1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Higgischatz

Ganway [Achal-Tekkiner]

[center][center][img]http://i25.tinypic.com/28upy8p.png[/img] [size=1]Ein Fohlen aus der Elevage de jardin des roses[/size][/center] [b]von:[/b] [url="http://www.joelle.de/index.php?autocom=gallery&req=si&img=41112"]Glint of Gold[/url] [size=1]V: Mill Reef M: Goldlack[/size] [b]aus:[/b] [url="http://www.joelle.de/index.php?autocom=gallery&req=si&img=41795"]Soulfly[/url] [size=1]V: Jake M: Silence[/size] [b]Geb:[/b] 20.03.2008 [b]Geschlecht:[/b] Hengst [b]Größe:[/b] noch nicht ausgewachsen [b]Rasse:[/b] Achal Tekkiner [b]Farbe:[/b] Schimmel [b]Abzeichen Kopf:[/b] breite Blesse [b]Abzeichen Beine:[/b] - [b]Charakter:[/b]mutig, nervenstark, ungeduldig, intelligent, leistungsbereit [b]Beschreibung:[/b]Ein Hengst wie aus einem Bilderbuch, gesegnet mit allen Atributen, das größte Vererbungssicherheit erwarten lässt. Überragende bergauf getragene GGA so präsentiert sich Ganway unser Hengst in (bald) weißer Nobeljacke.Manchmal etwas ungeduldig aber dennoch mit viel Potenzial ausgestattet. [b]Qualifikationen:[/b] [size=1][i][] = Potential[/i][/size] Galopprennen Klasse: [A] Western Klasse: [E] Spring Klasse: [E] Militairy Klasse: [E] Dressur Klasse: [E-A] Distanz Klasse: [A] [b]Schleifen:[/b] 2. Gewinner der [BFS]Falabellas und Achal Tekkiner [img]http://www.joelle.de/uploads/monthly_07_2009/post-8489-1247321520.jpg[/img] Gewinner der [FS 121] Fohlen mit einem Abzeichen [img]http://www.joelle.de/uploads/monthly_07_2009/post-8489-1247321520.jpg[/img] [b]Besitzer:[/b] CrazyCleo [b]Ersteller/VKR:[/b] [url="http://www.joelle.de/index.php?showuser=7375"]rawwrrr[/url] [b]Sonstiges:[/b] Steckbrief darf nicht verändert werden! [center][img]http://i40.tinypic.com/k47zg9.jpg[/img][/center][center][url="http://www.joelle.de/index.php?autocom=gallery&req=si&img=41816"]*klick*[/url][/center] --------------------------------------------------------------------------------------------------------- [color="#FF0000"][b]absolut [u]unverkäuflich[/u][/b][/color] [/center]

Ganway [Achal-Tekkiner]
Higgischatz, 11 Feb. 2010
    • Higgischatz
      Alte Pflegeberichte:


      Weihnachtsgeschenke
      Kurz-Pflegebericht für alle Pferde

      Es war der 1. Weihnachtsfeiertag und schneite. Weiße Weihnachten waren einfach traumhaft. Mit meiner petrolfarbenen Fleece-Jacke ging ich zu den Ställen und wollte ein paar Karotten an die Pferde, Ponys und Fohlen verteilen; sozusagen als Weihnachtsgeschenk. Zuerst ging ich zum Offenstall, wo die Fohlen schon aufgeregt warteten. Delta Queen drängte sich in den Vordergrund, daneben Dahiba und Fine Frenzy. Allesamt die größten der Gruppe. Aber auch Fantasio und Ganway, die manchmal etwas schüchtern waren, nahmen ihre Karotten dankend an. All Pride, Helia und Odin, meine 'Landweiner' waren mit dabei und freuten sich unheimlich, das ich zu ihnen kamen, obwohl es so schneite. Itchy und Firefly blieben lieber weiter hinter, da sie noch ziemlich eingeschüchtert von den anderen Fohlen waren. Bleeding und Accento stürmten förmlich zu mir. Die beiden Halbgeschwister waren schon jetzt, genau wie ihre Mutter Unwritten, total auf mich geprägt. Zum Abschied knuddelte ich jeden noch einmal und ging dann zum Stall, wo die Pferde und Ponys warteten. Ich ging die Reihen beim Zuchtstall entlang und gab jeder Stute und jedem Hengst zwei Karotten, sowie Streicheleinheiten. Jim, Whole, Armani, Pierrot, Lancelot, Lausejunge, Firestorm, Mellamo und Nicolas freuten sich wie die Fohlen und auch Azzuro, mein liebster Hengst, liebte mich dafür, dass ich ihm die Karotten gab. Die Stuten Spotted, Saddy, Salome, Bonita und Lady freuten sich ebenfalls. Bei Unwritten und India blieb ich länger, da mir die Beiden mehr als alles andere ans Herz gewachsen waren. Als nächstes kamen Scottie, Latin und Voice an die Reihe. Auch Florinero, mein kleines Welshpony, liebte die Karotten und bedankte sich mit einem zärtlichen Stupser. Wanda und Ink and Feathers, die beide ziemlich seltene Farben hatten freuten sich. Belly und Carlos, die sich beide prima verstanden konnten gar nicht genug bekommen, genau wie Flora, die sowieso schon verfressen war. Arieth und ihre Boxennachbarinnen Rory und Justify fraßen die Karotten gierig auf. Mercudio nahm die Karotten auch dankend an. Amethyst, die letzte für heute, schmuste ziemlich lange mit mir, schließlich kannte sie mich am längsten. Da jetzt jedes Pferd sein kleines Weihnachtsgeschenk bekommen hatte, ging ich zurück ins Haus und pakte die letzten, unverpackten Geschenke ein.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Umzug in das neue Gestüt

      Gemütlich schlenderte ich zum Stall, meine Kater Romeo und Julius liefen neben mir und schauten die ganze Zeit zu mir hoch. Ich streichelte beiden einmal über den Kopf und öffnete dann das Tor. Die zwei Kater drängten sofort nach innen und galoppierten weiter zum Heu und Strohdepot. Dort spielten sie immer und fingen nebenbei noch die Mäuse, die hin und wieder dort herumrannten. Ich ging weiter die Stallgasse entlang, bis zu Unwritten, die ziemlich weit hinten standen. Ich streichelte ihr den Hals und halfterte sie dann auf, sie sollte eine der ersten sein, die auf das neue Gestüt kamen. Es war viel größer und schöner als das Jetzige und hatte zudem ein eigenes Waldstück, wo eine Geländestrecke aufgebaut war. Ich band Unwritten schnell vor ihrer Box an und holte dann India, Salome und Bonita aus ihren Boxen. Ich nahm die Stricke von den Drei Stuten in die Hand und legte Unwritten's Strick um ihren Hals. Sie vertraute mir schon so sehr, das sie einfach neben mir herlief. Ich führte die vier nach draußen, wo auch schon zwei Anhänger standen. Ich wollte heute noch einmal kontrollieren, ob alles für den Einzug der 51 Pferde bereit stand und die Boxen einstreuen. Unwritten, India, Salome und Bonita nahm ich dabei mit, damit sie sich einleben konnten. Ich stieg in den einen Wagen, eine Freundin fuhr den anderen Wagen. Nach zwanzig Minuten kamen wir am neuen Hof an, gerade wurde das Schild für mein Gestüt angebracht. In großen, gut lesbaren Buchstaben stand "Simply Passionate" und neben an die war ein Schild, wo ich Plakate für Veranstaltungen auf dem Gestüt anbringen konnte. Kurz nach dem Schild kam der Parktplatz, er war rießig und nahezu perfekt für Feste und Veranstaltungen. Wir parkten direkt in der Mitte, kein anderer würde noch außer uns kommen, außer die Pferdetransporte heute Nachmittag. Wir öffneten gemeinsam die Verladeklappen und führten dann die vier Stuten zu den Stallkomplexen. Wir banden sie draußen an, dort war ein überdachter Putzplatz, damit man auch bei Regen, die Pferde verpflegen sollten. Aus hygienischen Gründen wollte ich nichtmehr in der Stallgasse putzen, weshalb ich auch diesen Platz bauen ließ. Ich band die Stuten an, meine Freundin musste leider schon wieder fahren, ihr Pferd wartete. Ich verabschiedete mich schnell und richtete dann die Boxen der Stuten her. Ich kontrollierte die Selbsttränken und legte etwas Heu in die Boxen. Dann führte ich die Stuten nacheinander in ihre Boxen. Sie standen allesamt im zweiten Stallkomplex, wo alle Zuchtpferde stehen sollten. Während Unwritten und Co. an ihrem Heu knabberten und neugierig ihre neue Umgebung erkundeten, streute ich die Boxen mit Stroh ein und legte je eine Scheibe Heu hinein. Nach gut eineinhalb Stunden war ich damit fertig und ging zum Offenstall, der wie schon auf dem alten Hof für die Fohlen sein sollte. Dort streute ich den inneren Bereich mit Stroh ein, der Paddock war schon mit feinen Sand bedeckt. Ich verteilte den Sand noch ein wenig und ging dann weiter den Hof erkunden. Ich sah mir die Ovalbahn an, sie war extra für Armani angefertigt worden und für die anderen Vollblüter, die ich mir noch kaufen wollte. Die Tribüne war schön groß, sogar mit Überdachung. Auch die Reithalle, den Spring- und den Dressurplatz sah ich mir an. Der Sandplatz neben der Halle war toll und die Pferde konnten sich dort nach dem Trainung nach Herzenslust austoben. Neben dem Parkplatz war ein See, wo die Pferde im Sommer bestimmt viel Spaß haben konnten. Da ich mit meinem Rundgang fertig war, setzte ich mich auf die Bank vor dem Haupthaus, nachdem ich meinen Wagen geparkt und die beiden Anhänger in die Garage gestellt hatte. Schon nach kurzer Zeit kamen die großen Pferdetransporter, es waren vier Stück. Nach gut einer Stunde waren alle Pferde in ihren Boxen und die Fohlen, die eine halbe Stunde später kamen, tobten in ihrem neuen Offenstall. Müde ließ ich mich wieder auf die Bank vor dem Haupthaus sinken. Ich war zufrieden mit dem was ich geleistet hatte und freute ich schon auf mein Bett, das bereits im Haus war. Auch unsere Kater fühlten sich hier pudelwohl und tobten wieder im Heu und Srohdepot herrum.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Rundgang im Gewitter

