1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Canyon

HMJ Courtesy

American Paint Horse | Stute | Cremello Tobiano | 0/20

HMJ Courtesy
Canyon, 12 Jan. 2021
Bracelet und Zion gefällt das.
    • Canyon
      Pferdeklinik Birkenau
      - Checkup für HMJ Courtesy -
      Stelli am 21. April 2020

      Aufgeregt wurde ich von einer netten Dame namens Luna angerufen. Eine neue Patentin namens HMJ Courtesy wurde angemeldet. Ebenfalls wieder ein Pferd von Lindö Dalen Stuteri und somit eins der geretteten Pferde. Ich fackelte nicht lange und machte mich sofort auf den Weg, wenn ich befand mich noch in Schweden, da ich zuvor ein anderes Pferd hier behandelte.

      Lund wartete bereits aufgeregt am Hoftor und kam sofort auf mich zu. Sie begrüßte mich herzlich und zeigte mir dann das Sorgenkind. Eine neunjährige Paint Horse Stute stand vor mir. Auf den ersten Blick notierte ich sofort: sehr unterernährt, glanzloses Fell, struppige Mähne, schlechte Hufe. Eine Schande, sein Pferd so zu vernachlässigen. Nach einer kurzen Zusammenfassung ihrer Vorgeschichte fing ich an, die Stute abzuhören. Das Herz schlug kräftig und ohne Auffälligkeiten, die Lunge war frei und stark. „Hört sich gut an.“, meinte ich. „Puls und Atemfrequenz sind vollkommen ok“. Ich klopfte die Stute und ging an die Hinterhand, um Temperatur zu messen. Auch diese war mit 37,5°C im Normbereich. „Bitte einmal auf die Stallgasse“, bat ich höflich. Luna brachte die Stute aus der Box. Ich sah mir ihren Pass an und stellte fest, dass die Stute dringend eine Tetanusimpfung bekommen muss. „Die müssen wir später machen!“, erstmal wollte ich die Stute weiter untersuchen. Mit fiel auf, dass ihr rechtes Auge etwas kleiner schien als das linke. Ich nahm es unter die Lupe. Ich betrachtete jede Stelle und Winkel des blauen, hübschen Auges. „Könnte sein, dass sie vor kurzer Zeit eine Hornhautverletzung hatte. Um dies zu überprüfen, färbte ich das Auge mit einer neongelben Flüssigkeit an. An einer kleinen Stelle färbte ich die Hornhaut gelb. „Hier!“, sagte ich und ließ Luna schauen. „Dafür lasse ich zwei Salben da. Damit müsste dann alles wieder in Ordnung kommen. Da hat sich der Körper schon gut selbst geholfen. Vernarbungen sind keine zu sehen.“ Ich tastete als nächstes die Beine der Stute ab. Am Fesselträgerschenkel außen gemerkte ich eine kleine Unebenheit. Ich nahm das Bein hoch und drückte die Sehne ab. Keine Reaktion. „Könnte eine alte Verletzung sein“, meinte ich. Luna schien geschockt. „Wenn sie ausgeheilt ist, besteht kein Grund zur Panik.“, fügte ich hinzu, woraufhin sie sich entspannte. „Das schauen wir uns gleich genauer an.“. Vorher wollte ich die Stute noch in Bewegung sehen. Auf grader Strecke um Schritt und Trab war alles in Ordnung. Ebenso auf dem kleinen Zirkel in beiden Gangarten. Ich tastete noch Wirbelsäule und Becken ab, wo sich keine Auffälligkeiten feststellen ließen. „Ich würde jetzt den Fesselträger einmal schallen, um zu sehen, was es ist.“, sagte ich. Luna stimmte zu. Ich nahm mein Schergerät und rasierte eine kleine Stelle am Bein. Courtesy interessierte das Geräusch der Schermaschine überhaupt nicht. Ihr Blick war wach und interessiert an der Außenwelt. Ich desinfizierte die geschorene Stelle und nahm das Gleitgel, womit ich den Schallkopf bedeckte und an die Untersuchung ging. Ich betrachtete die Sehne in verschiedenen Ebenen. Die Sehnenscheide war etwas verdickt, eine kleine Kalkablagerung war in der Mitte des Fesselträgers zu erkennen. Dies bestätgtigte meine Vermutung, dass es sich um einen ausgeheilten, kleinen Sehnenschaden hält. „Der dürfte sie nicht beeinträchtigen.“, meinte ich zu Luna. „Falls es Probleme machen sollte, kann man irgendwann mit einem Beschlag oder Stoßwelle nachhelfen. Laserbehandlungen helfen oft auch gut“. Nun wollte ich noch nach den Zähnen schauen. Die Stute war ziemlich wach und in nicht allzuschlechter Verfassung, weswegen ich mich für eine Sedation entschied. Die Verspannungen der Kaumuskulatur ließen darauf schließen, dass einiges gemacht werden muss. Auch die Schneidezähne waren zu lang und es drohte ein Überbiss. Als die Sedation wirkte, zog ihr ihr das Maulgatter an und öffnete es, als ich ihren Kopf in Position brachte. „Wie schon vermutet….“, murmelte ich. Courtney hatte deutliche Haken und scharfe Kanten, wodurch die Schleimhäute der Backe schon blutig waren. Ich entfernte die Haken sicher, sodass die Zähne wieder ordentlich gleiten konnten. Die Schneidezähne wurden ebenfalls gekürzt, sodass der Druck gemindert wurde. Nach 20 Minuten war ich fertig. „Ich denke, dass sie aufgrund der Haken und der zu langen Schneidezähne nicht ordentlich und ohne Schmerzen fressen konnte.“, meinte ich zu Luna. „Jetzt wegen der Unterernährung.. Ich denke, sie hat aufgrund von wenig Nahrung sicherlich Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt. Magengeschwüre schließe ich nicht aus, diese sind sogar sehr, sehr wahrscheinlich. Gerne würde ich ihr prophylaktisch Gastrogard geben, ebenso wie Sucrabest und einer Wurmkur“, sagte ich. „Da durch Magengeschwüre die Resorption von Vitamin B nicht erfolgen kann, muss ich das jetzt schonmal dalassen.“, fügte ich hinzu. Zu guter Letzt nahm ich Courtesy venöses Blut ab, um ein großes Blutbild zu machen. "Ich melde mich sofort, wenn die Ergebnisse vorliegen“. Jetzt noch die Tetanus-Impfung. Courtesy zuckte kurz, blieb aber brav. Ich klebte das Klebchen in den Pass und unterschrieb. „Bittesehr!“, und gab den Pass an Luna zurück. „Ich gebe dir jetzt noch die Medikamente.“ Ich holte eine Packung Gastrograd und Sucrabest aus dem Wagen. „1 Täglich Gastrogard, ein Injektor. 2x täglich je 10 Beutel Sucrabest übers Futter, eine halbe Stunde nach dem Gastrograd. Beides ist für Magengeschwüre, Geschwüre am Magenausgang und 12-Finger-Darm und Darmentzündung, da sie auch Kotwasser hat. Das wird sie sicher brauchen.“ Zu guter Letzt sah ich mir die geschubbelten Stellen an Mähne und Schweif an. „Ich kann keine Parasiten erkennen. Vielleicht eine Allergie, vielleicht eine Folge von Mängeln. Wir schauen, was das Blut spricht.“, meine ich zu Luna.

