1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Lilala

GH's Sad on Sunday

[center]GH's Sad on Sunday von [url="http://www.joelle.de/gallery/image/78596-muh/"]Muh ![/url] V-V: Wau! M-V: Miau! aus der [url="http://www.joelle.de/gallery/image/78668-saddy/"]Saddy[/url] V-M: El Sorit ox M-M: Santila ox Geburtsjahr 2010 Rasse Arabisches Vollblut Geschlecht Stute [img]http://i52.tinypic.com/eiupuq.png[/img] Stockmaß ca 1,54 m Fellfarbe Braunschecke Langhaar schwarz/weiß Abzeichen Blesse; ein weißes Bein, einmal hochweiß gestiefelt [img]http://i52.tinypic.com/eiupuq.png[/img] Beschreibung GH's Sad on Sunday ist ein furchtloses Stutfohlen, welches sehr lernwillig und neugierig ist. Sie liebt es, neue Dinge kennen zu lernen und nimmt jede Herausforderung gerne an. Sunny ist mutig und erschrickt sich selten. Ab und zu wird sie jedoch etwas übermütig. Das Araberfohlen ist temperamentvoll und hasst Langeweile. Beschäftigt man sie jedoch genügend, ist sie stets gehorsam und versucht immer, einem alles Recht zu machen. Charakter furchtlos, lernwillig, neugierig Eignung Distanz / Springen / Zucht [img]http://i52.tinypic.com/eiupuq.png[/img] Gekört Nein Decktaxe - Nachkommen - [img]http://i52.tinypic.com/eiupuq.png[/img] Gesundheit Sehr gut Letzter Tierarztbesuch - Hufe In Ordnung Letzter Hufschmiedbesuch - [img]http://i52.tinypic.com/eiupuq.png[/img] Besitzer: kirschlie Vorbesitzer: Chequi, Whiskey Ersteller: HuskyJenny [Großgemalt von - ] VKR - [img]http://i52.tinypic.com/eiupuq.png[/img] Erfolge bisher keine Qualifikationen Dressur - Springen - Distanz - Military - Kutsche - Western - Galopprennen - [img]http://i52.tinypic.com/eiupuq.png[/img][/center]

GH's Sad on Sunday
Lilala, 19 Feb. 2011
    • Lilala
      Pflegiübernahme !


      [quote name='Faeis' date='05 February 2011 - 06:19 PM']
      Zu Besuch bei Whiskey

