1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Uni

Man O' War [Englisches Vollblut]

[center][b]Man O' War[/b] Mutter: Mahubah Vater: Fair Play Geburtsdatum: 29.3.05 Geschlecht: Hengst Rasse: Englisches Vollblut Fellfarbe: Chestnut Charakter: Man O'War ist ein Bild von einem Pferd genau wie sein Vater. Er hat traumhaftes Exterieur und harmonische Bewegungen. Seine Mutter war ein wenig nervös aber sehr gut gezogen. Stockmaß: 1,78 m Gesundheit: sehr gut Besitzer: Uni Pferd erstellt von: Fleur [IMG]http://i46.tinypic.com/2na7jut.jpg[/IMG] [b]Schleifen:[/b] Gewinner einer Besonderen Hengstkörung (101) [img]http://www.joelle.de/uploads/1235673999/gallery_5_4517_2333.png[/img] 2. Platz 119. Galopprennen [img]http://i42.tinypic.com/27ywsrd.gif[/img] Nachzucht: [url="http://www.joelle.de/index.php?app=gallery&module=images&section=viewimage&img=79318"]Burnin' From Above[/url] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/87472-burnin-made-of-steel-drp-x-englisches-vollblut/"]Burnin' Made Of Steel[/url][/center]

Man O' War [Englisches Vollblut]
Uni, 30 Mai 2009
    • Uni
      [quote name='Rajandra' date='Apr 15 2009, 06:46 PM']1.Pflegebericht [Atraxe, Seference Surprime, Aragorn und Man O'War]
      Ich war seit einigen Tagen im TSV schwer beschäftigt, denn ich versuchte vier wunderhübsche Pferde herauszuholen. Dazu musste ich einiges an Papierkram erledigen. Die Tierschützer kamen sogar zu mir nach Hause um den Hygienestand und Platzbestand und sonstige Dinge zu kontrollieren. Es war alles in Ordnung und heute durfte ich sie endlich abholen kommen. Da der TSV nicht weit von mir entfernt war, hab ich mich entschlossen sie per Fuß abzuholen. Dazu nahm ich mir eine Reittrainerin, die Schüler auf meinem Hof unterrichtete. Gemeinsam gingen wir, mit jeweils zwei Halfter und Führstricke in der Hand.Angekommen, schauten wir uns nach einer Pflegerin um, die uns die vier Pferde gab. Ich leinte alle an und schappte mir zwei, Man O´War und Atraxe hießen die Beiden. Die anderen zwei, Seference Surpreme und Aragorn, gab ich meiner Begleiterin. Dann verabschiedeten wir uns und spatzierten nach Hause. Auf nie mehr weidersehen, TSV!, dachten sich die vier neuen sicher. Zuhause banden wir sie am Anbindeplatz an. Währenddessen sie sich schon mal vom Stand umschauten, machten wir die Boxen fertig. Sie bekamen sogar weiches neu gekauftes Flachseinstreu. Ich füllte alle vier Futterschalen noch mit flockigem Hafer gemischt mit Müsli und neuerte das Wasser in den Tränken. Dann hängte ich noch Vitaminenagesteine auf und legte hart getrocknetes Brot aus. In jede Box legte ich noch zwei Scheiben Heu und streute etwas Stroh in die hintere Ecken. Dann gingen wir sie holen. Einzeln teilten wir die vier auf die Boxen auf. Ich bedankte mich bei meiner Helfterin und gravierte noch schnell die boxenschilder. Zur Kontrolle ging ich alle Boxen nochmal durch um mich zu vergewissern dass es meinen kürzlich geretteten TSV- Pferden, Atraxe, Seference Surpreme, Man O´War und Aragorn, gut ging. Ich gab meinen vieren alle noch ein Küsschen und ließ sie alleine, da es schon eher spät war und sie total gestresst waren, nun sollten sie sich erstmal eingewöhnen für eine Nacht und dann würde es eine erste Rundführung geben.[/quote]
    • Rhapsody
      Besuch von Topfifee :)

