1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Galadriel

Galadriel

[center] [img]http://www.joelle.de/uploads/1312303356/gallery_6511_9522_1563.jpg[/img] Steckbrief: Name : [b]Galadriel[/b] __________________________________________ Vater: Kronprinz Mutter :Gala __________________________________________________ Geboren am:22.05.2003 Geschlecht Stute: Farbe: braunschecke Rasse: Pinto Charakter: majestätisch, treu, ruhig Stockmaß: 1.70m Gesundheut : Sehr gut ___________________________________________ Besitzer: Galadriel ( plörchen) Vorbesitzer: Jaguar Ersteller: Blue Pearl Reitbeteiligung:FyLKaNdsLeTTa ________________________________________________________ Charackter: Galadriel ist eine Abzulute bombe im Dressurviereck. Die Dressurhalle und auch der Platz ist ihr zuhause und da lässt sie sich auch nicht aus der ruher bringen. Dieses ferd wird irgendan bei den Olympischen Spielen mitmachen. Sie ist sehr anhänglich und gleichzeitig sensibel. ___________________________________________________ Beschreibung: Galadriel kahm vor ein paar Jahren zu mir in den Stall. Ihre vorbesitzerin hatte leider keine zeit mehr für sie und ich übernahm Galadriel im schlechten zustand aber mittlerweile ist die Vergangenheit vergessen und sie hat noch einige schöne Jahre vor sich. ______________________________________________ Futter: 1x Hafer 1x Pelletz 1x am Tag Leinöl Mittags: Muesli -Heu -Stoh __________________________________________ Qualifikationen: Galopprennen: E Western: E Springen: L Dressur:[b]S[/b] Distanz: E _________________________________ [center]Pfleger: wird gesucht bitte per pn melden [/center] ___________________________________________ Schleifen: 3 Platz 192 Dressurtunier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4347_5073.gif[/img] 3 Platz 226 Springtunier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4346_2328.gif[/img] 1 Platz 210 Springtunier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4346_3868.gif[/img] [img]http://www.joelle.de/index.php?app=gallery&module=images&img=96147[/img] [/center]

Galadriel
Galadriel, 24 Mai 2008
    • Eowin
      Erste Arbeit mir Sunshine, Galadriel, Lothlorien, Nalani und Hidalgo

