1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Snoopy

Lady I ♀

Argentinischer Criollo - 8 (A. 6 | TB. 0 | E. 0 | S. 2)

Lady I ♀
Snoopy, 19 Nov. 2017
Mohikanerin, Bracelet, peachyes und 7 anderen gefällt das.
    • Snoopy
      Lange war sie meine RB...

      Heute war der entscheidende Tag gekommen, Lady | gehörte ab heute mir. Ich hatte sie jetzt mehrere Jahre als Reitbeteiligung und sehr ins Herz geschlossen. Ich konnte es kaum glauben als ich erfuhr, das der Vorbesitzer sie abgeben wollte und war erstmal erschüttert darüber, bekam dann aber einen Anruf aus dem Stall, wo ich dachte es wäre was mit den Fohlen. Doch schließlich kam ich im Stall an und da stand der Besitzer mit ihr und einer Riesenschleife um den Hals. Ich war geschockt, doch gleichzeitig mega erfreut darüber. Dann erfuhr ich das sie nun meine war und morgen wäre sie nach Papieren meine, doch erstmal war ich nur am Weinen, vor Freude verstand sich. Wir regelten schnell alles Papierhafte und dann begann der ganze Spaß...

      741. Zeichen
    • Snoopy
      Stuten
      Tag 1 Früh
      Ein neuer Tag begann und heute ging es zu den Stuten des Stalls. A caramel touch war noch nicht eingeritten und wurde deshalb heute nur longiert. Doch erst mal holte ich sie aus ihrer Box und brachte sie zum Putzplatz, wo ich mit dem Striegeln von ihren Fell begann. Dann säuberte ich ihre Hufe und kämmte das Langhaar. Als sie fertig war, bekam sie den Gurt dran und ich brachte sie zum Platz. Es war noch kühl, also konnten wir draußen arbeiten. Also longierte ich die Stute eine Weile und dann traf auch schon Loona ein. Sie holte schon mal Lady I und Miss Roxana aus den Boxen, da wir mit diesen eine kleine Morgenrunde drehen wollten. Ich ließ Caramel trocken werden und brachte sie dann auf die Koppel, ehe ich mich zu Loona gesellte. Ich nahm meine süße Lady und sie Roxy. Ich striegelte erstmal ihr meist sauberes Fell und säuberte dann die Hufe, wo sie ab und zutreten wollte, dies natürlich nur wegen den Fliegen. Dann kämmte ich ihr Langhaar und sattelte die Stute, dazu kam eine Insektenschutzdecke fürs Ausreiten. Loona war mittlerweile auch schon mit den Striegeln von Roxy fertig und säuberte nur noch Hufe und verlas das Langhaar. Dann sattelte sie die Rappstute und stieg wie ich auf. Dann ritten wir los, diesmal Richtung Stoppelfelder, wir wollten ein paar Galoppstrecken probieren und uns danach im Wasser abkühlen. Lady trabte schon an und Roxy kam sofort nach, dann jagten wir auch schon los. Im brechenden Galopp heizten wir über das Feld und verlangsamten als wir den Wald erreichten, dann drehten wir ab zum Wasser. Der Fluss stand ein paar Zentimeter höher, doch das machte nicht viel aus da dieser Teil sowieso sehr ruhig und nicht tief war. Nachdem wir etwas geplanscht hatten brachten wir beide Stuten zurück und stellten sie mit Fliegenschutz auf die Weide.