      “Guten Morgen Bayern!” tönte es aus dem Radiowecker neben mir. Ich sprang sofort aus dem Bett und tanzte durchs Zimmer. Diese gute Laune hatte eines bei mir ausgelöst: Chocolate Cream bekam ein schönes neues Weidenset! Von Uni geschneidert. Damit sie in Ruhe arbeiten konnte, kümmerte ich mich heute den ganzen Tag um ihre Pferde.
      Frisch geduscht, Mika auf dem Rücksitz und mein Frühstück auf dem Beifahrersitz (frisch vom Bäcker) liegend fuhr ich los. Es war gerade mal halb sieben, um sieben sollte ich auf Unis Hof sein. Ich stieg aufs Gas. Beeilung!
      Um 7.05 Uhr parkte ich mein Auto auf dem Parkplatz und ließ Mika hinaus. Während ich auf das große Gutshaus zuging, aß ich meine Quarktasche. Mika blieb dicht bei mir und winselte leise. „Ganz ruhig“ sagte ich und klingelte. Mit einem Kaffee in der Hand öffnete Uni die Tür. „Hey!“ sagte sie und ging in die Hocke. Vorwitzig schnupperte Mika an Unis Hand, dann leckte sie sie ab. Uni lachte. „Süß, die Kleine“, sie rappelte sich auf und deutete auf die Stallungen, „Da drüben stehen die meisten. Wenn du willst, kannst du dich an die Arbeit machen. Wenn deine Kleine dich stört, lass sie ruhig hier“ Uni grinste und Mika sprang sofort ins Haus. „Gerne“ sagte ich und lächelte. „Mittags kannst du ja reinkommen, dann essen wir was“ Mit diesen Worten drehten wir uns beide um, Uni machte die Tür zu und ich stiefelte zum Stall.
      Angezogen war ich bereits. Ein kleines Fohlen sprang mir sofort ins Auge. Der Hengst stand in seiner Box und knabberte am Stroh. Cippyn Real Magic stand an der Boxentür. „Na, du Süßer?“ sagte ich und öffnete die Boxentür. Cippyn war ein Brown Dun, wunderschöne Fellzeichnung. Entschlossen halfterte ich Cippy auf und führte ihn nach draußen. Geschickt band ich ihn an und suchte die Sattelkammer. Gefunden, holte ich Cippyn Real Magics Putzbox heraus und fing an, ihn zu striegeln.
      Sein braunes Fell glänzte in der Sonne. „Was wollen wir denn machen?“ fragte ich Cippy. Er prustete mir ins Gesicht und wieherte. „Okay…ich kann kein pferdisch“ seufzte ich und holte die Longe. Ein ausgedehnter Spaziergang würde wohl super sein. „Aber…“ Kurzerhand holte ich auch Nuxa Nilla aus der Box. Schnell war sie gesattelt, ich stieg in den Sattel und nahm die Longe in die Hand. Schnalzend ging der kleine Trupp los. Nuxa Nilla war eine super Stute und ging fleißig vorwärts. Cippyn Real Magic sprang neben uns her, fröhlich und ausgelassen. Nuxa Nilla trabte vorwärts, während das kleine Fohlen freudig über die Wiesen sprang.
      Bald mündete der Reitweg in eine ebene Strecke. „Komm, Nilla, jetzt zeigen wir mal, was in dir steckt!“ sagte ich mutig und gab der Stute die Galopphilfe. Nuxa Nilla preschte los. Cippyn hielt eine Weile mit uns Schritt, dann wurde er langsamer. „Hoo!“ sagte ich und Nilla fiel in den Trab. Cippyn trabte zu uns und wieherte. „Okay, gehen wir nach Hause“ beschloss ich und wendete Nuxa Nilla. Die Stute ging im Schritt neben dem Fohlen her.
      Nuxa Nilla fraß gierig ihr Müsli, Cippyn Real Magic kaute müde sein Heu.
      Als nächstes war der Mustanghengst Anduril dran. Der braune Hengst sah mich freundlich an und wieherte vergnügt. Während ich ihn putzte, überlegte ich, was ich machen könnte. Schließlich halfterte ich ihn auf und ging mit ihm eine Weile spazieren. Danach fütterte ich ihn Hafer. Anduril war ein Genießer und fraß seinen Hafer gemütlich.
      Während der braune Hengst fraß, holte ich Wild Spirit aus der Box. „Na, dich kenne ich aber!“ sagte ich und strich über das gescheckte Fell. Hondalouisa hatte ihn einmal besessen und ich hatte ihn eine Weile gepflegt. Dann war er verschwunden und jetzt sah ich ihn wieder.
      Während Wild Spirit brav stehen blieb, konnte ich ihn putzen. Danach holte ich den Longiergurt, Longierpad und den Kappzaum und führte schließlich Wild Spirit in den Longierzirkel.
      Nachdem er fleißig gearbeitet hatte, brachte ich ihn zurück und putzte noch einmal schnell über sein Fell, bevor auch er fressen durfte.
      Als nächstes stand der Roanhengst Orlando auf dem Plan, ein Isländer. „Guten Morgen!“ begrüßte ich ihn und stellte ihn auf die Stallgasse. Nachdem auch sein Fell glänzte führte ich ihn nach draußen und ließ ihn in der Halle etwas laufen. Orlando folgte mir auch wieder brav zurück in seine Box und stürzte sich auf sein Müsli.
      Barbaro hieß das Vollblut, das neben Orlando stand. Er tänzelte nervös, als ich ihn putzte. „Ruhig, mein Junge, ruhig!“ flüsterte ich leise und führte ihn schließlich nach draußen. Ein kleiner Spaziergang würde ihn vielleicht beruhigen.
      Als wir wieder in seiner Box waren, wurde er ruhiger und ich stellte ihm sein Futter hin. Dann ging ich in die nächste Box zu einem Mustang namens Wolkentänzer. Der Braunschecke sah mich gelassen an und ließ sich brav putzen. In der Nachbarbox stand Fidele De, eine Saddlebredstute. „Na? Wollt ihr beide laufen?“ fragte ich grinsend und putzte auch Fidele De. Dann führte ich den Mustang und die Saddlebredstute zur Halle und befreite sie für eine viertel Stunde von den Halftern. Sofort buckelte Fidele De, und auch Wolkentänzer bockte übermütig in der Bahn. Mit einem Pfiff waren jedoch beide wieder bei mir und fraßen in ihren Boxen ebenfalls ihr Frühstück.
      Das Vollblut Man O’ War tänzelte unruhig, als ich den Gurt verschnallte. „Ruhig“ sagte ich leise und führte den Hengst in den Longierzirkel, dort ließ ich ihn richtig austoben, was ihm Spaß machte. Danach führte ich ihn ebenfalls wieder in den Stall, er wurde wieder relaxter. „So wollen wir’s doch, oder?“ flüsterte ich zufrieden und holte Pimp Juice aus der Box. Der Tinker stupste mich zustimmend an und ließ sich in der Vormittags-Sonne von mir putzen. Inzwischen schwitzte ich ganz schön und band gleich Floony und Artemis neben den Tinker. „Drei mit einer Klappe“ murmelte ich, während ich Floonys Hufe auskratzte. Artemis scharrte ungeduldig mit den Hufen und Pimp Juice wieherte. „Hilfe!“ rief ich und lachte, als die drei Hengste mit komisch anstarrten. Grinsend sattelte ich Pimp Juice und nahm Floony und Artemis als Handpferde mit.
      Nach 10 Minuten kamen wir wieder und auch die drei durften frühstücken. Dann wanderte ich zu Mickey Mouse. „Na, dich kenn ich aber auch!“ sagte ich und streichelte den Criollo über die Nase. Ich hatte schon viel von ihm gehört, er aber wenig von mir. Fröhlich halfterte ihn auf und ging gleich zu Acapulcos Beach Dance. Der Braune sah mich müde an und ich band ihn neben Mickey Mouse am Putzplatz an. Rasch putzte ich die beiden, dann führte ich sie hinüber zur Reithalle. Sie hatten mehr Stress als die anderen Pferde, als ließ ich sie länger laufen und machte derweil CH Gypsy Supreme fertig. Die Saddlebredstute beschnupperte gelassen meine Möhre, bevor sie sie annahm und zermalmte. Ich wollte Gypsy nur schnell sich im Longierzirkel laufen lassen, dann holte ich Mickey und Acapulcos. Uni kam mir entgegen. „Super! Kannst du mir noch helfen, die Pferde alle auf die Weide zu bringen?“ Mika schlabberte meine Hand an, dann rannte sie zu den Weiden. Ich stimmte zu und wir brachten alle Pferde, die ich zuvor gepflegt hatte, auf die Weide.
      Danach aßen wir Uni á la Nudel und redeten noch bis der Abend über Unis Gestüt kroch.
    • Tatanka
      Art: Traningsbericht
      Klasse: A-L Galopprennen
      Pferd: Man O'War
      Für: Uni
      Von: Pupsi
      Datum: Sonntag, 17 Januar, 2010
      Stall: Traningsstall "Pina Colada"
      Preis: 30 Joellen