      Der Regen trommelte energisch auf das Dach des Stalles. Hin und wieder hörte man den Donner und sah Blitze. Die Fohlen waren unruhig in ihren Boxen, im Offenstall konnten sie bei so einem Wetter nicht bleiben. Vor allem All Pride atmete aufgeregt, der kleine Hengst hatte s etwas wahrscheinlich noch nie erlebt. Ich öffnete seine Box und halfterte ihn auf. Dann führte ich ihn die Stallgasse entlang, blieb bei India's Box stehen. Bei ihr würde er ruhiger werden. So zu sagen als Mutterersatz. Die Ponystute streckte ihren Kopf aus der Box und stupste All Pride neugierig mit der Nasenspitze an. Der Hengst tat es ihr gleich und wieherte ihr leise zu. Da sie sich dem Anschein nach prächtig verstanden, öffnete ich India's Box und ließ den kleinen All Pride hineinmaschieren. Ich streichelte beiden noch einmal über den Kopf und ging dann. India würde ihm nichts tun, dafür war sie einfach zu gutmütig. Ich ging noch einmal an den Boxen der Fohlen vorbei, doch hier schien alles ruhig zu sein. Odin und Helia wieherten sich die ganze Zeit spielerisch durch die Boxengitter zu. Auch Ganway und Fantasio, die zusammen in einer Box waren, verstanden sich prima mit ihrer schon etwas älteren Boxennachbarin Dahiba. Auch wenn diese sich mehr für Fine Frenzy, ihren Schützling, interessierte. Mümmel knabberte ein wenig am Stroh, das am Boden verteilt war und legte sich dann auch hin. Delta Queen und Kartika, die als einjährige schon länger nicht mehr im Offenstall waren, sondern größtenteils auf den Koppeln und abends im Stall, machte der ganze Tumult schon nichts mehr aus, an solche Unwetter waren sie schon gewöhnt. Ich ging zu dem Stallkomplex, wo die Hengste untergebracht waren und schaute nacheinander in die Boxen. Zuerst kam ich zu Pierrot, meinem neu erworbenen Falabella Hengst. Der kleine streckte seinen Kopf nach oben, da er nicht über die Gitter schauen konnte und schnaubte mir entgegen. Ich lächelte, zog meine Jacke zu und wickelte mir meinen Schal enger um den Hals. Dann ging ich weiter, vorbei an Voice of Classic, der gemütlich sein Stroh fraß und damit auch nicht aufhörte, als ich ihm durch die lange Mähne wuschelte. Als nächstes kam ich zu der Box von Dieu de la Lune, der gerade trank. Ich streichelte ihm kurz über die Schulter und ging dann weiter, zu Florinero. Der kleine Welsh B Hengst schaute munter aus seiner Box und schnubberte neugierig an meiner Jackentaschen. "Heute hab ich nichts dabei.", sagte ich ruhig und stupste seine Schnauze weg. Ich strich seine lange Mähne zurecht und auch das bisschen Stroh von seinem Rücken. Mercudio, der daneben stand, hob den Kopf und schaute zu uns hinüber und brummelte leise. Ich streichelte Florinero noch ein mal über die Stirn und ging dann zu Mercudio. Auch ihn streichelte ich kurz und besuchte dann Laurencio, der direkt daneben stand. "Ruhig, Süßer.", sagte ich leise zu ihm, da er nervös in der Box herumlieef. "Das kennst du doch schon." Ich streichelte ihm über die Nüstern und ging dann auf die andere Seite des Stallkomplexes. Dort stand Autumn Cloud, direkt gegenüber von dem jungen Tiegerschecken Hengst Laurencio. Ich ging weiter zu Soul Into Hades, dann weiter zu Victory. Die Beiden standen zum Verkauf, leider. Dann kam Gentic Nightmare, der immernoch ein wenig verängstigt in der Box stand, was wahrscheinlich noch von seinem TsV-Aufhalt kam. Auch bei ihm blieb ich eine Weile, bevor ich zu Call me a Twist ging. Ich streichelte ihm über die Strin. Carlos schaute durch die Gitterstäbe, die die Boxen voneinander trennten, hindurch und wieherte mir zu. "Zu dir komm ich auch gleich.", sagte ich grinsend und ging kurze Zeit später auch schon zu ihm. Auch ihm gab ich eine große Portion an Streicheleinheiten und fusselte ein paar Stroh- und Heuhalme aus seiner Mähne und seines Schopfs. Die Runde beim Hengststall war dann auch schon vorbei und ich ging in den Komplex, wo die Stuten standen. Dann stand ich auch schon vor Amethysts Box, meiner ersten Stute. Zwischenzeitlich hatte ich ihre Mähne drastisch gekürzt, da sie ihre lange Mähne, immer an irgendetwas abschrubbelte. Ich strich ihr über die Stirn und gab ihr einen Kuss auf die Nüstern, sie war nach der langen Zeit immer noch mein Liebling. Sie schaute mich mit ihren großen, braunen Augen an, sodass es schon fast aussah als würde sie grinsen. Demnächst wollte ich sie wieder anfangen zu reiten, was aufgrund einer Verletzung am linken Vorderbein lange nicht möglich gewesen war. Die Verletzung an der Schulter, war auch nicht mehr so groß, wie vor ein paar Wochen und inzwischen gut verheilt, eine Narbe würde nicht bleiben. "Du hast ja sogar ein Bäuchen angesetzt", sagte ich grinsend und strich ihr über den kleinen Kugelbauch. Rory und Justify Me, meine beiden Westernpferd Stuten, knabberten beide an ihrem Heu auf dem Boden und schauten kurz hoch, als ich an ihnen vorbeilief. Die zwei Geschwisterstuten Deadly Nightshade und Daphnee standen Kopf an Kopf nebeneinander und atmeten ruhig. Wahrscheinlich dösten sie. Auch Arieth, meine 'Schwalben'-Stute, so wie ich sie immer nannte, streckte ihren zierlichen Kopf aus der Box und schnupperte an meiner Jacke. "Nichts dabei, tut mir Leid meine Kleine.", sagte ich leise und grinste. Ihr Sohn Scottie hatte ich letzens bei einem Turnier gesehen, aus reinem Zufall. Ein schneeweißer Hengst, wunderbare Gänge und ein traumhafter Körper. Vielleicht würde ich ihn kaufen, ein Schimmel würde mir noch auf dem Hof fehlen. Ich streichelte ihr noch einmal über die Stirn und ging dann weiter. Ink and Feathers, die Scheckenstute, Wanda, einer der exotischsten Pferde auf dem Hof und auch Belly Spots, eine der wenigen Furioso North-Star's dösten gemütlich vor sich hin und bemerkten mich gar nicht. Flora hob auch nur kurz den Kopf und schnaubte, bevor sie wieder ihren Kopf sinken ließ und weiter ihr Müsli aus Kraftfutter, Haferflocken, Äpfel und Karotten fraß. Ich lächelte, strich ihr über den Kopf und schloss den Stall hinter mir, nachdem ich hinaus gegangen war. Auch bei den Zuchtpferden machte ich meine kleine Runde. Zuerst kam Unwritten, dann Spotted Lady und Salome. Auch Saddy, meine frisch dazugekommene Araberstute, hatte sich eingelebt und verstand sich prima mit ihrer Boxennachbarin India Blue Firelady. Acapulco Bonita spinnte ein wenig herum und lief nervös im Kreis. Sie mochte Gewitter nicht, doch um sie musste ich mir keine Sorgen machen, da sie sich schnell wieder beruhigte. Auch bei den Hengsten lief ich vorbei. Zuerst kam Azzuro, dann Dark Firestorm und Lausejunge. Auch Mellamo und Nicolas waren ruhig in ihrer Box und knabberten am Heu. Nur Sir Lancelot war, wie Bonita, ein wenig aufgeregt. Ich schloss den Zuchtstall und rannte dann zurück zum Haus. Es regnete immernoch und würde wahrscheinlich auch nicht so schnell aufhören. Als ich die Haustür aufschloss und hineinging war es schon 20 Uhr, also duschte ich noch schnell und verbrachte dann den Abend mit einer heißen Schokolade gemütlich vor dem Fernseher.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Neue Freunde?

      Zwei Stunden nachdem Odin gekommen war, lagen die Fohle alle zusammen am Zaunteil von Odins Koppelbereich. Als ich kam, standen die acht Fohlen und die zwei 2 Jährige auf und schauten neugierig über den Zaun. Ich öffnete wieder den Zaun von Odins Koppelteil und schloss es hintermir. Schnell nahm ich die abgrenzenden Zaunteile weg, die die Fohlen trennten, woraufhin Odin sofort auf die Anderen zutrabten. Kartika und Delta Queen brachte ich auf die kleinere Koppel daneben, wo auch schon Belly Spots, Desperada und Wanda standen. Odin hatte sich anscheinend schon mit Helia angefreundet, da die Beiden schon übermütig über die Koppel tobten. Cartujano und Dahiba, die beiden ältesten der Fohlen, grasten gemütlich weiter und schauten nur ab und zu zu Odin und Helia die durch die Gegend sprangen. Fine Frenzy, die kleine Fohlenschau Gewinnerin, tobte mit ihrem Liblingsspielgefährten Ganway herrum und auch Mümmel und Fantasio spielten mit. Ich kontrollierte noch kurz nach den Wassereimern, die an den kurzen Seiten standen und brachte dann die überschüssigen Zaunteile zurück in den Stall. Da es bald dämmern sollte, nahm ich schonmal die ganzen Halfter und stricke der Fohlen mit und ging damit zurück zu den Koppeln. Nacheinander brachte ich die Fohlen immer zu dritt oder zu zweit zurück in den Offenstall. Dort gab es erstmal Heu und später dann, nachdem ich die anderen Pferde reingeholt hatte, noch Karotten und Äpfel, die ich kleingeschnitten hatte. Ich fütterte nach einer halben Stunde auch noch die Anderen und ging dann.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ankunft

      Heute sollte Ganway kommen, ein kleines Hengstfohlen aus Lisas und rawwrrr Achal Tekkiner Zucht. Der Elevage de jardin des roses. Aufgeregt stand ich im Hof, als auch schon der schwarze Anhänger von rawwrr herfuhr. Ich lief sofort auf sie zu und begrüste sie. Alles war bereits geregelt und Ganway musste nurnoch in den Stall. Zusammen mit Lia, die neben rawwrrr gesessen hatte und jetzt ausgestiegen war, führten wir den kleinen Hengst aus dem Anhänger. Er war wunderhübsch und ein wahres Prachtexemplar an Hengst. Ich führte ihn in die Box und legte ihm etwas Heu an den Rand FÜrs erste sollte er sich ausruhen und etwas umaschauen. Ich verabschiedete mich von rawwrrr und Lisa und ging dann in den Stall, um Ganway etwas Gesellschaft zu leisten. ​
    • Higgischatz
      Ankunft von Ganway und Wanda
    • Higgischatz
      Kurzer Pflegebericht für alle Pferde

