ausmiste. ​
      Als ich mit dem Stall fertig war kontrollierte ich noch die tränken und Füllte heu auf dann kam eine Frische schicht streu und Stroh in die Box rein , ich hatte mir angewöhnt und auch von dne Kosten war es nicht viel mehr wenn ich streu und stroh verwendete. ​
      Jeder bekam einen Halben ballen Heu und ein ganzer Ballen ladtete in der sammel Heu raufe draußen auf dem gruppen Paddock der eigentlich immer auf war.​
      Dann begab ich mich in den Hengststall und machte dort von Slush , Ice breaker, Odysee, Puppenspieler , More than this , Digging,Namid, Valency, und Fire of Xaras die Boxen sauber.​
      Dann kam die Fohlen Box dran die zwischen Hengst und Stutenstall untergebracht war dran auch hier streute ich neu ein doch hier nur Stroh die neugrierigen jungspunde fraßen nur zu gern die kleinen schnipsel auf , da ich nur kleien stuten hatte , hatte ich einen zugang zu der Stutenkoppel gebaut so konnten sie nichtn ur auf ihre koppel sondern auch auf die der alt stuten und von ihnen lernen. ​
      Nahc getanner arbeit war ich patsch nass geschwitzt und müde, derweil war es auch schon 12 uhr Mittags zeit .. ich verschwand erst mal unter die Dusche und dann in Küche macht mir schnell eine Suppe und entschied dann Ice breaker zu bewegen. ​
      Also ab auf die koppel den großen geholt und auf dem Putzt patz geputzt und gesattelt und ja das war eine Priäre da ich ihn sonst nur geführt hatte wollte ich heute zum ersten mal mit ihm raus gehen. ​
      Aufsitzen klappte gut auch wenn er etwas verwundert drein schaute das ich ihn nicht wie sonst auf den Paltz geführt hatte, als er merkte das es raus ging fing er kurz an zu tänzeln und zu schnauben vor,vorfreude. ​
      Lächeltend trieb ich ihn vorwärt in richtung großen See, je weiter wir vom Hof weg waren desto ruhiger wurde der Hengst und wir genossen den leichten wind und die sonne. ​
      Am See angelangt stieg ich am und Sattelte ihn ab, führte ihn an den Rand und ließ ihn schnuppern – freiwillig ging er etwas weiter rein und Plantschte vergnügt im Wasser rum um wirklich mit dme pferd baden zu gehen war es mir zu kalt deswegen ließ ich ihn nur am langen zügel durchs wasser trotten , nach einer viertlelstunde und eiskalten füßen stattelte ich wieder auf und ritt weiter auf eine Kleien Galoppstrecke zu die Ice ja als solche noch nicht kannte doch ich wagte es einfach mal und Galoppeirte dne großen Hengst an, zuerstm achte er einen riesigen satz der mich fast vom stattel geholt häte doch dann galoppierte er gleichmäßig und kraftvoll. unerwartet tat sich auf der sosnt freien strecke eine baumstam mitten im Weg auf sollte ch durchparrieren oder nicht … ich machte mich so groß wie möglich sah auf der anderen seite den Boden und entschied zu sprigen hoffentlich sah Ice das auch so, und tatsaschlich er sprang elegant drüber und shcnaupte vergnßügt als er auf der anderen Seite landetet. ​
      Nun machte der weg einen knick und führte zum hof zurück, zuhause angekommen Duschte ich ihn ab und entließ einen glücklichen Hengst auf die koppel. ​
      Jetzt war es 18 uhr also Fütterzeit , ich verteilte überalle die richtige ration und ging zufrieden aber sehr müse in mein haus und machte mir abend essen und legte mich dann vor dne Fernseher. ​
    • Julia
      Verschoben 29.10.11
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    sweetvelvetrose
    Datum:
    13 Sep. 2010
    Klicks:
    585
    Kommentare:
    7