1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Hafifreund11

Isara,DRP Stute

KeinsName:IsaraGeschlecht: Stute Rasse:DRPAlter: 5Geburtstag:10.8.2008Stockmaß: 1.46cm Mutter:UnbekanntVater: UnbekanntGeschwister: UnbekanntFellfarbe:FuchscheckeMähne:Fuchsfarben,WeißSchweif:FuchsfarbenAbzeichen: Blesse,v.r.Socke,h.l.StiefelSpringen: EMillitary: E Dressur: E Distanz: EWestern: E Galopp: EFahren: EIsara ist eine Liebe anfängertaugliche Stute,ihr schwerpunkt liegt im Springen aber auch in der Dressur ist sie super zu brauchen.Sie ist sehr verträglich mit anderen Pferden und ist eher rang niedrig.Manchmal lässt sie aber auch die Zicke raushängen dies passiert zwar nicht oft aber ein kleiner sturkopf kann sie schonmal sein.Trotz ihres Alters können auch reitanfänger auf ihr reiten durch ihren Liebherzigen charakter.Dazu ist sie noch sehr verschmusst und liebt es wenn es sich alles um sie dreht.Rund um ist sie einfach ein Tolles Zucht,Freizeit und Turnier Pony.Gekört/Gekrönt:NeinVorgesehen für die Zucht: JaNachkommen: Noch keineBesitzer/Besitzerin: Hafifreund11Vorbesitzer/Vorbesitzerin:\Ersteller/Erstellerin: BehaveVorverkaufsrecht: Behave

Isara,DRP Stute
Hafifreund11, 17 Aug. 2013
    • Hafifreund11
      Ankunft Isara
      Heute war ein Besonderer Tag im by CouponDropDown">Internet hatte ich nach einer DRP Stute gesucht und war endlich fündig geworden es war eine 5 Jährige Fuchsscheckin die mit 4 Jahren wohl schonend eingeritten wurde.Heute stand ein Termin fest um sie anzuschauen und es bestand sogar die möglichkeit sie gleich mitzunehmen voller vorfreude hing ich den Hänger an mein Auto und fuhr los knapp 2 Stunden war der Hof von meinem zuhause entfernt.Angekommen stieg ich aus meinem Auto aus und war erstaunt über den schönen Hof sehr herzlich wirkte alles auf mich.Ich klingelte an der Tür wo mich sofort eine nette junge Frau begrüßte sie führte mich zur weide wo ihre Pferde mommentan standen.Viele Fohlen tobten über die Wiesen und auch dort stand Isara, die fuchsscheckin wiehrte freundlich und lief zum Zaun, ich streichelte liebevoll ihren kopf, ich hatte mich schon sofort verliebt ich fragte die besitzerin noch nach ein paar Infos.Die Besitzerin bot mir ein probereiten an zu dem ich natürlich sofort einstimmte.Ich öffnete den Zaun zog Isara das Halfter über und befestigte den Strick.Wir gingen zurück zum Stall dort gab sie mir Trense und eigentlich auch Sattel doch ich ritt am liebsten beim probereiten die pferde ohne Sattel so konnte ich besser spühren ob das pferd sehr verspannt war oder taktfehler oder sonstiges hatte ich konnte auch den verlass zum pferd prüfen.Also Trenste ich Isara auf und führte sie auf den Aussenplatz dort bekam ich einen Hocker um Auf zu steigen Isara war nicht sehr groß 1,46 somit war es nicht sehr schwierig ich lies mich sanfta auf ihren rücken rutschen und ritt los.Alle drei GGA sie hatte einen Schwungvollen Taktvollen Trab und einen angenehm langsamen Galopp auch in Ahnlenung lief sie schön.Nach ein paar runden stieg ich ab und war begeistert ich bittete darum sie mitnehmen zu dürfen und der Besitzerin gefiel mein umgang mit Isara also lud ich die süße auf den Hänger wo sie ohne probleme drauf ging und fuhr nachhause.Dort angekommen lud ich Isara ab und führte sie in eine Frische Box auf die Weide zu Crunchy und Potenko wollte ich sie erst morgen bringen ich füllte ihr wasser nach und brachte ihr einen dicken heuhaufen dann verabschiedete ich mich von der kleinen und lies ihr ihre ruhe.Ich ging ins Haus und machte mir etwas zu essen.
