1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Ivi.Kiwi

[Frei] Angel's First Kiss

Noch nicht zu verkaufen!SteckbriefPferdename: Angels First KissRufname: Angel_____________________Aus der: AngelM: AkiraV: ZorroVon: First KissM: MaggieV: Finally Kiss_____________________Geburtstag: 2005Geburtsort: DeutschlandGeschlecht:StuteRasse: HannoveranerFellfarbe: ApfelschimmelKopfabzeichen: BlesseBeinabzeichen:-Charakter: -Stockmaß: 177 cmGesundheit: Sehr gut!Eingeritten: ja_____________________Züchter: -Besitzer: Ivi.KiwiVorbesitzer: delicious/ApfelgruenPferd erstellt von: Ivi.KiwiUmgemalt von: Ivi.KiwiVorkaufsrecht: Ivi.Kiwi_____________________Reitbeteiligung: -Trainer: -Hufschmied: -Tierarzt: -_____________________QualifikationenGalopprennen Klasse: E - EinsteigerWestern Klasse: E - EinsteigerSpring Klasse: E - EinsteigerMilitary Klasse: E - EinsteigerDressur Klasse: E - EinsteigerDistanz Klasse: E - EinsteigerFahren Klasse: E - Einsteiger_____________________BeschreibungAngels First Kiss ist eine wunderschöne Hannoveranerstute, welche sich hervorragend für die Dressur, aber auch den Springsport eignet. Auf dem Reitplatz und in der Halle ist sie stets konzentriert bei der Sache. An manchen Tagen lässt sich jedoch auch Angels First Kiss etwas von ihrer Umgebung ablenken. Während sie sich im Stall ruhig verhält uns meistens döst, blüht Angel auf der Weide richtig auf, denn sie tollt viel herum und galoppiert voller Energie über die Wiesen.Besondere Eignung/-en:Dressur | Springen | MilitaryZubehör und Bilder:Angels First Kiss - PNGAngels First Kiss am Strand (altes Bild) │ Angels First Kiss auf dem Reitplatz _____________________SchleifenGewinnerin einer Stutenkrönung____________________ZuchtdatenIn der Zucht:Zuchtgestüt Burnin' ValentineDecktaxe:xxxx JoellenNachkommen:-

[Frei] Angel's First Kiss
Ivi.Kiwi, 26 März 2014
Bracelet gefällt das.
    • Ivi.Kiwi
      Pflegeberichte:

