Hannahsunny

heart Skipper

Steckbrief -->Rufname: Skipper , Skippi Geschlecht: Hengst Rasse: Welsh B Geburtsjahr: 03.04.2007 aus der: / MM: / VM: / von: / MV: / VV: / Stockmaß: ca. 1,45 Fellfarbe: Buckskin Gesundheit: Sehr Gut Hufe: 100% Beschreibung: Heart Skipper , stammt von einen irischen Gestüt. Er wurde 2005 nach Deutschland importiert und kam mit ein paar anderen Pferden auf ein kleines Dorfgestüt. Durch einen tragischen Umfall des Besitzers , mussten die Pferde Notverkauft werden. Somit kam Skipper auf einen Pferdemarkt unter , wo er sogleich abgekauft wurde wegen seiner seltenen Fellfarbe. Skipper ist ein echter Blickfang für ,,Liebhaber´´der Rasse Welsh Sektion B , er beweist Mut und Intelligenz und lernt schnell sich in eine Gruppe anderer Pferde zu integrieren. Eine Besondere Eignung hat Skipper nicht , in seiner Vergangenheit wurde er auch als Schulpony aber auch in der Dressur und Springen eingesetzt. Am liebsten hat er lange ausgewogene Spaziergänge , doch auch da möchte er nicht gelangweilt werden , d.h er muss auch da ein wenig gefordert werden. Im Gebiet Bodenarbeit ist Skipper auch einsetzbar , jedoch lernt er noch ein paar Lektionen. Alles in allen ist Skipper das perfekte Pony sowohl für Freizeit aber auch für den Turniersport. Besitzer: Fee2010 Ersteller: Nuray VKR: Nuray Reitbeteiligung: [i]noch keine [/i] --> Bezahlung: - Pfleger: [i]noch keiner[/i] --> Bezahlung: - Qualifikationen: Galopprennen Klasse: E Western Klasse: E Spring Klasse: E Militairy Klasse: E Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E Fahr Klasse: E Schleifen: Keine Zubehör : [img]http://i46.tinypic.com/16jpnw4.jpg[/img] [img]http://i50.tinypic.com/2mhwz2q.jpg[/img] Png : [b]Spoiler[/b] [img]http://i49.tinypic.com/35bw6s0.jpg[/img] Körungsmusik : [url="http://www.youtube.com/watch?v=Hz-qE6R1qpk"]http://www.youtube.com/watch?v=Hz-qE6R1qpk[/url]

heart Skipper
Hannahsunny, 8 Okt. 2012
    • Hannahsunny
      Ankunft vom 8.10.12

      Heute stand ich früh auf um meinen kleinen heart skipper abzuholen.
      Ich fuhr um 6 uhr los und kam um 9 Uhr am Hof an. Die Verkäuferin und ih setzten uns etwas auf die Terasse, und redeten.
      Danach gingen wir zu Heart Skipper.
      Ich putzte ihn noch etwas und legte ihm di Deck und die Transportgammaschen an. Ich lud Heart Skippers Sattel, trense und Schabrake ein.
      Wir verabschiedeten uns.
      Dann Luden wir Heart Skipper ein und ich fuhr wieder nach Hause. Um 14 uhr kam ich am Stall an, Wo ich den aufgeregten Heart Skipper auslud, und die Decke abnahm.
      Er wahr ein wenig geschwitzt und ich führte ihn zu Weide.
      Die anderen 3 Hengste wiehrten vergnügt.
      Als Ich Heart Skipper vom Halfter hatte, tobten sie alle ausgebig und ich ging nach Hause.
    • Hannahsunny
      Sammelpflegebericht vom 09.12.2012

      Heute klingelte mein Feindlicher wecker.
      Ich raffte mich auf, und stieg aus dem Bett.
      Ich legte mir meine Westernreithose raus, meine Cowboystiefel, meinen Hut und mein Top.
      Ich zog den Rolladen hoch, und wurde hart geblendet.
      Schnaufend ging ich ins Bad, und wusch mich und machte mir einen Pferdeschwanz.
      Danah zog ich mich um, und machte mir einen Kaffee.
      Diesen nahm ich mit in den Hengststall.
      Heute würde meine Arbeit bei dem kleinenCrush beginnen.
      Ich nahm einen Schluck kaffee und legte dem kleinen mein Halter an.
      Ich nahm ihn aus der Box, und er tokelte mir verpennt hinterher.
      Ich bant ihn an, und gab ihm ein wenig Fohlenmüsli.
      Ich putzte ihn, während er schmatzed fras.
      Als er vertig war, nahm ich die Longe, und ging mit ihm auf den Reitplatz.
      Erst schloss ich das Tor hinter mir, und dann machte ich den kleinen Mann vom Halfter.
      Er tobte, und nach 15 minuten nahm ich ihn an die Longe.
      Ich longierte den kleinen auf beiden seiten.
      Danach durfte er sich welzen und ich brachte ihn schon mal auf die Wiese.
      "Na supi, mein kafee ist jaa jetzt auch kalt" Meinte ich, als ich angewiedert einen Schluck trank.
      Jetzt war Little Chocolate an der reihe.
      Ich machte dem Hengst die Boxentür auf, und er ging an den anbinebalken.
      Ich putzte ihn, und sattelte ihn mit meinem Westernsattel.
      Nun nahm ich mein trakbares Radio mit und zog meine Spoern an.
      Little chocolate lief mir nach.

