1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
lolo1

Letzter Nerv // Englisches Vollblut

Name: Letzter Nerv Spitzname: Nervi Abstammung: Mutter: Muttermutter: Muttervater: Vater: Vatermutter: Vatervater: -------------------------------------------------- Geburtsdatum: 08.02.2007 Alter: 5 Geschlecht: Hengst Rasse: Englisches Vollblut Farbe: Brauner Abzeichen: -- Augenfarbe: schwarz Stockmaß: 1,65 m Gesundheit: 100% Charakter:Letzter Nerv ist ein rein gezogener Vollbluthengst und wurde in England auf dem bekanntesten Rennpferdegestüt geboren und aufgezogen. Er lief schon einige Galopprennen mit großem Erfolg. Er hat ein sehr großes Potential und muss daher richtig gefördert werden. Sein Name Letzter Nerv macht ihm alle Ehre, da er sehr schwer zu reiten ist und auch für geübte Jockey eine Herausforderung darstellt. Er besitzt starke Hengstmanieren, was ihn zusätzlich als schwer händelbar darstellt. Durch seinen Siegeswillen, seine Ausdauer, seine Ausstrahlung, seine Schöhnheit und seinen Stolz wird dies aber wieder wett gemacht. Letzter Nerv ist der perfekte Partner für den ambitionieretn Galopprennsportreiter. ------------------------------------------------------------------------------------ Qualifikationen: Eignung: Galopprennen, Distanz Galopprennen Klasse E Hürdenrennen Klasse E Military Klasse E Springen Klasse E Distanz Klasse E Fahren Klasse E Dressur Klasse E Western Klasse E Fohlentraining: Eingeritten: ja Eingefahren: ja Zucht: Züchter: Ponyfreak Zur Zucht vorgesehen: Ja Gekört/gekrönt: nein Nachkommen: -- Besitzer: lolo1 Vorbesitzer: Jackyline Ersteller: Ponyfreak VKR: Ponyfreak Erfolge: --

Letzter Nerv // Englisches Vollblut
lolo1, 28 Jan. 2013
    • lolo1
      Zasa sagte am 12 July 2011 - 08:06 Uhr:


      Pflegebericht für alle Pferde:


      Ich wachte nach einer erholsamen Nacht endlich auf.
      Ich schaute aus dem Fenster und sah wie die
      Junghengste im Sonnenschein auf den Sommerkoppeln spielten.
      Ich zog mich an und schnappte mir meine Handschuhe.
      Mit glücklicher Stimmung ging ich in den Stall, wo mich alle
      schon erwarteten. Nachdem ich fütterte
      brachte ich immer zwei Pferde auf die Koppel.
      Nun kam der lästigste Teil.
      Ich schnappte mir Mistgabel und Schubbkarre,mistete jede einzelne Box aus
      und brachte es anschließend zum großen
      Misthaufen.
      'Alles sauber' dachte ich mir.
      Mit einem Führstrick in der Hand und dem
      Putzkasten unterm Arm ging ich zum Putzplatz, wo ich
      den Kasten abstellte.
      Als ich an der Sommerkoppel der Hengst ankam
      wurde ich gleich von Sir Donnerhall begrüßt.
      Ich legte ihn den Strick um den Hals und führte ihn zum Putzplatz.
      Sorgfältig geputzt Sattelte ich ihn auf und startete einen kurzen
      Ausritt im warmen Sonnenschein.
      Auf der letzten Gerade bis zum Gestüt
      galopierte ich ihn an.
      Mit zufriedenen Schnaufen kamen wir wieder an.
      Ich sattelte ihn ab,kontrollierte die
      Hufe,duschte ihn kurz über und bachte ihn
      zurück auf die Koppel.
      Shapaan,welcher am Zaun stand, gab ich noch eine Möhre.
      Jetzt gehe ich essen'
      Pünktlich um eins klingelte meine Freundin und wir unternahmen einen schönen Tag.
      Am Abend holte ich die Pferde wieder rein und Füttere
      nocheinmal.
      Leicht erschöpft legte ich mich gegen zehn schlafen.



      Gefällt mir

      .
      Antworten
      Melden
      .


      Jackyline
      04.11.2012 - 15:57 Uhr



      Zasa sagte am 17 October 2011 - 12:19 Uhr:


      Heute früh klingelte der Wecker sehr früh, fand ich.Ich stand auf und wurde direkt von meinen Hunden begrüßt.Ich machte mir Frühstück und zog mich an.Im Stall angekommen fütterte ich erstmal alle mit ihren speziellen Futter.Als alle gefressen haten, brachte ich sie auf die Koppel.Nun mistete ich alle Boxen aus und führ den Mist auf den Misthaufen.Nach dem Mittagessen holte ich Calli von der Koppel.Er ist einer meiner neueren Junghengste und soll spätermal inn der Zucht und im Dressursport aktiv werden.Ich putze ihn, sattelte ihn und brachte ihn in die Halle.Calli war heute nervös, aber ich beruhigte ihn schnell.Nach gelungenen Dressurlektionen der Klasse Lbaute ich einen 1m Sprung auf.Er bewältigte ihn 3 mal perfekt.Das sollte nun reichen. Ich brachte ihn zurück und sattelteab. Nun brachte ich ihn in seine Box und gab ihn eine Karotte.'Es ist 16 Uhr, und ich ging in die Ställe und öffnete die Paddocktüren und gab jeder Box futter,Heu, eine Karotte und frische Bananen.Ich blickte in den leeren Stall und nahm die Stricke.'Nachdem ich alle Pferde rein holte ging ich zurüch ins haus.Nun setzte ich mich beruhigt an den laptop und chattete ein wenig auf joelle.



