1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Hafifreund11

Legolas Hannoveraner,Hengst

KeinsName:LegolasGeschlecht: HengstRasse:HannoveranerAlter: 6Geburtstag:3.4.2008Stockmaß: 1.75Mutter:UnbekanntVater: UnbekanntGeschwister: UnbekanntFellfarbe:RappeMähne:SchwarzSchweif:SchwarzAbzeichen: Laterne,h.r sockeSpringen: EMillitary: E Dressur: E Distanz: EWestern: E Galopp: EFahren: ELegolas ist ein Aufgeschloßener ruhiger Hengst er ist sowohl im umgang mit Erwachsenen wie auch mit Kindern super lieb,dennoch hat er auch seine Macken er hat große Angst vor Schubkarren und Besen er hatte wohl sehr schlechte erfahrungen damit gemacht.Ansonsten ist er super zu Reiten und ist wegen seinem lieben Charakter perfekt für Anfänger geeignet er ist sehr begabt im Military und liebt lange Ausritte in der Natur,dennoch macht er auch gerne Dressur bei dem ihm aber schnell langweilig wird,er ist sehr intelligent und braucht viel geistige bescheftigung.Gekört/Gekrönt:NeinVorgesehen für die Zucht: JaNachkommen: Noch keineBesitzer/Besitzerin: Hafifreund11Vorbesitzer/Vorbesitzerin:\Ersteller/Erstellerin: kleinerSternVorverkaufsrecht:KleinerStern

Legolas Hannoveraner,Hengst
Hafifreund11, 21 Sep. 2013
    • Hafifreund11
      Ankunftsbericht Legolas
      Ich hatte lange darüber nachgedacht mir noch ein Warmblut hin zu zu kaufen für den Sport allerdings sollte es ein Hengst sein nicht über 6 und einen einzigartigen Charakter haben,ich war hin und her gerissen da ich schon mehrere Hengste besaß doch ich schaute mich einfach mal im Internet um und plötzlich stacht mir ein wunderschöner Hengst ins Auge er war schwarz mit einer Laterne und einem Blauen Auge er gefiel mir auf anhieb ich lies mir seine Informationen durch,bei der Beschreibung stand das er 5 Jahre alt sei und sein Name Legolas wäre.Ich lies mir seine Charakter beschreibung durch darin stand:Legolas ist ein Aufgeschloßener ruhiger Hengst er ist sowohl im umgang mit Erwachsenen wie auch mit Kindern super lieb,dennoch hat er auch seine Macken er hat große Angst vor Schubkarren und Besen er hatte wohl sehr schlechte erfahrungen damit gemacht.Ansonsten ist er super zu Reiten und ist wegen seinem lieben Charakter perfekt für Anfänger geeignet er ist sehr begabt im Military und liebt lange Ausritte in der Natur,dennoch macht er auch gerne Dressur bei dem ihm aber schnell langweilig wird,er ist sehr intelligent und braucht viel geistige bescheftigung.
      Das sprach mich auf anhieb an er kam wohl schon aus zweiter Hand aber mit seiner Angst mit Schubkarren und Besen daran könnte man Arbeiten dachte ich mir.Ich suchte die Nummer und rief auf dem Gestüt an."Hallo Gestüt Solei Monja wie kann ich ihn weiter Helfen?"ertönte aus meinem Handy."Ich habe in einer Anzeige ihren Legolas gefunden und wollte fragen ob er noch da ist und ich ihn mir vielleicht mal ansehen könnte?"fragte ich aufgeregt."Ja er ist noch da und wenn sie möchten können sie noch heute vorbei kommen."Ich war sehr glücklich und machte mich sofort auf den Weg.Er war zwei Stunden entfernt als ich müde aber zufrieden endlich ankam begegnete mir die Frau vom Telefon gespräch schon gab mir die Hand und führte mich in die Stallungen ich kannte das Gestüt zwar nicht aber es sah gepflegt und Pferdefreundlich aus,ich lief mit ihr an zahlreichen Boxen vorbei bis wir bei Legolas ankamen,erst dort bemerkte ich in welchem zustand er war und die Frau erklärte mir auch jetzt erst das sie nur vermittlar war und nicht der richtige Besitzer ich war etwas sauer da ich das nicht so erwartet hatte lies mir aber weiter nichts anmerken öffnete die Box und schaute ihn mir genauner an er hatte einen durchgehenden Toden blick und reagierte auf keinerlei berührung er war sehr schlank hatte eine dünne schlecht trainierte Hinterhand und war ein wenig durchtrittig.Dennoch schaute ich mir seine Papiere an und war ernsthaft am überlegen ob das alles einen Sinn machen würde ob er jemals ein Turnierpferd werden würde und ob ich ihn wieder richtig hin kriegen würde er war zwar billig zu verkaufen aber man wusste nie ob doch noch etwas nicht stimmte und ein hacken an der sache war da mir alles andere schon ein wenig suspekt war und traf eine entscheidung ich würde ihn kaufen es war mehr ein mitleitskauf aber ich konnte ihn einfach nicht da lassen ich klärte mit der Hofbesitzerin alles weiter mit Pass und Papieren,die richtige Besitzerin war nicht dabei ich dachte mir aber nichts weiter dabei und nahm Legolas gleich mit er trottete ganz langsam im schritt neben mir ich lud ihn ein und fuhr nachhause dort brachte ich ihn in eine große frische Box mit einem Dicken Butzen Heu und frischem Wasser er fing glücklicher weise gleich an zu fressen und so beobachtete ich ihn nochmal eine weile und schaute mir dann seine ganzen Papiere nochmal genau an es war eigenlich nichts ungewöhnlich daran.Da es schon etwas spät war wollte ich morgen nochmal mit der richtigen Besitzerin Telefonieren da die Nummer im Pass stand zu meiner verwunderung.