      Auf dem Hof stieg ih auf, und mahte das radio an.
      Ich ritt im schritt auf ein Stoppelfeld, und stellte das Radio auf einen Baumstumpf.
      Dann ritt ich ihn ohne zügel warm.
      Ich beschloss, meine sporen auszuziehen.
      Jetzt gallopierte er und ich übte hier und da einen Wechsel.
      Ich stoppte, und lies ihn spinnen.
      Danah zog ich meinen Sattel von deinem Rücken, und ritt ihn ohne alles warm.
      Ich legte den sattel nach 10 minutn wiede auf seinen rückn, und wir gingen zur weide, wo ich ihn zu chrusi stellte.
      Den Sattel und das Radi nahm ich wieder mit in den stall.
      Don Ascalor wiehrte leise, als ich seine Box betrat.
      Ich nahm mein Halsring, und holte ihn aus der Box.
      Ich putze ihn, und ging mit ihm auf den reitplatz.
      Ich schwang mich auf seinen nackten rücken, und ritt zirkel und olten im Schritt und trab.
      Dann baue ich kleine Sprünge zum spaß auf, und sprang.
      Es war wunderbar.
      Ich ritt ihn auf die Wiese, und schlurfte erneut zurück zum stall.
      Nun war noch Heart skipper zu reiten.
      Er zapplte unruhig hin unnd her.
      Ich legtre ihm meinen Ponywesternsattel auf, und nhahm das Bit.
      Ich schwang mich auf dem Hof auf seinen rüken, und er zichte ab.
      Ich lies ihn erstmal laufen, und bremste ihn nach einer weile.
      Dann trabte er mit mir edel durch den Wald.
      Auf dem Weg zu weide gallopierte er nochmal an, und ich sattelte ihn fix am Stall ab, und brachte ihn auch auf die weide.
      Nun konnte ich mich an die Hausarbeit weenden
    • Hannahsunny
      Sammelpflegebericht vom 3.1.013

      (Chrusing down Boardway, Little Chocolate,Don Ascalor, Heart Skipper, De Luxe)

      Als ich in den hengststall kam, wurde ich mit hungrier Wiehren begrüßt.

      Ich gab jedem Hengstt etwas Heu.

      Ich betrat erst die Sattelkammer, und begann, Sättel und dresnes zu Säubern.

      Dann bürstete ich Gammaschen, Bandagen und Halfter ab.

      Als das getan wahr, kehrte ich noch die Stallgasse, und die Futterkammer.

      Die Sättel waren in zwischen wieder gebrauchstüchtig.

      Ich Betrat als erstes die Box von dem Hengstfohlen Chrushing down Boardway.

      Der kleine kam stürmich auf mich zu.

      Ich schmuste mit ihm, und zog ihn das Showmanship halfter an, was ich noch von meinem ersten Fohlen hatte.

      Ich band ihn an und putzte ihn.

      Er zappelte, und so wartete ich bis er ruhig stand, und gab ihm dann ein leckerlie.

      Als ich ihn fertig war, ging ich mit ihm Raus.

      Der Regen hatte sich verzogen, und die Sonne kam nun aus.

      Ich ging ´mit ihm auf den Reitplatz, und führte ihn umher.

      Ich hielt an, schickte ihn Rückwärts, und ging wieder nach vorne.

      Dann versuchte ich durch zuppeln am Strick den Kopf des Kleinen Mann ein wenig ruterzubekommen, und nach einiger zeit verstand er es, und machte mit.

      Nach 30 mintuen brachte I´ch den Hübschling wieder in die Box.

      Als nächstes nahm ich meinen großen Little Chocolate raus, und putzte ihn.

      Dann Flechtete ich ihm die Mähne, und auch den Schweif.

