1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Maleen

Gwydion | ♂ | Welsh Cob

Gwydion | ♂ | Welsh Cob
Maleen, 23 Nov. 2022
Gwen und MeisterYoda gefällt das.
    • Stelli
      [​IMG]
      Dressur E-A - Montag, 13. Februar 2023
      Stelli

      Levente, Gwydion


      Nach einer kleinen, schöpferischen Pause konnte ich endlich wieder als Trainer und Ausbilder tätig sein. Wie der Zufall es wollte, hatte ich auch schon direkt zwei Ausbildungspferde bekommen, welche ich in der Dressur fördern sollte. Es handelte sich hierbei um zwei Hengste vom Gestüt Peerage, die Beide die Basics beherrschten und nun auf die nächste Klasse vorbereitet werden sollten. Zum einen war es der Welsh Cob Hengst Gwydion in der beeindruckenden Fellfarbe Smoky Cream Roan, welche ich vorher auch so noch nie gesehen hatte. Der andere Hengst hörte auf den Namen Levente und war ein fuchsfarbener Gidranhengst. Ich freute mich sehr auf die kommende Zeit mit den Beiden und machte mich schnellstmöglich ans Werk.

      In der ersten Woche der Ausbildung verschaffte ich mir einen Überblick der bestehenden Basics und erkannte schnell Schwächen und Stärken. Gwydion machte sich gerne mal stark, wenn es ihm zu anstrengend wurde, während Levente sehr fein in der Anlehnung war. Gwydion versuchte ich also mit vielen Übergängen von Schritt zu Trab sowie Trab zu Galopp und umgekehrt von der Hand wegzuholen, sodass er sich von selbst ein wenig mehr tragen wollte. Gleichzeitig förderte dies seine Durchlässigkeit und die Lastaufnahme. Leventes Schwäche zeigte sich derweil teilweise am Schenkelgehorsam, was sich aber auch durch viele Übergänge schnell besserte und er immer mehr zuhörte. Nachdem die erste Woche wie im Fluge verging und beide Hengste gut mitarbeiteten, versuchte ich mich an die Lektionen der Klasse A. Knackpunkt war hierbei das Viereck verkleinern und vergrößern sowie das Zulegen im Trab und im Galopp. Somit erarbeitete ich erst das Schenkelweichen, welches Gwydion besser und schnell verstand als Levente. Bei Levente kam hier wieder das kleine Problem Schenkelgehorsam zum Vorschein, weswegen ich zu Beginn des Trainings wieder viele Übergänge einbaute, damit er aufmerksam wurde und blieb. Nach und nach besserte sich bei ihm auch das Schenkelweichen. Gwydion brauchte nicht lange um zu verstehen, was ich von ihm wollte. Er war wirklich ein schlaues Hengstchen, welches später bestimmt auch mal in der weiteren Ausbildung nicht lange brauchen wird um auch die schweren Lektionen zu verstehen. Als das Schenkelweichen bei Beiden klappte, baute ich das Seitwärts in Richtung Bahninneres ein mit einer Vorwärtstendenz, was sich später ins Viereck verkleinern entwickeln sollte. Hierbei hob sich Gwydion gerne nochmal etwas aus der Anlehnung, was ich aber schnell korrigieren konnte, indem ich zuerst nur wenige Schritte forderte. Um die Beiden nicht zu langweilen, baute ich immer mal auch wieder das Zulegen und Einfangen innerhalb der Gangarten Trab und Galopp ein. Levente fiel das Ganze einfacher als Gwydion, da er von Natur aus erhabenere und elastischere Gänge hatte. Gwydion musste sich einfach noch mehr tragen, was aber stetig durch verbessern der Lastaufnahme erfolgreicher wurde und er somit besser von Hinten nach Vorne durch die Hand traben und galoppieren konnte. Auch bauten wir immer mal wieder das Halten aus Schritt und Trab ein sowie das Antraben aus dem Halt. Damit hatten beide Hengste wenig Probleme, wo es Gwydion sichtlich zu Gute kam, dass er nun von sich aus mehr Last aufnehmen konnte, um aus dem Trab zum Halten zu kommen, ohne das der „Bremsweg“ drei Meter lang war. Manchmal war Gwydion etwas zu energisch beim Anreiten aus dem Halt, was wenige Male auch den Galopp aus dem Halten zur Folge hatte. Alles nicht schlimm, er hatte eben einfach genügend Ehrgeiz! Levente hingegen war immer gehorsamer am Schenkel und ich konnte ihn mit den kleinsten Hilfen durchparieren sowie anreiten. Er hatte in der Sache einen riesigen Sprung gemacht und ließ sich mittlerweile wirklich easy am Sitz und fein an der Hand reiten. Nach dreieinhalb Wochen abwechslungsreichem Training mit genügend Ruhepausen konnte ich mit beiden Hengsten erfolgreich eine Dressuraufgabe der Klasse A durchreiten, welche sich definitiv auch auswärts zeigen lassen konnte. Nachdem ich dem Besitzer beider Hengste ein paar Trainingseinheiten gegeben hatte und sich die Pferde wunderbar nachreiten ließen, war die Aufgabe für mich abgeschlossen und beide Pferde befanden sich nun auf einem sehr guten A-Niveau der Dressur.
    • Maleen
      [​IMG]
      Springen A-L - Sonntag, 18. Februar 2024
      Sosox3

