1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sissicat

Highland's Olli | Paint Horse | 1 Punkt

Highland's Olli | Paint Horse | 1 Punkt
Sissicat, 4 März 2019
    • Sissicat
      [​IMG]
      Aller Anfang ist schwer
      Müde saß ich eine Woche später in der Früh vor meinem Computer und rechnete mir die Ausgaben der letzten Tage und Wochen aus. Seit ich in Schottland wohnte hatte ich beinahe nur Ausgaben gehabt, die unregelmäßigen Einnahmen die mir mein Job als Hufschmied brachte konnten diese Ausgaben keinesfalls decken und auch das Geld, dass mir Sam überwies brachte nicht sonderlich viel. Immerhin musste ich nicht nur das Fressen für 7 Pferde kaufen, ich musste auch das Essen für 6 verfressene Menschen besorgen. Verzweifelt hielt ich mir meinen Kopf und versuchte Möglichkeiten zu finden mehr Geld ranzuschaffen, als plötzlich die Tür aufging und Timo hereintrat. „Chica ich-“, begann er wurde aber durch eine Handbewegung meinerseits zum Schweigen gebracht. „Keine Zeit, Halbgesicht.“, brummte ich nur und starrte weiter die Zahlen an, als ob sie einfach verschwinden würden, wenn ich sie nur lange genug ansah. Schweigend kam Timo zu mir und stellte sich hinter mich. „Wir sind im Minus.“, stellte er fest, worauf ich nur die Augen rollte. „Ach wirklich? Ist mir noch gar nicht aufgefallen.“, brummte ich und massierte meine Schläfen. Nachdenkliche Stille erhob sich im Raum als Timo auf einmal scharf die Luft einzog. Sofort riss ich meinen Kopf herum: „Ist dir was eingefallen?“ Der Halbblinde fing an zu grinsen und tippte schnell etwas in den geöffneten Internet Tab ein. „Turniere?“, fragte ich ihn verwirrt und musterte ihn misstrauisch. „Wenn wir genug trainieren können wir da mitmachen, Chica. Devil of a Butler holt uns sicher das Preisgeld und vielleicht kann Sam ja mit Amputated Soul bei dem Fahrturnier mitmachen und Rose mit Paladin bei dem Dressurturnier!“, erzählte er begeistert, wobei sein spanischer Akzent stärker klang wie sonst. „Das… könnte wirklich helfen! Umso mehr unsere Pferde gewinnen umso berühmter wird unser Hof!“, rief ich und sprang auf, glücklich umarmte ich Timo, wurde dann aber rot und lies ihn los. „S…Sorry.“ Timo stand ebenfalls etwas verwirrt vor mir, schüttelte sich dann aber und war auch gleich zurück in seiner normalen Gefühlswelt – nämlich keine Gefühle zu zeigen. „Wir sollten es den anderen sagen.“, meinte er dann nur und ging schnellen Schritten nach unten. Dieser Typ verwirrte mich immer wieder, manchmal war er so nett und half mir wobei auch immer und andere Male war er steif und gefühlskalt. „Ob er eine schwierige Vergangenheit hatte?“, fragte ich mich in Gedanken und folgte ihm nach unten, da es noch früh am Tag war saßen alle unten am Tisch und tranken Kaffee, Tee und Kakao. Als Jack mich sah lächelte er mir zu und gab mir meine Kaffeetasse mit dem Bild meiner Katze darauf, sie war irgendwie das einzige, dass ich so wirklich von zu Hause vermisste. „Schwarz mit Zucker, richtig?“, fragte Jack grinsend und sah mich glücklich an. Sein Lächeln steckte mich sofort an und ich nickte, dann setzte ich mich zwischen Rose und Mary und sagte: „So Leute, wie ihr vielleicht mitbekommen habt sind wir bereits ziemlich ins Minus geraten mit unseren Ausgaben… daher müssen wir etwas dagegen unternehmen, Timos Idee unsere Pferde bei Turnieren anzumelden ist gut aber ob das von Dauer ist, ist eine andere Frage. Ich… würde euch bitten einen Job für nebenbei zu finden da ich euch wirklich nicht bezahlen kann für das was ihr bis jetzt hier geleistet habt…“ Stille kehrte in meinem Esszimmer ein, bis Rose als erstes ihre Stimme wiederfand: „Ich… habe mein Leben lang nichts anderes getan als im Zirkus zu arbeiten… ich weiß nichts was ich tun kann… ich meine ich habe ja gerademal so die 9-jährige Schulpflicht geschafft… aber… ich könnte doch Reitunterricht geben! Da muss ich zwar auch so Reitlehrer Prüfungen machen aber das ist etwas was ich kann! Kleinen Kindern etwas beibringen!“ Ich lächelte zufrieden, das war ein guter Anfang! Sam würde weiterhin seinen normalen Job ausüben und nebenbei eine Wanderreitführer Prüfung ablegen, um wirklich Ausritte in die Highlands anbieten zu können. Mein Blick fiel nun auf Mary welche nachdenklich ins Nichts sah. „Ich finde bestimmt einen Beruf, um dich zu unterstützen Michelle!“, meinte Mary stolz. „Ich auch!“, fügte Jack hinzu und lächelte wieder so niedlich. „Danke Leute… Dann müssen wir aber jetzt Timos Plan verwirklichen also trainiert eure Pferde, das Turnier ist in nicht einmal einem Monat!“, rief ich in die Runde und scheuchte die anderen dann auch schon aus der Tür hinaus. Zufrieden beobachtete ich wie Rose mit dem Voltigierset zu Paladins Box ging und Sam lachend neben ihr her mit dem Fahrgeschirr zu Amputated Souls Box ging. Mary lief gerade Richtung Stutenstall und Timo- stand neben mir? „Willst du nicht zu Devil of a Butler?“, fragte ich, immerhin hatte er doch gesagt das Devil alles gewinnen würde. „Ich kann ihn beim Turnier nicht reiten, du musst ihn reiten.“, murmelte er nur und musterte mich. „Was? Aber er lässt mich nicht!“, rief ich empört und starrte den Halbblinden an. „Darum werden wir jetzt trainieren.“, meinte er und ging los zum Hengststall, wobei ich ihm hinterherrannte. „Warum kannst du ihn nicht reiten?“, fragte ich verwirrt, bekam jedoch keine Antwort stattdessen meinte Timo: „Das wichtigste was du bei Sebastian wissen musst ist… lass ihn machen, er ist sehr fein, wenn du also was von ihm willst benutze dein Gewicht. Die Zügel solltest du am Besten vergessen, auch deine Fersen benutzt du nur um Devil zu treiben dabei jedoch auch nur ganz sanft!“ Ruhig strich Timo dem Hengst über die Schnauze und holte ihn dann aus der Box. „Wo ist frei zum Trainieren?“, fragte er mich und musterte mich schon wieder so komisch. Ich musste nur kurz überlegen, da Sam die Rennbahn beschlagnahmt hatte, Rose und Jack den Roundpen und Mary den Reitplatz. „Die Reithalle.“ „Nein.“ „Nein?“ Verwirrt sah ich Timo nach der Mary zurief das sie in die Halle gehen sollte. Mary schien es nichts auszumachen, da sie kehrt machte und mit Simple Sirup in die Reithalle ging. „Wieso können wir nicht in der Reithalle trainieren?“, fragte ich Timo immer noch völlig verwirrt, doch wieder keine Antwort stattdessen „befahl“ er mir, Devils Sattel und Zaumzeug zu holen – wobei er auf ein Zaumzeug OHNE Gebiss bestand. Als ich zurückkam, sahen mich beide von der Mitte des Reitplatzes aus an und musterten mich – ernsthaft wann hört er auf mich so komisch zu mustern?! „Rapido, chica.“, rief mir Timo entgegen, worauf meine Schritte sich verschnellerten. Mit ein paar Handgriffen hatte Timo den schwarzen Westernsattel und das schwarz-weiß karierte Pad auf Sebastians Rücken geschnallt und ihm das Halfter gegen den Zaum ausgetauscht. „Steig auf.“ Ich schluckte kurz, nickte dann aber und schwang mich in den Sattel des Achal Tekkiners. Timo stellte sich in die Mitte des Platzes und bedeutete mir im Hufschlug zu reiten. Ich zog am linken Zügel, um Sebastian in den Hufschlag zu lenken doch genau in dem Moment wo ich anzog schüttelte Devil seinen Kopf wie wild und riss mir seine Zügel aus der Hand. „Ich sagte doch! Lenke ihn mit Gewicht, nicht mit Zügeln!“, rief mir Timo zu und brummte irgendetwas auf spanisch – was ich ehrlich gesagt gar nicht verstehen wollte. Genervt tat ich was Timo gesagt hatte und lenkte Sebastian allein damit, dass ich mein Gewicht nach links verlagerte. Und tatsächlich ging Devil nun brav nach außen und trottete im Schritt den Hufschlag entlang. „Versuche mal einen kleinen Zirkel zu machen! Nur Gewicht!“, rief mir Timo wieder zu und ich tat wie mir geheißen und jetzt konnte ich endlich verstehen warum Devil so ein großartiges Talent hatte. Er war sehr klug und auch stur, doch Timo hatte es geschafft sich mit Devil zu einigen, so kamen sie sich entgegen, dafür das man Devil trainieren und reiten konnte musste man es mit Gefühl und Respekt machen. „Devil, trab.“, flüsterte ich und gab ihm nur einen minimalen druck meiner Schenkel, sofort trabte der Hengst an und machte sogleich wieder einen Zirkel als ich mein Gewicht nach innen fallen ließ. „Super! Da hast verstanden!“ „Devil, Galopp.“, flüsterte ich wieder und schon galoppierte der Rappe an. Timo, Devil und ich trainierten noch sehr lange, sodass am Ende die anderen schon am Tor standen und uns grinsend beobachteten. „Super gemacht ihr drei!