      Da Gala in letzter Zeit sehr beschäftigt war, und wegen ihrer Pferde manchmal die Schule vernachlässigt hat, habe ich beschlossen, ihr bei dieser Arbeit ein wenig zu helfen und Sunshine, Galadriel, Lothlorien und Hidalgo in Pflege zu nehmen. Um Nalani kümmerte ich mich ja ohnehin schon.
      Ich kannte mich bei Gala schon blind aus. Das galt auch für die Pferde. Ich kannte alle mindestens so gut, dass ich ihre Macken und Stärken kannte und sie mich erkannten. Vor allem Nalani kannte ich gut, da Gala sie von mir bekommen hatte.
      Ich beschloss, ein Pferd nach dem anderen zu beschäftigen. Das hatte zwar zur Folge, dass ich heute nicht viel Zeit für jedes einzelne Pferd hätte, aber dann würde ich mir einen Trainingsplan aufstellen und dann jeden Tag in Zukunft ein anderes Pferd gründlich trainieren.
      Ich begann mit Sunshine. Ich holte sie von der Weide und band sie an. Das alles war bei ihrem Temperament schon eine ziemliche Herausforderung. Ich musste mich noch gewaltig an sie gewöhnen, aber ich war mir sicher, dass wir schon miteinander klar kamen. Nachdem ich sie geputzt hatte, machte ich einen Longiergurt auf ihrem Rücken fest und führte sie auf den Reitplatz hinter dem Haus. Dort ließ ich sie zunächst Schritt gehen, bis ihre Muskeln warm waren. Dann ließ ich sie antraben, wobei sie ziemlich bald von alleine angaloppierte, weil sie ohnehin immer ein wenig hyperaktiv war und nun auch schon ein paar Tage nicht gearbeitet hatte. Ich arbeitete etwa eine halbe Stunde mit ihr. Dann ließ ich sie Schritt gehen, damit sie wieder trocken wurde. Sie schwitzte immer recht schnell. Als dieses geschehen war, putzte ich sie noch einmal und brachte sie wieder auf die Weide.
      Von da brachte ich direkt Galadriel mit. Auch sie putzte ich zunächst eine Weile. Dann holte ich das Knotenhalfter und das Bodenseil und machte sie zur Bodenarbeit fertig. Wir gingen wieder auf den Reitplatz. Ich ließ sie vieles im Schritt machen, vor allem Vertrauensübungen. Außerdem ließ ich sie einige Male über Stangen traben und an der Hand Cavalettis springen. Das klappte alles schon sehr gut. Nach etwa einer halben Stunde brachte ich sie wieder auf die Weide und holte Lothlorien.
      Heute hatte ich wirklich ein wenig Stress. Aber Lothlorien ließ an sich alles sehr ruhig angehen. Ich beschloss, sie heute frei springen zu lassen. An Kreativ mangelte es mir bei der Arbeit mit Pferden nicht, sodass es weder den Pferden noch mir langweilig wurde, da ich fast immer etwas Unterschiedliches machte. Aber vor der Arbeit putzte ich die Stute. Dann ließ ich sie in der Halle, die neben dem Haus war, Schritt gehen, während ich die Hindernisse in Position rückte. Als ein gut begrenzter Parcours aufgebaut war, begann ich, sie zu treiben. Sofort ging sie in den Galopp und sprang mit Leichtigkeit die Hindernisse. Bei einem guten A Niveau hörte ich auf und begann, die Hindernisse abzubauen, während sie Schritt ging.
      Nach Lothlorien musste ich die Weide wechseln und ging zur Fohlenweide, wo ich Nalani schnell fand. Ich holte die kleine Stute von der Weide und band sie draußen an. Sie war wirklich noch sehr jung und hatte daher noch einiges zu lernen, vor allem weil sie eine kleine, temperamentvolle Araberstute war. Vollblut. Aber dafür war sie schon jetzt äußerst lieb. Ich begann damit, die kleine zu putzen. Das machte sie alles schon ziemlich gut mit, nur die Hufe wollte sie noch nicht so gerne anheben. Deswegen übte ich das einige Male mit ihr. Dann führte ich sie im Schritt und Trab über den Reitplatz um ihre Führigkeit zu verbessern. Das klappte schon ziemlich gut. Nun machte ich noch einige Vertrauensübungen und beendete dann die Trainingseinheit, damit Nalani sich nicht überfordert fühlte. Ich brachte sie wieder auf die Weide.
      Schon wieder musste ich die Weide wechseln, nun für das letzte Pferd für heute: Hidalgo. Von allen Pferden war er der, der mich am meisten faszinierte. Er hatte das extravagante Talent, sich seine Leute auszusuchen. Er war ein Mustang. Er war wild. Er war reitbar, aber nie gezähmt worden. Er war nicht scheu, aber niemals zahm. Er vertraute Menschen, aber nur denen, die er sich ausgesucht hatte. So war er. Und so liebte ich ihn. Und außerdem hatte er ein unschlagbares Talent. Alles, was er anfing, machte er wundervoll. Nicht nur seine Farbe war einzigartig. Ich holte ihn von der Hengstweide und putzte ihn zunächst sehr ausführlich. Dann holte ich Sattel und Zaumzeug. Ein Pferd wollte ich heute schließlich noch reiten. Als er fertig war, führte ich ihn auf den Platz. Ich schwang mich auf seinen Rücken und ritt los. Als er warm war, begann ich mit Trab und später machte ich im Galopp weiter. Er war einfach toll. Ich machte einige schwierige Dressurübungen mit ihm und sprang ziemlich hoch. Er konnte es. Besser als ich. Nach etwas mehr als einer dreiviertel Stunde stieg ich ab und machte ihn weidefertig. Als er dort war, verließ ich den Hof.
    • Galadriel
      Heute kahm ich wieder zu Galadriel

      Als ich an GAladriel's weide ankahm begrüßte sie mich lautstark mit einem lauten wirren.
      Ich nahm sie mit zum Anbindeplatz und band sie an und lobte sie.
      Nun ging ich das Putzzeug holen und machte mich an die Arbeit.
      Jetzt musste ich nurnoch die Hufe auskratzen und bemerkte das es wiede rzeit für den Hufsachmied ist.
      Jetzt lobte ich sie und ich lies sie eine halbe stunde lang in der halle laufen.
      Jetzt brachte ich Galadriel wieder auf die Weide und lobte sie nochmal.
      Alt letztes ging ich wieder nach hause.
    • Eowin
      Training mit Galadriel

