1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Svartur

Guapetón I Andalusier I Hengst

Guapetón I Andalusier I Hengst
Svartur, 26 Mai 2016
Veija und Zion gefällt das.
    • Zion
      vanad sõbrad
      by © Zion




      „Good morning sweetie!“, flüsterte Luce mir ins Ohr, während sie an der Bettkante saß. Zillow, ihr Black Tri Aussie, und Finn, mein kleiner Blue Merle Welpe, springen auf's Bett und leckten mir das Gesicht. „Its okay I’m coming!“, sagte ich lachend, während ich aus dem Bett sprang. Heute war mal wieder einer dieser Tage, an denen man am liebsten den ganzen Tag im Bett verbringen möchte, denn es regnete in Strömen. Gott sei Dank hatten Scott und Luce die Pferde von der großen Weide au den kleinen, mit Offenstall versehenen Paddock getrieben. Als ich nun endlich mit den Hunden runter zum Frühstück kam, hatte mir Luce schon die Cornflakes und den Kaffee hingestellt. Nachdem ich fertig war mit essen, packte ich meine Sachen für eine Woche und wurde anschließend von Scott zum Flughafen gefahren. Ich verabschiedete mich und machte mich nun auf den Weg zur Nordküste Estlands. Denn dort wartete bereits Fynja, eine alte Freundin, auf mich, da sie mich um Unterstützung gebeten hatte. Natürlich stimmte ich zu! Nach einem langen und eher unangenehmeren Flug, holten mich Fynja und Fynn vom Flughafen ab. Ich schlief im Auto ein und wachte erst wieder auf, als wir am Stall angekommen waren.


      Kurzer Hand waren die Koffer im Haus und ich in Stallklamotten. Auf geht’s! Fynja, ich und Fynn griffen nach den Stricken und führten ein Teil der Pferde auf eine große Weide und den anderen Teil auf das Sandpaddock, wo sie sich suhlen konnten. Danach griffen wir zu Schubkarre, Schaufel und Strohgabel. „Ran an den Mist!“, sagte Fynja und lachte. nach und nach arbeiteten wir uns durch die Boxen und streuten nachher Stroh rein. Die Pferde wurden heute schon gefüttert, also ging es nun an die Arbeit mit ihnen.

      Als erstes holten wir 3 Pferde, für jeden eins sozusagen. Fynja holte ihren noch recht frisch angekommenen Andalusier Hengst Guepetón. Ich als Amateur Westenreiter führte den Junghengst tc Mister’s Silvermoon Cody nach vorne zum Putzplatz, doch heute ging es für ihn nur an die Bodenarbeit. Fynn hatte die Mangalarga Marchador Stute Amável am Strick. Gemeinsam mit etwas Abstand putzten wir die Pferde und machten uns anschließend an die Arbeit mit ihnen. Fynja ging mit Guapetón auf den Sandplatz und trainierte etwas in der Dressur, während Lynn mit Amável einen kleinen Ausritt machte. Ich ging mit Cody in die Halle und machte mit ihm etwas Bodenarbeit. Alles verlief super! Am Nachmittag waren wir nun auch fertig und die Pferde durften zurück in die Boxen.
      Für den frühen Abend war ein Ausritt mit den Isis geplant, da es abends nicht mehr ganz so warm war. Da es 5 Isis gab, war es kompliziert für drei Leute auf fünf Pferden zu reiten, also entschieden wir uns dafür, zwei Handpferde zu nehmen. Fynja ritt auf Snoppa, ich auf Elding, der Stute die auch mal zum Rennpferd werden konnte. Auch Fynn schnappte sich ein Isi und zwar Glaumur, der einzige Isländer Hengst des Hofes. Als Handpferden führte wir Kempa und River’s Fjörgyn. Es war ein wunderschöner Ausritt entlang der Nordküste Estlands.

      Am späten Abend aßen wir gemeinsam Abendbrot und fielen müde ins Bett.

      Am nächsten Morgen machten wir uns wieder an die Stallarbeit und beschäftigten uns mit den restlichen fünf Pferden die noch Bewegung benötigten. zu aller erst holten wir den einjährigen Hengst Alesco Requiem di Royal Peerage und gingen mit ihm auf den Sandplatz, dort konnte er sich austoben. Es war lustig anzusehen, wie er sich so in den Sand schmiss und wieder ausstand. Danach brachten wir ihn wieder in die Box. Lynn hatte in der Zwischenzeit seine Paint Stute Ensnare the Sun geholt und arbeitete mit ihr auf dem Platz. Als Fynn fertig war, holten wir uns die drei deutschrassigen Hengste SD’S Simple Jackson, Tasty Ass und Bailey’s Choclate Luke. Mit allen dreien ritten wir in der Halle. Es machte richtig Spaß auf so einem spritzigen Dressur Hengst zu sitzen.