      Hengste
      Tag 1 Abend
      Am Abend ritt ich mit Jake aus, ich nahm den Araberhengst Coco, während Jake sich den bunten Araber-Hackneymix Pleasure Harlekin nahm. Ich holte den Schimmel von der Weide, welcher natürlich mehr braun als weiß war, Harlekin sah bei seinen hellen Stellen aber auch nicht besser aus, also war ich nicht ganz allein mit einen dreckigen Pferd. Wir striegelten also beide Hengste knapp eine halbe Stunde, ehe wir aufhörten und die Hufe säuberten, welche kaum Dreck hatten. Das Langhaar war verknotet aber auch genauso schnell endknotet. Coco hatte mittlerweile viel an Muskeln aufgebaut, weswegen wir schon längere Strecken auf uns nehmen konnten. Als die hübschen relativ sauber waren sattelten wir auf und machten uns auf den Weg zum Wasser, die Abenddämmerung fing langsam an. Doch dem wanden wir uns ab und ritten durch den Fluss. Wir galoppierten ein Stück über den Waldweg und ritten nach einer halben Stunde zurück zum Hof. Dort stellten wir beide in die Box und gaben ihn Abendfutter.

      2818. Zeichen
    • Snoopy
      Privatpferde des Gestüts

      Heute begann der Tag ein wenig aufregender. Wir hatten für heute einen großen Gruppenausritt mit den Hengsten des Gestüts geplant. Da alle gut händelbar waren und auch gemeinsam in einer Hengstgruppe toll zu reiten waren, hatten wir uns dafür entschieden diesen geplanten Ritt auf einen Sonntag zu verlegen an dem alle den ganzen Tag über Zeit hatten. Gesagt, getan, lief ich gerüstet in Reiterbekleidung zu den Weiden herüber, auf denen die Hengste bereits standen. Mit einem lauten Wiehern entdeckte mich der Reitponyhengst Zipje und machte mit großen Galoppsprüngen einen Satz auf mich zu, ehe die restliche Herde lautstark wiehernd und schnaubend folgte. Am Gatter angekommen, erhaschte sich Zipje dann eine kleine Möhre und genoss die Streicheleinheiten sichtlich.
      Gerade als ich den Strick mit einem Klick an seinem Halfter befestigte, kamen bereits die Anderen und holten sich ihre Pferde für den Ausritt. Gemeinsam liefen wir zu dem Putzplatz am Rande der Scheune und begannen gleich die Pferde sorgfältig von oben bis unten zu putzen. Ich hatte im Vergleich zu den anderen Pferden den größten Drecksspatz von allen ausgesucht und hatte damit sichtlich zu kämpfen. Der angetrocknete Schlamm und die vom Regen verformten und verklebten Haare zierten Zipje‘s gesamtes Fell. Zu meiner Belustigung ging es der Reitbeteiligung von Artali van Ghosts aber genauso. Das Erschreckende daran war nur, dass er eine Decke trug. Aber wie auch immer er es geschafft hatte, war der Schlamm bis unter die Decke gezogen. Negronamer stand als Erster geputzt und gestriegelt in den Startlöchern, gefolgt von Pleasure Harlekin und Levianthan‘s Levisto. Zu guter Letzt waren dann auch Zipje und Artali fertig. Wir stiegen auf und ritten als kleiner Trupp durch das Hoftor, gleich hinüber zur Waldlichtung. Von dort aus folgten wir den etlichen Waldwegen und ließen uns ein wenig von Negronamer, welcher ganz vorne mit ritt, leiten. An der nächsten Gabelung, hielten wir uns rechts und verließen den Wald. Von dort aus, konnte man sehr gut an den Feldern entlang reiten, welche vollständig umkreist von asphaltierten Wegen waren. Um genügend Platz für Füßgänger und Fahrradfahrer zu lassen, ritten wir im Entenmarsch weiter und entfernten uns immer mehr vom Gestüt. Wir waren bereits eine knappe Stunde unterwegs, als wir uns entschieden den Rückweg anzutreten. Wir nahmen noch einen kleinen Umweg, um ein wenig am Wasser entlang zu reiten und gingen dann auf direkten Weg zurück. Am Hof angekommen, putzten wir erneut über das Fell der Hengste, entfernten Sattel und Trense und verstauten diese an ihren dafür vorgesehenen Platz. Anschließend gabs für jeden eine Belohnungsmöhre, bevor sie wieder zurück auf die Weide durften. Wir stattdessen kümmerten uns schon einmal um die Boxen, misteten diese und bereiteten das Abendessen für alle Pferde vor.
      Gegen Nachmittag führte es mich erneut zur Weide. Dieses Mal jedoch auf die der Stuten. Da Miss Roxana und Lady I eh relativ zeitgleich zurück in die Box kamen und Miss Roxana gerade fleißig am arbeiten war, schnappte ich mir Lady für eine mittellange Longeneinheit. Ich schnallte ihr den Longiergurt um, zog ihr das Kappzaum über und begann dann einige Minuten in einem entspannten Schritt zu longieren. Im Anschluss wärmte ich sie weiterhin mit einem entspannten Trab über beide Hände auf und holte sie dann zu mir in die Mitte. Ich verschnallte die Ausbinder und Gurte und trieb sie mit einem Stimmkommando wieder auf den Hufschlag. Es folgten schnelle Schritt-Trab Wechsel und Trab-Galoppwechsel. Dann wechselte ich die Hand und tat dasselbe. Zu guter Letzt lockerte ich die Gurte wieder und ließ sie nochmals locker auf beiden Händen etwas Traben und Galoppieren, bevor sie von einem entspannten Trab in den Schritt wechselte und solange im Schritt verweilte, bis sie ordentlich abgepumpt hatte. Im Anschluss rollte ich die Longe auf und klappte die Pitsche zusammen. Am Putzplatz angekommen, verräumte ich sämtliches Zubehör wieder in ihrem Spind und brachte Lady mit einer Abschwitzdecke in ihre Box, wo bereits ein großer Haufen Heu auf sie wartete. Auch Roxana kam wenige Augenblicke später dazu und brummelte neugierig.
      Zufrieden kraulte ich ihre Nüstern und fegte die Stallgasse noch ein wenig, während ich dem angenehmen Kauen der Pferde lauschte.
      Der Tag endete wieder viel zu früh, dennoch war ich froh, als ich wieder in meinem warmen Bett lag und schließlich einschlief.

