Cory

Heart Skips A Beat, Auxois

[color=#4B0082][size=6][b]Heart skips a beat[/b][/size][/color] [b]Mutter:[/b] Heartland [b]Vater:[/b] Give me a Beat [b]Fohlen:[/b] / [b]Geburtsdatum:[/b] 15.4.2007 [b]Geschlecht:[/b] Stute [b]Rasse:[/b] Auxois [b]Fellfarbe:[/b] Brauner [b]Weidepartner[/b] Windfee [b]Charakter:[/b] ruhig,leistungswillig,nervenstark [b]Beschreibung:[/b] Heart skips a beat ist immer ruhig und wird so gut wie nie nervös. Sie behält immer einen kühlen Kopf und bringt jeden Reiter wieder heil zurück. Sie ist sehr leistungswillig und gibt immer 100%. Außerdem ist sie sehr nervenstark und scheut vor nichts. Ebenso zeigt sie großes Talent beim Military. [b]Aussehen:[/b] Skip ist sehr kräftig gebaut und besitzt viel Masse. Ebenso hat sie eine breite Stirn,große Ohren und klare Augen. Sie ist sehr gut bemuskelt und besitzt einen schönen kurzen Rücken. [b]Gesundheit:[/b] sehr gut [b]Hufe:[/b] sehr gut [b]Besitzer:[/b] Cory [b]Pferd erstellt von:[/b] PrinzSamurai (Casper2012) [b]VKR:[/b] prinzSamurai [b]Galopprennen Klasse:[/b] E [b]Western Klasse:[/b] E [b]Spring Klasse:[/b] E [b]Military Klasse:[/b] E [b]Dressur Klasse:[/b] E [b]Distanz Klasse:[/b] E [b]Eignung:[/b] Military [b]Eingeritten: [/b]ja [b]Eingefahren:[/b] ja [b]Bodenarbeit:[/b] ja [b]Fotos:[/b]

Heart Skips A Beat, Auxois
Cory, 20 Aug. 2012
    • Cory
      Kennenlernen und Ankunft
      2 Tage auszeit... NAtürlich würde ich meien Pferde vermissen doch ich wusste ja das meine Freundin sich gut um sie kümmerte. Dieses Wochenende gign es nach Frankreich. Abends scpät erreichte ich mein Hotel und checkte ein. Bald darauf ging ich schlafen. Am nächsten morgen war ich schon früh wach. Ich machte mich fertig un verließ das Hotel um zu sehen was es hier gab. Ich war erstaunt als ich das Kaltblut gestüt nicht weit von meinem Hotel entdeckte. Natürlich wollte ich es mir ansehen. Viele Pferde grasten mit ihren Fohlen auf der Weide. Ich sah sie mir alle genau an. Die meisten waren Rotschimmel oder Füchse. Sie schienen sehr beliebt zu sein. Doch auch braune standen hier vereinzelt. Nun war ich am Stall angekommen. Die Pfleger nickten mir freundlich zu und ich beschloss mir auch die Stallpferde anzusehen. Hier standen nur wenige Pferde. Darunter eine braune Auxois Stute. Das es ein Auxois Gestüt war hatte ich nun auch gemerkt gehabt. Zärtlich streichelte ich ihr über ihre weichen Nüstern. Betty hätte bestimmt spaß mit einem anderen KAltblut. Doch ich konnte mir nicht noch ein Pferd kaufen. Nach einer weile beschloss ich wieder zum Hotel zugehen bevor ich es mir anderst überlegte. Doch schon am nächsten morgen,meinem abreisetag musste ich wieder zu dem Gestüt. Nun stand ein Hänger vor dem Stall. Sie führten die braune Auxoissstute hinein,die ich am vortag gestreichelt hatte. ICh erkannte sie sofort wieder. "Besuchen sie eien Schau?" fragte ich neugierig udn beobachtete das geschehen. "Nein,die wird geschlachtet! Sie bricht andauernd aus und will gefordert werden somit ist sie als Zuchtstute ungeeignet. Und wer will schon ein Kaltblut als Sportpferd" Ich überlegte nicht lange. ich konnte sie nicht zum schlachter gehen lassen. ICh verhandelte mit ihm und er wollte mir die Stute zu meinem stall bringen. Es schien also ein gutes Angebot gewesen zu sein. Beruhigt machte ich mich auf den Heimweg. ICh hatte gerade weggeräumt als der Pferdeanhänger auf den Hof fuhr. Wir luden die Auxois stute aus udn ich brachte sie ihn ihre Box. Ich würde sie fördern. SIe war viel zu schade für die Wurst.



