1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Ranjit

Katlina

Im Besitz seit: 03.12.2015

Katlina
Ranjit, 13 Dez. 2015
Zion und Mohikanerin gefällt das.
    • Samanta
      Pflegebericht "Project Second Chance"
      08.03.2016
      Ich hatte mich wirklich sehr gefreut, als ich gehört hatte, dass die Norikerstute Katlina eine neue Besitzerin bekommen hatte. Im Rahmen des Projektes hatte ich die Aufgabe übernommen, mich einmal um die Stute zu kümmern und sie aufzupäppeln. Ich kam auf dem Gut 'Dark Academy' von Riley an, meldete mich bei der Besitzern an und holte Katlina von der Koppel. "Hallo, meine Hübsche", sagte ich sanft,"heute machen wir einen richtig schönen Wellnesstag, okay?" Die Stute lief entspannt neben mir her und ließ sich brav anbinden. Ich schnappte mir das Putzzeug und begann die Stute erst einmal gründlich zu putzen. Es schien ihr zu gefallen und sie begann schon bald entspannt zu dösen,während ich mich ihr ganz ausgiebig widmete. Nachdem ich ihr Fell mit Striegel und Kardätsche gründlich bearbeitet hatte, nahm ich einen Massagestriegel zur Hand und zog große Kreise über ihren Körper. Katlina entspannte sich noch immer. Ich redete immer wieder mit ihr und schmunzelte als sie ihre Ohren zu mir richtete. "Das gefällt dir, hm?" Sie schnaubte und ich musste lachen. "Das hat ja jetzt gepasst." Zwischendurch kam einmal Katlinas neue Besitzerin Riley vorbei und ich unterhielt mich eine Weile mit ihr. Katlina hatte es hier auf jeden Fall gut und ich war wirklich froh darüber. Nachdem ich mit dem Massagestriegel fertig war, widmete ich mich Mähne und Schweif. Ich verlas beides und kämmte es dann mit einem Mähnenkamm durch. Anschließend folgten die Beine. Mit einer Wurzelbürste säuberte ich sie und kümmerte mich anschließend mit etwas Wasser und einer Wurzelbürste ihren Hufen außen. Anschließend kratzte ich die Hufe noch aus. Da es heute eher kalt war, verzichtete ich darauf, die Stute zu waschen und ging stattdessen ein wenig mit ihr spazieren. Abschließend kraulte ich sie noch eine ganze Weile. Die Stute erstrahlte jetzt wieder in neuem Glanz. Nicht, dass sich ihre neue Besitzerin nicht vorher schon darum gekümmert hätte, aber auf Grund des nassen Wetters, war es sehr matschig, sodass die Stute gleich wieder dreckig wurde. Ihr hatte die Pflege gut getan, das merkte ich daran, dass sie sehr entspannt war. Ich brachte die Stute zurück auf die Koppel und lachte, als sie sich sofort wieder wälzte. "Die ganze Arbeit umsonst", stöhnte ich und machte mich dann auf die Suche nach Riley. "Alles erledigt. Pony wieder dreckig", sagte ich grinsend und verabschiedete mich dann von ihr. "Ich komme demnächst wieder vorbei und trainiere Katlina. Sag mir doch bitte nochmal bescheid, in welchere Disziplin du das Training gerne hättest." Ich winkte zum Abschied und machte mich wieder auf den Nachhauseweg.


