1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
annette9774

Mahagoni - Holsteiner-Pinto ♀ *gekrönt*

[size=5][b]Pferdedaten[/b][/size] [color=#8B0000][b]Mahagoni[/b][/color] Kleine Schönheit Geburtsdatum: 23.02.2004 Alter: 7,0 Jahre Farbe: Fuchsschecke /Chestnut Tobiano Vorkommensgrad: Normal Stm: 1,53 m Rasse: Holsteiner - Pinto Verhalten: Mahagoni ist eine sehr neugierige und temperamentvolle Stute. Sie arbeitet immer konzentriert mit und ist sehr anhänglich. Ihr besonderes Temperament macht sie zu einem Schmucken Tunierpferd mit viel Charakter, aber auch als Reitpferd ist sie bestens geignet. [size=5][b]Exiteur[/b][/size] Schritt: 8,75 Trab: 9.26 Galopp: 5.78 Durchschnitt: 7,93 Richterkommentar: Wunderbares Temperament, Allround Genie [b][size=5]Zuchtdaten und Abstammung[/size][/b] [b]von: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/67730-grey-storm-%26-9474%3B-pinto/"][color=#0F72DA]Grey Storm (Holsteiner Pinto) Grauschecke[/color][/url][/b] - - [b]aus der: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/67733-ivi-%26-9474%3B-pinto/"][color=#0F72DA]Ivi (Holsteiner Pinto) Braunschecke[/color][/url][/b] Aus der: Princesa de la estrella (Sternenprinzessin) Von: Dios de la luna (Mondgott) Typ: Warmblut gekört: JA Zuchteinstellung: Natural Horse Leihmutterschaft: 950 Joellen Nachkommen: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/112421-countdown-holsteiner-x-pinto/"][color=#0F72DA]http://www.joelle.de...teiner-x-pinto/[/color][/url] Geschwister: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/77309-greys-sunshine-paint-horse/"][color=#0F72DA]Grey Sunshine[/color][/url] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/77377-acapulco-goes-for-gold-paint-horse/"][color=#0F72DA]Acapulco goes for Gold[/color][/url] Vererbung: Meist Schecken [b][size=5]Qualifikationen & Potenzial[/size][/b] Eignung: Springreiten, Dressur,Voltigieren Dressur Klasse M Spring Klasse S Military Klasse S Distanz Klasse M Galopprennen Klasse S Western Klasse S Fahren A [size=5][b]Ausbildung[/b][/size] Eingeritten: Ja Eingefahren: Nein [size=5][b]Besitzerdaten[/b][/size] Besitzer: Ponyfreak Vorbesitzer: Cavi Ersteller: Ivi.Kiwi Vorkaufsrecht: Cavi / Angy gekauft am: 11.08.2011 Wert: 20.000Joellen [size=5][b]Erfolge und Tunierteilnahmen[/b][/size]

Mahagoni - Holsteiner-Pinto ♀ *gekrönt*
annette9774, 18 Mai 2012
    • annette9774
      [​IMG]
      Erdbeeere
      May 12 2012 11:29 PM

      [​IMG]
      Ponyfreak
      Aug 11 2011 09:00 PM

      Cavi sagte am 15 May 2011 - 01:57 PM:


      Ein warmer Mairegen
      (Pflegie für alle mein Zuchtpferde)


