Elii

Golden Cascade -- Hannoveraner

*2014 , im Besitz seit 04. November 2016

Golden Cascade -- Hannoveraner
Elii, 29 Apr. 2018
    • Elii
      Pflegebericht 08. Dezember 2016 - Neuankömmlinge
      1490 Zeichen

      "Wenn du das noch einmal machst, verkaufe ich dich!", rief ich Golden Cascade noch nach. Die junge Stute hatte (mal wieder) die Schubarre umgeworfen und sich dann im vollen Galopp aus dem Staub gemacht. Man könnte meinen, dass eine zweieinhalb jährige Stute nicht mehr so viele Flausen im Kopf hatte, doch sie war irgendwie besonders. Zum Glück war die Schubkarre noch leer, aber der Ärger über das goldene Spielkind war trotzdem groß.
      "Du wolltest sie unbedingt kaufen!", rief mir eine Stimme entgegen. Es war Nate, der gerade auf Dark Chocolate, ebenfalls ein Neuzugang, saß. Er kam gerade von seiner Aufwärmrunde zurück und würde nun in der Halle mit der Stute arbeiten. Es standen Gymnastizierungssprünge auf dem Plan und viel vorwärts abwärts, da die Stute zwar angeritten war, aber noch einiges an den Grundlagen gearbeitet werden musste.
      Nachdem meine Augen so weit nach innen wie möglich gerollt waren, begann ich mit dem Abmisten des Offenstalls unserer Jungspunde. Meine Stallburschen waren momentan beide krank geworden und in der kurzen Zeit konnte ich keine Aushilfe finden. Da musste der Chef eben höchstpersönlich ran. Zwar könnte ich mir eine bessere Beschäftigung vorstellen, doch im Mist stehen lassen würde ich meine Pferde nicht.
      Während ich mich warmarbeitete und immer mehr Jacken auszog, begann es draußen schon wieder zu schneien. Golden Cascade nutze die Chance Weltwunder und Dajeen nach draußen zu locken, um so mit ihnen zusammen durch die Neuschnee zu flitzen.
    • Elii
      Pflegebericht 21. Dezember 2016 - Schmarozer Freundinnen
      3061 Zeichen

      „Du hast versprochen noch mehr Punsch zu machen!“, jammerte Gwen und zupfte wie ein kleines Kind an meinem Pullover. „Ich weiß, aber niemand konnte damit rechnen, dass du einen ganzen Topf alleine trinkst!“

      „Pah!“, moserte Gwen, „Sieh es doch als Kompliment, er schmeckt eben gut.“ Gekonnt verschränkte sie die Arme und drehte sich demonstrativ um. Man konnte ihr ja trotzdem nicht böse sein, also setzte ich zum gefühlt hundertsten Mal einen Punsch auf. Das würde aber wirklich der letzte für heute sein, denn danach würde ich Gwen rauswerfen.

      Während der Punsch köchelte, hatte sie sich in die Kuscheldecke eingewickelt und schaute Weihnachtsmann & Co KG. Anstatt sich auf das Sofa zu setzen, hatte sich Gwen direkt vor die Mattscheibe gedrückt und folgte gebannt dem Weihnachtsmann und seinem Eisbär. „Hallo, bin da. Bring mir was zu trinken!“, ertönte es plötzlich. Aus dem Augenwinkel konnte ich Jojo erkennen, die uns mit ihrer Anwesenheit beehrte. „Poppysmic und Balia Conmigo sind jetzt übrigens Schimmel.“, kommentierte sie emotionslos und warf sich elegant aufs Sofa. Anscheinend hatten sich die zwei Reitponystuten im Schnee vergnügt. Wer konnte es ihnen auch verübeln, mit ihren dicken Winterdecken konnte man es schließlich gut im Schnee aushalten und auch das ein oder andere Nickerchen darin halten. Und da sie heute bereits bewegt wurden, musste ich mir auch keine Gedanken mehr machen, die Schneeklumpen aus der Mähne zu bekommen. Das würde sich dank der Körperwärme und über Nacht im Stall von selbst regeln.