      Nach 2 Tagen lagen mir die Blutergebnisse der Scheckstute vor. Das Ekzem lässt sich auf die sehr niedrigen Zink-Werte zurückführen. Auch das Selen war relativ niedrig. Zudem fehlte der Stute Vitamin B und E. Leber- und Nierenwerte waren auch leicht verändert, der Entzündungswert war auch leicht erhöht. Auch das Mangan war zu niedrig. Da musste die Stute einiges an Präparaten über das Futter bekommen, damit sie wieder fit wird und zunimmt.

      Zusammenfassend kann man sagen, dass die Stute wahrscheinlich unter einem Ekzem aufgrund der sehr erniedigten Zink-Werte leidet. Der Vitaminmangel wird ebenfalls über das Futter ausgeglichen, wahrscheinlich leidet die Stute an Magengeschwüren, da sie nur wenig Futter zu sich nehmen konnte. Bitte Heu zur freien Verfügung stellen, Einstreu Stroh. Zur Gewichtszunahme kann gerne Mash und Zübenschnizel gefüttert werden, jedoch nur getreidefrei. Kraftfutter, wenn, dann nur Hafer und auch nicht viel, maximal 300g. Die Hufe müsste dringend von einem Schmied bearbeitet werden, da sie recht ausgeprägte Strahlfäule hat und hinten einen Schiefstand entwickelt. Eine Wurmkur bekommt sie ebenso. Ich lasse dir ein Kombipräparat von Selen und Mangan da, neben dem Präparat vom hochdosierten Zink. Der Entzündungswert kann vom Ekzem und dem Magen-Darm-Trakt kommen, dass sollte man beobachten. Für das Auge gibt es 2 Salben, bitte 4x täglich beide Salben lokal ins Auge geben. Die juckenden Ekzeme kannst du 1-2x täglich mit einer Lotion einreiben, die ich dir mitgebe. Sie fettet nicht, wasche die Stellen aber trotzdem alle 2-3 Tage mit Kernseife. Ich wünsche euch alles Gute, melde dich, wenn es Probleme gibt!
    • Canyon
      22.4.20/ Ein Tag auf Lindö Dalen Stuteri und der das Erste kennen lernen von HMJ Courtesy/ 4514 3PKT/Elsaria

      Gestern kamen ich und meine Chefin Juna Preske in Schweden an und fuhren zum Veranstaltungsort. Ich war aufgeregt, erst vor kurzem bekam ich einen Paint hengst namens Bittersweet den ich liebevoll tweety nannte von meiner Chefin geschenkt, und nun wartete eine paint stute auf mich. Ich war so aufgeregt. Vor einigen Wochen hatte ich meinen Hengst kastrieren lassen so das ich die zwei wenn sie sich vertragen würden zusammen stehen können. Meine Chefin kam als unterstüzerin mit mir, den sie hatte das letzte makeover gewonnen mit ihrer Stute Beastly Domina, ich hatte mich rießig über ihren Sieg gefreut. Nur Juna war so wie immer, es hatte sie gar nicht beeindruckt. " Hauptsache ihr geht es jetzt gut!" sagte sie immer und immer wieder. Für meine Chefin war erfolg ein lästiger begleiter, sie zwang niemanden zu etwas. Ich fand das aber immer auffregend, wenn man sieht das man nach langer arbeit viel erreichen konnte. Und das wollte ich mit Courtesy auch erreichen. Ich war sehr dankbar das meine Chefin mich unterstüzen wollte!.
      Gestern war die Bekanntgabe der PFerde und die Eröffnung des Makeovers. Ich bekam die Cremello Tobiano stute endlich life zu sehen. Als sie vorgeführt wurde, merkte man das Courtesy nicht freiwillig mitging. " Meinst du ich schaff das? Ich habe doch erst 1 Paint Wallach zu hause!" flüsterte ich Juna zu " Das wird schon" munterte sie mich auf. " ich habe letztes Jahr genauso gefühlt wie du !" flüsterte sie. Nach dem die Bekanntgabe vorbei war gingen wir an das Buffet. Juna mischte sich unters Volk sie kannte bereits einige vom letzten Jahr oder als Hufschmied. Ich nahm mir eine leckerrei vom Buffet. " Hallo du bist doch die wo die Stute bekommen hat? Ich bin Caleb ich habe Saintly den Hengst!" hörte ich urplötzlich wie aus dem nichts eine Männerstimme. Erschrocken drehte ich mich um und mein erdbeertörtchen mit sahne landete voll fett auf seinem karrierten hemd. " tschuldigung!" murmelte ich leise und sehr verlegen " Ich habe sie glaube ich mal schon irgendwo gesehen, kann sie aber leider nicht mehr einordnen! ich bin Luna das Lehrmädchen von Deer Forrest EC. Juna Preske ist meine Chefin!" sagte ich zu Caleb. " Ist nicht schlimm, das hemd kann man ja waschen! Ich habe ein Pferd von Deer Forrest EC trainiert von daher haben wir uns schon mal gesehen!" erzählte er nahm sich was vom Buffett und machte sich dann vom acker. Ich atmete erleichtert tief durch.
      Nun beschloss ich mal zu meinem Makeover Pferd vorbei zu gehen. Ich betrat den stalltrakt und ging die Boxen ab. HMJ Divine einen Freiberger schimmeltierchen und paar boxen weiter endlich fand ich HMJ Courtesy. Ich hatte eine Karotte eingesteckt und schob die Boxtür auf. Ich blieb aber im eingang stehen und beobachtete die Stute. Sie war noch geschwächt und geschafft den gestern war die Tierräztin da und hatte mir einiges Da gelassen das sie fressen sollte. Ich nahm das sehr ernst. " Meine kleine willst du eine Karotte?!" fragte ich die maus. Sie bewegte sich nicht und hatte ihren Kopf traurig gesenkt. Ich redete einfach weiter streckte ihr die Möhe hin, diese sie wohl noch nicht interressierte. " Was hast du den alles erlebt?!" flüsterte ich und über meine wangen kullerten die ersten tränen. Ich konnte es einfach nicht verstehen. Wie man so ein schönes Wesen so leiden und vernachlässigen konnte. " Weist du Tesy so wie sich sie nennen würde, bei uns in Österreich gibt es viele saftige weiden, die Berge sind wunderschön, im Sommer darfst du für ein paar wochen auf die Alm fast frei bewegen wie ein richtiges Wildpferd, dir wird an nichts fehlen, auch wenn du dich nicht reiten lassen würdest. Du kannst mir vertrauen, ich werde dir alles geben was du brauchst, du kannst mir vertrauen. Ich sah das sie ihr Heu schon fertig hatte also brachte ihr einen Berg neues Heu und richtete ihr Müsli mit den ganzen zusatz mineralien zu und kippte diese in ihre Futterschüssel die ich von einem Reitsportgeschäft gesponsert bekommen hab sowie einen putzkasten und ein knotenhalfter. Ich stellte die schüssel in eine ecke der box bei der tür ab und schob die Türe zu und beobachtete sie weiterhin durch das Boxfenster. Der Hunger trieb die stute zur schüssel. Es trennte uns nur noch die Boxtür. Ich beschloss langsam mit der Stute vorzugehen. In 2 Tagen sollte meine Chefin die Hufen von ihr machen damit da alles in ordnung kommt. Als sie das Müsli fertig hatte holte ich die schüssel aus ihrer Box damit sie es nicht kaputt machen konnte. Dann verabschiedete ich mich von Tesy und ging schlafen.
    • Canyon
      25.4.20 / Anäherung mit dem Loupe und Spazieren gehen / 3149 Zeichen 3 Pkt/Elsaria

