1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sosox3

Gold Veronica | 5

Gold Veronica | 5
Sosox3, 15 Mai 2020
    • Sosox3
      Pflegebericht
      Dezember 2019
      Besuch von Continental und Johanna Röder



      Es waren nun 3 Wochen vergangen als ich mit Beastly Domina in Italien war. Wir hatten auf dem Hof eine Menge zu tun, denn es schneite bei uns in den Bergen schon. In der Mittagspause bekam ich eine Email. “ Hallo Frau Preske, Mein Name ist Johanna Röder und ich mache auch bei dem Make Over mit, mein Pferd ist Continental. Ich wollte Sie fragen ob wir euch besuchen dürften. Ich habe etwas nachgeforscht und fand heraus das sie in den schönen Bergen wohnen und die möchte ich gerne sehen. Mit Freundlichen Grüßen Johanna.” las ich in der Email.

      Ich überlegte kurz ob ich bzw wir das Zeit potential hätten und schrieb ihr eine Antwort. “ Hallo Frau Röder, Sie können mich ruhig Juna nennen, gerne laden Wir Sie dazu ein bei uns auf dem Hof für ein paar Tage zu wohnen. Gerne bringen sie Continental mit, wir haben noch eine freie Box neben Beastly Domina! Mit Freundlichen Grüßen Juna. Ich sendete die Email und machte mich nun an meine Restliche arbeit. Der nachmittag verlief ohne Probleme, abends hatte ich dann eine antwort. “ Hallo Juna, ich freue mich das es klappt und würden morgen gegen mittag ankommen!”. “ Ok, wir erwarten dich!” schrieb ich zurück. Und ging schlafen.

      Am nächsten Morgen wachte ich gegen 6 uhr auf und machte für meine Crew erstmal ein Frühstück. “ Tom, du machst bitte die Box neben Beastly Domina fertig!” sagte ich so beiläufig am Tisch. “ wieso bekommen wir wieder ein neues Pferd?!” fragten alle. “ Nein eine Teilnehmerin von Make Over kommt mit ihrem Pferd und das Pferd sollte neben mina stehen!” Sie kommen gegen mittag, Luna wir haben einige Bereiterbewerber die wir uns ansehen . Sagte ich zu meiner treuen Mitarbeiterin. Wir gingen dann gemeinsam in den stall und holten Hibana und Uruguay aus ihren Boxen. Wir wollten sie longieren. wir waren gerade dabei die 2 Stuten zu putzen da kamen auch schon die ersten 2 Bewerber. Wir beschlossen, das sie Hibana und Uruguay reiten sollten. Die eine stellte sich als Sarah vor und die andere war Milessa. Milessa wirkte auf uns sehr hochnässig. Während Sarah hibana striegelte und fertig machte. Rümpfte sich milessa die nase und sagte “ Wo ist meine Pflegerin die für mich die pferde fertig macht?!” “ Das gibt es bei uns nicht.das muss man selbst machen!” erklärte ich. “ Dann gehe ich, ich bin doch keine die den dreck selber machen muss!”. Sie drehte sich um und verschwand. “ Was für eine schnepfe!” lachten wir, und sarah war bereits mit hibana fertig. “ Bin ich zu früh?!” hörten wir eine junge männerstimme. Wir drehten uns um da sah uns ein schlanker junger mann. “ Mein name ist Sascha und komme zum vorreiten!” stellte er sich vor. “ Das passt gut, das ist Uruguay!” sagte ich und zeigte ihm das pferd. Sarah war mit Hibana mittlerweile in der Halle, luna war mit ihr gegangen. Sascha holte uruguays Putzkasten und fing an die stute zu säubern. Ich ging inzwischen in die Halle um Sarah zu beobachten, die machte gerade