      Während ich nun also Gwen und Jojo den Punsch servierte, kamen auch schon die nächsten durch die Tür gestiefelt. Colin und Nate waren anscheinend fertig mit der Arbeit und wollten nun, wie alle anderen hier auch, ein wenig in der Wärme entspannen.

      Colin war gewohnt zuvorkommend und legte erst einmal zwei Holzscheite nach, damit unser Ofenfeuer auch noch lange brennen konnte. Nate war gewohnt uncharmant, schnappte sich ein Glas Punsch und fläzte sich aufs Sofa.

      „Tavasz und Ikes sind abgehakt oder?“, warf ich in die Runde und blickte zwischen Colin und Nate hin und her. Nate ignorierte mich. Aber auf Colin war Verlass. „Die sind bewegt, ja. Golden Lights wurde auch bewegt und die vier Jungstuten hab ich nur freilaufen lassen.“, entgegnete er und grinste.
      Dajeen, Weltwunder und Golden Cascade hatten den Winter über frei und wurden wenn überhaupt nur in die Halle zum Austoben gebracht. Dark Chocolate musste diesen Winter schon zwei bis drei Tage die Woche etwas arbeiten, allerdings hatte sie heute auch frei. Mit vier Jahren durfte sie den Winter ruhiger angehen.

      Erwartungsvoll saß ich Jojo und Gwen an. „Ihr bleibt noch?“, fragte ich mit einem Seufzen, welches nur mit wildem Nicken beantwortet wurde. Kaum hatte ich gefragt, sprang die Tür auf. Elisa und Lena hüpften hinein, setzten sich aufs Sofa und forderten dann ebenfalls ihren Punsch ein. „Ich hol auch noch ein paar Plätzchen..“, seufzte ich und stapfte in die Küche zurück. Wenn es so weiter geht, würde ich auch noch das Abendessen vorbereiten dürfen...
    • Elii
      Pflegebericht 16. März 2017 - Arbeit mit jungen Pferden
      2551 Zeichen

      „Ich und meine Sonnenbrille, hrrrm.“

      Ich trällerte fröhlich, als ich zum Stall lief. Endlich kam die Sonne öfter heraus und ich konnte wieder unglaublich cool sein und meine Sonnenbrille tragen. Als Colin mir entgegen kam grinste er, Nate verdrehte die Augen. Manche Menschen wussten meine Kunst einfach nicht zu schätzen.

      Mein erster Abstecher sollte heute bei der Aufzuchtskoppel sein. Golden Cascade und Éllovas waren momentan die einzigen Pferde von meinem Hof die dort stationiert waren und sie hatten sich gut in die restliche Gruppe integrieren können. Neben weiteren Warmblütern waren auch ein paar Vollblüter darunter, weshalb die Gruppe mehrmals am Tag im Galopp durch die Gegend sauste.

      Während alle anderen an den Heuraufen standen, machte sich Ducky einen Spaß daraus, die anderen in den Po zu zwicken und so zum spielen zu motivieren. Während es beim ein oder anderen funktionierte, erntete sie bei Ellovás nur den Huf gegen die Brust. Die Fuchsstute konnte schon ganz klar ihre Mitbewohnerin in die Schranken weisen, auch wenn es ein paar mal dauerte, bevor Ducky aufhörte.

      Nachdem mein Rundgang vorbei war, ging ich wieder zurück zum Stall. Dajeen und Weltwunder standen auf ihrem Paddock und warteten schon sehnsüchtig, schließlich sollten sie heute ausreiten gehen.

