1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
LaScala

Havanna

Havanna
LaScala, 25 Juli 2012
    • LaScala
      [​IMG]


      Heute bin ich auf dem Weg zu IniSamanthaSini. Sie steht schon am Hoftor und wartet. "Hallo, schön dich kennen zu Lernen.", begrüße ich sie. Ich laufe Richtung Stall. Dort begrüsst mich Magic Music schon. "Mit ihm kannst auf den platz gehen.", erzählt sie mir. Magic wird von mir aus der Box geholt. Ich putze ihn schön auf dem Putz platz. Ihm gefällt das. Ini bringt mir den Sattel und Trense aus der Sattelkammer. Ich lege den Sattel auf seinem Rücken und die Trense ins Maul. Danach führe ich Magic auf dem Platz. "So jetzt noch nach Gurten dann bin ich fertig.", sage ich ihm. Er wiehert zufrieden. Ich setze mich in den sattel und reite im Schritt los. "Das machst du Gut.", lobe ich ihn. Ich versuche ihn etwas zu biegen. Das geht nicht. "Wer ist ihn zu letzt geritten?", frag ich ini. "Weiß ich nicht.", antwortet sie. Ich stieg wieder ab und versuchte ihn vom Boden aus zu Biegen. "Na geht doch.", lobte ich ihn. Ich saß wieder im Sattel und trabte ihn an. "Ob Schenkel weichen klappt.", frage ich mit. "Ja, es klappt.", sagte ini als ich es machte. "Fein.", lobte ich ihn. Galopp war jetzt auch nicht so gut bei ihm. Das übe ich nächstes mal. Heute übe ich mit ihm nur das biegen. Als ich fertig mit ihm brachte ich ihn auf die Weide. Von dort brachte ich die Mawari Stute mit. "ich kann den Name nicht aussprechen.", sagte ich zu ini. "Am Anfang konnte ich es auch nicht aber jetzt geht es.", antwortete ini und lachte. "Ich sag einfach Barti.", sagte ich anschließend. Sie wurde auf dem Putz platz geputzt und gesattelt von mir. Mit ihr gehe ich auch auf den Platz. Ini hat mir ein paar Cavaletti auf gestellt. Ich reite sie gerade warm als mein Handy klingelt. Ich lasse es. Als sie dann endlich Traben konnte nahmen wir die Cavaletti mit. Als wir dann Fertig waren putzte ich sie noch mal über und brachte sie in die Box. Ich lief wieder zu Koppel um Havanna zu holen. Am Hof angekommen mit ihr band ich sie an und holte die Longe aus der Sattelkammer. Ich baute einen kleinen Geschicklichkeitsparcour auf dem Platz auf, dass ging sehr schnell. Ich putzte Vanni und kratze die Hufen aus. Sie bekam ein Kappzaum um und einen Longiergurt um. Ausbinder nahm ich mit. Ich ließ sie erst mal ein Bissel im Schritt an der Longe laufen und Trabte nach 12 min. Ein Bissel. "das reicht jetzt machen wir den Parcour.", sagte ich zu ihr. Als erstes Lage eine Plane auf dem Boden, sie musste rüber laufen, aber das war ihr egal. Dann kam ein Kegel um den sie rückwärts rum sollte aber das wollte sie nicht und brach diese Aufgabe ab. Zur gleichen Zeit holte Ini noch die anderen Beiden und putzte sie schon. Jetzt muss Havanna nur noch über ein Paar Cavaletti und dann ist es geschafft. Sie schaffte es Problem los. Sie musste dann noch 20 Minuten an der Longe arbeiten und dann war auch Schluss. Ich baute noch schnell alles ab und gingen wir zum Hof. Havanna kam ab gesattelt in die Box und bekam noch etwas Kraftfutter. Ini und ich sattelt die Letzten Beiden und ritten aus. Meine Beine waren sehr lang deshalb sah es sehr komisch auf Lonely Way. Ini lachte mich ein bissel aus. Sie konnte auf dem Araber reiten. Ich mag araber eh nicht so doll. "Traben wir?", fragte ini mich. "Klar warum nicht.", sagte ich und trabte vorne weg. Wir ritten noch 45 Minuten und dann waren wir wieder auf dem Hof. Ich machte Lonely noch fertig und fuhr nach hause. Das war heute mal wieder anstrengend.

