1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Converse

Harfnfaxi

Mutter: unbekannt Vater: unbekannt Geburtsdatum: 9.8.06 Geschlecht:Hengst Rasse: Isländer Fellfarbe: Fuchs Charakter: Kinderlieb, verschmust Stockmaß: 1,45 Gesundheit: sehr gut Besitzer: Natalie Pferd erstellt von: Baceno Pfleger: / Disziplin: Galopprennen Klasse:E Western Klasse:E Spring Klasse: E Militairy Klasse: E Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E [img]http://www.joelle.de/uploads/1241032920/gallery_8416_4841_29168.jpg[/img] Harnfaxi mit Sattelzeug [img]http://www.joelle.de/uploads/1241032920/gallery_8416_4841_32169.jpg[/img] Mit Decke [img]http://www.joelle.de/uploads/1241032920/gallery_8416_4841_28117.jpg[/img] Sowie Strick und Halfter

Harfnfaxi
Converse, 2 Okt. 2008
    • Converse
      Ich entschied mich heute für einen Ausritt mit Harnfaxi durch den Wald. Als ich kam hatte ihn ein Pfleger für mich bereits fertig gemacht und ich musste mich nur noch auf seinen Rücken schwingen. Ich stellte mir die Steigbügel ein und zog den Gurt nach. Dann tickte ich ihn mit den Fersen an und ritt los Richtung Wald. Er Schnupperte an den Boden und schüttelte öfters seine buschige Mähne dann ging es aber weiter. Nach einer Virtelstunde trabte ich an und genoss die Landschaft. Plötzlich aber schüttelte Harnfaxi den Kopf, und galoppierte im Kreuzgalopp los. Ich war nicht drauf vorbereitet, noch eben war ich leichtgetrabt. Er bliebt stehen und trat sich gegen den Bauch. WAr das ein Anzeichen für...Kolik? Ich stieg schnell ab und machte den Gurt auf und zog ihm den Sattel runter. Neines war kein Anzeichem für KOlik. Er war saumäßig dreckig an der Gurtlage in Gedancken schimpfte och mit dem Pfleger. "Von dem lass ich mir meine Pferde nicht mehr putzen", fluchte ich. Dann versuchte ich mit den Händen etwas Dreck abzukriefen war aber sehr schwer war. Also musste ich den Sattel nehmen dabei Harnfaxi führen und ihn halten da er entweder ga´nz schnell nach ahuse wollte und versuchte anzutraben, einmal sogar anzugaloppieren, oder er blieb stehen und fraß Gras. Als ich nach Hause kam war der Pfleger nicht da. So brachte ich sein Sattelzeig weg streifte ihm die Trense runter und putzte ihn gründlich. Zum schluß gab ich ihm ein apfel und tätscheöte seinen hzals
    • anshgi
      Heute ist mein erster Arbeitstag auf dem Hof und als erstes gehe ich zu Harfnfaxi, denn ich habe vor einen Waldausritt zu starten.Mit müh schob ich schon mal die schwere hölzerne Stalltür auf um in den Stall zu gelangen wo der Isländerfuchs stand.Mit einem skeptischen Wiehern begrüßten mich die anderen Pferde im Stall und gleich darauf pfiff sie ein Reitschüler zurück der sich anscheined gut auf den Hof auskannte, denn er weißte mich freundlich zu Harfnfaxi ´s Box in die Ecke des Stalles.Leichtes Kopfnicken, dass so viel bedeute wie: Er vertraut mir nicht wirklich.Mit vorsichtigen Bewegungen striff ich ihm das Halfter um den Hals und über die Ohren.Langsam im schritt führte ich ihn aus dem Stall auf den Putzplatz wo schon andere Pferde des Hofes standen.Mit einem Satz holte ich den Sattel von Harfnfaxi aus der Kammer und sattelte ihn auf, doch da es ein Waldausritt werden sollte legte ich ihm zum Schutz noch Bandagen um die Fesseln an.Mit einem riesigen Schwung hüpfte ich auf den Rücken des Pferdes, weil beim allerersten versuch hat er sich größer gemacht und ich rutschte wieder ab.Ich konnte es kaum glauben! Diesmal ging er zur Seite und ich sprang mit voller wucht gegen die Latte. Autsch! Das tat wirklich weh!
      Aber nun stellte ich ihn mit einer Seite gegen die Hausmauer und auf der anderen Seite versuchte ich mein Glück erneut.Tadaa! Geschafft!Endlich saß ich auf den wiederspenztigen Isländerhengst und wärmte ihn mit leichten Trab ein.Der Waldweg war sehr hügelig und sehr viele Wurzeln waren zu bewältigen, doch für ihn war das kein Problem!Eine dreiviertel stunde später erschienten wir wieder am anfang des Weges und bevor wir im Galopp heimritten, wollte ich noch testen ob er den Tölt beherscht. Denn einen Isi bekomme ich nicht jeden ag zu reiten! Wie seine Uhrfahren töltete er perfekt zurück bis an die Kreuzung die an den Hof ankreutzte.Von dort an ließ ich ihn noch im schritt ausatmen und striegelte ihn am Hof.Danach stellte ich Harfnfaxi in seine Box und gab ihn ein Zuckersückchen das in einem harten Brot eingearbeitet wurde zum Beschäftigen.Ich komme vielleicht wieder…​
    • deivi
      Verschoben am 20.02.10
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Converse
    Datum:
    2 Okt. 2008
    Klicks:
    360
    Kommentare:
    3