      Die ersten Schritte des Anreiten waren erledigt, sodass wir nun vor allem im Gelände trainieren wollten. Schon viele Pferde vorher wurden so sehr ausbalanciert und trittsicher, um dann sehr gut in die richtige Dressurarbeit zu gehen. Netterweise unterstütze mich heute Jojo, auch wenn es eine Tafel Schokolade als Bestechung brauchte. Sie nahm Platz auf Weltwunder, während ich es mir auf Dajeen bequem machte. Die beiden Stuten waren seit ihrer Jährlingszeit ein Herz und ihre Seele, sodass sie sich nur zu gern zusammen auf den Weg machten. Mit dabei war auch Colin auf Rockabella, um den beiden Jungspunden Sicherheit zu geben. Zu Dritt machten wir uns dann also auf in Richtung Wald, wo wir viel Schritt ritten, allerdings auch einige Strecken im Trab zurücklegten und einen kurzen Galopp mit dazu nahmen. Dajeen und Weltwunder waren sehr aufmerksam und ließen sich auch ohne große Probleme an grusligen Stellen wie Plastikplanen oder Holzstämmen vorbei bugsieren. Viel Lob und das ein oder andere Leckerlie freute die zwei Stuten umso mehr. Auch Rockabella konnte etwas abstauben, denn auch sie machte ihren Job als Leitpferd sehr gut.

      Nachdem alle noch eine Weile mit der Abschwitzdecke am Putzplatz standen, ging es auch schon wieder auf die Koppel.
    • Elii
      Pflegebericht 02. Mai 2017 - 75 Prozent
      1507 Zeichen

      Während die Hunde friedlich vor meinen Füßen lagen und den Pferden auf der Koppel nachschauten, redete Jojo ununterbrochen auf mich ein. „Was willst du mit dem Pferd? Das ist doch viel zum verrückt zum Reiten? Ich dachte du willst Warmblüter, keine Vollblüter? Und außerdem...“

      Ich unterbrach sie mit erhobenem Zeigefinger, welchen ich dann auch nach rechts und links wedelte. Yuki, die mittlerweile uns beobachtete, bellte auf und unterstrich mein ‚Klappe halten, Jojo‘ zusätzlich. „Erstens, wird sie in den Busch gehen. Zweitens, ist 75 Prozent gar kein so hoher Blutanteil. Und drittens, im Pass steht Hannoveraner.“ Stolz über meine Schlagfertigkeit verschränkte ich die arme und schaute dann wieder zu meiner kleinen Jungstutenherde. Éllovas und Golden Cascade, welche heute schon ihren dritten Geburtstag feierte, grasten in Näh des Zaunes, wohingegen Millennium Falcon, meine neuste Errungenschaft und zweijährige Stute, über die wir uns unterhalteten, immer wieder zum Spielen auffordern wollten. Als es dann schließlich gelang, galoppierten die drei Stuten im Windeseile über die Koppel. Die 75-Prozent-Vollblut Stute hatte dabei die Nase vorn, nichtmal die ein Jahr ältere Ducky konnte mithalten.

      Bei diesem Bild stellte ich mir schon vor, wie ich in zwei bis drei Jahren mit dieser Stute durch den Geländeparcour rauschte und neue Rekordzeiten aufstellte. Bis dahin würde ich mir noch um die tausend Male anhören dürfen, ob ich denn vollkommen verrückt sei. Jojo fing damit auch schon wieder an.
    • Elii
      Pflegebericht 25. Juli 2017 - Büroarbeit
      2753 Zeichen

