1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Mockingjay

KaZee Bonaparte - Deutsches Reitpony - Hengst

KaZee Bonaparte Bonaparte, Bonny - Hat noch kein Protrait - von Raunchy von Relief ; aus der Velvet Noise aus der Zauberhaft von Kronjuwel ; aus der Zauberfee Geburtsjahr 2002 Rasse Deutsches Reitpony Geschlecht Hengst Stockmaß 1,45 m Fellfarbe Falbe Langhaar braun Abzeichen - Beschreibung folgt. Gekrönt nein Decktaxe - Nachkommen - letzter Tierarztbesuch - letzter Hufschmiedbesuch - Besitzer Mockingjay Ersteller Chequi Vkr - Pfleger LaScala Eingeritten ja Eingefahren ja Dressur E Springen E Distanz E Military E Fahren E Western E Galopprennen E Spoiler Bonaparte mit Zuchtalfter "Fearless Dreamer" PNG

KaZee Bonaparte - Deutsches Reitpony - Hengst
Mockingjay, 11 Nov. 2012
    • Mockingjay
      Alte Pflegeberichte:


      niolee
      Mar 12 2012 01:49 PM
      Ein wunderschöner Morgen

      Heute morgen stand ich um 8.00 Uhr auf und machte mich bereit für meine ganzen Pferde. Splatta und Missy hatte ich besonderst lieb gewonnen, obwohl Missy und Splatta sich noch nicht so an mich gewöhnt haben. Das wird sich aber bald ändern!
      Ich habe mir nämlich vorgenommen mit Missy etwas Bodenarbeit zu machen und ihr Vertrauen zu gewinnen, weil sie mir sehr wichtig ist.
      Ich stand auf und zog meine Reithose an. Dann als ich fertig war, frühstückte ich gelassen und schaute noch mal ein bisschen Fernsehen, bevor ich zu meinen Pferden gehe.
      Das wird bestimmt ein wunderbarer Tag!!
      Ich war um 9.00 Uhr fertig und stieg in mein Auto.

      Um 9.16 Uhr war ich schon auf dem Parkplatz und ging in meinen Stall. Leider habe ich noch keinen eigenen Stall, aber das wird ebenfalls bald ändern, weil ich eine Zucht aufmachen werde und die Boxen erst gebaut werden müssen.Die Halle wird uch erst gebaut und ich freue mich schon auf den großen Tag, indem wir mit den Pferden umziehen werden.Es wird sich alles ändern!

      Nun war ich im Stall und nahm mir auch schon die erste Stute vor,Splatta. Ich öffnete die Box und raus kam ein junges Achal-Tekkiner Fohlen, was noch sehr klein und unerfahren war. Ich bückte ich und streichelte Splatta ausgiebig. Danach stand ich wieder auf und machte die Stalltür zu, damit ich Splatta in die Stallgasse laufen lassen kann. Sie sprang gleich raus und hüpfte herum. Leider konnte ich sie noch nicht rauslassen, weil es draußen noch etwas gefährlich für sie war.

      Nun nahm ich mir alle Stuten vor, d.h Irti,Davita und Missy. Missy ist mein Liebling-Pferd und kommt auch als erstes auf die Weide. Sie musste sich aber erst etwas einleben und desewegen kommt sie auf die Gästeweide, damit sich die anderen Pferde sich mit ihr anfreunden können.
      Danach ging ich wieder in den Stall und nahm Irti und Davita am Halfter auf die Weide.
      Als alle Stuten auf der Weide waren, nahm ich mir die Hengste vor.
      Diese befanden sich aber in einem aanderem Stall, der schon sher alt war.Wenn wir umziehen würde, würden die Hengste einen Traumhaften Stall haben, mit EinzelPaddocks.Genauso wie die Stuten.Die bekommen nämlich auch eine EinzelPaddocks.
      Ich nahm Vieni,Crabi,KaZee,Salerno und Calio am Halfter und führte sie auf die Hengst und Wallachweide.
      Nun war der Stall leer und ich machte für alle neues Heu und neues Wasser.

      Um 13.45 Uhr war ich dann auch schon fertig und fuhr erschöpft wieder nach Hause. Dort legte ich mich ertsmal ins Bett und sclief einige Stunden.

