1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sammy

Hollybrook's Cheeky Jot

New Forest Pony | Hengst | gekört | F || DR: S (0) | SPR: S (0) | MIL: A (0)

Hollybrook's Cheeky Jot
Sammy, 27 Juni 2013
    • Sammy
      [​IMG]

      Freches Pünktchen (von rawwrrr)

      rawwrrr sagte am 07 January 2010 - 04:25 PM:

      1. Pflegebericht
      (Freches Pünktchen)


      Da stand er, der kleine Frechdachs und kaute gewissenhaft auf meinem Jackenzipfel herum. Scheu kannte er gar nicht, und das wo er gerademal ein paar Stunden alt war. Cheeky Jot wie Sammy und ich ihn schon nach wenigen Minuten wegen seines frechen Auftretens tauften war von Anfang an ein Draufgänger. Seine Geburt verlief mit einigen Komplikationen und kurzzeitig fürchteten wir schon um das Leben von Walk of Fame und dem Fohlen, nachdem unsere hervorragende Tierärztin Witless allerdings seinen kleinen Hals aus der Nabelschnur gewickelt hatte verlief alles reibungslos. Wie es bei Fohlen üblich ist stand der kleine Kerl schon direkt nach der Geburt auf, stellte sich aber so dusselig an dass er gleich mal in den Beinen seiner liegenden und ausruhenden Mutter hängen blieb und sich ungeschickt langmachte. Innerlich hörten wir die Knochen knacken... Nach diesem Startproblemen lief es aber erstaunlich gut, der Kleine trank ordentlich Fame ging es auch super und wir konnten beruhigt schlafen gehen. Fame hatte sich nämlich dazu entschlossen ihr Baby um 4Uhr Morgens zu bekommen.

      Jetzt war der nächste Morgen, ich hatte beim auslosen leider gegen Sammy verloren und musste füttern. Meine Schlafzeit war wirklich kurz gewesen. Entsprechend unmotiviert kippte ich das Futter in die Tröge. Nachdem alle gefüttert waren begab ich mich zu Fame in die Box, die Stute kannte mich gut und lies mich ohne Probleme herein. Der kleine Racker kam gleich hohen Hauptes und mit freudig wackelndem Schweif auf mich zu... naja getrabt... und stupste mich an. Kein bisschen scheu, sagte ich ja. Ich streichelte ihn überall nahm eines seiner kleinen Hüfchen hoch, zupfte an Mähne und Schweif - er sollte sich gleich an die Berührungen von Menschen gewöhnen. Danach widmete ich meine Aufmerksamkeit Fame. Kontrollierte ob sie unverletzt war, ob es Folgen der Geburt gab. Sie sah erschöpft aber gut aus. Während ich halbschlafend in Gedanken hing und sie streichelte merkte ich erst gar nicht wie Jot sich an meiner Jacke zu schaffen machte. Er hatte einen Zipfel im Maul und kaute darauf herum, dabei machte er ein Gesicht wie ein Professor der etwas zu ergründen versuchte. Als er nicht bekam was er suchte, ruckte er an meiner Jacke und ich schreckte aus meinen Gedanken. Ich schob ihn leicht weg und neckte ihn, dann verließ ich die Box und machte mich daran das Frühstück für uns Zweibeiner herzurichten.
    • Sammy
      [​IMG]

      Hey Pünktchen! Weißt du was? Du gehörst jetzt mir!

      ~ Hollybrook's Cheeky Jot ~
      Hey mein kleines Pünktchen! Weißt du was? Du gehörst jetzt mir! =)

      Gähnend stand ich auf. Diese Nacht heute war echt anstrengend gewesen, da meine geliebte New Forest Stute Walk of Fame beschlossen hatte ihr Fohlen um 4 Uhr morgens auf die Welt zu bringen. Es war eine sehr schwierige Geburt gewesen und rawwrrr und ich waren mehr als froh, dass doch noch alles gut gegangen war.
      Es war nun bereits 11 Uhr morgens, ich hatte 'ausschlafen' dürfen, da rawwrrr beim losen verloren hatte und das Füttern unserer Pferde übernehmen musste.
      Noch halb schlafend tapste ich ins Bad, wo ich mich erstmal unter die heiße dusche stellte um wieder etwas wacher zu werden - nein, ich halte überhaupt nichts von kalt duschen!.
      Danach föhnte ich meine Haare, zog meine Reithose, Stulpen und meinen dicken Kuschelpullover an und lief dann die Treppe hinunter in die Küche.
      Dort schnappte ich mir einen Apfel, zog meine Stiefel und die Winterjacke an und trat hinaus auf den eiskalten Hof.
      Rawwrrr ritt gerade in der Reithalle ihren gekörten Tekkenhengst Glint of Gold, also verzog ich mich nach einer kurzen Begrüßung in den Stall, um die beiden nicht zu stören.
      Sobald ich den Stall betreten hatte, schloss ich die Tür hinter mir, um nur bloß nicht zu viel dieser kalten Luft hereinzulassen. Wir hatten beschlossen die Pferde heute alle drinzubehalten, da es draußen um die -20 Grad hatte.
      Ich streichelte kurz alle Pferde an denen ich vorbeikam, während ich ganz nach hinten in den Stall lief, in den Tel in dem sich die rießigen Abofohlboxen befanden, in dem meine geliebte Fame mit ihrem kleinen Fohlen stand.
      Der kleine Cheeky Jot streckte neugierig seinen Kopf über die Tür, als er mich kommen sah. Diesen Namen hatte er von rawwrrr und mir bekommen, nur ein paar minuten nachdem er zur welt gekommen war. Der kleine Hengst war absolut frech, genau wie seine beiden Eltern BMS Caradoc und Fame und ich setzte große Hoffnungen in ihn, da Caradoc Dressur bereits M und Springen bis S* ging und Fame ja auch nicht gerade unerfolgreich war.
      Rawwrrr war sich noch nicht ganz sicher, was sie mit ihm machen wollte, doch ich hoffte inständig, dass sie ihn behalten würde, denn ich liebte ihn jetzt schon unglaublich.
      Vor der Box hielt ich jedoch kurz inne, denn da lag ein kleiner, dunkelgrüner Stofffetzen. Oh ha...rawwrrr hatte unsren kleinen heute wohl auch schon besucht.
      "Also wirklich Jot...sowas macht man nicht! da wird rawwrrr alles andere als begeistert sein.."
      Ich betrat die Box und kraulte den kleinen Hengst liebevoll an der Stirn. Famie kam sofort auf mich zu und legte mir ihren Kopf auf die Schulter.
      "Hey meine süße...Naa? wie gehts dir so mit deinem ersten Baby, hmm? Das hast du wirklich ganz klasse gemacht...ein richtiger kleiner prachtkerl..."
      Jot sah von seiner mutter zu mir, kam dann auf mich zu und begann an meiner Jacke herumzuknabbern. "Hey du Frechdachs! Du kannst rawwrrs Jacke noch weiter futtern, aber meine nich...die hab ich gerne!", schimpfte ich lachend mit ihm, doch das kümmerte ihn nicht und er senkte den Kopf und begann auf dem Rans von meinen Chaps rumzukauen. Ich schüttelte nur den Kopf. Eins war sicher, mit diesem Fohlen würden wir es sicherlich niemals langweilig haben und wir mussten alles was nicht niet und nagelfest war, vor ihm in sicherheit bringen.
      Fame sah mich nocheinmal an, drehte sich dann um und legte sich ins Stroh. Wir hatten die Box extra dick eingestreut, damit Mutter und Kind es auch schön gemütlich hatten.
      Ich ging langsam zu der schönen Stute und kniete mich neben sie. Während ich sie an der Stirn kraulte wurde ihr Kopf immer schwerer, bis er schließlich auf meinen Knien lag.
      Ich wusste das Famie mir vollkommen vertraute, nur deshalb blieb sie hier neben mir liegen.
      Auch Jot kam zu uns, schüttelte sich und trabte schließlich etwas unbeholfen in der Box herum. Doch nach ein paar Runden hatte auch er genug und legte sich neben seine Mutter und mich. Nun kraulte ich den kleinen Hengst und Fame gleichzeitig.
      Das Fohlen ließ scih auf die Seite plumsen und kaum ein paar Minuten später, war der kleine eingeschlafen.
      Plötzlich hören wir Schritte und dann tauchte rawwrrr's rotes Gesciht über der Boxentür auf.
      "War ja klar, dass du hier bist", grinste sie "Sag mal..hast du Lust einen kleinen Schneeausritt zu unternehmen? Naboo und Pale sollten glaub ich dringend mal ein bisschen raus..."
      "Klar...Ich muss es nur schaffen aufzustehen", sagte ich genauso leise und schob sachte Fame's Kopf von mir herunter. DIe Stute blinzelte und richtete sich halb auf.
      "Schon gut, mein Schatz...Wir kommen nachher nochmal vorbei uns sehn nach euch, schlaf du ruhig weiter...."
      Leise schloss ich die Boxentür und warf noch einen letzten Blick auf Stute und Fohlen.
      "Schau ihn dir doch mal an...willst du ihn denn wirklich ganz sicher hergeben?", fragte ich rawwrrr. Doch diese antwortete mir nicht...
      WIr machten nun in Rekordgeschwindigkeit unsre beiden New Forest Stuten As Pale as death und Naboo fertig und führten sie auf den Hof. Der Schnee lag mittlerweile mindestens 20 cm hoch, es würde also ein wunderbarer Winterausritt werden.
      Naboo war schon total hibbelig, seit die Stute hier war, hatte ich schon viel mit ihr gearbeitet, war aber noch nie mit ihr im Gelände gewesen. Aber gut...irgendwann musste sie es lernen.
      Nachdem wir aufgestiegen waren sah rawwrrr mich und sagte mit Trauermiene: "Ich hab mich übrigens entschieden, was ich mit Jot machen werde." Fragend sah ich sie an.
      "Ich werde ihn nicht behalten." Pause...es war so still, dass ich meinte, man müsste meinen Herzschlag hören. Ich nickte nur..Okay. Das war absolut okay. Wenn sie ihn nicht behalten wollte, war das eben so...
      "Ich habe beschlossen, ihn dir zu schenken!", nun grinste sie wieder übers ganze Gesicht und ich war so überrascht, dass ich fast vornüber von Naboo gekippt wäre.
      "Wwwas??! Duddu...."
      "Will in dir schenken, ja!", rawwrrrs Grinsen wurde immer breiter "Ich weiß ja wie sehr du jetzt schon an ihm hängst und das er es bei dir gut hat, sowieso..."
      Ich war sprachlos und ritt mit Naboo ganz dich an Pale heran, um rawwrrr zu umarmen. Das war einfach ein wunderbares Geschenk und ich wusste das Jot einmal genauso erfolgreich werden würde wie seine Eltern...
      Meine Freude konnte noch nichteinmal dadurch getrübt werden, dass Naboo mit mir durchgang, mich mit einem schönen Buckler auf den Boden beföderte und ich ihr eine halbe Stunde lang hinterherlaufen musste, um sie wieder einzufangen....
    • Sammy
      [​IMG]

      Naa? Lust ein bisschen auf der Weide herumzutollen mein Kleiner?