      4422. Zeichen by Floooh
    • Snoopy
      Ein aufregender Tag mit den privaten Pferden

      Lady I - Miss Roxana – Eyeball – Negronamer - Pleasure Harlekin – Zipje

      Heute war ich mal wieder im Stall unterwegs. Jake half mir heute mit den Pferden also holte ich mir Lady | und Miss Roxana aus den Boxen. Er dagegen Pleasure Harlekin und Zipje. Ich fing an die Stuten zu striegeln und ihre Hufe gründlich zu säubern. Auch beim Langhaar hatte ich meine Arbeit, da Lady ihre Mähne sehr verfilzt war. Als sie sauber war, machte ich mit Roxy weiter. Bei ihrem dunklen Fell sah man schlecht den Dreck aber sauber gemacht werden musste sie trotzdem, somit holte ich das letzte Winterfell aus ihr raus und kehrte schnell den Platz. Lady bekam heute Besuch von der Nichte meines Partners, die ein wenig reiten wollte. Also legte ich ihr die Ausrüstung an und die Longe und begrüßte die kleine Lisi. Sie war noch etwas schüchtern doch als sie auf meiner lieben Stute saß, blühte sie auf und ich begann sie im Schritt im Kreis zu führen, gab ihr ein paar Tipps und ließ sie mal freihändig reiten. Nach einer Stunde mit Anfängerkursen, half sie mir beim Absatteln und putzen von Lady. Auch bei Roxy half sie mit und stand staunen am Zaun als ich die Rappstute ritt. Jake hatte nebenbei Zipje und Pleasure Harlekin sauber gemacht und kam mit Harlekin zum Platz, wo er ein wenig Stangenarbeit mit dem bunten Kerl betrieb. Er verstärkte mit diesem Training seine Ausdauer und Konzentration. Später als ich Roxy mit Lisi zurück in die Box brachte, schnappte ich mir meinen neusten Hengst Eyeball. Jake hatte mittlerweile Zipje auf den Platz gebracht und übte mit ihm das Kavaletti Springen. Ich dagegen putzte erstmal den hübschen Porzellanschecken und kämmte seine Mähne sowie den Schweif und machte ihn einem geflochtenen Zopf. Dann als auch sein Fell sauber war sowie die Hufe gesäubert, brachte ich ihn samt Ausrüstung auf den Platz und begann mit etwas Bodenarbeit um unser Vertrauen aufzubauen. Während ich dann Vertrauenstraining machte, holte sich Jake Negronamer und striegelte diesen auf den Putzplatz, säuberte seine Hufe und kämmte sein Langhaar. Dann kam er mit mir auf den Platz und longierte den Hackneypony Hengst. Als der Tag sich dem Ende neigte, kehrten wir die Stallgassen sowie den Putzplatz und misteten noch die Ställe aus.

