1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
horsecollection

French Kiss . Welsh B . Hengst

GrunddatenName:French KissRufname: Kiss, PrinzessinGeburtsjahr: 2011Stockmaß: 1.37mRasse: Welsh BGeschlecht: HengstFellfarbe: GrauschimmelAbzeichen: 2x weiße SockenAbstammungVom: BonnyBoyAus der: MiraCharakterFrech, Stürmisch, Lernbegierig, Neugierig, SelbstbewusstBeschreibungFrench Kiss ist ein echtes Pony. Er ist Frech, Neugierig, Stark und Intelligent. Er ist bei der Arbeit mit Feuereifer dabei und sehr wach und aufmerksam. Er lässt sich zu fast allem begeistern, doch setzt manchmal seinen Pony-Dickschädel durch. Er ist etwas aufdringlich und penetrant, aber nicht aggressiv. Er macht seine Arbeit gut und ist mit 3 Schönen GGAs und viel Potenzial ausgestattet. Bei Kindern muss man aufgrund seiner Neugierde etwas aufpassen doch eigentlich ist er im Umgang ein echter Engel. Er ist etwas Hengstig.BesitzerdatenBesitzer: OrcaVorbesitzer: BunnyleinErsteller: NurayVKR: NurayVerkäuflich: NeinZuchtdatenGekört: NeinNachkommen: -QualifikationenDressur: ESpringen: EMilitary: EWestern: ERennen: E Distanz: EEignung: Dressur, Show, Springen, Arbeit am BodenEingeritten: JaErfolge-Zubehör-Infos für Pfleger etc.Futter: Abends 1/2 Schippe Gerste | Morgens ½ Schippe Hafer & 10ml Leinöl-+ Steht neben "Tiago" auf dem Paddock+ Bitte immer nur am Kappzaum Longieren, nicht an Trensenring. Trense gegebenfalls unterden Kappzaum wenn ausgebunden werden soll+ Dieser Hengst wird nicht geritten

French Kiss . Welsh B . Hengst
horsecollection, 9 Nov. 2014
    • Islandpony
      Pferdeklinik Horsefever - Komplettcheck - 10.11.2014

      Nachdem ich mit Tiago fertig war, nahm Frau Henning den Hengst am Strick und ging neben mir in einen der Stalltrakte. Dort brachte sie ihn in seine Box und meinte: "Gut, dann machen wir jetzt French Kiss. Das ist der Ponyhengst in der Box neben Tiago." Ich sah in die Box und entdeckte ein wunderschönes, graues Pony mit langer, lockiger, schwarzer Mähne. "Wow, das ist ja ein Schöner", sagte ich überrascht und konnte mich kaum von dem schönen Anblick wegreißen. Neugierig kam der Hengst an die Tür und streckte seine Nase zu mir. "Na du?", er ließ sich kraulen und stupste mich freundlich an. "Dann wollen wir dich mal untersuchen", sagte ich und betrat die Box.