      Natürlich war die ganze Arbeit innerhalb der zwei Tage nicht getan, weshalb ich ja auch eine Woche eingeplant hatte. Die Tage verflogen und schon war ich wieder am Flughafen und zack wieder in Idaho. Es war eine tolle Woche in Estland!
    • Svartur
      Stallalltag

      Langsam wurde es Winter und der Alltagstrott kehrte ein. Nach dem gemeinsamen Frühstück mit Freya und Fynn schnappte ich mir Freya und wir brachten Guapetón, Bailey, Jacson und Tasty auf ihre gemeinsame Winterkoppel. Anschließend folgten Alesco, Cody und Glámur auf das große Paddock ehe wir auch die Stuten Amável und Sun auf ihre Winterkoppel brachten. Zuletzt folgten noch die vier Isländerstuten Kempa, Fjörgyn, Elding und Snoppa, die Freya und ich sorgfältig putzten, eindeckten und fütterten. Fynn hatte unterdessen schon angefangen die Paddockboxen der Pferde zu misten, sodass Freya und ich uns nur noch um das füttern der Rasselbande kümmern musste. Alle Pferde bekamen angepasst an ihre Leistung ihre jeweilige Ration Hafer und Heu für den Abend wenn sie reinkamen.
    • Svartur
      Pflegebericht
      Nach einem erfolgreichen Turniertag kehrten wir endlich zurück an den Heimatstall. Guapetón, Bailey, Jacson und Tasty hatten wir heute dabei gehabt und in 5 der 6 Prüfungen konnten Freya und ich Schleifen sammeln. Die vier gingen nun zurück in die Box, wo es ihr wohlverdientes Abendbrot gab. Fynn hatte sich unterdessen um die anderen Pferde gekümmert. Alesco, Cody und Glámur standen bereits in ihren frisch gemisteten Paddockboxen und mümmelten genüsslich an ihrem Heu. Lediglich Amável und Sun waren noch auf der Wiese. Die beiden grummelten uns entgegen als wir kamen und wir brachten sie flott rein. Bevor es ins Bett ging schaute ich noch schnell nach Kempa, Fjörgyn, Elding und Snoppa. Da es ihnen super ging machte ich mich wieder auf den Weg ins Haus um den Tag bei einem schönen Abendessen ausklingen zu lassen.
    • Svartur
      Alltag kehrt ein
      Langsam kehrt Alltag auf dem Gestüt ein. Fynn kümmert sich um Castanho, Alesco und Guapetón. Alle drei bringt er auf die Wiese und mistet anschließend. In der Zwischenzeit reitet Freya den kleinen Cody, Amável und Snoppa - heute geht es mit den dreien raus ins Gelände. Ich selbst unterstütze sie und schnappe mir Tasty, nehme Jacson als Handpferd mit und wir reiten eine Runde zum Meer. Am Nachmittag kehren wir zurück und ich stelle Elding, Kempa und Fjörgyn zusammen auf das Paddock, um sie von dort nacheinander zu holen und zu longieren. Fynn reitet unterdessen seine Sun und am Ende des Tages fehlen nur noch Glymur und Bailey, meine ganz besonderen Schätze. Da es bald dunkel werden würde erlaubte ich Freya sich mal auf Glymurs Rücken zu setzen und ein paar Runden um die Ovalbahn zu flitzen, während ich selbst mit Bailey auf den Dressurplatz ging. Am Abend fütterten wir gemeinsam die Pferde und holten sie rein.
    • Svartur
      Pflegebericht
      Heute hatte ich mich mal auf eine andere Reise begeben, nämlich an die Nordküste Estlands. Hier war ich noch nie gewesen, doch schon aus dem Autofenster heraus, war es eine wunderschöne Gegend. Ich hatte einen Auftrag bekommen, nach ein paar Pferden zu sehen, da die Besitzerin kurzfristig verreisen musste und auf die schnelle niemand anderen gefunden hatte. Auf meinem kleinen Schmierzettel in meiner Hand hatte ich sieben Pferdenamen hingekritzelt. Drei Isländer, Snoppa, Elding und Glymur. Zwei Mangalarga Marchador, Amável und Castanho sowie einen Andalusier mit dem stolzen Namen Guapetón und ein Hannoveraner und Lusitano- Mix mit dem langen Namen Alesco Requiem die Royal Peerage. Von diesem Zuchtnamen hatte ich schon ein paar Mal gehört, denn dort gab es einen berühmten Zubehörshop, bei dem unsere Ranch schon des Öfteren Kunde gewesen war.
      Auf dem Hof angekommen umfasste ich meinen kleinen Zettel fester, gab dem Taxifahrer sein Geld und wünschte ihm einen schönen Tag, ehe ich ausstieg und mich umschaute. Es war ein recht kleiner Hof mit ein paar großen Koppeln und großzügigen Paddockboxen für die sieben Pferde. Alle Pferde standen auf der Koppel, was das Namenzuordnen ein wenig schwieriger gestaltete, als ich erhofft hatte. Ich wollte jedoch zu erst in den Stall gehen und schauen, ob die Boxen noch zu machen waren- ja, waren sie natürlich. Also schnappte ich mir Schubkarre und Mistgabel und machte mich auf den Weg in die erste Box. Bis ich alle sieben fertig hatte, dauerte es eine ganze Weile. In der Futterkammer fand ich dann auch eine Liste, welches Kraftfutter welches Pferd bekommen sollte und zum Glück stand an jeder Box der Name des Pferdes, so dass ich die richtige Menge an Kraftfutter dem richtigen Pferd zuordnen konnte. Ein Isländer bekam eben eine andere Menge an Futter, als ein Andalusier. Ich füllte noch die Heunetze auf und schaute, ob die Tränken noch funktionierten, ehe ich mit einem Führstrick bewaffnet zu den Koppeln ging. Ich rief ein paar Namen auf meiner Liste und das erste Pferd, was sich von der Masse löste, war ein kleiner bunter Isländer. Ich streichelte ihm kurz über die Nase, als er bei mir angekommen war und beim Einklicken des Führstricks ins Halfter fiel mir auf, dass sein Name dort stand. Glymur. Ich atmete auf. Jetzt konnte ja nichts mehr schief gehen!
      Nach und nach brachte ich nun alle Pferde in ihre Boxen und sie freuten sich sichtlich über das Kraftfutter, welches dort auf sie wartete. Ich schaute nun kurz auf meine Uhr. Es war schon Abend. Also ging ich ins Haus, für das ich den Schlüssel bekommen hatte und machte mir etwas zu essen, ehe ich ins Bett ging. Am nächsten Morgen würde ich die Pferde raus bringen, die Boxen fertig machen und abreisen, denn am Nachmittag kam die Besitzerin des Hofes wieder und konnte sich wieder selbst um ihre Pferde kümmern.
      Text by Veija
    • Svartur
      Pflegebericht
      Heute war ein ruhiger Tag auf dem Hof. Fynn kümmerte sich um die Stuten, während ich die Hengste übernahm. Freya hatte unterdessen ihren freien Tag und war mit Freunden in der Stadt unterwegs. Während Fynn sich zuerst Elding schnappte und putzte, holte ich tc Mister's Silvermoon Cody aus der Box und putzte ihn. Anschließend bekamen beide Kraftfutter und Fynn schnappte sich die anderen beiden Stuten Snoppa und Amável. Auch diese putzte er und ließ sie dann etwas frei auf dem Reitplatz laufen. Ich ritt währenddessen Alesco Requiem di Royal Peerage in der Halle und holte dann spontan Glymur noch dazu, um ihn als Handpferd noch eine kleine Runde mit ins Gelände zu nehmen. Fynn kam auf der Runde mit, er ritt Castanho und hatte Guapetón als Handpferd dabei, da es langsam schon spät wurde und noch alle Pferde bewegt werden mussten. Zurück am Stall versorgten wir die 4 und stellten sie dann in die Paddockboxen. Kurz darauf holten wir auch die anderen Pferde von der Koppel und widmeten uns der Abendfütterung.
    • Friese
      Verschoben am 31.01.2020
      Grund:
      6 Monate lang keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Svartur
    Datum:
    26 Mai 2016
    Klicks:
    938
    Kommentare:
    7