      Der Sommer war immer besonders stressig. Jedes Wochenende standen Turniere an, denn fast alle Pferde liefen in den unterschiedlichsten Klassen, was ein besonders gutes Zeitmanagment erforderte.
      Auch heute reichte es nur für einen kurzen Durchgang, da einiges an Bürokram anstand. Colin und Nate konzentrierten sich dafür auf das Training und waren gerade mit Coloured Belle und Golden Lights auf dem Springplatz. Danach sollten auch Dark Rubin, Colour GH’s Baila Conmigo und Long Island Icetea auf den Platz gehen. Der etwas mildere Tag heute sollte genutzt werden für Springgymnastik und Parcourspringen, je nachdem wie weit das jeweilige Pferd war.
      Poppysmic, Ékes und Tavasz hatten heute frei, genauso Kiss me Quick und Liscalina. Beides neue Stuten, die ich aus einer Insolvenz übernommen hatte. Auch Minstrel und Jacarta kamen auf diesem Weg zu uns, sowie Back to Business und die zwei Vierjährigen Dark Prince und Déchante. Da ich nicht alle behalten wollte und konnte, wurden die Pferde auf meine Freundinnen verteilt. Nur Jacarta und Minstrel würden letzten Endes bleiben.
      Da ich doch noch etwas Zeit hatte, drehte ich noch eine Runde bei den Koppeln. Am Morgen war alles noch etwas aufregender für die Pferde. Obwohl sie jeden Tag draußen standen, mussten vor allem die Hengste ihre Energie rauslassen. Cloud Nine und Clouded Sky galoppierten Seite an Seite über die Koppel, während Flavor of the Month und Flavor of the Weak bereits fertig waren mit Toben und sich eine schöne, braune Schicht aufgetragen haben. Mit dabei von der Vater-Sohn Partie waren auch Liberté’s Cresant Moon und Crescent Jewel und auch Csíny und Kalzifer standen in ihrer Nähe. Die vier grasten und sahen nur kurz hoch, als ich vorbei stiefelte.
      Die Büroarbeit sorgte nach drei Stunden doch für Kopfschmerzen, weshalb ich eine erneute Pause einlegte. Mittlerweile waren Colin und Nate mit Couleur du Deuil und Dark Chocolate aus dem Gelände zurück und berieten sich, welche Pferde als nächstes kamen. Die Wahl fiel schließlich auf Paint it Black und Császári. Für beide stand die Dressur heute an.
      Später würde wohl auch noch Romerico an die Longe kommen und ich reservierte mir Weltwunder für einen Ausritt. Dajeen hatte Glück und durfte heute freimachen.
      Bei meiner jetzigen Runde schaute ich noch bei den Kleinen vorbei. Millennium Falcon, Éllovas und Golden Cascade standen friedlich in ihrem Offenstall. Cover the Stars würde ich heute nicht besuchen. Da er momentan der einzige Junghengst war, stand er nicht am Hof.
      Seufzend schlappte ich schließlich zurück zum Haupthaus, um mich dort erneut vor meinen PC zu setzen. „Geh endlich! Du kannst morgen wieder mitmachen!“, rief mir Nate noch hinterher, was ich allerdings nur mit einem bösen Blick kommentierte.
    • Elii
      Pflegebericht 12. August 2017 - Back to Gwen
      3833 Zeichen

      „Wie lange willst du eigentlich noch ignorieren, dass Entchen schon drei Jahre alt ist?“, quatschte mich Gwen von der Seite an. Ich ignorierte sie.
      „Okay, also noch eine ganze Weile?“, versuchte sie es erneut. Ich ignorierte sie.
      „Elena! Hört endlich auf damit! Du benimmst dich schon wie so eine alternative Ökotante, die ihr Pferd ewig am Knotenhalfter im Schritt spazieren führt!“
      DAS ging zu weit. Niemand nannte mich Ökotante und Gwen wusste ganz genau, dass sie damit einen wunden Punkt treffen würde. „Lass mich sie doch noch eine Weile wie ein Baby behandeln... Sie ist doch noch so klein!“, schluchzte ich und schüttelte meine Freundin an den Schultern. Nun gut, die Palominostute hatte schon eine Weile ein Stockmaß von 160 cm und wollte auch nicht damit aufhören.
      Gwen sah mich triumphierend an, als sie sich vom Durchschütteln erholt hatte und klopfte mir liebevoll auf die Schulter. „Ich lass dir deine Illusion“, sagte sie grinsend und streichelte der, nicht ganz so kleinen, Golden Cascade über die Stirn.
      Auch wenn sie ein Jahr älter war, stand sie noch im Offenstall bei Éllovas und Millenium Falcon. Erst im Winter würde ihr Umzug in den richtigen Stall stattfinden, was mir wirklich im Herzen weh tat. Dann konnte man es nicht mehr leugnen, dass sie langsam erwachsen ist.