      Dressur

      L-M

      Heute kam ich auf Galas Hof, um Galadriel zu trainieren. Ich hatte sie gebeten, sie schon fertig zu machen, damit ich direkt anfangen konnte. Ich kannte die Stute ja schon, sodass sie über Putzen kein Vertrauen mehr fassen musste. Gala hatte mir diesen Gefallen auch schon getan, sodass ich direkt nach meiner Ankunft die Stute übernahm. Wir gingen zum Reitplatz und ich stieg auf. Gala setzte sich an den Rand und sah mir zu.
      Zunächst ritt ich die Stute warm. Zuerst sorgte ich dafür, dass sie locker v/a ging, dann stellte ich sie ganz langsam ins Genick. Sie war ziemlich locker und nahm die Übungen leichthin. Nach dem Warmreiten trabte ich an und ließ langsam auch meine Bahnfiguren enger werden, doch ich trabte noch leicht. Dann parierte ich durch, probte die Schenkelweichen und übte dann testete ich Mittelschritt, Mitteltrab und galoppierte das erste Mal an. Dann probte ich den Mittelgalopp. Alles klappte ziemlich gut. Ich konnte mir also sicher sein, dass sie die Lektionen einer L Dressur noch beherrschte.
      Der Mustang war sehr weich im Maul und nahm die Kandare sehr fein an. Ich begann, den Mitteltrab weiter zu verstärken, bis ich im starken Trab angelangt war. Sie erweiterte ihren Rahmen deutlich. Ich fing das Tempo wieder ein und galoppierte an. Auch der starke Galopp war ziemlich schnell gelernt. Ich parierte durch zum Schritt und machte eine kurze Pause, bevor ich sie in den starken Schritt geleitete. Auch das klappte. Ich trabte erneut an und wechselte durch die ganze Bahn, stellte sie, sodass eine Traversale auf der Diagonalen entstand. Galadriel beherrschte alle Lektionen, die für eine M Dressur nötig waren. Ich übergab an Gala und ließ sie alles noch einmal mit ihr machen und sie dann trocken reiten.
    • Galadriel
      Pflegebericht für Galadriel

      Heute kahm ich zu Galadriel. Ich holte sie von der Weide. Nun machte ich sie für einen langen W>inter ausritt fertig.
      Jetzt zog ich mir noch schnell meine winter Jacke an und stieg auf Galadriel. Nun ritt ich los. Ich ritt durch einen dichten Walt der wundervoll vom Schnee bedeckt war. Als ich durch den Wald durch war kahm ein langes großes Feld das auch voller Schnee war.
      Jetzt konnte ich Galoppieren und Galadriel freute sich das sie wieder richtig durchpowern kann.
      Nach einer guten halben stunde ritt ich wieder nach hause und machte Galadriel wieder Weiden fertig. Jetzt brachte ich sie Wieder auf die Weide und verabschiedete mich und ging.!
    • Galadriel
      Heute kahm ich wieder um alle miene Pferde zu Pflegen. Als erstes holte ich Galadriel und Anubis und brachte beide zum Anbindeplatzt und band beide an. Nun ging ich wieder und holte Bjalla und Lothlorien und brachte auch die beiden wieder zum Anbindeplatzt als letztes holte ich Dafiinah und Nalani und band beide an. Jetzt ging ich auf die weide um die Appelhaufen zu entfernen die sich angesammelt hatten. Nun als die weider wieder Sauber war MAchte ich die Ställe der Pferde sauber. Nun brachte ich Nacheinander alle Pferde in die Reithalle und lies sie zusammen laufen das sich für sehr amisant erwies da alle durcheinander liefen.
      Nun Nahm ich mir als Erstes Galadriel und ging mit ihr wieder zum Anbindeplatz und band sie an. Nun putzte ich sie ausfürhlich und dnaach bekahm sie von mir noch das Wrurmkurmittel und ich brachte Galadriel auf die erste weide.
      Jetzt holte ich Anubis und putzte auch ihn ausfürlich. Anubis bekahm danach auch eine wurmkur und eine Impfung vom Tierarzt gegen teulwut. Nun nachdem der tierarzt mir das in den paieren bestädigt hatte barachte ich Anubis zu Galadriel auf die weide.
      Nun folgten Bjalla und Lothlorien nur bei den beiden muste auch noch der Hufschmied ran da sie beide Hufeisen habe. NAch der ganzen Prozedur brachte ich beide Auf die 2 weide die direkt neben der von Galadriel und Anubis ist.
      Nun kahmen Dafiinah und Nalani dran . Nalani war die einzigste von den beiden die mehrere Impfungen bekahm und die Wurmkur. Dafiinahs Wurmkur musste noch nicht aufgefrischt werden. Nun als die beiden dan fertig waren brachte ich die Beiden auf die 3 weide neben Lotohorien und Bjalla.
      Nun war ich fertig und machte mich wieder auf den weg nach hause.
    • Galadriel