      [3388 Zeichen © by FyLKaNdsLeTTa]
    • LaScala
      Pflegebericht für Havanna:
      Nachdem ich Lonley Way's Box ausgemistet habe, ging ich zu Havanna's Box. Dort kratzte ich ihre Hufe aus und führte sie anschließend zum Putzplatz. Als erstes striegelte ich, anschließend ging ich mit einer Kardätsche über ihr Fell. Danach nahm ich eine Wurzelbürste und bürstete damit ihre Beine. Um ihre Mähne und ihren Schweif zu bürsten holte ich einen Mähnenkamm. Zum Schluss nahm ch eine kleine Schmusebürste und bürstete damit ihren Kopf. Danach ging ich in die sattelkammer und holte nur ihre Trense. Schnell trenste ich sie auf und schon gingen wir Richtung See spazieren. Am Anfang war sie ruhig ung wurde immer langsammer. Darum gab ich ihr einen kleinen, freundlichen Klapps und schon lief sie schneller. Plötzlich fing sie an zu traben und ich zog kurz an den Zügeln. daraufhin buckelte sie und schlug kurz aus. Ich hielt sie an schkug sie einmal mit dem Zügelende. "Havanna!" sagte ich wütend zu ihr und schon lief sie langsam. Sie wusste ganzgenau, dass man das nicht machen darf. Wütend lief ich neben Havanna her, aber ich beruhigte mich schnell. Nach zehn Minuten sah ich meinen Hof von weitem. Fünf Minuten später waren wir auf den Hof und ich band sie am Putzplatz fest. Dort Trenste ich sie ab, brachte die Trense zurück in die sattelkammer, wo ich das gebiss auswusch, putzte Havanna noch über und brachte sie anschließend zu Nana und Lonley auf die Weide. Danach ging ich in den stall und mistete Havanna's Box aus.
    • LaScala
      ♥Kurtzer Sammelbericht für alle Pferdis von IniSamanthaSini♥
      Ich fuhr mit dem Fahrrad zu Ini, denn sie war für einige Zeit verreist und ich solte mich ein wenig um ihre Pferde kümmern. Zu erst brachte ich alle auf die Weide und ließ sie ein wenig laufen. Anschließend ging ich in den Stall und mistete die Boxen aus. Ich schuftete ziemlich und verschwitzt holte ich Havanna von der Weide und putzte sie. Ich holte aus der Sattelkammer und satelte sie. Ich führte Havana aus dem Hof, stieg auf und ritt mit ihr ins Gelände. Havana ging und und war nicht besonders schreckhaft. Nach einem schönen Ausritt brachte ich Havanna wieder hinaus und und holte Bhāratīya lālitya. Ich putzte sie und ritt in der Halle sie eine Stunde. Bhāratīya lālitya ging schön weich und ließ sich gut stellen und biegen. Ich wolte heute nicht viel von ihr verlangen und machte eher entspannte Sachen. Ich longierte und putzte die anderen Pferde von Ini noch und fuhr dann nach Hause. Am Abend kam ich dann nochmal und brachte alle wieder rein. Ich fütterte sie auch.

      (Recht kurtz, ich weiß [​IMG] )
    • LaScala
      Pflegebeicht:
      Es war ein schönes Gefühl, meine Pferde wiedersehen zu können!!!!!! Erst brachte ich alle meine Pferde raus auf die Weide. Danach mistet ich erstmal die Boxen aus und anschliesend fegte ich die Stallgasse noch sauber. Nun ging ich in die Sattelkammer, um das Sattelzeug zu putzen. Es war etwas staubig und so machte ich mich ran an die Sättel und Trensen. Nach ner halben Stunde glänzte alles. Nun holte ich Magic Music von der Weide und führte ihn zum Putzplatz. Dort putzte und sattelte ich ihn. Danach ging ich in die Halle und sprang einbisschen mit ihm. Er war ein richtig guter Springer. Nach dem ich ihn trocken geritten bin, sattelte ich ihn ab, putzte ihn und führte ihn anschliesend in die Box. Dort bekam er von mir Apfelstücke. Danach holte ich Havanna von der Weide und führte sie zum Putzplatz, um sie dort zu putzen und zu satteln. Als sie gesattelt und getrenst war, ging ich mit ihr in die Halle und ritt mit ihr dort einbisschen Dressur. Nach zwei Stunden stand Havanna abgessattelt und geputzt in ihrer Box und frisst Heu. Die nächste Stute die rauskamm war Bhāratīya lālitya. Mit ihr ging ich am Strand spazieren und anschließend grasen. Nach einer Stunde steht auch sie zufrieden und sauber in ihrem Stall. Nun holte ich Lonley von der Weide und führte sie zum putzplatz, um sie dort zu putzten und zu satteln. Mit ihr ritt ich im Wald aus. Nach zwei Stunden stand auch sie zufrieden und sauber in ihrer Box. Als letztes longierte ich noch Nana ab und brachte sie zurück in die Box. Danach bekammen alle Pferde noch ihr Futter.