      Nach weiteren zehn Minuten Kuscheln mit den Jungstuten erinnerten wir uns schließlich, warum Gwen zu Besuch war. Back to Business war das Objekt ihrer Begierde und sie hatte schließlich ein verspätetes Geburtstagsgeschenk verdient, zumindest laut ihr. Letzten Endes konnten wir uns darauf einigen, dass sie den Kaufpreis und die Reisekosten übernahm, ich dafür aber seinen Sattel frisch anpasste. Nicht dass ich das nicht ohnehin schon getan hätte, aber ich willigte brav ein.
      Auch wenn Gwen schon Hals über Kopf in den Hengst verliebt war, wollte sie ihn heute trotzdem austesten. Ein kleiner Ausritt stand an und ich begleitete sie mit Cressi. Gwen hatte BtB früher einmal im Beritt gehabt, allerdings war das schon zwei Jahre her und der mittlerweile sechsjährige hatte sich sehr verändert. Mein brauner Hengst trug heute eine ganz besondere Schabracke. Liberté’s Cresant Moon war auf der linken Seite eingestickt und zusätzlich an bestimmten Stellen mit Glitzersteinen versehen. Auch Gwen viel das auf und sie war sichtlich beeindruckt. Ich ratterte dann, wie von Elisa geplant, den einstudierten Text runter. Auch wenn ich es deutlich ausführen musste und mit vielen positiven Adjektiven schmückte, so war die Kernaussage, dass es ein Geburtstagsgeschenk von Elisa an den Hengst war. Ich durfte, oder besser musste, sie immer anziehen, wenn wir den Hof verließen. „Damit jeder sieht, wie besonders Cressi ist!“, hörte ich Elisas quietschende Stimme in meinem Kopf.
      Gwen bemitleidete mich, als mein fast zweiminütiger Vortrag vorbei war. Auch sie hatte Angst, dass Elisa auf blöde Ideen kam, wenn sie mit BtB ein Reitpony bei sich auf dem Hof begrüßte. Den Ausritt über kam es uns immer wieder so vor, als würde uns jemand beobachten. Wir taten es aber schnell als Irrgespenst ab, schließlich würde Elisa eher bei mir im Stall lauern und Kiss me Quick anstarren, welche sie Ende August endlich bei sich begrüßen durfte. Seitdem das feststand, verbrachte sie jeden Tag auf dem Hof, „damit sich Kmq daran gewöhnt wie eine Königin behandelt zu werden“. Elisa war besonders. Sehr besonders. Und besonders nervig, wenn es um ihre Reitponys ging.
      Wir hielten kurz bei Gwens Hof, wurden dort von Ciaran mit einer Dose Cola begrüßt und machten uns schließlich auf dem Rückweg zu mir. BtB würde noch eine Weile bei mir bleiben, bis Gwen genug Zeit für den ganzen Papierkram für den Besitzerwechsel hatte. Bis dahin würde sie noch einige Male zu Besuch kommen, damit das Training auf ihrer Ranch in gewohnter Weise direkt weitergehen konnte.
    • Elii
      Pflegebericht 26. Dezember 2017 - Winterfreuden
      1614 Zeichen