    • Zaii
      Hufschmiede 'Ferro Di Cavallo'

      Heute sollte ich auf dem Hof von Hafifreund nach 2 Deutschen Reitponies schauen und deren Hufe korrigieren.
      Gerade als ich aus dem Auto meinen Koffer und den Hufbock nahm, kam mir Hafifreund entgegen. Wir begrüßten uns und schlenderten zum Stall, wo meine erste Kundin schon wartete. Hafifreund holte eine hübsche Fuchsscheckstute aus ihrer Box, Isara war ihr Name. Ich begrüßte die Stute mit einer kleinen Streicheleinheit und einem Leckerli, was der Fünfjährigen sehr zu gefallen schien. Schnell merkte ich, dass die Stute gerne die Aufmerksamkeit für sich hatte und so präsentierte sie schwungvolle Gänge, als ich sie auf dem Hof vortraben und –gehen ließ. Anschließend führte Hafifreund sie zurück in die Stallgasse, wo sie angebunden wurde. Hafifreund konnte mir nicht sagen, wie Isara auf den Hufschmied reagierte, da sie die Stute noch nicht allzu lange besaß, doch da Isara im Allgemeinen einfach zu handhaben war, erwarteten wir keine großen Probleme. Ich band mir die Schürze um und begann mit dem linken Vorderbein. Nachdem ich den Huf gesäubert hatte, begann ich damit, die Hufwand zu kürzen. Hierzu entfernte ich überschüssiges Horn mit Klinge und Schlageisen. Anschließend schnitt ich das Zerfallshorn aus der Sohle des Hufes, um zuletzt die Hufwand gerade zu raspeln und Ecken auszugleichen, die entstanden waren. Isara ließ die Prozedur ohne Meckern über sich ergehen, auch am rechten Vorderbein gab es keine Probleme. Anders sah es bei den Hinterbeinen aus. Hafifreund stand am Kopf der Stute, während ich den Hinterhuf auf den Hufbock legte, um auch hier die Hufwand zu kürzen. Leider war Isara anderer Meinung und so brauchte es ein paar Versuche, bis sie den Huf auf dem Hufbock liegen ließ. Mit Ruhe und Bestimmtheit beruhigte sich die Ponystute aber wieder und so konnte ich mit meiner Arbeit fortfahren. Einmal geklärt verhielt Isara sich wieder ruhig und so konnte ich mit Messer, Hammer und meinem weiteren Werkzeug arbeiten, ohne dass Gefahr bestand, dass ich das Pferd verletzte. Schnell waren nun auch die Hinterhufe korrigiert und nachdem überstehende Hornfetzen noch mit der Feile entfernt wurden, konnte Isara sich wieder auf ihre vier Beine stellen. Abschließend ließ ich die Stute auf hartem, ebenem Grund nochmals vorlaufen, sie zeigte keine Probleme sondern stellte sich wieder hervorragend zur Schau. Mit einem Lächeln verabschiedete ich die Stute in ihre Box, danach folgte ich Hafifreund in ein anderes Stallgebäude, wo mein nächster Kunde wartete.