      Ich hatte meine Schönheit in letzter Zeit nur gefüttert und in der Box besucht. Nun war sie auf der weide, und dort ließ sie sich noch nicht gerne einfangen. Ich beschloss das ich das Loupe am anfang nehme. So eine art lasso. Ich ging also auf die Weide und suchte nach meiner Cremello Stute. Sie stand unter einem Baum und graßte. Endlich konnte sie wieder normal fressen. Der Tierarzt besuch war dringend notwendig und zeigte schon erfolge. Ich sah das die stute etwas zunahm. Und ich atmete erleichtert auf. Nun schwang ich das loupe über den Kopf meiner Stute und zog es leicht zu so das es noch locker war, aber sie nicht so einfach herausschlüpfen konnte. Dann saß ich mich auf einen Stein und wartete ab . Ich beobachtete wie die Stute reagierte. Sie spielte mit den ohren, doch 1 Ohr zeigte nach vorne, ich nahm das als gutes Zeichen wahr. Nach 15 minuten hob die Stute ein Bein nach vorne und machte sich langsam auf den weg zu mir. Ich ließ den strick durchhängen, bewegte sie sich, zog ich ein stück strick ein damit sie sich nicht verhäderte. Jedoch ist das seil durchgehend durchhängend. HMJ Courtesy scheint schnell vertrauen zu mir aufgebaut zu haben. Ich war neugierig ob sie schon eingeritten war. Ich wollte ihr aber trozdem die Zeit geben die Sie brauchte. Ich erzählte ihr wer ich war, wo ich wohne, wohin sie hinkommt. Nach 1h stunde war die hübsche neben mir und graßte in ruhe. Ich konnte sie streicheln. " So ist es brav meine kleine, siehst du ich tu dir nichts!". Die Stute war stark verdreckt, heute wollte ich sie putzen ehe morgen meine Chefin die Hufen machen würde. Ich lief langsam von der Weide und courtesy lief entspannt hinter mir her. Am Putzplatz angekommen band ich sie an. Dann begann ich erst den groben dreck zu entfernen und beobachtete weiterhin meine Stute. Ich wollte sie nicht überfordern doch sie schien die Putzaktion zu genießen. Nun bürstete ich den losen staub noch aus dem Fell und ging dann zum Schweif über. Vorsichtig verlesete ich den Schweif von strähnchen zu Strähnchen. Ihr schweif war dicht darum brauchte ich ganze 40 minuten bis ich den Schweif schön verlesen hatte. Ich lobte die Stute für ihre Geduld. Dann kam ich zu ihrer mähne, diese flechtete ich etwas ein in zöpfchen. Ich mochte die Spielerreien. Dann kratzte ich die Hufen aus und gab ihr in ihrer Blauen futterschüssel ihr Mash das sie seit dem Tierarztbesuch bekommen sollte. Dann zog ich ihr knotenhalfter an was ich da hatte und klickte dann da den Strick ein. Ich wollte mit ihr noch ein paar runden spazieren gehen. Wir liefen einen weg ab der einfach aussah, den ich kannte mich in schweden so gar nicht aus.Ich fand die gegend aber wunder wunder schön. Tesy folgte mir willig. Ich lobte die stute mehrmals. Nach 20 minuten marsch kehrten wir auf dem Hof zurück. Ich brachte meine Stute in ihre Paddockbox. Öffnete den zugang zum Paddock und gab ihre ration an kraft und mineralfutter. Ich verabschiedete mich von meiner Stute und ging in unser Gästehaus, dort wartete Juna auf mich, sie hatte Homeoffice gemacht und war schon gespannt was ich zu berichten hatte. Ich habe mich jetzt schon in die Schönheit verliebt.
    • Canyon
      Hufschmiedbesuch am 26.04.20 /Juna/Elsaria

      HMJ Courtesy Hufschmiedpflege
      Meine Mitarabeiterin bat mich ihr Makeoverstute HMJ Courtesy zu machen. Sie hatte harte trockene Hufe und einige Risse und die hufen waren viel zu lang. Ich bat Luna ihre Stute am Putzplatz anzubinden und am kopf zu bleiben. Ich tastete zuerst den vorderbei ab und hob den Huf auf. Courtesy wollte sie mir enziehen doch ich war das gewohnt und duldete das nicht. von der Tierärztin hatte Luna erfahren, das sie Stahlfäule hat und hinten zur steilwand endwickelte. Ich kürzte den trockenen Huf und behandelte die stahlfäule mit einer Bestimmten Tinktur. Dann ging ich zur hinterhand. Dort korregierte ich die Hufen wieder und legte ihr sogenannte Wasserboots an, diese sollten 15 minuten lang oben bleiben, Ich hatte die speziellen Boots immer parat da ich nicht auf Babywindeln zurückgreifen wollte. Dann machte ich sie auf der anderen seite weiter, dort wurde der huf auch in ein Wasserboots gesteckt und ging zurm letzten hinterhand, auch da machte ich alles. Ich erklärte nun Juna das sie mit Huffett sparen sollte, wenn dann nur nach dem wässern eine dünne schicht aufzutragen damit das Wasser nicht gleich verdunstet, und das sie die Hufen die nächsten tage jeden Tag mit den Wasserboots tun sollte. Dann werden wir sehen wie sich die Hufe regenerieren konnte. Ich lobte Tesy für ihr braves verhalten. Und entlies juna mit ihr.
    • Canyon
      1.5.20 Waschtag und Longenarbeit/ 2895 - 3 Pkt/Elsaria