      Ich sah schon die ersten Regentropfen am Fenster als mich Minki meine Hauskatze mit ihrem sanften Schnurren aus dem tiefen Schlaf riss. Ich hob meine kleine rote Katze zur seite und schob die bettdecke weg. Brr kalt, das war der erste Gedanke der durch meinen Kopf schoß als ich mit den Füßen auf dem Kalten Laminat Boden stand. Doch es half nichts es war zeit wie an jeden Normalen Tag die Gestütspferde zu versorgen. Ich ging weiter ins Bad und brauchte nicht einmal 10 Minuten um mich fertig zu machen und wach zu werden. Gleich rannte ich die Stiegen hinunter und fütterte die Katze, danach holte ich mir noch einen schnellen Kaffee. Der Regenmantel den ich mir schnappte hing nicht weit entfernt von meinen Schuhe so geschah es das ich gleich darüber stolperte. Ich rappelte mich auf und verließ das Gutshaus.
      Schnurstraks ging es zum Gestüt, ich öffnete das alte Eisentor und hörte meine Schützlinge schon wiehern. Die Tür zur Futterkammer knarrte, ich holte die schon am Vortag vorbereiteten und Eingeweichten Futerrationen für meine Zuchtpferde. Die Eimer kamen auf die Schubkarre und ab ging es richtung Stall dort fütterte ich als erstes meinen Neuzuggang Emilia danach kamen noch Mahagoni, Fargo, Bran, Stirb nicht vor Mir und Keystone Voyageur an die Reihe. Da nun das Kraftfutter verteilt war kam das Heu an die Reihe von einem Großen Heurundballen in der Ecke gab ich jedem Pferd eine Ordentliche Gabel ab. Wärend die Pferde gemütlich frasen ging ich die Koppel und den Reitplatz ab um die Pferdeäpfel einzusammeln.
      Gute 2 Stunden war ich endlich fertig, nun beginnt der eigentliche Teil meiner arbeit mit den erwachsenen Zuchtpferden. Als erstes brachte ich alle diese auf die eigens zugeteilten großen Weiden, danach holte ich mir Emilie aus der Box ich wollte meine neue Stute erstmal kennenlernen und so brachte ich sie auf den Putzplatz und bürstete sie mal ordentlich durch, sie benahm sie vorbildlich für ihre 3 Jahre. Satteln und das Zaumzeug waren auch kein Problem für die schön gefärbte Stute. Gleich am ersten Tag beschloss ich mit ihr durch den leichten nieselregen ins Gelände zu gehen. Wir gingen über die vom Frühling erweckte Waldlandschaft über Bäche und trabten und galoppierten über feldwege. Gut eine Stunde später waren wir wieder daheim. Ich versorgte sie und brachte die Stute danach auf die große Zuchtkoppel.
      Von dieser Koppel aus holte ich Mahagoni, sie beschnupperte mich gleich einmal zur begrüßung ich stecke ihr ein Leckerlie zu, das sie dankend annahm. Auch mit ihr ging es als Willkommensgeschenk ins Gelände jedoch ritt ich mit ihr mehr durch Döfer und auf FEldwegen da es mittlerweile im wald zu rutschig geworden war. Hier auch nach einer Stunde kamen wir zurück auf dem Hof ich ritt sie noch trocken da sie sich wirklich verausgabt hatte und dann kam Mahagonie auch wieder zurück auf die Zuchtweide. Also ich Fargo holen wollte kam meine Cousine Kerstin vorbei und fragte mich ob wir nicht gemeinsam ausreiten wollten, ich stimmte dem zu. Sie nahm Fargo und ich holte noch Bran von der Koppel wir putzen beide Pferde ausgiebig, sattelten sie und dann ging es wieder erwarten ab ins vor regen nasse gelände. Der 2 Stündige ausritt verlief problemlos, zwar waren wir und die Pferde glitsch nass aber umso glückerlicher als wir heimkamen. Nachdem wir die 2 Pferde versorgt hatten wärmten wir uns im Reierstübchen erstmal bei einem Kaffee und ein paar Zigaretten am Kachelofen auf. Wenig später verabschiedete sich meine Cousine wieder und ich ging voller motivation hinaus zu Stib nicht vor Mir, aus wettergründen ging ich mit ihr in die Reithalle etwas Bodenarbeit zu machen, ja ich musste irgend wie sehen das meine alte Dame von Pferd noch fit blieb, sie hat immerhin schon mehr als 5 Nachkommen geboren. Nach etwas Bodenarbeit schicke ich meine alte Lady auch wieder zurück auf die Zuchtkoppel, und ich ging zu meinen letzen Kanidaten für heute Keystone Voyageur, der treue Hengst kam mir trabend entgegen ich klopfte ihn auf den hals und legte ihm das Halfter über. Ab ging es zum Putzplatz, ich säuberte auch sein Fell und seine HUfe äußerst gründlich. Danach ging es wieder ab in die Reithalle mit ihm übte ich figuren der E Klasse dressur, nach einer stunde intensiven trainings ging ich noch auf den abreitplatz mit ihm. Mitlerweile hatte es zu regnen aufgehört und auch die sonne blinzelte schon ein bischen durch den von wolken verhangenen himmel. Nun wurde es zeit fertig zu werden ich stieg ab und ging mit Keystone zum Putzplatz wo ich ihn absattelte und wieder auf die Koppel brachte.
      Beim untergehen der Sonne versorgte ich die restlichen Zuchtpferde mit Heu und die Jungpferdekoppel wurde kontroliert, futter eingeweicht und die fohlen begutachtete. Beim letzen Sonnenstrahl schloss ich die Tür des Gestüts und machte mich auf den kurzen weg nach Hause. Was für ein Tag.






