1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
LaScala

Lanthana

Lanthana
LaScala, 21 Apr. 2012
    • LaScala
      Pflegebericht für Lanthana:
      Es war sehr heiß, als ich in den Stall ging, um Lanthana zu bewegen. Ich ging in ihre Box und kratzte ihre Hufe aus. Anschließend führte ich sie in die kühle Stallgasse und band sie dort an. Nun holte ich meine Putzbox, nahm den Striegel raus und striegelte damit ihr Fell. Anschließend nahm ich meine Kardätsche und kehrte damit ab. Genau dasselbe tat ich dann auf der anderen Seite. Da Lanthana sehr groß ist, musste ich mich richtig strecken, um ihren dem Rücken zu striegeln. Anschließend kehrte ich ihre Beine mit der Wurzelbürste ab und kämmte auch noch ihren Schweif und ihre Mähne. Zu guter Letzt nahm ich meine kleine Schmusebürste und bürstete damit ihr Kopf ab. Anstatt ihren Kopf zu senken, hob sie ihn so hoch, dass ich am Halfter ziehen musste, um an ihren Kopf ran zu kommen. Als sie endlich sauber war, ging ich in die sattelkammer und holte dort ihren Sattel und ihre Trense mit dem Fliegenkäpp. Beim satteln und tresen war lanthana ruhig und lies es zu. Nachdem auch die Gamaschen richtig saßen führte ich sie raus in die Hitze auf den Dressurplatz.
      Auf dem Dressurplatz stieg ich mit einem Hocker auf und ritt sie dort erst zehn Minuten im Schritt warm. Anschließend ritt ich sie zehn Minuten lang im Trab. Lanthana hatte einen wunderschönen Trab und es war auf ihr leicht, auszusitzen. Als ich sie in den Gallop antrieb, wollte sie nicht mitmachen und schüttelte den Kopf. Als ich sie einbisschen energischer antrieb, ging brav in den Galopp über. Doch lange konnte ich nciht mit ihr gallopieren, da sie schon nach ca. 5 Minuten, durch die Hitze, schwitzte. Doch nicht nur sie schwitzte, sondern auch ich. Nach zwanzig Minuten reiten wurde es auch mir viel zu heiß und ich ritt sie in Richtung wald, wo es schön angenehm war. Auch Lanthana erholte sich von der Hitze und wir trabten einwenig. nach einer halben Stunde kamen wir zu hause an und ich sattelte und trenste sie ab. Anschließend brachte ich sie auf die Weide und mistete ihre Box aus. Nun holte ich sie von der Weide und spritzte sie ab. Nachdem ich sie abspritzte brachte ich sie zurück in ihre Box und gab ihr dort einpaar Leckerlies.
    • LaScala
      Sammelpflegebericht:
      Es war sehr heiß, als ich raus in den Stall ging. Im Stall dagegen war es kühl und angenehm. Ich ging in Mo's Box und kratzte ihm die Hufe aus. Zur Begrüßung legte er die Ohren an und schnappte nach mir. Ich drohte ihm mit der Hand, woraufhin er sofort wieder der Liebe spielte. Beim Putzen in der Stallgasse war es genau so. Beim Satteln ging es, doch beim Trensen hab ich ihm eine geklatscht. Ab da hat er verstanden, dass man sowas nicht macht. Nach dem Satteln ging ich zum Springplatz und ritt ihn dort warm. Nach einer halben Stunde Aufwärmung sprangen wir den Parcours. Aus Mondrian könnte ein berühmtes Springpferd werden, meinte ich. Ab und zu bockte er mal kurz, aber sowas macht er immer. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide. Nun ritt ich mit jedem Pferd aus und brachte sie anschließend auf die Weide. Als alle auf der Weide waren, mistete ich die Boxen aus und brachte sie wieder zurück in die Box.
    • LaScala
      Sammelpflegebericht:
      Heute war so zu sagen ein Prüfungstag bei mir. Meine Freunde und ich wurden heute von meiner Freundin Livi beim reiten geprüft. Durch Zufall bestimmten wir, wer welches Pferd reitet:
      Havanna --> Lechen
      Blitz--> Ine (mir)
      La Paz--> Cowi
      Tibor--> BeCcA
      Zorro--> Lau Ra
      Lanthana--> Nini
      Mondrian--> Moni.