    • LaScala
      Sammelpflegi:
      Endlich ist es Frühling und ich brachte alle meine Pferde auf die Weide und mistete die Boxen aus. Auf der Weide rannten und buckelten Zorro, Tibor, Blitz und La Paz wie die Deppen während Havanna auf der Weide graste. " Ladies first" sagte ich und führte Havanna zum Putzplatz. Dort putzte ich sie gründlich und ging dann anschließend mit ihr auf dem Dressurplatz. Erst ritt ich zehn Minuten lang Schritt, dann zehn Minuten trabte ich und zum Schluss galoppierte ich zehn Minuten lang. Beim galoppieren war es schwer, Havanna im griff zu haben, da sie gerne abkürzt. Nun trabte ich einpaar Hufschläge mit ihr und sprang auch über einpaar kleine Cavalettis. Nach dem ich sie Trockengeritten bin, lobte ich sie und führte sie wieder zum Putzplatz. Dort sattelte ich sie ab und putzte sie noch einmal. Anschließend durfte sie wieder auf die Wiede. Als nächstes nahm ich Blitz von der Weide und führte ihn zum Putzplatz. Dort putzte und sattelte ich ihn und anschließend ging ich mit ihm Ausreiten. Da Blitzard die Wälder nicht so arg mochte, ritt ich mit ihm auf dem Feldweg. Blitz war etwas nervös und deshlab erschrak er auch sehr schnell. Beruhigend treichelte ich sein Hals und sprach mit ihm. Als er endlich seinen ruhigen Schritt gefunden hatte, trieb ich ihn in den Trab. Ab und zu schlug er mit dem Kopf und nach zehn Minuten konnten wir galoppieren. Blitz' Galopp war der schönste von allen anderen und ich genoss ihn. Nach einiger Zeit parrierte ich ihn durch zum Trab und er prustete. Nach einpaar Minuten lies ich ihn Schritt laufen und schon waren wir wieder zu Hause angekommen. Ich lobte ihn, stieg ab und führte ihn zum Putzplatz. Dort sattelte ich ihn ab, putzte ihn nochmal und brachte ihn zurück auf die Weide zu Tibor, La Paz und Zorro. Nun nahm ich La Paz von der Weide und führte auch ihn zum Putzplatz. Dort putzte und sattelte ich ihn und anschließend führte ich ihn zum Springplatz. Dort ritt ich ihn erst warm und anschließend sprang ich mit ihm den Parcours. Doch Schlappsie wollte viel lieber zurück zur Weide und riss an jedem zweiten Hinderniss. Nun gab ich ihm eins mit der Gerte und sofort legte er die Ohren an und bucklete. Ich lies mir dies nicht gefallen und gab ihm noch eine mit der Gerte. Er legte zwar wieder die Ohren an, aber da ritt ich schon auf ein Hinderniss zu. Als er das Hinderniss sah, spitzte er sofort die Ohren und sprang sauber drüber. ich lobte ihn kurz und ritt auf das andere Hinderniss zu. Nun war er wieder er selbst und sprang auch da sauber drüber. Nachdem ich den Parcours zum dritten mal beendete, ritt ich ihn trocken und lobte ihn dabei. Nun stieg ich ab, führte ihn zum Putzplatz, sattelte ihn dort ab und putzte ihn noch einmal. Anschließend brachte ich ihn wieder auf die Weide und anschließend führte ich Tibor raus. Tibbi wollte lieber auf der Weide bleiben und bewegte sich keinen Schritt weiter. Erst musste ich ihm mit der Peitsche drohen, damit er sich von der Weide bewegte. Beim Putzplatz putzte ich ihn und legte ihm das Longiergeschirr an. Anschließend führte ich ihn zum Longierplatz und longierte ihn ersteinmal ab. Ich lies ihn einfach mal im Galopp laufen und er buckelte ab und zu mal. Nachdem er sich beruhigt hatte trenste ich ihn auf und ging mit ihm im Wald spazieren. Tibor war jetzt etwas ruhiger und so konnten wir den Sparziergang genießen. Als wir nach ca. einer Stunde wieder ankamen, putzte ich ihn noch einmal ab und brachte ihn anschließend auf die Weide. Nun nahm ich Zorro, brachte ihn zum Putzplatz, putzte ihn dort und sattelte ihn auf. Anschließend ging ich mit ihm in die Reithalle und ritt ihn dort ca. eine Stunde. Da Zorro noch ein Baby ist, überanstrengte ich ihn nicht. Nun ritt ich ihn trocken und lobte ihn dabei. Anschließend sattelte ich ihn ab und führte ihn in die Box. Danach holte ich auch die anderen Pferde rein und gab jedem sein Abendessen. Anschließend deckte ich sie ein und ging, nach dem jeder ein paar Leckerlies zugesteckt bekommen hatte.