      Und plötzlich war ich wach.Das geöffnete Fenster ließ singende Vogelstimmen und die Wärme der frühem Morgensonne in mein Zimmer.Ich öffnete meine Augen und blinzelte gegen das Sonnenlicht.Dann gähnte ich ausgiebig und stand langsam auf.Dann war ich hellwach.Schnell machte ich mich fertig und ging aus dem Haus.Die Sonne stand schon ganz schön hoch und wärmte die ganze Stadt.Zufrieden ging ich über dne Hof zum Stall mit meinen gekörten und gekrönten Pferden.Ich gab ihnen ihr Frühstück und bei Love Game hielt ich den Futetrwagen an."Hallo ihr zwei Hübschen" begrüßte ich die beiden Stuten.Nachdem dann jedes Pferd sein Frühstück hatte ging ich zu den restlichen Pferden und sie bekahmen auch ihr Frühstück.Nachdem jedes Pferd zufrieden sein Frühstück mampfte ging ich in de Sattelkammer.Heute war ein wirrklich aufregender Tag.Alle Pferde die ich neu bekommen hatten sollten etwas trainiert werden.Love is on Fire und De Niro sollten erstmal auf die Weide kommen.Asia und Ivi´s Girl wurden erst laufen gelassen und kahmen dann auf den Paddock.Meine Stute mit ihrem Fohlen Lady Shogun sollten auf die Weide am Wäldchen kommen.Danach wollte ich Smoothn reiten,Absinth longieren und Baby sowie Candle sollten zu Silent Hill auf den Paddock.Der Hengst war in der Ziwschenzeit nämlich wirrklich ruhig gerworden.Die restlichen Pferde sollten einfach nur auf die Weide kommen und den frühen Sommer genießen.Nun ging ich zuerst zu Love is on Fire und De Niro.Die beiden Hengst standen nebeneinander und sahen mich neugierig an.Zuerst hohlte ich De Niro aus seiner Box und strich ihm ruhig über den Hals."Ihr zwei könnte heute den Sommer genießen" sagte ich zu den beiden während ich Love is on Fire aus seiner Box hohlte.Dann brachte ich die beiden Pferden aus dem Stall zur riesigen Fohlenweide.Die Weide war wirrklich riesig und war nahe dem kleinen Wäldchen.Durch die Wiese am Rand der Weide floß ein kleienr Bach in dem die Fohlen spielen konnten.Dann gab es noch extra Tränken und einen großen Unterstand.Und natürlich gab es noch eine Gruppe Bäume zum Schutz.Zufrieden ließ ich die beiden Fohlen auf die Weide und sah ihnen zu wie die Fohlen wild umherbockten.Zufrieden ging ich wieder in den Stall.Nun hohlte ich Asia und Ivi´s Girl aus ihren Boxen und führte die Stuten auf den Reitplatz,der extra hoch eingezäunt war.Nun schloss ich das Gatter und ließ die Stuten laufen.Ivi und Asia galoppierten hintereinadner her oder machten ein Rennen.Dann zeigten sie mir die verschiedensten und die verrücktestens Bockrpüngen.Ich lachte und nachem die Stute von alleine zu mir getrottet kahmen befestigte wieder die Führstricke an ihre Halfter und führte sie von dem Reitplatz.Die beiden Stuten folgten mir brav und ich führte sie zu dem größten Paddock den wir auf dem Gestüt hatten.Die beiden Stutfohlen sprang diesmal aber nicht wild los sondern sahen sich den Paddock neugeirig an.Zufrieden ging ich dann wieder in den Stall und hohlte Love game sowie ihr kleines Fohlen Lady Shogun.Die beiden folgten mir brav zur Weide nur Lady Shogun sprang wild neben ihrer Mutetr her.Ich lächelte und nachdem ich die beiden auf der Weide entlassen hatte sah ich ihnen nach und lächelte immer wieder als Lady Shogun begann über die Wiese zu rasen.Man sah wirrklich das sie Araberblut hatte obwohl sie eher nach einem Holsteiner aussah.Zufrieden ging ich nun wieder in den Stall zu Baby und Candle in the Wind.Die beiden Hengste waren wirrklich die besten Freunde und so hatte ich keine bedenken die beiden gemeinsam mit Silent auf einen Paddock zu lassen.Zufrieden hohlte ich die beiden Hengste aus ihrer Box und führte sie zu Silent´s Paddock.Mein kleines Sorgenkind kahm angetrabt und beshcnupperte die anderen beiden Achal Tekkiner.Also ob sie etwas unteinander ausgemacht hätten ging Silent wieder vom Gatter weg und ließ die beiden Hengste auf den Paddock.Nachdem ich sie freigelassen hatte sah ich wie die Hengste etwas voneinander weggingen.Dann ging ich wieder ind en Stall.Nun brachte ich Skyline,Calinero und Ganway auf die riesige Fohlenweide.Meine Hengstfohlen genoss richtig den Weidegang und sprangen wild herum.nun hohlte ich noch Feivel,Aragon und Abendprinz und brahcte sie ebenfalls auf die riesige Wiese.Nachdem alle Hengstfohlen auf der riesigen Weide waren hohlte ich Almigurth und brachte sie zu Ivi und Asia auf den Paddock.Almi erkndete ebenfalls so neugierig wie Ivi und Asia den Paddock und gesellte sich dann zu den beiden anderen Fohlen in den Schatten.Zufrieden ging ich zurück in den Stall und begrüßte Damian.Der kleine Mixhengst hatte heute Ruhetag und so gönnte ich ihn einen ruhigen Tag in der großen Box.Am frühen Aend soltle er dann auf die Weide kommen.Nachdem ich mich mit Damian etwas beschäftigt hatte ging ich zu Isä.Isä hohlte ich aus ihrer Box und führte sie auf dei Weide zu Love Game und Lady Shogun.Zufrieden sah ich mir die Pferde an,wie sie ruhig grasen und ging dann wieder in den Stall.Ich brachte zuerst die Stuten Code of Essence,Seahorses Trouble,Rêve du Frimas,Wanda und Blondi kahmen auf die Stutenweide die an der Hofeinfahrt entlang ging.Zufrieden galoppierten die Stute quer über die Weide und begannen dann zufriedne zu grasen.Ich lächelte wieder und ging zurück in den Stall.Nun waren meine Hnegste an der Reihe.Calypso und Absinth kahmen ebenfalls auf eine kleinere Weide.Die Hengst gingen brav neben mir her doch in der Nähe der Stutenweide begannen sie zu unruhig zu tänzeln und zu wiehern.Ich seuftze genervt und beruhigte die beiden hitzigen Hengste.Nachdem ich sie beruhgit hatte waren sie auf der Weide und tobten wie jugne Fohlen herum.Nun ging ich wieder in den Stall.Dort stand nurnoch ein Pferd.Smoothn woltle ich heute noch etwas auf dem Platz reiten.Hüpfend ging ich in den Stall udn hohlte meinen neuen Hengst aus seiner Box.Smoothn ließ sich brav satteln und trensen und nun führte ich ihn aus dem Stall.Vor dem Stall gurtete ich nach und stellte mir die Bügel richtig ein.Dann stieg ich auf und wir ritten im gemächlichen ruhigen Schritt zum Dressurviereck.Nun ritten wir ins Dressurviereck und machten mehrere Hufshclagfiguren und Handwechsel im Schritt.Dann gurtete ich nochmals nach und wir trabten an.Die Gänge von Smoothn waren herrlich und ich trabte weiterhin locker leicht.Dann nahmen wir noch die Galopparbeit dazu.Zufrieden galoppierte mein Hengst auf dem Zirkel und wir parrierten wieder durch.Lobend ließ ich den Hengst aufwärts abwärts traben und ließ die Zügel ganz lang.Danach parrierten wir wieder durch zum Schritt und drehten ein paar Runden in dem Viereck.Nachdem Smoothn trocken war ritten wir zurück zum Stall.Vor dem Stall stieg ich ab und führte ich danach zu seiner Box.Ich sattelte ab und stellte mich dann auf die Aufsteighilfe neben den Stall.Zufrieden ritten wir zu einer kleinen Weide.Vor der Weide stieg ich wieder ab und löste alle Riemen der Trense.Danach entfenrte ich die Trense und ließ den Hengst laufen.Smoothn wartete bis ich die Weide verlassen hatte und begann dann zu grasen.Ich lächelte und brachte die Trense wieder weg.Plötzlich hörte ich wilder Gewieher und wütendes schnauben.Schnell rannte ich aus dem Stall um nachzusehen was da los war.Auf der Hnegstweide galoppierte ein fremder Hnegst wild herum und versuchte meine Hengste anzugreifen.Schnell girff ich nach einem Halfter und nen Strick und rannte zur Weide.Der wilde Hengst fühlte sich von mir plötzlich gestört und ratse auf mich zu.Doch Calypso zeigte Mut und stellte sich ihm in den Weg.Mit einer Möhre gelang es mir dann den Hengst einzufangen.Zufrieden lächelte ich und brachte den Hengst auf einen Paddock mit einem hohen Zaun.Dann lief ich ins Haus und rief beim Tierartz um mich zu informieren ob jemand ein pferd vermisst...​
    • Higgischatz
      Weidezeit für meine alle Pferde