lockerungsarbeiten und stellung der Stute. Sie ging sehr einfühlsam um. Dann kam auch schon Sascha und stieg auf. Auch ihn beobachtete ich ihn. Nach einer weile schnappte ich mir luna und holten Frigg und Pudgy wir wollten Pudgy heute longieren und Frigg das Fohlen ABC üben. Luna übte mit Frigg am Halfter und ich longierte den schwarzen Fellkneul am Kapzaun. Nach 20 minuten sehen wir wie Sarah und Sascha die pferde zurück brachten. Sie machten sie fertig und stellten sie in ihre boxen, die boxen waren mit den Namen versehen. Dann kamen sie zu mir auf dem Reitplatz. “ Wir haben die 2 wieder zurückgestellt, wie ist ihre Meinung!”. “ Ich finde ihr würdet auf unser Hof passen, wann könnt ihr anfangen?!” fragte ich “ Terab!” schickte ich den kleinen eine Gangart schneller. “ Sofort!” sagten beide. “ Gut, freut mich, dann holt Cielo und Totenbringer! die Beiden würden etwas Dressurarbeit nicht schaden!”. Im augen winkel sah ich wie luna traurig sah. Cielo war ihr liebling!. Aber Arbeitseinteilung liegt nun bei mir. Nachdem Sascha und Sarah gegangen sind bracchten wir Pudgy und Frigg in ihre boxen. In der Stallgasse sahen wir wie sarah und Sascha ihre Pferde fertig machten, Beide standen gechillt da. Wir holten Elsa und Golden Veronica aus ihren Boxen und band sie davor an. Tim und Tom waren beschäftigt die leeren boxen dann zu misten. “ Wow jetzt geht das aber flott!, wir brauchen noch hilfe!” schnaufte Tim. “ Wir werden sehen!” lachte ich und schwang mich auf Elsa Luna auf Veronica. Wir ritten mit Sarah und Sascha in der Halle. Die Halle war noch nie so voll, ich mochte diese Arbeitstrubel gerne sehen. Nach dem wir alle gut mit den Pferden gearbeitet haben, brachten wir sie zurück Luna sollte nun Tim und Tom helfen. Sascha sollte Flanell D´Egalité reiten und Sarah sollte ihm helfen. Ich würde für uns und unser gast kochen wenn sie angekommen ist. In einer Stunde sollte sie da sein. Irgendwie freute ich mich schon auf unseren Besucher. Ich machte heute Rollschinken mit Sauerkraut. Dann deckte ich den tisch 7 Personen. der Tisch reichte gerade so aus. Dann ging ich auf den Hof und sah nach sarah und sascha, die kamen mit dem Hengst gut klar, ich sagte ihnen bescheid das das Essen fertig sei. “ Wir haben unser eigenes mit!” hörte ich. “ Das ist nicht nötig, wir essen gemeinsam, und alle wohnen hier auf den Hof, wenn es für euch passen würde!”. “ oh na klar!” beide waren einverstanden. Dann ging ich zu Tim Tom und luna um zu sagen das das Essen fertig war. Als ich wieder rauskam, kamen sascha, Sarah und flanell entfgegen sie redeten miteinander. Dann sah ich einen Hänger auffahren. Das musste Johanna mit Contentinal sein. Ich blieb stehen und winkte freundlich zu. Der Wagen hielt an und eine junge frau stieg aus. Wir begrüßten uns und luden dann ihr Pferd ab. Das Quaterpony war wunderschön. Wir brachten sie neben Beastly. Dann gingen wir gemeinsam essen. Wir redeten am Tisch viel über unsere Pferde wie es lief und was sie bereits gelernt haben. Für heute wollten wir die Pferde in ruhe lassne. Ich zeigte johanna dann ihr zimmer. Dann beendeten wir den Tag. Sarah und Sascha waren bei ihrem umzug am planen.