      2166. Zeichen
    • Snoopy
      Lady und der 'böse' Holzstumpf

      Ein Ausritt war mit der Süßen Lady| geplant doch heute ging es wieder an den gruseligen Baumstumpf entlang. Also schnappte ich mir die Stute aus dem Stall und säuberte erstmal ihr Fell. Sie hatte Gott sei dank kein dickes Fell im Winter, was an ihrer Rasse irgendwie lag, aber vom Vorteil war beim säubern. Also hatte ich sie schnell sauber, säuberte dann ihre Hufe und kämmte ihr Langhaar, welches ich noch mit einen speziellen Spray einsprühte, da sie leider fettiges Langhaar hatte. Nachdem sie sauber war, bekam sie Trense und Westernsattel ran und ich stieg in den Sattel. Dann ritten wir auch schon vom Hof, das kleine Stück durchs Dorf und Richtung Wiese, den hier hauste der gruselige Stumpf. Wir trotteten gemütlich noch am langen Zügel in die Richtung, ehe plötzlich der böse Stmpf auftauschte und der Kopf der Stute hochging. Ich beruhigte sie und stieg ab, dann führte ich sie langsam in die Richtung, mit gespitzen Ohren beäugte sie dieses gruselige holzige Etwas. Ich ging langsam näher und ließ sie daran schnuppern, wo sie kurz einen Satz machte aber sich schnell wieder fing und wir weiter den Stumpf begutachten konnten. Nun lief ich mehrere male hin und her und stieg schlussendlich auf und wir ritten ohne Macken daran vorbei. Den restlichen Ritt hielten wir kurz und kehrten wieder auf den Hof zurück, dort nahm ich ihre Ausrüstung ab und stellte sie auf die Koppel nachdem sie ihre Ration Kraftfutter bekommen hat.