      Fell,Fell und nochmals Fell. Seit einigen Tagen verloren die Pferde ich Winterfell und das kurze Sommerfell kam durch. Heute wollte ich endlich die Pferde von dem juckenden Winterpelz befreien. Dazu schlüpfte ich in meine Stiefeletten und ging zum Stutenstall. Es war schon sehr warm. Dort angekommen lief ich durch die Stallgasse. Alle Pferde wieherten mir zu. Ich verteilte das Frühstück und artete bis sie alles aufgegessen hatten. Dann ging ich in die Sattelkammer und holte Pangäas Halfter. Die schöne graue Stute schaute mich mit ihren dunklen Augen an. Ich streifte ihr das Halfter über und führte sie aus ihrer großen Box. Ich führte sie nach draußen und band sie am Putzplatz vor dem Stall an. Ich holte die Putzsachen und fing an sie von dem Pelz zu befreien. Nach einer halben Stunde hatte sich der Platz in ein graues haariges Feld verwandelt. Ich kratzte noch die Hufe aus und wusch diese nass ab um den vertrockneten Matsch zu entfernen. Ab jetzt würden die Pferde auch zeitweise nachts draußen stehen. Nun kämmte ich die Mähne und flocht ihr Zöpfe. Danach führte ich die graue Stute den Feldweg hinunter zu den Stutenweiden und öffnete das Weidetor zu der größten, auf welcher auch ein großer Unterstand, welcher Schatten spendete, stand. Ich löste den Strick und schloss das Tor. Dann ging ich zurück zu den anderen. Nun war La Rara an der Reihe. Ich legte Pangäas Strick weg und holte La Rara´s Halfter. Die junge Stute wartete schon. Ich führte auch sie zum Putzplatz. Auch sie wurde von ihrem dicken Fell befreit. La Rara hatte besonders viel. Nun war der Putzplatz schon grau creme gemischt. Ich holte einen Besen und räumte den Haarberg weg. Nun säuberte ich auch ihre Hufe und flocht ihre Mähne zu einem Haarnetz. Nun holte ich Sattel und Trense und machte sie fertig für einen Ausritt. Dann ging es schon los. Wir machten zwar nur einen kurzen, doch es gefiel ihr sichtlich bei dem schönen Wetter rauszukommen. Wieder zurück, sattelte ich sie ab und wusch ihre schweißstellen mit Wasser ab. Dann ging ich mit dem Schweißmesser drüber und zog ihr eine Abschwitzdecke an bis sie trocken war. Nun führte ich sie ebenfalls den Feldweg entlang zu der Weide wo Pangäa schon wartete. Sie mussten sich(auch die neuen) alle aneinander gewöhnen da sie meist im Sommer zusammen waren. Wieder ging ich zurück zum Stall. Dieser Tag würde lang werden. Mylana war die nächste. Ich legte auch La Raras Strick weg und holte das Halfter meiner Fuchsstute. Auch diese führte ich auf den Putzplatz. Ich hatte sie schon recht lange und uns verband eine große Verbindung. Ich strick ihr über ihren Winterpelz. Dann putzte ich auch sie. Der gerade gesäuberte Platz war nun überseht von rotem Fell. Auch ihre Hufe wurden geputzt und ihre Mähne gekämmt und zu Zöpfen geflochten. Somit kam mal Luft unter die Mähnen. Anschließend spritzte ich ihre Beine mit dem Schlauch ab und schließlich auch ihren Rücken und Baum um den Dreck vom Winter rauszubekommen. Dann benutzte ich auch bei ihr das Schweifmesser und zog ihr eien Abschwitzdecke an. Als sie wieder trocken war löste ich den Strick vom Anbindering und führte sie den Feldweg hinunter. Als sie die große Weide erblickte spitzte sie die Ohren und wieherte den anderen zu. Sie antworteten ihr und als ich sie auf der Weide losmachte begrüßte sie die beiden. Nun war Vanya an der Reihe. Ich holte das Halfter der Schimmelstute und holte sie aus ihrer Box. Sie hatte nicht allzu dickes Winterfell. Nun führte ich die Schimmelstute zum Putzplatz und entfernte ihr Winterfell. Dann wurde auch sie mit den Schlauch abgewaschen, sodass sie wieder weiß war. Anschließend flechtete ich auch ihre Mähne. Sie hatte eine sehr Dicke doch es ging gut. Nun führte ich auch sie den Feldweg entlang zur Weide. Vanya kannte La Rara noch nicht so gut doch sie zickten sich nicht an. Ich konnte Vanya beruhigt dazu stellen. Wieder ging ich zurück zum Stall. Ich hatte noch 5 Pferde vor mir. Als nächstes kam White Shadow. Die Vollblut Stute scharrte ungeduldig mit den