      by Angy │ 23.10.2011
      Zu Besuch bei der Züchterin von IT´s Lovly Nacro


      Da ich mit der Züchterin immer stets in Kontakt war, blieb nicht aus, dass sie mich um meine Hilfe bat. Sie musste geschäftlich dringend für ein paar Wochen nach Süd Frankreich reisen, um sich eventuelle neues Blut anzusehen. Daher sollte ich mich in dieser zeit um ihre über rund 40 wertvollen Pferde kümmern, was ich auch sehr gerne übernahm. Der Anruf erfolgte 3 Tage davor, und gestern war sie abgereist, darum machte ich schnell meine Pferde fertig und fuhr dann zu ivi. Zuerst wollte ich die ungeköhrten Pferde machen, da es deutlich weniger waren. Ich ging in den Stall, da diese über Nacht in ihren schönen großen hellen Boxen standen und gab ihnen erstmals ihr Futter. Ivi war so nett und hat mir die menge der Rationen aufgelistet. Dann ging ich in den Zuchttrakt um da die Pferde zu füttern, als ich mit den Pferden fertig war, ging ich wieder zurück und lies erstmals die 4 auf die Weide um ihre boxen sauber zu misten. Danach holte ich Grand little und putzte diesen Gründlich, legte Gamaschen auf und lies ihn angebunden stehen, um in der halle ein freispring Parcours aufzubauen. Danach holte ich ihn und lief erstmals warm, dann lies ich ihn frei, und schickte ihn über den Parcours. Grand sprang mit freude über die Hindernisse und als eine dreiviertel stunde vergangen war, fing ich den hübschen wieder ein und brachte ihn in die saubere Box. Und nun kam der temperamentvolle Araber Mercudio an die reihe. Als ich auf die Weide ging, kam er im vollen Galopp auf mich zugeprescht. Hoh hoh Junge! beruhigte ihn und schliff geschickt das halftre über seinen zarten Kopf und führte ihn von der weide. Der junge tänzelte aufgeregt neben mir her, mit ihm wurde wohl weniger gearbeitet. Am Putzplatz angekommen bürstete ich ihn erstmals sauber. Nun sattelte ich den Hengsten auf und trenste ihn. Dann schwang ich mich auf seinen rücken. Unwillig tänzelte er rum Wirst du wohl aufhören?! schnautze ich ihn an. Dann trieb ich ihn in die halle. Mercudio wurde in Springen bis auf S ausgebildet, drum waren die Sprünge für ihn ein Kinderspiel. Zuerst wärmte ich den Araber Hengsten auf und begann mit dem kleinen Ochser. Sein Sprungkraft war gigantisch. Lobend tätschelte ich ihm den Hals und ritt das nächste Hindernis an. Auch diesen bewältigten wir mit Bravour. Nach einer guten Stunde ritt ich ihn trocken und brachte ihn in die Box. Nun holte ich Rohyrn von der weide, diesen ich wieder Freispringen lassen wollte, aber zuerst putzte ich ihn sorgfältig. Danach führte ich auf dem Hof warm und lies ihn dann in der Halle frei springen. Rohyrn machte das sehr gut und nun brachte ich ihn wieder in die Box. Nun holte ich das Fohlen, diese ich nur Hufe geben übte. Lanthius war schon halftre führig, quierlieg und quietschend folgte er mir Richtung Putzplatz. Langsam bürstete ich sanft sein Fell und nun kam ich an die Hufe. Vorsichtig hob ich einen auf und lobte ihn wenn er brav war. Dann stellte ich den Huf ab und streichelte ihn. Dann hob ich ihn wieder hoch und legte ihn ab und so machte ich das 20 Minuten lang. Als ich fertig war lobte ich ihn und brachte ihn in seine große Box. Nun kam der Zuchtstall dran, ich trennte Stuten und Hengste auf eine extra weide und begann erstmals die Boxen zu misten. Als ich da fertig war war es gerade 12:00 Uhr. Nun ging an die Pferde bewegen. Ich holte Angel´s First kiss und BelindaBelieben zusammen von der Weide.Ich band beide an und fing mit angel first kiss an zu putzen, als die Apfelschimmelstute fertig war putzte ich Belinda, und dann brachte ich beide in die halle. Dort lies ich sie zusammen Freispringen, die halle war groß genug so dass sich keines der Pferde auf irgendeiner weise verletzten konnte, Nachdem beide schön brav gesprungen sind brachte ich sie in ihre Boxen und holte Lothringen. Mit ihr wollte ich heute ausreiten gehen. Ich putzte die schöne und Sattelte sie auf, Dann suchte ich etwas wo ich draufstehen konnte um auf sie aufzusteigen, sie war einfach für mich zu groß. Ich fand etwas und schwang mich dann elegant auf ihren Rücken. Brav gemacht! lobte ich die Stute und ritt aus dem Hof. Ivi hatte wirklich eine wunderbare Lage. Viele schöne ausreitwege, man wusste nicht mal welcher weg man nehmen sollte. Ich entschloss eine kleine Waldrunde zu machen. Loti wie ich sie liebevoll nannte, schritt mit ihren Großen Hufen sicher den weichen Waldboden ab. Ihr schritt war gemütlich und fein zu sitzen. Als ich sie traben lies, schwang ich mit elegant mit. Bald darauf sah ich Spaziergänger, die fast in die Hosen machten vor angst, und bremste lothi in den Schritt. Guten Tag! begrüßte ich sie. Wow ist die groß!. Ja das ist auch ein Shire! sagte ich freundlich und ritt weiter. Lothi war einfach gigantisch. Dann kamen wir wieder auf den Hof an und ich brachte sie fertig in ihre Box. Nun holte ich Delta Queen, Laudate und Amins, ich putzte die drei und stellte sie in die Schrittmaschine. Und dann holte ich Hide and Seek, diesen ich heute reiten wollte. Ich putzte ihn sauber und sattelte ihn auf. Dann schwang ich mich elegant auf seinen Rücken und ritt mit ihm auf den Dressurviereck. Ich ritt zuerst einige runden im Schritt damit er sich aufwärmen konnte. Und dann trabte ich ihn an, und ritt einige zirkel Volten und schlangenliene. Zuguter letzt galoppierten wir noch einige runden, und leider musste ich es auch schon wieder beenden da ich noch mehrere Pferde zu beschäftigen hatte. Ich brachte Hide in seine Box und holte Delta Queen , Laudate und brachte sie ihn ihre Boxen und dann Amina. Als sie in der Boxen waren ging ich wieder zur weide und holte Evenfal. Sie wurde heute nur geputzt und etwas liebkosend, da sie gestern schon sehr gut geritten wurde. Evenfal genießte die Schmuse stunde sichtlich und dann durfte sie in ihrer Box weiter fressen,
      Cartact stand schon an dem Weidenzaun als ich kam. Der Vollbluthengst hatte mal Ente gehört und nun stand Cartact wieder bei seiner Züchterin. Der wunderschöne aber etwas schwierige Hengst wollte sichtlich hinein. Na wirds dir kalt?! fragte ich ihn grinsend und klickte den Strick an. Auf dem Hof angekommen band ich ihn erstmals fest und begann langsam den Dreck auszubürsten. Inzwischen war es schon späten Nachmittag geworden und dann bandagierte ich seine Beine und lies ihn in die halle frei springen. Cartact setzte einen mächtigen Satz über die Hindernisse. Es war richtig toll mitanzusehen. Nach Cartact holte ich Todi Brunin baldrianus, Look at my hair und old god on new von der weide putzte diese und stellte sie in die Schrittmaschine. Danach holte ich Necromencer, dem Vater meiner Stute. Den wunderschönen Rappenhengsten putzte ich und sattelte ihn auf. Mit ihm wollte ich unbedingt springen. Ich schwang mich auf seinen rücken und wärmte den Hengsten auf. Danach gingen wir in die halle und sprangen über das erste Hindernis. Necromencer hatte einen sehr starken Absprungkraft, so das ich fast aus dem Sattel geschleudert wurde. Ich gewöhnte mich schnell an seine Kraft und hüpfte weiter. Nachdem Necro brav mitgemacht hatte lobte ich den Hengsten und schmiss ihm ne Abschwitzdecke über und brachte ihn in die Box, dann holte ich Todi Brunin Baldrianus look at my Hair and old god on new von der Schrittmaschine und brachte sie in ihre boxen. Ich strich jedem noch kurz über ihr samtweiches Fell und beeilte mich zu den nächsten zu kommen. Vilinier Globlesi Alejandro und Fight Back waren die nächsten in der Schrittmaschine. Dann holte ich Hopeless, diese ich schnell putzte und sie frei springen lies. Hope verweigerte den zweiten Sprung beim ersten mal, beim zweiten mal nahm sie ihn an, jedoch streifte sie mit dem Huf, die Stange blieb aber liegen. Nach dem dritten Anlauf sprang sie schöner rüber. Ich lobte die kleine süße und brachte sie in die Box, und befreite Vilinir Globlesi Alejandro und Fight Back und brachte sie in ihre Boxen damit sie auch fressen konnten.
      Dann holte ich Baldur Elfi Ivi Mandis Grey Storm und Franzl und brachte sie geputzt in die Schrittmaschine. Dann holte ich Paradies snow von der Weide und putzte sie gründlich sauber, sie musste sich wohl im Dreck gesuhlt haben. Nach dem sie nun endlich fertig war brachte ich sie in die halle und ließ sie Freispringen. Snow machte dabei eine gute Figur und nach ein paar guten runden durfte sie in die Box. Da die anderen noch zu wenig lang in der Schrittmaschine waren holte ich Naminé diese ich putzte und sie auf dem Reitplatz longierte. Sie hörte sehr gut auf stimme und arbeitete Gut mit. Nach einer guten halben stunde durfte sie auch in ihre Box und dann brachte ich Baldur elfi ivi mandis Grey storm und Franzl in ihre Boxen zurück. Außer Atem holte ich Another Way, Bleeding Blizzard, Warring Flying princess Cinnemont moon Figero von der weide putzte diese über und stellte sie in die Schrittmaschine. Mit dem Fallahengst Jari machte ich heute Bodenarbeit wie longieren, und Rückwertsrichten und Langezügelarbeit. Jari gefiel die Arbeit sichtlich und machte freudig mit. Jedes mal wenn er was richtig gemacht hatte lobte ich ihn. Nachdem er abgekaut hatte durfte er in seine große Box und dann holte ich Another way, Bleeding Blizzard, Warring, Flying princess, Cinnemont moon und figero von der Schrittmaschine und brachte sie auch in ihre Boxen.
      Dann holte ich Unique Afaire, Sanchmo und Esmera und brachte sie in die Schrittmaschine.
      Laufa hatte ich mal besessen, es war schön sie wiederzusehen und zu sehen wie gut es ihr ging. Die schöne Blue Roan Stute, sah mich mit ihren wunderschönen Augen an. Ich strich ihr liebevoll durch die Mähne und Putzte sie. Dann durfte sie in die Halle frei springen. Sie machte das toll und ich lobte sie dafür danach brachte ich sie in ihre Box und holte Unique Afaire Sanchmo Esmera von der Schrittmaschine und brachte sie in die boxen. Danach kehrte ich noch den Putzplatz sauber, nach fast 40 Pferden, stand dieser vor Dreck. Als alles sauber und verräumt war guckte ich noch in die Ställe ob alles ordentlich war und verschlossen und fuhr müde nachhause.
      (Zeichen:10034Sammelbericht für die gesammte Pferde.