      Heute wollte ich meinen Pferden einfach mal nur die Zeit auf der Weide gönnen.Bei diesem Wetter grenzte es ja schon an Tierquälerei bei dieser Hitze irgendwelche schwierigen Dressuraufgaben zu üben.Also machte ich mich nach dem Frühstück auf dem Weg und kontrollierte als erstes alle Weiden.Nachdem ich mich versichtert hatte,das jede Weide in einem top Zustand war ging ich in den Stall.Zuerst ging ich zu meiner kleinen Hope.Ich betrat ihre Box,kratze ihre Hufe aus und legte ihr dann ihr Halfter an.Zufrieden führte ich sie aus der Box und band sie dort an.Nun ging ich zu Herz.Die kleine Stute drohte mir mit angelegten Ohren und gebleckten Zähnen.Unbeindruckt kratze ich ebenfalls ihre Hufe aus und legte ihr danach das Halfter an.Dann band ich Hope wieder ab und führte die beiden kleinen Stuten aus dem Stall.Vor dem Stall machte Herz wieder etwas Theater.Sie tänzelte herum und wieherte leise.Hope und ich ließen uns davon nicht sehr beindrucken sondern gingen einfach weiter.An der Weide angekommen entfernte ich auf der Weide die beiden Führstricke und verließ die Weide wieder.Ich sah noch wie Herz begann rumzutoben und Hope begann zu grasen.Dann ging ich wieder in den Stall zu meinem Silent Hill.Er hatte in mir etwas Vertrauen,doch leider konnte ich ihn immer noch nicht einreiten lassen.Ich strich ihm über die weiche Nase.Silent blieb ganz ruhig stehen.Nachdem ich ihn gestreichelt hatte ging ich in seine Box.Ich lächelte.Vor wenigen Wochen konnte man noch nicht einmal seine Box betreten.Ich legte ihm sein Halfter an und führte ihn aus dem Stall.Dann brachte ich ihn auf seinen Paddock.Nachdem ich ihm noch ein Leckerli zugesteckt hatte ging ich wieder vom Paddock und beobachtete nochmal meinen Silent.Er stand da und begann zu dösen.Ich grinste.Typisch Silent.Dannsprang ich fröhlich wieder zurück in den Stall und ging zu Skyline.Ich hohlte den kleinen aus seiner Box.Wie vorher nochmal Hufe ausgekratz und dann zu Fire.Bei ihm das selbe und dann ab mit den beiden Fohlen auf die riesige Fohlenweide zu den beiden Stutfohlen.Sky und Fire wurde fröhlich empfangen und ich ging wieder in den Stall.Dort ging ich zu Romantica und Ivi.Die beiden Fohlen brachte ich ebenfalls auf die Weide.Zufrieden lächelte ich.Die Fohlenweide war riesig und bot für eine kleine Fohlenherde platz.Un bei 13 Fohlen musste das schon sein.Diese Wiese war aber auch riesig.Gin bis in den Wald.Ich lächelte und hüpfte wieder zum Stall zurück.Dort ging es zu meiner Isä.Eigentlich müsste ich die hübsche ja reiten aber bei diesem Wetter.Puh.Isä wieherte mir fruendlich zu.Ich halfterte sie und kratze danach gründlich ihre Hufe aus.Gut das die Pferde alle schon geputzt waren.War eine ganz schöne Arbeit heute morgen.Zufrieden führte ich sie aus dem Stall.Dann brachte ich sie zum Stutenpaddock.Nachdem Isä etwas herumgetrabt war und dann wartend am Zaun stand verabschiedete ich mich von ihr mit einem Leckerli.Zufrieden ging ich wieder in den Stall.Calinero und Ganway brachte ich ebenfalls schnell auf die Wiese und ging dann zu Feivel.Der kleine musste allerdings in der Box bleiben denn beim toben auf der Weide hatte er sich leider etwas verletz.Zwar nichts schlimmes aber ich wollte lieber auf nummer sicher gehen.Ich betrat seine Box und streichelte ihn ein wenig.Dann bekahm er einen Apfel und ich verließ die Box wieder.Mein Feivel war schon ein kleiner Kämpfer.Ich lächelte und ging zu De Niro.Diesen brachte ich zusammen mit meinem kleinen Aragon ebenfalls auf die Fohlenweide.Nun waren noch Asia und Abendprinz an der Reihe.Die beiden waren auch ganz schnell auf der Fohlenwiese und ich sah meinen Fohlen zu wie sie über die Wiese sprangen.Abendprinz machte Herz mal wieder schöne Augen und Romantica flirtete mit Fire rum,was meiner Hope so gar nicht gefiel.Ich lächelte.Die Welt ist ein Irrenhaus nur das Zentrum ist hier bei uns.Ich grinste und ging wieder in den Stall.Dort ging ich zu Damian.Ihn brachte ich zu Silent Hill auf den Paddock.Die beiden verstanden sich ganz gut und so war mein Silent auch nicht allein.Nachdem die Fohlen und Jungpferde auf der Weide waren ging ich weiter zu meinen älteren.Hier ging ich als erstes zu Vanukas.Zufrieden betrat ich seine Box und kratze ihm die Hufe aus.Dann hohlte ich ihn aus seiner Box.Zufrieden hohlte ich noch schnell meinen heiß geliebten Hengst Premium Silver.Ihm kratze ich ebenfalls die Hufe aus und halterte ihn auf.Danach führte ich die beiden Hengste aus dem Stall.Die beiden führte ich auf die Weide,an der Hofeinfahrt und gab den beiden noch schnell ein Leckerli.Vanukas galoppierte gleich los und tobte sich aus.Premium allerdings trabte elegant los und machte seinen Runden über die Weide.Ich lächelte.Premium war wirrklich mein Traumpferd.Zufrieden verließ ich die Weide und ging zu Smoothn.Ihn brachte ich zusammen mit Absinth auch auf die Weide an der Hofeinfahrt.Insgesamt hatte ich eigentlich schon ganze 12 Weiden,allerdings wollte ich meine ganzen Pferde ein Herdenleben bieten.Bei den Hengstesn war eigentlich alles friedlich und es gibt auch keinen Chef nur manchmal kann es auch zu Streit kommen wenn man mal eine Stute an der Weide vorbeiführt.Sonst war aber alles friedlich.Zufrieden ging ich wieder in den Stall.Nun waren Code und Trouble an der Reihe.Die beiden Stute kahmen zuerst in die Führanlage.Nachdem beide Pferde in der Führanlage ihren Runden drehten ging ich währenddessen wieder in den Stall.Nun waren die beiden besten Freunde Baby und Candle an der Reihe.Die beiden führte ich auf einen Paddock neben Silents und Damians.Die beiden durften nämlich nicht zu viel Gras fressen da die beiden Hengste wirrklcih schnell dick wurden.Woran das lag?Keine Ahnung.Jedenfalls sollten sie ja schick aussehen für Körungen und Tuniere.Wenn die beiden nämlich endlich mal gekört werden,sollten sie ja gut aussehen.Und wenn es soweit war,hätte ich schon die perfekte Stute.Nachdem die beiden da nebeneinander standen und mich bettelnd ansahen ging ich wieder.Nun kahmen Rêve du Frimas und Wanda an die Reihe.Ich betrat die Box der Schimmelstute und halfterte sie auf.Dann kratze ich noch ihre Hufe aus und brachte sie zu der großen Stutenweide.Dort wieherte sie den anderen zur Begrüßung zu und ich ging wieder in den Stall.Wanda wartete schon und konnte es kaum erwarten.Ich betrat ihre Box und kratze ihr ebenfalls die Hufe aus.Dann führte ich sie zu den anderen Stuten auf die Weide.Hier gab es wunderbare Schattenplätze un saftiges Gras.Gleich würden noch Primadonna und Dafina kommen.Love Game hatte immoment noch ein Fohlen.Lady Shogun.Deswegen kahmen die beiden Hübschen auf eine andere Weide.Sie sollten ihre Ruhe haben und Love Game wurde zu anderen Stuten ziemlich zickig wenn sie ein Fohlen hatte.Nachdem Wanda auf der Weide war ging ich zu Calypso.Mein junger Araberhengst wartete schon auf seinen Auslauf.Ich lächelte und führte ihn die lange Stallgasse entlang.Dann brachte ich ihn zu den anderen Hengsten auf die Wiese.Der junge Araber galoppierte los und machte wilde Bocksprünge.Ich lächelte und sah mir das Schauspiel an.Dann ging ich wieder in den Stall.Dort war noch Blondi die mich ebenfalls mit einem Wiehern begrüßte.Allein sein war eben doof.Schnell waren auch ihre Hufe ausgekratz und ihr Halfter angelegt.Zufrieden brachte ich sie aus dem Stall zu de Stutenweide.Ich ließ sie vom Führstrick und Blondi ging wie immer brav los.Dann rannte ich zum Zuchtstall.Nur noch fünf Pferde und dann hatte ich auch endlich frei.Zuerst ging es zu Primadonna.Die Stute hohlte ich aus ihrer Box und brachte sie auf die Weide neben der Stutenweide.Primadonna hasste eigentlich diese Getümmel und deswegen kahm sie dann eben mit Dafina auf eine Extraweide.Nachdem Primadonna sicher auf der Weide war ging ich wieder in den Stall meiner Zuchtpferde.Nun war Empire an der Reihe.Mein englischer Vollbuthengst halfterte ich zuerst und kratze ihm dann die Hufe aus.Zufrieden führte ich ihn aus dem Stall zum Paddock.Empire hatte auch mal etwas Ruhe verdient.Zufrieden ging ich wieder in den Stall nachdem Empire auf dem Paddock war.Nun war mein Accino an der Reihe.Er würde immer mein Platz eins sein.Auch wenn Premium immoment ein Favorit war.Zufrieden ging ich zu meinen Liebling.Der Hengst schnaubte und begrüßte mich mit einem freundlichen Stupser.Ich kratze ihm zuerst gründlich die Hufe aus und halfterte ihn dann auf.Danach führte ich ihn aus seiner Box.Nun ging es ab zur Weide.Accino durfte aber jetzt mal auf den Paddock.Zu Silent und Damian.Die drei Hengste kannten sich schon seit dem sie ein Fohlen waren und waren eigentlich ganz gute Freunde.Ich entließ ihn auf dem Paddock und sprang wieder fröhlich zurück zum Stall.Nun kahm Dafina.Die hübsche Palominostute folgte mir wie immer ohne zu zögern aus der Box und brachte sie zu Primadonna.Ob sich die beiden mochten wusste ich allerdings nicht.Nachdem aber die Stute auf der Weide war ging ich wieder zu meiner Love Game.Sie stand mit ihrem kleinen Fohlen in der Box.Zuerst legte sie die Ohren an aber nachdem die Stute aber merkte das ich es war spitze sie Ohren wieder.Ich streichelte sie und gab ihr dann ein Leckerli.Das erst etwas scheue Fohlen kahm nun auf mich zu.Die kleine Lady wieherte hell und wollte ebenfalls ein Leckerli.Ich lächelte und strich ihr liebevoll über den weichen Hals.Nachdem ich mit den beiden Pferde Gruppenknuddeln gemacht hatte halfterte ich Love Game und führte sie aus der Box.Zuerst blieb sie stehen und sah sich nach ihren Fohlen um,aber nachdem die kleine Lady dann uns hinterher ging,ging meine Love Game gelassen neben mir her.Ich lächelte und brachte sie zu der kleinen Weide am Wäldchen.Love und Lady kannten diese Weide schon und so war es kein Wunder das mein Fohlen schon lostrabte.Love Game wollte hinter her doch ich hinderte sie geschickt daran.Nachdem die beiden Stuten dann auf der Wiese waren sueftze ich erleichtert.Nun hatte ich endlich frei und konnte endlich in meinen Pool.Let´s do Poolparty.​
    • Higgischatz
      Ein ziemlich leichter Tag

      Heute stand es fest.Ich kahm endlich wieder auf meinem Hof zurück,da ich zur Schule gegangen war und leider keine Zeit mehr hatte,hatte ich nette Leute gebeten sich um meine Pferde zu kümmern.Fröhlich sprang ich den Weg zum Stall entlang und als ich eine der großen Flügeltüren öffnete wurde ich schon von einem Wiehern begrüßt.Mein Premium Silver,der Chef des Hofes und mein Liebling wieherte mir begeistert zu.Schnell öffnete ich die Boxentür und stürmte in die Box.Meine Hände vergruben sich in seine Mähne."Ich hab euch so vermisst" flüsterte ich dem Apfelschimmel zu und wischte mir eine kleine Träne weg.Langsam ging ich wieder aus der Box und raste zur Futterkammer.Doch da hang auch schon ein Zettel auf dem stand das die Pferde gefüttert seien.Zufrieden ging ich die Stallgasse entlang und begrüßte jeders meiner Pferde.Natürlich würde ich mich nicht sofort auf eines der Pferde setzen,denn ich war wahrscheinlich selber etwas eingerostet.Langsam ging ich zu den Fohlen.Von denen wurde ich auch mit herzlichen Wiehern begrüßt.Dann fielen mir zwei neue Fohlen auf.Bélico Volutir,ein weitere Nachkomme meiner wundervollen Stute Love Game und Tahir ein Geschenk von Monsterflosse.Ich kannte sie schon aber nur von ihrem alten Zuhause.Zufrieden begrüßte ich die beiden mit jeweils einem Stück Apfel.Nun ging ich zu meiner kleinen Hope die umbedingt auf die Weide wollte.Schnell hatte sie ein Halfter auf und stand auch schon auf dem Paddock,doch die kleine Hope war alleine und so machte ich mich auf um ihr Gesellschaft zu besorgen.Natürlich war es Schenk mir dein Herz die ich hohlte,denn sie und Hope waren beste Freundinnen geworden,obwohl beide wirrklich verschieden sind.Herz und Hope stürmten gemeinsam über den Paddock und ich lächelte als ich die beiden sah.Nun waren die Hengstfohlen Tahir,Skyline und mein zweijähriger Silent Hill an der Reihe.Die drei Hengste brachte ich auf die kleine Wiese neben dem Stall und beobachtete dann diese kleine Truppe.Silent Hill war während der gesamten Zeit ruhiger geworden.Vorher war er der wilde Hengst der niemand an sich ranließ und jedes Pferd wütend verscheuchte,doch jetzt war er wirrklich brav nur das beginnende Training akzeptierte er nicht.Trotzdem würden wir das irgendwann hinbekommen.Pfeifend ging ich wieder zurück zum Stall.Ich hohlte das kleine Paar Romantice und Love is on Fire.Die beiden waren ebenfalls beste Freunde und deswegen stellte ich sie zusammen auf einen Paddock.Trotzdem würden gleich noch Lady Shogun und Ivi's Girl dazukommen.Zufrieden hohlte ich die beiden und stellte sie zu den besten Freunden.Sofort war Spaß angesagt und die Fohlen tobten über den Platz.Ich ging schnaufend wieder zurück zum Stall und hohlte Calinero sowie Feivel.Die beiden ließen sich brav zur Wiese führen und galoppierten dann wiehernd über die weite Wiese.De Niro und Bélico mochten sich auch sofort und gingen brav neben mir her als ich sie zu den anderen bringen wollte.Auf der Wiese sah sich der hübsche Arabermixhengst die Wiese an und ich warf ihm einen verliebten Blick zu.Die Farbe war einfach traumhaft und das der kleine auch noch ein Fohlen meiner wundervollen Love Game war verstärkte diesen Effekt.Ich lächelte leicht und eilte zum Stall zurück.Weil Damian momentan leider etwas erkrankt war musste er im Stall bleiben doch trotzdem ging ich zu ihm in die Box und strich ihm liebevoll über den Hals.Nachdem er sein Mash gegessen hatte verließ ich die Box und eilte zu den wiehernden Fohlen Aragon und Abendprinz die ungedulig auf ihre Wiese wollten.Schnell waren die Fohlen bei den anderen und ich war wieder im Stall.Asia und Adara waren da geduldiger und so machten wir einen kleinen Spaziergang auf dem Hof herum beovr sie ebenfalls auf den Paddock durften.Dann gönnte ich mir eine kühle Cola und machte mich wieder auf in den Stall.Cortes hörte ich schon schnauben und sofort ging ich zu ihm.Der hübsche Lusitanohengst sah mich mit seinen braunen Augen an und wartete geduldig bis ich ihm sein Halfter übergestreift hatte.Dann führte ich ihn aus dem Stall zur Laufanlage.Dort ließ ich ihn rein und rannte danach schnell zurück zum Stall.Vanukas und Premum Silver waren wie immer total sauber und ich freute mich wirrklich das die beiden sich nicht so gern schmutzig machten.Schnell hatten sie ebenfalls ihre Halfter an und standen auch schon grasend auf der Wiese.Zufrieden brachte ich noch Smoothn dazu und ging dann zu Code of Essence.Sie kahm gemeinsam mit Seahorses Trouble auf eine Wiese am Waldrand.Candle in the Wind,Baby und Absinth dagegen brachte ich auf den Paddock neben dem Springplatz.Wasifa kahm gemeinsam mit Blondi und Rêve du Frimas auf eine Wiese und Calypso brachte ich schnell in eine andere Box.Den er war momentan leider etwas verletz.Nun lief ich zum Zuchtstall.Primadonn war momentan nicht da,da ich sie vampyrin für ihre Zucht geliehen hatte.Empire State of Mind war währenddessen auf Green Hills,bei Monsterflosse und Flair.Zufrieden ging ich zu dem kleinen Ganway den ich zu Bélico brachte und natürlich hoffte ich das sie sich schnell anfreundeten.Accino brachte ich ebenfalls wie Cortes in die Führanlage und Dafina ging zusammen mit Love Game und Isä auf eine Wiese.Zufrieden ging ich zum Springplatz und setze mich auf die kleine Bank.Ich trank noch eine kalte Cola und stellte mir schon vor wie Premium Silver und ich über die Hindernisse schwebten.​
    • Higgischatz
      Ein Schneesturm kommt selten allein
      ~Ankunft von Angels Kiss & die ausgebrochenen Pferde~

