1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Party

Hadson

[size="2"][color="#000000"][font="Georgia"][center][color="#F4A460"][size="4"]Hadson[/size][/color] [size="2"][color="#808080"]-der Temperamentvolle- [/color][/size] Mutter:? Vater:? Rassetyp: Kaltblüter Rasse: Shire-Horse Geschlecht: Hengst Geburtsdatum: ?.?.2006 Fellfarbe: Schecke Abzeichen: -- Stockmaß: 1,87 Gesundheit: sehr gut Charackter: Temperament voll, lernwillig, scheu, verschmust Besitzer: Sonny Ersteller: Sweetvelvetrose VKR: Sweetvelvetrose Qualifokationen: Galopprennen: Western:E Military:E Springen:E Distanz:E Dressur:L Eignung: [img]http://img577.imageshack.us/img577/2046/springen.png [/img] [img]http://i47.tinypic.com/2vwbdx5.png [/img] Springen & Dressur Beschreibung: Hadson ist sehr Temperament voll. Scheut deswegen auch gerne. Aber wenn er seinem Reitervertraut ist er lammfromm. Erfolger: -Hadson hat noch keine Erfolget erziehlt- Sonstiges: Gekrönt: Nein Verkäuflich: [u][b]Nein[/b][/u] Wert: 20 ts [spoiler]Körungsmusik [media]http://www.youtube.com/watch?v=5SALUvsFGGU [/media][/spoiler] [/center][/font][/color][/size]

Hadson
Party, 2 Jan. 2011
    • Party
      Pflegeberichte vor dem Umzug​

      [quote name='Sonny' date='28 November 2010 - 09:33 AM']
      MIt Putzkasten bewaffnet lief ich in die Stallgasse.
      Ich öffnete die Boxentür von Hadson.
      Hadson band ich auf der Stallgasse an.
      Ich putzte ihn gründlich durch.
      Und flocht seine ziehmlich lange Mähne ein.
      Dann hohlte ich den schweren Sattel und wechselte erstmal die Schabracke.
      Bei den Germanmasters habe ich extra für alle meine Tunierpferde Schabracken mit Namen gekauft.
      Es gab wiklich mega tolle. Hadson's war Blau und mit weißer Schrift war ein Pferdekopf draufgestickt und drunter sein Name.
      Sah wirklich toll aus.
      Dann sattelte ich und hohlte die Trense.
      An diese kam ein neues "Stirnband" mit blauen Glitzersteinen.
      Dann trenste ich ebendfalls und saß meine neue Reitkappe auf.
      Dann lief ich rüber zur Reithalle.
      Es war ziemlich kalt. Und es lag viel Schnee.
      Den meisten hat ein Kumpel von mir schon weggeschippt von der Einfahrt und vor der Reithalle hatte erschon frei gemacht.
      Dann zog ich nochmal den Gurtnach und stellte mich auf den Hocker.
      Und stieg auf erstmal ritt ich schritt.

      Mehr folgt gleich​

      [/quote]