      Courtesy´s Hufe waren wieder in Ordnung nachdem meine Chefin die Hufen gemacht wurde. Ich hatte sie täglich gewässert und die Strahlfäule behandelt. Die Hufen waren nun nicht mehr so trocken und die Strahlfäule war weg. Meine Chefin musste abreisen um auf dem Hof einige Sachen zu erledigen. Sie erzählte mir das bald ein neues Lehrmädchen namens Nova anfangen sollte, und da wollte sie dabei sein. Was ich natürlich verstand. Ich war schon aufgeregt wie das Mädchen war und ob wir uns verstehen würden. Desshalb war ich nun mit HMJ Courtesy alleine in Schweden. Nächste woche dann sollten wir auf den Weg machen. Vor dieser Reise hatte ich angst ob alles gut ginge, Den Gedanken schob ich nun beiseite und ging in den Stall. Meine Cremellostute schaute mir entgegen. " guten morgen meine kleine!" rief ich und holte ihr Morgenration an Mash. Ich lies sie in ruhe auffressen und holte dann ihre trense und die longe. Ich wollte heute mit Longenarbeit beginnen. Ich wusste ja nicht ob Tesy eingeritten war oder nicht. Sie war ja doch relativ jung. Während sie die schüssel noch ausschleckte striegelte ich sie sauber. Ihr Fell sah und fühlte sich schon besser an. Da es heute warm war wollte ich nach dem Training sie waschen, damit der alte dreck endlich runter kam. Ich war schon neugierig wieviele braune brühe runter kommt. Ich zog meiner Stute die Trense an und bandagierte die beine. Dann ging ich mit ihr in die Halle um dort sie zu longieren. Tesy machte brav mit. Sie sah gut aus, sie entwickelte sich prächtig und langsam sah sie wieder nach Pferd aus. Ich longierte sie in Trab und Gallopp wechselte immer wieder die Gangarten und die Ricthungen. Dann beendete ich das Training und ging zum Waschplatz. Dort holte ich alles was ich brauchte. Ich schaltete den schlauch ein und spritzte erstmal die hufen ab um zu testen wie Tesy drauf reagierte. Sie blieb ruhig also ging ich den beinen hoch und schon bei klarem wasser sah man wie eine dreckbrühe runter kam. Das wasser war braun verfärbt. Dann als die Stute auf beiden Seiten Mähne und schweif nass war, holte ich das Pferdeshampoo und drückte ordentlich auf die Stute drauf. Dann massierte und schäumte es am körper auf. Der schaum war schnell braun geworden. Ich musste da bestimmt nochmal ein shampoonieren. Also spülte ich den ersten Gang herunter. Als schaumfreies wasser kam schamponierte ich die Stute erneut ein. Diesmal war der schaum weiß. Ein zeichen für mich das sie nun sauber war. Dann schrubbte ich die mähne und schweif. Tesy stand gelassen da. Sie mochte es anscheinend. Ich war froh, den viele Pferde mochten es nicht gewaschen zu werden. Dann spülte ich alles sorgfältig aus. Mit dem schweißmesser zog ich über die Stute das restliche Wasser von der Haut und zog ihr eine Abschwitzdecke über mit einem Deckengurt. Dann durfte sie in die Frisch gemistete Box und bekam ihr Futter.
    • Canyon
      0205. 20 Gemeinsames Schweden endecken mit Honestly und Occulta Smith /8000 - 5PKT/Elsaria&Occulta

      Luna & Occu
      “ Hey auch noch in Schweden?!” fragte ich eine junge Dame die gerade ihre Stute HMJ Honesty über den Hof führte. Jaa, wir hatten noch keine Gelegenheit zur Heimreise”, antwortete ich, überrascht, dass ausser uns noch jemand hier war. “Achso, Wir sind noch da weil, courtesy erstmal an gewicht zu legen muss. Wollen wir gemeinsam spazieren gehen und die natur schwedens endecken?Ich bin übrigens luna!” fragte ich sie. “Das klingt nach einer tollen Idee! In Richtung Strand? Mein Name ist Occulta, aber du kannst mich Occu nennen.” “Strand klingt Gut da kann tesy ihre Hufen wässern!” grinste ich. “Oh ja, das hat Honesty auch nötig, ihre Hufe sind hart wie Stein. Mustangs haben echt starke Hufe.” Kenne mich mit Mustangs leider nicht so aus, ich bin normalerweise österreichische Warmblüter gewöhnt, Paints bin ich erst ganz am anfang, weil meine chefin zur bestanden prüfung mir eins schenkte und dann kam das Makeover- “ “Interessant, vielleicht kenne ich deine Chefin sogar - wie heisst sie denn?”

      “Meine Chefin heißt Juna Preske. Sie ist hufschmiedin und wir wohnen in Österreich in den Bergen!” sagte ich. Währendessen machte ich meine Cremellostute fertig. Ich lief der jungen Frau mit Honesty im Schlepptau hinterher und betrachtete bewundernd die hübsche Paint Stute, die sie dabei hatte. “Das ist HMJ Courtesy, nicht wahr?” “Ja genau!!” grinste ich “Anfangs war es für mich schwer einen draht zu ihr zu finden, ich war echt froh das Juna die erste woche dabei war um mir etwas zu helfen!” erzählte ich. “Das glaube ich. Es ist schon seltsam, hierherzukommen und mit völlig fremden Pferden zu arbeiten. Aber ich war mir zum Glück sowas Ähnliches schon gewöhnt - ich habe ja bereits zwei Mustangs zuhause. Ich hoffe, dass Honesty sich mit ihnen verstehen wird”, erklärte ich, während wir einem Kiesweg Richtung Strand folgten.” Ja Juna hatte letztes Jahr mit Beastly Domina gearbeitet, dort konnte ich ihr einwenig helfen, zu Mina hatte ich schnell einen draht, aber es ist ganz anderes die komplette Verantwortung jetzt selbst zu haben!” sagte ich und ermahnte Tesy die Honesty etwas angiftete. “ sorry!” murmelte ich schnell.”Kein Problem, Honesty ist auch nicht immer ein Engel. Aber sie hat eher mit Menschen Mühe, als mit anderen Vierbeinern. Wollen wir hier abbiegen?”, schlug ich vor, und deutete auf eine Art Trampelpfad.” Ja gerne und schlug die richtung zum Trampelpfad an. Ich wartete allerdings bis Occu und Honesty vor geht, Tesy musste lernen nicht immer an erster Stelle zu sein. ”Du scheinst ja schon einige Erfahrung mit schwierigeren Pferden zu haben. Wie war Beastly Domina so im Umgang?”” Sie war sehr gefährlich anfangs, da musste man aufpassen das man keine Hufe von ihr abkriegte. sie schlug gezielt aus oder stieg gezielt nah an dir hoch um dich zu treffen. Aber irgendwie hatten es wir geschafft das sie heute komplett ein anderes Pferd ist. Ich hatte komischerweise nie angst vor ihr, sondern schon vertrauen. Juna meinte immer das ich irgendwie die gute Seite schon sehe und desshalb anderst aggiere wie sie.! erzählte ich.”Hui, das klingt wirklich nach einem schwierigen Fall. Aber ich stimme dir zu, ich bin auch immer der Ansicht, dass Pferde nicht von Grund auf böse sind, sondern sich einfach unvorteilhafte Verhaltensmuster angewöhnen, wenn falsch mit ihnen umgegangen wird. Mit genug Einfühlungsvermögen kann man fast allen wieder auf den richtigen Weg helfen”, antwortete ich darauf. “ Ja so sehe ich das auch, wir konnten leider nicht alles über Beastly rausfinden, aber sie musste es sehr schlecht gehabt haben und dies zeigte sie den neuen Menschen natürlich auch. Da vorne ist schon den Strand und zeigte darauf. ICh bin froh das Tessy nicht all zu sehr schlechte Erfahrungen gesammelt hat sondern das hier nur ihr Schutzmantel vor neuem ist! sagte ich Ich sah überrascht nach vorne. “Tatsächlich! Das ging ja schnell. Ich bin auch froh, dass Honesty einfach nur wild ist. Ich weiss gar nicht, wie viel Kontakt sie bisher zu Menschen hatte, aber vermutlich nicht sehr viel. Ich weiss auch nicht, ob sie überhaupt ein richtiger Mustang ist. Denn dann müsste sie ja irgendwie aus den USA hierhergekommen sein…”