“, applaudierte Sam als ich den ersten – relativ - perfekten Sliding Stopp geschafft hatte. Zufrieden sprang ich von Devils Rücken und streichelte ihn. Die anderen verschwanden lachend im Haus und ich wollte gerade zum Putzplatz gehen als ich merkte das Timo Richtung Küste ging. „Timo?“, fragte ich verwirrt, doch wie schon so oft bekam ich keine Antwort. So stieg ich wieder auf Devils Rücken und trabte neben Timo her. Sein Blick war auf den Boden gerichtet und er schien meinen Präsenz schweigend zu dulden. Als wir bei der Küste angekommen waren, setzte der Spanier sich auf einen Felsen, der dort stand und sah zum Horizont, welcher sich gerade rot zu färben begann. „Puh wir haben wirklich lange trainiert, nicht wahr?“, lächelte ich und stieg von Devils Rücken hinab. Ich hatte nichtwirklich eine Antwort erwartet, weshalb es mich wunderte als Timo zustimmend nickte. „Ist… irgendetwas passiert?“, fragte ich ihn dann zögernd, nachdem ich mich neben ihm auf den Stein gesetzt hatte. Wieder Schweigen, wie sooft wenn man versuchte sich mit dem Spanier zu unterhalten. „Du hast jeden gebeten dir zu helfen Geld zu besorgen… nur mich nicht… Warum?“, fragte er plötzlich und warf mich damit völlig aus der Bahn. „Ahm… ich… wir hatten doch einen Deal. Als du nicht gesagt hast das du einen Job suchen willst habe ich es einfach so hingenommen.“ „Weißt du warum ich keinen normalen Job haben kann? Und warum ich Devil nicht bei den Turnieren reiten kann?“ „Ahm…“ „Egal, ist nicht wichtig.“ Bevor ich seine Frage beantworten konnte, hatte er sie schon wieder abgebrochen. Manchmal wirkte er wirklich wie ein emotionsloser Computer. „Warum kannst du das nicht machen?“, fragte ich ihn dann trotzdem zögernd und wartete auf eine Antwort. „Weil ich nicht kann.“, kam die Antwort zurück und Timo stand auf, mit seinen Händen in den Hosentaschen, und ging den Strand entlang. „Hmm… ich glaube er braucht Zeit für sich… er wird schon wissen das ich da bin falls er reden möchte, immerhin sind wir doch sowas ähnliches wie Freunde, oder?“, murmelte ich leise vor mich her und führte Devil of a Butler zurück zum Stall. Als ich ihn und die anderen Pferde versorgt hatte – wobei ich mich entschied die Hengste heute Nacht auf der Weide zu lassen – war es bereits stockdunkel und ich torkelte Halbblind durch die Nacht – ob sich Timo immer so fühlte? – plötzlich wurde ich durch ein verängstigtes Jaulen erschreckt, sofort sprang ich herum und konnte sehen wie sich etwas in der Dunkelheit bewegte. Ein Fuchs? Wolf? Oder doch nur ein streunender Hund? Ich hogelte mich auf den Boden und streckte meine Hand in die Richtung, wo ich das Tier vermutete. „Hey, komm her. Ich tu dir nichts.“, flüsterte ich ruhig und beobachtete wie sich wieder etwas in den Schatten bewegte, tatsächlich war es ein Hund, bzw. in Wirklichkeit waren es drei. Der größte von ihnen war ein braun – weiß gefleckter Hund der wie eine Mischung aus Husky – Schäferhund und Berner Sennenhund aussah, der zweitgrößte war eine hagere Golden Retriever Hündin und der kleinste war ein kleiner verdreckter Hund, der womöglich einmal vor langer Zeit weißes Fell hatte. „Habt ihr Hunger?“, fragte ich die drei freundlich und ging dann auch schon ins Haus, um etwas Wurst zu ihnen zu bringen. Als ich die Wurst vor ihnen abstellte, konnte ich gar nicht wirklich reagieren, so schnell stürzten sich die drei schon auf das Fressen. „Oh… ihr armen…“, seufzte ich und wollte die Hunde streicheln, jedoch lies sich nur die Hündin von mir streicheln, der große Rüde und der Malteser Mischling Rüde hingegen sprangen sofort aus meiner Reichweite. „Wenn ihr brav macht was ich sage, könntet ihr heute sogar im warmen schlafen.“, erklärte ich und kraulte die Hündin hinter ihren warmen Schlappohren. Nachdem die Hunde fertig gegessen hatte nahm ich den Teller und ging zum Haupthaus, wie ich erwartet hatte folgten mir alle drei Hunde. „Wenn ihr da rein wollt, müsst ihr aber sauber sein.“, erklärte ich mit einem strengen Blick – wo ich hauptsächlich den kleinen Rüden ansah. So holte ich aus der Sattelkammer ein paar Handtücher, tierfreundliches Shampoo und schaltete das Wasser ein, welches durch den Gartenschlauch floss. Dann ging ich wieder zu den Hunden und begann das Fell der Golden Retriever Hündin zu waschen, sie hielt zwar brav still, zeigte aber deutlich, dass sie Angst hatte. Der riesige Rüde ließ das ganze ruhiger über sich ergehen, doch dann war der kleinste der drei dran und der knurrte mich schon von weiten an. „Du machst mir keine Angst, kleiner.“, grinste ich und begann ihn zu waschen, was zu meiner Begeisterung doch sehr einfach ging. „Gut. Jetzt kommt mit rein.“, meinte ich fröhlich und öffnete die Tür. Zögernd tapsten die Hunde in das Eingangszimmer. „Hey Leute! Ich muss euch jemanden vorstellen.“, rief ich und führte die Hunde in unser Wohnzimmer, wo alle drei verwirrt herumschnüffelten. „Was ist de- Ogott wie süüüß!“, kreischte auf einmal jemand, der gerade die Stufen runtergerannt war und hüpfte neben mir auf und ab. „Mary, bleib ruhig. Sonst bekommen sie Angst.“, lachte ich. Rose, Jack, Sam und Timo kamen nach wenigen Minuten ebenfalls nach unten und sahen unsere Gäste genauso begeistert an wie Mary zuvor. „Timo der große passt doch voll zu dir! Der ist auch so vernarbt!“, lachte Sam und schlug Timo verspielt seinen Ellbogen in die Seite, was Timo sogar nicht zu mögen schien. Den Hund hingegen, schien Timo sehr wohl zu mögen. Ruhig ging der Halbblinde zu dem großen Hund und hielt ihm die Hand hin. „Hola Amigo! Mí nombre es Timo.“, flüsterte er und strich dem Hund über seine Stirn, man merkte dem Hund immer noch sein Misstrauen an aber man sah auch das er sich bereits wohler zu fühlen begann. „Wir haben doch noch ein freies Zimmer im Erdgeschoss, dort könnten wir doch ein Hundezimmer einrichten!“, meinte Jack dann begeistert und wurde von Mary unterstützt welche sagte: „Stimmt! Das Zimmer hat ja sogar eine Terrassentür!“ „Ihr könnt euch ein paar alte Kissen und Decken aus der Sattelkammer holen und das Zimmer Hundegerecht einrichten.“, bestätigte ich ihre Idee, worauf die beiden sofort nach draußen rannten. „Wo hast du die 3 gefunden?“, fragte Rose mich dann verwundert worauf ich antwortete: „Ich habe sie eigentlich gar nicht gefunden… sie haben vielmehr uns gefunden. Auf einmal waren sie auf unserem Hof.“ Rose und Sam sahen einander verwundert an, lächelten dann aber und beobachteten wie Timo sich mit dem großen Hund anfreundete. Nach einer Weile kamen Jack und Mary zurück und berichteten uns begeistert was sie alles in dem Zimmer aufgebaut hatten. Sie hatten auch Plastik Schüsseln gefunden, welche sie mit Wurst und Wasser füllten. „Morgen fahren wir gleich in die Stadt und kaufen richtiges Hunde-“, rief Mary begeistert, wurde aber von Rose unterbrochen, welche meinte: „Beruhigt euch, Michelle hat noch gar nicht gesagt ob wir sie behalten.“ Sofort kehrte Stille im Raum ein und alle sahen mich neugierig an. „Sogern ich die drei auch behalten möchte… wir sind doch jetzt schon im Minus…“ „Wir werden noch viel härter trainieren und arbeiten Michelle! Aber biiitte lass sie uns behalten!“, meinte Jack und versuchte mich mit seinem Hundeblick zu überreden, mein Blick jedoch fiel auf die Golden Retriever Hündin, welche ruhig dasaß und mich mit einem klugen Blick ansah. Sie erinnerte mich sosehr an einen alten Hund, den ich früher kannte… „Fürs Erste können die Hunde natürlich bei uns bleiben… aber wir müssen Flyer austeilen und im Internet suchen, vielleicht haben sie ja Besitzer. Wenn sich keiner meldet können wir sie ja behalten… aber jeder muss mithelfen!“, rief ich in die Runde worauf jeder wild zu klatschen begann und Mary mit stürmisch umarmte. „Ganz ruhig! Jetzt sollten wir erst einmal schlafen gehen, es ist schon sehr spät.“, lachte ich und führte die drei Hunde in das für sie hergerichtete Zimmer. „Ich werde heute Nacht hier unten schlafen, damit die Hunde nichts anstellen.“, erklärte ich, danach scheuchte ich alle Zweibeiner auf ihre Zimmer und legte mich auf die Coach im Wohnzimmer, welches nur mit einer Tür vom Hundezimmer getrennt war. „Gute Nacht, Amba.“, seufzte ich, völlig versunken in die Erinnerungen an die wunderhübsche alte Golden Retriever Hündin, die ich wie ich 16 war zu meinen Freunden zählen konnte, dann schlief ich ein.