      Heute Abend sollte ich mal bei Whiskey vorbeischauen und mich um ihre Pferde kümmern. Also tat ich genau das, und war nach circa einer halben Stunde Autofahrt auch schon dort. Ich parkte meinen Jeep auf dem Hof und stieg aus. Zielstrebig ging ich auf den Stall zu. Erstmal schaute ich mir all ihre Pferde an, okay. Nachdem ich mir eine Übersicht verschafft hatte wollte ich mich als erstes um GH's Sad on Sunday und Official Legito kümmern, ich hatte beschlossen die beiden in der Halle ein wenig laufen zu lassen. Also ging ich als Erstes zu Sad on Sunday und nahm mir aus ihrem Spind in der Sattelkammer eine Bürste mit, und fing an sie in ihrer Box überzubürsten. Dies tata ich zwar nur grob, aber trodzdem zeigte es Wirkung. Sad sah in Windeseile wieder schick aus und somit legte ich ihr ihr Halfter an. Danach ließ ich sie kurz in ihrer Box bleiben und kümmerte mich um Official Legito. Ihn bürstete ich ebenfalls grob über und halfterte ihn dann auch auf. Danach ging es auchb schon wieder heraus aus der Box und auf dem Weg zur Halle, Whiskey hatte mir gesagt wo sie war damit ich sie auch gut fand, öffnete ich noch Sad's Boxentür und nahm sie ebenfalls mit in die Halle.
      Dort angekommen öffnete ich Hallentür, und schloss sie auch wieder hinter uns. Dann ließ ich die Fohlen von ihren Stricken und sie tobten auch schon wie wild und verrückt los. Legito, als stolzer Hengst, musste sich ja immer behaupten und machte bei Sad immer einen auf Macho. Es war total süß anzusehen wie die beiden zusammen spielten. Und als sie dann auch wieder kaputt waren, fing ich beide ein und brachte sie wieder in den Stall. Im Stall brachte ich beide wieder in ihre Boxen, räumte die Bürste auf, hang die Halfter sorgfältig wegund fütterte beide mit den Fohlenportionen die Whiskey mir schon vorbereitet hatte.
      Jetzt schlug ich den weg zu Odin ein, ein schickes Guater Horse. Mit ihm wollte ich einfach nur einen kleinen Spazirgang machen, also ging ich erstmal in die Sattelkammer und holte aus seinem Spind Knotenhalfter und einen leichten Strick. Ich wusste von Whiskey, dass er eigentlich ein ruhiges gemüt war, also hatte ich keinerlei Befürchtungen. Auch mit nahm ich seine Putzbox, sodass ich dann wieder zu Odin zurückkonnte.
      Wieder zurück bei ihm holte ich ihn aus seiner Box heraus und band ihn jedoch davor an. Dann putze ich nacheinander das Fell, die Beine, die Mähne, den Schweif und zu guter Letzt krazte ich dem Quarter seine Hufe aus. Danach legte ich ihm das Knotenhalfter an und den leichten Strick und verlißene gemeinsam den Stall. Wir gingen eine kleine Runde rundherum um die Wiesen, und Odin blieb die ganze Zeit ruhig und brav, interessierte sich aber immer wieder gerne für das Gras. Außerdem dämmerte es mittlerweile schon, also schlugen wir den Rückweg ein.
      Im Stall machte ich Odin für die Box fertig, brachte ihn dortherein und räumte sein Putzzeug und das Halfterequipment weg. Danach fütterte ich auch ihn wieder und ging zu Winter Love und Frozen France. Diese beiden halfterte ich ganz einfach nur auf und nahm dann als Erstes Frozen France, die ich auf einen der beiden Paddock's von Whiskey brachte. Also führte ich sie dorthin und ließ auch gleich darauf, und sie begann sich erstmal schön auf dem Paddock zu welzen. Na lecker! Danach ging ich wieder zu Winter Love, die ich auf den anderen Paddock neben Frozen France brachte. Auch sie begann sich wieder im matsch zu welzen und ich velrieß mit gutem Gewissen den Paddockabschnitt des Gestüt's.
      Jetzt ging ich zu Pleasure, ein Tinkkerhengst, und halfterte ihn auf. Dann führte ich ihn aus seiner Box hinaus und band ihn vor der Box wiederum an. Sein Putzbox hatte ich mir zuvor schon geholt, also stand es geordnet an Ort und Stelle. Ich bürstete erst sein Fell ein bisschen grob über, kämmte dann Mähne und Schweif und krazte dann seine wirklich großen Hufe aus. Dann holte ich seine Longe, machte sie an sein Halfter und ging in die Longierhalle um Pleasure ein bisschen locker mit Halfter zu longieren. Erst ließ ich ihn ein wenig Schritt gehen, dann trabte ich an. Nach vielen Lockerungsübungen und Handwechsel im Trab, folgte der Galopp. Auch dort ließ Pleasure schön sein Kopf unten und lockerte sich auf. Nach circa einer dreiviertel Stunde longieren beendete ich die Longiereinheit und lobte Pleasure asugiebig. Anschließend stand er wieder heil und zufrieden in seiner Box und fraß die Hand voll Möhren die ich ihm gegebn hatte.
      Jetzt war Oakland's Cloudbreaker dran, den ich mir einfach nur mit Halfter aus der Box holte und hinausführte um ihn ein wenig in der Dämmerung das trockene Gras fressen zu lassen. Für die Wiese war es im Moment dennoch zu kalt, da waren zehn Minuten grasen schon okay. Denn Cludbreaker kaute genüsslich das Grasund genoss die frische Abendluft - was ich ebenfalls tat. Und ehe ich mich versah, waren wir schon fast zwanzig Minuten draußen am grasen lassen. Also besänftigte ich Cloudbreaker wieder und brachte, wie alle anderen pferde auch, in seine Box zurück. Danach ging ich wieder zu den Paddock's und holte Winter Love und Frozen France nacheinander wieder in den Stall, danach gab ich Clodubreaker, Fronzen France und Winter Love noch ihr abendliche Futter.
      Ich verbaschiedete mich von allen Pferden kontrollierte nochmal ob alles aufgeräumt war und schrieb Whiskesy anschließend eine SMS dass ich fertig war. Mit meienem Jeep fuhr ich zufrieden nach getaner Arbeit wieder nach Hause..