      [​IMG]
      Ponyfreak
      Sep 11 2011 08:19 PM
      Pflegebericht
      Die Ankunft von Mahagoni


      Am 23.Februar 2004 wurde Mahagoni geboren. Sie stammt von dem bekannten Hengst Grey Storm und der erfolgreichen Ivi ab. Mahagoni ist eine Holsteiner-Pinto Scheckstute mit sehr viel Temperament und mit ihrem Stockmaß von gerade einmal 1,53m zählt sie zu den Kleineren Pferde ihrer Rasse. Mahagoni wurde hervorragend ausgebildet und stand vor ihrem Besitzerwechsel bei der Ausbilderin Cavi,die sich hervorragend um sie kümmerte. Mit ihrem Alter von 7 Jahren ist Mahagoni immer noch sehr neugierig und sehr temperamentvoll.Sie arbeitet immer konzentriert mit und ist sehr anhänglich. Ihr besonderes Temperament macht sie zu einem schmucken Tunierpferd mit viel Charakter, aber auch als Reitpferd ist sie bestens geeignet. Dies konnte ich auch schon vielfach mmiterleben,da ich sie schon auf einigen Turnieren vorgestellt hatte. "Richterkommentar: Wunderbares Temperament, Allround Genie"Besser könnte man Mahagoni nicht beschreiben. Eines Tages besuchte ich mal wieder Cavi, die einige Pferde zum Tausch anbot. Da ich mit ihr die Gemeinschaftszucht Natural Horse leite und sie eher kaltblüter im Stall stehen hat und ich mich um die Warmblüter und Ponys kümmere,wollte ich schauen,ob sie nicht vielleicht etwas für mich hatte.Ich suchte noch nach einer Warmblutzuchtstute, die zu meiner Kollektion passen würde.Da ich besonders gern Schecken züchtete,fiel mir Mahagoni natürlich sofort ins Auge. Liebe auf dem ersten Blick sozusagen.mahagoni stand auf der Weide und trabte wild buckelnd um die Herde.Ich ging näher zu ihr heran und beobachtete sie.Cavi sagte:,,Die Scheckstute ist Mahagoni ,eine sehr zierliche und auffallende Stute mit einem Stockmaß von 1,53m. Aufgrund ihres eigenen Kopfes und ihr Stockmaß,kam nicht jeder mit ihr klar und sie wurde verkauft.Sie ist ein eher schwieriger Charakter,aber ich denke sie ist das richtige für dich."Ich sah ihr in die Augen und sie kam sofort her.Ich stellte mich ihr vor :,,Hallo, du Hübsche.Ich bin Ponyfreak." Ich kraulte sie und Mahagoni beknabberte mich.Mir wurde klar,dass Mahagoni genau die Stute war,die ich suchte.Somit verabschiedete ich mich zuerst von ihr und folgte Cavi,um den Papierkram zu regeln und ihr eines meiner Tauschpferde anzubieten.Nach einer einerhalbstündigen Sitzung war alles geregelt und ich war nun stolze Besitzerin von Mahagoni.Sie sollte nach etwa zwei weiteren Tagen zu mir gebracht werden. Im Gegenzug bekam Cavi den gekörten Shire Horsehengst Walk Away.Ich ging nochmals kurz zu ihr und verabschiedete mich von ihr mit folgenden Worten:,, Nun gehörst du mir.In zwei Tagen wirst du bei mir sein und auf der Weide mit meinen anderen Pferden herumtollen können."Ich streichelte sie noch einmal , ehe ich in den Wagen stieg und davon fuhr.