      Am nächsten morgen gab es für alle Frühstück, endlich war das Haus belebter. “ Johanna wollen wir mit unseren Ausreiten?!” fragte ich sie . “ Ja klar die schöne gegend möchte ich gerne genießen!” gab sie zur antwort. nach dem frühstück erteilte ich die aufgaben an meine Mitarbeiterin und mitarbeiter und ging dann mit Johanna zu unseren Pferden. Ich striegelte Beastly sauber und sattelte sie auf. Ich bemerkte das der Steigbügelriemen schon spröde ist, dachte aber das es für den Ausritt noch reichen würde. Johanna war auch schon Bereit und wir ritten los. Richtung der Berge. Wir redeten viel und genossen die Natur. Als wir an dem Bergsee entlang ritten kam ein schneesturm auf. Dort erschrack Beastly kurz und ging durch. wir streiften einige baumstämme, als ich Beastly unter kontrolle hatte bemerkte ich das der eine Steibügel ab war. Sattel kann man ersetzten ich war froh das Beastly nichts passiert war. Es schneite immer noch. “ Gehts dir gut!” hörte ich johannas besorgte stimme. “ Ja mir gehts gut, Beastly hat sich nur vom Schnee erschrocken!” sagte ich grinsend. Da der Sturm immer dichter wurde drehten wir um und versorgten die Pferde. Dann arbeiteten wir noch auf den hof, johanna half uns fleißig. Sie blieb noch einige Tage auf dem Hof und nun war es soweit das wir uns wieder verabschiedeten. Sie fuhr gegen mittag los.
    • Sosox3
      Pflegebericht
      Februar 2020
      Ein milder Wintertag auf Deer Forrest EC
      Es war morgens um 6 uhr als wir unseren Tag dienst begannen. Der Winter dieses Jahr war recht milde, die Pferde konnten sogar ab und an auf die verschneite weiden zum toben rausgelassen werden, sogar heute auch. Wir hatten alle gemeinsam gefrühstückt Nun waren Tim und Tom mit der Fütterung beschäftigt und luna und ich kontrollierten die hausweidenzäune um die Pferde später rauslassen zu können. Sascha und Joicy holten sich die ersten Pferde zum reiten. Es war für mich wesentlich einfacher Bürokram zu erledigen seidem ich bereiter auf meinem Hof angestellt hatte. Joicy holte Hibana und Sascha nahm uruguay. das sagten die zwei mir noch ehe wir aufgebrochen waren. Luna lief auf der anderen seite des zaunes entlang und ich auf der anderen. Meine seite war bis jetzt in guten zustand. Wir stapften über den Schnee. " Hast du was?!" fragte ich schreiend luna. " bis jetzt nichts!" gab sie mir zurück. als wir sicher waren das die Weiden ganz waren brachten wir die ersten Pferde auf die Weide. Wir holten Pudgy, Cielo und Flanell D´Egailité und brachten sie zusammen auf die Weide. Mein hübscher Flanell hatte heute frei, den er war momentan im Distanztunieren sehr erfolgreich. Wir beobachteten eine weile die 3 Hengste die durch die winterlandschaften tobten. Dann gingen wir zurück und schauten ob Joicy und Sascha mit Uruguay und Hibanan fertig waren. Die Stuten standen mit einer Abschwitzdecke in den Boxen, wir kontrollierten ob sie bereits trocken waren und holten sie aus den boxen um sie auf die weide zu bringen. Sascha hatte nun Totbringer unter dem Sattel und Joicy nahm Beastly Domina um sie heute etwas Gynastikzieren zu können. Wir holten dann Frigg von der Box und gemeinsam übten wir das hufe geben . Sie wurde jeden tag besser und besser! Die junge Stute war eifrig mit bei der sache. Nach dem frigg ihre Aufgaben gut gemacht hatte brachten wir sie zu den anderen auf die weide. Sascha und joicy hatten bereits wieder andere Pferde unter dem Sattel und zwar Elsa und Veronica. Wir brachten Totbringer und Beastly auf die weide und so konnten Tim und tom und luna dann alle Boxen gründlich säubern. Ich ging in mein Büro um Papierkram das in den letzten wochen liegen geblieben waren zu bearbeiten, Sascha und Joicy brachten die letzten pferde nach dem reiten noch auf die weide und fuhren heim, den sie waren für heute fertig.Gegen abend holten wir alle pferde wieder in ihre boxen. Abends ritt ich noch Briair die Stute hatten wohl sascha und joicy vergessen. Die Stute war erst paar tage auf dem Hof. Sie machte sich sehr gut unter dem Sattel.
    • Wolfszeit
      Pflegebericht
      Juli 2020
      Tesla|In The Shadows|Sharona|Cinnemont's Accento|Autumnmoon|Batman's Rendezvous|BOS Nandor|Caprimond|Conway| Dorincourt| Eyeball| Free Willy| Whiskey| Primo| Baltic Wave| BOS Gracy| Coleur's Candycane| Darlington| Diet Mountain Dew| Gold Veronica| BOS Lavendeltanz| Malboro Nights| Mirabelle| Pandora II| Patagonia| BOS Schneefürstin| Norisk|Didga| Golden Samurai| Rhoda| Sunshine Shadow| Myrkvidr| Espiritu| Descarado| Mercedes| Maybach| Connery's Brownie| Capri| SH Benice| Secret Harm| Dentsply