      Langsam tapste ich durch den Flur.Mit meinen Winterstiefeln in der Hand schlich ich mich durch den Flur und erreichte dann die Türe.Schnell schlüpfte ich in meine Schuhe und ging dann nach draußen.Draußen erwartete mich ein weißes Winterwunderland.Ich staunte und sah mich um.Da fiel mein Blick zum Paddock.Der Zaun war komplett weggeweht worden.Und eigentlich sollten Carhartt und Premium Silver auf dem Paddock stehen.Eilig ich lief ich in den Stall direkt zu Wasifa.Meine hübsche Achal Tekkinerstute eignete sich perfekt für eine Suchaktion und sie liebte den Schnee.Schnell hatte ich Wasifa geputzt und fertig gemacht.Vor dem Stall stieg ich auf und ich ritt zum Paddock.Wasifa blieb ruhig stehen und ich suchte nach Hufspuren.Ich fand welche und wir ritten im Schritt los.Wasifa schnaubte und ihr gefiel jetzt schon unsere Suchaktion.Nachdem wir an den Feldern vorbei waren zog ich den Gurt kurz nach und dann trabten wir auch schon los.In der Ferne hörte ich dann Wiehern.Suchen sah ich mich um und sah falbfarbendes Fell."Carhartt? Silver?" rief ich und zwei Hengste kahmen angaloppiert.Freudig stellte ich fest das es meine beiden Hengst waren.Lächelnd streichelte ich die beiden Hengst und kehrte um.Wasifa tänzelte und wir galoppierten.Natürlich folgten die beiden uns und als wir wieder auf dem Hof ankahmen brachte ich die Hengste in ihre Box und verosrgte Wasifa.Dann ging ich zu den Fohlen.Hope for Life lag im Stroh und schlief noch,also ließ ich sie in Ruhe.Tahir knabberte an seinem Heu und Skyline stand ruhig da und döste ein wenig.Lady Shogun wusste nicht so recht was sie machen sollte und langweilte sich deswegen etwas.In den nächsten Boxen standen Ivi,Calinero und Remix.Ivi sah aus ihrem Fenster,Calinero döste etwas herum und Remix spielte mit ihrem Heu.Lächeln ging ich weiter.Feivel und Adara beschnupperten sich über die Boxenwände und Flying DC machte sich mit meinem Bélico bekannt.Nachdem ich kontrolliert habe das alle Fohlen wohl auf waren ging ich aus dem Stall.Vor dem Stall stand ein Auto und es kahm mir bekannt vor.Schnell fiel mir auf das es BlackDevil's Auto war und ich sah mich um.Black fand ich vor dem Haus und schnell lief ich hin."Hey Black" meinte ich und lächelte.Wir begrüßten uns und Black erzählte mir das er Angels Kiss nicht behalten konnte und sie mir geben würde.Ich konnte es zuerst nicht glauben und fiel ihm dankend um den Hals."Aber wenn du sie wiederhaben möchtest,kannst du sie jederzeit wiederhhohlen" meinte ich und grinste leicht.Dann gingen wir zum Anhänger.Black führte Angels Kiss in den Stall und ich zeigte auf eine freie Box neben der hübschen Stute What's my Name?Ich dankte Black nochmal und verabschiedete mich dann.Nun machte ging ich weiter durch den Stall und sah bei meinen Ausreißern Carhartt und Premium Silver vorbei.Lächelnd ging ich dann zu Cortes und Vanukas.Cortes stand momentan zum Verkauf frei aber ich wusste nicht ob ich mich wirrklich von ihm trennen konnte oder nicht.Dann war da noch Vanukas.Der hübsche Apfelschimmel sollte bald wieder an einer Hengstkörung teilnehmen.Nun sah ich bei Smoothn vorbei.Mit ihm wollte ich bald wieder an einer Hengstkörung teilnehmen.Nun ging ich zu Seahorses Trouble.Die hübsche Scheckenstute stand ebenfalls zum Verkauf.Baby und Absinth standen ruhig in ihrer Box und zupften ab und zu an einem Heuhalm.Ich lächelte als ich Wasifa sah.Die Stute stand aufmerksam in ihrer Box und wieherte leise als sie mich sah.Ich steckte ihr ein Leckerli zu und lächelte.Dann sah ich noch bei Blondi,Damian und Silent Hill vorbei.Die Pferde waren ebenfalls ruhig und genossen die Ruhe.Nun ging ich zu meinem Zuchtpferden.Isä raschelte mit ihrem Heu und als sie ihren Kopf wieder hob war ihre Mähne voller Heu.Ich lächelte und griff nach dem Mähnenkamm der vor der Box lag.Ich betrat ihre Box und kämmte ihre Mähne bis diese wieder glatt und seidig war.Nun ging ich zu meiner Lieblingsstute Love Game.Sie sah mich mit ihren braunen Augen an wieherte leise."Hallo mein Mädchen" begrüßte ich sie und lächelte.Dann sah ich bei Dafina und Rêve du Frimas vorbei.Die beiden Stute sahen aus ihrem Fenster und betrachten das Winterwunderland.Ich lächelte und nun war Accino an der Reihe.Er spielte etwas mit Ganway und quiekte herum.Ich lächelte nur über die Albernheit und mein letzer Besuch war dann bei Empire State of Mind.Der Vollbuthengst schnaubte nur und fraß dann weiter sein Heu.Zufrieden ging ich aus dem Stall und dann wieder ins Haus.Im Haus machte ich mir eine heiße Schokolade und sah aus dem Fenster.​
    • Higgischatz
      Sie ist ein Berlin City Girl...

      Endlich wieder zu Hause stolzierte ich mit den High Heels Richtung Gestütshaus. Ich war am 3. Februar nach Berlin geflogen um dort Freunde zu besuchen und natürlich meinen Geburtstag zu feiern. Lächelnd ging ich zum Briefkasten und öffnete diesen. Viele Postkarten und Briefumschläge flogen mir entgegen und ich hatte Mühe alle aufzuheben. Doch als der Briefkasten leer war ging ich ins Haus und zog so schnell es ging diese Todesfallen aus. Berlin war eine tolle Erfahrung gewesen. Eine große Stadt, die fast nie schlief. Am Nachmittag das perfekte Shoppingparadies und Abends eine Partymeile. Ich hatte die schönen, aber auch die düsteren Seiten von Berlin kennengelernt. Meine Freunde haben mir die ganze Stadt gezeigt und wir haben auch das ein oder andere Museum besucht. Dann war ich mit den Mädels kräftig shoppen um Abends dann im Nachtleben zu glänzen. Erschöpft ließ ich mich auf einen Stuhl fallen und las mir direkt ein paar Postkarten und Briefe durch. Es waren viele Geburtstagswünsche von fast jedem Bewohner des Joelletals. Ich lächelte und erhob mich wieder vom Stuhl. Es wurde Zeit die enge Röhrenjeans und das edle Top loszuwerden. Motiviert rannte ich die Treppe rauf in mein Zimmer. Dort wechselte ich die Röhre gegen eine Reithose und das edle Top durch einen flauschigen Kapuzenpulli. Zufrieden ging ich wieder nach unten und schlüpfte in meine Chucks. Dann ging ich raus zu den Pferden. Wasifa erwartete mich schon vom Paddock aus mit einem Wiehern. Ich lächelte und summte das Lied 'Berlin City Girl' von Culcha Candela vor mich hin. Das Lied beschrieb irgendwie perfekt meinen Urlaub. Ich lachte und ging zu Wasifa. Die hübsche Stute ließ sich mit einer Streicheleinheit und einem Leckerli verwöhnen. Dann hohlte ich sie vom Paddock und brachte sie wieder in ihre Box. Nun ging es zu Smiles for James. Die lauffreudige Stute scharrte ungeduldig mit ihren Huf und ich hohlte sie aus der Box. Dann brachte ich sie in die Führanlage und ich hoffte das sich Jamie endlich benehmen würde. Als ich einen letzen Blick zu ihr geworfen hatte, benahm sie sich noch sehr gut. Nun waren Silent Hill, Premium Silver, Accino und Carhartt an der Reihe. Die Hengste standen auf ihrer Weide und wieherten mal ab und zu. Sie tobten wie kleine Fohlen und man sah das diese 'Männerfreundschaft' gut halten würde. Zufrieden ging ich in den Stall und hohlte noch Empire State of Mind. Den Hengst brachte ich zu den anderen und auch Enpire wurde freundlich empfangen. Ich lächelte und ging zurück in den Stall. Zufrieden brachte ich Rêve du Frimas und Love Game ihr Futter. Die beiden Stuten waren nicht so abgehärtet wie die anderen Vollbüter und brauchten deswegen eine kleine Extraportion. Isä, Dafina und Code of Essence wurden von mir auf den großen Paddock gebracht und dann ging ich wieder in den Stall. Nun waren meine Fohlen an der Reihe. Lady Shogun, Remix of Horror und Flying DC wurden auf die Fohlenwiese hinter dem Stall gebracht. Die Hengstfohlen Ganway und Calinero putze ich und brachte sie dann wieder zurück in ihre Boxen. Zufrieden machte ich weiter mit meinen Ponys. Damian und Vanukas putze ich gründlich und brachte sie dann auf einen kleinen Paddock. Die beiden Kleinen waren beste Freunde und schwärmten beide für meine Stute What's my Name? Nun ging ich zu Robyn. Eine Stute auf die ich gut aufpassen sollte. Zufrieden putze ich sie und brachte sie danach anschließend zu Jamie in die Führanlage. Dann kahmen Angels Kiss und Nessi auf einen Paddock. Tahir, Bélico, Skyline sowie Feivel bekahmen zuerst etwas Futter und wurden dann auf die Weide gebracht. Dortes und Smoothn verwöhnte ich mit einer kleinen Massage und danach durften sie wieder in ihre Box. Absinth ließ ich zuerst in der Halle laufen und danach durfte er auf die kleine Weide vor dem Stall. Nun ging ich noch zu meiner Ivi. Ich putze sie zufrieden und entließ sie wieder in ihre Box. Nun gab es noch die beiden Fohlen Hope for Life und Adara. Ich ließ sie sich zuerst in der Halle etwas auspowern, putze sie dann und brachte die beiden danach wieder in ihre Box. Nun ging ich noch zur Führanlage und hohlte Jamie sowie Robyn aus der Führanlage und putze die beiden. Danach durften sie wieder in ihre Box zurück. Nachdem ich die kleinen Arbeiten erledigt hatte ging ich wieder ins Haus. Ich sah auf die Uhr. Es war 3 Uhr nachmittags und heute Abend müsste ich die Weidepferde wieder in den Stall bringen. Also kochte ich mir einen Tee und las die restlichen Briefe.