      ~ Hollybrook's Cheeky Jot ~
      Naa? Lust mal ein bisschen auf den Weiden rumzutollen mein kleiner?

      Fröhlich vor mich hinpfeifend lief ich die Stallgasse entlang auf die Box zu, in der meine süße New Forest Ponystute Walk of Fame mit ihrem noch süßeren Hengstfohlen Hollybrook's Cheeky Jot stand.
      Das freche Fohlen war inzwischen fünf Tage alt und machte sich prächtig, also hatte ich beschlossen die beiden heute mal auf die Hauskoppel zu lassen.
      Der Schnee war noch ganz weich und es war heute auch nicht zu kalt, also würden die beiden vielleicht ein bisschen schöne Zeit draußen verbringen können.
      Die anderen Pferde hatte ich bereits hinausgebracht, alle schön in unsere frisch gelieferten Decken eingepackt.
      Leise betrat ich die Abfohlbox in der Fame und Jot standen. Das kleine Fohlen war gerade am Trinken, hörte jedoch sofort auf, als er mich bemerkte und kam, fröhlich mit seinem kurzen Schweifchen wackelnd auf mich zu. Ich streichelte ihm liebevoll über sein Köpfchen und dann den ganzen Körper entlang. Das machten rawwrrr und ich jeden Tag mehrere Male, um ihn an die Berührung von Menschen zu gewöhnen. Ich hob auch nacheinander alle vier seiner winzigen Hufe hoch, um ihn schon mal aufs Hufe geben vorzubereiten. Jot ließ sich alles gefallen, nur als ich seinen rechten Vorderhuf hob, passte ich nicht auf und der kleine frechdachs zwickt mich in den Hintern.
      "Hee! Na warte du kleiner Lausbub!", drohte ich ihm spielerisch, doch Jot sah mich nur mit schiefgelegtem Kopf an.
      Ich ging zu Fame, die sofort ihren Kopf in meinen Armen vergrub. Das machte sie oft..."Naa meine Süße? Gar nicht so leicht mit so nem kleinen Frechen, hmm? Aber immerhin ist er ja dein Baby. Alles kümmer dich gut um ihn und versuch ihn mal ein bischen zu erziehen, ja?", fügte ich noch hinzu als Jot anfing, an Fame's schönem, seidigen Schweif zu knabbern. Der kleine war wirklich unmöglich.
      Erst gestern hatte ich ihn mit dem Hufkratzer im Mäulchen erwischt. Den hatte wohl einer unserer Pfleger auf dem Boxenrand liegen lassen und Jot hatte ihn sich natürlich geschnappt.
      Ich schlüpfte schnell aus der Box und nahm Fame's Halfter vom Haken. Als ich die Box wieder betrat scharrte Fame aufgeregt mit den Vorderhufen und ruckte mit dem Kopf.
      "Schon gut mein Schatz! Ich weiß, dass du lange nicht mehr draußen warst...Aber jetzt darfst du ein Stündchen draußen spielen, was meinst du dazu, hmm`? Und den kleinen Jot nehmen wir natürlich auch mit!" Ich nahm die dicke Winterdecke, die ich mir extra schon vor die Box gelegt hatte und warf sie Fame über. Jot sah mir neugierig zu, dann kam er und - logisch oder?- Biss in die Decke.
      "Hehem. Nix da mein Süßer, die musst du deiner Mami ganz lassen, sonst wird ihr kalt weißt du? Schau mal ich hab für dich auch eine..." und ich zog eine winzige blaue Decke hinter meinem Rücken hervor und hielt sie Jot hin. Der kleine kam sofort auf mich zu und beschnupperte die Decke.
      "So...wollen wir doch mal sehn, wie gut du sie dir auflegen lässt...Ich trat an Jots Seite und fuhr erstmal mit der Hand seinen Hals entlang, wie ich das ja jeden Tag machte. Als ich an seinem bauch ankam legte ich ihm langsam die Decke über und strich sie glatt, so als würde ich ihn immer noch streicheln. Dann bückte ich mich schnell nach den Gurten und verschnallte die Decke.
      Jot wandte erstaunt den Kopf nach hinten und sah erst mich, dann seine Mutter und dann die Decke an.
      In der nächsten Sekunde musste ich so sehr lachen, dass mir die Tränen in die Augen schossen:
      Jot drehte sich wie ein kleiner Hund der versucht seinen Schwanz zu fangen im Kreis und schnappte nach der Decke. Das sah wirklich absolut komisch aus und ich zog schnell mein Handy aus der Tasche um ein schönes Foto zu schießen, dass ich später rawwrrr zeigen würde.
      Dann holte ich mir einen Führstrick, hakte ihn bei Fame ins Halfter ein und öffnete die Boxentür. Cheeky Jot bemerkte erst, dass seine Mutter nicht mehr in der Box war, als wir schon halb die Stallgasse hinunter waren. Fame drängte furchtbar vorwärts, sie wollte unbedingt nach draußen. Als Jot jedoch ein erschrockenes Quieken ausstieß, drehte sich die hübsche Apfelschimmelstute sofort um und schleifte mich wieder zurück zur Box, wo sie ihren Sohn liebevoll abschnoberte.
      "Jaa, so ists ja Fein mein Schatz, wenigstens ist dir dein baby wichtiger als raus zu kommen, aber wir wollen doch nicht vergessen, dass ich auch noch da bin, nicht war?", lachte ich und holte Fame wieder aus der box. Diesmal blieb die Stute wenigstens brav stehen und sah Jot erwartungsvoll an.
      Der kleine, sonst so unglaublich selbstsichere Hengst zögerte kurz, dann sprang er mit einem rießen Satz aus der Box. "Hehe...immer langsam Pünktchen, wir wollen doch nicht, dass du dir wehtust..."
      Als Jot sich kurz umgesehen und sich vergewissert hatte, dass keine bösen Monster ihn gleich auffressen würden, führte ich Fame los, die Stallgasse hinunter. Jot drödelte hinter uns her, er war wieder volkommen der alte, lief kurz in Magical Moments Box und kam mit hocherhobenem Kopf wieder heraus - einen Büschel von Magic's Abendessen im Maul.
      Ich schüttelte lachend den Kopf: "Also wirklich Jot...du frisst doch gar kein Heu...lass das doch der armen Magic!"
      Jot sah mich an, kaute ein wenig auf dem Heu herum und - ich hatte es ihm ja gesagt, aber wer nicht hören will muss fühlen - spuckte den Heubüschel auf die frisch gekehrte Stallgasse.
      Ich lachte immer noch, als ich schließlich das Stalltor öffnete. Fame's Kopf schoss ruckartig nach oben und die Stute stieß ein helles wiehern aus, dass sofort mehrstimmig von Hengsten und Stuten erwiedert wurde. Cheeky Jot stand mit glänzenden Augen in der Stalltür und sah zu den anderen Pferden herüber. Logisch, er hatte sie zwar schon gehört, aber noch nie gesehen, da die Abfohlboxen ja etwas abgesondert lagen..
      Ich führte Fame am Stall entlang und zur Hauskoppel, da hatte ich den besten Blick auf die beiden. Vor kurzem hatte hier noch meine andere New Forest Stute Elektra mit ihrem kleinen Fohlen Zarin gestanden, doch der hatte nun sein neues Zu Hause bei Edfriend gefunden und ich war sicher, dass es ihm da absolut super ging.
      Ich öffnete das Tor und löste den Führstrick von Fame's Halfter. Die Stute preschte sofort los wie von der Terantel gestochen und legte ein paar Bocksprünge hin die mir das Herz stockne ließen.
      Jot blieb neben mir stehen und starrte seine Mutter mit schiefgelegtem Kopf an. Er hatte wieder seinen 'Denkerblick' aufgesetzt mit dem er aussah, wie ein kleiner Professor. Ich gab ihm einen liebevollen Klaps auf die Kruppe: "Lauf schon mein kleiner..Deine Mami musste nur mal ein bisschen Energie loswerden."
      Nun rannte auch Jot los, erst noch etwas unbeholfen durch den Schnee, dann immer schneller und tollte zusammen mit Fame über die Weide. Schließlich blieben beide stehen und Jot widmete sich erstmal diesem interessanten weißen Zeugs namens Schnee. Er scharrte mit den Hufen darin, prustete hinein, kam zu mir galoppiert und machte mich ganz nass, indem er den Schnee der an seinem Mäulchen hing in meiner Hand aufwärmte und wälzte sich schließlich ausgiebig darin.
      Dann stellte er sich an den Zaun, und sah hinüber zu den Hengstkoppeln auf denen Zauberköpfchen, Caspar und Caradoc standen und stieß ein schrilles, lautes Fohlenwiehern aus.
      Als keine Antwort zurückkam begann Jot über die ganze Weide zu buckeln und schaffte es irgendwie richtig sauer auszusehen.
      Ich konnte mich nur schwer von dem goldigen Fohlen losreißen, doch immerhin hatte ich noch ein bisschen was anderes zu tun, als ihm den ganzen Tag zuzusehen....
      Als ich nach ca. zwei Stunden wiederkam tollte Jot schon wieder - oder immernoch? - herum und Fame stand da, den halben Kopf im Schnee vergraben, wahrscheinlich auf der Suche nach etwas Gras.
      Ich stieß einen leisen Pfiff aus, auf den all meine Pferde hören und Fame kam sofort zu mir. ICh kraulte ihre Stirn und hakte dann den Führstrick wieder in ihr Halfter ein.
      Jot sah zu uns herüber, machte aber keine Anstalten zu kommen, also öffnete ich das Tor und fging mit Fame langsam hinaus.
      Jot wieherte, doch als wir nicht stehenblieben kam er uns nach.
      "Na süßer? wie war der erste Tag draußen?", fragte ich ihn zärtlich während ich ihn und Fame von dem restlichen Schnee befreite und sie anschließend wieder in ihre Box stellte.
      Ich nahm ihnen die Decken ab und gab Fame ihr Kraftfutter, was sie unbedingt brauchte, da sie nun ja zwei Mäuler zu stopfen hatte.
      Cheeky Jot knabberte erst wieder ein bisschen an mir und begann dann begierig zu trinken. Anscheinend war es draußen zu aufregend gewesen, da hatte er wohl nicht wie ein Baby an den zitzen seiner mutter nuckeln können...
      Als ich zwanzig Minuten später wieder nach den beiden schaute lag Jot lang ausgestreckt im Stroh und schlief tief und fest. Ich strich Fame kurz über ihr samtweiches Maul, bevor ich mich auf Zehenspitzen wieder davonschlich....
    • Sammy
      [​IMG]

      So mein Kleiner, ich glaube es wird Zeit fürs Halfter!