      Um 16.00 klingelte der Wecker und ich stand wieder auf. Ich aß und guckte fernsehen, eine viertelstunde und machte mich wieder auf den Weg zu den Pferden.Denn sie durften nicht die Nacht über auf der Weide bleiben.

      Jetzt bin ich da und habe auch schon alle Pferde in die Boxen gebracht. Sie fressen gerade das Heu und sind warscheinlich sehr zufrieden.
      Morgen werde ich mich um Missy kümmern.
      Ich ging zu ihr und streichelte sie zwischen den Ohren.Sie schnaubte und schnuffelte mich mit der Nase nach Leckerlis ab. Ich kicherte und schob ihre feine Leckerlie-Nase weg.
      Danach schaute ich auf die Uhr: Was?! 18.45 Uhr?
      Okey, ich muss mal langsam gehen.
      Ich schaute noch mal nach Missy und machte schon die Stalltür zu.


      Zitat

      niolee
      Mar 25 2012 03:02 PM
      Ein wunderschöner Morgen

      Heute morgen stand ich um 8.00 Uhr auf und machte mich bereit für meine ganzen Pferde. Splatta und Missy hatte ich besonderst lieb gewonnen, obwohl Missy und Splatta sich noch nicht so an mich gewöhnt haben. Das wird sich aber bald ändern!
      Ich habe mir nämlich vorgenommen mit Missy etwas Bodenarbeit zu machen und ihr Vertrauen zu gewinnen, weil sie mir sehr wichtig ist.
      Ich stand auf und zog meine Reithose an. Dann als ich fertig war, frühstückte ich gelassen und schaute noch mal ein bisschen Fernsehen, bevor ich zu meinen Pferden gehe.
      Das wird bestimmt ein wunderbarer Tag!!
      Ich war um 9.00 Uhr fertig und stieg in mein Auto.

      Um 9.16 Uhr war ich schon auf dem Parkplatz und ging in meinen Stall. Leider habe ich noch keinen eigenen Stall, aber das wird ebenfalls bald ändern, weil ich eine Zucht aufmachen werde und die Boxen erst gebaut werden müssen.Die Halle wird uch erst gebaut und ich freue mich schon auf den großen Tag, indem wir mit den Pferden umziehen werden.Es wird sich alles ändern!

      Nun war ich im Stall und nahm mir auch schon die erste Stute vor,Splatta. Ich öffnete die Box und raus kam ein junges Achal-Tekkiner Fohlen, was noch sehr klein und unerfahren war. Ich bückte ich und streichelte Splatta ausgiebig. Danach stand ich wieder auf und machte die Stalltür zu, damit ich Splatta in die Stallgasse laufen lassen kann. Sie sprang gleich raus und hüpfte herum. Leider konnte ich sie noch nicht rauslassen, weil es draußen noch etwas gefährlich für sie war.

      Nun nahm ich mir alle Stuten vor, d.h Irti,Davita und Missy. Missy ist mein Liebling-Pferd und kommt auch als erstes auf die Weide. Sie musste sich aber erst etwas einleben und desewegen kommt sie auf die Gästeweide, damit sich die anderen Pferde sich mit ihr anfreunden können.
      Danach ging ich wieder in den Stall und nahm Irti und Davita am Halfter auf die Weide.
      Als alle Stuten auf der Weide waren, nahm ich mir die Hengste vor.
      Diese befanden sich aber in einem aanderem Stall, der schon sher alt war.Wenn wir umziehen würde, würden die Hengste einen Traumhaften Stall haben, mit EinzelPaddocks.Genauso wie die Stuten.Die bekommen nämlich auch eine EinzelPaddocks.
      Ich nahm Vieni,Crabi,KaZee,Salerno und Calio am Halfter und führte sie auf die Hengst und Wallachweide.
      Nun war der Stall leer und ich machte für alle neues Heu und neues Wasser.

      Um 13.45 Uhr war ich dann auch schon fertig und fuhr erschöpft wieder nach Hause. Dort legte ich mich ertsmal ins Bett und sclief einige Stunden.

      Um 16.00 klingelte der Wecker und ich stand wieder auf. Ich aß und guckte fernsehen, eine viertelstunde und machte mich wieder auf den Weg zu den Pferden.Denn sie durften nicht die Nacht über auf der Weide bleiben.