      Sammelpflegebericht für alle Pferde


      Die Urlaubsreise

      Heute stad ich shcon sehr früh auf und auch die Helfer waren shcon früh da den heute fuhren wir zusammen mit den Pferden in den Urlaub. Unter anderen waren unter den Helfern Nano Vampyrin und Eowin die mich dabein unterstützen und begleiten wollten. Jetzt ging es ans eingemachte es wurden alle Pferde von der Weide geholt geputzt und dan für den Transport mit decken und tranportgamaschen ausgestatet. Ich nahm Lothlorien und Galadriel, Nano nahm Silence und Royal Diomonds' Girl, Vampyrin nahm Nalani, Fianna und Bauty, und Eowin nahm Sunshine, die anderen Pferde wurden dan noch von den Restlichen Helfern aufgeteilt. Nun band ich beide Pferde an putzte beide nacheinander und machte sie dan für den Transport klar. Dan ging es mit dem verladen los. Ich nahm meine großen Transporter wo alle meine Pferde drauf passten. Als erstes kahmen dan Lothlorien und Galadriel, dan kahmen Sunshine, Royal Diomond's Girl, Silence, Londondarry, Fianna, Nalanu, Bauty und zu letzt Vintage Gold auf den hänger. Nun wurde der transporter zu gemacht und es ging los nach Cux Haven wo ich und meine Pferde uns ein wenig erholen wollten.
      Die Fahrt dauerte ca. 1 einhalb stunden und wir mussten öffters Pausse machen um die Pferde zu tränken. Nun waren wir angekommen und ich konnte wieder mit meinen Helfern zusammen alle Pferde wieder abladen und alle transport gamaschen und decken abmachen und konnte die Pferde auf ihre wWiesen verteilen. Silence, Royal Diomond's Girl und Galadriel kamen auf eine Weide, Fianna, Nalani und Bauty auf eine Weide, Silence unD Londonderry auf eine Weide undLothlorien, Sunshine und Vintage Gold auf eine Weide. Nun waren alle Pferde auf die Weidern verteilt und fingen sosort an zu grasen ode rüber die weide zu Galpooieren.
      In den Tagen die wair da waren wurden alle Pferde außer die Fohelen umd die sich Eowin kümmerte von mir und meinen Helfern geritten und wir machten lange und shcöna ausritte am Meer.
      NAch 7 Tagen war der Urlaub dan zu ende und wir fuhren wieder NAch HAuse.
      Als wir wieder zu Hause ngekommen waren wurden alle Pferde erstnal in Ihre frisch gereinigten und eingesteuten boxen gebracht und dan gefüttert. Jetzt machten wir noch den Hänger wieder Sauber und ich bedankte mich nochma bei meinen h3elfern und ging dan schlafen nachdem alle weg waren.
    • Galadriel
      So, hier ist er endlich, der fertige Text:

      Osterritt 2010
      von Picknick, tollem Wetter und einem wunderschönen Tag!

      Fix und fertig stand ich neben meiner Apaloosa Stute Best Side und wartete auf die anderen Mitreiter, die am Osterritt teilnahmen.
      Das Wetter war einfach nur perfekt. Man merkte richtig, dass es langsam aber sicher Frühling wurde, denn die Sonne schien angenehm und die Pflanzen schienen nur so zu gedeihen und zeigten immer mehr ihre Farbenpracht.
      Und da kam schon die erste Mitreiterin mit ihrem Pferd, Monsterflosse. Sie hatte 2 Pferde dabei, Turni und Else. Kaum hatten wir uns begrüßt kam auch schon Carry mit Douglas und Donut. Kurz darauf kam Leopold mit Sunray und Little Vampire. Wir hatten uns alle begrüßt und waren in einen netten Plausch vertieft als auch Toffifee mit Calina ankam. Sie nahm ihrer Stute Decke und Bandagen ab und führte sie zu uns, nachdem sie bereit war.
      Wir verfielen wieder in ein nettes Gespräch als Witless, etwas verspätet, mit Dexter ankam. Kurz nach Witless kamen dann auch Finelore und Fratzi mit guter Laune und ihren Pferden Alors und Ink.
      Auch sie wurden von uns allen fröhlich begrüßt und auch die Pferde machten sich mittlerweile miteinander bekannt, leider nicht immer auf die Weise wie wir es gerne hätten. Außerdem wurden manche schon unruhig und ungeduldig und Witless fragte wann es denn losgehen würde. Ich antwortete, dass noch ein paar fehlten, also warteten wir weiter mit guter Laune und gefüllten Satteltaschen, auch wenn Dexter anfing zu tänzeln und Alors ihn anscheinend sehr interessant fand.
      So ging es einige Zeit weiter, bis auch Toffifee langsam ungeduldig wurde und Monsterflosse auch los wollte. Doch wir mahnten sie zur Geduld schließlich fehlten noch einige. Witless unterbrach das kurze allgemeine Schweigen und fragte mich ob ich mit ihr und Dexter an der Tete reiten wolle. Ich hatte nichts dagegen einzuwenden und stimmte gerne zu. Auch die anderen klärten untereinander wer neben wem reiten würde, während Wit und ich begann ausgiebig über Pferde zu quatschen. Wir wurden von Sasiis Ankunft abgelenkt und freuten und alle sie und ihre 2 Pferde Serpentime und Junkie zu sehen. Auch sie wurde von allen begrüßt und ins allgemeine Geplauder miteinbezogen. Kurz darauf kam dann auch Nano mit Hija und Shatifa, auch die anderen kamen nun, wenn auch recht verspätet an. Wir überprüften noch einmal die Anwesenheit aller, nicht das wir jemanden vergaßen und beschlossen dann endlich loszureiten. „Los geht’s!“, reif ich in die Runde und wir setzten uns alle nacheinander freudig mit unseren Pferden in Bewegung.

