1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
RoBabeRo

Left Boy | Lettisches Warmblut

Le Puzzle x Eat and Drink | ♂ | *12.04.2011 | Black Overo | 182cm | Körpunkte: 6 (+2 BILD +2 TA +2 HS +1 AUS)

Left Boy | Lettisches Warmblut
RoBabeRo, 31 Jan. 2014
    • RoBabeRo
      Ausritt Left Boy und ZM's Sweet Candyie
      1077 Zeichen | © RoBabeRo

      "Hey Isi!", ich fiel meiner Freundin in die Arme. "Na du? Wie gehts Candypie?", fragte ich. "Super. Wir wollen demnächst auch ein paar Turniere starten und dann auch kören lassen." Ich grinste breit und erwiederte:"Uii klasse! Jaa, sie ist ja auch eine mega schicke." Gemeinsam schlenderten wir zu den Stallungen. "Lass uns doch etwas zusammen ausreiten.", schlug sie vor und ich nickte. "Ohh gute Idee! Ich nehm Left Boy, okay?" CatyCat nickte und ich machte mir den hübschen Letten fertig, während Isi ihre EVB Stute ZM's Sweet Candypie sattelte und trenste. Wir trafen uns einige Minuten später am Hoftor. "Lass uns eine Runde am Strang entlang reiten", schlug ich vor und wir ritten los. Als wir wenig später am Strand ankamen galoppierten wir unsere Pferde an und steuerten sie ins seichte Wasser. Das Wasser spritzte bis unter die Pferdebäuche und wir jauchzten vor Freude. Wir lieferten uns ein ungleiches Wettrennen, dass ich mit Left Boy locker gewann. Glücklich kehrten wir mit unseren Pferden zum Stall zurück und wuschen ihnen das Salzwasser aus dem Fell.
    • Zaii
      Besuch auf Gestüt Keep Smiling

      Als nächstes führte ich einen jungen Rappschecken aus seiner Box. Left Boy war wie Bitcheater ein lettisches Warmblut und auch ähnlich groß, sodass ich die Aufstiegshilfe gar nicht mehr aufgeräumt hatte, sondern gleich wieder zum Putzen des Hengstes hernahm. Nachdem dieses erledigt war wechselte ich Stall- gegen Knotenhalfter und befestigte daran das Rope, welches heute auch schon mehrmals zum Einsatz gekommen war. So führte ich den Junghengst aus dem Stall und in Richtung des Waldes. Left hatte einen schnellen Schritt drauf, doch nach einigen Kommandos verringerte er das Tempo und so war es nun auch für mich ein Spaziergang und kein Joggingausflug. Der Schecke fand allerhand interessantes, mal war es ein Ast, dann ein markierter Baumstamm und dann ein blühender Busch. Immer gab ich ihm Zeit, um sich das Unbekannte anzusehen, ehe wir unseren Weg durch den kühlen Wald fortsetzten. Mit der Zeit schien Left zu begreifen, dass ihn hier nichts anfallen würde ich begann, abzuschnauben und den Kopf zu senken. Ich lobte mit meiner Stimme, doch wir befanden uns bereits wieder auf dem Rückweg und kaum vernahm Left das Wiehern anderer Pferde auf dem Hof wars das mit der Entspannung. Ich sah das ganze gelassen, führte Left zurück in den Stall, wo ich die Halfter wieder tauschte und führte ihn dann auf die Weide. Fast schon war die Herde komplett.​
    • RoBabeRo
      Left Boy wird gesprungen