      1437. Zeichen
    • Snoopy
      Ruhiger Tag auf dem Koppenbacher Hof

      Mittlerweile hatten wir April und das Wetter war nicht üblich, es war sonnig aber mega kalt, windig und nass von den letzten Tagen. Es ist viel passiert, Lady | von meiner Freundin aus Kanada ist zu uns gezogen, dann haben wir eine wunderschöne kleine Shetland Stute adoptiert. Die mittlerweile getaufte Rosalie war ein Fohlen aus einer Gnadenhofstute, wo niemand bis zum 9 Monat wusste das sie trächtig war. Natürlich wäre Platz gewesen auf dem Gnadenhof, doch was wollte dieser mit einen Fohlen, wo doch eher ältere und viele vernachlässigte Pferde dort waren. Die Mutter war eine schwarze Stute mit einen Appaloosa Skin am Hintern. Der Vater war entsprechend unbekannt. Die Kleine lebte nun fast 1 Monat hier und unser Shettywallach Spencer hat sie rührend angenommen und behandelt sie wie seine Tochter, niemand durfte zu nah ran außer natürlich Jamie und Yasmin. Lady hatte sich auch schon gut eingelebt und liebte ihre neuen Freundinnen Code of Mystic Girl, La'Vida Nastra und Lady Sawyer. Alle vier standen zufrieden auf der Koppel und grasten zusammen während gerade die Sonne aufging und den Nebel auf der Koppel auflöste. Yasmin war bereits am Stall und hatte sich ihren Gismo Valentino geschnappt, da sie heute mit ihm ein wenig spazieren gehen wollte. Ich schloss mich ihr später dann mit Penny Lane | an, doch vorher musste ich mich um I'm an Albatraoz kümmern, dieser hatte sich beim letzten Mal auf der Weide verletzt und stand in Boxenruhe. Ich holte ihn erstmal aus der Box und entfernte vorsichtig den Verband. Leider gab es immer mal wieder Fälle das Jugendliche ihre Flaschen auf die Koppel warfen und da war leider der kleine Palominowallach reingeraten. Seit einer Woche waren endlich auch die Wildkameras auf dem Gelände installiert und wurden von einen guten Freund von unsere Familie alle zwei Tage ausgewertet. Gott sei dank waren es HighTech Kameras wo man keine Speicherkarten brauchte. Wir hatten schon in den Tagen einiges gesehen, von Rehfamilen bis zu einer kleinen Wildschweinherde. Zum Glück bis jetzt nichts Auffälliges und wir hofften es bleibt erstmal so. Nachdem ich von dem Kleinen alles behandelt hatte, durfte er für ein paar Minuten auf den kleinen Padock, wo er zum Glück nicht tobte und eher etwas gemütlich dahin trottete. Während Yasmin auf Albatraoz aufpasste holte ich die Norikerstute und band sie neben den Beiden an. Wir putzten Beide die Pferde, denn Ponys konnte man bei beiden nicht sagen und brachten Alba wieder in die Box und machten uns auf den Weg. Wir spazierten die große Waldrunde, eingepackt in warmen Klamotten und Stiefeln und ließen die Stuten an einer Lichtung grasen, während wir den Waldgeräuschen horchten. Die Vögel waren endlich wieder am Zwitschern und es war eine wunderschöne Atmosphäre um uns herum. Nach 20 Minuten liefen wir wieder Richtung Hof, da es langsam frischer wurde, trotz der mittlerweile oben stehenden Sonne. Zurück am Stall brachten wir die beiden auf die Weide und schnappten uns die Shettys. Eins frecher als das andere, da hatten sich zwei gefunden... Während wir Spencer putzten, versuchten wir immer wieder mal die kleine zu erwischen und zu säubern. Nachdem wir etwas erledigt waren, holten wir die Warmblüter von der Koppel und bewegten sie etwas auf dem Platz. Alle jagten wild buckelnd über den Platz und freuten sich über etwas Bewegung. Am Abend wollten wir dann gemütlich auf der Terrasse Tee trinken, doch zuerst mussten die Ställe gemistet werden was einige Zeit in Anspruch nahm. Nach drei Stunden hatten wir alle arbeiten auf dem Hof erledigt und wärmten uns etwas am Kamin auf, ehe wir uns auf die Terrasse setzen und die Abendröte beäugten.

      3649 Zeichen by Snoopy
    • Snoopy
      Wenig los...

      Code of Mystic Girl, Gismo Valentino, I'm an Albatraoz, La'Vida Nastra, Lady I
      Lady Sawyer, Mira di Royal Peerage, Penny Lane |, Rosalie, Spencer