      Als ich drin war, beschnupperte mich der Hengst erstmal von oben nach unten, um ja keinen Geruch zu verpassen. Er drängte mich an die Wand und wollte knuddeln. Nachdem ich ihn fünf Minuten gekrault hatte, entschied ich mich, endlich anzufangen. Vorsichtig schob ich ihn rückwärts und fasste dann an die Ganasche um den Puls zu messen. 39 Schläge pro Minute. Im Grünen Bereich. Dann stellte ich mir wieder die Stoppuhr, um die Atmung zu messen. 10 Atemzüge pro Minute. Okay. Jetzt die Temperatur. Ich hoffte, dass es nicht wieder so einen Terz gab, wie vorhin mit Tiago. Aber French Kiss ließ sich ganz leicht das Thermometer reinstecken und stand auch die ganze Zeit still, bis es piepte. 37,8 Grad. Also normale Temperatur. Ich lobte ihn und er stupste mich wieder ständig an. "Hey, Hey, Hey mein Lieber. Gestreichelt wirst du hinterher", erklärte ich ihm streng und schubste ihn weg. Zu viel Aufdringlichkeit musste nun auch nicht sein. Die Augen leuchteten schwarz und die Zähne schienen auch in Ordnung. Jetzt führte Frau Henning den Hengst wieder nach draußen um ihn vortraben zu lassen. Seine Gänge waren taktklar und schwungvoll. Danach fehlten nur noch die Impfungen, sowie die Wurmkur. Frau Henning führte den Hengst zurück in die Stallgasse und ich nahm die Influenza Impfung und setzte sie vorsichtig. Geschockt sprang French Kiss nach hinten, stieg hoch und riss seiner Besitzerin den Strick aus der Hand. Dann drückte er sich zitternd und verschwitzt an die Stallwand. Ich versuchte ihm näher zu kommen, aber er riss sogar seinen Kopf weg. "Hey, wer erschreckt sich denn da so?", fragte ich mit beruhigender Stimme. "War doch nur ein kleiner Pieks..." langsam kam er wieder runter und ließ sich von mir greifen. Ich war mir sicher, dass ich das mit dem Impfen wirklich nicht nochmal machen sollte, so nahm ich die Tablette mit dem Impfstoff und gab sie ihm mit ein wenig Müsli, welches Frau Henning mir brachte. Er fraß sie, ohne es zu bemerken. "Soweit ich weiß, hat er bei der Vorbesitzerin die letzte Wurmkur als Tube bekommen", erklärte Frau Henning mir. "Okay, dann machen wir nochmal Tablette. Den Stress mit einer Spritze brauch ich nicht nochmal", entschied ich und Frau Henning nickte. Er bekam nochmal ein bisschen Müsli und dazu die Wurmkurtablette. Dann hatte ich den Komplettcheck geschafft. Frau Henning legte French Kiss noch eine Abschwitzdecke über und brachte ihn dann zurück in seine Box. Ich streichelte ihn nochmal und dann ging es weiter mit dem nächsten Pferd.

      (c) by Islandpony
      3.100 Zeichen
    • Luckylover
      Erste Begegnung mit French Kiss - 10.11.2014

      Heute war der erste Tag, an dem ich mich um Kiss, mein neues Pflegepferd, kümmern dürfte. Als ich nach einer kurzen Fahrt im Stall ankam, stand der kleine Hengst gerade Heu zupfend in seiner Box. "Du bist ja ein Hübscher", staunte ich. Bisher hatte ich nur von ihm gehört, ihn aber nie gesehen. Langsam öffnete ich die Boxentür um ihn nicht zu erschrecken. Er sah mich aufmerksam an und brummelte leise. Ich zog ihm sein Halfter an und stellte ihn in die Stallgasse. Dort putze ich ihn ausgiebig, bis sein ganzes Fell glänzte. Da am Himmel nun mehrere Wolken zu sehen waren, entschied ich mich gegen einen Spaziergang und beschloss ihn etwas zu longieren. Ich zog ihm Trense und Kappzaum an und hakte bei diesem die Longe in den mittleren Ring. Dann bekam er noch seinen Longiergurt angezogen, ich zog mir meine neuen Handschuhe an und wir machten uns auf den Weg in die Halle.

      Nachdem ich das Hallentor hinter uns geschlossen hatte, führte ich Kiss erst ein paar Runden im Schritt um zu sehen, wie er reagierte. Er war wirklich ein aufgeweckter toller Kerl. Schließlich schnallte ich die Hilfszügel locker ein. Gemütlich begann er mich im Schritt zu umkreisen. Wenig später schnalzte ich mit der Zunge und der kleine Hengst trabte prompt an. Nach einiger Zeit ließ ich ihn kurz galoppieren und wechselte danach im Schritt die Hand. Dort wiederholte ich das ganze. Ich war einfach begeistert von diesem quirligen Pony mit den tollen Gängen. Als er im Schritt wieder zur Ruhe gekommen war, brachte ich ihn zurück in seine Box. Ich gab ihm eine halbe Schippe Gerste und etwas Leinöl. Während er ruhig kaute zog ich ihm seine Fleece-Regendecke an, später stopfte ich eine Heunetz und tauschte es mit dem in seiner Box aus. Ich gab ihm einen Apfel. Zum Abschied drückte ich ihm einen Kuss auf die Nase. "Bis zum nächsten Mal, mein Kleiner"
    • Luckylover
      2. Pflegetag