      Um halb acht trafen wir uns alle im Stall. um gemeinsam zu frühtücken. Anschließend ging es sofort los. Wir wurden auch beim putzen und satteln geprüft. Das satteln beim Blitz war natürlich eine Herausforderung. Genauso war es auch bei Nini mit Lanthana. Als alle Pferde geputzt und gesattelt waren, ging es auch schon in die Reithalle, um dort die Pferde warm zu reiten. Anschließend wurden wir auf den Dressurplatz aufgerufen und dort mussten wir eine Dressurlektion reiten, die uns Livi vorliest. Nach einer halben Stunde aufwärmen wurde BeCcA mit Tibor aufgerufen. Sie musste die A-Dressur mit ihm reiten. Als nächstes wurde Lau Ra auf Zorro aufgerufen und musste auch die A-Dressur reiten. Cowi war dritte und musste auf La Paz die L-Dressur reiten. Anschließend wurde Moni auf Mondrian aufgerufen und musste mit ihm die A-Dressur reiten. Nach Moni kam ich dran und ich musste mit Blitz auch die A-Dressur reiten. Nach mir kam Lechen, die auf Havanna auch die A-Dressur reiten musste. ZUm Schluss kam Nini auf Lanthana dran und ritt auch die A-Dressur. Nachdem wir für die Pferd und Reiter eine 15 Minuten Pause gemacht hatten, ging es auch gleich mit dem Springreiten weiter. Da Lanthana und Havanna nicht springen können, musste Nini auch auf La Paz, Lau Ra auch auf Tibor und Lechen auch auf Blitz springen. Da BeCcA auch bei der Dressur anfangen musste, musste sie auch beim Springen anfangen. Sie sprang einen E-Parcours und hat 8 Strafpunkte. Anschließend ritt Lau Ra auf Tibor ebenfalls einen E-Parcours und hatte nur 4 Strafpunkte. Nun ritt Cowi auf La Paz einen M-Parcours und hatt keine Strafpunkte. Nach Cowi musste Moni auf Mondrian einen L-Parcours springen und hatte 4 Straffpunkte. Anschließend musste ich mit Blitz einen A-Parcours springen und wir hatten keine Strafpunkte. Nach mir musste Lechen auch auf Blitz springen und hatte dabei 4 Strafpunkte. Nach Lechen kam Nini auf La Paz dran und musste auch einen M-Parcours springen und hatte 4 Strafpunkte. Nach einer weiteren 15 Minuten Pause ging es ins Gelände. Wir ritten Querfeldein, erst durch den Wald, dann durch den Feldweg, anschließend am Strand entlang und zum Schluss durch den Seeweg. Wir ritten diesmal alle gleichzeitig los. Durch den Wald durften wir nur Traben, auf dem Feldweg durften wiir nur Schritt reiten und die lezten beiden Wege durften wir durch galoppieren. Als wir starteten, führte Cowi als erste. Lechen und BeCcA fielen zurück, der Rest war in der Mitte. Auf dem Feldweg trafen wir uns wieder alle und redeten auch mit einander. Als wir den Strand sahen, galoppierten wir sofort an und diesmal fürhte Moni. Doch nicht sehr lange, den nun holte Lau Ra auf Zorro auf. Ich trieb Blitz noch en wenig an und schon ritten Lau ra und ich an der Spitze. Nun waren wir schon auf dem Seeweg und BeCcA überholte uns. Lau ra fiel auf Zorro zurück und ich versuchte BeCcA zu überholen und habe es dann doch noch geschafft.
      1. Ine auf Blitz
      2. BeCcA auf Tibor
      3. lau Ra auf Zorro
      4. Moni auf Mondrian
      5. Cowi auf La Paz
      6. Nini auf Lanthana
      7. Lechen auf Havanna.
      Anschließend wurden sofort die Pferde abgesattelt, geputzt und auf die Weide gestellt. nun durften wir auch noch die Boxen der Pferde ausmisten, während Livi die Punktzahl ausrechnete. Als alles fertig war holte wir unsere Pferde von der Weide für die Platzierung.
      1. Cowi auf la paz
      2. Ine auf Blitz
      3. Lau ra auf Zorro
      4. Nini auf Lanthana
      5. BeCcA auf Tibor
      6. Moni auf Mondrian
      7. Lechen auf Havanna
      Nach der Platzierung durften wir einmal um den Dressurplatz in der Platzierungsreihenfolge traben. Anschließend wurden die Pferde wieder auf die Weide gebracht und wir feierten bei mir zu hause.
      (Edit: name wurden geändert)
    • LaScala
      Sammelpflegi:
      Morgens ging ich in den Stall und fütterte all meine Pferde. Während sie frühstückten kontrollierte ich die Sättel und die Zaumzeuge. Alle waren in Ordnung. Nachdem alle Pferde gegessen haben brachte ich sie auf die Weide und mistete ihre Boxen aus. Während ich mistete kam auch schon Cowii an. Gemeinsam misteten wir die restlichen Boxen aus. Als alle Boxen sauber waren holte ich Absolutely Right von der Weide und putzte ihn. Heute ritt ich ihn zum ersten mal. Cowii möchte dabei zu schauen. Nachdem ich ihn sattelte führte ich ihn auf den Reitplatz und stieg auf. Er blieb zwar jetzt brav stehen, doch ich wusste, dass das schlimmste noch kommt. Ich lobte ihn kurz und trieb ihn an. Brav lief er im Schritt ganze Bahn. Nach zehn Minuten Schritt lies ich ihn antraben. Auch jetzt trabte er brav und gehorchte mir. Cowii gab mir ein paar Tipps, die ich befolgte und nachdem ich zehn Minuten lang getrabt bin galoppierte ich an. Er galoppierte zwei drei Galoppsprünge und buckelte plötzlich so stark, dass ich im Sand landete. Nun blieb er stehen und sah mich unschuldig an. Ich ging auf ihn zu, stieg nochmal auf und trabte ihn an. Nach ein paar Minuten galoppierte ich ihn an und er buckelte wieder. Diesmal blieb ich im Sattel und tippte ihn mit der Gerte an. Er galoppierte zwar brav weiter, doch ich konnte ihn etwas schlecht lenken. Also parierte ich durch, stieg ab und gab ihn Cowii. "Halt mal." sagte ich und ging in die Sattelkammer. Dort holte ich eine Longe und eine Voltigierpeitsche raus. Anschließend longierte ich ihn ab. Ab und zu buckelte er, doch ansonsten benahm er sich. Nach dem er sich ausgetobt hatte, stieg ich auf und galoppierte ihn wieder an. Diesmal konnte ich ihn besser reiten. Ich beschloss für heute auf zuhören, parierte ihn durch und lobte ihn ausgiebig. Nachdem auch Cowii ihn lobte stieg ich ab und führte ihn in den Stall, wo ich ihn absattelte und putzte. Nun war er in seiner Box. Danach holten wir Havanna und Mondrian von der Weide. Gemeinsam putzten und sattelten wir sie und gingen anschließend mit ihnen Ausreiten. Nach dem wir vom Ausritt zurück kamen putzten wir die Pferde noch einmal und brachten sie anschließend in ihre Box zurück. Nun holten wir Lanthana und Tibor von der Weide. Auch die putzten und sattelten wir, doch diesmal ritten wir auf dem Dressurplatz. Cowii ritt Lanthana, das Dressurmäuschen, und ich ritt Tibor. Nachdem auch sie in der Box standen holten wir La Paz und Zorro von der Weide. Mit denen sprangen wir etwas auf dem Springplatz. Nachdem La Paz und Tibor in der Box standen musste Cowii nach Hause und ich ging mit Minnie spazieren. Als wir ankamen brachte ich Minnie sauber in die Box.
    • LaScala
      Sammelpflegi
      Früh morgens ging ich in den Stall zu meinen Pferden. Zuerst bekamen sie alle ihr Futter, anschließend ging ich frühstücken. Danach wurden die Boxen ausgemistet. Ich zog mich schnell um und putzte und sattelte danach Liebeskummer auf. Das Pferd war neu bei mir im Stall und gehörte meiner Freundin 99Cowgirly99. Ich führte Liebeskummer in die Reithalle, da es für mich zu kalt war zum Ausreiten. Erst longierte ich Liebeskummer ab, da ich ihn noch nie geritten bin. Als er sich ein wenig ausgepowert hat, stieg ich auf und ritt ihn im Schritt. Nachdem ich ihn ca. 10 Minuten im Trab geritten habe, galoppierte ich ihn an. Er buckelte einmal und ich fiel runter. Doch anstatt stehen zu bleiben galoppierte Liebeskummer weiter und ich wusste nicht, was ich machen sollte. Also nahm ich die Peitsche und versuchte ihn irgendwie in die Ecke zu treiben. Nach einer halben Stunde gelang mir dies und ich hatte ihn wieder am Zügel. Ich klopfte ihn kurz, räumte die Peitsche auf und stieg auf. Ich ritt ihn noch eine viertel Stunde und brachte ihn dann anschließend in seine Box. Nun holte ich Absolutely Right aus der Box, putzte und sattelte ihn auf. Auch mit ihm ging ich in die Reithalle und longierte ihn erst mal ab. Ich ritt Absolutely Right eine halbe Stunde warm, ehe ich ein paar kleine Hindernisse aufbaute. Erfreut sprang er über diese Hindernisse. Ich lobte ihn und ritt ihn Trocken, ehe ich ihn in seine Box zurück brachte. Bevor die Pferde ihr Futter bekamen, wollte ich noch Havanna reiten. Schnell putzte und sattelte ich sie, ehe ich auch mit ihr in die Reithalle ging. Ich nahm auch meine Gerte mit, da Havanna etwas faul ist und ich ab und zu mal die Gerte brauche. Mit Havanna konnte ich nicht springen, also machte ich Bodenarbeit mit ihr. Als sie in der Box stand fütterte ich die Pferde und ging nach Hause um zu Mittag zu essen. Um 14.00Uhr kamen Dana und Laura. Gemeinsam wollten wir meine Pferde bewegen. Als sie da