1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Diabola

Kantara

[font="Courier New"][center] [size="5"][i][b]Kantara[/b][/i][/size] [img]http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/trennlinie95ywl7tqik.png[/img] [b]Geschlecht:[/b] Stute [b]Rasse:[/b] Criollo [b]Geburtsjahr:[/b] 05.07.2009 [img]http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/trennlinie95ywl7tqik.png[/img] [b]M: [url="http://www.joelle.de/index.php?app=gallery&module=images&section=viewimage&img=82775"]Keep the Faith[/url] [/b] [sub]MM: Bell VM: Macciato[/sub] [b]V: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/84789-imaginary/"]Imaginary[/url][/b] [sub]VM: unbekannt VV: unbekannt[/sub] [img]http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/trennlinie95ywl7tqik.png[/img] [b]Stockmaß:[/b] wird ca. 1.52 m [b]Fellfarbe:[/b] Braunschecke [b]Gesundheit:[/b] ? Tierarzt: - [sub]letzte Behandlung: -[/sub] Hufe: gepflegt Hufschmied: Gypsie [sub]letzte Behandlung: 24.02.2011[/sub] [img]http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/trennlinie95ywl7tqik.png[/img] [b]Beschreibung:[/b] Kantara hat eine sehr interessante Scheckung die sie höchstwahrscheinlich ihrer Mutter Keep the Faith zu verdanken hat. Kantara ist ein kleines neugieriges Etwas was vor nichts zurück schreckt. Sie ist ausdauernd und sehr flott. Dazu erbte ise von ihren Vater die Zähigkeit und Genügsamkeit. Sie würde garantiert ein sehr gutes Freizeitpferd werden, da jetzt schon immer auf sie Verlass ist. Wenn sie einmal 'ihren' Menschen gefunden hat vertraut sie ihm wie niemand anderen. Aber durch ihre gute Abstammung, dem Charakter und natürlich auch der Fellfarbe würde sie sicherlich eine gute Zuchtstute abgeben, auch da sie die Fürsorge ihrer Mutter erbte und isch so um jedes Lebewesen liebevoll kümmert. [img]http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/trennlinie95ywl7tqik.png[/img] [b]Eingeritten[/b]: [s]ja/[/s]nein [b]Gekört/Gekrönt:[/b] [s]ja/[/s]nein [b]Qualifikationen:[/b] Galopprennen Klasse: E Western Klasse: E Spring Klasse: E Militairy Klasse: E Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E [img]http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/trennlinie95ywl7tqik.png[/img] [b]Besitzer:[/b] Diabola [b]Ersteller:[/b] sweetvelvetrose [b]Reitbeteiligung[/b]: - [sub]--> Bezahlung: -/-[/sub] [b]Pfleger:[/b] - [sub]--> Bezahlung: -/-[/sub] [b]Verliehen an: [/b] - [b]Nachkommen:[/b] - [/center][/font]

Kantara
Diabola, 13 Mai 2010
    • Diabola
      1. Pflegebericht


      Ankunftsbericht:


      Heute sollten vier neue Pferde bzw. 3 Pferde und 1 Fohlen ankommen.
      Ich war total aufgeregt und und wartete auf den Transporter, der sie von einer früheren Freundin, die sich entschlossen hatte ihr Gestüt aufzugeben und mir ein paar ihrer Pferde überlassen wollte.
      Darunter sollte auch ein gekörter Hengst sein, für den schon viel Geboten worden war, desshalb war ich noch aufgeregter einen solch wertvollen Hegst zu bekommen. sein Name ist Imaginary.
      Das Fohlen Kantara ist seine erste Tochter, die er als Leihpferd in einer Zucht gezeugt hatte.
      Sie ist ebenfalls ein reinrassiger Criollo.
      Dann bekam ich noch ein Westernpferd, nämlich Apha Fl Dashing.Er ist ein wunderschöner Paint Horse Hengst, der auch schon bei einigen Körungen weit vorne lag, doch nie gewann, schade! Vielleicht schaffen wir zwei es ja mal. =)
      Als letztes noch ein schweres Warmblut - Barq.
      Obwohl er ein Hengst ist, soll er eher schüchtern und quasi das "Sorgenkind" des Gestüts gewesen sein. Er baut nur langsam Vertrauen auf, weshalb ich mich wohl viel mit ihm beschäftigen werden muss.
      Doch da!
      Der Transporter kommt auf meinen noch kleinen Hof gefahren!
      Ich platzte fast vor Freude als ich meine Freundin begrüßte =)
      "Hi, na alles vorbereitet für meine vier süßen?" fragte sie mich.
      "Natürlich, ich habe alles fertig. Jetzt müssen sie nur noch ihre Boxen beziehen."
      "Dann geh ich sie holen, kommst du mit?"
      "Klar!"
      Wir gingen zu dem Transporter.
      "Zuerst der schüchterne Barq"
      Ich betrachtete den großen Hengst, der zuerst nicht hinaus wollte.
      "Nimm ihn doch schonmal, wenn er erstmal eine Beziehung zu dir hat, dann wird er ein tolles Pferd sein!"
      Ich nahm ihn und führte ihn in seine Box, wo ihn schon frisches Heu und ein paar Möhren erwarteten.
      Da kam meine Freundin mir auch schon mit dem Westernhengst Apha Fl Dashing entgegen.
      "Sein Rufname ist Apha und er hört auch eigentlich drauf =)"
      Er stand neben Barq und begutachtete das Heu, bevor er anfing zu fressen.
      "Komm, jetzt sind meine zwei Goldstückke dran!"
      Sie holte den bildhübschen gekörten Hengst mit seiner Tochter raus und stand grinsend vor mir.
      "Hab ich zu viel versprochen?"
      Ich war sprachlos und nahm den Strick von Imaginarys halfter mit offenem Mund entgegen.
      "Bist du sicher, das du dein Gestüt auflöst"
      "Ja, ich habe leideer keine Zeit mehr für all die Pferde, und ich möchte, dass sie bei guten Leuten unterkomen"
      Wir brachten auch diese zwei in ihre Boxen.
      Kantara stand direkt neben ihrem Vater.
      Es schien allerdings, dass sie schon sehr selbstsicher und mutig war, denn sie steuerte ohne einen weiteren Blick auf ihren Vater auf ihr Heu zu.
      "Ach Diabola?"
      "Ja?"
      "Ich habe noch ein paar weitere Pferde, die ich dir gerne überlassen würde, könnte ich sie dir in den nächsten Tagen auch noch bringen?"
      "Äh, ja, ich muss nur die Boxen fertig machen."
      Ich war einfach baff ,...
      Ich winkte noch dem vorbeifahrenden Transporter zu und setzte mich vor die vier Boxen meiner neuen Pferde und fragte mich, wie ich mit so vielen Pferden fertig werden sollte.
      Doch mir würde schon etwas einfallen.
      Vielleicht werde ich in den nächsten Tagen nach Reitbeteiligungen oder Pflegern ausschau halten.
      Aber erstmal war ich einfach nur überweltigt... :rolleyes:
    • Diabola
      2. Pflegebericht:


      Die Hengste dürfen Toben

      Als ich heute an einem schönen Tag wieder zum Hof fuhr, entschloss ich mich dazu heute nicht zu reiten, sondern die Hengste nacheinander auf dem Hof zu scheuchen.
      Zuerst holte ich meinen gekörten Hengst Imaginary.
      Ich putzte kurz sein Fell, da es nicht sehr dreckig war und kratzte seine Hufe aus.
      Nun holte ich noch seine Tochter Kantara und putzte sie auch kurz.
      Nun holte ich die Longierpeitsche und führte Imaginary und Kantara zum Platz. Zuerst wälzte sich Imaginary auf dem Platz und machte danach mit Kantara ein paar Buckelsprünge.
      Jetzt scheuchte ich sie auf dem Platz.
      Zuerst im Trab und nachher im Galopp.
      Da beide schon ein wenig schwitzten brachte ich sie zurück zum Anbindeplatz.
      Ich putzte sie nocheinmal über und gab ihnen ein wenig zu fressen.

      Während Imaginary und Kantara fraßen holte ich den nächsten Hengst Apha Fl Flashing.
      Er war etwas dreckiger als Imaginary und ich brauchte nun auch länger zum putzen.
      Danach scheuchte ich auch ihn auf dem Platz umher.
      Apha kam auch ein wenig ins schwitzen, da es heute auch zum ersten mal richtig warm war.
      "Die Entscheidung heute nicht zu reiten war wohl gut."
      Ich gab auch Apha etwas zu fressen und brachte Imaginary und Kantara zurück auf die Wiesen.

      Jetzt ist Barq an der Reihe.
      Der schüchterne Hengst traute sich gar nicht an Apha vorbei zu gehen, deshalb blieb ich mit genug Abstand neben Apha stehen.
      Barq war nicht dreckig, also kratzte ich nur seine Hufe aus und brachte ihn zum Platz.
      Er wollte sich nicht wälzen also fing ich an ihn zu Scheuchen.
      Barq machte alles brav mit kam jedoch nicht ins schwitzen.
      Auch er bekommt jetzt noch zu fressen.
      Apha kommt nun auch zurück auf die Wiese.