    • LaScala
      Sammelpflegebericht:
      Es war sehr heiß, als ich raus in den Stall ging. Im Stall dagegen war es kühl und angenehm. Ich ging in Mo's Box und kratzte ihm die Hufe aus. Zur Begrüßung legte er die Ohren an und schnappte nach mir. Ich drohte ihm mit der Hand, woraufhin er sofort wieder der Liebe spielte. Beim Putzen in der Stallgasse war es genau so. Beim Satteln ging es, doch beim Trensen hab ich ihm eine geklatscht. Ab da hat er verstanden, dass man sowas nicht macht. Nach dem Satteln ging ich zum Springplatz und ritt ihn dort warm. Nach einer halben Stunde Aufwärmung sprangen wir den Parcours. Aus Mondrian könnte ein berühmtes Springpferd werden, meinte ich. Ab und zu bockte er mal kurz, aber sowas macht er immer. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide. Nun ritt ich mit jedem Pferd aus und brachte sie anschließend auf die Weide. Als alle auf der Weide waren, mistete ich die Boxen aus und brachte sie wieder zurück in die Box.
    • LaScala
      Sammelpflegebericht:
      Heute war so zu sagen ein Prüfungstag bei mir. Meine Freunde und ich wurden heute von meiner Freundin Livi beim reiten geprüft. Durch Zufall bestimmten wir, wer welches Pferd reitet:
      Havanna --> Lechen
      Blitz--> Ine (mir)
      La Paz--> Cowi
      Tibor--> BeCcA
      Zorro--> Lau Ra
      Lanthana--> Nini
      Mondrian--> Moni.
      Um halb acht trafen wir uns alle im Stall. um gemeinsam zu frühtücken. Anschließend ging es sofort los. Wir wurden auch beim putzen und satteln geprüft. Das satteln beim Blitz war natürlich eine Herausforderung. Genauso war es auch bei Nini mit Lanthana. Als alle Pferde geputzt und gesattelt waren, ging es auch schon in die Reithalle, um dort die Pferde warm zu reiten. Anschließend wurden wir auf den Dressurplatz aufgerufen und dort mussten wir eine Dressurlektion reiten, die uns Livi vorliest. Nach einer halben Stunde aufwärmen wurde BeCcA mit Tibor aufgerufen. Sie musste die A-Dressur mit ihm reiten. Als nächstes wurde Lau Ra auf Zorro aufgerufen und musste auch die A-Dressur reiten. Cowi war dritte und musste auf La Paz die L-Dressur reiten. Anschließend wurde Moni auf Mondrian aufgerufen und musste mit ihm die A-Dressur reiten. Nach Moni kam ich dran und ich musste mit Blitz auch die A-Dressur reiten. Nach mir kam Lechen, die auf Havanna auch die A-Dressur reiten musste. ZUm Schluss kam Nini auf Lanthana dran und ritt auch die A-Dressur. Nachdem wir für die Pferd und Reiter eine 15 Minuten Pause gemacht hatten, ging es auch gleich mit dem Springreiten weiter. Da Lanthana und Havanna nicht springen können, musste Nini auch auf La Paz, Lau Ra auch auf Tibor und Lechen auch auf Blitz springen. Da BeCcA auch bei der Dressur anfangen musste, musste sie auch beim Springen anfangen. Sie sprang einen E-Parcours und hat 8 Strafpunkte. Anschließend ritt Lau Ra auf Tibor ebenfalls einen E-Parcours und hatte nur 4 Strafpunkte. Nun ritt Cowi auf La Paz einen M-Parcours und hatt keine Strafpunkte. Nach Cowi musste Moni auf Mondrian einen L-Parcours springen und hatte 4 Straffpunkte. Anschließend musste ich mit Blitz einen A-Parcours springen und wir hatten keine Strafpunkte. Nach mir musste Lechen auch auf Blitz springen und hatte dabei 4 Strafpunkte. Nach Lechen kam Nini auf La Paz dran und musste auch einen M-Parcours springen und hatte 4 Strafpunkte. Nach einer weiteren 15 Minuten Pause ging es ins Gelände. Wir