1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Samarti

Liscalina, DRP

*2010, im Besitz seit dem 23.08.2017

Liscalina, DRP
Samarti, 23 Aug. 2017
Möhrchen und Zaii gefällt das.
    • Samarti
      [​IMG]
      Vergangenheit
      01/2015 - 07/2017 | 4 Berichte
      Dressur E-A
      01/2015, von Samarti | 2194 Zeichen
      Ein weiterer von Janinas „Patienten“, um die ich mich kümmern sollte, war die Reitponystute Liscalina, die im April fünf Jahre alt werden würde. Dementsprechend hatte auch sie noch etwas Probleme mit der Balance, diese ließ sich bei ihr jedoch einfacher bewältigen als bei ihrem Vorgänger.
      Die Klasse A in der Dressur hatte einiges an neuen Anforderungen, die auf diesem Niveau dazukamen, welche wir Liscalina näherbringen sollten. Während zwei neue Hufschlagfiguren auf sie warteten, durfte sie sich ganze zwei Tempi und vier Lektionen aneignen, doch ich war mir sicher, dass das keine Hürde war, die wir nicht bewältigen würden.

      Beginnen taten wir mit den ersten Hufschlagfiguren – diese bestanden lediglich aus Schlangenlinien mit vier Bögen und zehn Meter-Volten im Trab. Aufgrund der teilweise schwankenden Balance des Reitponys war es anfangs schwierig für Liscalina, engere Wendungen zu reiten, doch nach einiger Zeit verbesserte sie sich stetig.
      Auch die beiden neuen Gangarten, die in einer A-Dressur dazukamen, benötigten vergleichsweise nicht viel Übung. Der Mitteltrab und der Mittelgalopp waren nichts, das uns länger als nötig aufhielt.
      Der dritte Teil des Trainings bestand aus den neuen Lektionen – dem Viereck verkleinern und vergrößern, dem einfachen Galoppwechsel, dem Zügel aus der Hand kauen lassen und dem Rückwärtsrichten. Während die Seitengänge anfangs völlig verwirrend für die Deutsche Reitponystute waren, verstand Liscalina den einfachen Galoppwechsel doch relativ schnell. Auch das Schenkelweichen, welches dem Fuchs noch nicht so ganz geheuer war, übernahmen wir noch mit ins Training, denn es bildete die Grundlage für die Lektion Viereck verkleinern und vergrößern. Auch das Rückwärtsrichten beherrschte Liscalina bald.
      Obwohl sie teilweise einen leichten Vorwärtsdrang aufwies, war sie doch ruhiger als Back to Business. Dennoch war auch diese Stute eine kleine Zicke, wie ich später feststellen musste. Wenn sie etwas nicht machen wollte, dauerte es seine Zeit, bis man sie davon überzeugen konnte, es doch zu tun. Das Arbeiten mit ihr war trotzdem gut möglich und als wir es dann vollbracht hatten, war ich umso zufriedener, Janina dies mitteilen zu können.

      Springen E-A
      02/2015, von Samarti | 1602 Zeichen
      Liscalina, die erneut bei mir auf dem Gestüt zum Training eintraf, sollte in der Disziplin Springen auf das A-Niveau trainiert werden. Janina hatte mir erzählt, dass sie bereits die Grundlagen des Springens beherrschte, auch schon ein wenig auf die Klasse A vorbereitet worden war und so sah ich es nicht als großartiges Problem, direkt auf E-Niveau einzusteigen. Zwar wurden durchaus ab und zu kleinere Sprünge ins Training mit einbezogen, dennoch warfen wir unser Auge eher darauf, Liscalina auf das nächsthöhere Niveau vorzubereiten und nicht darauf, ständig nur das bereits Gelernte zu wiederholen.
      So kam es, dass wir nach nur wenig Zeit, die Liscalina bei uns verbracht hatte, bereits die niedrigeren A-Sprünge aufstellten. Mit einer Höhe von 90 bis maximal 95 Zentimetern war dies noch keine allzu hohe Steigerung im Vergleich zum E-Niveau, dennoch wollten wir uns langsam steigern und nichts überstürzen, um den Fuchs nicht zu überfordern.
      Nachdem die Sprünge auf dem niedrigeren A-Niveau sicher klappten, näherten wir uns immer mehr den höheren Anforderungen an – in einer Springprüfung der Klasse A konnten die Hindernisse eine Höhe von bis zu 110 Zentimetern und eine Weite von 125 Zentimetern aufweisen, was im Vergleich zu E dann doch eine relativ große Veränderung war.