    • Hafifreund11
      Das erste mal richtig Reiten
      Heute war es soweit ich wollte es nach fün Monaten Arbeit endlich versuchen Legolas einmal zu reiten der Junge Hengst war Proper geworden hatte Muskeln aufgebaut und wir hatten schon einiges an der Longe trainiert ich hatte ihn langsam auf heute vorbereitet.Ich hatte ihn sehr ins Herz geschlossen und auch er mochte mich.Immer wenn ich zur Wiese ging und rief kam er gleich als erster zum Zaun gestürmt und legte meist eine vollbremsung hin so auch Heute."Na mein süßer Heute wird gearbeitet"Ich tätschelte seinen Zarten Kopf und zog ihm sein Halfter über er trottete brav neben mir her und lies sich am Putzplatz anbinden dort hatten wir auch lange gearbeitet da dort Besen und schippen waren und er auch das angebunden sein hasste und dann schnell in Panik geriet doch dies klappte mittlerweile alles super.Ich ging zu seinem Spint und holte Sattel,Trense und Putzkiste.Ich putzte ihn erstmal gründlich und schmuste noch ein wenig mit ihm bis ich ihm erst Schabracke und dann auch Sattel auflegte.Er stand brav und döste vor sich hin dann trenste ich ihn auch mit einem Knotenhalfter dann ging es los zum Platz ich führte ihn einige runden bis ich mich zum ersten mal drauf legte als er stehen blieb gab ich ihm sofort ein leckerchen und machte dann langsam mein Bein rüber er ging sofort im schritt los und ich musste ihn etwas bremsen aber er blieb ruhig und kontrolliert.
      Er zog in seinem Tempo ziemlich an ich ging ein paar runden Schritt bis ich ihn antrabte er explodierte erstmal raste los und macht dabei ein zwei Bocksprünge ich Konnte mich halten und versuchte ihn zu beruhigen das traben löste bei ihm wohl ein paar Schattenseiten auf.Er parierte durch in den Schritt ich ritt ihn noch ein Bischen ab und stieg dann ab.Das reichte für heute ich würde es morgen noch einmal anderst probieren.
    • Hafifreund11
      Fotoshooting auf der Weide mit Legolas und Paras
      Heute war ein Stürmischer Düsterer Tag,da wir ein cooles Shooting machen wollten war es das perfekte Wetter dafür.Ich holte mir Legolas und Paras aus dem Paddock und brachte sie gemeinsam auf die riesige Koppel wo sie immer Standen.Ich hatte Legolas schon gründlich geputzt gehabt so wie Alyssia meinen Paras.Ich machte die Halfter ab und sie schossen los in einem Affenzahn Mila eine Fotographin aus der Nähe war dabei die beiden abzuknippsen der Effekt Schwarz und Weiß meiner beiden Hengste machte es noch um einiges Interessanter Legolas Galoppierte den kleinen Hang hinauf so wie Paras hinterher sie Buckelten über die Wiese und zu unserem Glück spielten sie auch zusammen so konnten wir auch Steigszenen einfangen nach einer guten halben Stunde war das Shooting vorbei ich lies die beiden draußen und mistete noch die Boxen und Paddocks ab,dann füllte ich die Heunetze und holte zu guter letzt Paras und Legolas wieder rein.Die beiden machten einen zufriedenen Eindruck und so schauten wir uns gemeinsam die Bilder an.
    • jojomaus
      Besuch bei Hafifreund und Paras
      Einige Tage zuvor:
      Das Telefon klingelte und so nahm ich den Anruf entgegen. Hafifreund war am anderen Ende der Leitung. "Hi, Jojo. Ich wollte dich gern zu einem längeren Ausritt einladen, hast du lust dazu? Für Verpflegung habe ich gesorgt und sollte es zu spät werden für die Rückfahrt wäre auch eine Box für dein Pferd und ein Bett für dich vorhanden." Gerne nahm ich auf dieses Angebot an und fing auch sogleich mit den damit verbundenen Vorbereitungen an. Denn der Hof und vor allem die Pferde mussten auch während meiner Anwesenheit versorgt werden. Auch musste ich überlgen wen ich zu dem Ausritt mitnehmen wollte.