      Erster Tag
      Heute war der erste Trainingstag mit Man O'War, ein schönes Englisches Vollblut.
      Mir war klar das er nicht ganz rhuig sein würde daher das in ihm doch das Vollblut steckte und er das verlangen nach rennen hatte.
      Also machte cih mich auf en Weg zum Stall wo der schöne Vollblut Hengst stand.
      Angekommen, stelte cih mein Wagen auf dem Parkplatz des Stalles ab und machte mich auf den Weg in die Stallgasse wo er stand.
      Er war sehr nervös, also hies es für mich ersteinmal das Vertrauen gewinnen und mit ihm ganz viel reden.
      Das Putzzeug stand vor der Box. Mit komischen Blicken starrte ich den Hengst an und er mich auch.
      Ich machte die Putzbox auf und holte eine Bürste herraus. Mit Aufregung machte ich mich auf den Weg in die Höle des Löwen zu gehen.
      Hibbelig drehte er sich imemr um seien eigene Achse und blieb immerwieder an den Gitterstäben der Box stehen und schaute hinaus. Ich blieb Abweisend an der Boxentür stehen. Bis er mich mal bemerkte waren 10 mInuten vergangen und er schnupperte an mir. Mit meiner Stimme versuchte ich mich mit ihm an zu Freunden. Es klappte schon etwas.
      Ich näherte mich ihm mit der Bürste und streifte langsam sein Fell. Er gewann etwas an Vertrauen zu mir. Das Putzen war bisher geschaft.
      Ich wollte ihn auch nciht großartig so belasten.
      Die Sattelkammer war etwas weiter hinten gelegen und dort holte ich die Longierleine herraus und die Trense.
      Wieder an der Box angekommen von dem Hengst machte cih sie auf und mit meinem Vertrauen stöbte ich ihm vorsichtig die Trense über. Er war immernoch hibbelig, aber auch kein wunder, ich war neu, neue Gerüche ein neuer Mensch, alles war neu für den ncoh nciht alt zu alten Hengst.
      Ich führte ihn in den Longierzirkel und Logierte ihn dort etwas. Wir waren auf dem bete Wege zu einer besten Freundschaft udn einem fast hunderprozentigem Vertrauen. Nach einigen Minuten führte ichg ihn wieder herraus zu seiner Box und putze ihn dort noch etwas.
      Nun verabschiedete ich mcih wieder von ihm und würde mich auf den nächsten Trainingstag freuen.