      Wir bogen nun nach links ab, weg vom Hof in Richtung des nah gelegenen Waldes hinter dem eine schöne, weite Wiese lag. Best Side und Dexter neckten sich gegenseitig ein bisschen, als Witless vorschlug anzutraben. Sie gab das Zeichen und nach und nach fielen alle Pferde in den Trab. Die Landschaft schien alle zu faszinieren und Fratzi beschloss gleich hier mal wieder vorbei zu kommen, Leopold stimmte ihr sofort zu. Langsam kam dann der Waldweg in Sicht und wir parierten alle wieder durch. Der Weg war zu eng um nebeneinander her zu reiten, deswegen bildeten wir eine Reihe. Witless fragte mich ob ich vorne reiten würde. Ich stimmte zu, da ich nichts dagegen hatte. Dann warnte ich noch einmal alle Leute sich auf ihre Pferde zu konzentrieren, damit kein Unfall passierte. Nach einigen Minuten im Wald tauchte vor uns ein Reh auf. Ein Ruck ging durch die Gruppe nachdem Dexter plötzlich wegen des Rehs stehen geblieben war, einige Pferde liefen etwas überrascht aufeinander bis sie dann zum stehen kamen. Die Reiter machten ebenso verdutze Gesichter. Von hinten hörte man einen Schrei von Fine, dieser erschreckte das Reh so dass es wie wild und schneller als man schauen konnte verschwunden war. Alle hatten sich wieder von der plötzlichen, unerwarteten Überraschung erholt und da der Weg jetzt besser und auch breiter wurde schlug Witless vor anzutraben. Nach und nach beschleunigten also unsere Truppe und Carry meinte, soweit ich ihre Stimme von hinten deuten konnte, dass sie Lust auf einen schönen Galopp hatte. Auch einige andere stimmten mit ein, doch wir mussten sie auf später vertrösten, hier im Wald war es doch noch etwas zu gefährlich. Als dann auch noch das Wort „Wettrennen“ fiel wurden dann doch alle etwas ungeduldig. Leider war Donut, Carrys Handpferd nicht gerade der ruhigste, deswegen überlegte sie kurz ob nicht alle mit Handpferden diese frei lassen würden. Doch einige hielten das für keine gute Idee und so einigten wir uns auf einen geregelten Galopp hintereinander. Ich war erleichtert dass es auch mit den Hengsten so gut klappte, als ich einen Blick auf Edfriend mit Pajero warf.
      Der Waldabschnitt war nun vor rüber. Vor uns erstreckte sich eine wunderschöne weite Wiese auf die die Sonne schien, rundherum nur Wald. Ich teilte allen mit, dass wir uns am Ende der Wiese alle treffen und picknicken würden und dass jeder Rücksicht auf die anderen nehmen sollte, das war natürlich allen sowieso klar.
      Ich gab Best Side die Hilfe zum Galopp hielt sie aber zurück. Auch die anderen gaben die Hilfen zum Galopp. Fine ritt mit Ink als erstes an mir vorbei, dann folgte Fratzi mit Alors und dann immer mehr. Es entstand ein, wie schon zu vermuten, chaotischer Galopp. Dexter, mit einer lachenden und triumphierenden Witless auf dem Rücken schoss an mir vorbei und ich nahm die Herausforderung an. Nano hatte mit Hijo und Shatifa auch anfangs leichte Probleme, da die beiden vor Übermut nur so platzten, doch auch sie passten sich dann den anderen an und zügelten sich. Klasse! Noch in meinen Gedanken hörte ich von vorne wieder einen Schrei. Fine wer sonst? Sie jubelte vor Freude und ließ uns alle nur noch Inkis Gruppe sehen. Best Side packte nun aber auch deutlich die Rennlust und sie preschte los, auf Höhe von Witless mit Dexter streckte ich ihr frech die Zunge heraus und lachte.
      Nanos Pferde hatten wohl ihre Rennlust wieder entdeckt, was auch kein Wunder war bei den ganzen davon preschenden Pferden, doch Nano ließ ihnen auch ihre angemessene Freiheit flog auch nur so mit uns über die Wiese.
      Fine und Fratz waren schon am Picknickplatz angekommen und Fine meinte gleich „Gewonnen!“, als ich durchparierte. Ich blickte nach hinten und sah nun auch wie die anderen immer näher kamen. Leopold hatten mit seinem Handpferd auch etwas zu kämpfen, kam aber dann ebenfalls noch in den Genuss.