      Die letzte Zeit ist wenig los auf dem Hof, zwecks der Pandemie momentan, haben wir keinen Besuch, es ist zum Glück so dass wenigstens Yasmin kommen konnte und im Stall mit half. Die Pferde standen die meiste Zeit im Stall, wir hatten einen riesigen Offenstall,welcher an einigen Stellen noch gut überdacht und eingebaut war, damit wir uns um die Pferde auch bei schlechten Wetter kümmern konnten. Yasmin holte sich Rosalie und Spencer raus, welche sie erstmal gründlich putzte, ich dagegen nahm mir unsere Kaltblutstute Penny vor. Heute war das Wetter zum Glück nicht so schlimm, also konnten wir gemeinsam ausreiten, doch zuerst kümmerten wir uns um die restlichen Pferde. Also holte ich mir Code und Yasmin holte nach den beiden kleinen Alba. Wir putzten sie, säuberten ihre Hufe und stellten sie wieder rein, dann nahm Yasmin Nastra und ich Mira. Wir kümmerten uns um die beiden und mit Mira übte ich kurzerhand noch Führtraining und das Hufe geben. Die kleine machte das bis jetzt super mit also konnte ich sie schnell für heute entlassen. Yasmin war auch schon fertig,also holte ich mir Lady Sawyer und putzte sie, heute hatte sie Frei, da ich mit Lady ausreiten ging. Yasmin war bereits mit Gismo beschäftigt und striegelte ihn gründlich. Dann war sie auch schon beim satteln und ich tat es ihr gleich, Lady machte sich nämlich extrem selten richtig dreckig.
      Nachdem Yasmin fertig mit Gismo war, holte ich Lady und schloss mich ihr an. ,,Am Fluss entlang? Da ist es nicht allzu nass an den Wegen, da können die Pferde weniger ausrutschen als bei der Windmühle vorbei.".,,Klar lieber kleinere Runde und mehr Sicherheit als große Runde und zu viel Gefahren!", antwortete die Jugendliche und ich lächelte und stieg in Ladys Sattel. Zuerst ritten wir am Waldrand entlang und bogen bald Richtung Fluss ein. Unsere Galoppstrecke war zum Glück trocken also lieferten wir uns ein Rennen und Lady gewann. Wir trabten nun über den Waldweg und als wir das Rauschen des Flusses hörten, verlangsamten wir unser Tempo in den Schritt. Wir ritten gemeinsam am Fluss entlang, ließen die Pferde beim Übergang trinken und machten uns auf den Weg zurück. Unseren sogenannten Galoppberg ließen wir heute aus,was die Pferde anfangs nicht so toll fanden aber schnell damit klar kamen. Nach einer halben Stunde waren wir zurück am Hof und es fing an zum Gewittern, also rubbelten wir die Pferde trocken und brachten sie in den Stall, dann kümmerten wir uns um den Offenstall und entfernten die Äppel und nassen Stellen und brachten alles zum Misthaufen. Nach einer Stunde fleißigen Arbeitens waren wir durch mit dem Stall und gingen zum Stübchen wo wir uns einen heißen Kakao machten und über die momentane Situation redeten ehe wir ein paar alte Turnierfilme anschauten...