      Das Hufgetrampel lies ie Erde ergbeben und Man O'War gab alles. Das Schlussergebniss war nun. ERSTER!.
      Ich war sehr stolz und wir konnten nach einem Abreiten wieder zu rück auf den Hof und ich machte das schöne Tier für die Box fertig. Nun ging ich wieder vom Hof und freute mich über das freundliche Ergebniss.
      Ingesamt Zeichen: 2021

      Zweiter Tag
      Die Rennbahn. Das Element. Und eine Hoffung auf ein gutes Endergebniss lies mir immer wieder Gänsehaut erarbeiten. ich machte mich wieder mit einem Rutschigen Unterhald auf den Weg. Angekommen, stellte ich mein Auto weg und lief zu der Stallgasse. Ein Kopf guckte aus einer Box hinaus. Ich wusste das war der Hübsche und lkief firekt dort hin. Eine Pfütze in der Stallgasse war zugefrohren und ich legte mich gerade weg hin. Na super. Ich hatte das Gefühl Man O'War lachte mich Buschsteblich aus. Nun denn. Ich holte ihn aus der Box hinaus und putze ihn. Fertig, ging ich mit ihm in den Longierzeirkel und lies ihn dort etwas auslaufen. Nach dem, ging ich mit ihm auf eine Rennbahn die von dem Schnee schon brefreit wurde. Wir machten uns warm mit ein bischen Trab und Galopp. Dann liefen wir auch schon los. Dennoch wollte ich nicht so viel machen daher das ich ja auf das L nicvou hinluafen sollte. Also tat ich dies und lies ihn leichten Galopp laufen. Es reichte nun auch für Heute und ich fuhr mit ihm wieder nach Hause. Dort machte ich ihn wieder für die Box fertig und gab ihm noch ein Leckerchen.
      Ich fuhr nun auch wieder nach Hause und freute mich auf den dritten Traingstag.

      Zeichen:1184

      Dritter Tag
      Der dritte Tag war angebrochen und meine Aufregung steigte sehr hoch.
      Ich machte mich wieder tuschig auf den Weg zum Stall. Wobei ich auch das Gefühl hatte das Man O'War auch heute sehr aufgeregt sein würde.
      Als ich ausgestiegen war hoffte ich das cih nicht ausrutschen würde. Aber nein, ich musste mich ja hinlegen. Nunja. Ich machte mich auf in die Stallgasse und holte das schöne Tier aus seiner Box und putze es. Nach dem ich fertig war ging ich behutsam zu einer überdachten Rennbahn. Sie war nicht weit weg, doch es ging mir um jeden Preis darum das dieses Pferd einen Aufstieg erlebt.
      Als ich dort war machte ich ihn warm mit ein bischen Trab und leichten Galopp. Die Prüfung zu einer bestanden Aussage war schon bald.
      Jetzt war es soweit und wir mussten eine Prüfung ablegen.
      Wir wurden in die Startbox eingführt und ein paar Sekunden danach schossen wir hinaus auf die große weite Welt.
      Das Hufgetrampel lies ie Erde ergbeben und Man O'War gab alles. Das Schlussergebniss war nun. ERSTER!.
      Ich war sehr stolz und wir konnten nach einem Abreiten wieder zu rück auf den Hof und ich machte das schöne Tier für die Box fertig. Nun ging ich wieder vom Hof und freute mich über das freundliche Ergebniss.

      Zeichen:1207

      Ergebniss
      Stand: Bestanden
      Klasse: L-Galopprennen
      Geritten von: Pupsi
      Besitzer: Uni

      Auszeichnung zur bestandenen Galopprennklasse L
      [​IMG]

      Insgesamtzeichen: 4412

      ~~Eine Verzeihung~~
      Daher das ich nin der letzen Zeit wegen Schulischen Gründen keine Zeit hatte um den Trainingsbericht fertig zu schreiben habe ich mir etwas einfallen lassen. Ich hoffe es gefällt dir und du kannst mir verzeihen und wirst bald wieder kommen.
      Klar, die 9 Klasse steht bald an. Die Lernstandserhebnung auch und ich muss wieder viel Üeben, aber ich werde zu sehen die Wünsche der Kunden zu erfüllen. Immerhin: Kunde ist König ;).