    EXIF Data

    File Size:
    320,3 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Rufname: Guapetón

    [​IMG]

    Vater: unbekannt
    Mutter: unbekannt

    Rasse: Andalusier
    Alter: April 20011
    Geschlecht: Hengst
    Stockmaß: 161 cm
    Fell: Silver Black
    Abzeichen: Keilstern

    [​IMG]

    Guapetón ist ein kürzlich importierter Hengst, der sich im Umgang sehr charmant und höflich zeigt. Er besticht durch tolle, typisch spanische Gänge, mit denen er vor allem in der Dressur punkten kann und auch durch seinen Charakter. Selbst die kleinsten Kinder können den jungen Hengst durch die Gegend führen, putzen und betüddeln. Unter Reiter ist er jedoch keine Schlaftablette, sondern ein aufgeweckter, freundlicher und verlässlicher Partner für Freizeit und auch die hohe Dressur. Seine Ausbildung wird in Richtung klassische Dressur und Hohe Schule gehen.

    [​IMG]

    Gekört|Gekrönt: Nein

    Nachkommen:Keine

    [​IMG]

    Eignung:
    Dressur

    Distanz Klasse: E
    Western Klasse E
    Galopprenn Klasse A
    Kutsche Klasse E
    Dressur Klasse E
    Springen Klasse E
    Military Klasse E

    [​IMG]
    1. Platz beim 410. Galopprennen
    [​IMG]


    [​IMG]

    Besitzer: Svartur
    Vorbesitzer: /
    Vkr (lebenslänglich)|Ersteller:
    BearBrook
    Reitbeteiligung: /
    Zu Verkaufen: Unverkäuflich!

    Offizieller HG

    PNG