      Am nächsten Morgen stand für uns alle vieles an, wir mussten nicht nur unsere Pferde versorgen, auch die Hunde mussten beschäftigt werden. Da Jack der einzige war, der mit Pferden nicht wirklich was anfangen konnte, hatte er am heutigen Tag Hundedienst. Er musste außerdem Flyer anfertigen und in der Stadt und auch im Internet nachsehen ob er die Besitzer der Hunde finden konnte. Rose und Sam entschieden mit Paladin und Amputated Soul auszureiten, wodurch Mary, ich und Timo die restlichen Pferde auf den Reitplätzen bzw. der Halle trainieren konnten. Ich kümmerte mich um die Verbindung zwischen Devil of a Butler und mír, während Timo mit Written Success und Simple Sirup arbeitete und Mary mit Chewaca und Just like the Wind.
      Ich hatte mich dazu entschlossen mit Devil für das anstehende western Turnier zu trainieren und daher am Reitplatz zu arbeiten als nach einer Weile Stimmen zu hören waren, ich stieg von Devil ab um zu sehen wer uns besuchte, oder ob Sam und Rose endlich zurück waren. Mit offenem Mund stand ich dann da. Hinter Rose und Paladin kamen vier Hengste angetrabt, zum einem Amputated Soul, zum anderen drei mir unbekannte Hengste. Ein brauner Oldenburger und zwei Paint Horses. Als wäre das noch nicht genug Schock kam Sam auch noch mit einer dunkelfuchs farbenen Achal tekkiner Stute angerannt. „Seit ihr bekloppt?! Ich hatte euch gesagt das wir knapp bei Kasse sind und ihr kauft einfach neue Pferde?!“, rief ich dann als ich meine Stimme wiedergefunden hatte und ballte meine Hände wütend zu Fäusten. „Aber Michelle! Das sind super Sportpferde! Die bringen uns bestimmt mehr Geld ein als sie gekostet haben! Außerdem hat Sam sie fürs erste von seinem Geld bezahlt, bis du genug Geld hast um es zurück zu zahlen. Die Stute heißt Highland's Angel, der Oldenburger RS New Rules und die Paint Horses Highland's Olli und Highland's Spirit “, erklärte Rose und warf Sam ein strahlendes Lächeln zu. „Ihr seit… okay. Warum nicht, wir haben immerhin den Platz… aber Leute wirklich wir haben kein Geld um-“, ich wurde durch ein vibrieren aus meiner Hosentasche abgelenkt. Genervt hob ich ab. „Hufschmiede Kriegerherz, Michelle Smith, Grüß Gott?“, sagte ich in den Hörer und hörte – wieder mit offenem Mund zu. „Jaja Sir. Ich bin sofort da!“, meinte ich dann und beendete das Gespräch. „Was ist los?“, fragte mich Sam, aber ich rannte schon los um mein Zeugs zusammen zu packen. „Ich habe einen Auftrag! Einen Großauftrag!“,schrie ich nur und packte alles zusammen um losfahren zu können.
    • Sissicat
      [​IMG]
      Es waren bereits 3 Wochen vergangen seit meine Hufschmiede wirklich zu funktionieren begonnen hat. Durch meine Hufschmiede, Sam's Nebenjob, Rose's Reitunterricht und die Wettbewerbe welche ich mit und die anderen gewonnen hatten, hatten wir es jetzt geschafft unsere Schulden wet zu machen. Es war früh morgens und wir saßen alle an unserem Esstisch mit unseren Kaffeetassen in der Hand und gingen den heutigen Plan durch. "Mary, du kümmerst dich heute um das Training von Simple Sirup und Highland's Angel. Sam könntest du heute mit Highland's Olli und Highland's Spirit trainieren? Vielleicht versuchst du ihnen mal ein Geschirr aufzulegen?",fing ich an und kaute dabei auf meinem Bleistift herum. "Leute, Paladin, Devil of a Butler und Amputated Soul sind heute für den Reitunterricht reserviert!",warf Rose ein und bedeutete mir dann fortzufahren. "Bleiben nur noch RS' New Rules, CHH Written Success, Just like the Wind und Chewaca...", überlegte ich laut und sah Timo und Jack an. "Ich kann gerne mit dem Training von New Rules weitermachen.", murmelte Timo und verschrenkte seine Arme. "Passt, dann kümmere ich mich um die anderen Stuten. Jetzt müssen wir aber ersteinmal Futter und Wasser herrichten." Schnell löste unsere Morgenssitzung sich auf und alle verschwanden um die Pferde zu pflegen und weiter mit ihnen zu trainieren.
    • Sissicat
      [​IMG]
      “Ihr schafft das.”, riss mich Jacks Stimme aus meinen Gedanken. „Ahm Ja,ja sicher.“,murmelte ich und streichelte Black Butlers Hals. Wir waren bei einem Westernturnier, den größten wo wir bis jetzt waren. Ich war sehr nervös und dabei half es garnicht das Timo einfach nicht mitkommen wollte! Er hatte gesagt er müsse bei den anderen Pferden und den Hunden bleiben. „Timo glaubt auch an euch.“,meinte aufeinmal Rose und schreckte mich so. Ich wurde etwas rot im Gesicht, weil es mir peinlich war das die Ex-Trapezkünstlerin meine Gedanken so leicht erraten hatte. „Jetzt hört auf sie abzulenken. Du musst gleich raus.“, rief Mary lachend und sah mich aufmunternd an. Es machte mich wütend das alle mich so mitleidig ansahen. Ich meine ich war ja nicht in Timo verknallt oder so! Wir waren gerademal Kollegen! „Ja. Genau. Ich muss raus.“,murmelte ich und bedeutete dem schwarzen Achal Tekkiner unter mir das er los gehen sollte. Beim Eingang zur Halle blieben wir stehen und ich wartete auf das Signal, hoffentlich würde das Turnier gut ausgehen, das Preisgeld könnten wir nämlich dringend gebrauchen…


