1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
haffi07

Gala LXXXIX

Gala LXXXIX Vater: Tapies VM: unbekannt VV: unbekannt Mutter: Utopia VI MM: unbekannt MV: unbekannt Geschlecht: Stute Gebursdatum: 06/2005 Rasse: Kentucky Mountain Saddle Horse Sektion B Fellfarbe: Bay Charakter: Nervenstark, eifrig, anschmiegsam Stockmaß: 1,41m Ersteller: Bekki Besitzer: Cama VKR: Bekki Beschreibung & Leben: Gala ist eine 5-jährige Mountain Stute mit einer guten Abstammung. Von ihrem Vater Tapies erbte sie die feinen Grundgangarten und das große Dressurtalent. Trotz ihres jungen Alters ist sie sehr anschmiegsam und nervenstark. Zudem ist sie immer eifrig bei der Arbeit dabei, was diese mit ihr besonders Spaß macht. Doch auch ein gemütlicher Ausritt schadet der hübschen Braunen nicht, denn sie ist im Umgang recht unkompliziert. Eine rahmige Zucht- und Dressurstute mit großer Zukunft. Qualifikationen: eingeritten:ja/ nein Galopprennen Klasse: // Western Klasse: // Spring Klasse: // Militairy Klasse: // Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E Fahr Klasse: E Zucht: gekört: nein verliehen an: Anwärterin Happy Horse Ranch Nachkommen: / Schleifen: Teilnehmer 1. Herbstturnier des Gestüt Ammersee [IMG]http://i51.tinypic.com/qz1ac4.png[/IMG]

Gala LXXXIX
haffi07, 7 Jan. 2011
    • horsesweet
      Ein Tag bei Flyhigh und ihren Pferden

      Gut gelaunt erwachte ich in meinen Zimmer und blinzelte in die hineinleuchtende Sonne. Daraufhin gähnte ich lange und ausgiebig, ehe ich mich auf zum Bad machte und fertig machte. Flott hatte ich meine Zähne geputzt, die Haare gekämmt, frische Sachen angezogen und mein Gesicht gepflegt. Also ging ich runter zur Küche und trank einen Schluck dann machte ich mich mit samt meines Rucksack's auf dem Weg. Zuerst stieg ich in den Bus und fuhr eine ganze Weile, mit mehreren Malen umsteigen, bis ich endlich bei Flyhigh's Wohnort ankam und mich auf den Weg machte, ihren Hof zu suchen. Ich war schonmal bei ihr, aber vor langer Zeit, ich war gespannt was sich alles verändert hatte... Nun stand ich nahc eienr Weile auf ihrne Hof und sah sie schon, also grüßte ich sie kurz und Fly zeigte mir alles, dann musste sie leider weg. Schnell verabschiedeten wir uns und ich begann schonmal mit der Arbeit.