      Dann nahm ich die Weisen bandagen, und legte sie ihm an.

      Ich nahm die Kutschdresnse, und ging mit ihm auf den Hof.

      Dort stand meine Kutsche in einer ungebrauchten Offenstallbox.

      Ich konnte ihn gut davorspannen.

      Ein bisschen verwirrt kuckte er mich an, als ich ihn vor die Kutsche gespannt hatte.

      Ich schwang mich auf den Kutschbock, und gab ihm den befehl zum Losgehen.

      Der große, anmutige hengst zog die Kutsche einwandfrei.

      Ich tuckerte ein wenig durch das Dorf, ím Schritt und im Trab.

      Auf einem Feldweg ließ ich ihn in den Gallop fallen.

      Dann fuhr ich zurück in den Stall, spannte ihn auf dem Hof von der Kutsche ab, und brachte ihn in die Box.

      Ich drückte mit aller kraft die Kutsche zurück in die box.

      Danach trank ich einen Schluck aus meiner Flasche.

      Nun konnte ich Don Ascalor pflegen.

      Ich nahm ihn aus der Box.

      Ich putzte ihn, und wollte ihn satteln, als mir auffiehl, dass er unter dem Bauch eine Wunde hatt.

      Ich machte etwas Blauspray auf die Wunde, und trenste ihn.

      Dann klippte ich jeweils eine Longe in einen Drensenring, und nahm die Longengerte.

      Ich ließ ihn aus dem Stall gehen, und auf den Reitplatz.

      Ich lenkte ihn problem links und rechts.

      Dann ließ ich ihn antraben, und auch das funktionierte gut.

      Dann spannte ich einen leichteren Ast hinter ihn, und er sollte ihn ziehen.

      Im schritt wahr es kein Problem, doch im Trab scheute er.

      Ich beschloss, beim Nächsten mal weiterzumachen, und brachte ihn zurück in die Box.

      Heart Skipper wiehrte, als ich seine Box betrat.

      Er sprang fast freewill in das halfter.

      Ich putzte ihn, und hatte große lust zu springen.

      Ich zog im die Springammaschen an, und lief in die Sattelkammer.

      Ich zog mich dort um, und zwar Wechsler ich meine Westernsachen zu Sprinsachen.

      Ich nahm sofort den Springsattel mit Schabrakke imit raus und sattelte den kleinen.

      Dann nahm ich die Springdrense und eine gerte, dann ging ich auf den Reitplatz.

      Ich nahm ebenso ein Radio mit, und machte Musik auf volle lautstärke an.

      Ich baute 5 kleine Sprünge auf, und ritt ihn erstmal warm.

      Als kleines Mädchen war ich eine Springreiterin.

      Nahc 15 minuten aufwärmphase, trabte ich an, und sprang ein bisschen.

      Dann fiel er von selber in den Gallop, und er Sprang einfach wunderbar.

      Ich wollte nicht mehr aufhören, aber ich war schon seit einer Stunde am springen.

      Ich ritt ihn trocken, und ging mit ihn zurück zum Stall, wo er noch eine Abschwitzdecke bekam.

      Als letztes ging ich zu dem Neuankömmling De Luxe.

      Da ich die Springsachen nicht weggeräumt hatte, beschloss ich auch hn zu springen.

      Ich nahm ihn aus der Box, und putzte ihn.

      Dann legte ich die Springgammschen an, und sattelte ihn.

      Da es nun warm war, zog ich ihm noch ein Ohrennetz an.

      Befor ich Drenste, nahm ich noch meinen helm, da ich ihn ja erst 1 mal geritten hatte.

      Dann Trenste ich ihn, und ging mit ihn auf den reitplatz.

      Nervös tänzelte er hintter mir her.

      Ich zog de Gurt an, und setzte mich uf ihn.

      Erst ließ ich ihn im schritt den Reitplatz inzpitzieren.

      Dann trabte ich ihn um die Sprünge drum herum.

      Nun trieb ich ihn in den Gallopp, und steuerte den kleinsten Sprung an.

      Er blieb abrupt stehen und schnupperte an dem Sprung.

      Ich beschloss, ihm erst alle sprünge zu zeigen.

      Als ich damit fertig war, steuerte ich den Sprung nochmal an, und nun sprang er.

      Zwar nicht so gut wie Heartskipper, aber er Sprang.

      Nach ein paar sprüngen wurde er sich immer sicherer.

      Dann ritt ich ihn trocken, und brachte auch ihn in die Box, und zog ihm eine Decke über.