      Heute hatte ich vor Left Boy zu springen. Ehe ich den wunderschönen großrahmigen Schecken vom Paddock hole, mistete ich zu erst seine riesige Box. Karre für Karre holte ich das verbrauchte Stroh raus und streute am Ende mit frischem ein. Auch die Tröge wurden schnell poliert, ehe ich dann Left Boys Sattelzeug bereit stellte und das Putzzeug rauskramte. Mit seinem Lederhalfter bewaffnet machte ich mich fröhlich auf den Weg ihn zu holen. Er wartete schon am Tor als ich ans Paddock kam. Ich halfterte ihn auf und führte ihn zum Putzplatz. Bevor ich ihn putzte, mistete ich seine Box fix aus. Dann konnte ich mich ganz ihm widmen. Mit schnellen Handgriffen war sein Fell sauber. Bevor ich ihn sattelte, stellte ich ihn zum bisschen warm werden in die Führanlage. In der Zeit baute ich in der Halle die Hindernisse auf. Als ich zurückkam wieherte mir Left Boy schon freudig entgegen. Ich sattelte den wunderschönen Schecken und wir marschierten zur Halle. Ich stieg an der Aufstiegshilfe auf und ritt ihn ausgiebig warm. Folgend begannen wir dann langsam die Hindernisse in unsere Arbeit einzubauen, bis wir am Ende den kompletten Parcours sauber sprangen. "Klasse gemacht", tätschelte ich seinen verschwitzen Hals. Auch ich hatte sehr geschwitzt und beendete die Einheit fröhlich. Nachdem er einigermaßen trocken war, nahm ich ihm das ganze Sattelzeug ab und lies ihn alleine in der Halle rumwandern, er wälzte sich auch ausgiebig. In der Zwischenzeit baute ich alle Hindernisse ab. Beide vollkommen müde aber glücklich machten uns dnan auf den Weg zurück. Das Sattelzeug hatte ich in meiner freien Hand. Am Stall angekommen, putzte ich ihn, packte die Sachen weg und machte seine Box sauber. Dann stellte ich ihn ein und verbrachte noch mehrere Minuten in seiner Box kuschelnd. Das war eine tolle Stunde mit Left boy!
    • RoBabeRo
      Hufschmiede 'Keep Smiling'

      Kontrollieren, Ausschneiden, Hufbad & Hufbalsam

      2049 Zeichen | RoBabeRo

      Ich blinzelte ein paar Mal in die Sonne und räkelte meine müden Arme von dem Beschlagen der vorherigen Hengste. Mein Schecke Left Boy stand als nächstes auf meiner Bearbeitungsliste. Er war gerade barhuf, also musste ich nur kontrollieren und ausschneiden. Am Ende wollte ich ihm was schönes für die Hufe gönnen.
      So zog ich also meine dicken Handwerkshandschuhe an, legte all mein Werkzeug bereit und marschierte Richtung Weide. Left Boys Halfter hatte ich davor schon dabei und auch eine kleine Karotte als Begrüßung durfte nicht fehlen. An der Weide stand Left Boy schon bereit und ich konnte ihn mir schnell rausangeln, bevor die Streichelgierigen weiteren Hengste antrotteten. Schnell mampfte er die Karotte während ich ihm zum Putzplatz führte. Fix war er angebunden und ich konnte seine Hufe meinem kontrollierenden Blick aussetzen. Sah alles paletti aus. Also war das Ausschneiden dran. Mit der Hufbeschneidezange bezwickte ich zu erst alle Tragränder der vier Hufe bevor ich die Hufsohle dann mit dem Hufrinnmesser bearbeiten konnte. So entstanden nach und nach gepflegte Hufe. Als letztes schnappte ich mir die Raspel und raspelte alles unebene ab bevor ich Left Boy dann die schönen Dinge des Lebens gönnen konnte. Als erstes bereitete ich in zwei stabilen Eimern das Hufbad mit Ölen und vielen Mineralien vor. So tunkte ich beide Vorderhufe in die Eimer. Gott sei Dank stand Left Boy immer 1A! Ich wartete mehrere Minuten ab und überbrückte die Wartezeit mit Streicheleinheiten. Nach der Zeit verlegte ich die Eimer, denn nun waren die Hinterhufe dran. Während diese also nun das Bad genossen, pinselte ich die nassen Vorderhufe mit Hufbalsam ein. Das brauchte bisschen Zeit und bald waren auch die Hinterhufe bereit aus den Eimern genommen zu werden. Selbstverständlich wurden auch diese bepinselt. Ich lies die Hufe am Ende noch trocknen. In der Zwischenzeit reinigte ich mein Material und wusch die Eimer aus. "So mein Junge, zurück auf die Weide", pflichtete ich Left Boy liebevoll zu während ich ihn losband und auf die Weide führte.