      by Ivi.Kiwi │ 28.03.2012
      Ein sonniger Frühlingstag - Pflegebericht März 2012
      by Ivi.Kiwi │ 28. März 2012


      Ich ging langsam den Kiesweg in Richtung Zuchtstall entlang und schaute in den Himmel. Einzele kleine Wölkchen waren am Himmel zu sehen, ansonsten strahlend blauer Himmel und Sonne. Ein wunderschöner Tag für einen Ausritt.
      Bevor ich jedoch ein wenig über sonnenbeschiene Felder galoppieren konnte, mussten natürlich ersteinmal alle Pferde versorgt werden. Ich wollte mich zunächst um meine Zuchtpferde kümmern. Ich betrat den großen Stall und begrüßte ein paar meiner Pferde. Dann ging ich in die Futterkammer und bereitete das Futter vor. Ich konnte immer nur zwei Eimer gleichzeitig tragen, also ging ich Paarweise vor. Das dauerte eine ganze Weile, doch schließlich hatten Ellesméra, Laufa, Satchmo, Unique Affair, Figero, Jari, Cinemont Moon, Flying Princess, Warrenbi Warrego, Bleeding Blizzard, Another Way, Naminé, Paradise Snow, Franzl von Falkenstein, Grey Storm, Mánadis, Ivi, Elfi, Baldur, Hopeless, Fight Back Tears, Alejandro, Glóblesi, Vilnir, Necromancer, Old God On New Streets, Look At My Hair, Burnin' Baldrianus, Acapulcos Todi, Cataract, Evenfall, scs Hide And Seek, Amina, Laudate, Delta Queen, Lothlorien, Belinda und Angels First Kiss ihr Futter. Dafür das es erst Frühling war, waren die Temperaturen schon ziemlich hoch, was das Boxenausmisten nicht gerade leichter machte. Doch nun waren meine Zuchtpferde noch mit fressen beschäftigt. Ich kontrollierte die Tränken in den Boxen und ging dann ersteinmal zu meinen Weidepferden.
      Dort standen nur Lantinus, Roheryn, Mercudio und Grand Little. Roheryn kam direkt zum Weidetor als es mich kommen sah. An der Weide angekommen kraulte ich den Holsteinerhengst über die Stirn. Na mein hübscher? Lust auf einen Ausritt heute? Er brummelte leise und durchsuchte meine Taschen nach einem Leckerlie. "Sorry ich hab heute nichts dabei",sagte ich und öfftene das Tor. Ich äppelte die Boxen aus, welche direkt mit der Weide verbunden waren, dann füllte ich etwas neues Stroh nach. Nun sollten die Weidepfede noch etwas Heu bekommen. Also holte ich eine Ladung Heu und füllte sie in den Futtertrog. Nachdem ich auch die Tränken kontrolliert hatte ging es zurück zu den Zuchtpferden.
      Die meisten meiner Pferde standen bereits draußen in der Sonne auf ihren Paddocks. Ich schloss die Boxentüren, damit sie nicht wieder in die Box kamen. Die Pferde die noch nicht draußen waren führte ich hinaus auf ihren Paddock und schloss dann ebenfalls die Boxentüren. Nun konnte ich in Ruhe die Boxen ausmisten. Dies nahm ziemlich viel Zeit in anspruch und schon nach kurzer Zeit konnte ich mir den Schweiß von der Stirn wischen. Irgendwann hatte ich es dann geschafft. In einige Boxen musste ich frisches Stroh nachfüllen, doch dann war alles fertig. Ich öffnete die Türen welche zu den Paddocks führten, damit die Pferde wenn sie wollten auch wieder hineinkommen konnten. Die meisten blieben draußen.
      Nun hatte ich Zeit um einen kleinen Ausritt zu machen. Ich ging zurück zur Weide und holte Rohery. Nachdem ich ihn etwas übergeputzt und seine Hufe ausgekratzt hatte, ritt ich los. Ich beschloss statt über's Feld in den Wald zu reiten, wo es etwas schattiger war. Roheryn war heute ziemlich gut drauß, sodass es ein schöner flotter Ausritt wurde.
      Wieder zurück auf meinem Hof sattelte ich Roheryn ab und rieb in etwas trocken, denn er hatte etwas geschwitzt. Dann putze ich sein braunes Fell noch einmal gründlich, kratzte die Hufe aus und entwirrte sein Langhaar. Nun bekam Roheryn noch einen Apfel, dann ging es auch schon zurück auf die Weide.
      Am Abend war es auch schon wieder Zeit für das nächste mal Füttern. Also ging ich wieder zunächst in den Zuchtstall und fütterte Ellesméra, Laufa, Satchmo, Unique Affair, Figero, Jari, Cinemont Moon, Flying Princess, Warrenbi Warrego, Bleeding Blizzard, Another Way, Naminé, Paradise Snow, Franzl von Falkenstein, Grey Storm, Mánadis, Ivi, Elfi, Baldur, Hopeless, Fight Back Tears, Alejandro, Glóblesi, Vilnir, Necromancer, Old God On New Streets, Look At My Hair, Burnin' Baldrianus, Acapulcos Todi, Cataract, Evenfall, scs Hide And Seek, Amina, Laudate, Delta Queen, Lothlorien, Belinda und Angels First Kiss. Dann waren Lantinus, Roheryn, Mercudio und Grand Little auf der Weide dran. Als alle mit Futter versorgt waren, war meine Arbeit für diesen Tag auch schon erledigt und ich konnte mich ein wenig entspannen.