      Es war schon dämmerig, als ich das Haus betrat.
    • Hannahsunny
      13.02.2013
      Sammelpflegebericht von:
      - Cursing down Boardway
      -Little Chocolate
      - Don Ascalor
      - Heart Skipper
      - De Luxe

      An diesem Morgen quälte mich ein mulmiges Gefühl im Bauch.
      Was ist denn das jetzt fragte ich mich selber, und schlich aus dem Bett.
      Ich schlurfte langsam in´s Bad, und kämmte meine Haare.
      Ich wusch mein Gesicht und zog mich um.
      Ich ging die Treppe hinunter, woich langsam meinen Kafee schlürfte.
      Ich ging aus dem Haus, und sah wie der Schnee fiel.
      20 cm Schnee lagen schon. Ich zog die dicken Reitstiefel an, und betrat den Hengststall.

      Nachdem ich allen Hengsten ihr Morgentliches Müsli gegeben hatte, betrat ich die Box von Cursi, da er sein Futter schon alle hatte. Ich begrüste ih Herzlich, und legte ihm das Fohlenhalfter an.
      Ih führte ihn aus der Box auf die Stallgasse, und Putzte ihn.
      Als ich fertig war, kratzte ich alle 4 Hufe aus, und band ihn wieder ab. Nun ging ich zielstrebig zu der Ausgangstür, und er folgte mir
      Als ich die Türe öffnete, und in den Schnee gang, blie der kleine wie angewurtzelt stehen.
      Erst nah 10 minuten machte er den ersten Schritt im Schnee, und war total begeistert.
      Ich stellte ihn auf den Reitplatz, wo er sich 20 minuten austobte, und ausgebig welzte.
      Dann nahm ich ihn wieder an den Strick und brachte ihn glassen zurück in den Stall.

      Als nächstes betrat ich Little chocolates Box, der Tinkerhengst wiehrte mir entgegen, und schlüpfte fast freiwillig ins Halter.
      Auh ihn putzte ich sorgfältig, un Ich trenste ihn.
      Als wir aus dem Tor hinausgingen, schnupperte der große zögernt, aber ging dan mutig weiter. Er kannte es ja schon.
      Ich schwang mich au den nackte Pferderücken.
      Wir ritten im Schritt am Reitplatz vorbei. Als wir an den Feldern ankamen, ließ ich ihn anhalten. Ich schaute mir die Weiße braht an, und gab ih den Befehl anzutraben, doch anstatt er im trab blieb, Gallopierte er nun mit mir auf dem Rücken durch die weiße bracht. Ich schrie vor spaß und er schnaubte. Am ende von dem Feld ritt ich ihn im gemütlichen Schritt zurück zum Hof, und bracht ihn in den Stall.


      Don Asalor war nicht so begeistert, als er mich seine Box betraten sah, mit einem Halfter.
      Gelangweilt ließ er sich aus der Box führen.
      Ich putzte ihn, flocht ihm die Mähne ein, und Sattelte ihn. Ich ging auch mit ihm raus, und er betrat freudig den Schnee.
      Ich stieg auf, und er ritt im flotten schritt vom Hof.
      Als wir auf dem Feldweg richtung See waren, gallopierte der übermutige Hengst von selbst an, und machte vor freude Bocksprünge. Es war so schön. auch ihn ritt ich wieder nach Hause, allerdings eher im Trab.
      Daheim angekommen zog ich ihm das Zaumzeug aus und die Abschwitzdecke an. Ich stellte ihn in die Box.

      Nun betrat ich Heart Skippers Box, und er überrannte mich ast or tatentrang.
      Ich putzte ihn schnell und sattelte ihn.
      Ich beschloss, den kleinen De Luxe zu putzen und nahm die beiden mit zum Reitplatz.
      De Luxe band ich erstmal ausen an, wo er ruhig stand, und dem schnee auf seiner abschwitzdecke lauschte.

      Ich steig auf Heart skipper, und er tapste m schrit durch den Schnee.
      Ich versammelte ihn, und wärmte ihn auf. dann begann ich diese Übungen im Trab zu wiederholen. Im Gallop durfte er erstmal gas geben und bocken, aber danah rief auch hier die Arbeit, wo er gut mitmachte. Ich sprang von seinem Rücken und baute kleine sprünge auf. Nun sprang ich ihn noch c.a 20 minuten, dann ritt ich ihn im Schritt ab.
      Ich legte den sattel auf den anbindebalken, und band ihn dort an.
      Ih nahm die Decke von De uxe und schmiss sie dem kleinen Heart skipper auf den Rücken.
      Nun sattelte iche Luxe, und Trenste ihn.