      Heute durfte ich mich zum zweiten Mal um Kiss kümmern. Auf dem Hof angekommen holte ich meinen kleinen Schatz vom Paddock und band ihn in der Stallgasse an. Dort putze ich ihn lange. Anschließend machte ich mich auf zu einem kleinen Spaziergang, Kiss durfte heute nämlich aufgrund seiner Impfung gestern nicht so viel machen.

      Wir waren schon kurz unterwegs, als wir zwei anderen Reitern begegneten. Ich kannte sie nicht, unterhielt mich aber kurz mit ihnen, während Kiss am Wegrand graste. Später trank er kurz aus einem kleinen Bach, der sich am Wegrand entlangschlängelte. Als wir kurz danach einen märchenhaften Wald durchquerten, machte ich ein paar Fotos von ihm. Er ist wirklich ausgesprochen fotogen.

      Zurück im Stall brachte ich ihn noch in die Halle, damit er sich kurz wälzen konnte. Dabei bereitete ich schon mal seine neue Box, neben Piroschkas zukünftiger Box vor. Ich säuberte schnell die Wände, streute die Box ein und hing ein frisch gestopftes Heunnetz auf. Dann brachte ich Kiss hinein. Ich ging nochmal kurz mit einer Bürste über sein Fell und kratzte ihm die Hufe aus, im Anschluss gab ich ihm seine halbe Schippe Gerste und sein Leinöl. Zum Abschied bekam er noch ein paar Möhren und ein Küsschen.

      Hab dich so lieb, Kiss
    • Luckylover
      3. Pflegetag

      Heute war schon der dritte Pflegetag =)
      Nachdem ich Kiss wie immer ausgiebig geputzt hatte, brachte ich ihn in die Halle um ihn dort frei laufen zu lassen.

      Als er seine ersten Runden im Schritt gedreht hatte, machte er hin und wieder beim mir Halt um sich ein Leckerli abzuholen. Ich ließ ihn noch etwas laufen, doch er schien müde, deshalb brachte ich ihn zurück in seine Box. Dort gab ich ihm sein Kraftfutter und das Leinöl und mistete schnell aus. Ich zog Kiss seine Fleece-Regendecke an und verabschiedete mich.
    • Luckylover
      4. Pflegetag

      Nun ist schon der vierte Pflegetag :D
      Heute würde ich mich endlich mal in den Sattel setzen dürfen. Ich holte Kiss vom Paddock und band ihn am Putzplatz an. Ich striegelte und bürstete ihn, bis sein Fell wieder glänzte. Danach krazte ich noch die Hufe aus. Um seine Locken zu erhalten, flocht ich ihm für´s Reiten Mähne und Schweif. Da Kiss dabei sehr brav war, gab ich ihm eine Banane. Nun holte ich Sattel, Bandagen und Trense. Später legte ich ihm die Bandagen an, sattelte und trenste ihn. Nachdem ich auch meinen Helm und meine Reithandschuhe hatte, ging ich in die Halle.

      Als ich dort war, gurtete ich nochmal nach und stieg dann auf. Ich ritt nur ein wenig Schritt, dich schon das überzeugte mich absolut von diesem Pony. Er war so feinfühlig, und einfach in die richtige Kopfhaltung zu bringen. Außerdem lief er fleißig vorwärts, schien jedoch trotzdem den Boden nur anzutippen. Da dies mir auf beiden Händen sehr gut gefiel war ich schnell zufrieden mit ihm und brachte ihn zurück in seine Box. Ich sattelte und trenste ab und kurz danach wickelte ich ihm noch die Bandagen ab. Daraufhin zog ich ihm seine Fleece-Regendecke an und mistete aus. Dann stopfte ich ihm ein Heunnetz und gab ihm seine halbe Schippe Gerste und sein Leinöl. Zusätzlich bekam er noch ein paar Leckerlies und mehrere Äpfel. Nachdem ich ihm seine Zöpfe wieder geöffnet hatte, ging ich wieder nach Hause.
    • Luckylover
      5. Pflegetag