ritten Querfeldein, erst durch den Wald, dann durch den Feldweg, anschließend am Strand entlang und zum Schluss durch den Seeweg. Wir ritten diesmal alle gleichzeitig los. Durch den Wald durften wir nur Traben, auf dem Feldweg durften wiir nur Schritt reiten und die lezten beiden Wege durften wir durch galoppieren. Als wir starteten, führte Cowi als erste. Lechen und BeCcA fielen zurück, der Rest war in der Mitte. Auf dem Feldweg trafen wir uns wieder alle und redeten auch mit einander. Als wir den Strand sahen, galoppierten wir sofort an und diesmal fürhte Moni. Doch nicht sehr lange, den nun holte Lau Ra auf Zorro auf. Ich trieb Blitz noch en wenig an und schon ritten Lau ra und ich an der Spitze. Nun waren wir schon auf dem Seeweg und BeCcA überholte uns. Lau ra fiel auf Zorro zurück und ich versuchte BeCcA zu überholen und habe es dann doch noch geschafft.
      1. Ine auf Blitz
      2. BeCcA auf Tibor
      3. lau Ra auf Zorro
      4. Moni auf Mondrian
      5. Cowi auf La Paz
      6. Nini auf Lanthana
      7. Lechen auf Havanna.
      Anschließend wurden sofort die Pferde abgesattelt, geputzt und auf die Weide gestellt. nun durften wir auch noch die Boxen der Pferde ausmisten, während Livi die Punktzahl ausrechnete. Als alles fertig war holte wir unsere Pferde von der Weide für die Platzierung.
      1. Cowi auf la paz
      2. Ine auf Blitz
      3. Lau ra auf Zorro
      4. Nini auf Lanthana
      5. BeCcA auf Tibor
      6. Moni auf Mondrian
      7. Lechen auf Havanna
      Nach der Platzierung durften wir einmal um den Dressurplatz in der Platzierungsreihenfolge traben. Anschließend wurden die Pferde wieder auf die Weide gebracht und wir feierten bei mir zu hause.
      (Edit: name wurden geändert)
    • LaScala
      Sammelpflegi:
      Morgens ging ich in den Stall und fütterte all meine Pferde. Während sie frühstückten kontrollierte ich die Sättel und die Zaumzeuge. Alle waren in Ordnung. Nachdem alle Pferde gegessen haben brachte ich sie auf die Weide und mistete ihre Boxen aus. Während ich mistete kam auch schon Cowii an. Gemeinsam misteten wir die restlichen Boxen aus. Als alle Boxen sauber waren holte ich Absolutely Right von der Weide und putzte ihn. Heute ritt ich ihn zum ersten mal. Cowii möchte dabei zu schauen. Nachdem ich ihn sattelte führte ich ihn auf den Reitplatz und stieg auf. Er blieb zwar jetzt brav stehen, doch ich wusste, dass das schlimmste noch kommt. Ich lobte ihn kurz und trieb ihn an. Brav lief er im Schritt ganze Bahn. Nach zehn Minuten Schritt lies ich ihn antraben. Auch jetzt trabte er brav und gehorchte mir. Cowii gab mir ein paar Tipps, die ich befolgte und nachdem ich zehn Minuten lang getrabt bin galoppierte ich an. Er galoppierte zwei drei Galoppsprünge und buckelte plötzlich so stark, dass ich im Sand landete. Nun blieb er stehen und sah mich unschuldig an. Ich ging auf ihn zu, stieg nochmal auf und trabte ihn an. Nach ein paar Minuten galoppierte ich ihn an und er buckelte wieder. Diesmal blieb ich im Sattel und tippte ihn mit der Gerte an. Er galoppierte zwar brav weiter, doch ich konnte ihn etwas schlecht lenken. Also parierte ich durch, stieg ab und gab ihn Cowii. "Halt mal." sagte ich und ging in die Sattelkammer. Dort holte ich eine Longe und eine Voltigierpeitsche raus. Anschließend longierte ich ihn ab. Ab und zu buckelte er, doch ansonsten benahm er sich. Nach dem er sich ausgetobt