      Alle waren nun da, auch Carry, die wir leichtsinnigerweise etwas mit ihren temperamentvollen Hengsten und dem Wettrennen überrumpelt hatten. Zum Glück ohne einen Unfall auch wenn Donut nun an der Stelle der Führkette eine kahle Stelle hatte. Wir kramten unsere Halfter hervor und suchten einen geeigneten Anbindeplatz für unsere Pferde. Nachdem alle unsere Pferde erst einmal versorgt waren begannen alle auch schon den mitgebrachten Proviant auszupacken und ihn auf dem Tisch zu verteilen, sodass jeder was in seiner Nähe hatte.
      Während wir uns nun alle reichlich bedienten entstanden überall nette und angeregte Gespräche mit viel Gelächter. Rundherum nur zufriedene Gesichtszüge.
      Leider musste, wie Galadriel mir und den anderen dann mitteilte, sie früher gehen, da sich ihr Pferd Galadriel an den Hufen verletzt hatte. Natürlich wollte sie kein Risiko eingehen und verständigte telefonische ihre Mutter um sie darum zu bitten mit dem Hänger zu kommen. Das war zwar Schade, aber besser fürs Pferd. Kurz darauf kam dann auch schon ein Auto mit Hänger angefahren und Galadriel machte ihr Pferd transportfertig. Dann verabschiedete sie sich noch einmal von uns und fuhr heim.
      Ich hielt noch kurz eine etwas unangebrachte Rede, aber mir war grade so danach, dann nahm auch ich mir noch einen großen Nachschub.
      Carry meinte dass sie jetzt ihre Pferde tränken gehen würde. Da ich gerade etwas zu faul war zum Aufstehen bat ich sie darum Best Side gerade mitzutränken. Carry war so nett und tränkte Best Side gerade mit.
      Hijo freundete sich mit so ziemlich allen Pferden an, wobei er natürlich nicht vergessen ließ wer hier der Boss war.
      Auch die anderen tränkten ihre Pferde bis dann Fine kam und wie ein großer Zauberer plötzlich eine 1kg Haribobottich unter ihrem Pulli hervorholte und mitten auf den Tisch stellte. Das war natürlich der Renner. Alle, mal abgesehen von Fratzi die wohl Chips lieber mochte, griffen immer wieder in den Bottich der sich schnell leerte. Fine fragte noch einmal in die Runde, doch keiner wollte mehr etwas.
      Also beschlossen wir weiterzureiten und alle machten sich und ihre Pferde bereit für den Weiterritt. Auf die Frage von Fratzi ob es noch eine schöne Galoppstrecke geben würde antwortete ich, dass unser Weg noch über eine ältere Militarystrecke mit einigen Hindernissen führen würde, die wir natürlich noch einmal für einen tollen Galopp benutzen konnten.

      Alle saßen nun mit erwartungsvollem Blick und fix und fertig gemachten Pferden da und warteten dass es weiterging.
      „Noch 5 Minuten sind es ungefähr bis zur Strecke bis dahin reiten wir im Schritt, oder?“, meinte ich und trieb Best Side, die schon wieder mit Dexter beschäftigt war an. Nanos Pferde waren nach der Pause, ganz im Gegenteil zu vorher, wohl etwas ruhiger geworden jetzt musste sie ihn treiben statt zurückhalten.
      Nun waren wir alle an der Strecke angekommen und ich hielt Best Side noch einmal an. „So Leute, da sind wir. Genießt es nochmal richtig, nach dieser Strecke dauerts nur noch 10 Minuten bis wir wieder am STall sind. Wir treffen und am Ende der Strecke, dort fängt wieder ein Stück Wald an, ich denke ihr werdet es erkennen.
      Bitte passt wieder auf und nehmt Rücksicht auf die anderen!“, meinte ich und gab Best Side die Hilfe zum Galopp. Auch die anderen gaben ihren Pferden die Hilfen zum Galopp. Witless galoppierte an mir gleich lachend vorbei. Ich galoppierte langsam, Best Side hatte auch keine Eile. Carry hatte die Pferde getauscht und hatte wirklich Glück mit Donut und Douglas, auch wenn sie nicht ganz die ‚leichtesten’ waren, denn sie spielten sich immer mehr aufeinander ein. Edfriend auf Pajero sprang schon über das erste Hindernis – völlig problemlos. Sasiis Serpentime spitze schon aufgeregt die Ohren als es aufs Hindernis zukam.
      Nach den ersten Hindernissen die geritten und auch erfolgreich gesprungen wurden, veränderte sich bei den meisten die etwas angespannte Miene und machte einem Lächeln Platz. Allen machte es wirklich Spaß und sogar die
      Reiter mit Handpferden sprangen, bewundernswert. Toffifee lobte ihre Calina ganz besonders, es hatte wohl alles super und reibnungslos geklappt.
      Leider war die Strecke schnell zu Ende, und wir sammelten uns alle wieder, auch Fine und Fratzi die dann als letztes noch eintrudelten, wobei man eintrudeln nicht sagen kann sie rasten eher mit ihren 2 Stuten zu uns, brachten sie aber rechtzeitig wieder zum Stehen. Sasii schaute die beiden etwas belustigt an, dann konnten wir den letzten gemeinsamen Weg angehen.
      Nun waren es nur noch knapp 5 Minuten bis zum ‚Ziel’.
      "Anstrengend aber schön, was?", sagte ich lächelnd zu Finelore. Sie war völlig außer Atem und tätschelte ihr Pferd ausgiebig am Hals. "Hat aber professionell ausgesehen!", sagte ich zu Fine und Fratzi. "Reiten wir dann bald weiter?", fragte ich und sah dabei meinen ungeduldig mit den Hufen scharrenden Douglas an. Donut nahm Kontakt mit Junkie auf. "Ich glaube, da ist einer verliebt!", sagte Carry lachend zu Sasii. Und diese stimmte ihr zu.
      Langsam kamen wir dann auf die Idee vielleicht so was wie ein Nachtreffen zu machen, da wir uns doch alle gut verstanden hatten und eine Menge Spaß gehabt hatten. Man hörte von fast allen zustimmendes Gemurmel.
      Dann unterbrach Sasii noch einmal das allgemeine Geplaudere:
      „Hey, sollen wir die tolle Strecke hier nicht noch mal zum Galoppwettrennen nutzen?“ schlug sie vor und blickte sich um.
      "Sasii? Vielleicht machen wir das besser hinter dem Wald auf der Wiese, hier gibt es so viele Wurzeln.." äußerte Fine Bedenken.
      Ich mischte mich dann ein und meinte dass es gleich noch ein geeignetes Feld gäbe und sie dann ihre Pferde bei mir auf dem Platz trocken reiten könnten und ihre Pferde, bei Bedarf, auch abspritzen konnten.
      Alle nutzen diese Gelegenheit noch einmal und ließen ihre Pferde oder Ponys richtig losfetzen.