      Nun bringe ich Maroko mit.
      Er war ziemlich dreckig, deshalb brauchte ich sehr lange zum Putzen.
      Ich stellte ihn auf den Platz und ließ ihn sich wälzen.
      Scheuchen auf dem PLatz machte Maroko gut mit und kam wie die anderen auch ins schwitzen.
      Anschließend bekam er noch Futter und ich brachte dann Barq noch zurück zur Wiese.

      Als letzter Hengst ist jetzt noch Varis dran.
      Er war kaum dreckig, daher brauchte ich auch nicht lange und brachte ihn dann auch zum Platz.
      Nun hole ich wieder die Longierpeitsche und es geht los.
      Maroko war etwas fresch und versuchte ab und zu mich über den Haufen zu rennen, doch er hatte im nachhinein doch Respekt wegen der Peitsche.
      Anschließend bekommt auch Varis etwas zu fressen und ich bringe Maroko auf die Wiese.
      Als ich zurückkam hatte Varis schon aufgefressen also brachte ich auch ihn auf die Wiese.

      Endlich war die Arbeit geschafft, zumindest vorerst, denn nun sind noch die Stuten und anderen Fohlen dran.
    • Diabola
      3. Pflegebericht für Kantara


      Nun holte ich Kantara aus ihren Box.
      Sie strekcte ihren kleinen Kopf heraus uns stupste mich an.
      Ich legte ihr ein Halfter an und band sie am Putzplatz an.
      Dann putzte ich sie und ging mit ihr zum Hofausgang.
      Wir kamen zum Wald wo Kantara ein wenig erschrocken schaute,
      doch sie blieb ruhig.
      Nach einer viertel Stunde ging ich mit ihr zurück.
      Sie hatte durch die Aufregung stark geschwitzt,
      weshlab ich sie abspritzte.
      Sie ließ es sich gefallen, trappelte aber zwischendurch hin und her.
      Anschließend bekam sie einen Apfel.
      Dann brachte ich sie wieder in ihre Box.
    • OlandadeBlue
      Hufschmied bei Diabola´s Pferden.

      An einem wundervollen, sonnigen Tag, packte ich meine Tasche, denn ich hatte, seit langem wieder, einen neuen Auftrag. Sofort packte ich alles zusammen und packte es ins Auto. Als ich alles hatte, stieg ich ins Auto und wollte losfahren, doch dann viel mir auf, dass ich meinen Schlüssen gar nicht mit hatte. Schnell lief ich wieder ins Haus. Als ich meinen Schlüssel hatte, rannte ich zum Auto, stieg ein und fuhr von meinem Hof.
      Mit dem Kombi fuhr ich nicht lange zu Diabola´s Hof.
      Als ich ankam, begrüßte sie mich freundlich und erklärte mir, was ich zu tun hatte. Ich sollte alle Pferde und Fohlen von ihr Kontrollieren. Ich ließ mich auch nicht lange aufhalten und machte mich an die Arbeit. Als erstes ging ich zu den Fohlen. Ich fing bei den Fohlen an, weil ich wusste, dass es ein wenig länger bei ihnen dauern würde. Ich stellte meine Tasche am Putzplatz an und ging das erste Fohlen, nämlich Burnin´ Diana La Rou holen. Die kleine Stute folgte mir brav und ich band sie an. Als erstes hob ich mal alle ihre Hufen um sie mir anzugucken. Auf den ersten Blick sah alles sehr gut aus und ich nahm mir eine Feile. La Rou wunderte sich, was ich mit dem Ding vorhatte. Ich nahm ihren Huf und streckte das Bein, so dass ich es mir über mein Bein legen konnte. Gespannt schaute mir die kleine Stute zu, wie ich ihr den ersten Huf feilte. Als der Huf fertig war, ließ ich das Bein wieder runter und machte das gleiche auch mit den anderen Hufen.
      Ich lobte La Rou, als ich mit ihr fertig war und sie wieder in ihre Box brachte. Als sie wieder in ihrer Box stand, holte ich Farah. Farah folgte mir zu zögernd und hob erst gar nicht die Hufen, als ich sie mir anschauen wollte. Nach viel zureden, schaffte ich es dann doch den ersten Huf zu heben. Der Huf war ein wenig schief, und dies feilte ich sofort nach. Auch die anderen Hufen konnte ich mir anschauen und feilen. Als Farah fertig war, stellte ich sie auch wieder in ihre Box und holte Alloya. Diese kleine Stute folgte mir bereit willig und freute sich neues zu entdecken. Ich konnte ihre Hufen problemlos anschauen und auch feilen. Doch an einem ihrer Hufen war ein minimaler Riss, der aber nicht allzu schlimm war. Ich feilte ihn ein wenig aus und brachte die kleine dann auch wieder, nachdem ich die gelobt hatte in die Box. Keines der Fohlen, welches ich schon nachgeguckt hatte, hatte eine Fehlstellung oder ähnliche Probleme.
      Reykur, ein kleiner Isländer Hengst, war als nächstes dran. Auch er folgte mir brav. Ich schaute ihm ein nach dem anderen Huf nach und feilte sie nachher. Seine Hufen schnitt ich auch noch aus und brachte ihn wieder in seine Box. Ich war ziemlich schnell mit den Fohlen, da sie sich sehr gut benahmen, was ich am Anfang nicht dachte. Nach Reykur nahm ich mir Maki vor. Die kleine Stute benahm sich vorbildlich. Ich schaute ihre Hufe nach und stellte nichts großartiges fest. Ich feilte ihre Hufen und schnitt sie ein wenig aus. Dann konnte die kleine auch schon wieder in ihre Box. Ich holte mir Diabola. Diabola war sehr freundlich und aufgeschlossen und fand es ganz doll, als ich ihr die Hufen feilte. Diabola lernte schnell und hob schon ihr Bein, als ich es kurz berührte. Diabola war schnell fertig und ich stellte sie wieder in ihre Box. Nach Diabola holte ich mir das letzte Fohlen und zwar Kantara. Als ich die kleine aus ihrer Box holte, beschnupperte sie alles und ich band sie fest. Als ich mit die Feile nahm, musste Kantara erst mal alles begutachten. Als alles okay war, feilte ich ihr die Hufen und konnte sie schnell wieder in ihre Box zurück stellen. Ich war nun mit alles Fohlen fertig und ging zu den Großpferden, die schon warteten. ​
    • Diabola
      Pflegebericht für Kantara
      [sub]© Beccs[/sub]​