      Als ich heute morgen den Stall betrat wiehrte mit Tesla schon entgegen. Ich ging in dei Futterkammer um das Futter für die Pferde zu holen und kippte dann jedem seine Portion in den Trog. Nachdem alle Pferde gefüttert waren, brachte ich sie nacheinander auf die Koppeln. Als alle Pferd draußen waren begann ich zu misten. Nachdem die Boxen alle sauber waren begann ich mit dem Training der Pferde.
    • Sosox3
      Trainingsbericht
      Dezember 2020
      Dressur E-A
      Nephilims Nemesis mit Tamara Jones
      Conway mit Brooke Scott
      Mirabelle mit Nathan Scott
      Deloryan mit Jack Baldwin
      Coleur’s Candycane mit Tanja Müller
      Dragon’s Heartbreaker mit Jan van de Berg

      Gold Veronica mit Nathan Scott
      Rhoda mit Jack Baldwin
      BOS Nandor mit Brooke Scott
      BOS Schneefürstin mit Tamara Jones

      Nathan | Der Tag heute war wieder einer von der anstrengenden Sorte. Ich wusste, dass Nephilims Nemesis so langsam bereit für die ersten A-Dressur-Lektionen war und zum anderen würde Jan van de Berg mit Dragon’s Heartbreaker anreisen um mit uns zu trainieren. Tamara machte Nemesis gerade fertig, Brooke hatte sich Conway geschnappt und ritt die ersten paar Bahnen Schritt durch die Halle, Jack trainierte unseren Dunkelbraunen Deloryan, seine noch Frau Tanja unsere Coleur’s Candycane und ich ritt die Mirabelle, die Stute in Sonderlack. Während wir die Pferde warm ritten, fiel mir auf, dass Heartbreaker nicht gut untertrat und somit keine Last aufnahm. Im Trab sah das ganze anders aus. Er trat vermehrt unter und hatte vorne eine hohe Knieaktion, so wie es sich für ein Barockpferd gehörte. Durch den hohen Friesenanteil in ihm war das aber auch kein Wunder. “Jan, reite ihn vermehrt auf großen Volten und biege ihn. Dann verkleinere die Volten, wenn du dich sicher fühlst, dass er mehr Last aufnimmt!” Jan lobte Dragon immer zum richtigen Zeitpunkt und so prägte der Friesenmix sich schnell ein, was er zu tun hatte. Wenn er ihm mehr Zügel gab, dehnte er den Hals und so entstand ein schönes Zügel überstreichen. Eine der A-Lektionen. “Sehr gut!”, lobte ich das Paar. Mirabelle hatte sich in der Zeit in der sie bei uns war gut gemacht. Vom grauen Mäuschen zum extrovertierten Dressurtalent. Den Mitteltrab und Mittelgalopp zeigte sie selbstsicher unter dem Reiter, sodass wir heute vermehrt auf die Bahnfiguren fixiert waren, wobei das bei so vielen Reitern eine kleine Herausforderung war. Die saubere Ausführung war mir sehr sehr wichtig und so frustrierte es mich, dass Miri sich nicht ordentlich konzentrierte und immer wieder abgelenkt durch die Hengste in der Halle war. Ich entschied mich dazu weiter auf dem Platz zu trainieren. Brooke übernahm dann weiter die Reitstunde. Sie war ebenso wie ich ein großer Fan von Übergängen und legte auch dort großen Wert auf einen flüssigen Übergang.

      Brooke | Der große Springhengst unter mir war noch jung, gerade mal drei Jahre mit großen Potential am Sprung. Conway bot es immer wieder an ihn Anlehnung geritten zu werden. Er wölbte auch hervorragend den Rücken bei der Galopparbeit und war alles in allem ein toller Kerl, der es genoss, wenn er Aufmerksamkeit bekam. Ich bemerkte, dass er sich noch nicht lange genug tragen konnte und machte des öfteren Schrittpausen und ließ ihn dort fünf Minuten am langen Zügel im fleißigen Schritt pausieren. Es tat ihm gut, das merkte man. Mit hoher Selbsthaltung zeigte er mir dann aber auch wieder, dass er arbeiten wollte. Er merkte noch nicht, wann er sich selbst überforderte. Ich jedoch schon. Jack warf mir immer wieder Blicke zu, während er den dunkelbraunen Hengst mit Schritt-Halt-Übergängen ‘quälte’. “Das macht der doch schon gut, Jack. Bring mehr Abwechslung rein, sonst wird er nur frustriert. Reite mehr Bahnfiguren, mal eine Schlangenlinie oder ein paar Volten, damit auch er mehr Last aufnimmt und die Hankenbeugung verbessert.” Sobald Jack ein wenig mehr verschiedene Übungen mit rein brachte konzentrierte er sich auch wieder und Deloryan zeigte, was er konnte und hatte dabei eine tolle Ausstrahlung. Tanja ging derzeit mit Candycane eine A-Dressur durch und ich bemerkte ihre etwas zu hohen Hände. “Tanja? Nimm die Hände etwas runter. Dann geht sie auch in Anlehnung und du kannst sie besser versammeln, so weiß sie nicht, was du genau von ihr willst und will es dir irgendwie recht machen. Sie ist ein kleines Sensibelchen.” Tanja nickte nur, und achtete nun auf ihre Hände. Ich wusste noch immer nicht, ob er, also Jack, es ihr gesagt hatte. Es machte zwar immer noch nicht den Anschein als wisse sie es nicht, aber man konnte nie sicher sein. Candycane zeigte sich von ihrer besten Seite und ging die Lektionen sicher und routiniert durch.