      Potenko war ein misstrauischer, fünfjähriger Hengst, so hatte Hafifreund ihn mir beschrieben. Und es stimmte, auch wenn der Hengst sich sehr freute, seine Besitzerin zu sehen, so war er mir gegenüber doch sehr vorsichtig und hatte die Ohren angelegt. Ich machte erst mal keine großen Anstalten, den Hengst zu berühren oder ihm näher zu kommen, sondern ließ mir seine Gänge zeigen. Der Hengst hatte einen trockenen Körperbau und auch seine Hufe sahen gesund aus. Genau so waren auch seine Gänge klar und taktrein. Auch Potenko hatte Hafifreund noch nicht sehr lange, trotzdem hing der Hengst schon jetzt sehr an seiner Besitzerin. Das ließ mich hoffen, denn es schien, als fasse der Hengst bei korrektem Umgang trotz anfänglichem Misstrauen schnell Vertrauen. Hafifreund kehrte mit Potenko neben sich zurück in den Stall und auf der Stallgasse band sie den Hengst an. Wir plauderten etwas und wie beabsichtigt entspannte sich Potenko in meiner Gegenwart mehr und mehr. Nun konnte ich mich dem Hengst vorstellen und tat dies mit einem Leckerli. Ein wenig Bestechung hatte noch nie geschadet. Sachte nahm der Hengst das Leckerli von meiner Hand an und ließ mich vom Hals bis zu seinem Bein und daran hinunter streichen. Ich lobte ihn, denn nun konnte ich mich an meine Arbeit machen. Zuerst säuberte ich den Huf und nachdem ich die Hufwand auf ein gesundes Maß gekürzt hatte und das Zerfallshorn aus der Sohle entfernt hatte, setzte ich den Huf auf dem Hufbock ab, um abschließend den Huf wieder rund und eckenlos zu feilen. Potenko schien schon routiniert zu sein, was den Hufschmiedsbesuch anging, denn der Hengst machte keinerlei Probleme, sondern ließ sich entspannt von Hafifreund den Mähnenkamm kraulen. Ich wiederholte alle Schritte zuerst am rechten Vorderbein, dann an den hinteren Hufen. Anschließend ließ ich den Hengst wieder vorlaufen. Er lief noch etwas unsicher, daher sah ich mir den rechten, vorderen Huf nochmals an und entfernte etwas mehr Zerfallshorn. Der abschließende Test brachte nun zufriedenstellende Ergebnisse, er setzte die Schritte wieder taktklar. Ich steckte dem Hengst nochmal ein Leckerli zu und verabschiedete mich dann von Hafifreund, die Potenko versorgte, während ich meine Kiste zusammenpackte und zurück zum Auto lief.​
      4.743 Zeichen
    • Hafifreund11
      Reit und Bodenarbeit mit Isara
      Es war ein sehr Kalter Nebliger Tag, Nach dem frühstück ich zog mir einen dicken Winterhoodie über zog mir eine Mütze an,legte mir meinen Schal um und nahm mir mein paar stiefel.Ich ging nach draußen nahm mir meine Handschuhe aus der Jackentasche und machte mich dann mit Halfter und Strick auf den Weg zu den Wiesen heute hatte ich viel vor daher war ich früh aufgestanden,Eileen schlief noch.Angekommen an der Wiese wiehrten meine Stuten mich schon freudig an und preschten zum Zaun es könnte ja was leckeres geben."Na meine Süßen,heute fang ich mal mit dir an Isara" die neugierige Stute streckte mir ihren Kopf hin und schnabte nach meiner Jacken Tasche"Hey das ist für später jetzt wird erstmal gearbeitet,ich zog ihr das halfter über führte sie raus machte den Zaun hinter mir zu und machte mich auf den weg zum Putzplatz.Dort bund ich sie an und holte ihren putzkasten,ich nahm mir den stahl striegel und machte grob den Matsch runter Isara war sehr dreckig.Dann ging ich mit der wurzelbürste drüber und nochmal mit einer weichen Kardätsche und kratzte dann die Hufe aus.Isara sah motiviert aus.Ich überlegte mir sie heute ein wenig zu reiten und dann noch ein bischen Bodenarbeit mit ihr zu machen also ging ich in die Sattelkammer holte mir ihre Gebisslose Trense,Sattel,Stick und einen Langen Strick für die Bodenarbeit ich legte die Sachen an nahm mir den Sattel und lies ihn langsam auf ihren Rücken gleiten wir hatten lange nichts gemacht aber sie machte super mit trotz der wenigen Arbeit hatte sie noch gute Muskeln denn sie war oft die jenige die über die Wiese breschte und mit den anderen