      Cover the Stars, Éllovas, Golden Cascade, Millenium Falcon

      Die Feiertage schlauchten mich, doch den jungen Pferden dabei zuzusehen, wie sie über die schneebedeckten Koppeln rannten, zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht. Die drei Stuten standen direkt am Haus, sodass ich sie mit einem heißen Kakao in der Hand durch das Terassenfenster beobachten konnte. Für Vas und Falke war es bereits der zweite Winter, Ducky verbrachte schon den dritten Winter hier. Mir wurde ein wenig bange beim Gedanken daran, dass Ducky im Januar zu den Großen ziehen würde. Dann würden wir die ersten Schritte des Anreiten gehen und so ganz wohl war mir dabei nicht. Ducky war zwar brav, allerdings hatte sie so viele Flausen im Kopf, dass es für zehn Pferde reichte. Und wenn sie ihre Kumpels nicht mehr zum Nerven hatte, würde sie es ganz bestimmt an den Menschen auslassen. Ich seufzte und trank dann erneut einen großen Schluck aus meiner Tasse.
      Das neue Jahr würde einiges mit sich bringen, vor allem einiges an Pferden. Neben einigen Fohlen, erwartete mich außerdem ein stattlicher Buckskin Hengst und zwei Trakehner die aus Deutschland eingeflogen wurden.
      Ein lautes Bellen riss mich aus meinen Gedanken. Yuki und Ayumi waren aus ihren Körbchen hochgeschreckt und zur Tür gerannt. Aufgeregt sprangen sie umher und konnten es kaum erwarten unseren Besuch zu empfangen. Schnell leerte ich meine Tasse, stellte sie in der Küche ab und öffnete die Türe. Davor standen Gwen, Elisa, Zaii und Jojo, welche mit Punschflaschen wedelten und etwas fröstelnd aussahen.
      Yuki und Ayumi waren außer sich vor Freude und ließen erst von unseren Besuchern ab, als jeder sie einmal durchgeknuddelt hatte.
    • Elii
      Pflegebericht 20. April 2018 - Frühling
      3098 Zeichen

      Rockford, Paint it Black, Real Steel, Romerico, Liberté’s Cresant Moon

      Show me Heaven, Lichterloh, Dark Chocolate, Long Island Icetea

      Dark Decission, Dark Intention, Cloud Nine, Burnin’ Diome, Flavor of the Weak, Flavor of the Month, Clouded Sky, Kalzifer, Csíny, Császári

      Colored Belle, Dark Jewel, Minstrel, Alors on Chante, Ékes, Colour GH’s Baila Conmigo, Rockabella, Golden Lights, Jacarta, Dark Rubin, Tavasz, Poppysmic

      Crescent Jewel, Golden Cascade, Dajeen, Weltwunder, Couleur du Deuil, Éllovas

      Abendsonne, Flavored Coffee, Darkest Hour, Clouded Mind, Cover the Stars, MIllenium Falcon


      Ich war unglaublich glücklich darüber, dass endlich der Frühling in Kanada angekommen war. Auch wenn ich morgens noch in Pulli und Jacke das Haus verließ und ich mich mit zunehmender Tageszeit weiter auszog, konnte es nichts an meiner guten Laune ändern.
      Mein erster Gang am Morgen war zu den Stuten mit ihren Fohlen. Alors, Golden, Rubina und Jacarta standen gemeinsam im Offenstall und passten in ihrer Mutter-Kind-WG gegenseitig auf die Kleinen auf. Rubina hatte ihr Fohlen Darko bei sich etwas mehr als einen Monat bei sich, doch schon jetzt ging er ihr gehörig auf die Nerven. Ihr kam es also ganz Recht, dass auch die anderen Stuten, und vor allem die Fohlen, mit ihrem Fuchshengst auskommen mussten. Mino, der Sonnenschein der WG wurde von jeder Stute nur zu gerne beaufsichtigt, hauptsächlich weil er fast immer schlief. Kaffee hatte in Sonne eine verbündete gefunden, sodass sie meist zusammen hinter Alors oder Golden standen.
      Nachdem die Kleinsten samt Muttis versorgt waren, begann das Training für den Rest der Mannschaft. Besonders auf Dulli, Eistee und Paint it Black hatte ich ein Auge, da diese Drei diesen Sommer auf die Körung sollten und bestmöglich darauf vorbereitet werden sollten. Doch auch bei den anderen konnte ich nicht weniger nachlässig sein. Mit Rockabella und Rockford verschlug es mich diesen Sommer auf jede Menge Working Equitation Turniere, auf denen ich mich nicht blamieren wollte. Mit zwei Warmblütern fiel man schnell auf unter den Spaniern und besonders, wenn man eigentlich in der Englisch-Szene bekannt war. Das letzte Wochenende war ich erneut auf einem Rinderkurs. Rockabella kannte die gehörnten Vierbeiner schon, für Rockford war es etwas ganz Neues. Doch der Buckskin Hengst schlug sich super und wurde vom Trainer mehrmals gelobt.
      Es war momentan sehr hektisch, doch ein Glück nahmen mir Colin und Nate sehr viel ab. An manchen Tagen sprang ich vom einen Pferd ab und saß direkt wieder auf dem Nächsten. Heute war es etwas ruhiger und ich konnte mich voll und ganz auf meine Pferde konzentrieren.
      Deci, Tiny, Wölckhen und Diome wurden von Nate am Vormittag übernommen, der Nachmittag gehörte Flavio, Waka und kleine Wolke.
      Colin kümmerte sich um Kalzifer, Csíny, Császári und Rando. Nachmittags waren dann noch Cressi, Baila und Minstrel an der Reihe.
      Für mich hieß das, dass ich am Morgen auf Heaven, Choc und Ékes saß und meinen Nachmittag mit Tavasz, Poppy, Belle und Jewel verbrachte. Nach dem Abendessen ging es noch eine Runde ins Gelände mit Dajeen und Weltwunder als Handpferd.
      Dieses Jahr würden viele Pferde die ersten Schritte ins Reitpferdeleben gehen, darunter Ducky, Éllovas und Falke. Crescent Jewel und Romerico würden weiter am verbessern des bereits gelernten Arbeiten und Stern genoss das letzte Jahr einer reinen Kindheit. Auch wenn diese Pferde noch nicht hauptberuflich Reitpferd waren, wurde ihr Alltag mehr und mehr davon übernommen und das reine Leben auf der Koppel näherte sich dem Ende. Einerseits war ich froh, wieder junge Pferde ausbilden zu dürfen, andererseits war es auf den alten Hasen um einiges entspannter.
    • Elii
      Trainingsbericht 07. August 2018 - Dressur E-A
      1324 Zeichen