      “Meine Chefin meinte gerade letztens, das viele Reichere eltern die keine Ahnung von pferden haben aber unbedingt einen Mustang wollen aus der freien natur es einreisen lassen und dann kommen sie damit nicht zurecht. Meistens für ihre Kinder die nicht mal reitunterricht hatten Vielleicht stammt Honesty auch von so einer Familie!” überlegte ich. Tesy sah wo es hin geht und versuchte zu überholen. “ Hey Mädchen du darfst ja gleich ins Wasser!” aber hab gedult murmelte ich und zog leicht am halfter zurück.”Na sie scheint ja eine richtige Wasserratte zu sein!”, lachte ich amüsiert bei dem Anblick der drängelnden Paintstute. “Ich werd gleich rausfinden, wie Honesty darauf reagiert - ich war noch gar nicht hier mit ihr.” “Ich war mit ihr auch nicht weit alleine im gelände immer nur so weit das sie den Hof noch sieht, wir mussten durch ihre rissige harte hufe sie wässern und gestern hatte ich sie mal richtig gewaschen so das der alte braune Soße aus ihrem Fell raus kommmt, da habe ich es gemerkt das sie wasser wohl mag, ich kenne das auch nicht. Unsere pferde machen da immer Theater. Ich denke das Honesty Tesy folgen wird so Herdenzwang!” meinte ich “Gut möglich, Honesty ist nämlich sehr herdenorientiert. Sie hatte sich ja sogar unter Kühe gemischt, als man sie gefunden hat! Ich hab sie übrigens vor ein paar Tagen auch gründlich gewaschen - war schrecklich, wie viel Schmutz dabei aus dem Fell kam. Aber sie war nicht wirklich begeistert vom Wasser, wobei ich aber denke, dass sie eher Angst vor dem Schlauch hatte.” “Ja das ist gut möglich, den in der Freiheit gibt es keine Schläuche nur schlangen und das sieht sie als gefahr. Ich denke das Meer ist da eher kein problem für die hübsche da vorn!” sagte ich “Wir finden es gleich heraus”, meinte ich. Der Trampelpfad, der Anfangs noch gesäumt von Büschen und kleineren Bäumen gewesen war, wurde nun durch Felsigen Sandboden ersetzt. Wir fanden eine Stelle, an der man gut bis zum Wasser kam. Coutesy und Luna gingen vor. “ So Tessy jetzt zeig deiner neuen Freundin mal das das wasser nicht gefährlich ist!” flüsterte ich und strich meiner stute über den Hals. Am wasser angekommen ließ ich sie erstmal mit ihren Vorderbeinen auf das Wasser schlagen und spielen. Ich wurde zwar nass, aber es war schön warm. und Beobachtete Honesty ob sie sich wagen würde.Courtesy lieferte eine gute Vorlage, also kostete es Honesty deutlich weniger Überwindung, ebenfalls die Hufe ins Meerwasser zu stellen. Fasziniert sah ich zu, wie sie den Kopf senkte und zu scharren begann. “Du wirst doch nicht etwa-” Doch es war bereits zu spät, mit einem lauten Grunzen liess sie sich ins Wasser fallen und bekam beim Wälzen beinahe Wellen in die Ohren. “ Und da ist der Herdenzwang! klappt doch ganz gut und lachte Courtesy hatte sich wohl auch nicht zweimal sagen lassen und lag im wasser. “ Hey ich hab dich erst gestern sauber gemacht!” murmelte ich und lies meiner Stute das bad gewähren. Als Honesty kurz darauf wieder auf die Beine kam, schüttelte sie sich ausgiebig und spritzte dabei alle um sie herum nass. Doch es schien sie nicht zu kümmern. Sie blinzelte angestrengt, weil sie etwas Salzwasser in die Augen bekommen hatte. Aber das zufriedene erneute Schütteln ihrer Mähne und ein lautes Schnauben, bei dem ein paar letzte Tröpfchen davon gespickten, verrieten mir, dass sie das Bad genossen hatte. “Was hast du mit ihr vor? Willst du sie einreiten? zur zuchtstute verwenden oder einfach pferd sein lassen?!” fragte ich und tesy stand auch mitlerweile, jedoch ohne zu schütteln, ich glaube sie wollte lieber nass bleiben um länger abgekühlt zu werden . “Ich weiss es noch nicht - vielleicht behalte ich sie auch gar nicht… Ich glaube wir sollten langsam zurück, wir sind schon fast eine Stunde unterwegs!” Luna stimmte mir zu und wir kehrten um, den ganzen Rückweg weiter plaudernd.
    • Canyon
      3.5.20 Sandarbeit mit HMJ Courtesy und HMJ Honesty / 16003 ( als Team) 8.5PKT/Elsaria&Occulta