Hufen. "hey" sagte ich zu ihr und streifte auch ihr das Halfter über. Dann kam auch sie aus der Box und folgte mir brav zum Putzplatz. Shadow hatte noch weniger Winterfell aufgebaut wie Vanya. Somit war ich bei ihr schnell fertig. Auch aus ihrer Mähne konnte man nur kleine Zöpfe machen. Dann wusch ich auch sie um die Flecken aus ihrem eigentlich weißen Fell zu bekommen. Als auch sie mit Abschwitzdecke trocken war, führte ich sie zu den anderen. Außer Vanya kannte sie noch keinen. Doch sie blieb neutral und blieb eher bei Vanya. Also waren es noch 4. Als nächstes war meine gekörte Araber Stute an der Reihe. Rose de Soleil hatte erst vor kurzem ihr Fohlen abgesetzt bekommen. Viel Ablenkung tat ihr gut. Ihr Fohlen Stand jetzt bei den anderen Jährlingen und 2 jährigen. Ich führte meine Falbscheckstute zum Putzplatz. Vielleicht würde ich sie nochmal belegen lassen. Diesmal von meinem Star Dreamer. Nun putzte ich meine schöne Araberstute und flocht auch ihre Mähne. Dann Wusch ich auch sie und wartete bis sie trocken war. Soleil lief lieb neben mit am Strick zur Weide. Auch sie kannte noch recht wenige. Sie zickte etwas und hielt alle von sich fern. Nur La Rara schien sie sofort zu adoptieren. Nun ging ich zurück und holte wieder den Besen. Ich fegte den Putzplatz und ging zurück in den Stall. Es hatten sich schon viele Stricke angesammelt und noch 3 Halfter hingen in der Sattelkammer. Ich holte nun mein größtes welches meiner geliebten Betty gehörte. Ich holte meine schwere Stute aus dem Stall. Auch sie band ich am Putzplatz an. Sie hatte einen dicken Pelz und war dazu noch sehr massig. Da hatte ich noch viel zu tun. Doch ich machte mich direkt an die Arbeit. Es kam mir vor wie eine halbe Ewigkeit bis Betty endlich ihr Winterfell verloren hatte. Nun wusch ich auch sie und flechtete ihre Dicke Mähne. Dann kam auch sie zu den anderen auf der Weide. Sie hatten sich schon sehr aneinander gewöhnt und es sah so aus als hätte Soleil die Führung. Denn jedes Pferd wich wenn sie kam. Außer La Rara diese stand wie ihre rechte Hand neben ihr. Fast sah es aus als spiele sie Soleils Bodyguard. Noch 2 Pferde fehlten. Meine 2 neusten. Belalim und Heart skips a beat. Zuerst war Skips an der Reihe. Ich holte meine braune Kaltblutstute aus ihrer Box und putzte sie auf dem Putzplatz. Es war genauso viel Arbeit wie bei Betty. Sie hatten ja auch die gleiche Masse. Ich war wirklich froh als sich bei ihr fertig war. Dann wusch ich auch sie und flechtete ihre dicke Mähne. Kurz atmete ich durch und trank etwas Wasser bevor ich meine braune Kaltblutstute nahm und zu den anderen Führte. Sie spielte etwas verrückt am Strick doch nach kurzem zurechtweisen lief auch sie lieb. Auf der Weide machte ich sie los und sie jagte erstmals bockend über die Weide bevor sie bemerkte dass noch mehr da waren, und sich dann interessiert Betty zuwandte welche ihr recht ähnlich sah wenn auch nicht von der Farbe aber vom Typ her. Nun war nur noch Belalim da. Ich holte meine Rappscheckstute und putzte auch sie auf dem Putzplatz gründlich. Sie hatte auch nicht das dickste Winterfell und somit ging es recht schnell. Noch schnell abgeduscht und die Mähne eingeflochten dann war meine letzte Stute fertig für die Weide. Ich brachte sie zu den anderen, wo sie sich alles erstmals von der Ferne aus ansah. Nun ging ich zurück und kehrte gründlich die restlichen Haare vom Putzplatz. Es war eine riesige Menge zustande gekommen. Doch die Stuten waren erst mal fertig. Jetzt fehlten nur noch die Fohlen und die Hengste. Doch davor waren noch die Boxen an der Reihe. Ich fing an aus allen Boxen das ganze Stroh herauszuholen und diese auszukehren und mit Wasser auszuspülen sodass sie wieder schön waren. Dann füllte ich neues Stroh hinein für den Fall dass ein Pferd wegen Krankheit oder Verletzung wieder in den Stall musste. Anschließend wurde noch die Stallgasse gründlich gekehrt und das ganze Sattelzeug gefettet. Nun war ich hier erst mal fertig und ging müde zurück zu meinem Haus um erst mal zu duschen.