      by Fays │ 15. Juni 2012
      Fays' Besuch auf dem Zuchtgestüt Burnin' Valentine - Pflegebericht Juli 2012
      by Fays │ 15. Juni 2012


      Heute war wieder einmal ein besonderer Tag. Mein Leben war generell ziemlich aufregend in den letzten Wochen. Ich hatte zum Beispiel mein erstes Pferd für mein kleines Gestüt bekommen ... heute würde ich auch auf einem Gestüt zu Gast sein, aber auf einem unglaublich großen! Ich staunte nicht schlecht, als ich vor dem Tor des Hofes von Ivi.Kiwi stand. Alles war wunderschön, der Hof war gefegt und es herrschte schon ein reges Treiben. Pferde wurden hin und her geführt, geputzt und in der Halle war bestimmt auch schon was los. Ich betrat den Hof. Ich war heute hier, um mich um das Wertvollste auf dem Hof zu kümmern: Die Zuchtpferde. Es waren insgesamt 38 wunderschöne Pferde und ich war sehr stolz, dass ich mich um sie kümmern durfte. Schnell fand ich den Zuchtstall und trat ein. Ich wurde von leisem Rascheln des Strohs, vereinzeltem Schnauben und Kauen der Pferde begrüßt. Die Tür machte ein leises Geräusch, als ich sie hinter mir schoss und ein paar neugierige Pferdeköpfe schauten mich neugierig an. Ich ging an den Boxen vorbei und sah mir die Pferde nacheinander an. Als erstes war dort Ellesméra, eine wunderschön gescheckte Irish Tinker Stute, die mich aus sanften, dunklen Augen ansah. In der Box neben ihr stand Laufa, eine Isländerstute mit tollem, silbernem Fell. Sie streckte mir ihren Kopf entgegen und schien sagen zu wollen: 'Bitte, eine Streicheleinheit?'. Ich kraulte sie, und sie schnaubte glücklich. Neben Laufa schaute nun Satchmo sehr neugierig, anscheinend wollte auch er etwas Aufmerksamkeit. Er schaute mich aus seinen lieben, braunen Rehaugen an und ich redete ein wenig mit ihm. Er war ein sehr schön gebauter Hengst und ich war mir sicher, dass er viele erfolgreiche Nachkommen hatte. Leider konnte ich nicht länger bei Satchmo bleiben, ich musste mich beeilen, um noch alle Pferde anzusehen. Weiter ging es also, mit einer schönen DRP-Stute mit Tigerschecken namens Unique Affair, einem riesigen, pechschwarzem Shire Horse, das wider seiner Erscheinung seeehr verschmust war namens Figero und, da musste ich wirklich sehr lachen, denn neben dem Riesen Figero stand ein minikleines Fallabella, ein Brauner, namens Jari. Ich musste mich ziemlich über die Boxenwand lehnen, um ihm kurz über den Kopf zu streicheln. Auf Jari folgten ein brauner Holsteiner namens Cinnemont Moon, 'Cinni', eine wunderschöne, rotbraune, englische Vollblutstute namens Flying Princess, ein fast golden schimmerndes Austrailian Stock Horse namens Warri und ein American Saddlebred namens Bleeding Blizzard. Mir fiel auf, dass es viel zu viele Pferde waren, um jedes einzeln zu begrüßen und so, obwohl ich es bedauerte, schaute ich nur noch kurz in jede Box hinein. Ich sah noch zwei Welsh Bs namens Another Way und Naminé, eine sehr schöne weiße Saddelbred Stute namens Paradise Snow, einen sehr niedlichen Haflinger namens Franzl, mit dem ich trotz Zeitmangel kuschelte, drei Pintos, die mir sehr gut gefielen namens Grey Storm, Mánadis und Ivi, sechs unglaublich tolle Isis, mit denen man fast schon eine eigene Isi-Zucht eröffnen könnte namens Elfi, Baldur, Glóblesi, Old God On New Streets, Burnin' Baldrianus und Amina, zwei DRPs namens Hopeless und Laudate, zwei Paso Finos namens Fight Back Tears und Alejandro, ein sooo süßes knuffiges Riesenpferd namens Vilnir, einen Holsteiner namens Necromancer, ein Fellpony namens Look at my Hair (bei dem Namen musste ich lachen), einen Irish Tinker namens Acapulcos Todi, drei englische Vollblüter namens Delta Queen, Belinda und Cataract, zwei schwere Warmblüter namens Evenfall und Hide and Seek, und zu guter Letzt ein hellbraunes Shire Horse namens Lothlorien. Ich war von jedem dieser wunderbaren Pferde auf eine andere Weise fasziniert und versuchte, mich jetzt auf die Pflege dieser 'Herde' zu konzentrieren und nicht von einem Zuchtgestüt zu träumen, das ungefähr halb so groß war. Ich hatte zum Glück schon vorher das Futter für die ganze Rasselbande vorbereitet, und jetzt trug ich für jedes der Tiere einen Eimer zur Box und schüttete den Inhalt in den sauberen Trog. Schon als das Geräusch des Futters zum ersten Mal ertönte wurden die vielen Pferde unruhig, und am lautesten war lustigerweise der kleine Juri! Als alle Pferde ihr Futter bekommen hatten herrschte ein geschäftiges Kauen und Malmen und ich setzte mich müde auf einen Strohballen. Das Futter-hin-und-her Geschleppe ging einem ziemlich in die Arme und ich musste erstmal wieder zu Atem kommen. Kaum, dass ich einen Apfel gegessen und etwas getrunken hatte und ca. zehn Minuten Zeit gehabt hatte waren schon wieder die ersten Pferde fertig. ich machte es jetzt so, dass ich in die Box ging, dem Pferd das Halfter anzog und es hinaus auf die Koppel führte. Ich nahm immer ca. drei Pferd auf einmal, denn der Weg war nur kurz und es waren, wie schon erwähnt, unendlich viele Pferde. Als alle auf der Weide waren, dies hatte zum Glück ohne Probleme geklappt, ich wäre nämlich wirklich aufgeschmissen gewesen, wenn einem von Ivis wertvollen Pferden etwas zugestoßen wäre, säuberte ich noch die Futtertröge und mistete die Boxen aus. Diese waren zum Glück recht sauber, denn auch so war ich am Ende einfach nur fertig ... ich hätte so angezogen ins Bett fallen können. Tat ich aber nicht, stattdessen nämlich schloss ich die Stalltür, verabschiedete mich von den Pferden, die jetzt auf der Koppel herumliefen, fuhr nach Hause und bewunderte die Stallknechte, die diesen Berg an Arbeit jeden Tag von neuem auf sich nahmen. Vielleicht, dachte ich mir, war es auch ganz schön, kein so großes Gestüt zu haben, es war aber trotzdem ein wunderbarer (und anstrengender) Tag gewesen.