      Es ist 11 uhr morgens. Ich bin auf dem Weg zu meinem neuen Pflegefohlen Kantara. Nach einer halben Stunde bin ich endlich am Hof angekommen. Ich steige aus meinem Auto und schaue mir die umgebung an. Dann gehe ich zum Kofferraum und hole meine Putzsachen raus. Ich schließe mein Auto ab und mache mich auf die Suche nach Kantaras Box. Nach nur 3 minuten habe ich die Box auch schon gefunden. Ich begrüße Kantara freundlich und gebe ihr eine Möhre. Dann stelle ich mein Putzkasten ab und nehme Kantaras Halfter. Ich mache die Boxentür auf und streife ihr das Halfter über. Dann führe ich sie nach draußen und binde sie fest. Ich bewundere erstmal mein neues Pflegefohlen und streichelsie ein wenig. Dann mache ich mich an die Arbeit. Ich nehme einen Striegel aus meinem Putzkasten und fange an sie gründlich zu putzen. Nach 15 minuten bin ich fertig mit Putzen. Die Mähne ist auch gekämmt. Fehlt nur noch das Hufe auskratzen. Ich schnappe mir meinen Hufkratzer und beginne ihre Hufe zu säubern. Brav hebt Kantara ihre Hufe an. Nach einiger Zeit sagte ich: So fertig Kantara und klopfte ihren Hals. Ich packte meine Putzsachen zusammen und stellte sie in meinen Spint.Dann ging ich wieder zu Kantara. Jetzt gehen wir spazieren sagte ich zu ihr. Ich band sie los und ging mit ihr ins Gelände. So kann sie sich an mich gewöhnen und ich mich an sie. Sie geht sehr brav mit. Ich schaute mich ein wenig um. Sehr schönes Gelände sagte ich. Nach gut einer Stunde waren wir wieder daheim. Ich führte sie auf die Koppel zu den anderen Fohlen. Dann ging ich zu ihrer Box. Ich nahm mir die Schubkarre und die Mistgabel. Und fing an Kantaras Box zu säubern. Als ich fertig mit ausmisten war. Nahm ich einen Ballen Stroh und verteilte ihn in Kantaras Box. Danach holte ich sie von der Weide. Ich führte sie zu ihrer sauberen Box. Hier hast du was zu Fressen sagte ich zu ihr. Und sie fing direkt genüsslich an zu fressen. Ich wartete bis sie fertig war. Dann streichelte ich ihren Hals und gab ihr einen dicken kuss auf die Nüstern. Bis zum nächsten mal sagte ich zu ihr und verabschiedete mich. Ich ging zu meinem Auto und räumte meine sachen ein. Dann fuhr ich nachhause. Als ich zuhause angekommen war. Erzählte ich meiner Familie von meinem neuen Pflegefohlen. Und danach legte ich mich ins Bett und freute mich schon riesig aufs nächste mal mit Kantara.
    • Julia
      abwarten und....bier trinken xD
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Diabola
    Datum:
    13 Mai 2010
    Klicks:
    488
    Kommentare:
    7