    • Rhapsody
      [​IMG]
      Hufschmiedbericht Second Chance
      15.03.2016
      Der nächste Auftrag war diesmal für einen guten Zweck. Vielleicht war es ein wenig übermütig gewesen, neben dem Gestüt, der Vorbereitung auf Turniere und der Hufschmiede ein non-profit Projekt zu unterstützen. Aber das Team war mittlerweile groß genug, um öfter einmal allein und ohne Leitung von oben zu überleben.
      Keine drei Tage hatte es nach der Zusage gedauert, da hatten wir schon eine E-Mail mit den wichtigsten Infos zu Pferd und Hof, und innerhalb von 24 Stunden war der Flug gebucht. Diesmal war eine Noriker Stute dran, die auf den Namen Katlina hörte und auf dem Gut Dark Academy zuhause war. Jetlagged kam ich dort an und wurde von einer Frau mit feuerrotem Haar begrüßt. Sie stellte sich als Riley vor und brachte mich ohne großes Trara in den Stall und direkt an die Box des Norikers.
      Gut. Ich hatte, wenn ich an Noriker dachte, sofort einen großen, schwarz weiß gefleckten Tiger im Kopf. Vielleicht noch ein Schabracktiger, aber immer gepunktet und immer mit Hell-Dunkel-Kontrast. Katlina war … nichts davon. Okay, groß war sie, sie überragte mich wohl um zehn Zentimeter (wohl eher um die zwanzig). Aber sie war einfarbig, ein Fuchs, mit einer Stehmähne. Der erste Noriker, der mir begegnet, und dann gleich einer der komplett aus meinem Kopfraster fällt. Mit freundlichem Blick sah die Stute uns an, während sie auf etwas Heu kaute, dann entschied sie sich wohl, dass wir es wert waren und kam an die Boxentür. Ihr erster Impuls war, an Rileys Finger zu knabbern, erst dann interessierte sie sich für mich. Und das, obwohl ich ein Leckerli bereit gehalten hatte!
      Nach einer kleinen Begrüßungsrunde schnappte Riley sich das Halfter und zog die Boxentür auf. „Dann wollen wir mal loslegen,“ sagte ich mit einem Grinsen.
      Um mir ein erstes Bild von der Stute zu machen, ließ ich Riley sie vorführen. Zwar war der Boden des Guts nicht ideal, aber für eine Beurteilung reichte es. Sowohl im Schritt als auch im Trab erkannte ich keine Auffälligkeiten.
      Mit allerlei Werkzeug bewaffnet ging es zu dritt zurück in den Stall. Während ich nach dem Hufmesser kramte, band Riley Katlina beidseitig an der Stallgasse an. Und dann konnte es losgehen. Da sie ziemlich feste Hufe hatte, war die Norikerstute bis jetzt barhuf gegangen und auch ich sollte dieser Gegebenheit nicht im Weg stehen. Statt Beschläge bekam sie das Barhufpaket.
      Das Ausschneiden war die blödeste Arbeit, zumindest sah ich das so. Ständiges Umgreifen und da das Hufhorn im besten Fall nicht weich wie Butter war, auch nicht mal eben so nebenbei erledigt. Das Abknipsen des Tragrands war dann schon entspannter, genauso wie das Feilen. Zum Abschluss ließ ich Katlina das Bein noch auf einen Bock aufstellen, damit ich den Huf noch von außen bearbeiten konnte.
      Am Ende der Prozedur hatten wir Rileys Stallgasse ganz schön dreckig gemacht. Katlinas Hufe waren aber wieder schön kurz und passend. Ein kurzes, letztes Vorführen, dann konnte ich beruhigt mein Okay geben. Und als Riley Katlina auf die Koppel brachte, machte ich mich nützlich und fegte den Dreck im Stall zusammen.
    • Zion
      [​IMG]

      Routine Behandlung für Katlina "Project Second Chance"

      ©DisneyHorse |3042 Zeichen mit Leerzeichen
      18.03.2016



      Mit dem Taxi fuhr ich vom Flughafen aus zu Riley, ihr gehörte Katlina. Katlina gehörte zu dem Projekt „Second Chance“ und ich war nun beauftragt worden, mir die Stute einmal anzuschauen. Ich muss gestehen ich hatte noch nie wirklich mit Kaltblütern zu tun, also wird dies auch eine neue Erfahrung für mich! Von weitem sah ich schon die Hofeinfahrt und ein Schild welches mit dem Schriftzug „Gut Dark Academy“ verziert war.


      Etwas hilfesuchend stand ich nun auf dem Anwesen und wusste nicht recht wohin. In Gedanken versunkten, wurde ich von Riley erschreckt, die mich freudig begrüßte: „Du musst Fiona O’Brien sein richtig?“ „Entschuldige bitte ich war etwas in Gedanken versunken. Ja das bin ich! Du bist dann also Riley?! Wollen wir gleich zu Katlina?“

      Und ohne etwas zu sagen, gingen wir in den Stall. Die neugierige Noriker-Stute schaute mich mit großen Augen an und schnaubte. Ich grinste und strich ihr über die Nüstern. Eigentlich hatte ich mit einer frechen Fuchs-Stute gerechnet, aber Katlina war das krasse Gegenteil davon, denn sie war zahm wie ein Lamm und machte keinerlei Anstalten. Schnell hatte ich meinen weißen Kittel mit dem Emblem der Klinik angezogen und baumelte mir das Stethoskop um den Hals. Die Handschuhe durften auch nicht fehlen!