      Golden Cascade befand sich schon drei Monate im regelmäßigen Training. Regelmäßig bedeutete hier allerdings, dass sie zwei Mal die Woche in der Halle geritten wurde, zweimal ins Gelände ging und die restliche Zeit auf der Koppel verbrachte. Die letzten zwei Wochen hatte sie komplett Pause gehabt, sodass wir nun mit neuer Energie starten konnten.
      Die junge Stute war nun fast für eine A-Dressur bereit, es galt nur noch die Lektionen zu verfeinern. Beim Viereck verkleinern und vergrößern fehlte noch etwas der Elan und beim einfachen Galoppwechsel sprang sie noch nicht zuverlässig genug um. Das Rückwärts richten klappte hingegen einwandfrei, denn das hatte sie schon beim Anreiten in der Bodenarbeit beigebracht bekommen.
      Ducky half es sehr, wenn man viel mit Stangen arbeitete. Sie lief damit locker und losgelassen, blieb aber dennoch konzentriert. Der lockere Arbeitstrab, den wir dadurch erarbeitet hatten, half dann auch dabei den Mitteltrab herauszukitzeln. Beim Mittelgalopp zeigte sich die Stute anfangs eher weniger begeistert, legte dann aber doch noch los. Am Anfang passierte viel im leichten Sitz, da Ducky hin und wieder Probleme mit der Balance hatte im erhöhten Tempo.
      Nichtsdestotrotz arbeiteten wir stets daran, sodass die helle Stute schon bald sowohl Lektionen, als auch die Gangarten beherrschte.
      Rhapsody gefällt das.
    • Samarti
      Pflegebericht 01. November 2018 - Wow, wir haben keinen Bock auf diesen Knochenjob
      1960 Zeichen

      Townsend Acres
      Hauptstall: Accomplishment, Ace of Clubs, Beverly, Casey, Devina, Kiss me Quick, Liluye, Liberté’s Nessaja, Liscalina, Ocean Water, Pamuya, Pina, Très Jolie, Yuki[/COLOR]
      Südstall: Allelujah, Avanti, Cardillac, Chesmu, Intoxicated, Levi, Sacramento, Sergeant Reckless, Sonic Syndicate, Tenacious, Burnin' Unbridled Dreams
      Weststall: Aponi, Flightless Bird[/COLOR]
      Nebenstall: Hidden Flyer, Morengo, PFS‘ Empire of Irony, Shrinking Violet