      Heute wollte ich mal etwas mehr ausprobieren. Da Kiss´ Impfung nun schon über 3 Tage her ist, darf er wieder normal trainieren. Ich holte ihn vom Paddock und band ihn am Putzplatz an. Nach dem Putzen sattelte ich (mit meiner neuen türkisen Schabracke :) ) und trenste danach. Er war schon ganz aufgeregt und freute sich auf die Arbeit. Nun liefen wir zur Halle.

      Es war ein schöner Tag und die Halle war lichtdurchflutet. Ein richtiges Gute-Laune-Wetter. Auch Kiss schien mehr Spaß zu haben als sonst. Arbeitswillig marschierte er los. Er mochte es, zu gefallen. Schon nach kurzer Zeit trabte ich an. Anfangs war es etwas ungewohnt, da die Pferde, die ich sonst reite, kaum federn. Aber Kiss lief wie ein Gott. Ich galoppierte an. Er schien zu schweben. Er war sehr fein ausgebildet und beherrschte viel. Schenkelweichen, verschiedene Tempi-Übergänge, Schritt-Galopp-Übergänge und auch Fliegende Wechsel stellen für ihn kein Problem dar, außerdem nimmt er schon die leichtesten Hilfen war. Er ist stets konzentriert und macht immer Spaß. Nach dem Abreiten brachte ich ihn in seine Box, sattelte und trenste ab. Da es, obwohl es November war, sehr warm war, zog ich ihm seine Abschwitzdecke nur kurz an. Ich gab ihm seine halbe Schippe Gerste, das Leinöl und eine extra Portion Bananen, später hing ich ihm ein Heunetz auf und mistete die Box aus und verabschiedete mich.
    • Luckylover
      6. Pflegetag

      "Na, mein Hübscher", begrüßte ich meinen kleinen Schatz heute morgen. Zur Abwechslung wollte ich ihn heute wieder longieren. Ich gab ihm eine Karotte und band ihn am Putzplatz an. Ich flechtete ihm wieder Zöpfe und putzte danach. Kiss schien es in vollen Zügen zu genießen. Er brummelte entspannt. Ich bandagierte seine Beine und ging los zur Halle.

      Ich longierte Kiss in allen drei GGAs, ehe er sich zum Abschluss nochmal wälzen durfte. In der Box putze ich ihn wieder und mistete aus. Ich zog meinem Liebling seine Abschwitzdecke an und hing ihm ein frisch-gestopftes Heunnetz auf. Später bekam er sein halbe Schippe Gerste und das Leinöl, nacher noch Möhren. Ich öffnete seine Zöpfe wieder und gab ihm zum Abschluss noch ein Küsschen.
      Hab dich lieb, kleines Pony :*
    • Luckylover
      7. Pflegetag

      Heute war wieder mal Reit-Tag. Ich holte Kiss vom Paddock und band ihn am Putzplatz an. Ich putze ihn, bis sein Fell wieder glänzte. Danach kämmte ich Mähne und Schweif und krazte die Hufe aus, später sattelte und trenst ich.

      In der Halle angekommen saß ich auf. Etwas unmotiviert setzte Kiss sich in Bewegung. Er hatte anscheinend schlechte Laune. Nach ein bisschen Schritt und Trab konnte ich ihn jedoch wieder motivieren und er arbeitete aufmerksam mit. Ich übte Schenkelweichen in Schritt und Trab und Volten im Galopp. Kiss gab sich viel Mühe. Als es gut klappte hörte ich auf und ließ den Hübschen zurück in seine Box gehen. Dorte sattelte und trenste ich ab und zog ihm eine Abschwitzdecke an. Ich gab ihm Karotten, sein Kraftfutter und die 10ml Leinöl. Zum Abschied bekam er wieder ein Küsschen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    horsecollection
    Datum:
    9 Nov. 2014
    Klicks:
    587
    Kommentare:
    8