      Zu aller Erst strich ich der Stute über den Körper, bevor ich mich dem Hinterteil widmete. Ich begann damit die Temperatur zu messen. „Ganz ruhig Katlina! Alles gut.“, sagte ich zu der etwas nervösen Stute. 37,7°C die Körpertemperatur stimmte schon mal. Nachdem ich das Fieberthermometer gereinigt hatte, setzte ich das Stethoskop auf die Brust von Katalina und überprüfte mit meiner Armbanduhr ihre Herz/Pulsfrequenz. Diese lag bei 30 Schläge pro Minute. Alles war bis jetzt im normalen Bereich. „Prima machst du das!“, lobte Riley ihre Stute.

      Nun überprüfte ich noch die Atemfrequenz und die Darmfunktion. Ihre Atemfrequenz lag bei 10 Züge pro Minute, also alles okay. Bevor ich mich dann den äußeren Sachen widmete, prüfte ich mit dem Stethoskop die Darmfunktion. Ich hörte nicht auffälliges und gab Riley grünes Licht.

      Nun waren wir auch fast am Schluss der körperlichen Untersuchungen. Ich fühlte nun noch Katlinas Körper ab und tastete die Lymphknoten ab, sie waren nicht geschwollen und auch am Körper war alles okay. Ich klopfte der Stute den Hals und öffnete nun ihr Maul, auch hier fand ich nichts Auffälliges. Das Zahnfleisch war Rosa und die Zähne waren gesund. „Also Riley Katlina hat keinerlei auffälliger Krankheiten oder sonstige Veränderungen am Körper! Sie ist rundum gesund!“


      Zu Guter Letzt nahm ich eine Hautfalte von Katlina drückte sie zusammen und spritzte ihr di vierfach-Impfung gegen Influenza, Tetanus, Tollwut und Herpes. Sie zuckte etwas, als ich die Nadel in ihre Haut piekste. „So das wars auch schon Große!“, sagte ich zu der großen Füchsin und verabschiedte mich. Riley bedankte sich bei mir und rief mir ein Taxi zurück zum Flughafen. Es war ein schöner Tag heute bei Riley und habe wieder eine neue Bekanntschaft sowohl mit Pferd und Mensch gemacht!

    • Ranjit
      Pflegebericht
      ~ Mona, Kaya, Katlina ~

      Müde betrat ich den Kaltblutstall. Ich schaltete das Licht an und machte mich auf den Weg in die Sattelkammer. Dort nahm ich die Sachen von Mona und ging zu ihrer Box. Als ich die Jährlingsstute aus ihrer Box geholt hatte, band ich sie an und fing an, ihr Fell zu putzen. Als dieses sauber war, legte ich die beiden Bürsten zurück in die Putzbox und nahm nun die Mähnenbürste heraus. Anschließend waren noch die Hufe dran. Zum Schluss band ich die Stute los und brachte sie auf die Weide. Ich mistete noch ihre Box aus und räumte ihre Sachen auf. Nun nahm ich die Sachen von Kaya mit und ging zu ihrer Box. Dort stellte ich die Putzbox ab, öffnete die Boxentür und betrat die Box. Nachdem ich die Stute begrüßt hatte, legte ich ihr das Halfter an, befestigte den Führstrick und führte sie aus der Box heraus. Als ich sie angebunden hatte, putzte ich die Stute und brachte sie anschließend auf die Weide. Nachdem ich ihre Box gemistet und ihre Sachen aufgeräumt hatte, holte ich die Sachen von Katlina und ging zu ihrer Box. An ihrer Box angekommen, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Die Stute streckte mir schon ihren Kopf entgegen. Ich gab ihr den Apfel, den sie genüsslich fraß und legte ihr dann das Halfter an. Als ich den Führstrick am Halfter befestigt hatte, führte ich die Stute aus der Box und band sie davor an. Nun öffnete ich die Putzbox und putzte die Stute. Als ich damit fertig war, brachte ich die Stute auf die Weide, mistete ihre Box und räumte ihre Sachen auf. Zum Schluss fegte ich noch die Stallgasse