      Am Hof trafen wir uns dann alle nochmal. Edfriend war eine der ersten gewesen und lies Pajero noch ein bisschen grasen während wir unsere Pferde fertig machten.
      Bevor sich alle dann langsam aber sicher auf den Heimweg machen würden rief ich sie noch einmal zusammen und alle kamen nachdem sie ihre Pferde bereit und fertig gemacht und teilweise schon in den Hänger gebracht hatten.
      Abschließend tauschten wir noch ein bisschen unser Feedback vom Ritt aus und versicherten uns es auf jeden Fall zu wiederholen und uns alle mal wieder zu treffen!
      Denn das war einfach ein wundervolles Ostern und ein toller Ritt!
      ©DanDee

      So, tut mir leid dass es so lange gedauert hat. Wirklich.
      Aber ich hatte echt Stress.

      So, zum Text.
      Ich habe mir wirklich Mühe gegeben und es war echt, auch wenns nicht so aussieht, viel Arbeit!
      Ich habe versucht immer auf die Posts möglich genau und unverfälscht einzugehen.
      Hier zu auch nochmal: Beschwert euch bitte nicht wenn ihr eurer Meinng nach zu selten drinne vorkommt.
      Wenn man jedes Mal nur 1 oder 2 Säztze schreibt und dann nicht so oft, kann ich halt nicht so viel damit anfangen.
      Ich denke das ist klar!

      Des Weitren habe ich ja, wie gesagt, den Text aus der Ich Perspektive geschreiben.
      Ich weiß, das ist nicht so der Bruner. aber anders kann ichs nicht wirkllich.
      Ich habs versucht, das es mir in der Ich-Perspektive eigentlich ein bisschen zu Egoistisch rüberkommt.
      Das wollte ich aber eigentlich vermeiden. :/

      Naja, jetzt kann ichs auch nicht mehr ändern & hoffe das er euch wenigstens ein bisschen zusagt und ich denke für 'geschenkt' ist der durchaus okay. Die Schleifen von Wit waren natürlich auch echt nett! Danke nochmal dafür. :)

      So und nun nochwas:

      Schreibt gefälligst euer verdammtes Feedback, das ist ja echt nicht zu viel verlangt! :p

      Wo wir auch shcon dabei wären, es wird ein Nachtreffen geben. Bald. :D
      Ich werde mir was aus den Feedbacks überlegen, versprochen und sicherlich wird das auch wieder schöön! ;)

      Bei Fragen und so gerne eine PN an mich.
      copyriht unterm text irgendwie vermerken bitte. :p
    • Galadriel
      Pflegebericht für alle Pferde