      Ich führte ihn auf den Platz, und stieg auf.
      Heart skipper beobachtete das ganze geduldig.
      Auch De Luxe ritt ich im Shritt warm und Bog ihn, und auch im Trab.
      Er gallopierte an, und bockte.
      Ich verlor mein gleichgewicht auf dem klinen, und plumste in dem mitlerwile 30 ch hohen Schnee.
      Lachend rappelte ich mich auf, unf fing den klinen wieder ein. Als ich ihn hatte galllopierte ich ihn an und jetzt klappte es.
      Dann prang ih auch mit ihm einig Sprünge.

      Ich räumte die Sprünge wieder weg, und schwang mich erneut auf ihn.
      Ich band heart Skipper ab, und ging mit den beiden noch eine kleine Runde ins Gelände.
      Ich gallopierte auch, und es klappte gut.
      Am stall angekommen legte ich auch de Luxe eine Abschwitzdecke auf, und stellte die beiden in die Box.

      Nun ging ich hinüber zu den stuten....
    • Hannahsunny
      Sammelpfleebericht 8.3.2013
      - Crushing down Boardway
      - Little Chocolate
      - Heart skipper
      - De Luxe
      - Don Ascalor
      - Crossroad

      Müde rappelte ich mich auf.
      Ich zog mir ein schwarzes Top und eine blaue RReithose an.
      Dann wusch ich mich und kämmte meine Haare.
      Ich ging nach unten und Frühstückte.
      Ich nahm mir eine Flasche Wasser, ging zu haustür, öffnete dies und ging zum Hengststall.

      Zuerst fütterte ich alle Pferde.
      Dann nahm ich den kleinen Crush raus, und band ihn auf dem gang an.
      Ich mistete seine Box.
      Nachdem ich dies getan hatte, bbegann ich ih zu Putzen.
      Ich führte ihn zum Reitplatz, und schaltete das Radio an.
      Ich machte ihn vom Strick und ließ ihn auf dem Platz toben.
      Dann fing ich ihn wieder ein und übte dass er beim Führen hinter mir bleibt und rückwärts geht, wenn ich auch rückwärts gehe.
      Dann brachte ich ihn wieder in die Box.

      Als nächstes nahm ich mir Little Chocolate vor.
      Der große Hengst brummelte anmutig, als ich die Box betrat.
      Lachend begrüste ich ihn und zog ihm das Halfter an.
      Ich band ihn auf dem Gang an und mistete auch seine Box aus.
      Dann putzte ich ihn, und flocht sine schöne Mähne zu einem Französichen zopf und den schopf zu einem einfachen Flechtezopf.
      Dann Sattelte ich ihn, und legte ihm die Trense an.
      Ich nahm die Dressurgerte und ging zum Reitplatz.
      Dort stieg ich auf.
      Ich ritt ihn am langen Zügel warm, und begann ihn dann zu versammeln.
      Ein paar Fusgänger hatten sich am Reitplatzzaun versammelt und sahen mir zu.
      Ich machte Schenkelweichen und trabte schließlich an.
      Auch hier versammelte ich ihn und og ihn.Das selbe folgte dann noch im gallop.
      Als ich fertig war, ritt ich ihn am langen Zügel trocken, und brachte ihn in den Stall.
      Dort öfnete ich die Mähne wieder, und stellte ihn in seine Box.

      Als nächstes ging ich zu Heart skipper.
      Der kleine sah mich verwirrt an.
      Dann nahm ich ihn aus der Box, und mistete diese.
      Ich putzte ihn, und zog ihm seine knallpinken Bandagen an.
      Als nächstes legte ich den Pink-Schwarzen attel mit der pinken Schabrakke auf seinen Rücken. Dann trenste ich ihn noch, und stieg auf dem Hof auf seinen Rücken. Ich ritt ihn an langem Zügel vom Hof.
      Au dem Feld gallopierte ich ihn an.
      Er bockte, doch h blib gerae so oben.
      Dann ritt ich wieder nach Hause und stellte ihn wieder in die Box.

      Nun nahm ich De Luxe aus der Box, und mistete auch seine Box aus.
      Dann putzte ich ihn, und zog ihm die Bandagen an.
      Ih legte ihm die Schabrakke auf, und schnallt se mit dem Longiergurt fest.
      Dann klippte ich die Ausbinder an den Longengurt.
      Ich Trenste ihn und führte ihn zum Platz.
      Ich machte di Zügel von der Trense und klipste die Longe ein.
      Erst longierte ih ihn ohne ausbinder, doch dan klipste ich sie in das Gebiss.
      Ich longierte ihn in allen 3 Grundgangarten.
      Dann brachte ich auch ihn wieder in die Box.