      ~ Hollybrook's Cheeky Jot ~
      So mein Püncktchen, ich glaube es wird Zeit fürs Halfter!

      Als ich heute morgen aufstand, konnte ich meinen Augen kaum trauen : unser ganzer Hof war mit einer dicken, weißen Schicht schnee überzogen - so viel hatte es hier seit Jahren nicht mehr geschneit!
      Schnell sprang ich aus dem Bett, zog mich an und macht dann für rawwrrr und mich Frühstück.
      Als alles fertig war, lief ich nochmal hoch und klopfte an ihre Tür.
      "Hmmhm?", kam eine leise Antwort.
      "Hey rawwrrrilein, komm du musst aufstehen und dir unseren Hof ansehn!"
      Von drinnen kam nur ein unverständliches Brummen. Okay...dann eben anders.
      Ich betrat rawwrrr's Zimmer - hier drin war es stockdunkel, klar das rawwrrr da keine Lust hatte aufzustehen - und zog die Vorhänge zur Seite und ließ den Rolladen hoch. Sofort war das Zimmer hell erleuchtet und der weiße Schein des Schnee's tat den Rest.
      Rawwrrr blinzelte mich an: "Hee..was soll denn das? ich bin erst vor vier stunden eingeschlafen!"
      "Tz..na und? Ich erst vor dreieinhalb! KOmm jetzt du Schlafmütze, raus aus den Federn, ich weiß nämlich schon was ich heute machen will!"
      "Oje..das kann ja heiter werden", rawwrrr verdrehte die Augen, aber immerhin grinste sie jetzt.
      "Hm..also wenn du in fünf Minuten nicht unten bist, ess ich das ganze leckere Frühstück alleine!"
      "Frühstück?! Seit wann machst du denn Frühstück wenn ich fragen darf?"
      "Seit ich mitbekommen habe, dass man dich damit aus dem Bett bekommt! [​IMG]"
      "Also...die Uhr läuft!", grinste ich und verließ rawwrrr's Zimmer.
      Exakt vier dreiviertel Minuten später stand rawwrrr in der Küche und starrte ungläubig auf den vollen Tisch.
      Nachdem wir fertig gegessen und abgespült hatten, gingen wir zusammen raus zu den Pferden.
      Mich juckte es total in den Fingern, also ließ ich mich ein bisschen zurückfallen, hob eine Hand voll Schnee vom boden auf und formte daraus einen schönen Schneeball, den ich dann nach rawwrrr warf und sie sogar traf. Rawwrrr wollte sich schon bücken, um zurückzuschmeißen, doch ich rannte so schnell ich konnte an ihr vorbei und schlüpfte durch die Stalltür.
      Nachdem wir zusammen die Pferde auf die Koppeln gebracht, die Boxen ausgemistet und das Heu und Kraftfutter verteilt hatten, fragte mich rawwrrr, was ich denn nun machen wollte.
      "Naja..ich dachte Fame und Jot könnten mal ein bisschen Abwechslung gebrauchen, also möchte ich Fame als handpferd auf einen kleinen Ausritt mitnehmen. Jot rennt ihr ja hinterher.
      Rawwrrr stimmte begeistert zu, doch wir beschlossen erst noch zwei unserer anderen Pferde zu reiten und dann erst gegen Mittag loszuzockeln...
      Um halb eins holten wir die Pferde wieder rein - Fame und Jot hatte ich schon früher wieder in den Stall gebracht - und machten As Pale As Death und Elektra fertig. Die beiden New Forest Ponystuten waren absolut geländesicher und auch sonst eher ruhig.
      Fame begann schon mit den Hufen zu scharren und zu wiehern, als sie hörte, dass wieder nicht sie geritten wurde. Langsam schlug ihr das Boxen-Weide Leben echt aufs Gemüt.
      Ich drückte rawwrrr Elektra's Zügel in die Hand und ging zurück in den Stall, um Mutter und Kind zu holen. Die Decken würden die beiden heute nicht brauchen, denn solange wollten wir ja nicht ausreiten.
      Als Fame sah, dass ich ihr Halfter und den langen Strick holte, wurde sie gleich wieder aufgeregt und steckte Cheeky Jot damit natürlich an. Das süße Fohlen war schon ein ganzes Stück gewachsen und so frech wie eh und je.
      "Heyhey meine süßen ganz ruhig, wir gehn ja schon...mal sehen wie euch unser kleiner Winterausritt gefällt.
      Ich führte Fame aus der Box und sah mich nach Jot um, der sofort hinter Fame herkam, sie überholte und mit herhobenem Kopf und Schweifchen die Stallgasse entlangtrabte.
      Als wir draußen ankam, traf mich etwas sehr nasses, sehr kaltes im Gesicht. Ou Mist..ich hätte damit rechnen müssen, dass rawwrrr sich für heute morgen rächen würde...
      Die kippte vor lachen fast vom Pferd: "Du hättest mal dein Gesicht sehn sollen, dass war Welt klasse!"
      "Hmm..schon gut", grinste ich "Waffenstillstand?"
      Rawwrrr nickte nur immer noch prustend. Ich drückte ihr Fame's Führstrick in die Hand, da sie schon aufgesessen war, stieg selbst auf Elektra und holte mir Fame dann wieder.
      "So..ich bin fertig, wollen wir?"
      Also zockelten wir im Schritt los. Als Fame sah, dass es auf den Feldweg zuging, ruckte sie mit dem Kopf und hätte mir beinahe den Führstrick aus der Hand gezogen!
      "He! Fame jetzt ist dann mal wieder gut, ja?!"
      Cheeky Jot hielt sich anfangs nahe bei Fame, doch schon nach drei Minuten rannte uns der kleine Hengst vorraus, fiel wieder zurück und galoppierte wieder buckelnd an uns vorbei.
      Rawwrrr und ich beschlossen ein wenig zu traben, wir waren uns absolut sicher, dass Jot problemlos mithalten konnte.
      Fame zog ganz schön an, ich merkte den Drang der Stute zu galoppieren und nahm sie etwas kürzer.
      Cheeky Jot galoppierte fröhlich neben uns her und schnappte dabei nach Pale's Schweif. Die drohte ihm mit angelegten Ohren, doch wir wussten beide, dass Pale dem süßen Hengstchen niemals etwas tun würde.
      Nachdem wir wieder zum Schritt durchpariert hatten, fühlte sich mein Arm an wie Gummi und Fame war außerordentlich zickig. Es würde ein Heidenspass werden, die Stute das erste Mal wieder zu reiten..
      An einem kleinen Bach machten wir kurz Pause, da Jot ihn total interessant fand. Plötzlich stand unser Frechdachs auf dem zugefrorenen Wasser und schaute uns stolz an. Als er jedoch versuchte, einen Schritt nach vorne zu machen, rutschte er und wäre fast hingefallen.
      Mit einem rießen Satz sprang er vom Eis herunter und drückte sich an seine Mutter. Als er sah, dass das Eis ihm nicht nachgelaufen kam, hatte er sein altes Selbstbewusstsein doch recht schnell wieder zurück.
      Rawwrrr und ich stiegen wieder auf. In ca. einer Viertelstunde würden wir wieder auf unserem Hof ankommen. Plötzlich raschelte etwas neben uns im Gebüsch und ein Hase sprang hervor. Fame stieg erschrocken und selbst Elektra zuckte zusammen.
      Tja..und was machte Cheeky Jot? Der rannte dem Hasen wie ein kleiner Hund hinter her übers Feld.
      Rawwrrr und ich sahen uns schockiert an. Wir hatten ja schon viel gesehen, aber das ein so junges Fohlen sich einfach so von seiner Mutter trennte und einem Hasen hinterherjagte? Das noch nie.
      Schnell stieß ich den leisen, hohen Pfiff aus den all meine Pferde kannten, doch Jot kümmerte sich nicht um uns. Also ritten wir ihm hinterher. Fame war nun das reinste Nervenbündel und wieherte andauernd nach ihrem Fohlen - ohne Erfolg. Der kleine Hengst verschwand gerade im Wald, als wir das Feld erst halb überquert hatten. Rawwrrr und ich sahen uns an und galoppierten dann los. Wenn Cheeky Jot sich im Wald verlief und wir ihn nicht fanden, hatte er keine Chance. Fame ruckte mit dem Kopf und versuchte schneller zu werden, ich brauchte meine ganze Kraft um sie zu halten.
      Kurz bevor wir den Waldrand erreichten, parierten wir die Pferde zum Schritt durch. Die Bäume standen für ausgewachsene Pferde einfach zu eng, als das wir auch nur hindurch traben könnten....
      Ich pfiff wieder und Fame wieherte. Auch Pale und Elektra stießen ab und zu ein leises Wiehern aus, als wollten sie uns suchen helfen, doch von Cheeky Jot keine Spur.
      Fame war jetzt kaum mehr zu bändigen - sie buckelte, stieg, schlug aus...versuchte alles um sich loszureißen. Schließlich holte rawwrrr einen Führstrick aus ihrer Tasche und machte ihn ebenfalls an Fame's Halfter fest. Wir konnten zwar nicht nebeneinander reiten, doch falls Fame mir den Strick nun aus der Hand ziehen sollte, konnte rawwrrr sie wenigstens noch halten.
      Wir suchten mindestens zwei Stunden und ich war schon völlig fertig. Wo konnte mein kleiner Schatz nur hin sein?
      Plötzlich hörten wir lautes Gelächter und Hufe scharren. Waren da etwa andere Reiter? Vielleicht hatten sie ja unser kleines Pünktchen gesehen?
      Wir brachen durch das Dickicht und kamen auf einen breiten Weg und - tatsächlich - da stand unser Cheeky Jot neben zwei großen Rappen und knabberte an der Hand einer Frau.
      Fame war nun nicht mehr zu halten: sie stürzte aus dem Stand heraus im Galopp los und rannte auf ihr Fohlen zu.
      Die Frau zog erschrocken die Luft ein, sie dachte wohl die Stute würde uns gerade weglaufen.
      "Schon okay", rief ich "wir haben unser Fohlen verloren und Fame war schon total fertig!"
      Die Frau sah fragend zu Cheeky Jot zu uns : "Ach das ist IHR Fohlen? Wissen sie der kleine ist wirklich goldig und hat uns sehr gut unterhalten, aber was denken sie sich eigentlich dabei ihn ohne Halfter mitzunehmen? Wenn er schon so alt ist, dass er seiner Mutter nicht mehr hinterherläuft..."
      Ich wurde ärgerlich, was bildete sich diese Frau eigentlich ein?! Rawwrrr die meine Miene bemerkte, sagte schnell: "Es tut uns sehr Leid, wenn wir sie erschreckt haben, aber dieses Fohlen ist gerademal 10 Tage alt. In diesem Alter laufen Fohlen ihren Müttern eigentlich sehr wohl nohc hinterher, vor allem wenn sie noch nie im Gelände waren!"
      Die Frau sah uns an, als hätten wir nicht mehr alle Tassen im Schrank :"Sie versuchen mir hier allen Ernstes weiß zu machen, dass dieses Fohlen erst 10 Tage alt sein soll? Sagen sie mal, halten sie mich etwa für dumm?"
      In diesem Moment schaltete sich die zweite Frau ein: "Claire..wieso sollten uns die beiden anlügen? Und immerhin hatten wir doch wirklihc unserern Spass mit dem kleinen..."
      Sie warf einen kurzen Blick auf Jot, der gierig angefangen hatte, bei Fame zu trinken.
      Es wurde bereits schon langsam dunkel und ich verabschiedete mich von den beiden Frauen, von Claire vielleicht nicht ganz so freundlihc, aber das hatte sie sich ja selbst zuzuschreiben.
      Wir hatten den Weg bereits erkannt - wir waren nur noch ca. 100 Meter von unserem Hof entfernt. Also ritten wir weiter, Fame hatte sich ohne Probleme einfangen lassen und Jot trabte nun brav neben ihr her.
      Wieder auf dem Hof angekommen, meinte ich stirnrunzelnd zu rawwrrr: "Du? ich glaube wir müssen wirklich schon anfangen ihn ans Halfter zu gewöhnen...Der ist einfach unglaublich frühreif..und ich will wirklich nciht, dass so etwas nocheinmal passiert..."
      "Ja da hast du recht..Am besten fangen wir gleich morgen an, ein bisschen mit ihm zu arbeiten.."
      Wir versorgen die Pferde und gingen dann bibbernd ins Haus. Inzwischen war es wieder eisigkalt geworden und ich setzte mich nach einer heißen Dusche ganz dicht vor den Kamin, nachdem cih rawwrrr und mir eine leckere Nudelsuppe gekocht hatte. Ich war wirklihc gespannt, wie Cheeky Jot das Halfter annehmen würde. Wenn das alles gut klappte, konnte ich vielleicht sogar schon bald mit ihm auf seine erste Fohlenschau gehen....
    • Sammy
      [​IMG]