      ...und sie weiß das ihr die Welt gehört.
    • Higgischatz
      Von einem sonnigen Tag und einem Findelkind.

      Gähnend lag ich immernoch im Bett und genoss den sanften Sonnenschein der auf mich herabschien. Ich grinste und stand auf. Zwar war ich fertig für den Stall aber ich konnte mich immernoch nicht von meinem Bett trennen. Die Uhrzeit war einfach zu früh. Mühsam rappelte ich mich auf und stapfte den Flur entlang. Ich schlüpfte in meine alten Turnschuhe, de mir nun als Stallschuhe dienten, und ging nach draußen. Draußen wurde ich ebenfalls von sanftem Sonnenschein begrüßt und ein Grinsen huschte über meine Lippen. Summend ging ich zum Stall. Viele Pferde warteten schon auf ihren Weidegang. Im Stall kontrollierte ich einmal jede Box und wünschte jedem Pferd mit einer Möhre guten Morgen. Nachdem jedes Pferd zufrieden eine Möhre mampfte ging ich nach draußen um die Weiden zu kontrollieren. Alle Weiden waren eigentlich ok, aber die Fohlenweide glich einem Chaos. Der Zaun hatte dem gestrigen, sehr starken Wind nicht ausgehalten und das Tor war kaputt. Ich seuftze und überlegte. Dann mussten die Fohlen heute wohl mal auf dem Paddock. Schnell ging ich noch zu der Weide für die Jungstuten und ging danach zurück zum Stall.Doch als ich den Stall betreten wollte hörte ich ein Auto. Ich drehte mich um und sah Feeling. Sie brachte mir Burggraf von Nasty Past. Eilig rannte ich auf den geparkten Wagen zu und begrüßte Feeling. Sie erklärte mir schnell die Situation und ich nickte.Feeling lud Burggraf aus dem Hänger und übergab ihn mir.Dann verabschiedeten wir uns auch schon wieder und ich stand leicht verpeilt, mit dem Hengst am Strick, vor dem Stall.So schnell wie Feeling gekommen war, war sie auch wieder weg. Ich nickte nur leicht perplex und führte Burggraf erstmal in den Stall. Zum Glück hatte ich noch eine paar Boxen frei.Nachdem Burggraf sicher in der Box verstaut war ging ich nun zur Box neben dem neuen Hengst.Empire State of Mind stand in der Box und wartete nur auf seinen Weidegang. Ich lächelte und griff nach seinen Halfter. In der Box zog ich ihm das weiche Lederhalfter an und führte ihn aus seiner Box. Nun ging es für den Hengst auf die große Hengstweide. Empire tänzelte leicht neben mir her und ich lächelte. Auf der Weide befreite ich Empire vom Strick und legte diesen dann vor dem Tor ins Gras. Empire war bereits davongaloppiert und vollführte wilde Bocksprünge. Ich lächelte und ging zurück zum Stall. Nun war Accino an der Reihe. Ich halfterte ihn auf und führte ihn zuerst zur großen Führanlage. Nachdem ich mich versichert hatte das Accino brav seine Runden drehte ging ich zum Stall zurück.Nun sollten Rêve und Dafina auf die Weide. Die beiden Achal Tekkinerstuten gingen brav hinter mir her und folgten mir ebenso brav auf den Paddock. Ich befreite die beiden Grazien vom Strick und verließ den Paddock wieder. Isä und Love Game waren eigentlich auch sehr brave Stuten, aber sie konnten auch richtige Zicken sein. Meine Love Game giftete Isä mit angelegten Ohren an, doch Isä interessierte sich recht wenig dafür. Ich brachte Love Game mit einem tadelden Blick und einem "Lass es, Maus!" zur Ordnung und brachte die beiden auf die Wiese. Nachdem ich sichergestellt hatte das das Tor zur Weide richtig verschlossen war sprang ich fröhlich zurück zum Stall. Nun brachte ich noch Butterfly zu Dafina und Rêve auf den Paddock und gönnte mir eine kleine Pause. Nach der kurzen Pause und einem kühlen Getränk waren die Fohlen an der Reihe. Leicht ausgepowert ging ich zu Adara. Die kleine Stute sah mich mit ihrem zuckersüßen Rehblick an und ich hohlte sie vorsichtig aus der Box. Brav folgte mir die Stute zu Flying DCs Box und ich hohlte die kleine Stute ebenfalls aus ihrer Box. Vorsichtig führte ich die beiden zum Paddock, da die Weide ja leider kaputt war. Aber auch hier fühlten sich die beiden Stutfohlen wohl und machten auch schon ein kleines Rennen als ich sie vom Strick befreite. Im Stall angekommen waren Horror und Hope an der Reihe. Die Fohlen folgten mir wie immer ohne zu zögern, doch Horror schlug erstmal die Richtung zur Futterkammer ein. Ich schüttelte meinen Kopf, brachte das Fohlen dann sanft wieder auf den richtigen Weg und ließ die beiden auf dem Paddock ebenfalls vom Strick. Horror hatte natürlich nichts besseres zu tun als sich direkt zu wälzen. Ich seuftze und freute mich (natürlich nicht) auf das putzen. Im Stall hohlte ich dann Tahir und Lady Shogun. Die beiden waren ein kleines Liebespaar was mir keiner glauben wollte. Ich lächtelte währrend ich die beiden zum Paddock führte und ließ sie danach auf dem Paddock frei. Direkt begannen sich die beiden süßen Fohlen zu beknabbern und ich machte mit meinem Handy schnell ein Foto. Dann ging es weiter mit Bélico und Ganway. Bélico war ein echter Hit wegen seiner Farbe und Ganway war ein richtiger Gentleman. Ich gab den beiden noch ein Leckerli und sah sie mir an. Ganway würde wahrscheinlich bald zu einem richtig hübschen Jährling werden und Bélico genoss noch seine Zeit als Fohlen. Zufrieden brachte ich die beiden auf den Paddock und gönnte mir nochmals eine Pause mit einem kühlen Getränk. Nun kahmen die großen wieder an die Reihe. Im Stall war es wunderbar kühl und ich sah schnell auf den Stallplan was ich mit welchem Pferd machen würde. Silent Hill sollte in der Box bleiben, Damian kahm zuerst in die Führanlage und danach wieder in die Box, Wasifa kahm gemeinsam mit Ivi, Jamie, Robyn und Fleur auf die Weide, Code of Essence sollte ebenfalls in ihrer Box bleiben, Premium durfte sich wieder eine Weide mit Vanukas und Carhartt teilen, währrend ich noch mit Laila ausreiten wollte. Ich nickte und sah kurz bei Silent und Essence vorbei. Die beiden bekahmen etwas Futter und ich schmuste noch etwas mit der Vollbutstute. Nachdem ich wieder auf der Box kahm ging ich zu Damian und brachte ihn zu Accino in die Führanlage. Meinen jungen Hengst Accino hohlte ich dann aus der Führanlage wieder heraus und brachte ihn auf den Paddock. Ich lächelte zufrieden und hohlte Wasifa aus ihrer Box. Zufrieden brachte ich sie auf die Weide. Dann kahmen Ivi und Robyn auch dazu, doch Jamie machte mir etwas Probleme. Meine junge Stute hüpfte und tänzelte den Weg entlang und fand es dann doch schöner bei den Hengsten zu bleiben. Ich sah sie leicht angesäuert an und führte sie zu den Stuten. Dort ließ ich sie erst etwas rückwärts gehen und ließ sie danach erst vom Strick. Ich eilte wieder zum Stall und hohlte Fleur. Das brave Pony machte mir keine Probleme und genoss danach den Weidegang. Zufrieden hohlte ich nun Vanukas aus seiner Box. Der Ponyhengst trottete brav neben mir her und genoss ebenfalls seine Freiheit auf der Weide. Carhartt folgte mir ebenso brav wie Vanukas und auch Premium Silver machte mir keine Probleme. Zufrieden ging ich wieder in den Stall und machte Laila für einen Ausritt bereit. Die junge Stute ließ sich brav satteln und nahm auch das Gebiss, zwar etwas zögernd, aber auch sehr brav an. Zufrieden führte ich sie aus dem Stall und gurtete vorsichtig nach. Dann stellte ich mir meine Steigbügel in die richtige Länge ein und stieg vorsichtig auf. Nachdem ich den Gurt nochmals kontrolliert hatte ging unser erster Ausritt alleine los. Zwar war ich schon mit mehreren Leuten ausgeritten, aber die junge Stute sollte auch alleine die Nerven bewahren. Ruhig ritten wir an der Stutenweide entlang. Jamie kahm an den Zaun und trottete brav neben uns her. Ich lächelte und drehte mich kurz um als wir an der Weide vorbei waren, denn Jamie stand dort und schnaubte etwas enttäuscht aber schnell trabte sie wieder davon. Ich lobte Laila immer mal wieder und genoss das Wetter. Nachdem wir im Wald angekommen waren, hielt ich meine Stute an und prüfte nochmal den Gurt. Nun war es Zeit für einen kurzen Trab. Laila trabte entspannt los und ich trabte leicht. Entspannt trabten wir den Waldweg entlang und genossen die kühle Luft, die im Wald herrschte. Nachde wir längere Zeit getrabt waren, parrierte ich Laila wieder durch zum Schritt. Dann hörte ich plötzlich ein leises Wiehern. Laila blieb stehen und stieß ebenfalls ein Wiehern aus. Ich versuchte meine Stute zu beruhigen. "Was ist los?" fragte ich sie und strich ihr über den weichen Hals. Wieder hörten wir ein leises Wiehern. Ich sah mich um und entdeckte aber nichts. Vorsichtig gab ich meiner Stute etwas Zügel und entschlossen schritt Laila los. Sie bog auf eine Lichtung ab und das Wiehern wurde etwas lauter. Dann sah ich woher das Wiehern kahm. Ein kleines Fohlen stand dort, war an einem Zaunpfahl angebunden und wiehrte. Ich hielt Laila an, stieg von ihr ab und gemeinsam gingen wir zu dem kleinen Fohlen. Es schnaubte und zitterte ein wenig. "Ruhig Kleines" versuchte ich es zu beruhigen und sah es mir an. Es sah tadellos aus, doch warum war es hier so alleine? Als ich es mir genauer ansah konnte man etwas erkennen das es ein Mix war. Ein edler Kopf auf einem eher etwas Warmbluthaftigen Körper. Kurz nahm ich mein Handy und wollte direkt einen Tierartz anrufen, doch im Wald war kein Empfang. Wie schlau von mir. Ich löste vorsichtig den Strick. Laila hatte das Hengstfohlen ebenfalls schon beschnuppert und hatte sich anscheinend mit ihm angefreundet. Ich lächelte und führte die beiden von der Lichtung. Wieder am Waldweg angekommen stieg ich wieder auf meine Stute auf. Langsam gingen wir im Schritt los und machten uns auf dem schnellsten Weg nach Hause. Nachdem wir auf dem Hof angekommen waren ritt ich vor dem Stall und stieg von Laila wieder ab. Die junge Stute hatte ihre Sache gut gemeistert und ich lobte sie. Eilig führte ich die beiden in de Stall und stellte das Folen zuerst einmal in Lailas Box. Laila sattelte und trenste ich dann ab und brachte sie auf den kleinen Paddock neben dem Stall. Nun ging ich wieder in den Stall zu dem kleinen Fohlen. Auf dem Weg zum Stall hatte ich schon einen Tierartz angerufen und war nun im Stall. Ich tastete vorsichtig die Beine des jungen Pferdes ab und bemerkte das dieses Fohlen gar nicht scheu war. Schnell traff der Tierartz ein und ich erzählte ihm die Lage. Schnell kontrollierte er auch das Fohlen und suchte mit einem Gerät nach einem Chip. Es war einer zu finden, aber anscheinend war der Besitzer nicht vertreten. Ich nickte und nahm das Fohlen erstmals bei mir auf bis wir genaueres wissen. Der Tierartz ging wieder und ich brachte das Fohlen in die Box neben Laila und überlegte wie er heißen sollte. Schnell hatte ich dann auch einen Namen gefunden. Take it off sollte der Kleine heißen. Ich lächelte und überlegte wieso er wohl dort ihm Wald angebunden war. Ich gab dem kleinen eine Möhre und ging danach wieder aus dem Stall. Im Haus nahm ich meinen Laptop und suchte auf vielen Pferdeseiten, ob jemand ein Fohlen vermisste...​
    • Higgischatz
      Ein Langweiliger Tag & endlich hab ich ein iPhone