      Jetzt bin ich da und habe auch schon alle Pferde in die Boxen gebracht. Sie fressen gerade das Heu und sind warscheinlich sehr zufrieden.
      Morgen werde ich mich um Missy kümmern.
      Ich ging zu ihr und streichelte sie zwischen den Ohren.Sie schnaubte und schnuffelte mich mit der Nase nach Leckerlis ab. Ich kicherte und schob ihre feine Leckerlie-Nase weg.
      Danach schaute ich auf die Uhr:
      Was?! 18.45 Uhr?
      Okey, ich muss mal langsam gehen.
      Ich schaute noch mal nach Missy und machte schon die Stalltür zu.
    • Mockingjay
      Sammelpflegi und Ankunftsbericht
      Heute war es endlich soweit, meine neue Stute Strawberry Flavour würde endlich bei mir einziehen. Schon früh morgens stand ich auf, schnappte mir einen Apfel den ich auf dem Weg essen Würde und verließ das Haus.
      Da die Pferde direkt bei mir auf dem Hof standen hörte ich schon als ich aus der Tür trat das Freudige Wiehern von Bonaparte der mich von seinem Paddock aus bereits erblickt hatte. Also ging ich zunächst zu dem Freundlichen hengst um ihn zu kraulen. Anschließend gab ich ihm sein Futter und Mistete rasch seine Box.
      Nun machte ich mich über den Hof auf dem Weg zum Stutenstall in dem Bisher nur Foxglove stand. Die gutmütige Stute schnaubte zufrieden als sie ihr Frühstück knabberte und ich konnte schonmal ihre Box misten.
      Als ich auch damit fertig war, machte ich mich an die vorbereitungen für Strawberry Flavour. Für sie hatte ich die Box direkt neben Foxglove auserkoren damit die Damen sich gleich mal beschnuppern konnten. Einstreuen, frisches Heu und Wassertränke überprüfen zum abschluss noch ihr neues Halfter (das nur für die Mitglieder unserer Zucht bestimmt war) an den haken vor ihrer Box hängen - fertig.
      Und da hörte ich auch schon wie das Auto des Händlers auf den Hof fuhr. Also rasch Raus und begrüßen.
      Glücklich gab ich dem freundlichen herren die Hand und warf einen neugierigen Blick auf die Stute die noch zufrieden im Hänger heu mümmelte.
      Zur Begrüßung schnaubte sie und stupste mich freundlich an. Sanft strich ich ihr über die Stirn, dann löste ich ihren Strick und fürte sie langsam aus dem Hänger.
      Mit ruhiger Stimme sprach ich mit der kleinen die nun doch etwas aufgeregt war und neben mir hertänzelte. Doch als ich sie schließlich in ihre Box brachte und Foxglove sofort freundlich wieherte war alles gut. Berry beruhigte sich allmählich und blickte sich neugierig in ihrem neuen zuhause um.
      Nach einer Weile verabschiedete ich mich wieder von dem Händler und er fuhr winkend vom Hof.
      Anschließend ließ ich die Mädels allein und ging wieder zu Bonny den ich nun noch reiten würde. Nachdem ich ihn rasch geputzt und gesattelt hatte, führte ich ihn auf den Springplatz und legte ein paar stangen auf. Wie immer arbeitete er Motiviert mit und machte seine Sache echt gut. Nach dem trockenreiten brachte ich Bonaparte auf die Hengstweide, wo er sofort damit begann das saftige Gras in sich rein zu stopfen ;)
      Nachdem ich ihm eine Weile beim grasen zu gesehen hatte ging ich wieder zu den zwei Stuten die entspannt in ihren Boxen standen und sich ihr heu Schmecken ließen. Nachdem ich jeder noch eine Möhre gegeben hatte verließ ich den Stall wieder und ging zurück zum Haus.