      Jun 03 2012 01:16 PM
      Umzug für die Zukunft

      Ich hatte mit einer Freundin ausgemacht dass 2 meiner Pferde auf ihren Hof kamen um dort von mir und einem ihrer Trainer besser trainiert zu werden. Als erstes Pferd entschied ich mich für Heart,da diese Stute viel Potenzial hatte. Schon früh am Morgen lief ich mir Hearts Halfter zur Weide. Die Stute Stand mit den anderen am Zaun. Schnell zog ich ihr das Halfter an und nahm sie mit. Am Stall band ich sie fest und putzte sie gründlich. Dann bekam sie Transportdecke und Gamaschen an. Ich führte sie in den Hänger und schloss Klappe. Dann lud ich ihr Sattelzeug ein und führ auf den Hof meiner Freundin. Sie hatte ein riesiges Gehöf was eigentlich auf Vollblutpferde ausgelegt war,deren hochleistungstraining und Körungen. Also ein Nobelstall. Würde da meine Kaltblutstute glücklich sein? Doch das Trainign konnte ihr nicht schaden. Ich lud sie aus und führte sie in den großen Nordstall. Hengste und Stuten lebten hier harmonisch in Nachbarboxen. Heart zickte etwas herrum doch ich hatte sie unter Kontrolle. Meine Freundin zeigte mir die vorgesehene Box. Sioe war groß und nobel wie alles hier. Ich führte sie in die Box und ein paar Helfer zogen ihr ihre Tranpsortsachen aus.. Es sah schon komisch aus,mein Kaltblut zwichen den ganzen Vollblütern. Welches andere Pferd von mir einziehen sollte wusste ich noch nicht. Meine Freundin stellte mir den Trainer vor welcher mit mir den Trainingsplan durchging. Der Plan war wirklich voll. Ich musste auch manche Sachen machen. Doch der Trainer würde das meiste tun. Springen,Dressur,Ausdauer und besonderst Military stand auf dem Programm. Aber der Hof bot auch alles was man dafür brauchte.Ich lud noch ihr Sattelzeug aus und verabschiedete ich mich um das 2. Pferd zu holen.
      Jun 03 2012 01:47 PM