      by Stelli │ 21.12.2012
      Pflegebericht

      Heute besuchte ich Ivi.Kiwis Pferde Ellesméra, Laufa, Satchmo, Unique Affair, Figero, Jari, Cinnemont Moon, Flying Princess, Warrenbri Warrengo, Bleeding Blizzard, Another Way, Naminé, Paradise Snow, Franzl von Falkenstein, Grey Storm, Manadis, Ivi, Elfi, Baldur, Hopeless, Fight Back Tears, Globlesi, Aleandro, Necromancer, Vilir, Old Good On New Streets, Look at my hair, Burnin' Baldrianus, Acapulcos Todi, Cataract, Evenfall, Hide and Seek, Amina, Laudate, Delta Queen, Lothlorien, Belinda, Angels first Kiss, Lantinus, Roheryn, Mercudio und Grand Little. Zwar ein riesen baten an Pferden, aber den gefallen wollte ich Ivi.Kiwi tun. Glücklicherweise standen die Pferde auf der Koppel da Ivi.Kiwi nicht viel Zeit hatte. Die Pferde waren in Stuten und Hengste geteilt. Ich belud mein Auto Zuhause mit Eimern und Tüten voller Brot, Äpfel, Möhren und Hafer und fuhr zu den Koppeln. Mein Auto wühlte sich den Weg entlang, dann war ich endlich da. Ich begonn bei den Stuten, die aufmerksam herbeikamen. Ich schmiss die erste Tüte verteilt auf die Koppel und die Pferde stürzten sich friedlich auf die leckereien. Danach verteilte ich noch hafer. Ich kontrollierte den Unterstand und sah nach jedem Pferd. Dann gings zu den Hengsten. Auch hier verteilte ich das mitgebrachte Futter und sah nach den ganzen Hengsten. Als ich zufrieden war und kein Pferd auffällig war konnte ich gelassen nach Hause fahren und schrieb Ivi.kiwi noch eine SMS.

      by Cheetah │ 30.12.2012
      Cheetah's Besuch - Pflegebericht Januar 2013
      by Cheetah │30. Dezember 2012

      Heute war mein erster Tag als Pferdepfleger! Ein wenig aufgeregt war ich schon, als ich schließlich in die Einfahrt abbog und ausstieg. Wie bereits angekündigt war niemand da, ich sollte mich alleine kümmern. Also stapfte ich erstmal in den mir zugewiesenen Stall und las mir einmal alle Pferdenamen durch. Ellesmera, Laufa, Satchmo, Unique Affair. Ich blieb stehen und betrachtete das deutsche Reitpony mit dem seltsamen näher. Er schnoberte an meiner Jackentasche und ich gab ihm lachend ein Leckerli. Dann klopfte ich ihm kurz den Hals und ging weiter. Figero, Jari, Cinnemont Moon, Flying Princess. Mir wurde klar, dass ich mir irgendwann mal alle Namen merken müsste. Nächstes Pferd. Ich dachte erst, ich hätte mich verlesen, aber da stand wirklich „Warrenbri Warrego“. Ich musste mich zusammenreißen um nicht laut loszulachen. Wenigstens hatte er einen Spitznamen. Ich gab auch ihm ein Leckerli und ging weiter. Bleeding Blizzard, Another Way, Namine, Paradise Snow. Ich betrachtete die Cremellostute und kraulte ihr den Hals, mein Leckerli verschmähte sie. Dann eben nicht. Und weiter: Franzel, Grey Storm und Manadis. Mir fiel auf, dass das ganze keinen Sinn machte. Ich sollte doch alle auf die Weide bringen, weil schönes Wetter war. Also fing ich wieder von vorne. Zum Glück hing vor jeder Box ein Halfter mit Strick. Also führte ich immer 2 Pferde auf einmal auf die Koppel. Erst Ellesmera und Laufa, dann Satchmo und Uniqe Affair usw. Bis auch Grey Storm und Manadis untergebracht waren. Ich wischte mir den Schweiß von der Stirn – es war ganz schön warm draußen. Ich betrat die nächste Box und prallte entsetzt zurück: Ivi war ein einziger Dreckklumpen. Seufzend holte ich meine Putzbox und begann die Pintostute zu schrubben. Bis ihr zu langweilig wurde und sie verspielt rumhüpfte, sodass ich sie schließlich festbinden musste. Also fing sie an den Strick anzuknabbern. Nach einer halben Stunde war sie endlich blitzblank und ich führte sie allein auf die Weide. Und was tat sie, sobald ich sie losmachte? Natürlich erstmal ein Schlammbad nehmen -.-´