      Halftergewöhnung (von Bonnii)

      Bonnii sagte am 13 January 2010 - 09:12 PM:


      Halftergewöhnung
      [Na, na du Frechdachs, benimm dich!]

      Ein wenig niedergeschlagen war ich auf dem Weg zu einer meiner besten Freundinnen - Sammy.
      Sie hatte mir den tollen Hengst Zoros Fire gekauft und nun wollte ich ihr als Gegenzug ihre Pferde ausbilden und trainieren.
      dazu gehörte natürlich auch ihren aufmüpfigen, kleinen Hengst Hollybrook´s Cheeky Jot ans Halfter zu gewöhnen. Sammy war zwar keine Trainerin, hatte jedoch trotzdem versucht Cheeky das Halfter anzugewöhnen. Doch wie sie mir erzählt hatte, war der Kleine davon nicht sehr begeistert gewesen und daher war dieser Punkt ins Wasser gefallen.
      Nun musste ich her, mal sehen was da zu machen war! Ich war zwar schon vorgewarnt geworden, dass das Fohlen ziemlich frech war und seinen eigenen Kopf hatte,
      jedoch menschenbezogen, treu und eingentlich ein Knuddelbär war. Das würde bestimmt ein schöner Nachmittag mit mal etwas Abwechslung zu dem elenden Alltag sein!
      Meine Laune besserte sich etwas und lächelnd klingelte ich an Sammys Haustür. "Saaammy?", rief ich halblaut und klopfte.
      "Jajaa, ich komm ja schon, Moment!", lachend öffnete mir Sammy. Ich war ihr für letztens immer noch dankbar, wo sie mich getröstet hatte, als ich mal wieder total down war,
      und viel ihr stürmisch um den Hals. "Ich bin soo froh das ich dich ha, Süße!", murmelte ich und das war mein voller Ernst, Sammy drückte mich an sich und dann lud sie mich auf einen Kaffee ein.
      Ich sagte da nicht nein, denn es war ganz schön kalt, auf dem Fahrrad, nach hier gewesen... Wir quatschten munter und langsam vergaß ich den Stress von heute Mittag.

      ~*~

      Sammy und ich waren gemeinssam bei Cheeky Jot. Der kleine Hengst war Sammy wiehernd entgegen gelaufen und man merkte schon wie stark das Band zwischen den Beiden war...
      Ich hatte grinsend daneben gestanden und danach hatten wir zusammen den verdreckten Schweif von Jot entknotet, zum Glück war dieser ja nicht so lang, und sein zerzaustes Fell gestriegelt.
      Er war ja wohl ein echter kleiner Wildfang! Ich war echt begeistert von dem Fohlen.
      Er hatte schon seit seiner kurzen Zeit bei Sammy eine Schleife bei einer Fohlenschau gewonnen und er schien überhaupt nicht schüchtern oder ängstlich zu sein.
      Nur halt frech, aber auch keineswegs auf eine bösartige Weise! Ein interessanter Charakter.. Ehrgeiz, Vertrauen und Willesstärke..
      Cheeky würde wohl mal ein super reit- und Zuchthengst werden. Ich konnte es jetzt schon kaum erwarten ihn später trainiern zu dürfen und seine Fohlen zu bewundern.
      Doch im Moment war er ja selbst noch in der Startposition seiner Karriere und nun musste ich ihn erstmal daran gewöhnen ein lästiges Halfer zu tragen!
      Sammy zufolge hatte er sich nicht gerade vorbildlich vehalten, als sie es probiert hatte, Cheeky war wohl abgehauen und hatte sich gestreubt, hatte aber keine Angst gezeigt.
      Er war echt ein Sturkopf!!! Mal sehen wie ich nun klarkommen würde. Ich massierte schon seit einer guten Viertelstunde Cheekys dünnen Hals mit der T-Touch Massage doch er war immer noch zappelig.
      Ein ausdauernder Bursche war er ja! Distanz würde ihm später wohl auch im Blut liegen... Ich redete leise und beruhigend mit dem hengst.
      Er schnaubte aufgeregt und wandte den Kopf zu mir um. T-Touch Massage wirkte beruhigend und stellte Vertrauen vom Pferd zum Mensch her, deshalb hatte ich damit begonnen.der kleine Knabe sollte mich erstmal als "guten Menschen" kennenlernen. Seufzend fuhr ich fort und Sammy grinste mich schief von der Boxentür aus an.
      Ich lächelte und fuhr fort Jot zu massieren. Nach noch einer guten Viertelstunde senkte Cheeky Jot langsam den Kopf, legte die Ohren zurück und schloss die Augen.
      Entspannt und fast dösend stand er nun da. Er hatte jetzt auch wirklich kein Problem mehr mit mir. Ich wusste zwar das er auch Sammy sehr vertraute aber bei seinem spritzigen Charakter würde manchmal die T-Touch Massage echt nicht schaden. Als rief ich sie leise zu mir und zeigte ihr wie es funktionuierte. Man musste nur mit langsamen, festen Druck und konzentriert auf das Pferd kleine Kreise über den Hals, hinter den Ohren und am Wiederrist massieren. Dies beruhigte ungemein, auch einen selbst! Nur sollte man nicht aufgewühlt sein, das übertrag sich dann auch aufs Pferd...
      Als Sammy den Dreh raus hatte klopften wir den nun müde wirkenden, braven Jot und gaben ihm ein Möhrchen. Danach nahm ich das niegelnagelneue Fohlenhalfter, das an seiner Boxentür hing.
      Ich ließ den Kleinen das "Monster" betrachten und beschnuppern, so lange bis er es links liegen ließ. Dann strich ich mit dem Halfter über seinen gesammten Körper, über den Hals, die Brust, den Bauch, die Flanke und die Beine. Cheeky zitterte kurz ließ dies dann aber gelassen zu. ich lobte ihn ausgiebig und auch Samy schien ereichtert über diesen Fortschritt.
      Ich massierte Cheeky wieder fünf Minuten und zog ihm dann ganz langsam und behutsam das Halfter über. Erst riss der Hengst ruckartig den Kopf hoch und wollte von mir weg, doch ich war schneller und zog ihm das Halfter über die Ohren. Cheeky war nun wieder unruhiger. Er verzog sich in die hinterste Ecke seiner Box, legte die Ohren an und schüttelte unwillig den Kopf.
      Doch das Halfter würde draufbleiben. Ich sprach beruhigend auf den Kleinen ein, gab ihm Leckereien, die er dankend abnahm und er beruhigte sich wieder.
      ich war sehr erleichtert das alles so gut klappte und massierte ihn wieder kurz. Dann ließ ich Sammy das Halfter ausziehen, was besser ging als das Anziehen - verständlich!
      Dann ließen wir Cheeky fünf Minuten alleine, er sollte ganz zur Ruhe kommen. Dann versuchten wir es nochmal und nochmal, bis er sich das Halfter problemlos anziehen ließ.
      Ich war sehr zufrieden mit ihm und Sammy und wir beschlossen, es dabei zu belassen. Wir verhätscheten Cheeky nochmal und gingen dann ins Haus zurück.
      Dort wärmten wir uns auf und machten es uns gemütlich....
    • Sammy
      [​IMG]

      Yes mein Kleiner, du bist der Beste!