      2639 Zeichen mit Leerzeichen, Text by Mockingjay
    • LaScala
      Pflegebericht für KaZee Bonaparte:
      Heute Nachmittag wollte ich zu KaZee Bonaparte gehen, da er mein Pflegepferd war. Nachdem ich gelernt und meine Hausaufgaben gemacht habe, zog ich mich um und meine Mum fuhr mich zu Mockingjay. Ich stieg nach einer halben Stunde aus und ging sofort zu Bonaparte. Im Stall traf ich auf Mockingjay, die mir alles zeigte und erklärte. Anschließend ging ich in den Stall zu Bonaparte. Neugierig sah er mir entgegen und ich ging in seine Box rein. Dort kratzte ich ihm die Hufe aus und deckte ihn ab. Nun halfterte ich ihn auf und führte ihn zum Putzplatz. Dort band ich ihn an und holte meinen Striegel aus der Putzbox, um ihn damit zu striegeln. Anschließend holte ich die Kardätsche raus und bürstete damit sein Fell. Als drittes nahm ich die Wurzelbürste und bürstete damit die Beine. Nun holte ich meine kleine weiche Bürste und bürstete damit seinen Kopf. Zum Schluss nahm ich meinen Mähnenkamm und bürstete damit seine Mähne und etwas den Schweif. Während dem Putzen blieb Bonaparte ruhig neben mir stehen und sah mir dabei zu. Ich klopfte ihm den Hals, ehe ich in die Sattelkammer ging und dort seinen Sattel und sein Zaumzeug holte. In der Sattelkammer traf ich auf Mockingjay. Sie fragte mich, ob alles glatt lief und ich bejahte. Voll bepackt mit Sattel und Zaumzeug ging ich zurück zu Bonaparte. Als erstes sattelte ich ihn auf. Währenddessen blieb er ruhig und zappelte nicht so rum wie mein Pferd Blitz. Als ich den Sattelgurt schließen wollte, blies er sich auf. Ich achtete auf seine Atmung und als er Luft holte, zog ich den Sattelgurt zu. Bevor ich ihn aufzäumte, befestigte ich die Gamaschen an seinen Beinen. Nun zäumte ich ihn auf und er blieb weiterhin brav. Ich lobte ihn und setzte meinen Helm auf. Nun führte ich ihn in die Reithalle. Als erstes wollte ich ihn ab longieren doch davor führte ich ihn ganze Bahn im Schritt. Anschließend holte ich mir eine Longe und eine Peitsche und hakte die Longe in seinen Trensenring ein. Nun longierte ich ihn erst auf der linken Hand ab und anschließend auf der rechten. Nachdem ich ihn ab longiert habe, stieg ich auf. Brav blieb er stehen und erst als ich ihm die Hilfen gab ging er los. Kurz lobte ich und ritt erst mal eine ganze Bahn. Nach ca. 10 Minuten trabte ich ihn an und ritt Zirkel. Manchmal wechselte ich aus dem Zirkel raus. Auch ritt ich ein paar Schlangenlinien mit ihm im Trab, bevor ich galoppierte. Sein Galopp war ganz anders als der meiner Pferde. Doch ich galoppierte nicht lange, sondern übte mit ihm Schritt-Trab-Übergänge. Als er diese erfolgreich meisterte, lobte ich ihn und ließ ihn mit den Zügeln aus der Hand kauen im Schritt trocken reiten. Ich marschierte nach fünf Minuten auf, lobte ihn nochmal und stieg ab. Erst nahm ich die Zügeln in die Hand bevor ich die Steigbügel hochklappte. Nun führte ich ihn aus der Reithalle raus ins Stallgebäude. Dort zäumte ich ihn ab, band ihn an, sattelte ihn ab und brachte Sattel und Trense in die Sattelkammer. Anschließend putze ich KaZee Bonaparte und führte ihn dann in die Box. Dort halfterte ich ihn ab, deckte ihn ein und kratzte ihm die Hufe aus. Zum Abschied und zur Belohnung bekam er von mir eine Karotte und ein paar Leckerlies mit Apfelgeschmack. Ich schloss die Box ab und räumte meine Putzbox ein, als Mockingjay kam. Sie fragte mich, wie er war und ich meinte, dass er richtig gut mitarbeitete. Dass ich mich schon auf den nächsten Ritt auf ihm freute sagte ich ihr auch woraufhin sie lachte. Wir verabschiedeten uns und ich stieg ins Auto meiner Mum ein, die gerade eben ankam. Auch sie fragte mich, wie es war und ich antwortete ihr, dass alles super lief.
    • Jackie
      Verschoben am 22.08.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Mockingjay
    Datum:
    11 Nov. 2012
    Klicks:
    632
    Kommentare:
    4