      Seufzend ging ich zurück um Elfi und Baldur zu holen. Das tat ich auch mit Hopeless und Fight Back Tears, die ich zum Glück nicht putzen musste. Dann kamen Alejandro und … ich musste den Namen zweimal lesen – Globlési. Vilnir und Necromancar waren zwar ein Recht ungewöhnliches Paar, aber sie kamen bestens miteinander aus. Old God On New Streets machte ein paar Zicken, sie fand das Gras am Straßenrand scheinbar schmackhafter als das auf der Koppel. Aber schließlich landete auch sie zusammen mit Look at my Hair in der Umzäunung. Gleich geschafft!, dachte ich mir und führte auch Bunin’ Baldrianus, Acapulos Todi, Cataract und Evenfall auf die Weide. Amina und Laudate folgten. Nur Delta Queen machte Probleme. Kaum hatte ich sie auf die Stallgasse geführt, riss sie den Kopf und buckelte erst mal kräftig los, sodass ich sie kaum halten konnte. Dann schleifte sie mich einfach zum nächsten Grasstreifen und fing genüsslich an zu grasen. Ich zog eine Weile erfolglos am Strick und schaute auf die Uhr. Oh, Shit, so spät schon!, dachte ich. Na ja, muss mein Mittagessen eben dran glauben. Was sollte ich mit Delta Queen tun? Ich ließ den Strick fallen und sauste in die Futterkammer, wo ich ein kleines Eimerchen mit ein bisschen Hafer füllte. Damit kehrte ich zu der Vollblutstute zurück und lockt sie auf die Weide. Die Stute folgte nur seeehr langsam, aber schließlich war auch das geschafft. Dann überließ ich ihr Lothlorien als Gesellschaft und fing an Hide and Seek zu satteln. Ich ging auf den Platz, der sonntags menschenleer war und wärmte Seeker erstmal auf. Dann trabte ich ihn an und ritt viele Volten und Zirkel. Dann noch ein bisschen Galopp und Galoppwechsel und zum Schluss ein paar Dressurlektionen wie Traversale und Schenkelweichen. Der junge Hengst machte alles mit. Schnell auf die Wieder gebracht und nächstes Pferd – Belinda. Schon als ich in ihre Box kam, dacht ich nur: Oh-oh. Sie empfing mich mit angelegten Ohren und schnappte nach mir. Nachdem ich sie unter Müh und Not gesattelt und warm geritten habe, verließ ich den Platz und ging ein wenig ausreiten. Auf einer kilometerlangen Wiese ließ ich sie galoppieren, sie sollte nämlich ausgelastet werden. Belinda buckelte erstmal ordentlich los, aber ich blieb sitzen, da ich das schon erwartet hatte. Nachdem wir verschwitzt zuhause ankamen rieb ich sie trocken und brachte sie zu dem fremden Wallach auf die Weide, wie befohlen. Zum Schluss kam Angel dran. Ich wärmte sie auf und sprang ein bisschen mit ihr – nicht hoch, nach Belinda wollte ich nur ein wenig Spaß haben. Angel arbeitete hervorragend mit. Dann musste ich noch alle 40 Boxen ausmisten. Ich war müde, hatte Hunger, war verschwitzt und erschöpft, es machte also keinen sonderlichen Spaß. Aber schließlich war auch das geschafft und ich fuhr endlich nach Hause.

      by Stelli │ 13.05.2013
      Pflegebericht

      An einem kalten Maimittag beschloss ich, mal wieder Ivi.Kiwis Pferde zu versorgen. Diese waren Ellesméra, Laufa, Satchmo, Unique Affair, Figero, Jari, Cinnemont Moon, Flying Princess, Warrenbri Warrengo, Bleeding Blizzard, Another Way, Naminé, Paradise Snow, Franzl von Falkenstein, Grey Storm, Manadis, Ivi, Elfi, Baldur, Hopeless, Fight Back Tears, Globlesi, Aleandro, Necromancer, Vilir, Old Good On New Streets, Look at my hair, Burnin' Baldrianus, Acapulcos Todi, Cataract, Evenfall, Hide and Seek, Amina, Laudate, Delta Queen, Lothlorien, Belinda, Angels first Kiss, Lantinus, Roheryn, Mercudio und Grand Little. Mal wieder eine Heidenarbeit, aber was solls, Ivi.Kiwi hatte mir auch schon einige Male ausgeholfen. Die vielen Pferde befanden sich wie die meiste Zeit auf der Koppel, sodass ich mich gemütlich ans Misten machen konnte. Ich holte den Mist aus den Boxen und karrte sie zum Misthaufen udn streute sie anschließend frisch nach. Dann bekamen die Pferde ihre Ration Heu in die Box. Ich checkte das Wetter - Regen. Da mir die Pferde, die wie begossene Pudel draußen auf der Weide standen, Leid taten, beschloss ich, die reinzuholen. Das war auch ein guter Schaff. Ich nahm immer 2 Pferde gleichzeitig und war nach gefühlten 12 Stunden fertig. Froh über ein Dach über dem Kopf kauten die Pferde zufrieden ihr Heu. Meine Arbeit war getan und ich trat die Heimreise an und hoffte sehr, das Ivi.Kiwi bald wieder mehr Zeit für Joelle hat... ):

      by Occulta │ 16.10.2013
      Pflegebericht für Ivi.Kivis Pferde

      Heute hatte ich etwas Grosses vor: Ich wollte mich, mit Hilfe einiger Nachbaren, um Ivi’s Zuchtpferde kümmern. Ich fuhr, wie verabredet, um 8 Uhr morgens auf den Hof und begrüsste die anderen Helfer. Ich stellte kurz einen Plan zusammen, dann eilten wir auch schon los um mit der Arbeit zu beginnen. Geplant war, bei allen Pferden die Boxen zu misten, Heu und Stroh nachzufüllen und die Tränken zu kontrollieren. Ausserdem sollten alle Pferde auf die Weide und anschliessend geputzt werden. Ich fing bei Evenfall an. Die ruhige Stute sah mir gelassen beim Misten zu und machte sich gleich über das frische Heu her, als ich es reinbrachte. Die Tränke war okay, also konnte ich gleich zum nächsten Pferd gehen, einem Reitpony-Hengst namens Unique Affair. Einzigartig – so sah er auch aus. Mit seinen lustigen Flecken stach er deutlich aus der Menge hervor. Ich versorgte auch ihn mit frischem Heu und einer sauberen Box. So ging das fast den ganzen Morgen, als nächstes war ich nämlich bei Jari, dem kleinen Falabella-Hengst, dann bei Ellesméra und schliesslich bei Laufa. An ihr hatte ich besonders Freude, weil sie fast wie meine eigene Isi-Stute hiess. Gerade als ich mit ihrer Box fertig war, kam einer der Helfer angelaufen und schlug vor, die Pferde nun auf die Weide zu bringen, damit wir in Ruhe fertig Misten konnten. Ich nickte und half beim rausbringen kräftig mit, oftmals mit zwei Pferden gleichzeitig im Schlepptau. Wir brachten die Stuten und die Hengste getrennt auf zwei riesige Weiden und die Pferde, die sich nicht so gut mit den anderen verstanden nacheinander eine halbe Stunde auf den eingezäunten Reitplatz. Anschliessend fuhr ich fort bei Figero, einem Shire Horse. Ich war beeindruckt von seiner Grösse und musste allgemein staunen, wie viele verschiedene Pferde auf dem Hof lebten. „Und ich dachte die Auswahl auf Pineforest Stable sei bunt…“, murmelte ich gedankenversunken, währen ich seine Box machte. Ich versorgte bis zum Mittag noch Cinnemont Moon, Satchmo, Flying Princess und Cataract. Peter, ein in der Nähe wohnender Bauer kümmerte sich an diesem Morgen um Naminé, Another Way, Look At My Hair, Bleeding Blizzard, Warrenbri Warrego, Franzl von Falkenstein, Hopeless, Paradise Snow und Grey Storm. Seine Frau Lisa übernahm Elfi, Vilnir, Mánadís, Ivi, Alejandro, Baldur, Glóblesi und Fight Back Tears. Eine freundliche Familie aus der Umgebung übernahm zusammen mit ihren Kindern Necromancer, Burnin' Baldrianus, Old God On New Streets, Acapulcos Todi, Amina und Hide and Seek. (Die Kinder waren besonders von den Isländern kaum loszureissen.) Und last but not least half uns auch ein richtig charmanter Typ von nebenan aus, der sich um Delta Queen, Belinda, Lothlorien, Laudate, Angels First Kiss, Grand Little, Mercudio Roheryn und Lantinus kümmerte. Die Reihenfolge war übrigens bewusst die Boxenreihenfolge, damit niemand dem anderen in den Weg kam beim Misten. Wir holten noch die Pferde wieder rein und entliessen sie in ihre nach frischem Heu und Stroh duftenden Boxen, dann waren wir endlich fertig. Ich bedankte mich bei allen Beteiligten für ihre wundervolle Hilfe und verabschiedete mich von ihnen, und auch von den Pferden.