      ~ Cheeky Jot ~
      Yes mein Kleiner, du bist der beste!

      Oh mein Gott. Ich stand auf und alles begann, sich zu drehen. Mir war verdammt übel und ich hatte Kopfschmerzen. Nein. Ich bin nicht krank. Das ist völlig normal, wenn man Sammy heißt und vor wichtigen Dingen so nervös ist, dass man bald anfängt zu hyperventilieren.
      Ich tastete mich an der Wand entlang ins Bad und stand erstmal unter die Dusche.
      Heute würde ich mit meinem geliebten Fohlen Hollybrook's Cheeky Jot an einer Fohlenschau für Ponyfohlen teilnehmen. Und zwar an seiner ersten.
      Ich war zwar schon unzählige Körungen geritten und hatte meine Fohlen auf Schönheitswettbewerben und Fohlenschauen vorgestellt, doch jedes mal war ich wieder total fertig mit den Nerven, bis es endlich vorbei war.
      Nachdem ich geduscht und angezogen war, ging es mir wieder etwas besser. Ich ging hinunter in die Küche und machte Frühstück für rawwrrr, Isa und mich.
      Isa hatte heute bei uns übernachtet, da sie mit auf die Fohlenschau fahren wollte.
      Gerade als ich alles fertig gerichtet hatte, kamen die beiden hinunter.
      "Ach du Schande!", rief rawwrrr "Wie siehst du denn aus? Gehts dir nich gut?"
      Ich sah sie fragend an, bis mir einfiel, dass rawwrrr und ich ja noch nicht solange auf unserem Gestüt lebten und ich seitdem noch keine Schau oder Körung geritten war.
      Ich schüttelte den Kopf: "Ne..mir gehts gut, ist nur die Aufregung"
      Rawwrrr sah mich ungläubig an: "Sicher? Du siehst aus wie ne wandelnde Leiche!"
      Da schaltete sich auch Isa ein: "Keine Panik rawwrrr, ich kenn das schon von ihr. Ist ganz normal =)"
      Die anderen beiden verschlangen ihr Frühstück und zwangen mich auch etwas zu essen, indem sie mir damit drohten, sonst nicht mitzufahren.
      Als alles wieder verräumt war, machten wir uns auf den Weg zu den Ställen. Wir misteten zuerst alle Boxen aus und gaben den Pferden ihr Frühstück. Währenddessen packten wir Cheeky Jot's Sachen in eine schöne Holzbox im Hänger und holten den kleinen Hengst samt Fame aus seiner Box, um ihn auf dem Putzplatz anzubinden.
      Es machte Jot nichts aus, mal ein Weilchen von Fame getrennt zu sein, doch da wir uns nicht sicher waren, wie er auf das ganze Towabohu reagieren würde, nahmen wir Fame lieber mit.
      Nachdem beide Pferde geputzt und transportfertig gemacht waren führte rawwrrr Fame in den Hänger und ich ging mit Cheeky Jot hinterher. Der kleine Hengst beschnupperte neugierig den ganzen Hänger, Angst zeigte er wie gewöhnlich überhaupt nicht.
      Als Mutter und Sohn dann sicher verladen waren, setzten wir uns alle ins Auto und fuhren los. Mittlerweile ging es mir wirklich grottenschlecht. Vielleicht war ich ja doch krank? - Quatsch. Diese Frage stellte ich mir jedesmal und jedesmal war alles nach der Körung wie weggeblasen.

      ~ * ~

      Endlich auf dem Körungsgelände angekommen - wir waren schon ziemlich spät dran, da wir in einen Stau geraten waren - suchten wir uns schnell einen Parkplatz und Isa und ich luden unsere beiden Pferde aus, während rawwrrr die Startnummer holte und uns anmeldete.
      Auf einmal hörte ich ein nur allzu vertrautes Wiehern hinter mir. Das konnte doch nicht..oder doch?
      Blitzschnell drehte ich mich um und sah Hollybrook's Zarin zwei Hänger weiterstehen. Der kleine war das erste Fohlen aus unserer Zucht gewesen und ich hatte keine Ahnung gehabt, dass er heute auch hier sein würde.
      Freudig lief ich kurz zu dem süßen hin und begrüßte auch Eddi, die gerade damit beschäftigt war, ihr Jacket überzuziehen.
      Dummerweise waren Cheeky Jot und ich als erste an der Reihe, weshalb ich mich auch recht schnell wieder auf den Rückweg zu meinem Fohlen machte.
      Ich wuschelte dem kleinen nochmal durch die Mähne und band ihn dann los. Isa und rawwrrr liefen neben mir her und inzwischen waren sie wohl fast genauso aufgeregt wie ich.
      Vor der Halle blieb ich stehen und versuchte mich zu sammeln...

      ~ * ~

      "Ganz ruhig mein Schatz, wir schaffen das!“ redete ich leise auf mein süßes New Forest Fohlen Cheeky Jot ein. Eigentlich wollte ich damit aber eher mich beruhigen, denn der kleine Hengst sah sich einfach nur neugierig um und wieherte andern Fohlen zu. Dann ruckte er an meinem Jacket als wollte er mich aus meinen Gedanken reißen.
      Nun ja er war selbstbewusst und frech – ganz genau so wie immer.
      Ich atmete noch einmal tief durch – gerade war unser Aufruf über das weitläufige Gelände geschallt – und lief dann los, Jot im Trab neben mir herführend.
      Bei X hielten wir an und ich grüßte die Richter.
      Jot sah sich neugierig um und ich sah seinen Blick kurz zu dem weißen Tischtuch der Richter huschen – oh gott. hoffentlich bildete ich mir das nur ein.
      Ich hakte den Führstrick aus Jots Halfter aus und gab ihm einen aufmunternden Klaps auf den Hintern. Jot ließ sich das nicht zweimal sagen und trabte schwebend los, um die Reithalle mal genaustens unter die Lupe zu nehmen.
      Ich holte tief luft und begann den Richtern dann von meinem süßen Foresthengstchen zu erzählen:
      „Hollybrook’s Cheeky Jot ist bereits das zweite Fohlen unseres New Forest Pony Gestüts und wir setzen große Erwartungen in ihn. Er stammt von zwei schon recht erfolgreichen New Forests ab und hat deren perfektes Exterieur und die schönen Gangarten geerbt.“ Jot war gerade an die Bande herangaloppiert und prustete einem kleinen Jungen, der sich über die Bande lehnte und seinen Teddy im Arm hielt, ins Gesicht. Als die Zuschauer darauf hin lachten und applaudierten wurde er gleich nochmal um gute 10 cm größer.
      Ich grinste und fuhr dann fort: „Pünktchen wie ich den kleinen auch gerne nenne, denn sein Name bedeutet ja ‚Freches Pünktchen’ präsentiert sich bereits jetzt unglaublich gerne und ist ein sehr selbstbewusstes Fohlen. Er ist ziemlich frech“ – in diesem Moment fielen mir fast die augen aus dem Kopf: Jot hatte dem kleinen Jungen seinen Teddybären geklaut und trabte nun mit hocherhobenem Kopf und Schweif damit durch die Halle. Das Publikum johlte, der Junge heulte.
      Etwas verunsichert fuhr ich fort. Wenn ich jetzt versuchen würde Jot den Teddy abzunehmen, würde er nur vor mir davonlaufen – ein Spiel von uns.
      „Äh.ja wie ich schon sagte und er ja auch gerade bewiesen hat, ist Jot ziemlich frech und liebt nichts mehr,als an diversen Gegenständen rumzukauen. Trotzdem bin ich sicher, dass aus ihm einmal ein sehr gutes Sportpony werden wird!“
      Ich stieß einen leisen Pfiff aus und Jot kam sofort zu mir. Behutsam nahm ich ihm den Teddy aus dem Maul und lächelte dem Jungen zu, dann ich führte ihn auf eine Wippe zu. Jot ging sofort und ohne zu zögern darüber und als wir durch die Gasse mit Flatterbändern liefen, schnappte er nach einem und riss das ganze Zeug herunter. So viel Applaus und so viele Lacher hatte es bisher wohl noch bei keiner Vorstellung gegeben und ich war unglaublich stolz auf den Charme meines süßen Fohlens, als ich mich von den Richtern verabschiedete und dann die Halle verließ.

      ~ * ~

      Nachdem wir die Halle wieder verlassen hatten, lobte ich meinen kleinen Schatz ausgiebig.
      Rawwrrr und Isa kamen auch aus der Halle, sie hatten natürlich zugesehen und beide vom lachen immer noch Tränen in den Augen.
      "Maan, das war die beste FS die ich je gesehen hab! Der kleine ist echt der Burner", rief rawwrrr begeistert.
      "Jaa, er war einfach klasse!", stimmte ich lachend zu "Aber ich glaube der kleine Junge fand das ganze nicht soo witzig..."
      Wir liefen mit Cheeky Jot zurück zum Hänger und rawwrrr holte Fame. Dann gingen wir mit den beiden Pferden auf eine kleine Wiese und ließen Fame ein bisschen grasen, während Jot - natürlich an einem extra langen Führstrick - herumtollte.
      Ich ging auch nochmal schnell in der Halle vorbei. Eddi war gerade mit Hollybrook's Zarin dran und der kleine machte sich wirklich klasse. Er würde eine harte Konkurrenz darstellen soviel war sicher.
      Ich ging wieder zu rawwrrr und Isa zurück und wir plauderten über Gott und die Welt, während wir jeder eine rießige Portion Pommes mit Ketchup verdrückten...