      Der Morgen begann wundervoll ruhig in dem B&B Apartment und Nathan Scott genoss den kurzen Moment der Ruhe. Er hatte diese kurzen Auslandsreisen fast schon vergessen in den letzten zwei Jahren und spürte erst hier, was für einem Druck er in Deutschland standgehalten hatte. Umso entspannter hatte er das Training mit Jamie gestaltet. Zunächst hatte sie mit ihrem Welsh Cob ab und zu ein paar Schwächen in der Distanz gehabt und Nate hatte entsprechende Übungen ins Training eingebaut. Darunter unter anderen eine, welcher er den Namen ‚Counting Steps‘ gab und der Name Programm war. Damit Jamie ihm mehr Sicherheit geben konnte, gerade zwischen den Sprüngen, übten wir zunächst mit Cavalettis im Schritt das Schritte zählen. Hinzu kam, dass Nathan die Stangen mal etwas näher oder weiter stellte und im Anschluss immer mal fragte, ob sie nun merkte, wann Gwydion eine ruhige und entspannte Stimmung hatte. Hier und da tat sich der Hengst schon mal schwer, nicht weil er die Übung nicht verstand, sondern weil Jamie ab und zu nicht zu 100% aufmerksam war. Doch im Laufe des Wochenendes wurde das ganze schon besser. Eine weitere Übung war eine ganz einfache. Nathan hatte fünf Stangen in einer Reihe auf die Mittellinie platziert und zunächst sollten sie nur gerade drüber traben. Anfänglich fand der helle Hengst es nicht so toll, gerade bei den Stangen zu bleiben, doch als er sicher drüber ging, stellte Nate die letzten beiden Stangen als Kreuz zusammen und gab dem Reiterpaar die Aufgabe darüber zu springen, jedoch weiterhin im Trab zu bleiben. Die zunehmenden Wiederholungen brachten eine Routine rein und Gwydion kam langsam runter mit seinem Kopf und hörte Jamie vermehrt zu. Die Reiterin bekam auch allmählich ein sichereres Gefühl und konzentrierte sich auf einen passenden Absprung und lobte Gwydion vermehrt. Am letzten Tag seines Auslandsaufenthaltes stellte Nate einen kleinen Parcours zusammen in der Höhe des abgefragten L-Niveaus und schaute Jamie mit Gwydion noch mal genauer zu. Die beiden wuchsen zusammen und wenn Gwydion kurz unsicher wurde, lenkte Jamie mit kleinen Tempiwechseln seine Aufmerksamkeit zurück zu sich.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    RP - Ponybande
    Hochgeladen von:
    Maleen
    Datum:
    23 Nov. 2022
    Klicks:
    824
    Kommentare:
    2

    EXIF Data

    File Size:
    447,5 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Rufname:
    Gwydion

    Von: Unbekannt

    unbekannt x unbekannt
    unbekannt x unbekannt | unbekannt x unbekannt

    Aus der: Unbekannt
    unbekannt x unbekannt
    unbekannt x unbekannt | unbekannt x unbekannt


    [​IMG]

    Geburtstag:
    23. November 2012
    Geschlecht:
    Hengst
    Rasse:
    Welsh Cob
    Farbe:

    Smoky Cream Roan
    Abzeichen:
    2x weiß
    Stockmaß:
    1.52m


    Charakter:
    Wer auch immer Gwydion seinen Namen gab, hat damit genau ins Schwarze getroffen, denn irgendetwas Magisches scheint der Hengst an sich zu haben. Kaum einer schaut nicht zumindest kurz herüber, wenn Gwydion den Platz betritt und den Meisten ist schon von Weitem klar, dass es sich bei ihm um einen Welsh Cob handelt.
    Die Aura, die Gwydion umgibt, macht es leicht die Aufmerksamkeit von anderen zu bekommen, will man allerdings seine Aufmerksamkeit, muss man schon konzentriert bei der Sache bleiben. Ohne klare Führung driftet Gwydion schnell mit seinen Gedanken ab und bleibt dann entweder stehen oder läuft wirr auf dem Platz umher. Ein erfahrener Reiter wird mit Gwydion wenig Probleme haben, ihm liegt die Dressur sehr und auch im Springen konnte er schon das ein oder andere Mal begeistern. Mit dem richtigen Reiter wären sicherlich auch Geländeprüfungen möglich.


    [​IMG]

    Genetik:
    EE/Ee aa CrCr nRn
    Zuchterlaubnis:

    //

    Zuchtverband:
    //

    Fohlen:
    //


    [​IMG]

    Besitzer:
    Royal Peerage
    Reiter:
    Jamie Lewis
    Pfleger:
    //
    Maler(VKR):
    Maleen


    [​IMG]

    Reitstil:
    Englisch


    Dressur: L
    Springreiten: L
    Geländespringen: E

    Fahren: L
    Rennen(Galopp): -/-
    Distanzreiten: A

    Western: -/-

    Turnierschleifen:
    [​IMG]
    SW 559
    [​IMG][​IMG][​IMG]
    575.Distanzturnier 596.Fahrturnier 609.Fahrturnier
    [​IMG][​IMG][​IMG]
    708.Dressurturnier 733.Springturnier 633.Rennen