      Zwei Tage später war es nun soweit! Mahagoni sollte nun endlich auf meinen Hof ziehen.Ich war schon sehr gespannt,wie sie sich einleben würde.Da kam auch schon der Pferdetransporter von Cavi in einem rasanten Tempo um die Ecke.Als er zum Stehen kam,lief ich sofort zur Laderampe und ließ diese herunter.Mahagoni stand stolz in dem Wagen.Ich führte sie heraus und sie beäugte neugierig die Umgebung:,,Herzlich Willkommen in deinem Neuen Zu Hause Mahagoni!" Ich bot ihr einen Apfel an , den sie sofort fraß.Nachdem Cavi mir alles gute mit Mahagoni weiterhin gewünscht hatte, fuhr sie ab.Nun fuhr der Transporter ab und ich lief etwas mit Mahagoni auf dem Hof herum,so dass sie alles genauestens begutachten konnte.Sie schritt stolz mit erhobenem Schweif und mutig herum und ließ ein lautes Wiehern ertönen.Da antworteten sofort meine Hengste im Stall.Sie sah interessiert zum Stall herüber.,,Dann werd ich euch mal bekannt machen".Somit lief ich mit ihr zum Stall.Sie folgte mir mit schwungvollen Schritten und leicht tänzelnd und erhobenem Haupt.Ich ging die Stalltür hinein und Mahagoni machte einen kleinen Hüpfer.,,So gefällst du mir ".Ich freute mich,dass Mahagoni die Umgebung so gut gefiel.Ich hoffte nun auch,dass sie sich mit meinen Hengsten anfreundet.Ich führte sie zu den anderen Hengste in den Stall, die sie erst einmal alle beschnuppern musste.Nun machte ich Mahagoni auch noch mit meinen anderen Hengsten bekannt,die sie alle freundlich aufnahmen. Nun zeigte ich ihr ihre neue,geräumige Box direkt neben Wild Lady Roxanne.Ich führte sie in die geräumige,luftige und helle Box und nahm ihr das grüne Halfter ab.Ich hatte in den Futtertrog etwas Heu gelegt.Mahagoni sah sich neugierig um und schobberte am Boden,der mit Streu ausgelegt war.Ich ging geschwind in die Futterkammer,wo ich das Futter vorbereitet hatte und nahm diese und den Putzkasten,den ich für meine neue Stute in azurblau gekauft hatte mit.Als ich den Futtereimer hinstellte kam Mahagoni sofort her und aß etwas.Als dieser leer war,holte ich die Bürste aus dem Putzkasten und begann liebevoll über ihr Fell zu streicheln.Ich putzte sie ein wenig und Mahagoni schien es zu genießen.Nach einer Viertelstunde kratzte ich noch ihre Hufe aus und blieb noch etwas im Stall bei ihr.Mahagoni legte sich nieder und begann zu dösen.Ich setzte mich und nahm ihren Kopf in den Schoß und streichelte sanft darüber.Ich war sehr glücklich,da Mahagoni sich sehr gut eingelebt hatte und sich hier puddelwohl fühlt.Ich überlegte mir schon,was ich Morgen mit ihr machen wollte...Etwas Longieren oder Frei laufen lassen.Langsam wurde ich müde und stand auf.Ich legte sanft Mahagoni´s Kopf beiseite und gab ihr einen Kuss auf die Nüstern.Sie schlief tief und fest.Ich verließ leise den Stall ..