      ~ * ~

      Nach einer halben Ewigkeit war es dann endlich soweit - der Ansager bat um Ruhe, um die Plätze bekannt zu geben, beziehungsweise, die drei, die nun zur Siegerehrung in die Halle kommen sollten.
      "Hollybrook's Zarin, Shibuna und Hollybrook's Cheeky Jot bitte nocheinmal in die Halle!"
      Er sagte noch irgendetwas, doch rawwrrr´, Isa und ich waren so begeistert, dass wir es gar nicht mehr hörten. Jot war auf jeden Fall unter den ersten dreien und Zarin auch! Das hieß zwei Gewinner unseres gestüts. Eine bessere Werbung konnten wir kaum haben.
      Aufgeregt führte ich Jot in die Halle, wo wir uns nebeneinander aufstellten.
      Ich grinste Eddi zu, wandte meine Aufmerksamkeit dann aber den Richtern zu.
      "Ersteinmal gratulieren wir ihnen zu ihrem Sieg!", sagte einer von ihnen gerade "Sie alle haben wirklich tolle Fohlen und wir wünschen ihnen auch weiterhin so viel Erfolg!"
      "Auf dem dritten Platz ist Shibuna! Auf dem zweiten Edfriend mit Hollybrook's Zarin und der überragende Sieger unserer Fohlenschau für Ponyfohlen ist: Sammy mit Hollybrook's Cheeky Jot!"
      Jubel. Von allen Seiten Jubeln und Klatschen, dass war das einzige was ich hörte, während der Richter mir die Hand schüttelte, mir zu meinem Erfolg mit dem Gestüt gratulierte und anschließend Cheeky Jot die Gewinnerschleife um den Hals legte.
      "Würden sie uns vielleicht die Ehre erweisen und noch eine Ehrenrunde drehen?", fragte der Richter uns. Ich nickte nur wie betäubt mit dem Kopf und lief los.
      Cheeky genoss die ganze Aufmerksamkeit in vollen Zügen und trabte mit hocherhobenem Kopf neben mir her. Als wir gerade die Halle verlassen wollten, kam der kleine Junge, dem Jot vorhin seinen Teddy geklaut hatte, von der Tribüne und hielt Jot das Stofftier hin.
      "Vorsicht kleiner, der schnappt ihn dir sonst wieder weg...er ist unser kleiner Frechdachs weißt du?", warnte ich den Jungen vorsichtshalber.
      Der Junge schaute schüchtern zu mir hoch: "Darf ich ihm den Teddy schenken? Weil er gewonnen hat?"
      Okay. jetzt war ich baff und rawwrrr und Isa auch, dass konnte ich ihnen ganz genau ansehen.
      "Aber willst du ihn denn nicht mehr?", fragte ich.
      "Nein. Ich will das das Fohlen ihn bekommt..weißt du, ich finde es hier normalerweise voll langweilig aber mit ihm hats mir spass gemacht! Kommst du an der nächsten Schau wieder?"
      Ich lächelte den Jungen an: "Klar! Sobald es wieder eine neue gibt, sind wir da!"
      Der Junge streckte die Hand aus und Cheeky Jot schnappte sich sofort den Teddy. Der Junge strahlte, als ich ihm erlaubte Cheeky zu streicheln.
      Schließlich schafften wir es uns einen Weg durch das Gedränge zu bahnen und ich knuddelte Jot erstmal richtig durch. Dann schlug rawwrrr vor, dass wir doch ein Foto von dem Süßen machen könnten.
      Als wir fertig und die Pferde wieder im Hänger verladen waren, furhen wir etwas erschöpft aber überglücklich heim und rawwrrr tippte sofort einen Eintrag in unser New's - Buch. Es konnte immerhin nicht angehen, dass es unerkannt blieb, was für Talent die ersten beiden Fohlen unseres Gestüts schon hatten!....

      Dieses Foto wurde nach der Fohlenschau aufgenommen:
      (made by rawwrrr)

      [​IMG]
    • Sammy
      [​IMG]

      Hehe, ich hab das Halfter bezähmt!

      Bonnii sagte am 15 January 2010 - 06:42 PM:


      Hehe, ich hab das Halfter bezähmt!
      Super Pünktchen, da freut sich Sammy..!
      [​IMG]
      [Bewegung by Isa, Halfter by Fratzi]
    • Sammy
      [​IMG]

      So mein Kleiner. Jetzt geht's ans entwöhnen!

      ~ Hollybrook's Cheeky Jot ~
      Sou mein kleiner, jetzts gehts ans entwöhnen!

      Fröhlich vor mich hinsummend betrat ich den Stall. Es schneite schon wieder. Langsam bekam ich angst, dass der Schnee überhaupt nicht mehr verschwinden würde...
      Ich lief die Stallgasse entlang bis zur Abfohlbox, in der Walk of Fame mit meinem geliebten Fohlen Cheeky Jot stand. Der kleine hatte bereits seine erste Fohlenschau und einen Schönheitswettbewerb gewonnen und ich konnte es gar nicht mehr erwarten ihn auch auf seiner zweiten Schau vorzustellen. Aber heute hatte ich erstmal noch etwas mit ihm vor - ich wollte ihn von Walk of Fame entwöhnen.
      Nymphomaniac Fantasia, das dritte und jüngste Fohlen unserer Zucht sah mich neugierig an. Die kleine Stute hatte es - genau wie Cheeky Jot auch - faustdick hinter den Ohren.
      Ich hatte keine Ahnung wie Cheeky Jot reagieren würde, wenn er länger von Fame getrennt war.
      Der kleine Hengst war eigentlich kein Muttersöhnchen und lief immer weit voraus wenn wir spazieren gingen und auch auf den Schauen, war er während seiner Vorstellung alleine gewesen. Nun würde er das erste Mal den Stall ohne seine Mami verlassen. Ich holte das winzige Fohlenhalfter vom Haken und streifte es Cheeky Jot über, was dank Isa auch problemlos klappte. Dann hakte ich den Führstrick in sein Halfter ein und führte den kleinen aus der Box. Die Tür schloss ich sorgfältig wieder.
      Dann passierte etwas, womit ich nicht so wirklich gerechnet hatte. Cheeky Jot lief ruhig neben mir her, aber hinter uns brach plötzlich ein rießen Tumult los. Fame stieg und schlug aus, drehte sich im Kreis und rannte gegen die Boxentür.
      Cheeky Jot schaute seine mama verwundert an. Okay..da musste auch Fame jetzt durch.
      Ich führte Cheeky Jot in die leere Box zwischen meinem neuen Hengst Orfino und Aimiliani.
      Dort lobte ich ihn und ging dann schnell zurück zu Fame.
      Die schöne Stute hätte mich beinahe über den Haufen gerannt, als ich die Boxentür öffnete.
      "Famie. Hey..Ganz ruhig meine Süße. Deinem kleinen passiert doch nichts! Irgendwann müssen wir ihn doch von dir entwöhnen...und dich von ihm.." während ich so auf meine nervöse Stute einredete, ging ich langsam vorwärts auf sie zu, bis ich so nah war, dass ich sie am Halfter nehmen und den Strick einhaken konnte.
      Ich führte sie aus der Box und die Stallgasse hinunter. Fame wieherte panisch nach Jot und als seine Antwort aus der Box direkt neben ihr kam, sprang sie fast einen halben Meter in die Luft. Aber ich führte sie energisch weiter. Sollte Fame ihre Energie mal ein wenig auf einer der großen Koppeln verpulvern.
      Ich schloss erleichtert das Gatter und ging zurück in den Stall.
      Fame wieherte anfangs alle paar Sekunden, dann wurden die abstände immer länger. Cheeky Jot machte sich inzwischen mit seinen beiden Boxennachbarn vertraut und beachtete seine rufende Mutter gar nicht mehr.
      Irgendwann holte ich Fame wieder von der Koppel und führte sie durch den zweiten Eingang des Stalls, damit sie Jot erst gar nicht sehen konnte. Trotzdem begann sie wieder zu wiehern und schüttelte ungehalten den Kopf.
      Eigentlich hätte ich die beiden spätestens jetzt wieder zusammen in eine Box gestellt, aber da Cheeky Jot sich überhaupt nichts aus der Trennung zu machen schien und es für Fame wohl nur noch schlimmer wurde, beschloss ich, es dabei zu belassen.
      Stattdessen holte ich As pale as death aus ihrer Box und machte die schöne Stute reitfertig. Rawwrrr lag mit einer fießen Grippe im Bett und Pale war nun schon drei Tage lang nicht bewegt worden, das war sie überhaupt nciht gewöhnt. Als Pale fertig war, holte ich Cheeky Jot aus seiner Box, befestigte den langen Strick an seinem Halfter und schwang mich im Pale's Sattel.
      Dann ritt ich im gemütlichen Schritt vom Hof.
      Die sonst eigentlich eher ruhige Pale hatte heute doch einiges an Pfeffer im Hintern. Sie sprang bei jedem noch so kleinen Geräusch erschrocken zur Seite und zog den armen kleinen Jot dann natürlich mit, wenn der gerade soweit weg gestanden hatte, wie es der STrick zuließ.
      Ich beschloss ein Stück zu traben, damit Pale ein wenig Energie loswerden konnte. Die Stute senkte den Kopf und galoppierte an. Sofort nahm ich die Zügel kürzer und saß tief in den Sattel ein, doch als ich merkte, dass Cheeky mühelos mit uns mithielt, ließ ich Pale gewähren. Als Jot langsamer wurde parierte ich Pale wieder zum Schritt durch und lobte den kleinen Hengst: "Mensch Cheeky du hast ne echt gute Ausdauer für dein Alter! Wenn du wüsstest, wie wahnsinnig ich mich darauf freue, dich einzureiten!"
      Wir kehrten im Schritt zum HOf zurück und nun war auch Pale zufrieden.
      Ich band die beiden Pferde am Putzplatz an, sattelte Pale ab und rieb dann beide trocken. Anschließend bekamen sie ihre Decken auf und ich brachte sie in ihre Boxen zurück....
      An diesem Abend surfte cih auch wiedermal durchs Internet, auf der suche nach einer passenden Fohlenschau für Hollybrook's Cheeky Jot.
    • Sammy
      [​IMG]

      Ich glaubs einfach nicht Pünktchen, du hast es geschafft!

      ~ Hollybrook's Cheeky Jot ~
      Ich glaubs einfach nicht, Pünktchen, du hast es geschafft!