rumtollte.Ich zog den sattelgurt locker Fest und Trenste sie dann auf ich zog mir meinen Helm auf und nahm den stick und strick mit in die Halle ich führte Isara ein paar runden um Warm zu werden gurtete dann nochmal nach und Stieg auf sie ging schnell vorwertz so dass ich sie sogar etwas bremsen musste ich ritt sie weiter noch etwas warm und lockerte sie langsam bis ich sie bei A antrabte sie lief zwar etwas angespannt und drückte den rücken noch etwas weg nahm aber den Kopf langsam runter und nach ein paar runden Zirkel und einem Handwechsel entspannte sie sich und lies ihren rücken frei mitschwingen sie wurde immer mehr ausbalanciert und ich freute mich über den Fortschritt,ich Galoppierte sie dann nochmal kurz auf dem Zirkel und lies dann den Zügel ganz lang zum Abreiten ich wollte nichts überstürzen denn sie hatte schon ein paar Muskeln und an kordination verloren und so lies ich sie noch ein paar runden vor sich her laufen bis ich in die mitte kam und abstieg.ich nahm mir den langen strick und den Stick legte es kurz auf den Boden Sattelt-und trenste sie ab und legte ihr dan den strick so um den Hals das er nicht am Boden lag ich hatte vorher immer etwas mit ihr in richtung Liberty gemacht und so reagierte sie aufs stick heben in richtung Brust schon super sie gingen zurück und so gab ich ihr ein Leckerlie das war eine Lektion die wir paar mal übten dann übte ich Follow me wenn ich den stick animierend einmal leicht auf den Boden patschte kam sie zur mir ich rannte rückwärz ein paar Bahnfiguren und sie folgte mir zur korektur hielt ich den Stick zur abgrenzung so das sie bei mir Blieb bis ich stehen blieb ich gab ihr ein Leckerchen und lief dann so vor das Isara antrabte sie machte diese aufgabe schon super ohne strick und halfter außer wenn sie die gerüche der Bande mal interessanter fand nach einer guten drei viertelstunde machte ich schluss nahm isara nur mit dem strick um den hals und führte sie nochmal kurz zum Putzplatz um ihr die Hufe nochmal auszukratzen und ihr eine Decke über zu ziehen da sie doch etwas geschwitzt war dann brachte ich sie glücklich über die schöne arbeit zurück zur Wiese wo sie ihre Stuten freunde schon senlich erwarteten.
    • Hafifreund11
      Springarbeit mit Isara
      Isara war heute das erste Pferd mit dem ich anfing zu Arbeiten ich hatte mir vorgenommen sie alle Heute mal mehr zu bewegen und zu fordern da ich in letzter zeit nicht so viel Zeit zum Arbeiten hatte haben meine Stuten und Hengste die meiste Zeit auf den Wiesen verbracht und sich den Bauch voll geschlagen.Ich nahm mir Isaras Halfter und Strick ging zur Stutenwieso zog es ihr über und überlegte spontan sie zum Stall zu reiten ich sprang also auf die kleine Reitpony Stute mit einem Strick in der Hand und ritt sie zum Stall dort sprang ich ab bund sie am Putzplatz an.Ich putzte sie etwas sie war nicht sehr dreckig und holte dann ihren Springsattel und Trense mit Matingal dazugehörig streichkappen und Gamaschen und machte sie fertig sie sah danach aus als wenn sie bock hätte zu Arbeiten dies steigerte meine Laune umso mehr ich Stieg auf und ritt zu unserem Springplatz von dem Gestrigen parcour standen noch ein Paar niedrige Hinternisse ein kleiner Oxer ein paar Kreuze und Cavalletis ich ritt Isara erstmal richtig warm und ging dann erstmal über ein paar Trabstangen um sie im Rücken etwas lockerer zu machen und setzte dann zum ersten Sprung an.Als erstes übersprungen wir einen kleinen Cavalleti was sie super machte ab und zu hatten wir nochmal ein bischen bein Salat aber alles in allem wurde es immer besser als nächstes gingen wir über den Oxer dann über das Kreuz nochmal über ein paar Trabstangen und dann zum letzten Cavalleti sie war heute wirklich gut gesprungen und so lobte ich sie und ritt sie dann nurnoch am langen Zügel Trocken.Nach ca. 10 Minuten stieg ich ab zog die Steigbügel hoch und ging zurück zum Putzplatz wo ich sie absattelte und sie geschwitzt zurück zu Wiese brachte.