      [​IMG]
      Ponyfreak
      Sep 30 2011 08:09 AM


      Meine Teilnahme mit Mahagoni
      [​IMG]

      Die Schau
      Ungeduldig stand ich mit meiner Stute Mahagoni.Ich hatte beschloßen sie an der Hand vorzuführen,da Mahagoni sich besser bewegte und ihr ganzes Potential zeigen kann.Da ertönte es aus dem Lautsprecher:,,Ponyfreak mit Mahagoni bitte hereinkommen!"Das war unser Zeichen.Nach nochmaligem Mut zusprechen,joggte ich los und Mahagoni trabte elegant neben mir her.Als wir die Halle betraten,waren alle Zuschauer- und Richteraugen auf uns gerichtet.Mahagoni war sich dessen bewusst und stellte stolz ihren Schweif auf.Als wir nun bei X angekommen waren,hielt ich an und Mahagoni stand perfekt mit geschlossenen Hufen neben mir.Nun grüßte ich freundlich die Richter und unsere Kür begann.ALs unsere Kürmusik hatte ich das Lied "It will rain" bei Bruno Mars gewählt.Als das Lied nun zu spielen begann,führte ich Mahagoni auf der linken Hand auf der ganzen Bahn.Nach einer Runde im Schritt, ging es in den Trab über und Mahagoni stellte ihren Schweif und ihren Kopf edel auf.Sie schien förmlich zu schweben und ein Raunen ging durch das Publikum.Nach ein paar Runden im Trab beschloß ich die Seite zu wechseln.Dabei wendete ich ind er Ecke ab und trabte mit Mahagoni elegant auf die schräg gegenüberliegende Ecke zu.Es gefiel Mahagoni sichtlich im Mittelpunkt zu stehen,so dass sie alles aus sich herausholte und beim Bahnwechsel so weit die Beine vorstreckte,dass es fast so aussah,als ob sie im starken Trab voranging.Auf der anderen Seite angekommen,trabte ich mit ihr noch einige Runden,ehe ich in der Ecke angaloppierte.In einem wahnsinnigen Tempo rannte ich nun neben meiner Stute her und Mahagoni galoppierte elegant auf der ganzen Bahn.Fast schon wie ein Araber streckte sie dabei ihre Nüstern in die Höhe und stolzierte wie eine Lady umher.Nun wollte ich noch zeigen was sie konnte und ging auf die Lange Seite der Bahn.Dort verlangsamte ich Mahagoni bis sie fast piaffierte. Fast piaffierend ging es nun an der ganzen Seite der Bahn netlang.Ich war sehr stolz,dass das so gut klappte,da mich das sehr viel Zeit und Mühe gekostet hatte ihr das zu lehren.Als wir auf der kurzen Seite der Bahn angekommen waren,verlangsamte ich das Tempo und Mahagoni trabte nun neben mir her.Nach einer Runde im Trab fiel sie in den Schritt und ich ging wieder auf X zu.Dort blieb ich stehen und stellte Mahagoni gerade vor die Richter. Nun tätschelte ich etwas ihre Vorderbeine und Mahagoni erhob ihren Oberkörper in die Luft.Der Winkel zwischen ihr und dem Boden bertrug etwas mehr als 45 Grad,so dass sie eine Levade vorführte.Als sie wieder mit der Vorhand auf dem Boden kam,sagte ich entschlossen zu den Richtern:,,Mahagoni wäre bestens für die Stute des Monats geeignet,da sie immer konzentriet und eifrig bei der Sache ist und dies gerne an ihre Nachkommen weitergibt.zudem besitzt sie eine sehr schöne Scheckung."Nun grüßte ich die Richter nochmal ehe wir unter tosendem Applaus aus der Halle trabten.Draußen warteten wir gespannt auf die Ergebnisse.