      "Cheeky! Komm her süßer!", rief ich leise und sofort drehte der hübsche New Forest Ponyhengst mir seinen schönen Kopf zu und kam zu mir.
      "Fein Pünktchen", lobte ich ihn und hakte den Führstrick wieder in sein Halfter ein. Damit war unser letztes Training vor der bevorstehenden Besonderen Fohlenschau für Schecken beendet und ich war ziemlich zuversichtlich, dass wir morgen gute Chancen auf einen Sieg hatten.
      Sachte zupfte ich am Führstrick und Cheeky lief brav neben mir her zum Stall. Der süße Hengst war nun fast ein Jahr alt, dass hieß dies war so ziemlich unsere letzte Gelegenheit, ihn noch als Fohlen kören zu lassen.
      Ich band Jot am Putzplatz an und begann mit langen, kreisenden Bewegungen sein geschecktes Fell zu putzen. Anschließend kratzte ich seine Hufe aus - inzwischen ließ er dies alles mit sich machen - verlaß Mähne und Schweif und deckte ihn danach wieder ordentlich ein. Dann brachte ich meinen kleinen Liebling in seine Box zurück und richtete die Transportsachen für morgen. Außerdem hängte ich meine Turnierkleidung sorgfältig in eine hülle gewickelt in den Hänger. Ich sagte meinen Schätzen 'Gute Nacht' und ging dann ins Haus, um heute mal früh schlafen zu gehen.
      Rawwrrr war noch bei ihrem Freund und würde wahrscheinlich erst später heimkommen. Ich schrieb ihr eine Nachricht und hängte sie an ihre Zimmertür: Hey Rawwrrri, das Zeug für morgen is alles gerichtet und im hänger...Pferde sind natürlich auch gefüttert..Also..die FS beginnt um 10°°, das heißt wir müssen hier spätestens um 7°° los =), ld Sammy

      ~ * ~

      "Hey Soulsister I don't wanna miss a single....", tönte mein jetziges Lieblingslied aus meinem Wecker. Ich stöhnte und drehte mich um, um den Wecker auszuschalten, bis mir einfiel, dass es ja gar nicht mein Wecker war, der da dudelte, sondern mein CD-Player...Ich hatte ihn gestern extra noch programmiert und die Fernbedienung daneben gelegt, damit ich auch ja nicht in versuchung kam, nicht aufzustehen.
      Gähnend schlug ich die Decke zurück und drückte mich von meiner weichen Matraze hoch. Dann tapste ich ins Bad, drehte die Musik noch ein wenig lauter und zog mir meine Stallklamotten an. Anschließend klopfte ich an rawwrrr's Tür, damit sie auch aufstand und ging dann runter in den Stall, um mit der Morgenfütterung anzufangen. Als ich mit ca. der Häfte des Heus durchwar, kam rawwrrr in den Stall geschlurft. Sie war kreideweiß und hatte dunkle Augenringe. "Himmel, was ist denn mit dir los? Bist du krank? Oder warte mal...wann sind wir denn gestern heimgekommen, hmm?!", fragte ich sie in gespielt strengem Ton. Statt einer Antwort bückte rawwrrr sich, hob einen Büschel Heu auf und warf ihn mir ins Gesciht. "Spät bin ich heimekommen...kannst dir ja denken oder?", grinste sie. In dem Moment stieß Naboo ein empörtes Wiehern aus und wir machten uns nun gemeinsam an die Arbeit. "Schon gut Süße, du bekommst ja auch gleich was!", sagte ich fröhlich, während ich einen großen Arm voll Heu in Naboo's Box warf. Die schöne Scheckstute bedachte mich mit einem bitterbösen Blick und machte sich dann über ihr Frühstück her. Ich schüttelte lachend den Kopf, dann halft ich rawwrrr das Kraftfutter zu verteilen. Als schließlich alle Ponys zufrieden kauend in ihren Boxen standen, verzogen wir uns zurück ins Haus, wo ich erstmal schnell unter die Dusche schlüpfte, während rawwrrr das Frühstück richtete und erst danach duschen ging.
      Nach ca. 5 Pfannkuchen, drei Tassen heißer Schokolade und einem Apfel-Kiwi-Joghurt-Salat machte ich mich wieder auf zum Stall, um Cheeky fertig zu machen. Ich führte den schönen 'Fast-Jährling' aus seiner Box und begann ihn nochmals zu putzen. Dank der gründlichen Arbeit gestern, war das ja schnell erledigt. Nun legte ich dem schönen Pintaloosa noch seine Transportsachen an und führte ihn dann in den Hänger. Anschließend setzte ich mich ins Auto und wartete auf rawwrrr, die fünf Minuten später mit noch feuchten Haaren angerannt kam. Ich schüttelte den Kopf und wir alberten die ganze Fahrt lang herum...

      ~ * ~

      Endlich auf dem Gelände angekommen, wo die FS stattfinden sollte, suchten wir uns einen Parkplatz und ich lud Cheeky aus, während rawwrrr unsere Startnummer holte. Wir waren als fünfte an der Reihe. Also noch genug Zeit. Ich band Cheeky los und wir schlenderten ein bisschen mit dem Fohlen über das Gelände. Nebenbei konnten wir uns so natürlich auch schonmal unsere Konkurrenz ansehen. Den größten Gegner stellte wohl ein wunderschöner Scheckhengst, Acapulco's Todi dar, doch auch die anderen Fohlen waren allesamt wahre Schönheiten und viele von ihnen hatten bereits eine - ein Rappscheckfohlen namens Code of Honor sogar schon zwei - Fs Schleifen.
      Langsam wurde ich auch ziemlich nervös und auch rawwrrr wurde immer stiller. Schließlich kehrten wir zu unserem Hänger zurück und ich zog mich schnell um. Anschließend gingen wir auf dem Außenplatz nochmal die verschiedenen Übungen durch, dann stellte ich mcih mit Cheeky vor die Halle, denn gerade war Startnummer 4 an der Reihe....

      ~ * ~

      Total nervös zupfte ich an meinem Jackett herum, während Pünktchen sich mit gespitzen Ohren neuierig umsah. Dies war die zweite Fohlenschau des süßen New Forest Ponyhengstchens und seine große Chance bereits als Fohlen gekört zu werden.
      Die Konkurrenz war diesmal wirklich verdammt hart - die meisten Fohlen hatten bereits eine, oder sogar zwei Fohlenschauen für sich entschieden - und ich war gespannt, wie unser zweites Fohlen abschneiden würde.
      "Und nun bitte Sammy mit Hollybrook's Cheeky Jot in die Halle!" tönte es da laut übers Gelände, die Musik begann und rawwrrr klopfte mir noch ein letztes Mal auf die Schulter. "Ihr schafft das, ich glaub an euch!" sagte sie noch leise, dann war sie verschwunden.
      Ich wartete noch eine Sekunde, bis die richtige Stelle in der Musik ertönte und führte Cheeky Jot dann im Schritt in die Halle. Der süße Hengst war seit unserer letzten Schau ganz schön gewachsen und er wurde mit jedem Tag schöner.
      Bei X hielt ich an und Pünktchen kam geschlossen neben mir zum stehen. Der kleine hatte ein unglaubliches Potenzial und ich freute mich schon unglaublich darauf, ihn einzureiten. Nachdem ich mich verbeugt hatte, begann ich etwas zitternd zu sprechen:
      "Hollybrook's Cheeky Jot ist einer der großen Hoffnungsträger unserer Zucht. Sein Talent bewies er mit seinem ersten Fohlenschausieg bei der BFS Ponyfohlen und mit seinem unwiederstehlichen charme wickelt er selbst den härtesten Kerl um den Finger. Pünktchen ist frech wie eh und je, nie hat er etwas gegen einen kleinen Streich einzuwenden. Kurz um ist Cheeky Jot ein absolut unglaubliches Fohlen, dass man einfach lieben muss!"
      Die Musik schwang um und ich löste den Strick von Jots Halfter. "So mein Süßer, zeig was du kannst!", flüsterte ich und trieb den kleinen Hengst zum Trab an. Sofort lief Jot mit gespitzten Ohren und aufgestelltem Schweifchen los. Ich hatte mit dem kleinen Hengst bereits viel Bodenarbeit gemacht, so dass er, wenn ich ihm die Zeichen gab, genau wusste, was zu tun war. Er trabte brav um mich herum, das weiße Tischtuch der Richter beobachtete er aus den Augenwinkeln. 'Okay Jotty...nur nicht auf dumme Gedanken kommen jetzt...'
      Ich stieß einen leisen, hohen Pfiff aus. Pünktchen drehte mir den Kopf zu und schien kurz zu überlegen, ob er der Aufforderung folgen sollte, dann kam er gott sei dank zu mir. Ich lobte den süßen Hengst kurz und strich dann mit einer Hand über seine Brust. Jot drehte sich ein wenig, sodass er zum Publikum, zu den Richtern stand und stieg dann in die Luft. Er verharrte mit stolz gebogenem Hals und eng an den Körper gezogenen Vorderbeinen, dann fiel er federleicht wieder auf den boden zurück und schaute auffordernd in die Runde, als wollte er sagen: "Na? Wo bleibt mein Applaus?"
      Ich versuchte mir das Lachen zu verkneifen und hakte den Führstrick wieder in sein Halfter ein. Dann schnalzte ich kurz mit der Zunge und lief im Trab zu X. Anschließend verließen wir langsam die Halle und ich wuschelte Jot draußen überglücklich durch die schwarze Mähne...

      ~ * ~

      Sofort fiel rawwrrr uns um den Hals. "Mensch ihr wart echt toll! Also wenn ihr nicht gewinnt, weiß ich ja auch nicht!"
      Auch ich strahlte. Cheeky hatte seine Sache wiedermal hervorragend gemacht und unser Gestüt perfekt repräsentiert. Wir hatten sogar schon ein paar Anfragen, ob wir momentan Fohlen zu verkaufen hätten.
      Ich drückte Cheeky nochmal, dann verzog ich mich mit ihm auf ein Stück Wiese unter einen Baum, damit er ein wenig grasen konnte und rawwrrr holte uns was zu futtern. Um Ein Uhr kam dann endlich der Aufruf. "Und nun möchten wir die Sieger der Diesjährigen BFS Schecken in die Halle bitten! Acapulco's Todi und Hollybrook's Cheeky jot!"
      VOn diesem Augenblick an, war ich wie betäubt. Das erste Fohlen unserer Zucht war gekört! Und dann auch noch mein Cheeky! Rawwrrr fiel mir wieder um den Hals und schließlich war es Cheeky Jot, der uns aus unserem Freudengehüpfe riss, indem er meine Jacke ins Maul nahm und kräftig zog. "Hey, lass das Pünktchen! Aber du hast ja Recht, wir müssen wirklich los!" Im Luafschritt joggten wir wieder zurück zur Halle und ich stellte mich strahlend neben Finelore mit ihrem Todi auf. Die Richter beglückwünschten uns zu unseren tollen Fohlen und befestigten die Schleifen an den Halftern der beiden. Dann baten sie uns, eine Ehrenrunde zu laufen. Wir führten die beiden schönen Hengste nebeneinander her und der Ansager kündigte sie als 'die kleinen Champions von morgen' an, da sie ja nun beide gekört und damit offiziell zuchtfähig waren!
    • Sammy
      [​IMG]

      So mein Kleiner, langsam wird es ernst!