      2756. Zeichen
    • Snoopy
      Besuch auf dem Koppenbacher Hof - Sosox3

      Pflegebericht für: Code of Mystic Girl, Gismo Valentino, Lady I, Lady Sawyer, Mira di Royal Peerage, Penny Lane |, Rosalie, Spencer
      Es war kühl, regnete und wenn ich ehrlich war, war ich gerade nur froh, dass meine Eltern mich in Ruhe ließen und ich gerade das Haus verlassen hatte. “Treffen wir uns am Koppenbacher Hof?”, fragte mich eine Freundin. “Ich hab da was geplant, meine Begleitung ist mir abgesprungen und der Platz ist schon bezahlt”, hatte sie mir geschrieben und ich war gerade auf dem Weg dorthin. Ich war zwar schon lange in der Gegend, doch ich kannte den Ort der Abmachung nicht. Erst als ich ankam, sah ich was Lydia mir antat. Ich hatte nie was mit Pferden zu tun gehabt und jetzt stand ich hier, völlig verzweifelt mitten auf dem Hof, als eine junge Frau mich ansprach. “Kann ich Ihnen helfen?” Ja. Nein. Eine so einfache Frage, die mich aus der Fassung zu bringen schien. “I-I-Ich bin hier verabredet mit einer Freundin”, antwortete ich stammelnd. “Wie heißt sie denn?” “Lydia.” “Ach dann musst du Vivien sein, sie hatte mir von dir erzählt. Ich bring dich rasch zu ihr und Lady.” Wie ich kurze Zeit später erfuhr, war Lady eine Criollo Stute und ich war bei einer Reitstunde angemeldet, dabei konnte ich doch noch gar nicht reiten. “Du reitest Lady Sawyer! Die ist so eine liebe”, hatte Lydia gesagt und ich fing an den Fuchs zu putzen. Im Stall standen aber noch weitere Pferde und Lydia zeigte sie mir nacheinander. Sie hatten sogar ein kleines Pferd, ein Shetlandpony, namens Spencer. Und ein Fohlen, das den Namen Rosalie trug. Außerdem gab es auch ein sogenanntes Kaltblut. Penny Lane war bunt, so wie Spencer, Rosalie und Code of Mystic Girl. Gismo Valentino war ein Tinker, hatte Lydia mir erzählt und gehörte einem jungen Mädchen in unserem Alter. Nur Mira war irgendwie ausgeblichen. Aber die Farbe sollte wohl so sein, hatte mir Jamie erklärt als ich sie gefragt hatte. Die Reitstunde war anstrengend, ich wusste kaum was ich machen sollte und erst gegen Ende fiel mir das ganze leichter.

      1889. Zeichen by Sosox3
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    3.0) Koppenbacher Hof
    Hochgeladen von:
    Snoopy
    Datum:
    19 Nov. 2017
    Klicks:
    511
    Kommentare:
    8

    EXIF Data

    File Size:
    374,5 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Lady I


    Rufname: Lady, Süße

    [​IMG]
    Aus der: Unbekannt
    MM: Unbekannt
    MV: Unbekannt

    Von: Unbekannt
    VM: Unbekannt
    VV: Unbekannt


    Geburtsdatum: 17.08.2007(Real - 2000)
    Geschlecht: Stute


    [​IMG]
    Rasse: Argentinischer Criollo
    Rassetyp: Warmblut


    Fellfarbe: Bay Tovero, Ee/Aa/nT/nSb
    Abzeichen:
    Schnippe, Stern | - | -
    Langhaar: Zweifarbig (Schwarz-Weiß)
    Augenfarbe: braun
    Stockmaß: 1,55 m


    [​IMG]
    Charakter:
    -
    Beschreibung:
    -


    Geschichte:
    -



    Reitweise: Western

    Eingeritten: Ja
    Eingefahren: -

    [​IMG]
    Im Besitz seit: 19.11.2017

    Besitzer: Snoopy
    Vorbesitzer: -
    VorVorbesitzer: -



    Maler: Flair
    Ummaler: -


    Fohlenmaler: -
    Großmaler: -
    VKR: Flair


    Reitbeteiligung: -

    [​IMG]
    Zucht Platz: -
    Gekört? Nein

    Decktaxé: ---


    Nachkommen: //

    [​IMG]

    Galopprennen
    Western: E A L M S S* S** S***
    Springen

    Military: E A L
    Dressur
    Distanz: E A L M S S* S** S***
    Fahren
    Gang

    Wendigkeit: E

    Rot: Training | Grün: Schleife | Blau: Beides

    [​IMG]
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    420. Westernturnier (1.Platz)
    424.Westernturnier (2.Platz)
    429.Westernturnier (2.Platz)
    454. Westernturnier (1.Platz)
    [​IMG]
    PNG normal | PNG zertückelt | Offizieller Hintergrund