      Gut Sanssouci
      Hengste im Sport: Räuberfürst, Rockford, Paint it Black, Real Steel, Romerico, Liberté’s Cresant Moon
      Stuten im Sport: Noell, Räubertochter, Show me Heaven, Lichterloh, Dark Chocolate, Long Island Icetea
      Hengste in der Zucht: Dark Decission, Dark Intention, Cloud Nine, Burnin’ Diome, Flavor of the Weak, Flavor of the Month, Clouded Sky, Kalzifer, Csíny, Császári
      Stuten in der Zucht: Colored Belle, Dark Jewel, Minstrel, Alors on Chante, Ékes, Colour GH’s Baila Conmigo, Rockabella, Golden Lights, Jacarta, Dark Rubin, Tavasz, Poppysmic
      Nachwuchspferde: Crescent Jewel, Golden Cascade, Dajeen, Weltwunder, Couleur du Deuil, Éllovas
      Aufzuchtskoppel: Abendsonne, Flavored Coffee, Darkest Hour, Clouded Mind, Cover the Stars, Millenium Falcon

      - POV: Matthew -
      Elena und Elisa saßen mal wieder mit Wein vorm Kamin. Getan hatten sie heute (wie immer) nichts. Nate, Collin und ich mussten die Pferde versorgen. Alle 46 plus 34 Pferde. Zitat Elena: „Sind das genau 100?“ – Es war also sehr viel Wein. Zu viel. Natürlich hatten wir unseren Job sehr gut gemacht, auch wenn die Turniersaison vorbei war. Aber wir wurden nicht fürs Rumstehen bezahlt. Das betonten die beiden sehr, sehr, SEHR oft. Während sie frauenverachtende Rap- … äh… -videos schauten, waren wir gerade fertig mit den letzten Pferden und freuten uns auf den Feierabend und ein kühles Bier ausnahmsweise, weil wir ja verantwortliche Erwachsene waren. Im Gegensatz zu den bescheuerten Deppen. Wie dem auch sei, alle waren versorgt. Gemistet, geritten und gepflegt.
      Ciao, euer Matthew!
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    1.6 Nachwuchspferde
    Hochgeladen von:
    Elii
    Datum:
    29 Apr. 2018
    Klicks:
    368
    Kommentare:
    12

    EXIF Data

    File Size:
    310,4 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]

    Rufname: Ducky, Entchen
    geboren: Mai 2014

    von: Flavor of the Month – Hannoveraner
    aus: Golden Lights – Westfale

    [​IMG]

    Rasse: Hannoveraner
    Geschlecht: Stute
    Farbe: Isabell
    Stockmaß: 167 cm

    Besitzer: Elii
    Ersteller: Elii
    Vorkaufsrecht: Elii

    Beschreibung
    Golden Cascade ist ein kleiner Quatschkopf. Die junge Stute hat jede Menge Flausen im Kopf und weiß genau, wie sie die Menschen in den Wahnsinn treiben kann. Auch ihre Mitbewohner müssen mit ihr so einiges Erleiden.
    Trotz alledem schafft sie es, sich immer wieder in die Herzen der anderen einzuschleimen, was sowohl ihrem Barbiepferd-Aussehen, als auch ihrer verschmusten Art zu verdanken ist.


    [​IMG]

    Erfolge

    [​IMG]
    Gewinnerin des [SW 456]

    [​IMG]

    Gewinnerin des [RS 70] Besondere Fohlenschau

    Wendigkeit E -- Springen E -- Dressur A

    [​IMG]


    2 Punkte Eltern + 2 Punkte Bewegung mit Zubehör + 1 Punkt Schleife + 2 Punkte RS-Schleife + 1 Punkt Training + 2 Punkte HS + 2 Punkte TA = 11 Punkte


    offizieller Hintergrund
    Zubehör