      [quote name='Sonny' date='04 December 2010 - 04:12 PM']
      Trainingsbericht
      Trainingsgestüt - Levitate
      Trainer - Rilascio
      Dressur
      E - A
      ________________________________________________________________________________________________
      Die Schnee verwehten Weiden waren zu gedeckt und die Straßen waren spiegel glatt. Doch der Auftrag des heutigen Tages musste erledigt sein. Als ich meinen Jeep am Stall geparkt hatte machte ich mich auf die Stallgasse. Ich öffnete das große Tor und mich schaute ein schöner Kopf mit leicht gewelltem Haar aus der Ferne an. Das Pferd müsste es sein. Ich schreitete zu dem Hengst hin und strich über seine Stirn. Er war etwas scheu was sich aber schnell von seiner Seite her legen sollte. Ich nahm das Halfter und den Strick, dann schloss ich die Box auf und ging hinein um ihn das Halfter an zu ziehen. Zufrieden scnaubte er und folgte mir auf jeden Schritt und Tritt. Nun putze ich ihn zunächst und nachdem er so gut wie sauber war hatte ich ihn gesattelt und getrenst. Zum Glück war die Halle nicht so weit weg und der Hof gestreut. Wir gingen in die Halle und dort gurtete ich zunächst einmal nach. Ich stieg auf und wir gingen einige Runden Schritt. Nach den paar Runden Schritt hatte ich ihn ab undzu ein bischen durchgestellt und ich legte die Abschwitzdecke weg, aber bevor es richtig los gehen konnte gurtete ich ebenfalls nocheinmal nach damit ich auch auf dem Sattel bleiben konnte. Dann ging es auch schon im Trab los und ich stellte den kleinen Kerl durch und ritt gebogene Linien. Er war nicht leicht locker zu machen also ging ich in Schritt und Trab übergänge über. Zude ritt ich auch viele Volten und viele andere Schlangenlinien. Nach einer halben Stunde hatte ich ihn dann endlich locker bekommen und wir konnten richtig anfangen zu arbeiten. Durch die kälte kam Nebel aus den Nüstern des Hengstes und er taute richtig auf. Nun konnten wir die Galopp - Trab -Übergänge in Angriff nehmen. Dies war einfach mit ihm zu üben. Nun übten wir auch das halten und das rückwärtsrichten. Der lernwillige kleine Bursche hatte es schon gut drauf, unzwar so gut das ich schon fast nciht emhr trainieren brauchte. Okay einen TRainer als besitzer zu haben ist natürich auch von vorteil. Wir blieben aber noch bei Trab und Galopp Übergängen bis ich nach einige Zeit es versuchen wollte durch die ganze Bahn im starken Trab zu wechseln. Er schmiss die Beine vor sich weg, das sollte ber nicht so sehr sein, denn ansonsten würde es bei einer Kür nicht sehr schön aussehen. Also versuchte ich es zu mindern in dem ich den kleinen beim verstärker mehr zurück nahm. Dies funktionierte noch nicht sog gut, beim verstärken ist er mir auch manchmal angaloppiert. Doch es wurde immer besser. Als er es dann schon mehr drauf hatte galoppierte ich an und ritt ganze Bahn und lies ihn verstärken. Es bereitete ihm eine Menge an Spaß un er lernte schnell dazu. Ich hatte alles was ich erreichen wollte und ich lobte ihn. "Das machst du gut mein großer. In dir steckt viel Talent und eine menge an Power die du raus lassen musst. Du musst gefördert werden, dass auf jeden Fall. Und bei den Tuniersiegen in der Dressur würde es dir auch nicht schlecht bekommen. Ich glaube fest an dich du kleiner Racker. So ein tolles Pferd wie dich findet man nicht immer als Trainer so macht das Training mit dir erst recht viel Spaß." Die Worte gingen ihm ans Herz. Aber bevor wir aufgehört hatten wollte ich auch noch einmal es probieren mit dem Trab verstärken. Er hatte es zumindest schon so sehr drauf das er mit einer guten Note durch kommen würde. Nun nahm ich die Abschiwtzdeck und leckte ihm die über die Hinterhand. Ich ritt ihn noch etwas Schritt und stieg nach fünf Minuten ab um ihn ab zu Satteln und in die Box zu bringen. Als wir aus der warmen Halle heraus kaen brachte ich ihn sicher in den Stall und als ich den Sattel runter hatte, legte ich ihm sofort die Winterdecke auf und brachte ihn mit einer Abschiedsmöhre in den Stall. "Tschüssi du sanfter Riese. Ich hoffe dein Talent wird geschätzt".
      Nun ging ich zu meinem Auto zurück und verschloss das große Stalltor hinter mir und machte mich rutschig auf den Weg nach Hause.