      Heute war wieder mal der große Tag für den Weider Wechsel. Die Weiden waren abgegrast und es wurde Zeit das die Pferde wieder umgestellt werden. Also rief ich ein paar helfer. Untreranderen: Arija und Angy. Beide sagten mir zu... Eine stunde später waren alle Helfer da und dan ging es an die Arbeit. Also alle Pferde wurden von den Weiden geholt und wie folg wieder auf die anderen Weiden verteilt: Galadriel, Silence und Sketch auf eine. Londonderry mit Nalani und Sunshine, SMOOTH'N HILL alleine . Sailing Leave mit Suleika , Charly, RIde the Lifghtning und Can't hold me. Elja kam mit Fianna und Vintage Gold.
    • Galadriel
      Pflegebericht für Galadriel
      Heute war das wichtige Tunier für moch und Galadriel. Bundes Champoinat für Nachwuchsreiter. Nur durch meine vielen erfolge konnte ich mitreiten. Also musste ich heute ganz früh aufstehen und mich und das Pferd fertig machen. Ich zog mir eine Joggin hose ber meine weiße reithose und dan schnappte ich mir die Sattlschhe und huschte schnell die treppe ruunter. Ohne zu essen ging ich in den Stall, wo Galadriel in der Box stand. Ich hate sie gestern abend schon eingeflochten, also musste ich sie heute nurn noch überputzen. Ich nahm ihr diblaue decke ab und machte mnich dan an die arbeit. Ich sprühte ihr den scheif ein, damit ich ihn besser durchkämmen konnte. Und dan machte ich ihre hufe sauber. Jetzt striegelte ich sie und dan konnte ich schion die abschwitzdecke holen und sie drauf machen. Schnell holte ich die Transportgamschan und legt ihr sie an. Jetzt nur noch der schweif schutz und ab auf den Hänger. ich suchte mir schnell meine tunier stiefel und dan nahm ich en korb, mit den kummis und nummern und brachte ihn ins auto. Schnell noch trens, sattel, schabracke und bandagen geholt und los ging es.
      In Aachen angekommen lud ich galadriel ab und brachte sie in den für sie reservierten stall. Dan ging ich zur nennstelle und zahlte schnell. Nun musste ich mich beeilen, wir waren in einer knappen stunde dran. Ich holte sie aus dem stall mahcte sie ferti und dan zog ich mir mein jacket an und meine joggin hos aus. dan schwang ich mich aufs pferd und ritt warm. Ich war ziemlich aufgeregt, meine erste M kür. Es waren viele zuschauer da. Und ich war das showprogramm^^

      Nun war ich dran, uich rit in die Bahn und Galadriel merkte die anspannung und übernahmdas kommando. Ich musste einfach nur sitzen und lächeln. Die musik passte mit der kür überein und unsere passage und pieffa vemschmolzen ieinander und das puplikum war verzückt. Dan ging es weiter zur prüfung. Ich musste nun alle Lektionen Zeigen die Man in der M-Dressur beeherschen muss und übertaff alle erwartungen. Ich mahcte den 2 platz und war sehr gut zufrieden. 2 stunden später war ich dan zuhause und brachte Galadriel in die Box. Ich vesorgte sie und dankte ihr für den schönen tag.
    • niniana
      Tierartz besuch bei Galadriel
      -----------------------------------------
      Heute kam ich zu Galadriel auf den Hof um Galadriel zu Impfen und ihm eine Wurmkur zu geben.Ich machte mich gleich auf den Weg zu ihr.Ich packte meinen Jeep in einer Freien Parklücke vor dem Hoftor.Ich stieg aus und holte noch meine Artztasche aus dem Kofferraum und lief in den Hof.Galadriel war niergenwo zu endeken also machte ich mich auf denn Weg in denn Stall und suchte Galadriels Box.Als ich sie am Ende der Stallgasse fand nahm ich das Halfer und legte es ihr auf.Ich führte sie auf denn Putzplatz und bund sie dort fest an.
      Ich stellte meinen Artzkoffer ab und nahm mir zuerst die Wurmkur raus.Ich klopfte Galadriel damit sie nicht so viel angst hat.Dann machte ich einen Finger ganz hinten in Maul.Sie machte es auf ich gab ihr die Spritzte die sie widerwillig nahm.Hinteher gabs einen Apfel.Ich packte es wieder ein und nahm meine Bereits aufgefüllte Spritze gegen Tetanus,Influenza,Tollwut und Herpes.Ich verabreichte ihr nach und nach alle Spritzten.
      Ich Klopfte sie und gab ihr eine Möhre.ich brachte sie zurück in die Box und machte das Halfter ab.
      Ich hinterließ Galadriel eine Nachicht das Galadriel geimpt und entwurmt war.Ich fuhr wieder nach Hause...

      Galadriel ist Geimpft und Entwurmt
      Bitte 150j. überweisen
      (Sorry das es so ewig gedauert hat)
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Galadriel
    Datum:
    24 Mai 2008
    Klicks:
    1.582
    Kommentare:
    26