      (C) Ranjit ​
    • Bracelet
      Sammelpflegebericht
      (c) Bracelet

      Gähnend blätterte ich am Morgen des heutigen Tages die Zeitung durch und schlürfte an meiner Kaffeetasse. Dann, bei den Anzeigen, fand ich etwas. Davon gebannt überschwemmte ich kurzerhand mal den halben Esstisch. Als ich alles mit Küchenrolle sauber getupft hatte las ich mir nun durch was nun schwarz auf hellbraun in der schäbigen Billigzeitung stand, die ich heute morgen für zehn Cent gekauft hatte.
      Ranjit suchte dringend eine Aushilfe. Ich rief schnell bei ihr an und setzte dann alle Hebel in Bewegung um zu ihr zu kommen. Sie empfing mich liebevoll und zeigte mir alles. Dann verabschiedete sie sich auch schon wieder und fuhr los.
      Ich begann nun ihre Pferde zu füttern und anschließend aus dem Stall auf die Koppeln zu bringen. Numidia, Classic Cinamon, Shey, Sir Sancis, Ungezähmt Snow und Maximilian waren die ersten. Danach folgten Daemonesque, Lil Princess Gun und ein Vertrautes Gesucht; Touchable. Meine ehemalige Stute die ich im November letzten Jahres an Ranjit verkauft hatte. ,,Na Süße?'',sagte ich liebevoll zu ihr und streichelte sie. Es war immer wieder schön in ihre hübschen, vertrauten Äugchen zu blicken. Ich bedauerte schon etwas sie verkauft zu haben. Hach ja was für ein tolles Pferd.
      Nachdem diese Pferde nun auf der Koppel tobten und grasten mistete ich ihre Boxen und streute neu ein. Dann putzte ich noch schnell die Tränken ehe einige von ihnen wieder rein kamen.
      Für andere war es erst Zeit raus zu kommen: Katlina, Mona, Kaya, Fame Junkies, Rambo, Blue Moon Flower, Nielaras, Luzifer's Erbe, Nanook und Pinochio nämlich. Sie waren alle zum Großteil brav, weshalb es eigentlich nicht sonderlich anstrengte sie raus und rein zu holen.
      Mecki wurde anschließend von mir longiert und mit Arcado war ich an der Hand spatzieren. Am Ende des Tages holte ich alle Pferde wieder rein und bewegte Eternity noch ein wenig. Dann verließ ich Ranjits Gestüt auch schon wieder.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Pferdehimmel
    Hochgeladen von:
    Ranjit
    Datum:
    13 Dez. 2015
    Klicks:
    573
    Kommentare:
    5

    EXIF Data

    File Size:
    150,6 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    600px
    Height:
    400px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Katlina
    (Bedeutung des Namens)






    Rasse: Noriker
    Alter: 23.08.1999

    Vater: Unbekannt (V: Unbek. | M: Unbek.)
    Mutter: Unbekannt (V: Unbek. | M: Unbek.)

    ~___________________________________~

    Geschlecht: Stute
    Stockmaß: 1.73 m
    Abzeichen: //
    Fell: Fuchs

    ~___________________________________~

    Charakter:
    Katlina ist eine gutmütige Stute in den besten Jahren. Wegen ihrer kräftigen Statur und ihres ruhigen, ausgeglichen Gemüts ist sie ein ideales Pferd für ängstliche Reiter. Sie reagiert sehr sensibel auf die Stimmung von Menschen und richtet ih Verhalten danach aus.

    ~___________________________________~

    Gesundheit: Sehr gut
    Letzter Tierarztbesuch: Unbekannt
    Letzter Hufschmiedbesuch: Unbekannt

    ~___________________________________~

    Besitzer: Ranjit
    Vorbesitzer: BellaS
    Vorborbesitzer: //

    Ersteller: BellaS (Umgemalt: Kira)
    Vkr: BellaS/Kira

    ~___________________________________~

    Schleifen:

    //

    Western Klasse E A L M S S* S** S***
    Dressur Klasse E A L M S S* S** S***
    Distanz Klasse E A L M S S* S** S***

    ~___________________________________~

    Eingeritten: Ja | Nein
    Eingefahren: Ja | Nein
    Reitweise: Englisch | Western | Western & Englisch

    ~___________________________________~

    Zubehör​