    • Hafifreund11
      Neuer Sattel für Isara
      Es war 9.00 Uhr gemütlich saß ich am Frühstückstisch,aß ein sandwich und blätterte mich durch die Zeitung.Ich wartete auf Georg meinen Sattler er sollte mir einen Maßsattel für Isara anpassen.Ich hatte schon eine gewisse vorstellung und er wollte mir schon ein paar modele Mitbringen.Da klingelte es auch schon ich schob mir gerade den letzten Happen rein und lief zügig zur Tür."Hallo Rose bist du bereit?"empfang mich seine kratzige stimme."Hallo Georg,ja ich zieh mir nur nach schnell eine Jacke über dann komm ich in die Stallung.Georg wartete schon bei der Stutenwiese,als ich fertig angezogen mit Halfter bepackt dort ankam."Isara maus"rief ich und bekam ein freundliches wiehern zurück die zarte Stute trabte zu mir und lies sich das Halfter über ziehen.Ich führte sie zum putzplatz und bund sie dort an.Georg holte drei varieanten der Dressursättel die mir gefallen könnten und präsentierte sie mir er hatte einen Wintec Isabell Werth,einen Euroriding Diamant und einen Zaldi New Kent mir gefielen alle drei optisch er legte alle drei auf seinen Bock so das ich mich mal drauf setzen konnte sehr bequem war der Wintec allerdings gefielen mir dort die Pauschen so gar nicht und ich hatte das gefühl er würde mein Bein festhalten und so entschied ich mich gegen ihn auch der Zaldi war bequem aber auch diese Pauschen engten mein Bein für mich ein ticken zu viel ein so saß ich noch den Euroriding probe und er sagte mir auf anhieb zu er war bequem,flexibel hatte einen breiten wirbelkanal,eine zurückhaltende Pausche und eine glatte weiche oberfläche ich entschied mich für das Modell Diamond als nächstes musste noch der rücken von Isara ausgemessen werden Georg hatte einen Sattelbaum dabei und legte ihn sanft auf isaras rücken.Die junge Stute schaut sie das spektakel etwas skeptisch an fraß aber dann die herumliegenden Haferkörner weiter.Er passte den Baum auf ihren rücken an und berechnete den Platz für den rücken wenn er sich aufwölbte beim reiten und würde auch Kammer etwas weiter machen wahrscheinlich benötigte ich dann erstmal ein Pad später würde sie Muskeln aufbauen und der Sattel würde einwandfrei passen ohne Pad.Ich bedankte mich bei Georg und war gespannt auf meinen neuen Sattel er erzählte mir das er vielleicht 4 Wochen benötigte da sie einen standart Rücken hatte und nicht so viel zu ändern wäre.Ich verabschiedete mich und brachte Isara zurück zur Wiese.
    • Hafifreund11
      Endlich ein Neuer Sattel
      Heute war es endlich so weit,mein Sattler Georg war auf dem Weg mir Isaras neuen Sattel zu bringen.Ich freute mich schon riesig auf den neuen Sattel, da Isaras alter ihr nicht wirklich gepasst hatte.Ich würde sie heute das erste mal mit dem Sattel reiten und war gespannt wie sie laufen würde.Punkt 16.00 Uhr stand Goeorg mit seinem Wagen auf unserem Hof,ich hatte Isara schon am Putplatz angebunden und fertig geputzt.Georg holte den Euroriding Diamand aus seinem Wagen und zeigte ihn mir.Zusammen gingen wir zu Isara,er legte den Sattel vorsichtig auf und überprüfte die Passgenauigkeit es sah sehr gut aus."Also von meiner Seite aus sollte jetzt alles passen"sagte er von sich selber zufrieden und übergab mir das gute stück."Ich würde ihn mir nur noch mal beim reiten ansehen ob er auch wirlich genug freiheit und platz zur aufwölbung hat"entgegnete er mir bevor ich mir Isaras Trense holte ich lies die Schabracke und das Pad weg damit er es besser beurteilen konnte.Ich legte den Sattel auf Isaras rücken und befestigte einen Sattelgurt,dann zog ich ihr ihre Trense über sie freute sich anscheinend und so führte ich sie glücklich zum Platz wo ich sie erstmal ein paar runden warm führte dann Stieg ich auf ich fühlte mich auf anhieb wohl die kammer war etwas weiter für den Muskelaufbau aber nicht so weit das sie auf dem Widerrist auflag und so