    • RoBabeRo
      Kleiner Ausritt
      1466 Zeichen | RoBabeRo

      Die Sonne schien fröhlich durch die Boxenfenster während ich dabei war Left Boys Box auszumisten. Ich warf das nasse Stroh mit Hilfe der Mistgabel auf die Schubkarre um es dann hinaus auf den Misthaufen zu fahren. Beim zweiten Durchlauf holte ich frisches Stroh und streute alle leeren Stellen wieder neu ein. Der frische Duft einer sauberen Box stieg mir in die Nase. Schnell war sein halbleeres Heunetz voll aufgefüllt und ich konnte mit einem Halfter samt Führstrick zur Pferdehengsteweide. Left Boy stand relativ weit vorne und kam auf Pfiff an den Zaun gelaufen. Ich beförderte ihn auf die andere Seite des Tores und begrüßte ihn ausgiebig. "Wollen wir heute eine kleine Runde drehen?", fragte ich ihn liebevoll und freute mich auf den Ausritt bei dem warmen Wetter. Am Putzplatz putzte ich ihn sporadisch sauber. Ich wollte keine Zeit verlieren. Auch seine Hufe waren fix ausgekratzt und sein volles Langhaar verlesen. Trotz schneller Pflege glänzte er wie ein Porzellanpferd. Ich trenste ihn mit seinem gebisslosen Hackamore auf und führte ihn zur Aufstiegshilfe. Ich schwang mich auf den hohen, blanken Rücken und forderte ihn dann in den Schritt auf. Wir steuerten auf den Wald zu. Nach einer großen Runde in Schritt und Trab kamen wir glücklich zurück. Ich lies ihn direkt auf die Weide. Der Abstieg von solch hohem Ross war aber auf jedem Boden ohne Aufstiegshilfe schmerzhaft. "Tschüss Großer", rief ich ihm noch nach ehe ich zurück zum Stall verschwand.
    • Sosox3

      Erstes Kennenlernen
      2931 Zeichen | Sosox3

      Ich hatte mich in den letzten paar Wochen ein paar Gespräche mit Roxy geführt und so sind wir zum Entschluss gekommen, das ich ihren Letten Left Boy als Reitbeteiligung haben sollte und ihn ab und an mal auf dem ein oder anderen Turnier vorstellen durfte. Der Rappschecke hatte es mir schon bei meinem ersten Besuch auf einem Turnier angetan, als er über den Springparcour flog und diesen dann auch noch gewann und so konnte man sich meine Aufregung auch nur erklären.

      Und das ganz von selbst. Bei meinem ersten Besuch heute würde Roxy dabei sein und mir zeigen wo man sein Sattelzeug, seine Putzbox oder eher generell sein gesamtes Zubehör finden würde. Zu meiner Arbeit als Left Boy’s Reitbeteiligung zählte ebenso wie das Reiten oder das Beschäftigen des Hengstes, auch das Misten und das Heu zufüttern. Mir machte es nichts aus, auch wenn es bei mir im Stall von meinen Angestellten übernommen wurde. Der Weg zu meiner Reitbeteiligung fiel ein wenig lang aus, ehe ich dann schon geschafft auf dem halbvollen Parkplatz anhielt und mich kurz sammelte. Dann stieg ich auch schon aus dem Auto aus und schritt zu dem großen Haus hinauf und sah im Büro nach Roxy nach, fand sie Schluss endlich dann aber in der Reithalle auf ihrem großen Rapphengst Kollegah wieder. „Einen Moment, ich bin gleich fertig!“, rief sie mir zu und ritt ihren Hengst weiter trocken.