      Es dauerte zwar wirklich seine Zeit, bis ich Janina bestätigen konnte, dass Liscalina nun A-fertig war, doch umso stolzer war ich dann letztendlich auf das Ergebnis: Nicht nur ihr Niveau hatte sich verbessert, auch hatte sie in der Zeit einiges an Balance dazugewonnen; auch, wenn diese noch verbesserungswürdig war.

      Military E-A
      03/2015, von Sammy | 8687 Zeichen
      Tag 1 - Dressur
      Fröhlich vor mich hinsummend lenkte ich meinen Wagen auf Stellis Parkplatz und stieg aus. Heute war ein sonniger, schöner Tag und ich freute mich bereits auf das bevorstehende Training. Stelli hatte mich gebeten, ihre Reitponystute Liscalina im Military auf Klasse A zu trainieren. Dazu hatte ich das Training in drei Einheiten aufgeteilt: Dressur, Gelände und Springreiten.
      Ich fand Stelli in ihrem Büro und sie führte mich zu der bereits aufgezäumten Stute.
      "Liscalina präsentiert sich unglaublich gerne, aber sie ist auch sensibel und zickig. In der Dressur läuft sie bereits auf L-Niveau und im Springen auf A-Niveau.", klärte Stelli mich kurz auf. Ich nickte, übernahm die Zügel der bildhübschen Fuchsstute und führte sie hinaus auf den Reitplatz.
      Dort stellte ich Liscalina auf der Mittellinie auf, gurtete nach, zog die Steigbügel herunter und schwang mich dann in den Sattel.
      Dann begann ich Liscalina aufzuwärmen, indem ich die Ponystute im Schritt und Trab viele Wendungen gehen ließ und außerdem Übergänge ritt. Die fast fünfjährige Stute ging fleißig vorwärts und reagierte sehr feinfühlig auf meine Hilfen, sodass ich schon bald mit dem eigentlichen Training beginnen konnte.
      In der Vielseitigkeit wurde mehr Wert auf den Gehorsam und die Durchlässigkeit des Pferdes gelegt, als auf spektakuläre Gänge und Versammlung.
      Eigentlich würden heute das Rückwärtsrichten, Viereck verkleinern und vergrößern und die Vorhandwendung auf unserem Programm stehen, doch da Liscalina das eigentlich bereits alles beherrschen müsste, rechnete ich damit, dass unser heutiges Training nicht besonders viel Zeit in Anspurch nehmen würde.
      Zuerst parierte ich Liscalina zum Halten durch, hob mich minimal aus dem Sattel und nahm die Zügel an. Sofort trat die Stute ein paar Tritte rückwärts, wobei ich darauf achtete, dass sie sich dabei gerade hielt. Als nächstes wiederholte ich das Viereck verkleinern und vergrößern im Schritt und im Trab, doch auch das beherrschte Liscalina ausgesprochen gut, sodass bald schon die Vorhandwendung an der Reihe war.
      Dazu ritt ich Liscalina auf den zweiten Hufschlag und parierte sie etwa in der Mitte der langen Seite zum Halten durch. Dann stellte ich die Stute leicht nach außen, legte den inneren Schenkel verwahrend eine Handbreit hinter den Gurt und trieb sie mit dem äußeren Schenkel seitwärts. Während Liscalina so um ihre Vorhand herumtrat, achtete ich besonders darauf, dass die junge Stute keinen einzigen Schritt nach vorne machten. Als wir so um 180° gewendet hatten, ließ ich die Zügel lang und lobte die Fuchsstute. Sie beherrschte alle Lektionen, die für die Klasse A im Dressurteil der Vielseitigkeit gebraucht wurden, deshalb konnte ich unser Training für heute beenden. Ich ritt die Stute noch ein paar Runden am langen Zügel über den Platz, dann saß ich ab, versorgte Liscalina und verabschiedete mich von Stelli. Morgen ging es dann ab ins Gelände!