      ~ Hollybook's Cheeky Jot ~
      So mein kleiner, langsam wirds ernst!

      Vorsichtig stieg ich aus dem Bett und zog mich verdammt langsam an. Seit Fame mich gegen die Bande gedonnert hatte, waren bereits drei Wochen vergangen und ich hatte mich immer noch nciht an das dumme Gipsding gewöhnt. Trotzdem wollte ich heute mit Cheeky Jot arbeiten, immerhin war ich nun schon drei Wochen mit dem Training hintendran. Ich hatte die letzte Zeit nämlich hauptsächlich damit verbracht, neue Pläne für das Gestüt zu entwerfen und arbeite immer noch an ihrer Umsetzung. Immerhin sollte mein kleines New Forest Pony & Miniature Horse Gestüt einmal berühmt werden.
      Als erstes trug ich einen alten Sattel und ein ebenso altes Zaumzeug in den Round Pen. Cheeky sollte sich das ersteinmal in Ruhe ansehen, bevor ich ihn das erste Mal aufsattelte.
      Dann holte ich den schönen Junghengst aus seiner Box und begann ersteinmal ihn gründlich zu bürsten. Als ich mit meinem Werk zufrieden war, band ich Cheeky los und führte ihn in den Round Pen. Der junge Hengst spielte aufgeregt mit den OHren, als er die Ausrüstung auf dem Boden liegen sah, doch schon nach wenigen Augenblicken ging er in die Mitte und beschnupperte alles gründlich. Danach widmete er seine Aufmerksamkeit wieder anderen - viel wichtigeren - Dingen, wie zum Beispiel dem Imponieren der beiden Stuten, die auf der nächsten Weide grasten. Die beiden Neuankömmlinge, Golden Flair und Thousand Sunny, hoben sofort die Köpfe und trabten dann Seite an Seite über die Wiese, bevor sie am anderen Ende des Zauns hielten und meinen Zuchthengsten Caspar, Caradoc und Orfino schöne Augen machten.
      "Tja Cheekyschatz. Find dich damit ab, die Stuten wollen keinen Grünschnabel wie dich, der nochnichteinmal eingeritten ist!", neckte ich den hübschen Hengst liebevoll. Dann rief ich Cheeky zu mir und hob die Satteldecke vom Boden auf. Da ich mit dem kleinen Hengst schon einiges trainiert hatte, ließ er sich diese auch problemlos auflegen. Ich lobte ihn kurz und holte dann den Sattel.
      Cheeky beäugte mich argwöhnisch, als ich mich mit dem großen, braunen Ding näherte, blieb aber stehen. Vorsichtig legte ich den Sattel auf Cheeky's Rücken. Der Hengst stieß ein lautes quieken aus und machte einen erschrockenen Satz nach vorne. Dann sah er mich empört an. "Ist ja schon gut, du Angsthase. Was hat dich denn jetzt so erschreckt, hmm? Das ist doch nur ein Sattel!", versuchte ich den Hengst zu beruhigen. Cheeky kam wieder zu mir und legte mir den Kopf auf die Schulter. Plötzlich nahm er eine meiner Haarsträhnen ins Maul und lief rückwärts. Erschrocken stolperte ich ihm - natürlich immer noch auf die Krücken gestützt- nach. "Heee! Lass das du Frechdachs! Spinnst du?", schimpfte ich, musste aber bei dem betretenen Ausruck den Cheeky nun machte, lachen.
      "Na komm mein Süßer, machen wir weiter!", sagte ich dann und rieb dem Junghengst liebevoll über die Blesse.
      Dann kam ich wieder mit dem Sattel. Ich musste mich mit einer Hand an Cheeky festhalten, damit nicht umfiel. Diesmal blieb der süße Hengst zum Glück stehen, auch als der Sattel auf seinem Rücken lag. Er drehte nur fragend den Kopf nach mir um und schnaubte mir ins Gesicht. Ich lobte ihn ausgiebig und wuschelte ihm durch die schwarze Mähne. Dann zog ich den Sattelgurt ganz leicht an, sodass Cheeky spührte, dass da etwas war, er aber noch nicht wirklich fest saß.
      Cheeky schüttelte unwillig den Kopf und sah mich weiterhin an.
      "Na? Was ist los? Komm wir gehn mal ein paar Schritte.", versuchte ich ihn zu ermuntern und packte sein Halfter, um ihn vorwärts zu führen. Aber Cheeky stämmte die Beine in den Boden und blieb stehen.
      "Also Cheeky. Nur weil du jetzt nen Sattel aufm Rücken hast, hast du doch nicht verlernt wie man läuft, komm schon!", sagte ich bestimmt. In diesem Moment ertönte das wiehern einer Stute von der Koppel. Cheeky Jot machte einen Satz nach vorne und riss mich von den Füßen.
      Mühsam rappelte ich mich wieder hoch und verwünschte dabei den dummen Gips.
      Immerhin wusste Cheeky nun, dass ihn der Sattel nicht gleich lähmte. ICh rief den süßen Hengst wieder zu mir und Cheeky stupste mich entschuldigend an die Schulter.
      "Schon gut Pünktchen...du hast halt Frühlingsgefühle!", lachte ich. Der Hengt war einfach zu süß. Vorsichtig zog ich den Gurt noch enger und führte Cheeky zwei-drei runden durch den Round Pen. Der Hengst arbeitete viel besser mit, als ich erwartet hatte.
      Nun legte ich ihm die Zügel des Kopfstücks über den Hals und nahm Cheeky dann das Halfter ab. Der Hengst sah mich ein wenig verwundert an, á la: "Was hat sie denn jetzt schon wieder vor?"
      Behutsam schob ich die Finger in die Zahnlücke in seinem Maul und drückte leicht zu, bis Cheeky sein Maul öffnete. Dann schob ich schnell die Wassertrense hinein und zog ihm dsa Kopfstück über die Ohren. Cheeky sah mich so geschockt an, dass ich zu lachen anfing. Er begann mit einem hochkonzentrierten Ausdruck auf dem Gebiss herumzukauen und schüttelte immer wieder den Kopf, dann starrte er mich vorwurfsvoll an.
      "Jaa mein Süßer, ich stelle es mir auch nicht gerade angenehm vor, so ein kaltes Metallding im Mund zu haben, aber da musst du jetzt durch...Vielleicht reite ich dich später auch Gebisslos, aber dran gewöhnen solltest du dich trotzdem!"
      Ich nahm die Zügel und schnalzte auffordernd mit der Zunge, damit der kleine Junghengst mir nachkam. Cheeky zögerte, kam mir dann aber hinterher. Ich lief bzw humpelte drei, vier Runden mit ihm durch den Round Pen, bevor ich den süßen ausgiebig lobt und beschloss, für heute schlusszumachen.
      Cheeky hatte sich schon richtig gut benommen, wenn er so weiter machte, würde ich mit dem anreiten beginnen können, sobald mein Gips unten war!
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Feenpferdchen
    Hochgeladen von:
    Sammy
    Datum:
    27 Juni 2013
    Klicks:
    2.175
    Kommentare:
    66
  • Hollybrook's Cheeky Jot
    --------------------------------------------------

    [engl.: Hollybrooks Freches Pünktchen]
    Spitzname: Cheeky


    --------------------------------------------------

    ~ Abstammung ~
    Von:
    BMS Caradoc
    V: Caspar
    M: Precious Scream

    Aus der: Walk of Fame
    V: Miracle
    M: Famous Princess


    --------------------------------------------------

    Rasse: New Forest Pony
    Geschlecht: Hengst
    Geburtsdatum: 7. Januar 2010
    Stockmaß: 1,49m
    Fellfarbe: Pintaloosa
    Kopfabzeichen: Blesse
    Beinabzeichen: v.l.: Socke, v.r.: Socke, h.l.: Socke, h.r.: Socke

    --------------------------------------------------

    ~ Beschreibung & Charakter ~
    Cheeky Jot war ein Fohlen wie es im Buche steht: Außerordentlich frech und übermütig, aufmüpfig und wild, neugierig und verspielt. Manchmal brachte ihn seine schier endlose Neugier in derartige Schlamassel, dass es an ein Wunder grenzte, wenn er unbeschadet wieder herauskam z.B. wenn er wiedermal irgendetwas angefressen hat, wenn man nicht aufpasste.
    Diese Eigenschaften legt er zuweilen auch heute - als bester Zuchthengst meines Gestüts - noch an den Tag. Cheeky ist sehr hengstig und spielt sich immer auf, wenn eine 'seiner' Stuten in sich ist. Bis auf seine anstrengende Art ist er ein wunderbares Pony, das wunderbare Gänge hat und sich gerne präsentiert. Nachdem Cheeky bereits als Fohlen sehr erfolgreich war und schon mit wenigen Monaten gekört wurde, bewies er mit seinem 2. Platz bei der 45. Hengst des Montaswahl auch, dass er auch als Hengst das Potenzial hat, einmal ganz groß herauszukommen!

    --------------------------------------------------

    Besitzer: Sammy
    Vorbesitzer: rawwrrr ♥♥♥
    Ersteller: rawwrrr
    Vkr: rawwrrr

    --------------------------------------------------

    ~ Qualifikationen ~
    Dressur:
    S
    Springen: S
    Military: A
    Fahren: A

    --------------------------------------------------
    ~ Schleifen ~

    1. Gewinner der [BFS 88] Ponyfohlen
    1. Gewinner der [BFS 94] Schecken
    Gewinner der [FS 117] Seltene Fellfarben
    Damit automatisch gekört =)
    Gewinner des [SW 179] Ponyfohlen
    Gewinner des [SW 212] Fohlen mit besonderer Fellfarbe
    2. Platz bei der 45. Hengst des Monats Wahl
    [​IMG]

    3. Platz bei der 56. Hengst des Monats Wahl
    [​IMG]

    --------------------------------------------------

    ~ Sonstiges ~
    Zuchtfähig: Ja
    Nachkommen:
    Hollybrook's Casanova |gekörter Hengst | a.d. Magical Moment |
    Hollybrook's Fairy Bluebird |Stute | a.d. Fairylike Facility |
    Geschwister:
    Hollybrook's Bloddy Valentine | gekörter Hengst | v. Caradoc | a.d. EIsvögelchen |