      Müde schwang ich mich von Sebastians Rücken und tätschelte ihn. „Gut gemacht.“, lächelte ich und hielt ihm eine Karotte hin, die ich mitgenommen hatte. Fröhlich fraß er die Karotte und folgte mir zurück zu den anderen. „Ihr wart klasse!“, rief Sam als er uns erblickte und schüttelte grinsend meine Hand. „Jetzt beruhig dich mal. Noch haben wir nicht gewonnen.“, lachte ich und kraulte Black Butler hinter seinen Ohren. Sam fing bereits an, den schweren Sattel von Sebastian zu entfernen und Mary kam mit einer Bürste angerannt. „Wie lange müssen wir jetzt warten?“, fragte sie während sie begann Black Butler zu striegeln. „Ich glaube nicht lange, vielleicht noch eine Stunde.“, sagte ich und streckte mich. „Nadann bringen wir unseren Schwarzen mal in eine Box und gehen was Essen.“, entschied Rose und ging auch schon in die Richtung wo die Boxen waren. Lachend folgten wir ihr und taten wie sie gesagt hatte. „In 10 Minuten, bitten wir alle Teilnehmer sich vor der Halle aufzustellen!“, erklang plötzlich eine Stimme aus den Lautsprechern. „In 10 Minuten?!“, rief ich überrascht und trank schnell meinen Eistee aus. „Bis gleich!“, meinte ich noch zu den anderen und lief schon hinunter zu den Boxen, wo Sebastian schon freudig wieherte. In 5 Minuten hatte ich Black Butler wieder gesattelt und war mit ihm zur Halle gegangen. Viele andere Reiter waren mit ihren Pferden bereits da und musterten mich und Black Butler verwirrt oder gar verächtlich. Wahrscheinlich lag es an Sebastians Rasse, da er neben den muskulösen Quarter Horses nicht gerade geeignet aussah. „Mit einem Achal Tekkiner bei einem Westernturnier. Respekt Mädchen.“, lachte ein Typ der neben mir stand. Genervt rollte ich nur mit meinen Augen und ignoriert ihn. „3.Platz mit einer Zeit von….“, erklang auch schon wieder die Stimme aus dem Lautsprecher. „Na. So schnell wie Sarah Shaw warst du auf deinem Zahnstocher bestimmt nicht.“, brummte der Typ wieder lachend und gratulierte dem Mädchen welches den 3.Platz gemacht hatte. „2.Platz mit einer Zeit von … Jason Johnson!“ „Haha von dieser Zeit die mein trainiertes Quarter Horse schaffte könnt ihr nur träumen.“, lachte er im vorbei gehen und holte sich seinen Preis. „Tja Sebastian… sieht schlecht für-“ „1.Platz mit einer unglaublichen Zeit, erreichte unser erster Achal Tekkiner mit dem Namen Black Butler und seine Besitzerin Michelle Smith!“ Überrascht schrie ich auf und umarmte das ehemalige Zirkuspferd. Von den anderen Teilnehmern konnte ich erstaunte Aufschreie hören und der komische Jason warf sogar voller Wut seinen Pokal zu Boden. Nachdem ich mir meinen Preis abgeholt hatte verluden wir Black Butler in den Transporter und fuhren nachhause. „Erste Platz…“,murmelte Jack von der hinteren Reihe. „das ist ja einfach…“, flüsterte Mary ebenso erstaunt wie Jack. „GENIAL!“, endeten dann Rose und Sam gleichzeitig den Satz. Ich lachte nur und lehnte mich im Beifahrersitz zurück. Ich war so verdammt müde. Tatsächlich schlief ich kurz darauf ein. Leise konnte ich Stimmen wahrnehmen und dann spürte ich wie mich zwei starke Arme hochhoben. „Ich habe Written Success heute einwenig im freispringen trainiert. Simple Sirup und Just Like the Wind habe ich heute vor die Kutsche gespannt. Chewaca und Highland’s Angel hatten heute frei, dafür sollten sie morgen mehr trainiert werden. Bei den Hengsten habe ich mich heute nur um die Youngsters , Highland’s Spirit, Highland’s Olli und RS New Rules gekümmert. Einwenig longiert und sowas. Also Paladin und Amputated Soul hatten auch frei.“,erklärte Timo den anderen und trug mich in unser Haus. Ich merkte wie er mich auf meinem Bett ablegte und zurück zur Tür ging. Doch bevor er hinaus ging, konnte ich ganz genau hören wie er auf spanisch írgendetwas flüsterte. Aber was?
    • Sissicat
      [​IMG]
      Am nächsten Morgen wurde ich zum Ersten Mal seit ich in Schottland wohne nicht von meinem Wecker geweckt, wodurch ich erstmal panisch nach meiner Uhr griff. "10:00?!", rief ich und sprang aus meinem Bett, wie konnte ich nur so verschlafen?! Die Pferde müssen gefüttert werden und die Hunde! Plötzlich ging die Tür auf und ein grinsender Sam stand in meinem Zimmer. "Warum habt ihr mich nicht geweckt?", fragte ich ihn und rieb mir meine müden Augen. "Genau deshalb. Du hast die ganze Zeit hart gearbeitet und gestern ein großes Turnier gewonnen! Außerdem dachte ich du möchtest heute bei unserem ersten Ausritt mitkommen.", erklärte Sam und grinste noch breiter. "Wir sind doch schon oft ausgeritten.",murmelte ich und streckte mich. "Den ersten Ausritt mit Kundschaft!",rief Sam nun völlig aufgeregt. "Was?! Wirklich?!", schrie ich nun ebenfalls vollkommen aus dem Häuschen. "Jep! Ich werde mit Amputated Soul vorreiten, die Kunden werden mit Just like the Wind, Chewaca, Highland's Angel und Simple Sirup in der Mitte reiten. Also wäre ich froh wenn du mit CHH' Written Success die Nachhut bilden würdest.", meinte Sam. "Geht klar! Was ist mit den anderen Pferden, wer kümmert sich um die heute?", fragte ich. "Timo und Mary kümmern sich um RS New Rules, Highland's Olli und Highland's Spirit. Paladin wird von Rose heute wieder richtig rangenommen und Devil of a Butler darf heute die Weide genießen."
    • Sissicat
      [​IMG]

