1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Anni100

Manaja

Steckbrief Daten: Majana Mutter: Misses Foxi Vater: Chronos Geburtsdatum: 05.04.2009 Geschlecht: Stute Rasse: Lusitano Fellfarbe: Schimmel Charakter: Sensibel, wild, ängstlich Stockmaß: wird ca. 1,58 Gesundheit: sehr gut Besitzer: annabell Pferd erstellt von: Broilersgirl Vkr: Raw Diamonds/Broilersgirl o. LeFay Galopprennen Klasse: Western Klasse: Spring Klasse: Militairy Klasse: Dressur Klasse: Distanz Klasse: Beschreibung: Majana ist eine kleine aufgeweckte stute, sie liebt es mit anderen fohlen zu spielen, doch gegen über Fremde menschen oder gegenständen wirkt sie ängstlich, sie ist auch sehr sensibel

Manaja
Anni100, 5 Apr. 2009
    • Anni100
      pflegie für frenny und manaja
      Manaja die kleine freche strckte ihre nase flehment in die luft,als sie meine leckerlies roch.Ich nahme heute frenny und manjaja zu einem spaziergang mit beide freuten sich und sprang hin und her.Frenny blieb immer ruhig aber manaja musste jeden winkel erkundigen.Ich ließ sie das gras das noch vom morgigen tau nass war fressen.frenny dagegen legte sich in die wiese und döste.Manaja soielte mit den ohren und wieherte leise als sie die vögel zwitschern hörte.dann wollte sie wieer nach Hause und zog am srick richtung heimat.frenny wollte nun auch gehen und beide fohlen zogen mich richtung heimat.ich rannte später mit ihnen als der hof in sicht kam.Im gallop erreichten wir die fohlenkoppel mit ihren müttern,des bauern.Daneben war unser round en für die fohlen.Ich ließ frenny auf die Järlingkoppel und manaja in den round pen.Zuerst brachte ich frenny weg.Sie schleckte mir einmal über die hand und ich gab ihr auch schon eine möhre.ich lobte sie noch scnell und ließ sie dann frei auf die koppel.Manja die schon ungedulgig wartete,knabberte an dem anbindebalken.ich band sie ab und brachte sie ins roundpen,dort tobte sie sich viel aus,weil sie frenny bei sich haben wollt wiherte sie immer wieder.ich fuhr mit dem fahard wieder weiter und verließ den hof.
    • Anni100
      Heute radelte ich zu Manaja um sie zu putzen und einen spaziergang zu machen.ich schob mein fahrrad in den fahradständer.Ich raste in den stall und holte manaja,die mir schon von weitem zu wieherte,aus der box und putze sie.Ich zog ihr noch schnell ein halfter an und fertig!!!schon ging es los.Manaja und ich liefen den waldweg entlang,an nelken und vielen anderen blumen vorbei.Manajasprang um mich herum und ich legte mich in die wiese ich hielte aber dennoch den führstrick in der hand.Ich sonnt mich in einem Blumenfeld und dachte darüber nach welch ein schöner tag es heute doch war.Manaja graste immer weiter aber wir musste dennoch schon bald gehen.Manaja war noch nicht ausgetobt und als wir auf dem hof ankamen,stellte ich sie auf die weide zu Frenny ,wo sie spielen konnten.In der zeit,wo die beiden spielten machte ich Manajas' futter fertig und schüttete dies in den futtertrog und verließ den fohlenstall und radelte zu den anderen Pferden
    • Anni100
      Heute ging ich bei Gewitter zu Manaja.Ich fütterte sie und putzte sie,als dann aber ein gewaltiger blitz nahe am hof einschlug hatte ich alle hände voll zu tun ich holte alle pferde rein.Ich versorgte schnell alle und blieb erstmal im stall eingewaltiger sturm zog auf und Manaja schrie wie wild.Sie tänzelte herum und schnaupte wild.Sie machte den ganzen stall verrückt ich nahm sie dann später aus der box und brachte sie ganz hinten in den Laufstall,wo sie sich nicht beruhigen konnte ich hatte sie immernoch am halfter als sie stieg ich riss ihr das halfter vom kopf undraste aus der box.Manaja wirbelte herum sie erschrak die ganze zeit ,ich versuchte es nocheinmal.Und schaffte es! Ich beruhigte sie mit einer unmenge von Äpfeln und Karotten.Später musste ich noch einen zaun reparieren ,wo mit Manaja neugierig gesellschaft leistete.
    • Anni100
      Nachdem das Gewittter oder eher gesagt der sturm ein paar bäume gefällt hatte,ging ich mit manaja die reitwege ab.Ausgerechnet an dem weg zum see , wo ich heute mit manaja hinwollte war ein baum mitten auf dem weg.Ich beschloss einfach durch den wald zu gehen.Manaja erschrak jede sekunde vor einem knarrenden ast der dann kurz hinter uns auf den boden krachte.Manaja schoss los und ich hinter her.ich hatte den strick immernoch in der hand.Der strick zerrte und zerrte am halfter von manaja und riss schließlich durch.Ich fiel der länge nach hin und sah das meine Hand vollkommen nass vom schweiß war und knatschrot.In der blumenwiese entdeckte ich Manaja die schnaubend den kopf in die Höhe riss.Ich kam langsam auf sie zu.Und als ich dann ganz nah war stieg sie hoch in die luft,kam wieder auf und raste an mir vorbei in den see.Ich wusste nicht was ich jetzt denken solle: war das entweder nur ein spiel oder war sie panisch.
      Ich ging zum see hinuber und lockte Manaja nach 15minuten endlich aus dem wasser,natürlich zitterte sie am ganzen Körper.Ich versuchte sie mit Blumen trocken zu rubbbeln aber vergebens.Ich beschloss zurück zu kehren,was ich auch tat.Ich brachte sie zu einem nicht zu schnellem gallop und wir erreichten in 5 minuten auch schon den stall.Ich nahm ihre abschwitzdecke aus ihrem spind und wärmte sie.Ich gab ihr ohr kraftfutter und rief den tierarzt an er sollte sie untersuchen.Ich machte nun einen termin aus und verließ den stall.
    • Lila
      Untersuchung von Manaja
      annabelle hatte mich gerufen, damit ich Manaja untersuchte. Sie hatte sich anscheinend bei einem Ausflug erkältet. Als ich ankam, begleitete annabelle mich in den warmen Fohlenstall, wo die Kleine stand. Sie hustete auffällig und zitterte, vielleicht war es auch etwas Schlimmeres. Ich begann, Manaja zu untersuchen. Zuerst hörte ich sie ab und stellte fest, dass sie sich eine starke Erkältung eingefangen hatte. Daher verabreichte ich ihr Hustensaft und bat annabelle, den Saft ihr dreimal täglich zu geben. Außerdem spritzte ich Manaja noch ein Vitaminpräparat zur Stärkung des Immunsystems. Dann bat annabelle mich noch, das Fohlen zu impfen, doch ich schüttelte den Kopf und erklärte ihr, dass man nur gesunde Pferde impfen konnte. Allerdings versprach ich ihr, Manaja zu impfen sobald sie wieder gesund ist.

