vampyrin

Gwynn auf seiner Körung

Tags:
Gwynn auf seiner Körung
vampyrin, 22 Nov. 2015
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Caed Crevan - Fotokiste
    Hochgeladen von:
    vampyrin
    Datum:
    22 Nov. 2015
    Klicks:
    234
    Kommentare:
    0

    EXIF Data

    File Size:
    94,6 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    600px
    Height:
    400px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Pferd, Reiter väämp
    Bewegung, Zubehör ?
    Text Ravenna

    „Du solltest viel öfter in Turnierklamotten umher laufen!“ flüsterte ich Cayden ins Ohr , heute würde er auf Gwynbleidd seine erste Körung bestreiten „Naja, so toll find ich das jetzt nicht“ lachte er und stellte den Fuß in den Bügel und schwang sich auf den Rücken des Schimmelhengstes. „Auf eine gelungene Kür“ feuerte ich ihn an. Dann huschte ich an die Seitenbande, bewaffnet mit Fotoapparat um alles festzuhalten. Im Schritt ging es für beide auf den Platz, Gwyn war heute ein wenig schneller unterwegs, denn auf einem Turnier oder einer Körung war er lange nicht gewesen. Bei X hielten die beiden an – die Kür hatten wir gemeinsam erarbeitet, denn ich hatte daran besonders Spaß. Ursprünglich war geplant gewesen, das ich reite, doch wegen der unerwarteten Schwangerschaft war dies heikel gewesen.Ich beobachtete wie Cayden die Richter grüßte, die Zügel wieder richtig aufnahm und der Mittellinie bis zu ihrem Ende folgte, nach links ab bog und anschließend antrabte. Im Training hatte Gwyn bewiesen, das er auch in der Dressur eine angenehme Figur machen konnte, sogar einen tollen Aufwärtsgalopp zeigte. Wobei jedoch seine wahre Begabung eher in der Distanz lag.Cayden brachte Gwyn ein wenig in die Anlehnung, der Schimmelhengst zeigte auch gleich was ein Vollblüter war – hob den Schweif beiseite, blähte die Nüstern auf und ein brummendes Geräusch hallte über den Platz ganz als wolle der Hengst verkünden „Hier kommen wir!“ Als nächstes ritten sie auf den Zirkel, der Hengst bog wundervoll den Hals, was unsere Arbeit nun wirklich Früchte tragen ließ.Aus dem Trab angaloppiert auf die Bahn gewechselt anders wie sein Partner Ikarus preschte er nicht los sondern zeigte einen ruhigen Kanter. Seine Beine schienen kaum den Boden zu berühren, der Sand wirbelte kaum auf und ich schien in einer Art Tagtraum gefangen zu sein als ich die beiden beobachtete. Anschließend ließ Cayden Gwynbleidd wieder etwas ruhiger durch die Bahn traben. Noch einmal kurz die Seite wechseln den Richtern so die Möglichkeit geben ihn von allen Seiten zu sehen. Anschließend folgte noch ein kurzer Galopp auf der ganzen Bahn – und in den Ecken immer wieder einen Zirkel damit die Wendigkeit des Hengstes zur Geltung kam. Dann fanden sich Pferd und Reiter wieder bei X ein, grüßten die Richter und am langen Zügel kamen sie wieder zu mir an den Ausgang des Platzes. „Das habt ihr Klasse gemeistert!“