      Der Ausflug:
      Mein Hof lag in guten Händen und auch Jay würde ein wachsames Auge über die Pferde haben, so konnte ich ruhigen Gewissens Baby Doll für den Transport fertig machen. Meine Stute freute sich schon über den Ausflug, zumindest bildete ich es mir ein. Nervös trippelnd folgte mir meine Appaloosastute in den Hänger. "Schon gut Dolly, es wird keine lange Fahrt. Wirst schon sehen, ein herrlicher Ausritt in einer neuen Gegend. Mal was anderes." Ich tätschelte sie noch einmal ehe es dann mit der Fahrt losgehen konnte.
      Hafifreund winkte mir zu als ich auf den Hof fuhr. Sie war gerade dabei Paras zu striegeln. Der kräftige Schimmel war herrlich herausgeputzt, weißer ging es gar nicht. Neben ihm stand ein glänzender Rappe. Herzlich wurde ich begrüßt und Alyssia vorgestellt, auch beide Hengste schloß ich in die Begrüßung mit ein und erfuhr das der Rappe Legolas hieß. Gleich danach beeilte ich mich Baby Doll aus den Hänger zu holen und auch für den Ausritt fertig zu machen, denn die beiden Hengste waren mitlerweile gesattelt. Neugierig sah sich meine Stute um und begrüßte wiehernd ihre Artgenossen, das ruhige stehen bleiben beim überputzen und satteln fiehl ihr merklich schwer. Wenig später waren wir alle fertig für den Ritt und ich war gespannt wo es lang ging. An guter Laune mangelte es uns jedenfalls nicht, wir redeten und alberten in einer Tour und die fröhliche Atmosphäre übertrug sich auch auf die Pferde. Sie stolzierten eifrig vorwärts, als währen sie neugierig was hinter jeder neuen Biegung auf sie wartete. Die Landschaft tat ihr übriges, wir begegneten einigen Eichhörnchen welche über unseren Köpfen hinweg von Baum zu Baum sprangen und nicht wenige Wege luden zum Traben oder Galoppieren ein. Unsere erste Rast fand auf einer großen Waldwiese statt auf der unsere Vierbeiner etwas grasen konnten, während wir unsere Brote aßen. Hafifreund hatte eine wirklich schöne Strecke rausgesucht, welche uns zur zweiten Rast an einen See führte. Dieser lud uns zum Badespaß ein und wir sattelten die Pferde ab. Dolly schritt vergnügt bis zur Brust ins Wasser, die beiden Hengste dagegen genierten sich anfangs und brauchten ein bisschen mehr Überzeugungsarbeit, aber am Ende fanden auch sie das herum planschen richtig toll. Der Rückweg kam mir gar nicht wie einer vor und so war ich mehr wie Überrascht den Hof vor uns zu entdecken. "Wow, das war wirklich ein schöner Tagesritt." Ich grinste Hafifreund an. "Ich würd dich auch gern zu einer Übernachtung einladen, denn wir haben noch vor bei dem schönen Wetter den Grill an zu schmeißen. Heim fahren kannst du morgen immer noch." Grillen hörte sich gut an, vor allem nachdem mein Magen sich lautstark bemerkbar machte. Und so verbrachten wir nach dem herrlichen Ausritt noch einen wunderbaren Abend zusammen, natürlich erst als unsere Vierbeiner bestens versorgt waren.
    • Hafifreund11
      Ein spaziergang durchs Gelände mit Paras und Legolas.
      Es war früh morgends ich schlenderte in meinem Morgenmantel die Treppe runter,verschlafen drückte ich die Kaffemaschiene an. Ich schmierte mir schnell ein Brötchen und trank meinen Kaffe noch aus, dann lief ich hoch um mir meine Stallkleidung anzuziehen. Glücklich spazierte ich in den Stall und holte meine beiden hengste Paras und Legolas. Ich band beide am Putzplatz an zog ihnen die Decke ab. Anschließend putze ich über beide grob drüber und liefe dann in gemütlichem Schritt los die beiden trotteten links und rechts von mir schauten sich in der gegend um. Ich hatte mich kurzerhand entschlossen die kleine runde zu gehen da es anfing zu regnen. Nach etwa 40 Minuten kamen wir wieder am Stall an die beiden waren etwas nass geworden. Ich schmiss ihnen kurzerhand eine Abschwitzdecke drüber und lies sie noch einmal zusammen in der Halle laufen. Dann stellte ich Paras und Legolas zurück in den Offenstall.
      Ich füllte noch einmal die Heuraufe und es gab noch ein paar streicheleinheiten.Paras liebte es mir an den Haaren zu knabbern wobei er super sanft war.
      Ich äppelte noch zackig alles ab und ging dann zurück ins Haus um bei einer Tasse Kaffe, die Buchaltung noch fertig zu bearbeiten.​
    • Sevannie
      Verschoben am 18.10.2016
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Hafifreund11
    Datum:
    21 Sep. 2013
    Klicks:
    943
    Kommentare:
    6