      Luna und Occu
      Ich führte HMJ Honesty gerade auf den Sandplatz, als ich bemerkte, dass bereits jemand anderes da war. “Oh, so trifft man sich wieder!” Ich war gerade dabei gewesen HMJ Courtesy ab zu longieren, sie hatte einen Sattel auf, den ich wollte heute versuchen aufzusteigen um zu sehen ob Tesy das schon kannte, da hörte ich eine bekannte Stimme. “ Oh hallo Occu, na Honesty in Arbeitslaune?!” fragte ich sie. Schmunzelnd betrachtete ich den Blick meiner Stute und antwortete dann für sie “Naja, wohl eher weniger. Aber daran wird sie sich gewöhnen müssen. Ich sehe, ihr wollt heute hoch hinaus?” “Ach, ja einfach mal antesten wie sie so reagiert, davor longiere ich sie ordentlich ab man weiß ja nie und sie ist heute echt gut drauf!” sagte ich und das war das Stichwort für meine gescheckte Stute denn sie nahm mehrere Bocksprünge und quietschte vor Freude. “Aww, ich mag Pferde, die solche Lebensfreude zeigen.” Ich begann, Honesty ein paar Runden auf dem Hufschlag zu führen, ohne dabei Luna und Courtesy in den Weg zu kommen. “ Ja nicht wahr, endlich zeigt sie das sie eine Freude am Leben hat, endlich ist der Ausdruck da den ich vermisst hatte als ich sie zum ersten mal sah!” sagte ich und schickte meine stute in den Gallopp, ich veringerte den zirkel um Occu genügend platz zu geben. Und die Engere Kreis diente gut zur Balance. Eine Weile konzentrierten wir uns auf unsere Pferde. Ich begann, Honestys Hinter- und Vorhand zu bewegen und ihre Füsse zu kontrollieren, wie ich es schon im Roundpen getan hatte. Für die meisten Pferde war das kein Problem, aber Honesty musste zuerst lernen, zuverlässig auf den Druck hin zu weichen. Sie machte es aber schon deutlich besser als am Anfang. Ich schickte Tesy abwechselnd in den Trab und Gallopp lies die Hand wenden und im Augenwinkel beobachtete ich Honesty. “ Sie lernt es noch? Macht es aber schon gut!” rief ich occu zu. Ich antwortete, während ich Honesty in einem engen Zirkel um mich herum schickte. “Haha, ja, am Anfang war sie stur wie eine Kuh. Sie sieht ja auch ein wenig aus wie eine. Aber mittlerweile merkt sie langsam, dass es einfacher ist, wenn sie mitmacht.” “ Das Mitmachen kenne ich!” gab ich grinsend zu und nun holte ich mit Tesy eine Trab stange legte diese in den Zirkel mit den Zügeln band ich sie aus damit sie in der Richtigen stellung lief und nicht immer Hans guck in die Luft spielte. Ich überlegte echt heute noch aufzusitzen, Ich schickte sie erstmal im schritt über die Stange, ich ließ ihr zeit den neuen Gegenstand was ja eine Gefahr sein könnte- vielleicht eine Schlange genau zu erkunden. Tesy ging dann aber brav drüber. “Na das sieht doch auch schon vielversprechend aus. Ich frage mich gerade, wie gut Honesty das macht.” Entschlossen führte ich die Scheckstute zu der Stange rüber und versuchte, gleich darüber zu laufen. Sie folgte mir, wölbte kurz zögernd den Hals und lief dann etwas schneller über die Stange. “Braves Mädchen. Du bist ja doch einigermassen mutig.” Ich bemerkte das Occu gerne über die Stange lief und machte ihr Platz. Honesty lief etwas schneller über die Stange war ihr wohl nicht ganz so geheuer. Ich war mit meiner Longierarbeit fertig und hatte die Zügel wieder richtig verschnallt. “ Meinst du ich kann aufsteigen wenn honesty dabei ist?!” fragte ich Occu irgendwie hatte ich bedenken.. “Warum nicht? Ich glaube Honesty wird höchstens etwas doof gucken”, meinte ich grinsend und führte meine Stute etwas weiter von den beiden weg. “ Na gut, dann versuche ich es mal.!” sagte ich entschlossen, ich ging kurz an den Rand holte meine Schutzweste und Helm und stellte die Steigbügel ein. “ Tesy es ist alles in Ordnung du brauchst keine Angst zu haben!” flüsterte ich meiner Stute zu und stieg mit einem Bein in den steigbügel. Ich legte mich zuerst bäuchlings über den sattel und blieb ruhig abwartend was Tesy nun machte. Die Stute stand etwas angespannt da aber machte nichts. Ich begann dann mit dem anderen steigbügel zu spielen, auch da blieb sie ruhig. Also musste sie das kennen. Nun schwang ich mich auf ihren Rücken und lies mich sanft in den Sattel gleiten. Ich hielt die Zügel noch kurz und lobte die Stute. Nun standen wir einige minuten und dann schickte ich sie in den Schritt und ritt um Occu und Honesty herum. “Ist vielleicht sowieso gerade einfacher für Courtesy, wenn noch ein anderes Pferd hier ist. Sie macht das ja ganz toll, meinst du sie kennt das Geritten-Werden schon?” “ So wie es sich anfühlt musste sie mal geritten worden sein, sie ist zwar noch relativ unsicher, aber Gewicht auf dem Rücken scheint ihr nichts auszumachen. Jetzt darf ich mir überlegen ob ich sie leiber Western ausbilden soll oder normal. Aber ich denke Western wäre ihre bessere Begabung, ich werde mich da mal einen Trainer suchen!” sagte ich. Ich runzelte nachdenklich die Stirn. “Du könntest ja auch ein wenig von beidem machen. Ich habe bei Honesty auch noch keine Ahnung, in welche Richtung wir mehr gehen werden, aber ich möchte sie so vielseitig wie möglich ausbilden. Falls ich sie verkaufe, kann der neue Besitzer dann aussuchen, was er lieber möchte und sie ist optimal vorbereitet.” Ich trabte ein wenig mit der Stute an der Hand, um zu sehen, ob sie mich immer noch überholte. Sie versuchte es zwischendurch, aber dann wendete ich jeweils abrupt ab und holte so ihre Aufmerksamkeit zurück zu mir. “ Ja das wäre eine idee, ich möchte Courtesy ja behalten ich hab schon mein Herz in ihr verloren.!” sagte ich und strich der stute über den hals weil ich sie loben wollte. Neben dem Stallgebäude war nun ein lautes Krachen zu vernehmen so das Courtesy unerwartet in den Sprint setzte und ich in hohen bogen durch die lüfte flog und auf dem Sand landete. Tesy rannte schnaubend in einer Ecke und blieb stehen. “Ohjeh! Ist dir was passiert??”, rief ich erschrocken und überlegte, ob ich zuerst nach Luna sehen sollte oder lieber das freilaufende Pferd einfangen. “Alles gut, denke ich mir tut mal nichts weh!” sagte ich und rapelte mich wieder auf, klopfte den Sand von den Klamotten und ging langsam auf die verschreckte Stute zu. “ hey alles gut mäuschen, war nur etwas umgefallen oder so alles gut!” redete ich mit ihr die Stute sah mich mit gespitzten Ohren an. Als ich bei ihr war kontrollierte ich die Stute und griff die Beine ab. “ Da scheint auch alles in ordnung zu sein!” ein glück. “Was war das? Und wie gechillt Honesty gerade war!” sagte ich erstaunt. “Naja, sie hat den Kopf gehoben und geglotzt, aber sonst ist sie stehengeblieben, ja. Ich hab aber gar nicht so richtig auf sie geachtet, hab mir mehr Sorgen gemacht, dass dir was passiert ist… Vielleicht ist jemandem etwas runtergefallen oder so”, meinte ich. “ Ich hatte ja zum glück meinen Rückenprotektor an. Ich bringe courtesy weg, und könnte dir helfen, wenn du auch testen möchtest wie weit Honesty ausgebildet ist, vielleicht ist sie ja auch schon eingeritten?! ” sagte ich “Ach warte kurz, bleib lieber noch hier mit ihr. Ich glaube nicht, dass Honesty schon so viel Kontakt zu Menschen hatte, aber ich kann sie rasch ohne Sattel ein wenig angewöhnen. Sie ist halt ziemlich herdenorientiert, deshalb ist sie wohl auch gerade so schön ruhig, solange ihr zwei auch hier seid.” Ich stellte Honesty gerade hin, lief an ihre Schulter und legte die eine Hand auf ihren Hals, die Mähne fassend. Die andere Hand legte ich auf den blanken Rücken. Dann begann ich, neben der Stute auf und ab zu hüpfen, um sie an die schnelle Bewegung zu gewöhnen. Sie zuckte bei den ersten Sprüngen ein wenig, akzeptierte es dann aber zunehmend. Als sie entspannt genug war, legte ich mich mit einem Schritt anlauf quer über ihren Widerrist. Ich bleib nur einen kurzen Moment oben, dann liess ich mich wieder runtergleiten und lobte die Scheckstute ausgiebig, indem ich ihren Unterhals kraulte. Ich wiederholte das ganze, wobei sie ein paar Schritte zum ausbalancieren machte. Ich achtete deshalb darauf, den Führstrick kurz zu halten und ihren Kopf zu mir zu ziehen, damit sie nicht plötzlich davonsprinten konnte. Sie musste durch die Kopfstellung eine enge Volte machen und ich konnte sie in dieser Kreisbewegung besser kontrollieren. Als sie wieder stehenbleib, liess ich sie wieder in Ruhe und lobte sie, dann legte ich mich erneut über ihren Rücken. Diesmal blieb sie stehen, also begann ich, mit dem rechten Bein ihre Kruppe zu berühren. Sie zuckte wieder zusammen, blieb aber stehen. Erneut liess ich von ihr ab und lobte. “Sieht schonmal ganz gut aus, meinst du ich kann es wagen und aufsitzen?” “ Ich denke ja, ich kann ja auch nochmal aufsitzen und uns direkt vor Honestys nase stehen bleiben wenn du aufsitzen magst, so kann sie nicht nach vorne Ausbrechen, aber ich denke das es gut gehen wird!” bot ich ihr an und schwang mich wieder in den sattel. “Pass einfach auf, dass sie nicht ein Stückchen Courtesy rausbeisst”, lachte ich. Dann sprang ich wieder ab und nahm diesmal vorsichtig das rechte Bein auf die andere Seite. Zum Glück war Honesty so klein, sonst hätte ich nicht genug Kraft gehabt, auf ihren Rücken zu kommen. Honesty hielt skeptisch die Ohren nach hinten und zog den Schweif ein. “Sie ist jetzt natürlich etwas angespannt, aber ich möchte, dass sie gar nicht allzu viel Zeit hat, um darüber nachzudenken. Stattdessen steige ich jetzt schon wieder ab und lobe sie.” Genau das tat ich. Dann wiederholte ich das Ganze abermals, diesmal bewegte ich beide Beine ein wenig, um sie auch an die Berührung auf beiden Körperseiten gleichzeitig zu gewöhnen. “Das war jetzt zugegbenermassen etwas gewagt, es hätte auch schiefgehen können. Aber ich hab ihren Kopf hier vorne unter Kontrolle und weil ich nur kurze Sequenzen mache, hat sie nicht so viel Gelegenheit sich aufzuregen. Trotzdem - mehr als das mache ich heute nicht mit ihr, weil ich glaube, dass sie zuerst noch etwas entspannter werden muss. Ich will sie nicht unnötig provozieren. Das war jetzt aber schon deutlich mehr, als ich heute mit ihr vorhatte.” Ich sprang von Honestys Rücken und lobte sie wieder stolz. “Einen Helm hatte ich auch nicht an, Schande über mich”, lachte ich verlegen. “ Mehr hätte ich so jetzt auch nicht gemacht, sie hat ja ganz gut mitgearbeitet und sie muss das jetzt alles Verabeiten. Ich hätte nicht erwartet das sie schon so viel zulässt! Aber sie beginnt dir schon zu vertrauen!” sagte ich. “ Achja der liebe Helm, der hatte Urlaub!” scherzte ich um ihre Verlegenheit zu überwinden. Ich stieg wieder von meiner Stute ab und lobte sie. Ich lockerte den Sattelgurt um ihr zu Zeigen das sie für heute fertig war. Sie brustete leise auf. “Wollen wir mit den beiden noch einen Moment grasen gehen, weil sie so gut mitgemacht haben?”, schlug ich vor. “ Ja das haben sie sich verdient, ich möchte Tesy aber nur kurz absatteln und das Stallhalfter aufziehen!” sagte ich zu occu und wartete auf ihre Reaktion ab.”Klar, wir warten dort vorne auf euch.” Ich deutete auf einen Grasfleck neben dem Reitplatz. Ich ging mit meiner Stute vom Reitplatz zur ihrer Box und zog ihr die Trense aus dafür das Halfter an. Dann nahm ich den Sattel ab und hängte alles auf die Boxentür und ging dann zum verabredeten Grasfleck neben dem Reitplatz und plauderte mit Occu . Tesy hingegen zog ihre Nase sofort ins gras. Das verfressene Ding. Die beiden Stuten genossen die Pause nach dem Training sichtlich und weideten entspannt nebeneinander. Sie standen ja auch sonst bisher zusammen auf einer Weide, also verstanden sie sich. Ich bin troz dem ich von ihr geflogen bin stolz auf sie, sie hätte wilder und mehr machen können und hatte alles brav mitgemacht in dieser kurzen Zeit.! Honesty hatte sich aber auch sehr gut geschlagen finde ich!” und grinste occu an. “Stimmt, haben beide heute richtig viele Fortschritte gemacht. Wir reisen übrigens morgen leider ab, ich schätze dann sieht man sich eine Weile nicht mehr. Aber spätestens beim Finale können wir unsere jeweiligen Trainingserfolge bewundern!”” “ Ja wir reisen morgen auch ab, Tesy ist soweit endlich, ich hab zuhause vermisst und Juna braucht mich ja auch wieder auf dem Hof, zwar hat vor paar tagen ein neues Lehrmädchen angefangen aber sie brauchte auch meine unterstüzung. Außerdem muss sie ja wieder Reisen um ihre Hufschmiedaufträge bearbeiten zu können!” erzählte ich. “Ich freue mich auch schon, wieder auf Pineforest zurück zu kommen. Ich vermisse meine anderen Pferde… Und natürlich meinen Partner Jonas. Und ich wette, Zira und Jacky, meine beiden Hunde, werden mich vor Freude gleich überrennen!” “ Das glaube ich dir, ich habe zwar keinen Partner aber dafür einen Bosten Terrier Hündin namens Ayra , sie wird mich wohl auch schon vermissen! “ sagte ich. “Und was machst du als allererstes, wenn du zuhause bist? Ich schlafe vermutlich gleich eine Runde - in meinem eigenen Bett schläft es sich einfach immernoch am besten. Selbstverständlich erst, wenn ich Honesty mit den anderen Stuten vergesellschaftet habe”, meinte ich verträumt. “ Ich werde heute früh um 4 auf den weg machen, dann bin ich so gegen mittag zuhause, ich werde dann erst Courtesy in den Offenstall bringen und zusehen wie sich mein Wallach mit ihr verträgt dann mittagessen etwas schlafen und dann mit meinem Wallach Bittersweet Temptation namens Tweety und Ayra ausreiten gehen in meine geliebten Berge, abends helfe ich noch die Pferde zu versorgen. Sagte ich. Und natürlich schlafen, schlafen schlafen. grinste ich “Ich muss die Zeit geniessen, solange Jonas und Lisa noch die Führung auf dem Hof übernehmen, danach muss ich dann wieder alles Organisatorische selbst erledigen… Ausreiten werde ich sicher auch noch, ich weiss aber noch nicht mit welchem Pferd. Vermutlich nehme ich Co Pilot, oder vielleicht auch Lovely Summertime…” “Ich muss jetzt los, alles vorzubereiten, und noch etwas schlafen ehe es heute nacht losgeht. Und Tesy sollte auch noch paar stunden ruhe haben! Wir werden sicher in kontakt bleiben, auch wenns nur telefonat oder so ist, das hoffe ich aufjeden fall, möchte gerne den werdegang troz entfernung von honesty miterleben!” fragte ich Occu. Ich lächelte und meinte “Sicher, da lässt sich bestimmt irgendwann was einrichten. Vielleicht können wir uns ja sogar gegenseitig besuchen?” “ Ja klar auf Deer Forrest EC gibt es genüngend Gästehäuser und boxen um Besuch zu empfangen und man muss mal in den bergen seine, oder in den alpen. Wir haben unsere Pferde besonderst zuchtstuten auf den Almen so können sie fast wildlebend ihr leben genießen bis der termin zur geburt ansteht, dann werden alle reingeholt, und nach 3 wochen hofknasti dürfen sie mit ihren Fohlen wieder auf die alm. Die Pferde mögen das wirklich gerne. Wir sehen täglich nach ihnen und haben kontakt so das sie nicht zu sehr verwildern. erzählte ich. “Das klingt traumhaft! Ich bin selbst in den Bergen grossgeworden - naja fast, jedenfalls. Ich komme ursprünglich aus der Schweiz. Meine Eltern sind aber aus England, und mein Herz gehört auch irgendwie dorthin. Pineforest ist halt ein typisches Sportpferde Gestüt; ich habe es von meiner Tante übernommen. Wir haben einfach ein paar grosse Weiden rundherum, und unsere Zuchtstuten stehen in einem Offenstall. Sie haben nicht so viel Freiheit wie bei euch, aber wir geben unser Bestes, sie so viel wie möglich zu beschäftigen und ihnen ein tolles Leben zu ermöglichen. So, nun möchte ich dich aber nicht weiter aufhalten! Bis hoffentlich bald einmal, und gute Heimreise euch zweien!” “ Das klingt auch ganz toll , finde ich. Wir schöpfen nur unsere möglichkeinten bestmöglich aus, es gibt auch schattenzeiten, auf den bergen leben viele wildtiere und raubtiere bis jetzt geht es gut. Danke euch zweien auch!” verabschiedete ich mich freundlich und ging mit courtesy in den stall ich stellte sie in ihre box veräumte ihre Sachen und fütterte sie. Dann ging ich schlafen. Honesty brachte ich zum letzten Mal zurück auf die Weide. Zum Abschied streichelte ich ihre Stirn, denn zum ersten Mal seit ich mit ihr arbeitete lief sie nicht gleich davon beim Abhalftern. Mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht machte ich mich auf den Weg zur Pension.
    • Canyon
      12.06.2020/Meine erste Begegnung mit HMJ Courtesy/3PKT/Rinnaja