      5421 Zeichen (c) by Faeis​
      [/quote]
    • Lilala
      FS

      ~ Die Prüfung ~

      Hu war ich aufgeregt, Normalerweise konnte mich nichts aus der Ruhe bringen, aber heute war ich irgendwie aufgedreht. Von einem Bein auf das andere tretend, rieb ich mir die kalten Hände und wartete auf unseren Aufruf. Sad on Sunday stand neben mir und war viel zu sehr beschäftigt sich alles an zu sehen, dass sie darüber ihre eigene Aufregung wohl vergaß. Da endlich. Die Lautsprecher knackten und unsere Namen fielen. Ich straffte die Brust und ging mit meinem Stütchen in die Halle hinein. Brav folgte es mir und hielt mit mir in der Mitte der Halle vor dem Richterwagen. Ich grüßte kurz und ging mit Sad on Sunday auf den hufschlag wo sie plötzlich quischte und einen freudensprung vorführte. Tief schnaubend lief sie um mich herum da ich den Strick nicht losgelassen hatte und fügte sich dann. Ok, Anspannung abgelegt, dachte ich amüsiert.
      Zuerst gingen wir im Schritt auf dem Zikel damit man ihre Bewegungen besser von allen Seiten begutachten konnte. Dann schnalzte ich kurz mit der Zunge und sie trabte brav an, mit fliegenden Beinen und aufgestelltem Kopf. Zum Galopp allerdings lies ich sie von der Leine, was Sad on Sunday gleich ausnutzte und ihren Freiraum ausnutzte. Bockend und schnaubend durchquerte sie die Halle und zeigte wie schwungvoll und wunderbar sie laufen konnte. das Einfangen gestaltete sich ein klein wenig kompliziert, da Madame sich ihren Spaß nicht so schnell verderben lassen wollte. Aber das fiel zum Glück nicht weiter auf. Wieder an der Hand, war die Araberstute wieder so brav wie vorher und ich streichelte stolz ihre weiße Blesse. Nun kam ein kleiner Pacour an die Reihe. Ich war recht zuversichtlich. Soetwas hatten wir daheim schon probiert und geübt und ich wußte wieviel Spaß Sad on Sunday daran hatte. Blaue Plastikplanen und rot-weiße Flatterbänder waren das Erste was wir vor uns hatten. Auf der großen Plane blieb Sunday erstmal stehen. denn die musste ja erstmal ganz genau begutachtet werden. Mit ein wenig Hufscharren wurde dann auch gleich die Reißfestigkeit geprüft. Die Leute auf der Tribüne waren jedenfalls begeistert über die Unerschrockenheit des Arabers. Die Flatterbänder durchschritt sie ohne großes Interesse und wir kamen nun zu kleineren Sprüngen die in einer Art Gasse aufgebaut waren. Ich nahm Sad on Sunday erneut vom Strick und lief mit ihr los um sie vorher aber alleine weiter rennen zu lassen. Mit schnellen Sprüngen brachte sie die Cavalettis hinter sich. Am Anderen Ende wurde sie wieder eingefangen und musste erneut einmal durch die Gasse.
      als ich sie wieder hatte ging ich mit meiner Stute wieder zum Richtertisch. Dort erzählte ich etwas über sie, ihren Stammbaum, ihre Qualifikationen und alles was ich für besonders an ihr hielt. Die Richter kamen auch und sahen sie sich von allen Seiten an. Dann nickten sie und ich sollte noch eine ganze Runde im schitt auf dem Hufschlag gehen, bevor ich die Halle verlassen durfte. Ich war im großen und Ganzem sehr zufrieden mit Sad on Sunday und konnte das Ergebnis kaum erwarten.
      -2999 Zeichen by letter Count// by Arktiswolf-​
    • Ofagwa
      Pflege Bericht :
      Es wahr ein Schöner Morgen Und ich ging auf den Hof Von Kirschlie.Ich Holte das Halfter für GH's Sad on Sunday und holte sich von der Weide. Ich band sie an ihrer box an und striegelte sie . Sie fand das sehr schön und entspante . Als ich mir der fell Pflege Fertig wahr verlas ich noch ihren Kurzen schweif. Und dan nahm ich die Longe und ging zu longier platz, Ich lies sie sich Warm laufen und sie sprang sogar ein bis zweimal vor freude in die Luf. Dan kams ans eingemachte ich lies sie etwas im Trab laufen dan im Galopp. Nach einer stute lief sie immer noch sie wahr nicht erschöpft und pumte immer noch nicht ich konnte es aber nicht fassen ales machte ich noch etwas für den kopf. ich lies sie rückwerts gehen und ein bis zwei kunststückchen mache. Danach fing sie endlich an zu schwitzen . Ich habe sie danach noch abgeduscht und sie hat total entspant. Es war ungefähr 19 :2O als ich sie auf die Koppel Stellte . Ihr mutter wahr forh das sie wieder da ist und beide gaoppierten zu herde zurück.

      LG
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 12Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Lilala
    Datum:
    19 Feb. 2011
    Klicks:
    327
    Kommentare:
    5