      [​IMG]
    • alligirl
      Darf ich mich dich vorstellen? ich bin deine neue Reitbeteiligung!
      [Kennenlernspazieregang mit Man O' War!]

      Heute war es soweit; Ich war das erste auf Uni's großem Zuchtgestüt, um mich um meine neue Reitbeteiligung Man O' War zu kümmern! Ich freute mich schon riesig auf den Hengst! Da das Zuchtgestüt weiter weg lag, fuhr ich mit dem Bus dort hin.
      Von der Bushaltestelle musste ich noch ein paar Minuten laufen, und kam dann endlich bei Uni an.
      Die großen, weiten Wiesen von dem Gestüt, beeindruckte mich schonmal sehr. Dann ging ich in den Stall hinein. Dort angekommen, blickte mich die vielen Pferde mit ihrem braunen Augen etwas misstrauisch an. Zielstrebig suchte ich nach Man's Box. Nach kurzem Schauen, fand ich sie auch!
      Ich ging zu ihm hin, und machte mich mit ihm bekannt.
      Ich streichelte etwas über seine flauschige Stirn und öffnete dann seine Boxentür. Ich sah, das seine Box ziemlich dreckig war, also war misten angesagt. Ich nahm sein Halfter was vor seine Box hing und zog es ihm über.
      Dann führte ich ihn vorsichtig aus seiner Box, da ich ihn ja noch nicht so gut kannte. Dann führte ich ihn vor seine Box, um ihn da dann anzubinden.
      Nachdem ich das gemacht hatte, streute ich ebend seine Box mit frischem Stroh ein. Dann schloss ich die Boxentür und holte aus der Sattelkammer von Uni, die Putzbox von Man.
      Dann ging ich samt Putzkasten wieder zurück zu dem Hengst, und fing an sein weiches Fell zu striegeln. Danach amchte ich die Beine, Kopf, Mähne, Schweif und zu guter Letzt, krazte ich seine Hufe aus. Danach holte ich seine Trense, und trenste ihn behutsam auf. Nun war er - oder auch, wir beide - bereit für den Kennenlernspaziergang!
      Wir wollte iegentlich nur über die Weiden gehen, aber trodzdem freuten wir uns. Also gingen wir vom Hof aus los, über die grünen, frischen Weiden. Ich ließ Man immer mal wieder grasen. Dies, wie ich merkte, entspannte ihn. Dann trabte ich auch mal ein paar Meter mit ihm entlang die Weiden. Als wir shcon am Ende ankamen, drehte ich wieder um und ging mit ihm am Schritt weiter. Zur Belohnung gab ich ihm immer wenn er brav blieb, ein Leckerlie.Er schnupperte immer mal wieder an meiner Jacke, oder auf dem Boden herum.
      Als wir wieder im Stall ankamen, kannte ich ihn schon besser - und er mich.
      ich barchte den hengst wieder zurück in seine Box, und räumte anschließend Putzkasten und Trense weg. Nun verabschiedete ich mich von dem Man O' War, und ging dann wieder zu der Bushaltestelle, um nach Hause zu fahren....
      [2378 Zeichen (c) alligirl]​
    • Ivi.Kiwi
      Pflegebericht für Uni's Zucht-, Stall- und Weidepferde

      Heute war ich auf Uni's Hof. Sie war heute leider verhindert und hatte mich gebeten ihre Pferde zu versorgen. Nachdem ich meine eigenen Pferde versorgt hatte stieg ich also in meinen Wagen und fuhr los. Der Hof war nicht weit von meinem entfernt, die Fahrt dauerte also nicht lange. Ich parkte meinen Wagen und schaute mich ersteinmal um, wo ich alles nötige finden konnte. Sobald ich alles gefunden hatte was ich brauchte, legte ich los. Ich versorgte zunächst die Pferde im Zuchttstall mit futter. Nach und nach füllte ich die auf den Boxenschildern angegebenen Futtermischungen in die Tröge von Aragorn, Julchen, Demonic, Nuxa Nilla, Orlando, Cherokee, Angel's Mind, Radio Version, Man O' War, Pimp Juice, Artemis, Mickey Mouse, Acapulcos Beach Dance und CH Gypsy Supreme.Nach jedem vollen Trog kontrollierte ich auch ob die Tränke in Ordnung war. Nachdem alle Zuchtstallpferde von Uni ihr Futter hatten ging ich weiter zu Unis Weidepferden. Auf der Weide standen nur Anduril und Wolkentänzer. Bevor ich den beiden ihr Futter gab band ich die beiden nacheinander kurz an, putzte ihr Fell, entwirrte das Langhaar und kratzte die Hufe aus. Dann füllte ich den Trog, schaute nach der Trüänke und äppelte die Weide ab. Nun mussten nur noch die Stallpferde mit Futter versorgt werden. Ich beschloss die drei Stallpferde Beowulf, Utopia und Cippyn Real Magic auf die Weide zu bringen und dort zu füttern, denn dann konnte ich schonmal beginnen die Boxen auszumisten. Also führte ich zuerst die beiden Fohlen Beowulf und Cippyn Real Magic auf die Weide, dann Utopia . Die drei versammelten sich schon hungrig um den Trog und warteten auf ihr Futter. Ich ging los und holte das Futter, füllte es in den Trog und ließ die drei alleine. Während sie beschäftigt waren mistete ich ihre Boxen aus. Ich war recht schnell fertig. Ich beschloss die drei noch eine Weile draußen zu lassen und kümmerte mich um die Boxen der Zuchtstallpferde. Nacheinander holte ich Aragorn, Julchen, Demonic, Nuxa Nilla, Orlando, Cherokee, Angel's Mind, Radio Version, Man O' War, Pimp Juice Floony, Artemis, Mickey Mouse, Acapulcos Beach Dance und Ch Gypsy Supreme aus ihren Boxen und mistete eine nach der anderen aus. Als ich endlich alle Boxen fertig hatte war es schon recht spät. Die Pferde standen alle zufrieden in ihren Boxen und beobachteten mich neugierig. Bevor ich mich auf den Heimweg machte fegte ich noch schnell die Boxengasse aus. Dann schaltete ich das Licht im Stall aus, brachte Beowulf, Cippyn Real Magic und Utopia zurück in den Stall, kontrollierte das Tor von der Weide auf der Wolkentänzer und Anduril standen und stieg anschließend in meinen Wagen und fuhr Heim.
    • Ivi.Kiwi
      Pflegebericht für Unis Pferde
      by Ivi.Kiwi 16. Dezember 2010
      _________________________________________________
      Uni's ZuchtpferdeUni's WeidenUni's Stall