      Sir Benny Miles war der Erste, also holte ich das Englische Vollblut heraus und brachte ihn zum Putzplatz, wo ich sofort mit seiner Pflege begann. Zufrieden und ausgiebig putzte ich sein Fell mit dem Striegel sauber, kratzte seine Hufe aus und kämmte seun Langhaar durch, dann holte ich seine Rennausrüstung und legte sie ihm an. Daraufhin verschwanden wir auf der Rennbahn und ich trainierte den Hengst etwas. Dies machten wir eine Weile, bis ich ihn verlangsamte und anschließend abstieg um ihn wieder zurück zu bringen. Schnell hatte ich alles abgelegt, ein wenig über ihn drüber geputzt und anschließend auf die Weide gebracht.
      Nun war das nächste Pferd dran, eine Mustangstute namens Nobless. Zufrieden holte ich sie aus der Box und begann sie am Putzplatz zu striegeln, ihre Hufe zu säubern und ihr Langhaar zu kämmen. Als ich fertig war holte ich Nobless Ausrüstung und legte sie der gescheckten Stute an. Daraufhin führte ich sie zur Halle, stieg auf und begann sie warm zu reiten. Wir ritten ein paar Bahnfiguren und übten nacher noch ein paar Spins und Sliding Stop's. Als die Zeit wieder vorüber war, brachte ich Nobless zurück zum Putzplatz, legte ihre Ausrüstung ab und putzte nochmals über sie drüber, bis ich sie auch auf die Weide brachte.
      Zunächst kam eine hübsche DRP-Stute dran, namens Fly A Kite. Also holte ich sie gleich raus, brachte sie zum Putzplatz und begann mit der sorgfältigen Pflege. Sanft striegelte ich über ihr Fell, kämmte ihr Langhaar, kratzte die Hufe aus, bis ich schließlich erneut fertig war und ihre Ausrüstung holte. Wieder bei ihr legte ich ihr alles an und führte sie zur Halle, stieg auf und begann sie warm zu reiten. Nachdem sie warm geritten war begann ich sie in jeder Gangart zu reiten und ritt ein paar Hufschlagfiguren. Flott war ich fertig und brachte sie zurück zum Putzplatz, legte ihre Ausrüstung ab, putzte sie nochmals und führte sie anschließend zur Weide.
      Zurück im Stall nahm ich mir Fee vor, eine hübsch gescheckte Saddlebred Stute, aber sehr dreckig, also machte ich mich sofort an die Arbeit. Zügig pflegte ich ihr Fell, säuberte ihre Hufe und kämmte ihr Langhaar schön. So war ich schnell fertig und machte ihr daraufhin die Reitausrüstung ran. So führte ich die Stute zur Halle und stieg anschließend dort auf. Nun kam wieder das gleiche Schema, wie bei den anderen Pferden. Aufwärmen & Anschließend trainieren. Als das wieder mal hinter mir war lobte ich Fee, brachte sie zum Putzplatz und legte ihre ausrüstung ab. Dann putzte ich nochmals über sie drüber und brachte sie danach auf die Weide.
      Jetzt kam erneut ein DRP an die Reihe und ich holte die Stute Plastikmesser aus ihrer Box, brachte sie zum Putzplatz und begann mit der Fellpflege. Danach folgte das Langhaar und zu guter letzt die Hufe. Als sie nun sauber war, kam die Bewegung dran und ich legte flott ihre Ausrüstung an, führte sie zur Halle und begann sie warm zu reiten und daraufhin zu trainieren. Als ich wieder fertig war, brachte ich Plastikmesser zurück zum Stall, legte ihre Ausrüstung ab und brachte sie zu den anderen auf die Weide.
      Dann kam ich zu einem mir bekannten Pferd, einer wunderschönen Stute, genau es war: Raunchys You Might Say That I'm Evil. Diese Schönheit war eine Zeit lang meine Reitbeteiligung und das Wiedersehen mit ihr machte mir erneut riesige Freude. Deshalb musste ich sie einfach mal herausholen und lange, aber ausgiebig striegeln. Dann kämmte ich ihr Langhaar sehr lange bis es wie seide wehte und ihre Hufe wurden sofort von all den Schmutz gereinigt, dann legte ich ihre Ausrüstung an und führte Raunchy zur Halle, dort begann ich mit dem warm reiten. Heute war Dressur an der Reihe, als übte ich etwas bis wir fertig wurden und ich die Stute wie alle anderen davor noch trocken ritt. Dann brachte ich sie zurück zum Putzplatz, legte ihre Ausrüstung ab und putzte anschließend noch über ihr Fell, ehe ich sie auf die Weide brachte.
      Nun war ein Kalti an der Reihe, die Gute würde ich nur Longieren, da ich beim reiten etwas ängstlich war, also holte ich Linda aus der Box und brachte sie zum Putzplatz, wo ich sie anband und gleich daraufs mit der Pflege begann. Flott striegelte ich ihr Fell, kratzte ihre Hufe aus, kämmte ihr Langhaar und legte ihr die Longiersachen an. Daraufhin führte ich sie zur Halle und begann sie in jeder Gangart zu Longieren. Nach einer Weile war ich fertig und führte Linda zurück zum Putzplatz, putzte sie nochmals und stellte sie anschließend auf die Weide.
      Nun war die Hannoveranerstute Nanett an der Reihe, also holte ich sie aus ihrer Box, brachte sie zum Putzplatz und begann mit dem Fellstriegeln. Dann kam ihr Langhaar an die Reihe und zuletzt ihre Hufe. Daraufhin legte ich ihre Ausrüstung an und führte sie zur Halle, wo ich mit dem warm reiten anfing. Dann übte ich ein paar Dressurfiguren und war in Kürze fertig mit dem Training und brachte Nanett zurück zum Putzplatz, legte die Ausrüstung ab und führte den Fuchs zu guter letzt auf die Weide.
      Nun machte ich weiter mit dem Apfelschimmelhengst Teenage Dream und begann ihn dann am Putzplatz zu striegeln. Als ich fertig war kratzte ich noch seine Hufe sauber aus und kämmte gründlich sein Langhaar. Dann machte ich dem Andalusier die Ausrüstung an und führte ihn zur Reithalle und stieg auf. Dann ritt ich ihn zunächst erstmal warm und ritt ihn nur in seiner GGA, um ein wenig so zu trainieren, als ich dann fertig mit dem Training war, brachte ich ihn zum Putzplatz zurück. Dort legte ich vorerst die Ausrüstung ab und putzte nochmal über sein Fell drüber, ehe ich auch ihn auf die Weide brachte.
      Nun war ein Fohlen an der Reihe, das kleine Andalusierfohlen Headache. Ich führte dne kleinen Hengst aus seienr Box und brachte ihn zum Putzplatz, wo ich auch gleich mit seiner Fellpflege begann, danach das Langhaar kämmte und zuletzt noch seine Hufe säuberte. Nun legte ich ihm noch die Longierausrüstung an und kehrte zur Halle zurück um mit der Bewegung zu beginnen. Es dauerte nicht lange und das Fohlen hatte richtig Power und hatte Spaß, doch auch jedes noch so schönste Späßchen hat auch ein Ende, also parierte ich Headache zum Schritt durch und brachte ihn nun wieder zum Putzplatz und legte die Longieraussrüstung ab und putzte nochmals etwas den Hengst. Als ich endlich fertig war brachte ich das Fohlen auch auf die Weide und machte mit meienr Arbeit weiter.
      Nun kam ein hübscher Criollohengst namens Crimetime tran und ich streichelte ihn kurz, ehe ich auch ihn zum Putzplatz führte und mit der Pferdepflege begann. Zufrieden striegelte ich sein Fell, säuberte seine Hufe sorgfältig und kämmte gründlich durch sein Langhaar. Als ich endlich dann fertig war legte ich dem grauen Pferd die Reitausrüstung an und ging zur Halle, wo ich aufstieg und mit dem Training anfing. Zuerst ritt ich Crimtime warm dann übte ich mit ihm ein paar Westernlektionen und war aber schnell fertig. Also brachte ich ihn sofort zurück zum Putzplatz, legte seine Ausrüstung ab und brachte auch ihn auf die Weide.
      Nun kam Gala LXXXIX oder einfach Gala tran. Entspannt schnappte ich mir die Stute, brachte sie zum Putzplatz und begann sie zu putzen. Erst das Fell, dann die Hufe, dann das Langhaar und fertig war ich, also konnte ich sie auftrensen & aufsatteln. Als dies nun fertig war, führte ich Gala zur Reithalle, stieg auf und begann mit dem Aufwärmen. Dies dauerte nicht lange Zeit und ich konnte in Kürze ein wenig Bahnfiguren trainieren, was ich eine ganze Weile tat und anschließend dann wieder abstieg und Gala zum Putzplatz brachte. Dort legte ich ihre Ausrsütung ab und putzte nochmals über sie. Und schon war ich fertig und brachte die Gute auf die Weide.
      Nun kam Lordy tran, den Guten kannte ich noch und streichelte sanft hinter seinen Ohren, ehe ich ihn rausholte und zum Putzplatz brachte. Als ich soweit war, begann ich mit der Pflege. Sofort striegelte ich sein Fell gründlich sauber, säuberte seine Hufe gründlich und kämmte seine schwarze Mähne wieder seidig. Dann machte ich ihm noch seine Ausrüstung ran und führte ihn zur Halle, dort stieg ich auf und begann ihn aufzuwärmen. Dann übte ich noch ein wenig mit ihm, Dressur und Bahnfiguren und zuletzt ritt ich ihn auch noch trocken. Dann brachte ich Lordy zurück zum Putzplatz, legte seine Ausrüstung ab und putzte nochmals etwas über seinen Körper. Dann lobte ich ihn udn brachte ihn auch zur Weide.