hatte, stieg ich auf und galoppierte ihn wieder an. Diesmal konnte ich ihn besser reiten. Ich beschloss für heute auf zuhören, parierte ihn durch und lobte ihn ausgiebig. Nachdem auch Cowii ihn lobte stieg ich ab und führte ihn in den Stall, wo ich ihn absattelte und putzte. Nun war er in seiner Box. Danach holten wir Havanna und Mondrian von der Weide. Gemeinsam putzten und sattelten wir sie und gingen anschließend mit ihnen Ausreiten. Nach dem wir vom Ausritt zurück kamen putzten wir die Pferde noch einmal und brachten sie anschließend in ihre Box zurück. Nun holten wir Lanthana und Tibor von der Weide. Auch die putzten und sattelten wir, doch diesmal ritten wir auf dem Dressurplatz. Cowii ritt Lanthana, das Dressurmäuschen, und ich ritt Tibor. Nachdem auch sie in der Box standen holten wir La Paz und Zorro von der Weide. Mit denen sprangen wir etwas auf dem Springplatz. Nachdem La Paz und Tibor in der Box standen musste Cowii nach Hause und ich ging mit Minnie spazieren. Als wir ankamen brachte ich Minnie sauber in die Box.
    • LaScala
      Sammelpflegi
      Früh morgens ging ich in den Stall zu meinen Pferden. Zuerst bekamen sie alle ihr Futter, anschließend ging ich frühstücken. Danach wurden die Boxen ausgemistet. Ich zog mich schnell um und putzte und sattelte danach Liebeskummer auf. Das Pferd war neu bei mir im Stall und gehörte meiner Freundin 99Cowgirly99. Ich führte Liebeskummer in die Reithalle, da es für mich zu kalt war zum Ausreiten. Erst longierte ich Liebeskummer ab, da ich ihn noch nie geritten bin. Als er sich ein wenig ausgepowert hat, stieg ich auf und ritt ihn im Schritt. Nachdem ich ihn ca. 10 Minuten im Trab geritten habe, galoppierte ich ihn an. Er buckelte einmal und ich fiel runter. Doch anstatt stehen zu bleiben galoppierte Liebeskummer weiter und ich wusste nicht, was ich machen sollte. Also nahm ich die Peitsche und versuchte ihn irgendwie in die Ecke zu treiben. Nach einer halben Stunde gelang mir dies und ich hatte ihn wieder am Zügel. Ich klopfte ihn kurz, räumte die Peitsche auf und stieg auf. Ich ritt ihn noch eine viertel Stunde und brachte ihn dann anschließend in seine Box. Nun holte ich Absolutely Right aus der Box, putzte und sattelte ihn auf. Auch mit ihm ging ich in die Reithalle und longierte ihn erst mal ab. Ich ritt Absolutely Right eine halbe Stunde warm, ehe ich ein paar kleine Hindernisse aufbaute. Erfreut sprang er über diese Hindernisse. Ich lobte ihn und ritt ihn Trocken, ehe ich ihn in seine Box zurück brachte. Bevor die Pferde ihr Futter bekamen, wollte ich noch Havanna reiten. Schnell putzte und sattelte ich sie, ehe ich auch mit ihr in die Reithalle ging. Ich nahm auch meine Gerte mit, da Havanna etwas faul ist und ich ab und zu mal die Gerte brauche. Mit Havanna konnte ich nicht springen, also machte ich Bodenarbeit mit ihr. Als sie in der Box stand fütterte ich die Pferde und ging nach Hause um zu Mittag zu essen. Um 14.00Uhr kamen Dana und Laura. Gemeinsam wollten wir meine Pferde bewegen. Als sie da waren wollten beide unbedingt ausreiten, doch ich hatte keine Lust dazu. Sie überredeten mich. Dana putzte und sattelte Mondrian, Laura putzte und sattelte Blitz und ich nahm Zorro. Gemeinsam ritten wir in den Wald. Als es auch Laura und Dana zu kalt war, ritten wir zurück und brachten die Pferde in die Box. Anschließend nahm Laura Tibor, Dana La Paz und ich Lanthana. Wir putzten und sattelten