      "Ich liebe den Schnee hier in den Highlands!",rief ich und streckte meine Arme in die Hö, während Written Success unter mir, ruhig weiter ging. "Ja, wunderschön.", stimmte Mary mir zu und trieb Simple Sirup an, so dass sie neben mir ritt. "So heute sind die letzten Gäste abgereist, richtig?", fragte ich die Schottin, welche nickte und meinte:"Ja, Sam hat sie zur Stadt gefahren und kümmert sich jetzt darum das die Pferde es gemütlich in ihren Boxen haben." "Nadann lass uns heimreiten, damit wir ihm helfen können." "Aber Michelle, Rose, Jack und Timo können ihm eh helfen. Lass uns diesen Ritt genießen." "Neinnein Mary. Ich führe dieses Gestüt und daher muss ich auch meine Finger schmutzig machen! Also let a get go'in, Lassie.", lachte ich und trieb mein Stute an, als ob sie darauf gewartet hatte, galoppierte sie den Hügel hinauf. Mary und Simple Sirup galoppierten uns hinterher, doch die beiden hatten keine Chance gegen meine Englische Vollblut Stute. Wir waren bereits bei dem Putzplatz als Mary mit Simple Sirup bei unserem Eingangstor ankam. "Echt gemein wenn du so davon brescht!", jammerte meine Freundin und sprang von dem Rücken der Falbstute. "Ah schön das ihr auch mal da sein.",brummte eine mir bekannte Stimme mit spanischem Akzent."Oh hi Timo.", seufzte ich und rollte mit meinen Augen. Dann hob ich den schweren Sattel von Written Success Rücken und trug ihn in die Sattelkammer. "Also, hast du heute schon mit Devil of a Butler trainiert?", fragte der schwarzhaarige so emotionslos wie immer. "Warum muss ich immer mit ihm trainieren? Du wärst doch viel besser bei den Turnieren wie ich. Mach du doch mit, bitte.", jammerte ich und drehte mich um, um Timo in sein Auge zu sehen. "Wie oft muss ich dir das noch sagen? Ich kann nicht!", knurrte Timo genervt und trat beiseite, so dass ich aus der Sattelkammer kam. "Nagut, wenn du nicht willst. Dann trainiere ihn wenigstens.", brummte ich und sattelte den Rest von Written Success ab, dannach folgte ich Mary und Simple Sirup in den Stutenstall. Dort wurden wir gleich von Highland's Angel, Chewaca und Just like the Wind begrüßt. "Na habt ihr heute schon euer Kraftfutter bekommen?", fragte ich nachdem Written Success in ihrer Box stand. Nach einen kurzen Blick in alle Boxen, nickte ich. Kraftfutter, Heu und Wasser war bei allen Stuten in Hülle und Fülle vorhanden. "Nadann schaue ich mal nach den Hengsten.", meinte ich und ging aus dem Stall, im Hengststall angekommen wurde ich wieder durch gewieher begrüßt. Jedoch fiel mir gleich auf, das die beiden Paint Horse Brüder Highland's Spirit und Highland's Olli nicht in ihren Boxen waren. Wahrscheinlich hat Sam sie vor die Kutsche gespannt. Die anderen Hengste, Devil of a Butler, Paladin, Amputated Soul und RS' New Rules standen glücklich in ihren Boxen und genossen ihr frischess Heu. "Gut hier sind auch alle versorgt.",murmelte ich und ging aus dem Stall, im Haus wurde ich sogleich von den Hunden begrüßt. "Na wie gehts ihr süßen?", lächelte ich und streichelte die drei.
    • Sissicat
      [​IMG]
      "Gut so! Brav Success! Und T-rab!", rief ich meiner Vollblut Stute CHH' Written Success zu während ich mich um mich selbst drehte, damit mich die Longe nicht von meinen Beinen riss. "Und Schritt. Gut gemacht!", meinte ich zufrieden und bedeutete der Stute zu mir zukommen, verdienterweise gab ich ihr ein Leckerli und führte sie aus dem Longierzirkel. Am lockeren Strick führte ich sie über den Hof, wobei wir bei Rose vorbei kamen die gerade drei Reitschüler unterrichtete.Ich lies Success grasen während ich mich an den Zaun lehnte und zusah. "Drück deine Fersen mehr nach unten, Hayley! Denk an deinen Rücken, gerade sitzen, Fiona! Betty zieh nicht so an den Zügeln, sonst denkt Just like the Wind noch, dass du Rückwärts gehen willst!", rief Rose leichtfertig die Kommandos über den Platz. Die drei Stuten, die sie heute für den Unterricht ausgewählt hatte, waren alle entspannt und gut drauf. Chewaca, Simple Sirup und Just Like the Wind. Belustigt sah ich zu Written Success hinab. "Du würdest dir sowas niemals gefallen lassen, nicht wahr?", fragte ich und Success schnaubte wie als Antwort, worauf ich lachte. "Nakomm.", meinte ich und gab der Stute das Zeichen zum weiter gehen. Ich wollte gerade zur Stutenweide abbiegen als Sam mit seinem heutigen Ausritt zurück kam. "Ja und das war es auch schon mit dem drei stündigen Ritt durch die Schottischen Highlands.", lachte er und sprang leichtfertig von RS' New Rules Rücken. Das Pärchen welches heute mitgeritten war stieg ebenfalls - wobei etwas unbeholfener als Sam - von den Pferderücken und bedankten sich bei Sam. Auch Paladin und Amputated Soul schienen vollends zufrieden zusein. Ich fand es super das Sam und Rose sich mit unseren 'ruhigen' Pferden abwechselten, so durfte jedes Pferd mal einen langen Geländeritt geniesen und jedes Pferd musste mal am Platz oder in der Halle schuften. Apropos Halle! Schnell brachte ich Written Success auf die Weide - wobei ich ihr noch schnell eine Abschwitzdecke übergelegt hatte - und lief schnellen Schrittens über den Hof zur Reithalle. Ich konnte die Hunde sehen, welche sich von den Reitschülern streicheln liesen, naja Sombra stand daneben und wich jeder Berührung aus. Ich lachte kurz und rannte dann weiter zur Halle. Dort angekommen fand ich Timo, welcher gerade mit Highlands Olli, Highlands Spirit und Devil of a Butler, das freispringen trainierte. "Ich dachte wir hätten etwas vor.", meinte ich und lehnte mich mit meiem Oberkörper über die Holzwand der Halle. "Das war vor einer Stunde.", brummte der vernarbte Mann vor mir, ohne mich eines Blickes zu würdigen. "Ach komm schon, ich hatte soviel zu tun... ich habe die Zeit völlig vergessen. Du hast es versprochen.", jammerte ich und sah auf meine Uhr. Es war tatsächlich schon Abend und ich hätte bereits vor einer Stunde hier sein müssen. "Du möchtest unbedingt herausfinden wie man im Zirkus reitet. Also hol endlich Highlands Angel.", seufzte Timo und brachte Highlands Olli und Highlands Spirit zurück in ihre Boxen. Devil of a Butler musste uns wohl noch helfen. Schnell hatte ich Highlands Angel geholt und in die Halle geführt. "Okay, dann lass uns starten."
    • Sissicat
      [​IMG]
      Pflegebericht für CHH' Written Success, Just like the Wind, Chewaca, Simple Sirup, Highland's Angel, RS New Rules, Highland's Olli, Highland's Spirit, Paladin, Amputated Soul und Devil of a Butler