      Nun ging ich zu dem schönen Falben Don Ascalor.
      Er sprang mir schon in die arme als ich die Box öffnete.
      Ich Halfterte ihn an, und mistete auch seine Box.
      Dann Putzte ich ihn, und legte hm die Banagen an.
      Dann legte ich Schabrakke und Longengurt auf seinen Rücken, und schnallte ihn mit dm Longiergurt fest.
      Ich Trenste ihn und schwang mich auf dem Hof auf seinen Rücken.
      Er tänzelte verrükt richtung Feld.
      Am Feld ließ ich ihn dann los, und er raste los.
      Ich klammerte mich am longengurt fest.
      Nachdem er ausgepowert war, ritt ich ihn wieer nach Hause.
      Er kam wieder in seine Box.

      Als letztes kümmerte ich mich um meinn Neuankömling Crossroad.
      Ich nährte mich ihm langsam, und er sah mich selsam an.
      Ich stülpte ihm vorsichtig das Halfter über.
      Dann folgte er mir vorsichtig auf den Gang, wo ich ihn anband.
      Ich mistete sine Box aus.
      Dann began ich den großen zu Putzen.
      Er ließ es sich gefallen.
      Dann sattelte ich ihn vorsichtig, und Trenste ihn.
      Ich nahm die Longe und ging zum Reitplatz.
      Ich longierte ihn ab, was auch beser war.
      Dann steig ich vorsichtig, aber sicher auf.
      Ich ritt ihnn im Schritt über de Reitplatz.
      Dann folgten Trab und Gallop.
      Anhließen versammelte ich den schönen Hengst in allen Grundgangatren.
      Antschließend brachte ich ihn auch in die Box, und fütterte alle Hengste.

      Zufrieden ging ich wieder ins Haus.
    • Hannahsunny
      Pflegebericht vom 09.05.2013

      Heart Skipper wiehrte, als ich seine Box betrat.

      Er sprang fast freewill in das halfter.

      Ich putzte ihn, und hatte große lust zu springen.

      Ich zog im die Springammaschen an, und lief in die Sattelkammer.

      Ich zog mich dort um, und zwar Wechsler ich meine Westernsachen zu Sprinsachen.

      Ich nahm sofort den Springsattel mit Schabrakke imit raus und sattelte den kleinen.

      Dann nahm ich die Springdrense und eine gerte, dann ging ich auf den Reitplatz.

      Ich nahm ebenso ein Radio mit, und machte Musik auf volle lautstärke an.

      Ich baute 5 kleine Sprünge auf, und ritt ihn erstmal warm.

      Als kleines Mädchen war ich eine Springreiterin.

      Nahc 15 minuten aufwärmphase, trabte ich an, und sprang ein bisschen.

      Dann fiel er von selber in den Gallop, und er Sprang einfach wunderbar.

      Ich wollte nicht mehr aufhören, aber ich war schon seit einer Stunde am springen.

      Ich ritt ihn trocken, und ging mit ihn zurück zum Stall, wo er noch eine Abschwitzdecke bekam.

      Danach brachte ich ihn auf die Weide.
    • Hannahsunny
      Pflegebericht vom 25.08.13

      Nachdem ich nun Ascalor weggebracht hatte, entschied ich mich dafür, Heart Skipper als nächstes zu bewegen.
      Ich zog ihm sein weiß-rot gestreifte Halfter an, und führte ich ihn zum Stall.
      Auch er bekam Möhren, und wurde auf Hochglanz polliert.
      Dann Sattelte ich den kleinen Mann, und Trenste ihn.
      Die Mittagssonne schien auf uns, und ich entschied mich für einen Ausritt.
      Ich schwang mich auf ihn und ritt im Schritt am langen Zügel vom Hof.
      Ich bog auf den Feldweg ab und Trabte ihn an.
      Ich erkannte ein Stoppelfeld und ritt auf das Feld draufzu.
      Als wir am Feld ankamen, ließ ich ihn losgallopieren.
      Der kleine egte sich richtig n Zeug und gab Gas.
      Ich ließ ihn laufen.
      Am ende des Feldes bremste ich den auser atem gebrachten Heart Skipper in den Schritt und lobte ihn.
      Ich ritt an langem Zügel im Schritt zurück zum Hof.
      Als wir wieder zu Hause wahren,
      sprang ich ab, und Sattelte ihn ab.
      Ich schwang mich wieder auf ihn und ritt zurück zu Weide.
      ort machte ich ihn von der Trense.
    • Hannahsunny
      Sammelpflegebericht: 20.10.2013
      - Crusi
      - Little Chocolate
      - Don Ascalor
      - Heart Skipper
      - De luxe
      - Crossroad