      Heute fuhr ich mal wieder zu Unis Stall rüber. Sie hatte wieder ziemlich viel um die Ohren, also habe ich mich noch einmal bereit erklärt mich für einen Tag um ihre Pferde zu kümmern. Ich fuhr mit dem Auto auf den Parkplatz von Uni's großem Hofgelände und stellte mein Auto ab. Uni war schon weg, also machte ich mich direkt auf den Weg zu den Ställen und Weiden.
      Als erstes wollte ich mich um ihre drei Stallpferde Beowulf, Utopia und Cyppin Real Magic kümmern. Als ich den Stall betrat stellte ich fest, dass die drei nicht in ihren Boxen standen. Sie standen also auf der Weide. Ich überlegte nun erstmal ihre Boxen fertig zu machen bevor ich die drei reinholte. Ich holte also Mistgabel und Schubkarre und machte mich daran die Boxen auszumisten. Das dauerte eine Weile. Als ich fertig war füllte ich schonmal das Futter für später in die Tröge und kontrollierte die Tränken. Dann holte ich die Halfter von Beowulf und Cyppin Real Magic. Die beiden verstanden sich gut, also würde ich beide zusammen wohl problemlos führen können. Ich ging zur Weide, wo ich Utopia mit den beiden jungen Hengsten stehen sah. Utopia kam gemütlich zum Tor gelaufen, als sie mich sah. Ich öffnete und betrat die Weide. Dann klopfte ich Utopia kurz den Hals und ging über die Weide zu den beiden Jungs. Ich halfterte zuerst Cyppin Real Magic auf, anschließend Beowulf. Cyppin Real Magic wartete brav bis ich seinen Freund aufgehalftert hatte. Die beiden liefen auch problemlos zusammen über die Weide zu Tor, der eine links, der andere rechts. Ich führte die beiden direkt in ihre Boxen, wo sie sich auch sogleich über ihr Futter hermachten. Nun machte ich mich schnell auf den Weg um auch Utopia in ihre Box zu bringen.
      Die Stallpferde waren nun versorgt, nun waren Unis Weidepferde an der Reihe. Ich ging an der Weide von der ich gerade die drei Pferde geholt hatte vorbei, zu einer anderen Weide, welche einen großen warmen Unterstand besaß. Hier standen Valentines Candy Fireflies, ein Zuchtfohlen aus unserer eigenen Zucht, sowie Wolkentänzer und Anduril. Valentines Candy Fireflies erkannte mich um kam freudig angetrabt, damit ich sie begrüßen konnte. ich gab ihr ein kleines Leckerlie. Dann führte ich die drei in den Unterstand und versperrte den Eingang, sodass ich in Ruhe die Weide abäppeln konnte. Als die Weide von den Pferdeäppeln befreit war, füllte ich den großen Futtertrog und kontrollierte auch hier die Tränken. Nun war alles fertig und ich konnte die drei wieder rauslassen. Anduril, Wolkentänzer und Valentines Candy Fireflies begaben sich direkt zum Futter. Jetzt war der Unterstand frei, die Pferde bschäftigt, also konnte ich in Ruhe den Unterstand ausmisten. Bevor ich mich auf den Weg zu den Zuchtpferden von Uni machte, verabschiedte ich mich von den dreien mit einem Leckerlie.
      Der Zuchtstall war um einiges größer als der andere Stall. Hier standen Pferde, die auch in Unis und meiner Zucht Burnin' Valentine tätig waren. Als ich den Stall betrat fiel mir sofort der hübsche Hengst Aragorn auf, der mich mit seinen schönen dunklen Augen ansah. "Na du hübscher?",fragte ich. "Bald wirst du Papa!" Aragorn brummelte leise. Bald würde Floony ein neues Fohlen zur Welt bringen, der Papa ist Aragorn. Ich ging weiter durch die Stallgasse und sah auch Julchen, Demonic, Nuxa Nilla, Orlando, Cherokee, Angel's Mind, Radio Version, Man O' War, Pimp Juice, Floony, Artemis, Mickey Mouse, Acapulcos Beach Dance und CH Gypsy Supreme. Alle sahen gespannt zu, was ich denn hier machte. Am Ende der Stallgasse hielt ich einen Moment inne. Ich würde nun alle 15 Boxen ausmisten müssen, dachte ich und seufzte. Das wird eine Arbeit! Also begann ich bei Aragorn und arbeitete mich bis nach ganz hinten zu CH Gypsy Supreme vor. Ich band das Pferd aus der Box, welche ich gerade ausmisten wollte, jeweils in der Stallgasse in sicherer Entfernung an. Es war einige Zeit vergangen, als ich mit den Boxen fertig war. Nun war ich ganz schön erschöpft, doch die Arbeit war noch nicht vorbei. Nun wollte natürlich jeder hier im Stall sein Futter haben. Ich machte nachdem ich die letzte Schubkarre ausgeleert hatte fünf Minuten Pause und machte mich dann daran den fünfzehn Pferden ihr Futter zu bringen. Als ich auch das erledigt hatte war es bereits ziemlich spät, also schaltete ich das Licht im Stall aus und machte mich für heute auf den Heimweg. Sicher würde ich bald mal wieder vorbeikommen. ​
    • Uni
      Pflegebericht für alle meine Pferde
      Stall ~ Weide ~ Zuchtstall