      Tamara | Nemesis hatte in der letzten Zeit immer mehr Vertrauen zu mir gefunden, wodurch wir schon das ein oder andere Turnier für uns gewinnen konnte. Immer wieder hatten wir in den letzten Wochen darauf hin gearbeitet bald eine A-Dressur nennen zu können und ich empfand uns beide als sicher genug diese mit Bravour zu absolvieren. Also ging ich eine A-Dressur im Kopf durch und arbeitete sie nach. Nemesis blieb die ganze Zeit über aufmerksam und folgte jeder Hilfe mit der passenden Lektion. Die Bahnfiguren ritten wir sauber durch und auch beim Zügel aus der Hand kauen lassen, dehnte sie sich. “Sehr gut”, lobte ich sie und klopfte ihr dabei auf den Hals. “Gut gemacht, du schwarze Perle”, sagte ich leise zu ihr und begann dann mit dem Abreiten.


      Nachdem ich mit der Reitstunde vorhin fertig wurde, nahm ich mir die Scheckstute Gold Veronica. Wir hatten sie als eine ehrgeizige junge Stute kennengelernt, die nicht nur schön anzusehen war, sondern auch mit viel Potenzial gesegnet war. Vera ging artig neben mir her zur Reithalle. Etwas unruhig war sie ja schon, als Brooke uns mit BOS Nandor Gesellschaft leistete. Jack ritt Rhoda nun in der englischen Reitweise und versuchte sie zu motivieren, doch triebig war sie immer noch. Wir hatten uns damit abgefunden, dass sie einfach faul war, Als wir in der Halle ankamen waren die anderen beiden schon in der Halle und waren sich am warm machen. “Und wie läuft Schneefürstin?”, fragte ich Tamara, die die dunkelbraune Stute gerade durchparierte. “Sie macht sich echt gut, hätte ich nicht gedacht, dafür, dass sie so’n Körperklaus ist.” Ich nickte und unterdrückte mein Lachen. Es war kein Geheimnis, dass sie viel zu fett zu uns kam. “Aber sie ist ja bemüht und gewillt zu arbeiten”, fügte ich hinzu und zwinkerte. Vera tat sich schwer sich selbst zu tragen und sich in Dehnhaltung zu begeben. Als wir aber am Ende alle die A-Lektionen zufriedenstellend geritten sind, ließen wir die Pferde in Ruhe und brachten sie zum Abschwitzen in die Box.
    • Sosox3
      Pflegebericht
      Januar 2021
      Nate | "Brooke, wir müssen unsere Pferde besser trainieren. Sie sollen unser Aushängeschild sein, aber das geht nicht, wenn die nur auf E oder A Niveau starten." "Ich kann mich nicht um alles kümmern!", sie runzelte die Stirn, während sie soeben zwei neue Einstellerverträge bereit machte. Sie und Jack hingen immer noch wie Pech und Schwefel aneinander und Tanja sah es immer noch nicht oder es war ihr einfach egal. Ich seufzte und verließ das große Büro, schloss die massive Holztür eher unsanft hinter mir und lief den Weg in unsere Stallgasse entlang. Kyle hatte nun neben Maybach, Mercedes, Descarado und Espíritu nun auch noch Tesla. Er hatte einen Faible für die Barocken beziehungsweise die Spanier. Ich konnte hingegen absolut nichts mit ihnen anfangen. Selbst in der Dressur fand ich sie schwer zu reiten, da die meisten bügelten. Zu den schlechten Nachrichten zählte aber, dass Baltic Wave die Prämierung nicht geschafft hatte. Und zwar nur knapp, umso mehr hoffte ich, dass ich sie im Training weiter bringen konnte. Sie hatte Potenzial bis in den hohen Sport und das wollte ich nutzen.

      "Jack, was machst du hier?!", rief ich ihm mürrisch zu. Er hatte mir jetzt noch gefehlt. "Ich warte auf Brooke, sie wollte gleich den Vertrag von Rhoda vorbei bringen und dann wollte sie Patagonia trainieren am Sprung." "Aha." Ein Nicken kam meinerseits, mehr bekam er nicht. "Dann geh am besten ins Büro, da ist die noch", fügte ich bei und ging zu Baltic Wave. Die Schimmelstute blieb zum Glück in ihrer dunklen Apfelschimmeljacke und wurde nicht heller. Der Ton, den sie hatte, gefiel mir und ich hoffte, dass sie nur minimal heller werden würde. Rabea hatte uns die Stangen in der Halle auf L-Niveau hoch gestellt und ich ritt Baltic nun in einem ordentlichen Tempo .