      Crusi

      Nachdem ich die Stuten versorgt hatte, ging ich nun zu den Hengsten. Ich nahm aus dem Stall das schwarze Fohlenhalfter für Crusi und ging an die Hengstweide. Ich nährte mich den hengsten langsam, und sreichelte dann Crusi. Er zuckte, lief aber nicht weg. Dann schnaubte er und ich zog ihm das halfter an. Dann führte ich ihn zum Anbindebalken. Er folgte mir Aufmkersam, aber dennoch ruhig. Als ich ihn anband, schaute er mich entgeistert an. Ich lachte und holte das Putszeug. Dann begann in den kleinen Mann fein säuberlich zu Putzen. An seinen weißen Stellen, musste ich teilweise richtig Schrubben um den Matsch und den Dreck vollständig weg zu bekommen. Ich beschloss, mit ihm eine kleine Runde spatzieren zu gehen und band ihn ab. Wir gingen einen Schotterweg entlang, der in den Wald führte. Da es Heute Nacht geregnet haate, beschloss ich auf den Befästigten Wegen zu bleiben. Nach 15 Minuten waren wir wieder am Stall und ich brachte ihn ohne umschweifen wieder auf die Weide.

      Little chocolate
      Nachdem ich den kleinen Hengst Crusi wieder auf die Weide gebracht hatte, Sah mich Chocolate mit seinem süßen Blick an. Ich ging zu ihm, und streichelte ihn. Dann zog ich meinen Schal aus, und legte diesen den großen Braunen um den Hals. ich führte ihn nur mit dem Schal von der Weide, doch das störte ihn nicht. Am Anbindebalken angekommen, ließ ich ihn kurz ohne aufsichtt auf dem Hof stehen. Als ich wieder rauskam, hatte mein großer den Möhreneimer umgeschmissen und fraß genüsslich. Ich Zog ihm das halfter an und band ihn verärgert an. Dann räumte ich das Chaos wieder auf. ich putzte ihn, kämmte seine Mähne,Schweif und auch den dichen Fesselbehang. Dann kratzte ich die rießigen Hufe aus, und Sattelte ihn mit einer Fuchsiafarbenden Schabrakke und einem Dressursattel. Dann nahm ich noch die trense und führte ihn auf den Reitplatz. Dort gurtete ich meinen Speckigen hengst nochmal nach, und stieg auf. Ich ritt ihn im Schritt versammelt wearm, und ritt auch volten, Schlangenlinien usw. Dann trabte ich ihn an. Er lief heute echt gut an der senkrechten. Auch hier bog ich ihn. Im Galopp ließ ich ihn nur versammelt ausen herrum galoppieren. Dann ritt ich ihn im schritt trocken. Ich ritt ihn zum Anbindebalken, und Sattelte ihn ab, das zeig räumte ich wie gewohnt direkt weg. Dann lobte ich ihn nochmal, nahm direkt das halfter von Ascalor mit und brachte ihn weg.

      Don Ascalor
      Als ich Little Chocolate wieder weggebracht hatte, nahm ich das halfter von Ascalor, was ich eh schon dabei hatte, und nährte mich dem Falbenhengst. Er schaute mich lieb an, und ich begrüßte ihn erstmal herzlich. Dann zog ich ihm das halfer an, und brachte ihn an den Anbindebalken. Dort Band ich ihn an, und begann ihn zu Putzen. Er begann zu Dösen. Sein Fell war sehr weich, und leicht von Matsch und dreck zu befreien. Dann kämmte ich ihm Mähne und Schweif und flocht ihm einen Französichen Zopf. Dann legte ich ihm die lilanen Gammaschen an, nahm eine Lilane Schabrakke und befästigte diese mit einem Longengurt. Ich Trenste ihn, nahm Longe und die Longengerte und führte ihn zum Reitplatz. Dort band ich ihn locker aus, hakte die Longe ein, Und begann ihn im schritt zu Longieren. Er schnaubte ausgelassen. Dann tieb ich ihn in den Trab. Er trat fleißig unter und hielt auch seinen Kopf konstant. Dann ließ ich ihn angaloppieren. Er schnaubte bei jedem Schritt. Dann wechselte ich die Hand und Longierte ihn auch hier in allen 3 Gangarten. Dann Longierte ich ihn noch etwas im Schritt und führte ihn dann wieder an den Anbindebalken. Ich nahm das Sattelzeug ab, und räumte es weg. Dann lobte ich ihn kräftig und brachte ihn zurück auf die Weide.