      Ich besprach alles mit meinen Stall Helfer am bevor ich in Auto Sieg und los machte.
      Ich hatte eine 15 Stündige Fahrt vor mir, Die Reise ging von Amsterdam bis hoch nach Schweden.
      Leise sagt ich mir immer wieder was ich mir ihr nur mit der Auto fahrt an tun wurde.
      ... ... ...
      Nach gefühlte 2 Tage fahrt kam mich endlich in Schweden an und fand auch sehr schnell die Ranch.
      Ich stieg aus dem Auto aus und lief ein wenig auf und ab um mir die Beine zu verretten und
      machte mir neben bei eine Ziegerette an bevor ich mich auf den Hof umguckte und auch
      auf die suche nach Canyon mich machte.
      Ich lief langsam über den Hof bis ich die ersten Leute traff und mich schlau machte wo ich die
      Hofbesitzerin fand. Ich machte mich auf den weg und guckte mir neben bei ganz in ruhe
      den wunder Schöne Hof an und enspannte einfach nur. Ich hatte auch selber ne lange aus Zeit
      und wollte mir das mit dem HMJ 2020 nicht entgehen lass und war froh doch noch Teilnehmen zu dürfen.
      Endlich hatte ich Canyon gefunden sie war bereit oben auf der Weide bei den HMJ 2020 Pferd und guckte sie sich an.
      Na gut die Pferd die noch da waren da das HMJ schon eine ganze weile lief und viele schon abgefahren sind.
      Wir Begrüßten uns beide Herzlich und redet über dies und das.`Na den zeige ich dir mal Courtesy sagte sie`
      zusammen machten wir uns auf den weg hoch auf die Koppel. Sie stand abseits der anderen und war a, fressen
      ganz enspannt. Das ist sie sagte Canyon. Eine wunder schöne Paint Horse Stute in der Farbe Cremello Tabiano.
      Sie hob hieren Kopf und kam auch schön sehr Neugierig in unser Richtung und grummelte vor sich hin.
      Ich sagte zu Canyon gut gepflegt ist sie ja muss sagen und einfach Traumhaft. Sie Nickt und fügte hin zu
      so sah sie nicht immer aus. Aber gerne kann ich dir Später alter Bilder von hier zeigen wie sie ankamm.
      Wir blieben noch eine ganze weile auf der Weide und Canyon erzahlt mir mehr über die Stute und die
      Arbeiten die schön mit ihr gemacht wurden war und wie sie von Charakter so ist. Ich streichelte Courtesy noch
      mal kurz bevor wir zusammen wieder zuruck zum Hof gingen. Ich war einfach zu müde von der Auto fahrt so das ich mich nicht
      jetzt konzentrieren konnte. Als wir alles geklärt hatten sagt Canyon fuhl die wie zu Hause ich habe noch ein paar sachen auf den
      Hof zu erledigen und ging hiern Weg. Ich machte mich auf dem Weg in meinen Zimmer was mir Canyon vor ab netter weiße gezeigt hatte brachte alle meine sachen hin und ging den runter in Essen Raum um was zu mir zu nehmen.
      Bevor ich den Restlichen Tag aufklingen ließ.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Verkaufspferde
    Hochgeladen von:
    Canyon
    Datum:
    12 Jan. 2021
    Klicks:
    108
    Kommentare:
    8