      ______________________________________________________________________________________________________________________
      Bestanden
      Dressur
      Klasse A
      Unterschrift: Rilascio
      Zeichen: 3914
      [/quote]


      [quote name='Sonny' date='05 December 2010 - 09:33 AM']
      Ausbildungsbericht für Hadson
      ----------------------------------
      Da ich schon vor ein paar tagen bei Sonny war machte ich mich nochmal auf den weg um ihr zweites Pferd zu Reiten.Ich lief zu meinem Jeep und fuhr los.Sonny erwartete mich schon und stand mit Hadson auf dem Hof.Ich parkte in einer lücke vor dem Tor.Dann lief ich rüber zu Sonny und bergrüßte sie freundlich.Zusammen liefen wir zum Putzplatz rüber und bunden Hadson an.Er schnaubte zutraulich.Nun fingen wir gemeinsam an zu Putzen jeder eine Seite.Als ich mit Striegel,Wurzelbürste und Kärdetsche drüber gebürstet hatte kämmte ich die dichte Mähne.Nachdem Sonny vorsichtig seinen Schweif durchgekämmt hatte putzten wir das Gesicht.Sonny kratzte noch Hufe aus währen ich meine Reitsachen anzog:Stiefel,Helm,Handschuhe und eine Gerte.Al das sah sehr gepflegt aus als währe es neu gekauft.Ich sattelte Hadson und machte den Gurt zu.Anschliesen holte ich seine Trense.Als auch diese korrekt verschnallt war machten wir uns auf den weg in die Halle.Ich gurtete nach und ritt erstmal 10min. Schritt.Dan Trabte ich Hadson an.Er war viel schwungvoller als Over.Als würde ich jeden Tag mit ihm Arbeiten so vertraute er mir.Nachdem ich Schritt und Trab übergänge gemacht hatte Galoppierte ich an.Ich parrirte durch zum halten und stieg ab.Wie bei Over war hier zuerst das Rückwärzrichten dran.Ich stellte mich neben Hadson und nahm ich etwas zurück währen ich noch gleichzeitig mit der Gerte auf seine Brust touchierte.Doch Hadson fing an auszuschlagen.Ihm gefiel das anscheinend garnicht.Ich versuchte ihn zu berhuiegen was mir zum Glück gelang.Nocheinmal versuchte ich es.Er wollte gerade das Hinterbein lupfen als ich zum glück sofort reagierte."Rhuig mein schöner".Wieder versuchte ich es.Zum glück schlug er nicht mehr aus.Aber Rückwärtslaufen wollte er auch nicht mehr.Ich nahm ein Leckerlie aus meiner Hosentasche und zeigte es ihm.Wieder gab ich die Kommandos zum Rückwärzrichten.Für das Leckerlie tat er es auch.Das wiederholte ich so oft bis es auch ohne Leckerlie ging.Ich saß wieder auf und ritt ein paar runden im Schritt.Anschließen hielt ich wieder und stieg ab.Ich stellte mich gegen Hadson und nahm den außeren Zügel etwas an den ineren hoch.Er machte einen kleinen Schritt zu Seite.Ich lobte ihn und gab ihm eine Behlonung.Mit vielen Leckerlies lies er sich bestechen 5 Schritte seitwärz zu laufen.Ich lobte ihn und ritt ab.Dan versorgte ich Hadson und erklärte Sonny wie sie in der nächsten Zeit vorgehen soll."Da Hadson noch nicht ganz so weit wie Over ist sollte man diese "Komandos" erstmal noch weiter an der Hand üben.Wenn er es dann willig tut kan man es langsambeim reiten mit einbauen.Ich verabschiedete mich von Sonny und fuhr nach Hause.
      2719 Zeichen(c) nono100​

      [/quote]
    • Julia
      Verschoben 28.10.11
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Party
    Datum:
    2 Jan. 2011
    Klicks:
    256
    Kommentare:
    2