      Nach langer Zeit konnte ich es nun endlich einrichten meine Pferde wieder zu besuchen. Es war grauenhaft sie so lange nicht mehr zu sehen, aber ich war so ausgebucht und verplant, ich konnte es einfach nicht hinbekommen. Nun konnte ich es kaum erwarten sie wieder zu sehen, als ich in die Straße einbog und den Stall schon sehen konnte. Ich hatte starkes kribbeln im Bauch und war sehr aufgeregt. Wie würden sie reagieren? Würden sie überhaupt reagieren? Ich parkte mein Auto und ging in den Stall. Als aller erstes guckte mir Aragorn entgegen. Kaum das er mich sah drehte er sich um und ging in die Ecke seiner Box. Das war klar. Eine kleine Zicke ist er eben doch. Ich schnappte mir sein Halfter und brachte ihn raus zum Anbinde platz. Dann holte ich noch Julchen und Demonic. Diese brachte ich aber auf den Paddock. Ich putzte Aragorn, mistete seine, Julchen's und Demonic's Box aus und füllte frisches Wasser nach. Nun holte ich Nuxa Nilla, Cherokee, Floony, Artmis und Gipsy. Die 5 Chaoten brachte ich auf die Weide. Sie stürmten direkt los und nach wenigen Minuten war nur noch eine Staubwolke zu sehen. Darauf ging ich wieder zu Aragorn zurück, den ich übergangsweise in den Stall stellte, denn ich wollte Julchen und Demonic putzen. Nachdem ich die beiden angebunden hatte, brachte ich Aragorn auf den Paddock damit auch er sich austoben konnte. Ich strickelte die zwei und brachte sie dann zu den 5 Ladys auf die Weide. Nun kamen die Boxen der anderen Pferde dran. Ich mistete sie aus und füllte frisches Wasser nach. Orlando, Angel's Mind, Radio Version, Pimp Juice, Man O' War, Mickey Mouse und Acapulco kamen separat auf ein kleines Wiesen Stück. Auch diese Boxen mistete ich aus und auch hier füllte ich frisches Wasser auf. Nach und nach holte ich sie an den Anbinde platz, putzte sie und brachte sie auf ihre Weiden zurück. Danach ging ich zu meinen Weiden Pferden. Wolkentänzer und Anduril standen zusammen auf einer Weide. Die zwei waren ein Herz und eine Seele und verstanden sich super. Ich brachte die zwei zum Stall und putzte sie dort. Wie immer war Wolkentänzer so dreckig und zugesaut das ich an ihm verzweifelte. Nachdem ich die zwei hergerichtet hatte holte ich auch Candy Fireflies und putzte sie auch. Sie war so süß und verspielt das ich ihr eine halbe Stunde zugucken musste. Daraufhin äppelte ich die Wiese ab und stellte die 3 Übergangsweise in Boxen. Nun kamen auch die letzten 3 Pferde dran. Utopia, Cippyn Real Magic und Beowulf. Bevor ich auch nur anseitsweise anfing sie zu putzen brachte ich sie auf die Weide. Sie würden sich sowieso einsauen. Während die 3 auf der Weide rumtollten, holte ich Aragorn, Julchen, Demonic, Nuxa Nilla, Cherokee, Floony, Artemis und Gipsy wieder rein. Dann mistete ich die Boxen von Utopia, Magic und Beowulf aus und füllte auch dort frisches Wasser nach. Daraufhin holte ich meine Zuchthengste wieder rein. Dann gab ich den Pferden, die ich gerade in die Box gebracht hatte, ihr Futter und widmete mich dann wieder Wolkentänzer, Fireflies und Anduril. Ich gab ihnen ihr Futter und brachte sie zurück auf ihre Weide. Erst dann viel mir auf das ich ganz vergessen hatte ihnen frisches Wasser nachzufüllen. Dies holte ich sofort nach und nutzte den Weg um die 3 die noch auf der Weide standen an den Putzplatz zu bringen. Mittlerweile war es schon dunkel geworden und die 3 wurden ungeduldig. Ich putze sie schnell und brachte sie in ihre Box um ihnen ihr wohl verdientes Futter zu geben. Ich verabschiedete mich von allen Pferden und ging zu meinem Auto. Hoffentlich habe ich das nächste mal mehr Zeit um auch mit ihnen zu arbeiten. Und hoffentlich würde es nicht wieder so lange dauern sie wieder zu sehen. Ich würde alles daran setzen das dies nicht noch ein weiteres mal passiert.
    • Stelli
      Pflegebericht Uni's Pferde