      Nachdem ich aufgestanden war und etwas gegessen hatte ging ich aus dem Haus um zu meinen Pferden zu gehen. Fast alle sollten heute auf die Weide kommen aber manche mussten auch im Stall bleiben oder durften zuerst ein paar Runden in der Führanlage drehen. Allerdings durften sich Take it off und Geysir erstmals in der Halle austoben. Im Stall angekommen machte ich einen kurzen Kontrollgang durch den Stall und ging zu Geysir und Take it. Die beiden Hengstfohlen hatten eine Box nebeneinander und sollten zusammen in der Halle sich austoben. Ich ging zuerst zu Geysir, einem Reitponyhengst mit schicker Färbung, holte ich als erstes aus der Box. Dann kam Take it dran. Die beiden Fohlen brachte ich in die Reithalle und lächelte als ich die Fohlen sah wie sie ein Rennen machten. Die Fohlen galoppierten nebeneinander her, doch Take it off hatte einen klaren Vorteil. Schließlich war sein Vater ein sehr bekanntes Rennpferd. Ich sah den Fohlen lächelnd zu und fang sie dann wieder ein. Danach brachte ich die beiden zu der großen Fohlenweide. Die Fohlenweide befand sich in der Nähe eines kleinen Wäldchens. Es gab sogar einen kleinen Bach der sich auf dem Gelände der Weide befand aus dem die Fohlen auch trinken konnte, doch die kleinen Pferde plantschten lieber im Wasser und versuchten den schmalen Bach zu überspringen. Dadurch zeigte sich sehr schnell welches Fohlen springbegeistert war und welches eher nicht. Nachdem Take it und Geysir sich auf der Weide befanden ging ich zurück zum Stall. Tahir und Ganway waren nun die nächsten. Tahir benahm sich wie immer einfach nur grandios. Total brav und dennoch sehr neugierig. Das Fohlen würde später wahrscheinlich der totale Gentleman sein. Aber auch Ganway war ein erstklassiges Fohlen. Schließlich war er schon gekört. Nachdem die beiden Fohlen ihre Kameraden begrüßt hatten ging ich wieder in den Stall. Lady Shogun und Remix of Horror waren als nächstes dran. Lady war eher die ruhigere und tänzelte nie, doch Remix war eine sehr aufgeregte Stute die ihren Dickkopf durchsetzen will. Trotzdem hatte ich auch diese beiden Fohlen sicher auf die Weide gebracht. Fail und Bélico Volturi machten ebenfalls kaum Probleme. Meine beiden Lieblingsfohlen tänzelten zwar ein wenig, aber trotzdem waren diese beiden Hengstfohlen auch schon gute Anwärter auf eine tolle Zukunft. Als letzes war nur noch Flying DC übrig. Die kleine Stute tänzelte neben mir her und ich strich ihr immer mal wieder über den weichen Hals. Nachdem die Stute auch auf der Weide war gönnte ich mir kurz eine Pause. Nun waren meine Großen dran. Silent Hill sollte in der Box bleiben, weil ich ihn von dem eigentlichen Käufer zurückgenommen habe. Er sollte sich erstmals wieder an seine alte Heimat gewöhnen bevor er wieder den Hof unsicher machen durfte. Nachdem ich ihm eine Möhre vorbeigebracht hatte ging ich zu Laila. Sie wurde von mir auf einen der Paddocks gebracht. Der hübschen Araberstute durfte Wasifa Gesellschaft leisten die vor kurzer Zeit an einer Krönung teilgenommen hatte. Die beiden Stuten waren wie beste Freundinnen und ich freute mich immer wieder wenn manche Pferde von mir sich gut verstanden. Nachdem ich dann wieder im Stall war holte ich Fleur und Hope. Die deutschen Reitponys brachte ich auf eine kleine Weide die sich neben dem Fohlenspielplatz befand. So nannte ich die Fohlenweide. Danach wurden Carhartt und Premium Silver auf einen Paddock neben dem Stall gebracht. Auch diese Hengste verstanden sich extrem gut. Danach waren Vanukas und Skyline an der Reihe. Diese beiden Ponyhengste mussten heute im Stall bleiben. Vanukas war momentan im Training und Skyline sollte sich noch etwas ausruhen bevor er eingeritten wurde. Ivi’s Girl und Code of Essence durften ebenfalls auf eine Weide die aber etwas abseits vom Hof war. Nachdem ich wieder im Stall war ging ich Damian. Der Ponymixhengst durfte nun auch auf die Weide, sollte aber vorher in die Führanlage. Burggraf durfte dem kleinen Hengst dort Gesellschaft leisten. Die beiden Hengste drehten ruhig ihre Runden in der Führanlage und ich ging wieder in den Stall. Meine Stuten Jamie und Rêve wurden auf dem großen Stutenpaddock gebracht. Dieser Paddock war eigentlich für Stuten die ein Fohlen erwarteten oder ein Fohlen an ihrer Seite hatten, doch momentan hatte ich keine tragenden Stuten auf dem Hof. Dafina und Love Game durften ebenfalls auf diesen Paddock und fühlten sich anscheinend wohl. Die kleine Black Butterfly, ein amerikanischer Mix, durfte auf die kleine Weide neben dem Stutenpaddock. Sie war noch nicht so lange hier zuhause und sollte deswegen zuerst mal sich mit den anderen Pferden vertraut machen, aber nicht direkten Kontakt aufnehmen. Schließlich wollte ich nicht, dass sich meine Stuten anzickten. Accino und Empire State of Mind durften mit Damian und Burggraf die Plätze in der Führanlage tauschen. Die anderen beiden Hengste durften wieder in den Stall. Nachdem Accino und Empire ihre Runden gedreht hatten, brachte ich die beiden auf eine Weide. Im Stall wieder angekommen fegte ich nochmal ordentlich die Stallgasse. Als ich fertig war ging ich wieder zurück zum Haus und bemerkte ein Päckchen das auf der obersten Stute lag. Ich nahm es und sah es mir genauer an. Es war eine rote Schachtel mit einer süßen Schleife. Auf dem Päckchen stand Für Katharina in einer edlen Schrift. Ich ging ins Haus und legte das Paket vorsichtig auf den Tisch. Nachdem ich meine Turnschuhe ausgezogen hatte ging ich wieder zu dem Päckchen. Langsam öffnete ich die Schachtel und staunte. In diesem Päckchen war noch ein Karton. Der Karton vom iPhone 3GS. Ich griff nach der Karte die in der Schachtel lag und las sie mir kurz durch. Mein Vater hatte das iPhone seines Chefs bekommen und nun wollte er es mir schenken. Ich staunte und nahm den iPhonekarton aus der Schachtel. Vorsichtig öffnete ich ihn und lächelte. In dem Karton lag ein iPhone 3GS. Es strahlte Buisness und Eleganz aus. Zwar nicht so wie ein tolles Dressurpferd aber dieses Handy war schon eine Klasse für sich. Ich lächelte und fing an mir die Anleitung kurz durchzulesen. Dann legte ich das Handy wieder in den Karton zurück und beschloss das alles morgen zu machen. Nun wollte ich zuerst meine Eltern anrufen.
    • Eddi
      Ein anstrengender und erfolgreicher Tag