    EXIF Data

    File Size:
    175,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]
    Von unbekannt
    Aus der unbekannt

    Stute
    00.00.2011
    Rasse: Paint Horse
    Stockmaß: 151cm
    Deckhaar: Cremello Tabiano

    Genie, leicht Schüchtern, Gedult, Vorsichtig,
    Courtesy ist ein Genie. Das auf den ersten Blick schüchtern wirkende graue Mäuschen ist nämlich insgeheim ein kleiner Rohdiamant, den man sich nur noch ein wenig zurecht schleifen muss. Vor den meisten Menschen verkriecht sich Cortesy, wenn man aber nicht hinsieht, ist sie eine wahre Entfesselungskünstlerin: kaum ein Tor, kein Halfter, keine Decke und erst recht kein lästiger, überbewerteter Beinschutz ist sicher vor dem Stütchen. Dennoch geht sie dabei so vorsichtig vor, dass sie nichts kaputt macht. Ebenfalls interessant zu beobachten ist, dass Courtesy den selben Fehler keinesfalls ein zweites Mal machen würde. Aus diesem Grund ist es allerdings auch schwierig einen Zugang zu ihr zu finden, denn auch der Kontakt zum Menschen zählt für Courtesy definitiv zur eben genannten Kategorie.
    Courtesy wurde verwahrlost auf einer abgefressenen Weide gefunden, auf der sie weder Zugang zu Heu, noch zu Wasser hatte.

    Besitzer: Canyon
    VKR/Ersteller: Canyon

    Schleifenaufstieg ● Trainingsaufstieg ● Potential
    Western E A L M S S* S** S***
    Fahren E A L M S S*



    Decktaxe/Leihgebühr: 000J
    Gencode: ee Aa CRCR nTo

    Nachkommen
    0/5
    -
    Körperlicher Zustand:
    Ernährungszustand: ein wenig zu dünn
    Erscheinungsbild: wenig bemuskelt
    Hufzustand: hart, rissig
    Hautzustand: hat ein leichtes Ekzem in der Mähne

    Offizieller Hintergrund | PNG | Puzzle-PNG