      by Stelli │ 1.02.2014
      Pflegebericht Ivi.Kiwi's Pferde
      Am heutigen Tag hatte ich mich bereiterklärt, meiner Freundin Ivi.Kiwi unter die Arme zu greifen und ihr bei ihren Pferden zu helfen. Ich parkte mein Auto auf dem Hof und ging zu den Stallungen. Ich wollte mich am heutigen Tag zuerst um die ganzen Zuchtpferde kümmern, die Ivi.Kiwi besitzt. Ich gönnte den Pferden bei einem so tollen Wetter einen Koppel- bzw. Paddocktag. Ich brachte also Evenfall, Unique Affair, Jari, Ellesmera, Laufa, Figero, Cinnemont Moon, Satchmo, Flying Princess, Cataract, Naminé, Another Way, Look at my Hair, Bleeding Blizzard, Warrenbri Warrengo, Franzl von Falkenstein, Hopeless, Paradise Snow, grey Storm, Elfi, Vilnir, Manadis, Ivi, Alejandro, Baldur, Globesi, Fight Back Tears, Necromancer, Bunrnin' Baldrianus, Old God On New Streets, Acapulos Todi, Amina, Hide and Seek, Delta Queen, Belinda, Lothlorien, Laudate und Angels First Kiss raus auf Paddock oder Weide und trennte dabei die Stuten von den Hengsten und die hengste nochmal untereinander. Im Stall fing ich dann mit der Arbeit an. Ich mistete die Boxen aus, entfernete das nasse Stroh und die Pferdeäpfel aus jeder einzelnen Box. Anschließend streute ich das fehlende Stroh nach und fegte die Stallgasse. Nachdem ich hier fertig war machte ich bei Ivi.Kiwis Offenstall weiter. Hier standen die Pferde Grand Little, Mercudio, Roheryn und das Fohlen Lantinus. Ich trennte sie von dem Offenstall ab, sodass ich in Ruhe misten konnte. Nachdem ich das frische Stroh verteilt hatte duften die Pferde wieder in den Stall. Nach einer kurzen Kaffeepause machte ich natürlich weiter. Schließlich mussten die Pferde noch gefüttert werden. Ich fing an das Heu auf die einzelnen Boxen zu verteilen. In aller Ruhe nahm ich mir zuletzt den Futterwagen gab die jeweilige Portion Kraftfutter in die Tröge.
      Am späten Nachmittag machte ich mich dann nochmal auf zu Ivi.Kiwis Hof um die Pferde reinzuholen. Ich schnappte mir 3 Pfleger und holte die Pferde zusammen mit ihnen in die Boxen zurück. Sie stürzten sich gierig auf das Kraftfutter, mache wählten zwischendurch auch das Heu. Für heute war ich hier fertig. Ich hinterließ eine Nachricht für mine Freundin und machte mich wieder nach Hause.
    • Snoopy
      Angels First Kiss besuchen
      Heute stand ein Besuch bei ivi Kiwi an, es ging um ihre Angel. Ich fand die kleine schon immer toll, also habe ich mich gleich bei ihr gemeldet. Also fuhr ich auf den großen Hof und sah mich um, lauter wunderschöne Pferde und eine tolle Umgebung! das war der Wahnsinn. ich lächelte und sah zu den boxen, wo ich die Apfelschimmelstute sah und sie begrüßte. Mit einer Karotte holte ich sie dann schließlich raus und band sie fest, ehe ich mir ihr Putzzeug holte und mich um sie kümmerte. Gründlich striegelte ich ihr Fell bis es glänzte, ehe ich ihre Hufe auskratze und ihr Langhaar kämmte. Dann war sie auch schon fertig und ich holte ihre Ausrüstung, ehe ich sie sattelte und trenste, dann führte ich sie zum Reitplatz und steig auf, während ich sie warm ritt und ein paar Hindernisse übersprang. Sie war fleißig und dafür lobte ich sie, ehe ich die Stute trocken ritt, zum Stall zurückbrachte und die Ausrüstung abnahm. Schon war sie fertig und ich fuhr nach Hause.
    • Eddi
      Pflegebericht März
      für Lantinus, Mercudio & Angel's First Kiss