      Hearts erstes Training

      Hewart blieb nicht viel eingewöhnungszeit. Jack war schon am Putzen als ich an den Putzplatz kam. Sie passte überhaupt nicht neben die schmalen Vollblüter die von ihren Trainern ebenfalls geputzt wurden. Ob Jack darüber s glücklich war ein Kaltblut reiten zu müssen wusste ich nicht. Doch Heart war ja nicht sein einziges Pferd welches er trainierte. Ich half ihm beim Putzen. Anschließend sattelte er Heart mit dem Dressursattel. Er wollte scheinbar mit Dressur anfangen. Als Heart fertig gesattelt war und den Kandarrenzaum ihm Maul hatte, führte er sie auf das Dressurviereck und ich folgte ihm. Ein weißer Blüter wurde gerade trocken geritten. Jack gurtete nach und stieg auf. ICh stellte mich an den Zaun und schaute zu. Bald darauf kamen noch 2 Trainer mit braunen Blütern auf den Platz,doch Heart blieb gelassen. Als sie warm war nahm Jack die Zügel auf und trabte an. Er übte viel mit ihr doch man sah Heart an das es ihr gefiel so gefordert zu werden,was eigentlich auch klar war. denn Heart war jung und wollte noch viel lernen. Sie konzentrierte sich udn versuchte es ihrem Trainer recht zu machen. Auch dieser schien mehr und mehr von ihr begeistert zu sein. Sie war zwar stämmig und hatte viel Schwung doch sie war nicht faul oder plump. Der schimmel war verschwunden. ICh entschloss mich mir etwas die anderen Plätze anzuschauen. Der Springplatz war groß und es standen tolle und schwierige Sprünge darauf. Auch der geländeparcour machte viel her genauso wie die Galoppbahn. NAch einer weile ging ich zum Dressurviereck zurück. Jack ritt Heart gerade trocken. ICh wartete am Putzplatz auf ihn und bald darauf erschein er auch dort. ICh half ihm Heart abzusatteln. Dann brachten wir sie zurück. Jetzt hatte sie 2 Stunden zum ausruhen bevor es mit Ausdauertrainign weiterging. JAck meitne zu mir das heart noch viel ausdauer bräuchte aber ein tolles Pferd sei. Nun würde er 1 Vollblut trainieren. Anschließend Colorado udn wieder Heart. Ich beschloss ihn seine arbeit machen zu lassen und selbst ewtas mit meinen zu üben.



      Besuch bei Colorado und Heart



      Es lies mir keine Ruhe. Ich musste meine 2 einfach wieder besuchen und schauen was sie so machten. Als ich ankam war Colorado´s Box leer. Ich entdecke Jack mit ihm auf dem Springplatz. Schnell lief ich hin. Colorado lief super unter ihm. Locker,ruhig und gelassen. Es machte spaß ihnen zuzusehen. Auch ihn konnte man schlecht mit den Blütern von Kathe vergleichen doch er war ihnen viel ähnlicher als Heart. Er brachte Colorado zurück zum Putzplatz. Ich machte ihm colorado fertig während er Heart putzte. Auch am Putzplatz war Colorado gelassen als würde er schon ewig hier stehen. Sie Stuten störten ihn wenig. Jack meinte dass ich den 2 ein Turnier suchen sollte. Er würde auch reiten. Ich bejate und würde mich später auf die Suche nach einem geeigneten Wettkampf machen. Nun brachte ich Colorado in seien Box und gind mit Jaclk zum Military Platz. Er stieg auf und ritt los. Heart liebte Military und gab alles. Ich konnte beruhigt sein und wusste meien 2 Pferde waren in den besten Händen. Somit verabschiedete ich mich und ging.
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 18Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Cory
    Datum:
    20 Aug. 2012
    Klicks:
    189
    Kommentare:
    2