      Heute sollte ein langer und anstrengender Tag werden und trotzdem freute ich mich. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt als mein Wecker mich halb sieben aufweckte. Seufzend streckte ich mich und sprang sofort aus um ihn auszuschalten. Sonst wäre er eventuell wieder gegen die Wand geflogen und ich hätte wieder nach etwas neuem suchen müssen. Mein erster Weg führte mich immer ins Bad. Nach einer Viertelstunde war ich auch mit allem fertig und lief hinunter in die Küche. Ein Toast und einen Cappuccino. Die waren schnell gemacht und während ich grob frühstückte, schaute ich die Morgennachrichten. Mein Gestüt überließ ich heute in die Hände von meinem Team, denn ich wollte zu einer Freundin fahren. Heute stand CrazyCleo an. Sie war momentan nur noch im Stress, solche Situationen hat leider fast jeder im Leben und ich wollte ihr ein wenig unter die Arme greifen. Denn für mehr als hinfahren, Pferde füttern und die ab und an mal rauslassen reichte ihre Zeit nicht aus. So wollte ich mich zumindest mal um jeden kümmern. Als Unterstützung nahm ich Nicole mit, die 16jährige Tochter meines Nachbarn. Sie liebte Pferde und würde mir eine große Hilfe sein. Wir hatten uns für um sieben verabredet, hieß ich musste los. Also schnell in Stiefel und Jacke, Reitsachen eingepackt, Handy, Leckerlies und zum Auto. Ich wollte Nicole bei ihr abholen, so musste sie nicht mit dem Fahrrad hierher kommen. Momentan hatte sie Ferien und war sonst immer mit auf meinem Hof, doch heute sollte es nach On Stranger Tides gehen. Als ich an dem Nachbarhof ankam, wartete sie da schon ungeduldig und sprang fröhlich ins Auto.
      Die Fahrt dauerte eine geschlagene halbe Stunde, obwohl das Navi etwas ganz anderes gesagt hatte, doch ankommen taten wir auch so. "Wie ist der Plan?” fragte Nicole mich. Ich beschloss erst zu füttern, dann alle auf die Weide zu bringen, die Stallarbeit zu machen und dann für jedes Pferd ein wenig Zeit einzuplanen, sei es auch nur Putzen. Nicole nickte begeistert und sprang aus dem Auto. Ich folgte ihr mit in den Stall. Dort kümmerte sie sich um die Fütterung der Fohlen und ich mich um die großen Pferde. Crazy besaß schöne Futterkammern mit eindeutigen Futterplänen, so waren wir schnell durch und die Pferde konnten in Ruhe frühstücken. Auch hingen an dem schwarzen Brett die Weidepläne und wir wussten, wer mit wem auf die Weide durfte. Also würden wir keine Probleme haben. Es dauerte nicht lange und die Pferde waren fertig, wieder übergab ich Nicole die Fohlen. Ich schnappte mir hingegen die Großen und brachte sie jeweils zusammen auf ihre Weiden. Als wir damit fertig waren und der Stall leer, holten wir uns Schubkarren und Mistgabeln. "Auf geht’s!” lachte ich und begann links, während Nicole die andere Seite machte. Wir hatten insgesamt 22 Boxen vor uns. Nach eineinhalb Stunden waren wir komplett durch. Wir hatten alle frisch eingestreut, die Heunetze auf gefüllt und die Tränken gesäubert. Nun nur noch durch die Stallgasse kehren und fertig. "Wir könnten jetzt mit den Pferden anfangen.” grinste ich und Nicole machte Luftsprünge. Sie hatte heute Morgen bei den Fohlen schon zwei Lieblinge gefunden, mit welchen sie ein wenig auf dem Hof spazieren gehen wollte. Dazu gehörten Fail und Lady Shogun. Beide Stutfohlen holte sie von der Weide, während ich die Putzboxen raussuchte. Sie begann bei Fail und ich kümmerte mich um Lady Shogun. Die beiden Fohlen waren eigentlich ganz brav, hatten ab und an zwar ihre Zappelminuten, aber sie waren ja noch klein. Lady war relativ sauber und ich hatte ihr helles Fell schnell fertig. Zwar haarte sie mächtig, aber daran konnte ich eh nichts ändern. Stattdessen entfernte ich die Knoten aus ihrem Langhaar und säuberte die Hufen. Das ging bei wem Warmblut ohne Probleme, Fail hingegen war sturer, was die Hufen betraf. Während Nicole vorne festhielt und das Fohlen beruhigte, hob ich vorsichtig die Hufen an und säuberte sie. Als wir fertig waren ließ ich Nicole mit den beiden alleine. Ich wollte mich nämlich um eines der Großpferde kümmern.
      Ich kannte noch keinen wirklich und entschied mich für Premium Silver. Er schien ein wirklich ruhiger Hengst zu sein. Mit gespitzten Ohren kam er mir entgegen, ließ sich aufhaltern und folgte mir ohne Probleme. Auch am Putzplatz benahm er sich einwandfrei und ich konnte mir schön Zeit lassen, um ihn zu putzen. Da er wirklich entspannt war, entschloss ich mich ihn zu reiten. Also suchte ich in der Sattelkammer sein Sattelzeug und Bandagen heraus. Zuerst bandagierte ich den jungen Hengst und sattelte ihn dann auf. Als wir danach fertig waren, ging es gemeinsam in die Halle. Dort stellte ich alles passend ein und gurtete noch mal nach. Zu Beginn ritt ich einige Runden im Schritt am langen Zügel, damit das Pferd warm wurde. Danach nahm ich einfache Bahnfiguren hinzu und nahm die Zügel auf. Silver war sehr feinfühlig, arbeitete aber auch sofort bereitwillig mit, sodass wir schon bald mit der Trabarbeit anfangen konnten. Er besaß richtig schöne Gangarten. Fließend und leicht wie eine Feder. Als die einfachen Bahnfiguren ohne Probleme klappten, nahm ich auch die Seitengänge hinzu. Ich wechselte oft die Hand, damit er auf beiden Seiten gleichmäßig gearbeitet wurde. Dann kam auch noch der Galopp dazu. Ich muss sagen, ein Traum von Pferd. Ich schien nichts in den Händen zu halten und konnte ganz ruhig sitzen. Silver hörte auf die kleinsten Hilfen und ließ sich ohne Probleme lenken. Das war richtig angenehm und ein guter Start für diesen Morgen. Nach einer Stunde hörte ich auf und ritt im Schritt ab. Silver war schon recht verschwitzt, denn in der Zwischenzeit war auch die Sonne herausgekommen. Als wir am Putzplatz waren sattelte ich ihn flott ab und warf ihm eine Abschwitzdecke über, denn dafür, dass erst April war besaß er schon kein Winterfell mehr. Ich bandagierte ihn ab und verstaute die Ausrüstung. Dann führte ich ihn noch ein wenig trocken, eh er zurück auf die Weide durfte. Nicole war auch inzwischen wieder da. Diesmal entschied sie sich zu reiten. Wir wollten gemeinsam in die Halle. Ich wollte longieren und sie reiten. Das würde sicherlich kein Problem werden. Nicole hatte sich die Welshstute Festina herausgeguckt und ich schnappte mir dazu Hope for Life. Die beiden Stuten standen nämlich gemeinsam auf einer Weide und würden sich so auch in der Halle zusammen vertragen. Zuerst war jedoch putzen angesagt. Da hatte ich mehr Glück als Nicole. Zwar haarte auch Hope sich, aber dafür war sie sauber im Gegensatz zu Festina. Die hatte sich anscheinend genüsslich gewälzt und sah nun aus wie ein kleines Wildschwein. Ich brauchte aber auch länger bei dem Langhaar der Stute und mit Hufe auskratzen waren Hope und ich uns auch nicht immer einig. Doch als wir dann fertig waren, bandagierte ich sie flott, holte Kappzaum und Longe und suchte noch nach einer Peitsche. Nicole war auch mit dem Satteln fertig und wir konnten losgehen. Ich wählte mir den hintersten Zirkel und ging direkt auf den zweiten Hufschlag. Erstmal konnte Hope sich im Schritt auf jeder Seite warmlaufen. Das Gleiche machte auch Nicole, nur dass sie auf Festina draufsaß. Die Welshstute schien leicht unsicher und aufgeregt, aber die Anwesenheit von Hope ließ sie schnell entspannen. Mit der Reitponystute konnte ich schnell anfangen zu arbeiten. Wir begannen auf einem kleineren Zirkel, denn oft schien sie noch nicht longiert geworden zu sein. Doch sie lernte schnell und machte keine großen Probleme. Auch Festina trabte jetzt schon fleißig und die Welshsstute besaß traumhafte Gänge. Hope lief auch traumhaft, locker und entspannt. Beide Stuten waren richtig schick anzusehen. Nach unserer Aufwärmphase konzentrierte ich mich jedoch genauer auf Hope. Ich begann mit genauer Trabarbeit, übte die Übergänge und nahm auch den Galopp hinzu. Wenn sie auf einem kleinen Zirkel einwandfrei lief, würde sie auf dem großen auch keine Probleme haben. Aber der Weg dahin würde noch ein weiter sein. Dennoch trainierten wir gerade fleißig und Hope schien auch Spaß zu haben. Auch Festina schien zufrieden zu sein. Nicole besaß eine sehr weiche Hand und war eher der vorsichtige Reiter, genau das richtige für die schüchterne Welshstute. Ich beendete meine Arbeit schon nach 35 Minuten, länger würde die Konzentration von Hope auch nicht anhalten. Ich führte sie ein wenig trocken und ließ Nicole dann allein. Am Putzplatz putze ich noch mal über Hope drüber und brachte sie dann auch schon wieder auf die Weide.
      Diesmal entschied ich mich wieder für einen Hengst. Diesmal war der kleine Skyline an der Reihe. Er sah wirklich herrlich aus mit seinem Leopardenmuster. Ich begann ihn gründlich zu putzen und war dann auch schon schnell fertig. Dann holte ich sein Sattelzeug und Gamaschen. Bei der Trense zickte er ein wenig herum, aber das hatten wir schnell geklärt. Als ich dann fertig war, gurtete ich noch mal nach und schwang mich in den Sattel. Mit ihm wollte ich eine Runde ins Gelände. Zwar könnten Hengstmanieren auf dem Plan stehen, aber da unterschied er sich nicht mehr von meinen Hengsten. Nicole kam derweil auch wieder. Sie sagte mir noch, dass sie sich um Take it Off und Remix of Horror kümmern wollte. Ich nickte nur noch und ritt dann Richtung Wald. Skyline machte so gut wie keine Probleme, lief locker und ruhig vor sich hin. Er schien das Frühlingswetter zu genießen und bester Laune zu sein. Mir ging es genauso. Den Wald durchquerten wir größtenteils im Trab und wichen geschickt den Spaziergängern aus. Auf einer der großen Wiesen wagte ich auch einen Galopp und wurde nicht enttäuscht. Skyline benahm sich richtig vorbildlich und wir kamen sicher wieder auf dem Hof an. Dort hatte Nicole schon Damian am Wickel. Sie wollte mit ihm eine Runde spazieren gehen. Fertig geputzt war er auch schon. Ich sattelte erstmal Skyline ab und brachte den dann auch direkt wieder auf die Weide. Stattdessen holte ich mir Laila und Wasifa. Beide Vollblutstuten wurden gründlich geputzt und dann gingen wir gemeinsam in die Halle. Dort durften sich die beiden austoben. Zwar musste ich sie ab und an mal antreiben, aber Laila schien Spaß zu haben und steckte Wasifa schnell mit an. Ohne Probleme preschten sie durch die Bahn. Als sie sich dann beruhigt hatten, legten sich beide auch mindestens einmal hin und sahen binnen Sekunden aus wie paniert. Ich würde mir nachher wohl noch mal die Mühe machen und sie einigermaßen sauber putzen, auch wenn es eigentlich sinnlos war. Wasifa besaß allerdings wunderschöne Gänge und ein angenehmes Gemüt. Laila war mir ab und an mal zu stürmisch, oder ihr war in den letzten Tagen einfach nur zu langweilig gewesen. Nach einer Weile fing ich sie dann auch wieder ein, dafür hatte ich die Leckerlies als Bestechungsmittel mitgenommen. Beide kamen wieder zum Putzplatz. Ich putzte sie gründlich und brachte sie zurück auf die Weide. Nicole kam auch gerade von der Hengstweide wieder. "Und nun?” ich entschied mich für eine Mittagspause und packte Sandwiches und Cola aus.
      Nach einer halben Stunde machten wir uns wieder ans Werk. Nicole wollte die letzten drei Fohlen in der Halle laufen lassen und sie ein bisschen mit Schrecktraining ärgern. Dazu gehörten Ganway, Flying DC und Bélico Volturi. Drei ungestüme junge Hengstfohlen. Da warf es nicht schlecht, wenn die öfters mal beschäftigt wurden, eh sie auf dumme Gedanken kommen würden. So etwas war nämlich sehr ungesund. Ich schnappte mir Reb’l Fleur und begann die Stute gründlich zu putzen. Die Stute war sehr empfindlich und sensibel. Deswegen ging ich ruhig und vorsichtig mit ihr um und ließ mir viel Zeit. Dafür putzte ich sie gründlich und nach einer halben Stunde sah sie richtig schick aus. Dabei beließ ich es dann aber auch. Ich brachte sie zurück auf die Weide und nahm mir direkt Titanium Babe mit. Mir tat es zwar leid, aber so viel Zeit hatten wir nicht mehr. Nicole war inzwischen wieder aus der Halle raus und so konnte ich mit der Achal Tekkiner Stute hinein. Ich hatte sie gründlich geputzt und wollte sie nun noch eine Viertelstunde lang longieren. Dabei baute ich auch Trabstangen und Cavaletti ein. Das Training war zwar nicht lang, dafür aber intensiv. So war Titanium danach auch k.o. und ich konnte sie zurück auf die Weide bringen. Nicole hatte währenddessen fleißig Vanukas geputzt und war mit ihm spazieren gewesen. Er schien ein ganz liebes Pony zu sein, zumindest war sie mit ihm zufrieden und hatte ihn auch gründlich geknuddelt. Eine Schmusestunde, das fand der Hengst bestimmt toll. Zum Schluss blieben nur noch vier Pferde übrig. Als erstes schnappten wir uns die beiden Hengste. Nicole holte sich Carhartt und ich schnappte mir Silent Hill. Beide Achal Tekkiner putzten wir gründlich. Wir ließen uns Zeit und quatschten miteinander. Mehr würden wir mit den Hengsten sowieso nicht machen und das war vielleicht auch gut so. Silent Hill traute ich nicht so wirklich, hinter der Fassade steckten doch einige Hengstmanieren und die konnte ich heute nicht gebrauchen. Beiden schien es aber dennoch zu gefallen, umsorgt zu werden. Nachdem wir sie zurückgebracht hatten, standen nur noch die zwei letzten Stuten an. Das waren Code of Essence und Ivi’s Girl. Auch die beiden putzten wir gründlich und dann entschied ich, noch eine Runde auszureiten. Es war zwar schon um fünf, aber eine kleine Runde würden wir noch schaffen. Also schnell die Pferde aufgesattelt und in den Sattel geschwungen. Schon konnte es losgehen. Wir drehten eine dreiviertelstündige Runde durch den Wald. Machten auch ein kleines Wettrennen auf der Wiese und ritten dann die letzten 10 Minuten im Schritt wieder zurück. Dort putzten wir die beiden Stuten noch mal und brachten sie direkt in ihre Boxen. Daraufhin folgten auch die restlichen Pferde und Fohlen mit in den Stall und wir kümmerten uns noch um die Abendfütterung. Als die dann durch war, schalteten wir das Licht im Stall aus, verschlossen die Türen ordentlich und fuhren erschöpft, aber zufrieden wieder nach Hause.
      13886 Zeichen © by me
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Higgischatz
    Datum:
    11 Feb. 2010
    Klicks:
    826
    Kommentare:
    14