      Preis: 50 Joellen wegen Eröffnungsrabatt
    • Anni100
      Pflegie für 2 Tage

      Nachdem Lila manaja behandelt hatte,blieb ich noch ein bisschen im stall.Ich redete mit manaja und kuschelte mit ihr."ach meine süße manaja! nur wegen diesem blöden gewitter!hoffentlich bist du bald wieder gesund." sagte ich zu ihr und sie stupste mich sanft an.Heute schlief ich bei ihr und und legt mich in eine freie box neben ihr.Ich schlief heute nacht ruhig,manaja schnaupte und hustete immerwieder.

      Als ich heute aufstand gab ich Manaja direkt den Hustensaft und putzte sie.Manaja hustete und zitterte ein wenig,schnell legte ich ihr wieder die decke um den weißen körper.Ihre mähne kippte schon langsam zur seite.Ich kämmte noch ihr langhaar und krazte die hufe aus und fettete sie ein.Nun brachte ich sie wieder in die box.

      Es war mnun mittag und ich verabreichte ihr wieder den hustensaft.Sie wehrtesich viel aber es musste sein.Sie hustete andauernd und sie tat mir so leid! ich führte sie ein bisschen auf dem roundpen und ging mit ihr spazieren.Ich versuchte sie nicht zu überlasten.Sie taute langsam,sehr langsam auf.Ich schmuste mit ihr und ließ sie eine weile auf einem extra eingezäumten stück wiese weiden.

      Am abend gab ich ihr wieder das Mittel und und legte mich wieder in meinen schlafsack und schlief ein.



      Am zweiten tag wiederholte ich das verfahren.Ich gab ihr wieder den hustensaft und putzte sie.Nun zitterte sie nichtmehr so doll.Ich ließ sie heute lange auf ihrer koppel,wo sie sich schon austobte.Ich nahm meine jacke ,legte sie auf die wiese und trank einen eis-tee.Ich sonnte mich und beobachtete dabei Manaja ,die einen schmetterling fangen wollte.ich lachte ein paar mala uf und vergas dabei fast das ich hr das medikament verabreichen musste.Ich gab ihr nun mittags das medikament und hoffte darauf,dass es bald besser werden würde.Ich ging mit ihr in den stall und putzte sie abermals lange.Ich musste aber jetzt(es war abends) nach Hause,denn morgen war ja wieder schule.Ich gab ihr noch das letzte mal die medizin und verließ den hof.
    • Anni100
      Pflegi 7

      heute ging ich zu manaja.ich führte sie und den waldweg entlang und striegelte ihr fell glänzend dann nahm ich frenny und scheuchte sie zusammen auf dem platz.sie tobten sich viel aus und knabberten einander.da frenny groß war konnte manaja nur an ihr knabbern ,wenn sie sich auf sie sprang.dies versuchte sie auch.Sie knabberten einander.ich schmunzelte und brachte beide wieder weg.In der box bekam manaja noch ihr futter ,dann verabschiedete ich mich von allen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Anni100
    Datum:
    5 Apr. 2009
    Klicks:
    373
    Kommentare:
    7