die Pferde und ritten in der Reithalle. Dana und Laura wollten Springen, doch mit Lanthana ging das nicht. Also ritten wir erst mal zu dritt. Ich ritt Lanthana früher trocken und brachte sie in die Box. Nun baute ich einen kleinen Parcours auf, damit Laura und Dana springen konnten. Als sie genug vom Springen hatten, brachten sie die Pferde in die Box. Bevor beide gingen misteten wir noch die Boxen aus. Ich verabschiedete mich von ihnen und erhielt einen Anruf von meiner Tante. Mein kleiner Cousin würde gerne heute reiten. Wir vereinbarten, dass sie in einer halben Stunde kommen konnte. Ich putzte und sattelte Minnie II und longierte sie in der Reithalle ab. Als ich fertig war kam auch schon mein kleiner Cousin. Er setzte seinen Helm auf, stieg auf Minnie und ich führte ihn im Schritt durch die Halle. Als er genug hatte brachte ich Minnie in die Box und fütterte noch alle Pferde.
    • LaScala
      Sammelpflegi
      Ich ging in den Stall um meine Pferde zu reiten. Als erstes Blitz. Ich putzte und sattelte ihn. Anschließend longierte ich ihn auf dem Longierzirkel ab . Da sich das Wetter noch hielt, ritt ich mit Blitz aus. Anfangs veräppelte er mich, doch irgendwann hatte ich ihn unter Kontrolle. Nach ca. 1 Stunde waren wir wieder zurück und ich brachte ihn in die Box. Nun putzte und sattelte ich La Paz. Ihn ritt ich auf den Dressurplatz . La Paz war im Gegensatz zu Blitz ruhiger und brav. Nach La Paz ritt ich Tibor. Ich führte Tibor auf den Springplatz ritt ihn war und danach sprang ich den Parcours und trainierte ihn ein wenig. Anschließend ritt ich mit Zorro wieder aus. Als ich zurück war bekam ich besuch von D.ana und L.aura. Gemeinsam ritten wir aus: D.ana auf Mondrian, L.aura auf Lanthana und ich auf Absolutely Right. Der Ausritt war richtig geil. Als wir wieder zurück waren fing es an zu regnen. Wir brachten die Pferde in die Box und ritten Havanna, Rodney und Liebeskummer in der Halle. Während ich die Boxen ausmistete ritten D.ana und L.aura No matter what the stay und Minnie II für mich.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    LaScala
    Datum:
    25 Juli 2012
    Klicks:
    1.155
    Kommentare:
    17
  • Havanna

    Name: Havanna
    Spitzname:Vanni, Dicke, Ferkel
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Lippizaner
    Alter: 9 Jahre

    Galopprennen Klasse: -
    Western Klasse: -
    Spring Klasse: E
    Military Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E

    Havanna über sich:
    Wenn ich ein Mensch wäre, würde ich einen riesigen Hut tragen, und jeden Tag zu einem Kaffeeklatsch gehen. Denn ich bin immer sehr gemütlich unterwegs und werde schon mal als Sofa tituliert. Ich versuche aber immer das in die Tat umzusetzen, was mein Reiter von mir verlangt. Beim Springen zertrümmere ich schon mal aus Versehen ein Cavalletti. Ich mag Kinder total gerne, und die Kinder lieben mich. Ich lasse mich gerne betüddeln und zu einer leckeren Karotte sage ich niemals nein. Es könnte auch ein Apfel oder ein Bonbon oder.... sein. Außerdem liebe ich den Mondrian, ihm lasse ich sogar etwas vom Gras auf der Koppel übrig. Was ich gar nicht mag ist Stress, immer alles locker sehen, das sagt mir meine jahrelange Erfahrung. Ihr erkennt mich an meinem schicken blauen Pulli, den ich trage weil ich gegen Fliegen allergisch bin, manche sagen auch boshaft, damit man meine Schmutzflecken im Fell nicht sieht.

    [​IMG]