      Tag 2 - Geländespringen
      Auch am nächsten Morgen kam ich pünktlich auf Stelli`s Gestüt an, wo Liscalina mich wiederum gesattelt erwartete. Diesmal trug die Stute zusätzlich allerdings Gamaschen, Streichkappen und ein Martingal. Ich meldete mich kurz bei Stelli, bedankte mich bei dem Pfleger dafür, dass er Liscalina vorbereitet hatte und führte die Stute aus dem Stall. Sie war heute sehr gut aufgelegt, tänzelte neben mir her und schlug mit dem Kopf.
      Als ich draußen im Hof aufsteigen wollte, machte sie immer wieder einen Schritt zur Seite und weigerte sich, still stehen zu bleiben.
      "So nicht mein Mädchen. Ich habe alle Zeit der Welt und wenn es noch Stunden dauert, bis du ruhig stehen bleibst!", sagte ich leise zu ihr.
      Dann führte ich sie jedes Mal, wenn sie einen Schritt machte, in einem Kreis wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück. Das Spielchen wurde der Stute schon bald zu dumm und ich konnte mich in aller Ruhe auf ihren Rücken schwingen. Nachdem Liscalina auch hier sofort losgehen wollte, wiederholte ich das Ganze auch vom Sattel aus. Nachdem wir dieses Problemchen gelöst hatten, ritt ich Liscalina im Schritt vom Hof, um zur Militarystrecke zu gelangen.
      Bereits auf unserem Weg dorthin, begann ich mit Liscalina Schritt-Trab-Übergänge zu reiten, um die Stute ordentlich zu lockern, bevor es gleich ans Springen gehen würde. Die junge Stute trabte eifrig dahin und blieb auch später im Galopp gut kontrollierbar. Am Anfang der Militarystrecke waren auf einer Wiese ein paar einfache Stangenhindernisse und Cavaletti aufgebaut, an denen ich meine Arbeit begann. Ich ließ Liscalina zuerst die Cavaletti überspringen, dann die Hindernisse. Die Fuchsstute arbeitete gut mit, sodass ich mich schon bald der Geländestrecke widmen konnte.
      Ich würde zunächst einzelne Hindernisse üben, bevor ich mit Liscalina einmal die gesamte Strecke ritt.
      Ich lenkte die Reitponystute den Weg entlang, bis wir zu einem Baumstamm kamen, der kurz vor einem leicht abfallenden Hang lag. Liscalina würde zwar noch auf ebenem Boden landen, musste aber gleich darauf bergab galoppieren und am Ende des Abhangs erneut einen Baumstamm überspringen.
      Ich galoppierte Liscalina an, versammelte die Stute unter mir und ritt den Baumstamm gerade an. Liscalina spielte mit ihren feinen Ohren und schon setzten wir sauber über das Hindernis. Während wir den Hang hinunterritten, lehnte ich mich nach hinten und animierte Liscalina dazu, ihr Gewicht vermehrt mit der Hinterhand aufzunehmen. So kamen wir auch sauber an den zweiten Baumstamm heran und Liscalina konnte ihn mühelos überwinden.
      Dieser Sprung war eine Vorbereitung auf die kommenden Klassen der Vielseitigkeit, denn dort würde es teilweise direkt nach dem Sprung bis zu 1,80 Meter weit in die Tiefe gehen.
      Beim nächsten Mal nahmen Liscalina und ich das Hindernis von der anderen Seite. Die Stute musste also zuerst den unteren Baumstamm überspringen, dann bergauf galoppieren und anschließend den zweiten Stamm nehmen. Auch diese Variante klappte auf Anhieb gut und ich merkte, wie viel Spaß Liscalina am Springen hatte.
      Ich rieb der Fuchsstute den glänzenden Hals und trabte mit ihr zum nächsten Hindernis. Diesmal musste Liscalina durch Wasser laufen und dann direkt aus dem Wasser heraus einen Sprung meistern.
      Da ich nicht wusste, wie Liscalina auf Wasser reagierte, parierte ich die Stute zum Schritt durch und ritt sie langsam an das Wasser heran. Sie blähte ihre Nüstern und tänzelte ein wenig zur Seite, ging dann jedoch folgsam in den stillen Teich hinein. Ich lobte sie postwendend und ritt nun auch im Trab und im Galopp in das Wasser, bis ich sie schließlich ganz hindurchgehen ließ und am Ende das niedrige Hindernis übersprang.
      Ich strahlte fröhlich. Die anderen Hindernisse würden wir alle im Verlauf des nächsten Durchgangs überspringen, doch da Liscalina bisher so wunderbar mitgearbeitet hatte, machte ich mir darum eigentlich keine Sorgen.
      Ich ritt die Stute im Trab zurück zum Start, galoppierte sie dann locker an und wir bewältigten die Strecke ohne größere Probleme, sodass ich nach dem Durchgang die Zügel lang ließ und Liscalina im Schritt am langen Zügel zu Stelli`s Hof zurück ritt. Nun stand nur noch das Springtraining auf unserem Programm!