      Müde rieb ich mir die Augen und sah mich in meinem Zimmer um, danach sprang ich auf und zog meine Vorhänge zur Seite. Lächelnd zog ich mich um und machte mich fertig, als das erledigt war lief ich nach unten wo die anderen schon gemütlichen ihren Kaffee tranken. "Morgen!", rief ich und setzte mich auf meinen Platz zwischen Mary und Timo. Zufrieden schenkte ich mir meinen Kaffee ein und legte mir einen Donut auf mein Teller. "Steht heute irgendetwas an?", fragte Jack und biss herzhaft in sein Buttercroissant. "Eine Gruppe Touristen kommt für einen Ausritt vorbei, die müssten in zwei Stunden hier sein. Also brauche ich heute alle Hengst - bis auf Devil of a Butler natürlich.", meinte Sam und trank von seinem Orangensaft. "Rose hast du heute schon die Pferde gefüttert?", fragte ich die schwarzhaarige und sie nickte brav und flüsterte:"Wie du es wolltest habe ich das schon vorm Schminken erledigt." Ich lächelte und wand mich an Sam:"Bist du dir sicher das Highland's Olli, Highland's Spirit und RS New Rules schon bereit für so einen Ausritt sind?" "Aber klar doch! Timo, Rose und ich haben sie in der letzten Zeit bei vielen Ausritten trainiert. Außerdem besteht die Gruppe aus fortgeschrittenen Reitern." Ich nickte und sah wieder zu Rose:"Wie sieht es mit Reitschülern aus, kommen heute welche?" "Ja aber nur zwei also brauche ich heute nur Simple Sirup und Chewaca." "Jack und ich kümmern uns gern um Just like the Wind und Highland's Angel, dann können Timo und du ja mit Devil of a Butler und CHH' Written Success ausreiten.", meinte Mary grinsend und boxte mich unauffällig. Ich sah zu Timo der gleichgültig mit seinen Schultern zuckte. Er versteht nicht, wie ich mich fühle. Ich seufzte und nickte. "Nadann los Leute.", erklärte ich bestimmt und trank meinen Kaffee aus, nachdem ich mein Geschirr in die Spülmaschine getan hatte ging ich nach draußen und streichelte Amba, welche vor der Tür im Schatten lag. "Na mein Mädchen? Kommst du mit ausreiten?", fragte ich den Golden Retriever und ging zum Stall. Schnell hatte ich Written Success aus ihrer Box geholt und fertig gebürstet. Als Timo mit Sebastian kam war Success bereits fertig gesattelt. Nachdem auch Devil fertig gesattelt war ritten Timo und ich los. Schweigend ritten wir nebeneinander und ich lies die Schottische Landschaft auf mich wirken. "Tim0?", fragte ich nach einer Weile und sah zu dem schwarzhaarigen. "Hmm?", machte er und drehte seinen Kopf zu mir. "Wieso gehst du mir so aus dem Weg?" "Ich gehe dir nicht aus dem Weg." Ich seufzte wütend und brummte:"Natürlich tust du das! Du kommst nichteinmal zu meinen Tunieren! Du hast Devil und mich noch kein einziges Mal gewinnen sehen..." "Ich KANN nicht so in die Öffentlichkeit." "Wieso nicht?" "Weil ich nicht KANN!" Ohne meine Antwort abzuwarten trieb Timo Devil an und galoppierte los. "Written Success ist schneller als Devil! Du entkommst uns nicht!", schrie ich ihm nach und trieb Success an. "Komm mein Mädchen.", flüsterte ich Suci zu und trieb sie an. Amba die ganze Zeit mitgelaufen war, jaulte nun empört auf und versuchte mit uns mitzuhalten. Aber keine Chance, Written Success war ein Rennpferd durch und durch. Schon bald hatte ich Timo eingeholt und sperrte ihm den Weg ab. "Sag mir warum du nicht in die Öffentlichkeit darfst."
    • Sissicat
      [​IMG]
      Pflegebericht für CHH' Written Success, Just like the Wind, Chewaca, Simple Sirup, Highland's Angel, RS New Rules, Highland's Olli, Highland's Spirit, Paladin, Amputated Soul und Devil of a Butler
      Rose' POV
      "Hast du die Hengste schon gefüttert?", rief ich Sam zu, welcher gerade aus der Sattelkammer kam. "Ja habe ich und Mary hat die Stuten auf die Weide gelassen. Also sind alle Pferde versorgt.", sagte er und kam auf mich zu. "Wie waren die Reitschüler heute?" Ich lachte kurz und warf mein schwarzes Haar über meine Schulter. "So wie Kinder halt sind. Wie waren die Touristen?", fragte ich ihn und er meinte grinsend:"Ach du weißt schon, wie Touristen nun mal sind." Wir kicherten beide und gingen gemeinsam zum Stutenstall. "Nadann können wir ja ausmisten.", erklärte ich mit gespielter Freude. "Die beste Zeit des ganzen Tages.",stimmte Sam mit ein und wir lachten beide wieder, während wir die Boxen ausmisteten und neu einstreuten. Nachdem wir unsere Arbeit beendet hatten, gingen wir in den Hengststall und checkten nochmals nach ob die Pferde für die Nacht versorgt waren. "Hey Süßer.",murmelte ich und strich Paladin über seine weichen Nüstern. Dann ging ich zu der nächsten Box und streichelte Devil of a Butler, Amputated Soul, RS' New Rules, Highlands Spirit and Highlands Olli. "Gute Nacht Jungs.",rief ich lächelnd und verlies mit Sam den Stall. "Ich würde sagen wir nerven die Stuten heute nichtmehr, sie hatten alle einen anstrengenden Tag und sollen jetzt die Weide geniesen.", meinte Sam und ich nickte. CHH' Written Succes war mit Michelle unterwegs, Just like the Wind, Chewaca, Simple Sirup und Highlands Angel waren alle mit Sam und den Touristen mehrere Stunden in den Highlands unterwegs. "Nadann lass uns auch schlafen gehen.
    • Sissicat
      [​IMG]
      Michelle's POV
      Ich tätschelte Written Success Hals und starrte Timo wütend an. Der junge Mann sah mich kalt an, so wie er es immer tat. Devil of a Butler schnaubte empört und stampfte mit seinem Huf, scheinbar gefiel ihm die Unterbrechung von seinem Ausritt zu stören. "Ich kann dir nichts sagen.", brummte Timo nach einer Weile und lenkte Devil nach rechts zur Küste. "Hey!", rief ich genervt und trieb Suci an. Nach ein paar Minuten hatte ich Timo wieder eingeholt und ritt schweigend neben ihm her. Verstohlen sah ich zu ihm und musterte dabei seine rechte Gesichtshälfte, die mit vielen Narben überseet war. Als wir die steinige Küste hinab ritten und beim Strand angekommen waren, sprang Timo von Devils Rücken und ging zum Meer, verwirrt tat ich es ihm gleich. "Wir kommen ursprünglich aus Mexiko.",sagte Timo plötzlich und riss mich aus meinen Gedanken. "Ich dachte ihr wärt Spanier?", murmele ich bekam jedoch keine Antwort. Stattdessen warf sich Timo wortwörtlich zu Boden und blieb im Sand liegen. "Menschen sind grausam... Nicht nur zu Tieren auch zu einander, Rubía.", meinte Timo und musterte mich. Rubía?Ich verkniff mir etwas zu sagen, ich war zu gespannt darauf mehr über Timo und seine Geschwister zu erfahren. "Wir lebten in einem Ort den man wahrscheinlich als Slums bezeichnen würde... Unsere Vater war Amerikaner und kam nur um sich an meiner Mutter zu vergreifen... Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und habe ihn geschlagen. Er verschwand für immer. Ich war damals vielleicht 10 und habe nicht verstanden warum meine Mutter verzweifelt versuchte diesen Bastardo vom gehen abzuhalten. Jetzt weiß ich das es um Geld ging... ohne meinen Vater bekamen wir kein Geld mehr...", Timo stoppte kurz um tief Luft zuholen und wahrscheinlich auch um die richtigen englischen worte zu finden. Mir schnürte es almänlich die Brust zu, während ich Timo zuhörte. "Mutter tat alles um Geld zubekommen... aber nach einem Jahr oder so wurde sie krank und ich musste uns über Wasser halten, was für ein Kind mit 11 Jahren nicht gerade leicht war. Ich schaffte es nicht das Geld für die Medizin zusammenzubekommen und meine Mutter starb. Mit 12 musste ich mich um meine beiden kleineren Geschwister kümmern. Was hätte ich machen sollen, außer den falschen Pfad einzugehen? Ich habe gestohlen, Leute übers Ohr gehauen, andere Kinder verprügelt um die paar Münzen zu bekommen die sie gebraucht hatten um sich essen zu kaufen. Eines Tages wurde Rose ebenfalls krank, ich hatte solche Angst um sie das ich den falschen Mann bestohlen hatte. Der Mann - Kataron - hat es mitbekommen und wollte mir die Hände abhacken, aber scheinbar hat er etwas in mir gesehen... Er hat mir einen Deal angeboten... Solange ich tat was er sagte, würden meine Geschwister und ich niewieder hungern, frieren, krank sein.... meine Geschwister würden in eine Schule gehen dürfen und ein ganz normales Leben haben." "Was musstest du tun?", presste ich aus meinem Mund, es fiel mir schwer etwas zu sagen. Mittlerweile saß ich bereits neben Timo, welcher auf die Wellen des Meeres starrte. "Anfangs musste ich nur Leute bestehlen... doch als ich 15 wurde entschied Kataron das ich für höheres bestimmt war. Er lehrte mich wie man kämpft, wie man jemanden bedroht, wie man keine Gefühle empfinden... wie man... tötet.", Timo wurde immer leise und ich musste mich sehr anstrengen um seine letzten Worte zu verstehen. Sofort gefrierte mein Blut in meinen Adern und ich sah Timo mit großen Augen an. "Du lügst. Du hast bestimmt niemanden getötet.", stotterte ich und berührte Timos Schulter. Timo drehte seinen Kopf kurz zu mir, sah dann aber wieder in die blauen Fluten. "Ich wünschte ich könnte dir zustimmen. Ich... musste töten um für meine Geschwister ein gutes Leben zu bekommen..."

