1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Arktiswolf

Kür mit Leitz

für die HK 476 alle Rassen

Kür mit Leitz
Arktiswolf, 14 Nov. 2015
Dir, Lanie, Jackie und 5 anderen gefällt das.
  • Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Sattelkammer WWS
    Hochgeladen von:
    Arktiswolf
    Datum:
    14 Nov. 2015
    Klicks:
    460
    Kommentare:
    2
  • die Kür
    mit Ailsa und Leitz

    Erstaunlich gelassen putzte Ailsa Leitz ein letztes Mal ab, ehe sie dem Palominohengst den Sattel auflegte.
    Dieser kannte den ganzen Trubel schon und stand mit hängendem Kopf und geschlossenen Augen am Anhänger des White Wolf Stables. Dösend und mit einem angewinkeltem Hinterbein, genoß er das Betüteln seiner jungen Besitzerin. Doch als sie ihm den Sattel auf den Rücken legte, schob diese ihn ein wenig an, damit er sich gerade hinstellte und sie den Sattel richten, sowie den Gurt vernünftig anziehen konnte.
    Ein weiteres Mal schaute die rothaarige Schottin auf die große Uhr am Abreiteplatz. Nicht mehr lange und bald würden sie drann sein. Nur noch wenige Teilnehmer und dann würde sich zeigen ob ihr Training sich bezahlt gemacht hatte.

    Nachdem sie den Hengst fertig gemacht und ihn auf dem Abreiteplatz warm geritten hatte, war es dann auch bald soweit und ihre Startnummer und Name wurden aufgerufen.
    „Na dann mein Großer. Auf ins Gefecht.“ raunte Ailsa Leitz noch zu und trieb ihn in die Bahn.
    Vorschriftsmäßig ritt sie ein, hielt sich auf der Mittellinie und stoppte Mittig um die Richter zu grüßen.
    Dann nahm sie die Zügel wieder in beide Hande, straffte die Schultern und Leitz trabte aus dem Stand heraus an. Zunächst hielt sich das Paar rechts und nutze zu Beginn die Ganze Bahn.
    Leitz schnaubte entspannt und tat das was Ailsa von ihm verlangte. Das Mädchen wusste das Leitz keine so tolle Figur in der Dressur machen würde wie geübte Pferde in dieser Disziplin. Aber sie wollte ihn so gut sie es Beide vermochten, von seiner besten Seite zeigen. Und es kam ja auf so vieles an.
    Ailsa wechselte oft die Hand, parierte an einer langen Seite durch zum Schritt, ehe sie in der Ecke der kurzen Seite aus der Gangart in den Galopp wechselte um dort auf den Zirkel zu gehen.
    Zwei Runden zeigte sie den Hengst dort im Galopp, parierte zur offenen langen Seite in den Trab durch um die Halle in der Diagonale zu durchqueren.
    In der Mitte bei X hielt sie Leitz an damit er stand. Innerlich zählte sie bis fünf, ehe Leitz wieder in den Trab fiel, die Strecke beendete und an der kurzen neuen Seite auch auf der anderen Hand angaloppieren musste.
    Dort ritt sie nur einen Zirkel und brachte den Hengst zurück in den Trab. Der Hengst schnaubte kräftig und Ailsa war bis jetzt sehr zufrieden. Egal wie es ausgehen würde, für sie Beide war es ein sehr schöner Tag. Im Trab nahm sich das Paar nun die Schlangenlinien vor. Klassisch, fünf Stück an der Zahl durch die Länge der ganzen Bahn, ehe Ailsa den Hengst an der kurzen Seite abwendete und wieder auf die mitte zuhielt. Dort parierte sie den Palomino zum Stand durch und verneigte sich zum Abschied vor den Richtern.
    Nun waren sie für den Tag entlassen und Ailsa gab ihrem Freund nach und nach die Zügel hin, was Dieser auch dankbar annahm.
    Lobend strich sie über den hellen Hals und ritt mit einem strahlendem Lächeln aus der Bahn.

    bei Artiswolf| 2887 Zeichen |geprüft bei Lettercount​