      Tag 3 - Springreiten
      Als ich am nächsten Tag auf Stelli`s Hof ankam, führte mich mein erster Weg ausnahmsweise nicht in den Stall, sondern zum Springplatz. Da wieder wunderbares Wetter war, hatte ich beschlossen, auch das letzte Training draußen abzuhalten. Die Hindernisse für die Klasse A im Military durften maximal 1,15m hoch und 1,40 m breit sein. Neben einem Parcours auf A-Niveau baute ich außerdem ein paar E-Hindernisse und Trabstangen auf dem Platz auf. Dann lief ich in den Stall, um mir mein Trainingspferdchen zu holen. Diesmal bat ich den Pfleger allerdings mich zu begleiten, damit ich nicht jedesmal absteigen musste, falls eine Stange fallen sollte.
      Da Liscalina auch im Springen bereits auf Klasse A trainiert war, würde das heute wieder einmal nur ein wenig Wiederholungstraining werden, doch das konnte ja bekanntlich auch nicht schaden. Ich ritt die Stute im Schritt und Trab warm, galoppierte sie dann einmal ab, ließ sie über die Stangen am Boden gehen und setzte schließlich über die Hindernisse auf E-Niveau.
      Anschließend sprangen wir einmal den A-Parcours, den Liscalina fast ohne Probleme meisterte. Nur bei der zweifachen Kombination war die Stute ein wenig zu eifrig, sprang zu weit vor dem zweiten Sprung ab und riss eine Stange. Nachdem wir die Kombination aber wiederholt hatten, klappte der gesamte Parcours einwandfrei. Ich ließ die Zügel lang, ritt Liscalina trocken und lobte die Stute immer wieder.
      Dann ging ich in Stelli`s Büro, um ihr mittzuteilen, dass ihre Fuchssstute nun im Military auf Klasse A trainiert war!