      Rose POV
      Ich trieb gerade RS New Rules auf die Koppel zu den anderen Junghengsten Highland's Olli und Highland's Spirit als Jack auf mich zurannte. "Hey Jack, was los?", fragte ich ihn, während ich das Gatter schloss. "Ich war gerade mit Chewaca und den Hunden ausreiten als ich gesehen habe wie mehrere Polizeiautos auf den Weg hierher sind! Wo ist Timo? Er muss sich sofort verstecken!" Sofort wurde mir schwindelig und ich rannte zum Hengststall. "Timo ist gemeinsam mit Michelle ausgeritten! Ich nehme Paladin und reite ihnen hinterher. Du suchst Mary und Sam und ihr kümmert euch um Amputated Soul, Just like the wind, Simple Sirup und Highland's Angel!", rief ich Jack zu und rannte in den Stall. Ohne Paladin aufzuzäumen führte ich den Hengst hinaus, sprang flink auf seinen Rücken und rasste zur Küste. "Bitte seit versteckt!"
    • Sissicat
      [​IMG]
      Michelle POV
      Ich saß im Sand und starrte hinaus auf das Meer. Timo stand neben mir und trat nervös von einen Bein auf das andere. Timo. Ich mochte ihn, ich mochte ihn verdammt gerne! Er lebt nun seit Monaten bei mir! Und jetzt erfahre ich das er ein... ein... M'örder ist. "Michelle? Sag was... bitte.", murmelte Timo plötzlich und riss mich damit aus meinen Gedanken. Ich sah auf. "Ich... Ich mochte dich wirklich gern... A...aber ich werde meinen Traum nicht riskieren. Wir reiten jetzt zurück und d...du verschwindest.", flüsterte ich und ging zu Written Success, welche gerade friedlich mit Devil of a Butler grasste. "Willst du das wirklich?", rief mir Timo hinterher, doch ich ignorierte ihn und stieg auf meine Vollblut Stute. Während ich zurück galoppierte lies ich die Tränen zu. Ich hatte wirklich Gefühle für Timo, aber ich musste diese Entscheidung treffen! Wenn man einen gesuchten Verbrecher auf meinem Gestüt finden würde, wäre alles vorbei. "Michelle!", Rose Stimme lies mich innehalten. Sie kam mit Paladin angaloppiert. "Wo ist er?! Wo ist Timo?!", brüllte sie und riss an Paladins Mähne. "Wieso galoppierst du so wild ohne Sattel und Zaum herum?", fragte ich verwirrt und tätschelte gedankenverloren Written Success Hals. "Das ist doch egal! Wo ist mein Bruder?", Rose Stimme klang gehetzt. "Er müsste noch am Strand sein.", murmelte ich und sah zu wie Rose ihr Pferd weitertrieb. Verwirrt sah ich ihr nach und ritt weiter zurück zum Hof. Dort angekommen sah ich Sam mit 5 Polizisten sprechen. Ich stieg von meiner Stute und ging zu den Personen. "Guten Tag Offizers. Willkommen bei den fiery Highland Stables. Ich bin die Besitzerin Michelle Mayers. Was führt sie zu uns?", fragte ich und drückte Sam Suci's Zügeln in die Hand. Erleichtert nickte der Schotte und führte Written Success zur Stutenweide wo auch Just like the Wind, Chewaca, Simple Sirup und Highland's Angel standen.
      Ein großer schwarzhaariger Polizist fing an zusprechen:"Guten Tag, wie wir zu ihrem Angestellten bereits gesagt haben, haben wir den Verdacht das sich ein gefährlicher Krimineller bei Ihnen auf dem Hof versteckt." Mein Hals fühlte sich plötzlich trocken an und meine Hände fingen an zuschwitzen. Bitte lass sie denken, das ich Angst habe! "E...ein gesuchter Verbrecher?!", rief ich mit zittriger Stimme. Eine Polizisten mit einer großen Waffe in der Hand meinte:"Ja. Er stammt aus Mexiko und hat bereits einige Menschen auf dem Gewissen. Haben Sie irgendetwas mitbekommen? Vielleicht komische Geräusche vom Heuboden?" Ich schüttelte den Kopf. "Der Mann sieht so aus, vielleicht hat er sich als ein Gast bei ihnen eingeschleust?", fragte ein anderer Polizist und reichte mir ein Foto. Auf dem Foto war Timo zusehen. Voll mit B...Blut. Vor Schreck fiel mir das Foto aus der Hand. Ich entschuldigte mich stotternd und hob das foto auf. "Kennen Sie ihn?" Soll ich lügen? Soll ich ihn ausliefern? Wenn ich lüge und sie finden ihn, bin ich ebenfalls dran. Wenn ich ihn ausliefere kann ich mir das bestimmt nie verzeihen! "I..Ich bin mir nicht sicher... Ich habe nicht soviel Kontakt mit unseren Gästen. Und auf dem Heuboden bin ich auch selten." "Sie haben bestimmt nichts dagegen wenn wir uns umsehen?" "N...Natürlich nicht, aber bitte schrecken sie die Pferde nicht.", ich hätte mir in mein Gesicht schlagen können. Bitte schrecken sie die Pferde nicht? Wow. Ich hatte Angst, Angst das sie ihn finden und angst ihn zuverlieren. Amba, Marly und Sombra bellten ihm Haus, wieso waren sie eingespeert? Ich lies die Hunde hinaus und gab ihnen etwas zu essen. Dannach ging ich zur Hengstweide, in der Hoffnung das der Anblick der Pferde mich beruhigte.
      Die Junghengste RS' New Rules, Highland's Olli und Highland's Spirit galoppierten über die Wiese, während Amputated Soul gemütlich grasste.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Fiery Highland Stables ~Stallions~
    Hochgeladen von:
    Sissicat
    Datum:
    4 März 2019
    Klicks:
    303
    Kommentare:
    10