      Heart Skipper
      Ich nahm das Halfer von Don Ascalor, und stellte es einfach kleiner. Dann ging ich zu meinem Baby Skipper. Ich begrüße ihn und zog ihm das Halfter an. Dann nahm ich ihn mit zum Anbindebalken. ich band ihn an, und begann ihn zu Putzen. Dann Kämmte ich Mähne und Schweif. ich nahm meine Lieblings Bandagen und legte sie ihm an. Ich hatte nicht wirklich lust mein Pony mit Sattel zu reiten, darum nahm ich einfach die Trense, und schwang mich auf den kleinen Mann. Ich wollte in die Halle gehen. Ich durfte eine reithalle im Dorf mitbenutzen. Ich ritt vom Hof und durch das Dorf. Als ich an der Halle ankam, war diese Leer. Ich stieg ab, öffnete die Türe und schloss sie wieder hinter mir. Dann schwang ich mich wieder auf ihn und Ritt los. ich versammelte ihn, und Trabte ihn an. Ich ritt Volten und Galoppierte dann auch an. Ich machte Wechsel und Schlangenlinien. Da er lange nicht geritten wurde begann er schnell zu schwitzen. Ich ritt ihn Trocken und ritt ihn dann wieder nach Hause. Ich ritt ihn direkt auf die Weide. Ich lobte ihn Kräftig, und nahm ihm die Trense ab.

      De Luxe
      Ich nahm die Ponytrense die ich ja sowieso schon von Skipper dabei hatte und zog diese De Luxe an. Ich führe ihn an den Anbindebalken, und Putzte ihn erstmal gründlich. Ich ließ ihm die Trense direkt an. Als sein fell Blitzeblank glänste, nahm ich meine Schwarzen Gammaschen und Streichkappen und legte sie ihm an. Dann nahm ich den Springsatel und legte ihn auf De Luxe. ich führte den hengst zum Reitplaz, und baute ein paar Sprünge auf. Dann gurtete ich nochmal nach, und stieg auf. Ich ritt De Luxe warm, und bog ihn zwichen den Sprüngen. Auch im Trab bog und versammelte ich ihn. Dann Galoppierte ich ihn an, und ritt ihn auch hier in Versammlung. Dann ritt ich den ersten Sprung, den wir mit Pravour versemmelten, Dann ritt ich den nächsten Sprung an, den wir gut bekamen. Ich sprang zum warmwerden über 50cm hohe Sprünge. Dann sieg ich nochmal ab, und legte die Stange auf 100cm. Ich stieg wiede auf, und sprang ihn erneut. Er fand spaß am springen und war kaum noch zu Bremsen. Nach 1 Stunde springen ritt ich ihn Trocken. Ein paar Fußgänger hatten mir zugeschaut und Ablaudierten nun. Ich lachte und bedankte mich. Dann ritt ich De Luxe zum Anbindebalken, nahm das Sattelzeug und räumte es weg. Ich lobte ihn Kräftig und brachte ihn wieder auf die Weide.

      Crossroad

      Als letztes kümmerte ich mich um Crossroad. ich sellte das Halfter wieder größer, und zog es meinem schönen Schimmelhengst an. Er tänzelte hinter mir her, und ich band ihn an. Auch am Anbindebalken zappelte er nur hin und her, sodass ich beim Putzen echt gut auf meine Füße aufpassen musste. Der schöne Schimmelhengs war garnicht so leicht sauber zu bekommen. Als ich ihn sauber hatte, legte ich ihm die Gammaschen an, nahm meinen Vs Sattel und legte ihn auf Crossroad. Dann nahm ich meinte Trense und Trense ihn. Nur zu Vorsicht zog ich meinen Reithelm an. Ich stieg auf, und ritt ihn Richtung Militarystrecke. Er war heute echt Hibbelig. Als wir an der Strecke angekommen waren, ließ ich ihn erstmal neben den Sprünen herfetzen. Dann Galoppierte ich ihn ruhig und versammelt. Ich begann den einen oder anderen Milirtarysprung zu nehmen. Dann ritt ich den ganzen Pacours durch, und merkte das es anfing zu Regnen. Schnell Trabte ich nach Hause. Dort angekommen nahm ich hastig das Sattelzeug und räumte es weg. ich lobte Crossroad nochmal und stelle ighn dann zu den anderen auf die Weide. Ich rannte ins Haus um nicht allzu Nass zu werden.
    • Jackie
      Verschoben am 21.04.2014
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Hannahsunny
    Datum:
    8 Okt. 2012
    Klicks:
    379
    Kommentare:
    9