      Büroarbeit
      07/2017, von Elii | 2753 Zeichen
      Der Sommer war immer besonders stressig. Jedes Wochenende standen Turniere an, denn fast alle Pferde liefen in den unterschiedlichsten Klassen, was ein besonders gutes Zeitmanagment erforderte.
      Auch heute reichte es nur für einen kurzen Durchgang, da einiges an Bürokram anstand. Colin und Nate konzentrierten sich dafür auf das Training und waren gerade mit Coloured Belle und Golden Lights auf dem Springplatz. Danach sollten auch Dark Rubin, Colour GH’s Baila Conmigo und Long Island Icetea auf den Platz gehen. Der etwas mildere Tag heute sollte genutzt werden für Springgymnastik und Parcourspringen, je nachdem wie weit das jeweilige Pferd war.
      Poppysmic, Ékes und Tavasz hatten heute frei, genauso Kiss me Quick und Liscalina. Beides neue Stuten, die ich aus einer Insolvenz übernommen hatte. Auch Minstrel und Jacarta kamen auf diesem Weg zu uns, sowie Back to Business und die zwei Vierjährigen Dark Prince und Déchante. Da ich nicht alle behalten wollte und konnte, wurden die Pferde auf meine Freundinnen verteilt. Nur Jacarta und Minstrel würden letzten Endes bleiben.
      Da ich doch noch etwas Zeit hatte, drehte ich noch eine Runde bei den Koppeln. Am Morgen war alles noch etwas aufregender für die Pferde. Obwohl sie jeden Tag draußen standen, mussten vor allem die Hengste ihre Energie rauslassen. Cloud Nine und Clouded Sky galoppierten Seite an Seite über die Koppel, während Flavor of the Month und Flavor of the Weak bereits fertig waren mit Toben und sich eine schöne, braune Schicht aufgetragen haben. Mit dabei von der Vater-Sohn Partie waren auch Liberté’s Cresant Moon und Crescent Jewel und auch Csíny und Kalzifer standen in ihrer Nähe. Die vier grasten und sahen nur kurz hoch, als ich vorbei stiefelte.
      Die Büroarbeit sorgte nach drei Stunden doch für Kopfschmerzen, weshalb ich eine erneute Pause einlegte. Mittlerweile waren Colin und Nate mit Couleur du Deuil und Dark Chocolate aus dem Gelände zurück und berieten sich, welche Pferde als nächstes kamen. Die Wahl fiel schließlich auf Paint it Black und Császári. Für beide stand die Dressur heute an.
      Später würde wohl auch noch Romerico an die Longe kommen und ich reservierte mir Weltwunder für einen Ausritt. Dajeen hatte Glück und durfte heute freimachen.
      Bei meiner jetzigen Runde schaute ich noch bei den Kleinen vorbei. Millennium Falcon, Éllovas und Golden Cascade standen friedlich in ihrem Offenstall. Cover the Stars würde ich heute nicht besuchen. Da er momentan der einzige Junghengst war, stand er nicht am Hof.
      Seufzend schlappte ich schließlich zurück zum Haupthaus, um mich dort erneut vor meinen PC zu setzen. „Geh endlich! Du kannst morgen wieder mitmachen!“, rief mir Nate noch hinterher, was ich allerdings nur mit einem bösen Blick kommentierte.
    • Samarti
      [​IMG]
      Ein Schimmel kommt selten allein
      08/2017 | x Zeichen
      folgt
    • Samarti
      [​IMG]
      Reitponysammelstelle

      11/2017 | 711 Zeichen
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Devina, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pina, Très Jolie
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Tenacious
      Weststall: Aponi, Flightless Bird, Pamuya
      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet

      Ein eigenes Gestüt zu führen war anstrengend.
      Noch anstrengender war es, wenn der Pferdebestand gefühlt täglich wuchs und man (mal wieder) zum absoluten Reitponymessi wurde. Immerhin hatte ich inzwischen ganze vier Pferde anderer Rassen bei mir stehen, sodass es wenigstens nicht mehr nur Deutsche Reitponys waren.
      Aber die Zahl stieg weiterhin.
      Es (ich) war schrecklich.
    • Samarti
      [​IMG]
      Dumm, dümmer, Matthew
      05/2018 | 840 Zeichen
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Casey, Devina, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pamuya, Pina, Très Jolie, Yuki
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Sacramento, Sergeant Reckless, Sonic Syndicate, Tenacious, Burnin' Unbridled Dreams
      Weststall: Aponi, Flightless Bird
      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet

      Matthew war so nervig! Nie konnte man ihm irgendeine Aufgabe überlassen, für die er dann die Verantwortung übernahm. Heute war es die Weideeinteilung gewesen, die zwar seit Monaten feststand, Matthew aber mal wieder verpeilt hatte. Obwohl unsere Grüppchen bei den Hengsten immer dieselben waren, brachte meine rechte Hand es zustande, fast alles komplett durcheinander zu bringen. Ich konnte es kaum fassen, als ich morgens (um 12...) raus ging, um nach allen zu sehen, und Allelujah und Cardillac zusammen standen und sich rauften. Die beiden waren Paradebeispiele für Hengste, die sich einfach nicht ausstehen konnten, weil sie beide immer die Nummer 1 sein mussten.
      Nachdem ich mit Jolines Hilfe alles wieder richtig organisiert hatte, stampfte ich wütend ins Haus und direkt auf unser Büro zu.
      Der sollte sich auf was gefasst machen.
    • Samarti
      [​IMG]
      Wow, wir haben keinen Bock auf diesen Knochenjob
      11/2018 | 1960 Zeichen
      Townsend Acres
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Casey, Devina, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pamuya, Pina, Très Jolie, Yuki
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Sacramento, Sergeant Reckless, Sonic Syndicate, Tenacious, Burnin' Unbridled Dreams
      Weststall: Aponi, Flightless Bird