konnte ich ihn erstmals testen.Ich trabte sie nach ca.10 Minuten an und ging auf den Zirkel ich spürte direkt wie sich sich locker im rücken machte und ihren Kopf fallen lies er engte sie nicht ein und so konnte sie sich völlig fallen lassen.Ich wechselte durch die ganze Bahn und ritt eine Volte auch hier Bog sie sich gleichmäßig und geschmeidig ich ging ganze Bahn,bei A galoppierte ich sie an sie ging in einem ruhigen Tempo und fing schon fast an sich zu versammeln ich wechselte im Galopp durch die ganze Bahn.Mir kam es vor als könnte sie sich auch besser im außengalopp tragen ich parierte durch zum schritt und lobte meine Stute das reichte."Mir gefällt was ich sehe allerdings ist das Pad sehr wichtig damit der sattel auch optimal aufliegen kann aber sonst federt er schön mit und behindert deine Stute nicht und der Rücken kann sich auch schön aufwölben"sagte Georg mir zufrieden stellend."Das ist sehr schön,ich fühle mich auch richtig wohl in dem Sattel".Ich bedankte und verabschiedete mich von Georg und Sattelte meine Stute ab das Geld musste ich dann überweisen ich hing den alten Sattel in den Stall und hing mit einem überzug den neuen Sattel in ihren Spind zufrieden brachte ich sie auf die Weide und auch Isara schien glücklich jetzt hatte sie endlich einen passenden Sattel.
    • Hafifreund11
      Dressurtraining mit isara
      Es war mittags und etwas regnerisch,ich hatte endlich zeit meine Stute isara weiter zu schulen,da ich jetzt endlich ihren neuen dressursattel hatte.Ich holte meine junge Stute von der Wiese und Bund sie an.Ich putzte sie gründlich und holte dann Sattel und Trense ich hatte ihr eine neue eskadron schabracke gekauft sie stand ihr sehr Gut ich Trenste sie nun auch auf und nahm mir noch eine Gerte dann führte ich sie in die halle ich führte sie einige Runden warm und stieg dann auf.Ich nahm dir Zügel locker in die Hand und lies sie sich im lockeren Schritt dehnen bis sie auch im Genick gelockert war,dann nahm ich die Zügel auf und ging auf den Zirkel,danach ritt ich eine Volte und wechselte dann aus der Ecke und machte dabei ein wenig Schenkelweichen.Ich machte ein paar tempo wechsel in dem ich in den kurzen Seiten den schritt verlangsamte und in den Langen Seiten ihn verschnellerte.Ich ritt sie in der Versammlung auf den mittelzirkel und lies sie richtig vorwärts gehen am langen Zügel das war Isaras Stärke,ich verkürzte die Zügel wieder und trabte sie an sie hatte noch etwas probleme sich zu Biegen in den Ecken,deswegen wechselte ich ein Paar Mal durch den Zirkel so das es wie eine Acht war das machte sie geschmeidig und ihr viel es leichter die Balance zu behalten.Ich Galoppierte sie schliesslich auch an und tickte sie ein paar mal mit der gerte an damit sie ihr inneres Hinterbein benutzte,eines unserer kleinen mankos ansonsten Zog sie gut an die Hand und hielt die Balance sogar schon besser als im Trab.Ich parierte meine junge Stute wieder durch zum schritt und lies sie sich wieder einmal Strecken,ich wechselte durch die ganze Bahn und Bog auf den Zirkel bei C lies ich sie erneut Angaloppieren aus dem Schritt es war das erste mal das sie sofort richtig angesprungen war und ich lobte sie in dem ich gleich wieder durchparierte.Ich trabte sie noch etwas aus und ritt sie dann am langen Zügel noch ab.Ich führte sie zurück zum Platz und sattelte sie ab sie war sehr geschwitzt und so Zog ich ihr noch ihre neue Abschwitzdecke auf und brachte sie in ihre Box mit Paddock,da es heute nacht sehr Stürmen sollte haben wir alle Pferde und Ponys in ihren Boxen untergebracht.Ich Fütterte allen noch Heu und Hafer und schmiss jedem einen Apfel in den Trog,es hatte sich mittlerweile schon zu gezogen.
    • Sevannie
      Verschoben am 09.08.2015
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Hafifreund11
    Datum:
    17 Aug. 2013
    Klicks:
    583
    Kommentare:
    8