      Brooke | Jack hatte nicht lange warten müssen und stand keine zwei Minuten in meinem Büro, da hatte er den Einstellervertrag von seiner Norikerstute in der Hand. "Eigentlich wollte ich Patagonia noch springen, aber ich glaube ich mach das später. Tamara wollte noch mit Schneefürstin in die Halle, dann nehm ich Toxy in der Zeit in die Mangel und übe mit ihm noch 15 min Hufe Heben und geführt werden." "Okey, soll ich dir mit nem anderen Fohlen helfen oder so?", fragte er mich zuvorkommend. "Also, wenn du magst, aber nur wenn du magst, kannst du Dentsply nehmen und ihr die Trense näher bringen." "Klar, mach ich gerne!" Toxic Compound gab mir die Vorderhufe artig, die Hinterhufe nur widerwillig. Immer wieder schlug er mit dem Schweif oder drohte damit, mich zu treten und immer wieder musste ich ihn Maßregeln. Dentsply hingegen nahm brav das Gebiss an und Jack zeigte seine behutsame Art und gab der Stute viel Zeit, sich daran zu gewöhnen. "Lief doch gut", sagte ich und sah ihn schüchtern an. "Ja." Ja... "Hast du Lust vielleicht heute Abend noch was Essen zu gehen?" "Öhm, ja gerne, mit oder ohne Tanja?" Er seufzte laut und rollte seine Augen. "Ohne." Ich nickte, "Ja, dann reden wir gleich nochmal drüber. Ich muss Autumnmoon jetzt fertig machen und ihn mal eine Runde ausreiten. Aber vorher stell ich noch Schneefürstin, Nandor, Darlington, Capri und Coleur's Candycane in die Führmaschine bringen und noch Norisk mit Sunshine Shadow und Primo mit Dourincourt auf die Paddocks bringen." "Okey, dann bis später."

      Nathan | Ich hatte Baltic Wave grade wieder in die Box gestellt, mit ihrer Abschwitzdecke, da ging es für mich schon weiter. Rabea hatte sich schon In the Shadows und Sharona gepackt und sie in das Round Pen gelassen, damit sie sich ein bisschen Austoben konnten und machte sich dann Connerys Brownie für an die Longe fertig. Ich hatte Tosca, Secret Harm, SH Benice und Secret Fashion auf die Weide gestellt und sah kurz nach Tamara, die meinen Accento im Springen trainierte. "Ich komme mit Free Willy gleich dazu. Ich hoffe, das Brooke mit Jack ausreiten geht, dann muss ich den erstmal nicht sehen." "So schlimm?" "Ja, der hat ne Freundin und die trainiert grade Golden Samurai auf dem Platz." Tamara nickte. "Ja gut. Aber immerhin hat sie Ablenkung, jetzt wo Tiara nach Canada zieht. " "Ja, stimmt schon. Wie macht sich eigentlich das Fohlen von Batman's Rendezvous? Benice wars oder?" "Ganz gut soweit. Eine zutrauliche und intelligente Junge Stute, die weiß, wie sie sich präsentieren muss. Sie ist uns echt gut gelungen!" Der Gedanke an das tolle Fohlen ließ meine engstirnige Miene etwas aufleben. "Von Whiskey haben wir hier auch eine Stute stehen. Wishful Drinking." "Ach die tolle Stute ist von dem Psycho. Wie ist die denn so gut geworden?!" Tamara's verdutztes Gesicht brachte mich zum Lachen. "Ja, auch die schlimmsten Väter bekommen die besten Kinder", grinste ich und dachte an meine Kindheit zurück. Mein Vater war ein Tunichtgut. Er saß mehr hinter Gittern als, dass er sich um seine Familie kümmerte. Meine Mutter war eine hartarbeitende Frau, kümmerte sich sich sowohl um die Bürokratie, als auch um die Pferde und die Leitung der Rennen. Einmal im Monat hatten Brooke und ich ihn sehen können. "Von Eyeball gibt es aber keine Fohlen oder?" "Nicht, dass ich wüsste. Aber ich würde von ihm auch gerne eins haben", zuckte ich mit den Schultern. "Aber ohne prämierte Stuten wird das leider nichts. Und von denen haben wir leider echt viele und bis auf Patagonia noch keine Prämierte. Und die ist eher Springgezogen. Und so wie ich Brooke kenne, wird sie das nicht wollen. Ich muss Pandora II und Gold Veronica endlich so weit bekommen, die beiden sind noch jung und haben die Möglichkeit durch ihr gutes Exterieur tolle Nachkommen zu bekommen, die gute Sportpferde werden." "Und was ist mit Lavendeltanz? Die ist doch eigentlich ein gutes Dressurpferd oder Diet Mountain Dew? Marlboro Nights gäbs da ja auch noch. Auch wenn die eher vom schweren Typ ist. Oder BOS Gracy, aber die ist ja auch Brooke's." "Ja wir müssen schauen, dass wir die mal prämiert bekommen!"