      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet


      Gut Sanssouci
      Hengste im Sport: Räuberfürst, Rockford, Paint it Black, Real Steel, Romerico, Liberté’s Cresant Moon
      Stuten im Sport: Noell, Räubertochter, Show me Heaven, Lichterloh, Dark Chocolate, Long Island Icetea
      Hengste in der Zucht: Dark Decission, Dark Intention, Cloud Nine, Burnin’ Diome, Flavor of the Weak, Flavor of the Month, Clouded Sky, Kalzifer, Csíny, Császári
      Stuten in der Zucht: Colored Belle, Dark Jewel, Minstrel, Alors on Chante, Ékes, Colour GH’s Baila Conmigo, Rockabella, Golden Lights, Jacarta, Dark Rubin, Tavasz, Poppysmic
      Nachwuchspferde: Crescent Jewel, Golden Cascade, Dajeen, Weltwunder, Couleur du Deuil, Éllovas

      Aufzuchtskoppel: Abendsonne, Flavored Coffee, Darkest Hour, Clouded Mind, Cover the Stars, MIllenium Falcon


      - POV: Matthew -
      Elena und Elisa saßen mal wieder mit Wein vorm Kamin. Getan hatten sie heute (wie immer) nichts. Nate, Collin und ich mussten die Pferde versorgen. Alle 46 plus 34 Pferde. Zitat Elena: „Sind das genau 100?“ – Es war also sehr viel Wein. Zu viel. Natürlich hatten wir unseren Job sehr gut gemacht, auch wenn die Turniersaison vorbei war. Aber wir wurden nicht fürs Rumstehen bezahlt. Das betonten die beiden sehr, sehr, SEHR oft. Während sie frauenverachtende Rap- … äh… -videos schauten, waren wir gerade fertig mit den letzten Pferden und freuten uns auf den Feierabend und ein kühles Bier ausnahmsweise, weil wir ja verantwortliche Erwachsene waren. Im Gegensatz zu den bescheuerten Deppen. Wie dem auch sei, alle waren versorgt. Gemistet, geritten und gepflegt.
      Ciao, euer Matthew!
    • Samarti
      [​IMG]
      Serienmarathon
      04/2019 | 332 Zeichen
      Townsend Acres
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Casey, Devina, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pamuya, Pina, Très Jolie, Yuki
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Sacramento, Sergeant Reckless, Sonic Syndicate, Tenacious, Burnin' Unbridled Dreams
      Weststall: Aponi, Flightless Bird
      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet


      Momentan hatte ich nichts Besseres zu tun, als stundenlang im Bett zu liegen, Pferde-Browserspiele zu spielen und über alles nachzudenken. Darüber, wie Matthew sich draußen um die Pferde kümmerte und das Gestüt schmiss, weil ich keinen Bock mehr hatte. Es war öde geworden. Ziemlich öde. Zum Glück griff er mir immer unter die Arme.
    • Samarti
      [​IMG]
      Morgenmuffel
      09/2019 | 388 Zeichen
      Townsend Acres
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Casey, Devina, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pamuya, Pina, Très Jolie, Yuki
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Sacramento, Sergeant Reckless, Sonic Syndicate, Tenacious, Burnin' Unbridled Dreams
      Weststall: Aponi, Flightless Bird, Yellowjacket
      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet


      Blitzschnell zuckte ich mit dem Finger in Richtung Nase. „Nase!“
      „Elisa.“
      „Ich bin allergisch! Die Pferde sind dein Job.“
      Seufzend verdrehte Matthew seine Augen, zog sich seine Stallsachen an und knallte die Tür hinter sich zu. „Pff, immer diese Morgenmuffel“, grummelte ich leise vor mich hin, zog die Bettdecke wieder nach oben und drehte mich auf die andere Seite, um weiterzuschlafen
      .
    • Samarti
      [​IMG]
      Ingame
      03/2020| 710 Zeichen
      Townsend Acres
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Casey, Devina, Katniss Everdeen, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pamuya, Pina, Très Jolie, Yuki
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Peeta Mellark, Sacramento, Sergeant Reckless, Sonic Syndicate, Tenacious, Burnin' Unbridled Dreams
      Weststall: Aponi, Flightless Bird, Yellowjacket
      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet

      Wie schön es war, Angestellte zu haben, denen man die Arbeit mit den Pferden einfach aufs Auge drücken konnte, wenn einem danach zumute war. Und das war momentan bitter nötig.
      Seit dem 20. März war ich nämlich vollzeitbeschäftigt. Leider unbezahlt, aber man konnte ja nicht alles haben. Aber es reichte ja auch, wenn man Animal Crossing hatte und sich damit die Zeit vertreiben konnte. Da Matthew sich vor einigen Wochen den Fuß gebrochen hatte (warum musste er auch mit seinen Kumpels Fußball spielen und seit wann hatte er überhaupt welche), hatte ich heute Joline die Verantwortung übertragen. Und Joline kümmerte sich dann darum, dass alle Pferde versorgt wurden. Und ich kümmerte mich um meine Villager.
    • Samarti
      [​IMG]
      Neue Perspektiven
      09/2020| 678 Zeichen
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Casey, Devina, Katniss Everdeen, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pamuya, Pina, Très Jolie, Yuki
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Peeta Mellark, Sacramento, Sergeant Reckless, Sonic Syndicate, Tenacious, Burnin' Unbridled Dreams
      Weststall: Aponi, Flightless Bird, Yellowjacket
      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet


      Matthew hatte inzwischen den Hof fast ganz alleine übernommen. Keine Ahnung, wie es dazu kam, aber irgendwie hatte ich plötzlich einen Job. Einen waschechten Job. Was bedeutete, dass ich einen geregelten Tagesablauf hatte und benötigte. Absolut schrecklich.

      Ab und zu griff ich ihm aber immer noch unter die Arme, weil er sonst am Rumjammern war. So auch heute. Während ich mir endlich mal wieder Zeit nehmen konnte, meinen Ponys ein paar Küsschen auf die Köpfe zu drücken (manche waren nicht begeistert, aber ich schob es auf Corona), mistete Matthew die Boxen aus, weil einer unserer Stallburschen krank geworden war und Unterstützung dringend benötigt wurde. Hahaha. Karma.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    2.1 - Hauptstall
    Hochgeladen von:
    Samarti
    Datum:
    23 Aug. 2017
    Klicks:
    696
    Kommentare:
    11

    EXIF Data

    File Size:
    304,3 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]

    Rufname: --
    geboren: 2010 | Alter: 7 Jahre

    [​IMG]

    v. Pamino (Puzzle x Goldherz)

    [​IMG]

    Herkunft: Gut Sanssouci, Deutschland
    Züchter/Ersteller (VKR): Elii

    Aktueller Standort: Townsend Acres, Kanada
    Besitzer: Samarti

    [​IMG]

    [​IMG]
    Rasse: Deutsches Reitpony
    Geschlecht: Stute
    Farbe: Fuchs
    Stockmaß: 149cm


    [​IMG]
    folgt


    [​IMG]

    [​IMG]
    eingeritten [] |
    eingefahren []
    Reitstil: Englisch

    Dressur M | Springen A | Geländeritt A | Fahren E


    Turniererfolge
    3. Platz 186. Distanzturnier
    3. Platz 187. Distanzturnier
    3. Platz 302. Dressurturnier
    1. Platz 303. Dressurturnier


    [​IMG]
    zur Zucht zugelassen []
    steht als Leihmutter zur Verfügung [
    ]


    Momentane Punktzahl: 10 (16)
    Abstammung: 3 | Trainingsberichte: 3 | Schleifen: 4 | RS-Schleifen: 0 | TA: 0 (2) | HS: 0 (2)| Zubehör: 0 (2)

    Gencode:
    Carenté-Pferd []
    Leihmutterschaftsgebühr: n. v.



    [​IMG]

    [​IMG]
    gechippt []

    Letzte Kontrolle: n. v.
    Letzte Impfung: n. v. | Letzte Wurmkur: n. v.

    beschlagen []
    Letzte Kontrolle: n. v.


    [​IMG]