      2.951 Zeichen /Text by Ponyfreak





      [​IMG]
      Ponyfreak
      Nov 05 2011 11:59 AM

      Pflegebericht
      Das Freispringen


      Heute war ich schon etwas früher aufgestanden als sonst,da ich den Morgen nutzn wollte um meine Pferde zu trainieren, da ich heute Nachmittag noch einkaufen gehen musste. Ich beeilte mich deshalb mit dem Frühstück und dem Anziehen.Ich zog mir hastig meine Reithose an und überlegte,was ich heute alles mit meinen Pferden machen wollte.Spazieren gehen,Springreiten,Westernreiten , Dressurreiten oder doch auf die Rennbahn ein paar Runden drehen?Als ich mich für den Stall fertig gemacht hatte,ging ich nach unten,um mir ein paar Brötchen zu schmieren.Ich frühstückte geschwind und zog mir die Reitstiefel an. Ich verließ das Haus im Eilschritt und lief Richtung Stall.Ich ging fröhlich gelaunt über den Hof in die Futterkammer, um das Futter für die Pferde zu richten.Ich gab in jeden der Futtereimer,die ich für meine Hengste und meine Stuten richtete, zwei Hand voll Luzerne,ein Schäufelchen Hafer,ein Schäufelchen Dinkel und 3 Äpfel.Ich ging voll beladen mit den Futtereimer in den Stall und verteilte sie.Als alle meine Pferde nun versorgt waren,ging ich noch einmal geschwind in die Futterkammer,um das ein paar Leckerlies zur Belohnung für die anstehende Arbeit zu holen. Ich nahm außerdem gleich den Putzkasten von Mahagoni und ihre schwarze Trense mit Swarowskisteinchen mit. Heute wollte ich sie ein wenig freispringen lassen in der Halle.Ich lief nun zu Mahagoni in die Box. Sie war derweilen eifrig mit ihrem Futter beschäftigt. Während meine Stute aß,stellte ich den grünen Putzkoffer neben sie und begann sie zu putzen.Ich suchte den Striegel und die Bürste und bearbeitete Mahagoni´s geschecktes Fell.Sie stand mitten in ihrer Box ohne ein Halfter ruhig da.Als sie blitzblank geputzt war,säuberte ich ihre Hufe und bürstete ihre prachtvolle Mähne.Dies gefiel ihr sichtlich und sie schnaubte zufrieden.Nun halfterte ich Mahagoni mit ihrem dunkelroten Halfter auf und führte sie aus ihrer Box.Ich ließ den Führstrick lang,so dass sie ihre Umgebung genauestens betrachten konnte.Ich wollte mit ihr heute das Freispringen trainieren.Ich hatte gestern schon einige Sprünge in der Reithalle aufgebaut. Die meisten 1m und 1,40m hoch.Es lagen aber dort auch ein paar Cavalettis.Auf der Stallgasse trenste ich Mahagoni noch geschwind und verschnallte die Riemen an ihrem lackschwarzen Halfter. Sie besaß ein Hannoveranisches Reithalfter in lackschwarz. Ich befestigte nun noch die Zügel daran und nun konnte es losgehen. Ich lief mit ihr über den Hof,der blitzeblank gefegt war. Ich öffnete die Reithalle und führte Mahagoni hinein.Sie sah interessiert die Sprünge an.Ich schloß nun wieder die Halle.Als erstes würde ich sie etwas aufwärmen und danach etwas mit ihr über die Cavalettis traben.Anschließend würde ich sie frei laufen lassen und sie sollte etwas über die Hindernisse springen.So joggte ich los.Mahagoni folgte mir mit wachen und interessiertem Blick und trabte ferdernd neben mir her.Als sie aufgewärmt war,joggte ich mit ihr ein paar mal über die Cavalettis.Dies war mit der Zeit ziemlich anstrengend. Nach etwa 10 maligem hin und her,blieb ich stehen und löste die Zügel von ihrer Trense. Sie stand zunächst ruhig da und plötzlich schoß sie im gestrecktem Galopp davon.Ich ließ sie etwas umherlaufen.Währenddessen holte ich geschwind die lange Gerte aus meinem Haus.Als ich wieder kam,sah