      Zusammen machten wir uns dann auf den Weg zu Left Boy und sie erteilte mir auch gleich die Aufgabe den großrahmigen Hengst aus der Box zu führen während sie Kolle grade in seine Box führte. Ich schaute mir den riesigen Rappschecken an und öffnete seine Box, dann ließ ich ihn schnuppern und legte ihm das Halfter an, dann führte ich ihn auch schon raus. In der Zwischenzeit war Roxy nun auch wieder da und sie zeigte mir wo ich die Mistgabel und die Schubkarre finden würde, damit die Box wieder frisch sei. Dabei zeigte sie mir dann auch noch das Einstreu von ihm und sein Zubehör fand ich in einem der Spinde in der Sattelkammer wieder. Wir quatschten noch ein wenig und dann durfte ich mich auch schon um ihn kümmern. Die Box war heute morgen schon gemistet worden und so band ich ihn an der Box an und ging sein Putzzeug aus der Box holen und als ich wieder bei ihm war, begann ich auch schon gleich mit dem Putzen was er sehr zu genießen schien. Auch generell schien er mehr Wallach als Hengst zu sein obwohl er nicht kastriert war, aber er war schon ein wenig traumhaft. Sein weicher Blick spiegelte seinen Charakter wieder, und das zu 100%. Ich wollte ihn heute nur ein wenig näher kennen lernen und so hatte ich einen kurzen Spaziergang durch den herbstlichen Wald geplant den wir dann auch durch zogen und glücklicherweise wieder heil am Stall ankamen. Ich kratzte ihm noch einmal die Hufe aus, stellte ihn dann wieder in seine Box und kehrte seinen Dreck weg ehe ich noch ein wenig mit ihm kuschelte und mich dann nach Hause begab.
    • RoBabeRo
      Kuscheln mit Leftboy

      1002 Zeichen | RoBabeRo

      Ich hatte mit meinem Scheckhengst Left Boy heute eine Kuschelrunde eingeplant. Ehe ich den großen Letten holen konnte, musste ich aber die Box ausmisten. Es dauerte immer eine Weile solch eine große Box zu misten, doch auch dies war keine Herausforderung und schnell geschafft. Left Boy wartete auf dem Paddock schon am Tor, als ich mit Halfter und Strick bewaffnet ankam. Er war ein feiner Junge und liebte es seine Schnauze in meiner Jacke zu vergraben. Bevor wir uns aber dem Kuscheln widmen konnten, wollte ich ihn erst blitzblank putzen. Schnell war er wieder Schecke und nicht Drecks-Rappe und ich konnte mich ohne Belangen an ihn kuscheln. "Braver Junge", flüsterte ich als ich ihn umarmte. So standen wir sicherlich 10 Minuten da, einfach "Arm in Arm". Ich liebte solche Momente. Ehe ich weiterschmusen konnte, füllte ich schnell noch sein Netz mit Heu und seinen Trog mit Hafer auf. So hatte er auch seine Abendration. Ich führte ihn in seine Box und während er fraß kuschelte ich noch weiter.
    • Occulta
      Verschoben am 15.01.2017
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    RoBabeRo
    Datum:
    31 Jan. 2014
    Klicks:
    1.473
    Kommentare:
    8


  • LEFT BOY

    'Abstammung'
    Von: Le Puzzle (100%Lettisches Warmblut)
    Aus der: Eat and Drink (100%Lettisches Warmblut)

    'Grunddaten'
    Rasse: Lettisches Warmblut
    Alter: 12.04.2011
    Geschlecht: Hengst
    Farbe: Black Overo (Rappschecke)
    Stockmaß: 1,82m
    Abzeichen: Unregelmäßige Laterne, 3x Hochweiß, 1x Socke
    Gesundheit: 100% (Sehr Gut)
    Hufe: 100% (Sehr Gut)

    'Besitzerdaten'
    Besitzer: RoBabeRo
    Ersteller: by RoBabeRo
    Vorkaufsrecht (VKR): RoBabeRo
    Reitbeteiligung: -

    'Qualifikationen'
    Dressur Klasse: E
    Spring Klasse: A
    Western Klasse: E
    Galopprennen Klasse: A
    Militairy Klasse: E
    Distanz Klasse: L

    'Schleifen & Preise'


    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]

    178. Distanzturnier
    53. Synchronspringen
    230. Distanzturnier

    349. Galopprennen


    'Genetik'

    *Click as it's 960x840*