      Brooke | Mirabelle war Nathan's Pferd, doch ich kümmerte mich momentan um ihr Training und da machte sie sich bestens. Ich hatte mit ihr besonders im Springen einige Erfolge erzielen können und so brachte ich die erfolgreiche Stute wieder aufs Paddock zu Darlington. "Bis später ihr zwei hübschen!", sagte ich und stupste Line an. "Brooke!" "Hm...?" Ich drehte mich um sah, dass es Jack war. "Was gibts? Schrei nicht so! Tanja ist auf dem Platz", merkte ich nervös an. "Komm mit, ich muss zu Coffee Breath. Da sieht uns keiner", lächelte ich zaghaft und griff nach seiner Hand und so bewegten wir uns schnellen Schrittes und mit einem Lächeln auf den Lippen zum Stallgebäude in dem mein Hengst stand. "Ich wusste gar nicht, dass du so gerne die Leitung übernimmst", grinste er mich an, drehte mich zu sich um und führte mich langsam an den Pfeiler neben der Box von Coffee. Seine Hand lehnte er neben meinem Gesicht an die Wand und kam mir sehr Nahe mit seinem Gesicht. Ich konnte seinen Atem auf meiner Haut spüren und ich schaute mit großen Blauen Augen in seine. Ich wollte was sagen, konnte es aber nicht. Ich bekam keinen Ton raus. Ich wollte es, das alles. Mit ihm, doch ich hatte immer noch Tanja im Kopf. Aber sie gab ihm ja auch keine Aufmerksamkeit mehr und ... Versuchte ich mich grade zu rechtfertigen bei mir selber? Ich brauchte es doch nicht. Es war ja nicht nur meine Schuld, oder Entscheidung, sondern auch die von Jack. Und dann spürte ich seine Lippen auf meinen. Ich schloss die Augen und als der Kuss vorbei war, sah ich ihn kurz an, ehe ich einen zweiten einforderte, und einen dritten. "Wow." "Jack, ich muss mich um Coffee kümmern. Tanja kommt gleich hier rein und trainiert Grey Starbucks und du musst dich um Deloryan kümmern. " Ich war ein Stimmungkiller. Auch wenn ich echt gerne weiter gemacht hätte, hatte ich dennoch Angst, dass wir erwischt wurden. "Aber was spricht denn gegen noch einen?", zog er eine Augenbraue hoch und grinste provokativ. "Ich muss wirklich los", ich gab ihm einen Kuss auf die Wange und öffnete dann die Box von dem Braunen.

      Nathan | Ich wählte die Nummer von Rabea und bat sie Conway für sich fertig zu machen. Sie sollte ihn springen, während ich Caprimond trainierte. Eine kleine Reitstunde für unsere beste Stallhilfe. Allerdings war sie auch die einzige. Wir brauchten definitiv mehr Bereiter und Stallpersonal. So würde es nie was werden, mit dem Gestüt.

    • Sosox3
      Trainingsbericht
      Januar 2021
      Springen E-A
      Wishful Drinking mit Brooke Scott
      Gold Veronica mit Rabea Dyck
      BOS Lavendeltanz mit Melisa Olivo Gastelum (18)
      Coleur’s Candycane mit Tamara Jones