      Gefällt mir

      .
      Antworten
      Melden
      .


      Jackyline
      04.11.2012 - 15:57 Uhr



      Jackyline sagte am 05 October 2012 - 06:52 Uhr:


      Als ich morgens zum Pferdefüttern aus dem Haus kam war der Himmel oben lila und unten, wo sich die Hebstsonne erhebte, leuchteten die Wolken in den Farben des Feuers. Die Kalte Luft prickelte regelrecht auf meinen Wangen und mein Atem kondensierte regelrecht. Ich schwang mir meinen Schal um, zog mir Handschuhe an und stiefelte zur Futter kammer. Als ich anfing das Futter fertig zu machen, wiffelten die Pferde hungrig, als würden sie sagen wollen: "Jacky, mach hinne, wir warten schon seit 10 Minuten!" Also beeilte ich mich und ging dann mit dem Futterwagen rum. Nun konnte man es überall genüsslich kauen hören und alle Pferde waren glücklich. Nun ging ich zur Weide um zu schauen, wie viel Gras noch draufstand und ob der Zaun intakt war. Nach einem kürzen Blick, war klar, dass die Pferde noch ein paar Tage drauf stehen konnten. Der Spaziergang um den Zaun war auch sehr schnell gemacht, weil es nichts zu reparieren gab. Also ging ich zurück zum Stall, schnappte mir 2 zwei Stricke und holte als erstes Filou und Letzter Nerv. Ich hatte mal wieder meine Freunde mit den beiden Blütern an der Hand, weil Nervi sich mal wieder unnötig aufregte. Kaum hatte ich die beiden auf der Weide abgemacht, schossen sie wie die wilden über die Koppel, was das Zeug hielt. Als nächstes holte ich mir For Pleasure. Pleasure war noch nicht ganz wach und trottete nur so neben mir her. Als ich ihn auf die Koppel brachte, latschte er ganz gemütlich, immer mal ein Grasbüschel abrupfend, zu den anderen. Dann nahm ich mir noch Noell und Supernova, um sie auf die Stutenkoppel zu bringen. Die beiden waren recht entspannt für ihr Blut, aber als plötzlich der Nachbar mit einem Trecker um die Ecke fuhr erschraken sie sich trotzdem: Nova riss den Kopf hoch und Noell sprang mir voll auf die Füße. Um irgendwie zwischen, den beiden raus zu kommen, musste ich Nova loslassen und einen Satz nac vorne machen, aber die englische Vollblutstute bleib Stocksteif stehen. Als der Trecker an uns vorbei war und sich die beiden schon etwas beruhig hatten, nahm ich sie wieder und brachte sie zur Weide. Als ich die beiden losließ, keilte Noell aus und hätte mich beinahe voll im Gesicht getroffen. Da hatte ich wohl gerade mal Glück gehabt. Ich machte die Koppel zu, schaute nochmal zu den Hengsten, die sich gerade prügelten und ging dann ins Haus in die Küche um erstmal zu Frühstücken. Die Boxen wollte ich danach ausmisten.
      --------------------------------------------------------
      © by Jackyline



      Gefällt mir

      .
      Antworten
      Melden
      .


      Jackyline
      04.11.2012 - 17:34 Uhr



      Jackyline sagte am 05 October 2012 - 06:52 Uhr:


      Als ich morgens zum Pferdefüttern aus dem Haus kam war der Himmel oben lila und unten, wo sich die Hebstsonne erhebte, leuchteten die Wolken in den Farben des Feuers. Die Kalte Luft prickelte regelrecht auf meinen Wangen und mein Atem kondensierte regelrecht. Ich schwang mir meinen Schal um, zog mir Handschuhe an und stiefelte zur Futter kammer. Als ich anfing das Futter fertig zu machen, wiffelten die Pferde hungrig, als würden sie sagen wollen: "Jacky, mach hinne, wir warten schon seit 10 Minuten!" Also beeilte ich mich und ging dann mit dem Futterwagen rum. Nun konnte man es überall genüsslich kauen hören und alle Pferde waren glücklich. Nun ging ich zur Weide um zu schauen, wie viel Gras noch draufstand und ob der Zaun intakt war. Nach einem kürzen Blick, war klar, dass die Pferde noch ein paar Tage drauf stehen konnten. Der Spaziergang um den Zaun war auch sehr schnell gemacht, weil es nichts zu reparieren gab. Also ging ich zurück zum Stall, schnappte mir 2 zwei Stricke und holte als erstes Filou und Letzter Nerv. Ich hatte mal wieder meine Freunde mit den beiden Blütern an der Hand, weil Nervi sich mal wieder unnötig aufregte. Kaum hatte ich die beiden auf der Weide abgemacht, schossen sie wie die wilden über die Koppel, was das Zeug hielt. Als nächstes holte ich mir For Pleasure. Pleasure war noch nicht ganz wach und trottete nur so neben mir her. Als ich ihn auf die Koppel brachte, latschte er ganz gemütlich, immer mal ein Grasbüschel abrupfend, zu den anderen. Dann nahm ich mir noch Noell und Supernova, um sie auf die Stutenkoppel zu bringen. Die beiden waren recht entspannt für ihr Blut, aber als plötzlich der Nachbar mit einem Trecker um die Ecke fuhr erschraken sie sich trotzdem: Nova riss den Kopf hoch und Noell sprang mir voll auf die Füße. Um irgendwie zwischen, den beiden raus zu kommen, musste ich Nova loslassen und einen Satz nac vorne machen, aber die englische Vollblutstute bleib Stocksteif stehen. Als der Trecker an uns vorbei war und sich die beiden schon etwas beruhig hatten, nahm ich sie wieder und brachte sie zur Weide. Als ich die beiden losließ, keilte Noell aus und hätte mich beinahe voll im Gesicht getroffen. Da hatte ich wohl gerade mal Glück gehabt. Ich machte die Koppel zu, schaute nochmal zu den Hengsten, die sich gerade prügelten und ging dann ins Haus in die Küche um erstmal zu Frühstücken. Die Boxen wollte ich danach ausmisten.
      --------------------------------------------------------
      © by Jackyline
    • lolo1
      Ankuftsbericht
      Heut kam ein neues Pferd Namen Letzter Nerv.Als ich in holte ging er ganz lieb in den Hänger und als ich los fuhr gung alles gut.Als wir Ankamen lud ich ihn aus und barachten ihn in seine frischgemachte box.Dan holte ich sien Futter und Füttete ihn als er aufgefressen hatte brachte ich ih auf die wiede dort spielt e er mit zora as es anfing zu dämmer holte ich ihn wieder rein
    • lolo1
      Heute war ein schöner verschneiter Tag.Als ih zum Stall kam wiehrte mir Kiss my lips von ihrem Padock aus schon Fröhlich zu.Als ich die Stalltür öffnete kamen die meisten schon zu ihren Boxentüren.Ich ging zuerst in die Futterkammer und Fütterte erst Zora dann Letzter Nerv,Deep Pretender,Frostfell,Kiss my lips und zulestz Alohmora.Da Letzter Nerv zuerst aufgefressen hatte holte ich sein Halfte und fürte ihn zum Putzplatz.´Dor bamd ich ihn an und holte den Putzkasten.Ich bagann ihn zu putzen.Da er sehr dreckig war brauchte ich 10 minuten um ihn zu putzen.Dann war zora auch soweit.Ich holte sie aus ihrer Box und band sie neben Nerv an ich putzte sie ebenfalss.Als ich fertig war holte ich Nervs Sattel und Sattelte ihn auch gleich.Dann holte ich seine Trense ich trenste ihn.Dann holte ich noch Zoras und Nervs Abschwitzdecke und gab Zora zuerst ihre Decke.Als Letzter Nerv seine decke hatte gurtete ich nochmal nach und sieg auf.Dann nahm ich Zora als Handpferd und wir Ritten Einen Weg den ich gene Ritt im Wald shan wir sogar einen Hirsch der aben nur dumm Glotzte.Als ih mit den zwei wieder da war brachtt ich beid ihn ihre Box.Dann waren Deep und Frostfell dran ich putzte beide und ritt auch mit ihnen ein bischen aber übers Feld.sie durften noch mal auf die Weide wiel der Ausritt sehr kurz war.Alhlomora brachte ich ach dazu weil sie sich erst mal eingewöhnen sollt.Mit Kiss Sprang ich noch ein bisschen und Barcht sie wiedet in ihre Box.Dann holte ich Dei von der Weide wieder rien und Fütterte noch mal alle weil es schon sehr spät war.
      ©lolo1
    • lolo1
      Einzelpflegi für Letzer Nerv

      Heute ging ich zu Nerv.
      Ich wollte noch ein paar Pferde pflegen weshaöb ich nicht so viel Zeit hatte. Für eine Stunde reiten war jedoch genug Zeit drin.
      Nun mistete ich ihre Box aus und streute sie neu ein.
      Dann wischte ich Tränke und Trog aus, hängte ein prall gefülltes Heunetz auf.
      Ich bereitete sein Futter vor und ging dann zur Weide.
      Als ich ihn rief, kam er sofort angelaufen.
      Ich nahm ihn mit zum Stall,und Putzte ihn
      Ich ging mit ihm auf den platz wo ich ihn ein bisschen longgierte
      und brachte ihn in seine box und füttete ihn.
      © lolo1
    • Eddi
      Verschoben am 21.10.2013.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    lolo1
    Datum:
    28 Jan. 2013
    Klicks:
    560
    Kommentare:
    5