    EXIF Data

    File Size:
    99,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Highland's Olli




    Abstammung

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Von Genuine Lil Cut

    Von - Aus der Colonels Smokin Gun



    Aus der -

    Von - Aus der -



    Exterieur

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Hengst

    03.06.2015
    Rasse: American Paint Horse
    Stockmaß:
    142 cm (im Wachstum)
    Fellfarbe: Fuchsschecke
    Abzeichen: Breite Blesse




    Beschreibung

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Charaktereigenschaften:

    Ausgeglichen ●●●● Unausgeglichen

    Aufmerksam ●●●● Unaufmerksam

    Intelligent ●●● Unintelligent

    Sozial ●●● Unsozial

    Begabt ●●●● Unbegabt

    Ruhig ●●● Nervös

    Loyal ●●●● Untreu

    Gutmütig ●●● Boshaft

    Nervenstark ●●●● Scheu

    Temperamentvoll ●●●● Faul

    Olli und sein Bruder Spirit sind direkte Nachfahren des Paint Horse Hengstes Genuine Lil Cut und haben daher bereits einiges an Westerngeschick in die Wiege gelegt bekommen. Bis jetzt lässt sich aber von diesem Talent bei beiden Junghengsten wenig sehen, da beide noch altersbedingt nur an Blödsinn denken können. Olli ist der temperamentvollere der beiden Zwillingsfohlen, Mut und Sturheit werden bereits jetzt bei diesem Hengst groß geschrieben. Am Hof wird Olli daher auch als "zu groß geratenes Shetty" bezeichnet, da sein Benehmen sehr dem eines Ponys gleicht. Wenn Olli die Möglichkeit hat Blödsinn anzustellen tut er es und reißt dabei seinen Bruder jedesmal mit.

    Besitzer: Sissicat

    VKR/Ersteller: Sissicat

    im Besitz seit: März 2019

    Kaufpreis: x



    Qualifizierungen

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    ● Schleifenaufstieg (kein Aufstieg durch Schleifen!) ● Trainingsaufstieg



    Dressur E

    Western E

    Springen E

    Military E

    Galopprennen E

    Distanz E




    Erfolge
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


    Inoffiziell

    -



    Zuchtverband

    -



    Ausbildung

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Fohlen ABC ✔ | Eingeritten (In Arbeit) | Eingefahren x



    Spring- und Dressurpferdeausbildung

    Einreiten X | Hindernisgewöhnung X | Stangenarbeit X | Gelassenheitstraining x



    Abstammung: 1

    Schleifen: 0

    HS: 0

    TA: 0

    Trainer: 0

    Zubehör: 0

    Gesamt: 1



    Zucht

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Schleife





    Gencode: -

    Zur Zucht zugelassen: Nein

    Eingetragene Zucht: --



    Nachkommen

    -



    Gesundheit

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Letzter Tierarztbesuch: unbekannt

    gechippt [] zuletzt kontrolliert []



    Gesamteindruck:

    Aktue Krankheit/en: x

    Chronische Krankheit/en: x

    Erbkrankheit/en: x



    Letzter Hufschmiedbesuch: bei seiner Ankunft durch Hufschmiede Kriegerherz

    Ausgeschnitten/Korrigiert: ja

    Hufbeschaffenheit: fest

    Hufkrankheit/en: x



    Beschlag vorne: x

    Beschlag hinten: x​