waren wollten beide unbedingt ausreiten, doch ich hatte keine Lust dazu. Sie überredeten mich. Dana putzte und sattelte Mondrian, Laura putzte und sattelte Blitz und ich nahm Zorro. Gemeinsam ritten wir in den Wald. Als es auch Laura und Dana zu kalt war, ritten wir zurück und brachten die Pferde in die Box. Anschließend nahm Laura Tibor, Dana La Paz und ich Lanthana. Wir putzten und sattelten die Pferde und ritten in der Reithalle. Dana und Laura wollten Springen, doch mit Lanthana ging das nicht. Also ritten wir erst mal zu dritt. Ich ritt Lanthana früher trocken und brachte sie in die Box. Nun baute ich einen kleinen Parcours auf, damit Laura und Dana springen konnten. Als sie genug vom Springen hatten, brachten sie die Pferde in die Box. Bevor beide gingen misteten wir noch die Boxen aus. Ich verabschiedete mich von ihnen und erhielt einen Anruf von meiner Tante. Mein kleiner Cousin würde gerne heute reiten. Wir vereinbarten, dass sie in einer halben Stunde kommen konnte. Ich putzte und sattelte Minnie II und longierte sie in der Reithalle ab. Als ich fertig war kam auch schon mein kleiner Cousin. Er setzte seinen Helm auf, stieg auf Minnie und ich führte ihn im Schritt durch die Halle. Als er genug hatte brachte ich Minnie in die Box und fütterte noch alle Pferde.
    • LaScala
      Sammelpflegi
      Ich ging in den Stall um meine Pferde zu reiten. Als erstes Blitz. Ich putzte und sattelte ihn. Anschließend longierte ich ihn auf dem Longierzirkel ab . Da sich das Wetter noch hielt, ritt ich mit Blitz aus. Anfangs veräppelte er mich, doch irgendwann hatte ich ihn unter Kontrolle. Nach ca. 1 Stunde waren wir wieder zurück und ich brachte ihn in die Box. Nun putzte und sattelte ich La Paz. Ihn ritt ich auf den Dressurplatz . La Paz war im Gegensatz zu Blitz ruhiger und brav. Nach La Paz ritt ich Tibor. Ich führte Tibor auf den Springplatz ritt ihn war und danach sprang ich den Parcours und trainierte ihn ein wenig. Anschließend ritt ich mit Zorro wieder aus. Als ich zurück war bekam ich besuch von D.ana und L.aura. Gemeinsam ritten wir aus: D.ana auf Mondrian, L.aura auf Lanthana und ich auf Absolutely Right. Der Ausritt war richtig geil. Als wir wieder zurück waren fing es an zu regnen. Wir brachten die Pferde in die Box und ritten Havanna, Rodney und Liebeskummer in der Halle. Während ich die Boxen ausmistete ritten D.ana und L.aura No matter what the stay und Minnie II für mich.
    • LaScala
      [SIZE=16pt]Sammelpflegi:[/SIZE]
      [SIZE=14pt]Gleich nach dem Frühstück ging ich in den Stall und fütterte meine Pferde. Während sie aßen schaute ich nach dem Sattelzeug. Manche Sättel und Trensen mussten wieder gesäubert werden und das tat ich dann auch. Als ich fertig war ging ich wieder nach Hause und aß zu Mittag. Nahmittags wartete ich auf meine Freunde Nici, Juli, Betty, Anto und Luisa. Zusammen wollten wir ausreiten. Nici entschied sich für La Paz, Juli für Zorro, Betty für Mondrian, Anto für Lanthana, Luisa für Tibor und ich mich für Minnie II. Wir putzten und sattelten die Pferde schnell und ritten in Richtung Wald. Nici und Betty nahmen ihre Fotokamera mit und so machten wir auch einige Fotos. Anschließend ritten wir auch noch zum Strand. Leider ist es noch zu kalt zum Baden und so ritten wir auch gleich wieder zurück. Zu Hause angekommen brachten wir die Pferde kurz auf den Paddock, um ihre Boxen auszumisten. Als alles fertig war und die Pferde wieder in ihre Boxen standen, gingen wir zu mir nach Hause und schauten uns die Bilder an. Eine Stunde später kam meine Reitlehrerin und so mussten wir wieder in den Stall gehen. Ich sattelte Liebeskummer, Nici nahm Rodney, Betty nahm Absolutely Right, Juli Blitz, Luisa nahm Havanna und Anto nahm Tibor. Die Reitstunde war lustig und wir hatten viel Spaß. Nach der Reitstunde stellten wir die Pferde wieder auf den Paddock und misteten die Boxen nochmal aus. Sobald die Boxen wieder sauber waren, kamen die Pferde wieder rein und sie bekamen ihr Futter.[/SIZE]
    • Sissicat
      Sammlepflegi für LaScala's Pferde:

      Heute fuhr ich zu LaScala wo ich mich um ihre Pferde kümmern sollte da sie keine Zeit hatte ich parkte und stieg aus wo ich gleich von Pferdegewieher begrüßt wurde ich lief zur weide und sah mich um die Pferde waren etwas schmutzig deshalb ich mich dazu entschloß erstmal die boxen auszumisten dann denn pferden etwas bewegung am Platz zu göhnen und sie anschließend zu putzen und zu füttern mit dem Plan in meiner Birne ging ich zum stall und putzte die Boxen gründlich als ich mit meiner Arbeit zufrieden war entschied ich auch gleich das Futter und Wasser in den Trogen nachzufüllen.Als ich auch damit fertig war ging ich entlich raus wo die Pferde auch schon nervös scharrten ich hollte mir das erste halfer und legte es dem Pferd das am nächsten beim Zauntor stand an es war der aufmerksamen Wallach Blitz.Ich führte ihn zum Sattelplatz sattelte ihn und machte mich an etwas einreiten ein paar sprünge und dressurfigur und dann war ich auch schon wieder fertig ich führte Blitz rauf putzte ihn und brachte ihn in den Stall.Das nächste La Paz der gelassene wallach war ebenso lieb wie Blitz beim reiten und beim putzen gab es auch keine Schwirigkeiten auch La Paz brachte ich nach einer kurzen bewegung in die box und das nächste pferd Tibor hollte ich auch gleich raus ich machte es wie bei den anderen kurzes Platzreiten dann putzen und in der box fressen lassen fertig;)Ich tat das selbe wieder bei den nächsten 5 pferden Zorro,Lanthana,Mondrian,Absolutely Right und Havanna nachdem auch die 5 im stall standen war ich bereits hungrig und müde ich machte eine kurze essenspause und machte mich dann auch gleich wieder an das nächste pferd äh pony minnie ich entschied mich bei ihr nur etwas freispringen zu probieren aber die kleine stute hatte dazu wohl keine lust nach einem seufzer führte ich sie hoch und putzte sie dannach brahcte ich sie wie alle anderen in die boxen.Das nächste pferd war der wunderschöne rotäugige Liebeskummer ich tat wieder den selben ablauf und bemerkte als ich das nächste pferd hollen wollte das Rodney der letzte war etwas froh und etwas enteuscht machte ich wieder das selbe um mich dann mit leckerlis von den Pferden zu verabschieden und heim zu fahren.
    • LaScala
      Nachdem ich endlich meine Grippe besiegt habe, ging ich wieder in den Stall um meine Pferde zu versorgen. Ich brachte alle auf die Koppel, damit ich in Ruhe alle Boxen ausmisten konnte. Als ich fertig war brachte ich meine Pferde wieder in ihre Boxen und fütterte sie. Anschließend ging auch ich nach Haus um etwas zu essen. Nachmittags ging ich mit ein paar Freunden mit Blitz, La Paz, Tibor, Zorro, Lanthana und Mondrian ausreiten. Als wir wieder zu Hause ankamen brachten wir die Pferde wieder in ihre Boxen und ritten mit Absolutely Right, Havanna, Minnie II, Liebeskummer und Rodney in der Halle. Gegen Abend misteten wir zusammen alle Boxen aus, putzten die Pferde und fütterten sie zum Schluss noch.
    • LaScala
      Sammelpflegi:

      Nachdem der Schulstress vorbei war hatte ich mehr Zeit für meine Pferde.

      Gleich morgens bevor es so heiß wird, mistete ich alle Boxen und die Pferde standen währenddessen auf der Weide und konnten sich dort austoben. Mittags sattelte ich Rodney und ritt mit ihm auf dem Platz ein paar Dressurübungen. Der Kerl machte brav mit und zur Belohnung spritzte ich seine Beine mit Wasser ab und ging mit ihm grasen.

      Anschließend sattelte ich Minnie II und sprang mit ihr über ein paar Cavalettis. Auch ihre Beine spritzte ich mit Wasser ab und brachte sie dann anschließend in ihre Box.

      Havanna longierte ich nur auf dem Longenzirkel und ging anschließend mit ihr spazieren und grasen.

      Absolutely Right hatte heute einen schlechten Tag. Dauernd schnappte er nach mir und zwickte mich auch. Beim Reiten buckelte er ab und zu mal und galoppierte gerne mal aus dem Schritt an. Am Ende beruhigte er sich wieder und ich brachte ihn total verschwitzt in die Box zurück.

      Mit Mondrian ging ich zurück auf den Springplatz und sprang über ein paar Hindernisse. Es machte ihm sehr viel Spaß und er wollte schon gar nicht mehr aufhören.

      Lanthana war heute etwas hibbelig drauf. Andauernd hat sie sich wegen nichts erschrocken und ist heute schneller gelaufen als sonst. Dennoch war sie brav und machte was man ihr sagte.

      Mit Zorro machte ich Bodenarbeit und er stellte sich gut an. Auch ihm spritzte ich seine Beine mit Wasser ab und brachte ihn dann anschließend in die Box.

      Mit Tibor ging ich ausreiten und galoppierte sehr viel, was ihm gefallen hat.

      Dem La Paz war es heute zu heiß und so beschloss ich nur mit ihm spazieren zu gehen.

      Mit Blitz ging ich wieder auf den Platz und sprang über ein paar Hindernisse.

      Gegen Abend, als es kühler wurde, mistete ich nochmal die Boxen aus und gab den Pferden ihr Futter.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    LaScala
    Datum:
    21 Apr. 2012
    Klicks:
    1.319
    Kommentare:
    13
  • Lanthana

    Mutter: unbekannt
    Vater: unbekannt

    Geburtsdatum: 2002
    Geschlecht: weiblich
    Rasse: Württembergisches Warmblut
    Fellfarbe: fuchs
    Charakter: hypersensibel,ängstlich, sanft
    Stockmaß: 1,65m
    Gesundheit: -

    Besitzer: LaScala
    Pferd erstellt von: Charly1076

    Galopprennen Klasse:-
    Western Klasse:-
    Spring Klasse: E
    Military Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E

    Beschreibung:
    Lanthana über sich:
    Man sagt ich bin hypersensibel, aber ich finde mich einfach nur empfindsam. Vor neuen Dingen habe ich erst einmal Respekt und brauche einen geduldigen Menschen, der mir die Angst nimmt. Daher möchte ich lieber nicht Springen die grellen Farben der Stangen finde ich angsteinflößend. In der Dressurarbeit kommt die Sensibilität meinen Reitern zu Gute, weil ich schon auf die kleinsten Zeichen reagiere. Auf die jungen Reiter gebe ich besonders gut acht. Ich liebe Tibor, ist er nicht da rufe ich ganz laut nach ihm. Mir ist einfach am Wohlsten, wenn ich in seiner Nähe bin. Ich mag wie gesagt keine unvorhersehbaren Ereignisse und grobe Menschen können gleich wieder gehen. Ihr erkennt mich an meiner schlanken Figur mit den drei weißen Socken und an meinen stets freundlich gespitzten Ohren. Wenn ich draußen bin, trage ich immer eine Mütze gegen das Ungeziefer.
    [​IMG]
    [/CENTER]