      Heute wollte ich an meinem freien Tag Unis Pferde versorgen. Also ging ich nach dem Frühstück direkt zu ihrem Hof und machte mich an die Arbeit.
      Zuerst brachte ich alle Pferde raus auf Paddock oder Koppel, damit ich die Boxen misten konnte. Die Schubkarren füllten sich wie am laufenden Band und es wollte gar kein Ende nehmen. Als ich nach der gefühlten 100sten Schubkarre mit dem misten fertig war, musste ich die Boxen nurnoch frisch einstreuen. Ich schob das frische Stroh vor mir die Stallgassen entlang und schaufelte es gleichmäßig in jede Box und verteilte es. Endlich war ich fertig. Nun ging es ans Pferde bewegen.
      Ch Gypsy Supreme: geputzt, danach 30 Minuten Doppellongentraining
      Acalpucos Beach Dance: geputzt, 20 Minuten Schrittausritt durch Wald und Wiese
      Mickey Mouse: geputzt, 15 Minuten nach Schrittführen laufen gelassen
      Artemis: geputzt, gesattelt und Western geritten auf dem Platz
      Floony: geputzt, danach 45 Minuten auf dem Springplatz geritten und danach gesprungen
      Pimp Juice: geputzt, mit Julchen spatzieren geführt
      Man O'War: geputzt, gesattelt, ins Gelände gegangen, viel galoppiert
      Radio Version: geputzt, danach wieder auf die Koppel gestellt
      Angel's Mind: geputzt, danach 30 Minuten ausgebunden longiert
      Cherokee: geputzt, danach 40 Minuten Dressurarbeit in der Halle
      Orlando: geputzt, ausgeritten und auf harten Untergrund getöltet
      Nuxa Nilla: geputzt, danach 40 Minuten geritten, am Ende auf höhe E/A gesprungen
      Demonic: geputzt, etwas spatzieren geführt
      Julchen: geputzt, zusammen mit Pimp Juice spatzieren geführt
      Aragorn: geputzt, danach 30 Minuten ausgebunden über Stangen longiert
      Cyppin' Real Magic: geputzt, danach etwas am Halfter führen geübt, danach auch im Trab
      Utopia: geputzt, 15 Minuten in der Halle laufen gelassen
      Beowulf: geputzt, danach kurz longiert
      Wolkentänzer: geputzt, warmlaufen lassen an der Longe, danach laufenlassen
      Anduril: geputzt, warmlauen lassen, auf kleiner Höhe freispringen lassen

      Am Ende war ich ganz schön kaputt und müde, aber Hauptsache Uni's Pferden ging es gut. Alle standen wieder in ihren Boxen und wirkten zufrieden. Danach kam es ans Füttern. Zuerst sollten alle Pferde ihr Heu bekommen. Also öffnete ich den neuen Ballen, der in der Stallgasse stand und zog mit der Gabel Heu heraus. Dann verteilte ich das Heu gerecht auf Größe und Masse des Pferdes. Als alle 20 Pferde zufrieden ihr Heu kauten, holte ich den Futterwagen aus dem Raum und machte mich ans Kraftutter. Jedes Pferd, außer die Fohlen, bekam Hafer und teilweise auch Pellets - oder andersherum. Die Fohlen bekamen nur Heu.
      Nach 20 Minuten war ich mit der kompletten Fütterung fertig und konnte nach Hause gehen.
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 19:30 Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Uni
    Datum:
    30 Mai 2009
    Klicks:
    1.107
    Kommentare:
    9