      Jetzt atmete ich erstmal erschöpft aus und sah mich um, dann konnte ich ja mal mit dem Ställe ausmisten beginnen... Zuerst Sir Benny Mile's Box, dann Nobless ihre Box, dann Fly A Kite's Box, dann Fee's Box, dan Plastikmesser's Box, dann Raunchys You Might Say That I'm Evil's Box, dann Linda's Boy, dann Nanett's Box, dann Teenage Dream's Box, dann Headache's Box, dann Crimetime's Box, dann Gala LXXXIX's Box und zu guter letzt war es lordy's Box. Dies dauerte ziemlich lange, knapp 3. Stunden, aber die Boxen waren sauber ausgemistet und eingestreut. Nun war die leichtere aufgabe dran und ich fuhr mit dem Futterwagen durch die Stallgasse um die Futtertröge aufzufüllen. Dies dauerte nur 2. Minuten und ich lächelte zufrieden, da ich jetzt nur noch fegen musste und dann die Pferde von der Weide holen konnte.
      Also fand ich auch gleich einen Besen und begann die Stallgasse zu fegen. Mehrmals brachte ich dann noch den Dreck auf den Misthaufen und kümmerte mich dann noch um den Putzplatz. Auch hier musste ich eine Weile fegen und zum Misthaufen fahren, bis alles sauber war. Aber mit dem Ergebnis war ich dan sichtlich zufrieden.
      Nun ging ich zu den Weiden und brachte zuerst die Stuten in ihre Boxen und dann die Hengste und als letztes das kleine Fohlen. Jetzt war alles erledigt und ich ging zufrieden aus dem Stall hinaus und rief meien Mum an, dass sie mich holen konnte. Zugleich berichtete ich Flyhigh das ich fertig war und sie dann das Geld überweisen konnte. Schon hatte ich aufgelegt und setzte mich an dne Weidenzaun. 30 Minuten später war meine Mutter schon da und ich fuhr mit ihr erschöpft nach Hause.

      [10843.Zeichen / geprüft by lettercount.com / Text © by StefStef]
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 19:30 Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    haffi07
    Datum:
    7 Jan. 2011
    Klicks:
    786
    Kommentare:
    12