      Nathan Scott | Bei uns hatte es noch immer nicht geschneit, nur die bittere Kälte umhüllte unseren Stall. Es war sogar so kalt, dass ich mir freiwillig einen Schal und eine Mütze überzog und nun so in der Reithalle stand, während die vier Frauen um mich herum die Pferde warmritten und über einfache Kreuze gymnastizierten. Eine von Ihnen sah ich heute zum ersten Mal, Melisa Olivo Gastelum. Melisa sollte die neue Reitbeteiligung von Lavendeltanz werden, das war jedoch mit ihrem Namen, das einzige was ich von ihr wusste. Ich stellte ein paar Cavalettis nach der Reihe auf mit einem Abstand von 15m , damit die ver Grazien ihren Rhytmus finden konnten um sich im Parcour mehr um die Distanzen kümmern zu können. Die erste die im versammelten Galopp über die Cavalettis ritt war Tamara mit Coleur’s Candycane. Sie hatte sich beim letzten Turnier hervorragend gezeigt und hatte den ersten Platz im E-Springen ergattert. Zielsicher und in gleichbleibenden Tempo galoppierte die Braune mit Tamara über die Cavalettis. “So nun du Brooke!”, rief ich und Brooke versammelte die große Scheckstute bevor sie darüber ritt. Wishful Drinking war erst vier Jahre alt, deswegen reichte es mir schon, wenn sie 3 von 5 Cavalettis nicht berührte. Sie war noch nicht ganz ausbalanciert, aber sie bemühte sich ihre Arbeit ordentlich zu machen und schnaubte gleichmäßig ab. “Sehr gut! Lob sie!”, sagte ich und die nächste war nun Rabea. Sie kümmerte sich gut um Gold Veronica, sodass ich ihr erlaubte die Falbscheckstute mit zu reiten. Bisher hatte sie sich gut im Training eingefunden. Doch meistens ritt ich sie im Training und Rabea ritt für gewöhnlich aus oder longierte sie. Heute aber ritt sie sie im Training und ich sah gleich, dass die beiden ziemlich viel am diskutieren waren. Vera war eine ziemlich willensstarke Stute und man musste wissen, wie man sie davon überzeugte, dass die Übung zu ihrem Vorteil war. “Versammel sie noch mal und dann kurz vor den Cavalettis gibst du ihr eine halbe Parade, dann sollte sie wissen, was du von ihr willst.” Rabea nickte und hatte im Handumdrehen den Ehrgeiz der Stute geweckt, was sie zum drüberfliegen animierte. Rabea hatte Mühe Vera durchzuparieren am Ende der Übung. Zu guter Letzt ritt Melisa mit Lavendeltanz über die erhöhten Stangen und ich musste sagen, dass sie gar keine Hilfestellung brauchte. Sie ritt Lavendeltanz souverän über die Cavalettis. “Sehr gut Melisa”, lobte ich sie und fing an, den Parcour auf A-Höhe aufzubauen. Es waren alle wichtigen Sprünge vertreten: Zwei Oxer, fünf Steilsprünge und eine zweifache Kombination. “Brooke, du zuerst, dann Rabea, Tamara und zum Schluss Melisa!”, forderte ich die Reihenfolge und schaute zu. Wishful Drinking hatte Probleme, mit den Wendungen, dadurch stimmten die Distanzen nicht mehr so gut, doch sie berührte die oberste Stange nur, sie fiel nicht. Dann war Rabea mit Gold Veronica dran. Vera hatte mit der Höhe keine Probleme, dafür aber Rabea, die mit ihrem Sitz einiges zu tun hatte. “Rabea! Tiefer in den Sattel setzen wenn ihr aufkommt. Sonst irritierst du die Bewegung!” Die anderen beiden schafften den Parcours gut. Über Melisa musste ich mehr herausfinden. Wer ihr Trainer war….
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    RS Zuchtanwärter
    Hochgeladen von:
    Sosox3
    Datum:
    15 Mai 2020
    Klicks:
    245
    Kommentare:
    6

    EXIF Data

    File Size:
    410,8 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Gold Veronica
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Abstammung

    Von Unbekannt
    Von Unbekannt Aus der Unbekannt

    Aus der Unbekannt
    Von Unbekannt Aus der Unbekannt

    Exterieur

    Österreichisches Warmblut
    **.**.2015| Stute|170cm

    Brown Buckskin Tobiano |Falbschecke
    Ee Aa nCr nTo

    Interieur
    ehrgeizig, anmutig, willensstark

    Besitzer: Brooke Scott (23)
    Züchter: Unbekannt | Österreich
    VKR/Ersteller: Elsaria
    Kaufpreis: 100 Joellen

    Karriere

    [​IMG][​IMG][​IMG]

    Platzierungen 1/1/1
    Trainingsstatus inaktiv
    Registriert in -

    Dressur E A L M S S* S** S*** S**** S*****
    Springen E A L M S S* S**
    Military E A L L* L**

    Fahren E A L M S S*
    Distanz E A L L* L**
    Rennen E A L L* L**
    Western E



    Klasse E

    423. Militaryturnier, 1. Platz
    510. Rennturnier, 2. Platz
    511. Rennturnier, 3. Platz

    Inoffiziell
    Großer Preis von der Nordwacht - E-Dressur - 9. Platz

    Zuchtverband
    -
    Zuchtinformation


    Zuchtverfügbarkeit [​IMG] Geschlossen [​IMG]
    Zuchtbedingungen:
    Nur offen für Deutsche Warmblüter
    Hengste müssen mind. im L Dressur platziert erreicht haben
    Name des Fohlens muss bei Stutfohlen den Anfangsbuchstaben der Mutter erhalten
    Decktaxe: -

    Nachkommen:
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.

    Zuchtpotenzial:
    [​IMG]

    Bilder