ich , dass Mahagoni sich genüßlich im Sandboden wälzte.Ich schlug die Hände vor´s Gesicht und dachte:,,Nein.Jetzt hab ich sie schon so gründlich geputzt und sie wälzt sich.Naja,sie ist halt en waschechter Sauigel."Nun stand Mahagoni auf und schüttelte sich.Sie sah mich unschuldig an und ich verzieh ihr. Ihr Fell war aber trotzdem mit Dreck und Sand verklebt.Ich schnalzte etwas mit der Zunge und sie fiel in einen leichten Galopp.Ich wedelte etwas mit der Gerte und Mahagoni erhöhte die Geschwindigkeit.Nun visierte sie ein etwa 1m hoher Sprung an.Sie verlängerte ihre Galoppsprünge und flog förmlich über das Hindernis.Sie schanubte zufrieden und sprang noch einige male freiwillig über die Hindernisse.Dabei schnaubte sie hörbar und man sah ihr richtig an,dass es ihr Spaß machte.Nun visierte sie den 1,40 m hohen Oxer an.Sie verlängerte ihre Galoppsprünge und flog mit Leichtigkeit über die Hindernisse.Sie war kaum zu bremsen,da sie immer wieder über die Hindernisse flog und es ihr sehr viel Spaß machte.Nach etwa einer 3/4 Stunde sollte es nun genügen.Mahagoni sprang immer noch und ich konnte sie kaum davon abhalten.Ich rief nun :,,Mahagoni,komm her.Es ist genug für Heute."Nun kam sie angetrabt und sah mich an.Ich streichelte sie und lobte sie ausgiebig,da sie ihre Sache sehr gut gemacht hatte.Sie kaute zufrieden auf dem Gebiss herum.Nun brachte ich wieder die Zügel an die Trense und führte sie wieder in den Stall.Dort brachte ich sie in ihre Box und trenste sie ab.Jetzt war ert einmal ein Schöhnheitsprogramm angesagt,da sie sich in der Halle im Dreck gewälzt hatte.Ich nahm die Wurzelbürste,um den gröbsten Dreck zu entfernen.Danach nahm ich den Striegel und die Bürste und brachte Mahagoni´s Fell auf hochglanz.Dies dauerte ungefähr eine Stunde und Mahagoni sah wieder sehr sauber aus.Ich bürstete noch den Sand aus der Mähne und dem Schweif und dann war sie fertig mit dem Schönheitsprogramm. Nun putzte ich noch die Trense und ging in die Sattelkammer,da sie sicherlich hugrig war.Als ich wieder kam,stand Mahagoni ungeduldig da und wartete.Ich betratt ihre Box und sie kam sofort zu mir .Ich gab ihr das Futter und sie aß es gierig.Währenddessen streichelte ich sie. Als der Futtereimer leer war,blieb ich noch kurz bei Mahagoni und redete mit ihr über dies und das.Nun verabschiedete ich mich von ihr,da meine anderen Pferde schon auf mich warteten..
    • annette9774
      Pflegebericht Mahagoni

      Da ich heute leider einen Termin hatte, konnte ich Mahagoni nur Putzen. Ich holte sie von der Koppel. Dann stellte ich sie auf den Putzplatz und holte die Putzbox aus dem Stall. Nun putzte ich sie. Anschließend brachte ich sie auf die Koppel und gab ihr ein Leckerlie zum Abschied.
    • annette9774
      Mahagoni - Pflegebericht 6

      Heute ging ich zu Mahagoni.
      Heute hatte ich nicht so viel Zeit, da ich ein paar ander Pferde pflegen wollte. Für eine Stunde reiten war jedoch genug Zeit drin. Und da Beere mich gebeten hatte mich etwas um Mahagoni zu kümmern nahm ich mir das heute vor.
      Ich war erst am frühen Nachmittag hingefahren, da ich vorher noch eine Pferdis versogt habe. Als ich bei Beere auf dem Hof ankam holte ich Mahagoni von der Koppel und putzte sie gründlich.
      Ich ritt mit ihr ein bissche aus.
      © doggi10
    • Jackie
      ​Verschoben am 22.08.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    annette9774
    Datum:
    18 Mai 2012
    Klicks:
    485
    Kommentare:
    4