      Drei Vierbeiner warteten bei Ivi.Kiwi noch auf einen neuen Besitzer und während sie das taten, sollten sie natürlich nicht außer Form geraten und dafür war ich zuständig. Schon am frühen Morgen machte ich mich auf den Weg zu Ivi.Kiwis Gestüt und beratschlagte mich kurz mit ihr, ehe ich mich auf den Weg zum kleinen Verkaufsstall machte. Dort war gerade die morgendliche Fütterung durch und ich nahm mich direkt dem kleinen Lantinus an. Dieser musterte mich neugierig, folgte mir aber brav aus der Box, ließ sich anbinden und putzen. Wir gingen wie immer routinemäßig das Fohlen-ABC durch, ehe es dann mit Longe bewaffnet in den Longierzirkel ging. Dort wärmte ich den Zwerg erst auf, ehe wir wieder die Stimmkommandos trainiert. Langsam wurde das auch besser, auch wenn Lantinus nach zwanzig Minuten fix und alle war. Dafür durfte er ja auch den Rest des Tages auf der sonnigen Weide verbringen. Als nächstes war Mercudio an der Reihe. Der große Araber hatte es in sich und zeigte das schon während des Putzens zur Genüge. "Kein Wunder, dass du noch hier bist", grummelte ich, während Mercudio wieder hin und her zappelte. Er war zwar wunderschön, aber das galt nur für sein Aussehen, charakterlich ging er zumindest mir gehörig auf die Nerven. Wir gingen in die Halle und arbeiteten heute viel mit Trabstangen und Cavaletti, die Mercudios Geist fokussieren und beruhigen sollten. Am Ende der Stunde hatten sie das sogar geschafft, allerdings waren sowohl Pferd und Reiter dann auch vollkommen verschwitzt. Nun war noch Angel's First Kiss an der Reihe. Sie war mir wesentlich sympathischer und super lieb im Umgang. Mit ihr wollte ich heute das Springtraining angehen und das klappte auch einwandfrei. Danach durfte sie erst unters Solarium und dann auf die Weide, wohin ich dann auch noch den Araber verfrachtete. Dann nahm ich den Stallburschen zumindest die Arbeit der drei Boxen ab und schon war ich hier fertig.
    • Floooh
      Pflegebericht für Lantinus, Mercudio und Angel's First Kiss
      by Floooh | 23.09.2015

      In Ivi.Kiwis Verkaufsstall waren noch 3 Pferde, die für mich unverständlicher Weise noch kein neues Zuhause gefunden hatten. Am zweiten Tag meines Besuches nahm ich mir also vor mich um diese zu kümmern. Zuerst kamen die 3 auf ihre Wiesen, damit ich ihre Boxen fertig machen konnte. Dies war schnell erledigt, also schnappte ich mir den Junghengst Lantinus und putzte über sein weiches Fohlenfell. Seine Farbe hatte es mir wirklich angetan. Mit ihm ging ich eine kleine Runde ins Gelände, da ich mich schwer tat mit fremden Jungpferden zu arbeiten. Der Spaziergang verlief wunderbar. Lantinus zeigte sich neugierig und sehr artig, also beste Voraussetzungen bald ein gutes Zuhause zu finden. Als der hübsche Braune wieder auf der Wiese bei seinen Artgenossen war, nahm ich mir Strick und Halfter von Mercudio, ein wahnsinnig feuriger Araber mit wunderschöner Farbe und von Angel's First Kiss, eine dagegen sehr sanfte und liebe Hannoveranerstute. Gemeinsam mit den beiden Pferden ritten meine Freundin und ich schließlich aus. Ich war erst etwas skeptisch, ob das gemeinsam mit Hengst und Stute funktionierte, aber es klappte bis auf kurze Zickereien wunderbar. Kiss hatte es mir bereits nach kurzer Zeit angetan. Auch wenn sie sich etwas im Gelände ablenken ließ, war sie wunderbar zu reiten. Die große Runde dauerte ca 1 Stunde mit mehreren kleinen Trab und sogar einer Galopprunde. Danach kamen wir alle wtas müde aber völlig zufrieden wieder auf dem Gestüt an und stiegen von dem Rücken der Beiden. Zu guter Letzt putzen wir erneut über ihr Fell, kratzten alle 8 Hufe aus und brachten auch die zwei zurück auf die Weide, wo sie gleich die restliche Energie abbauten und sich das frische Gras schmecken ließen. Wir machten nur noch schnell Klarschiff an dem Anbindeplatz und räumten alles an seinen Platz, ehe auch wir uns auf den Heimweg machten.
    • Canyon
      Besuch von Canyon
      by Canyon | 10. August 2016

      Ein kleiner nachmittäglicher Besuch auf dem berühmten Gestüt Burnin' Valentine konnte nicht schaden, hatte ich mir so gedacht, als meine gute Bekannte Ivi bei mir angerufen hatte und mir die Frage stellte, ob ich ihr nicht etwas unter die Arme greifen wollte. Natürlich hatte ich ja gesagt, immerhin waren gerade Ferien und ich hatte genügend Zeit für eine kleine Aushilfe.
      Kurz nachdem ich auf dem Gestüt angekommen war, zeigte mir Ivi auch schon die Pferde, um die ich mich kümmern sollte. Nur alle einmal überputzen, dann auf die Weiden bringen und zum Schluss noch die Boxen ausmisten. Das würde nicht lange dauern, sodass ich zum Abendessen wieder zu Hause sein würde.
      Ich widmete mich als Erstes ihren Englischen Vollblütern. Damit ich nicht in den dunklen Boxen die Pferde putzen musste, halfterte ich sie auf und brachte sie hinaus auf den Hof. Dazu fing ich mit Flying Princess an, einer hübschen und vor allem ruhigen Stute. Gründlich putzte ich sie, kämmte auch ihre Mähne und den Schweif und kratzte zum Schluss noch die Hufe aus, bevor ich sie erstmal wieder zurück in die Box brachte. Mein nächster Kandidat war Belinda. Sie ähnelte Flying Princess sehr, vom äußerlichen, hatte aber einen komplett anderen Charakter. Bei ihr brauchte ich etwas länger, da sie unruhiger stand und noch nicht so viel Vertrauen zu mir hatte. Aber ich behielt die Ruhe, immerhin hatte ich noch genügend Zeit.
      Nach Belinda folgte Delta Queen und ich muss echt sagen, dass ich selten so hübsch gescheckte Stuten gesehen hatte. Scheu war sie nicht, im Gegenteil, sie benahm sich mir gegenüber wirklich wie eine "Queen". Selbstsicher, zickig und kämpferisch, genau mein Stil.
      Das letzte Vollblut war ein verdammt hübscher Hengst, welcher mir nicht nur durch seine dunkle Farbe gefiel sondern auch sein Charakter mir zusagte. Er wusste genau, wo er gerne geputzt wurde und von wo ich lieber meine Finger lassen sollte und das zeigte er mir auch mit allen Mitteln. Trotzdem war er nicht bösartig, nur etwas – eigenwillig.
      Nachdem die Vollblüter ihre Putzaktion alle überstanden hatten, brachte ich die drei Stuten auf ihre gemeinsame Weide und den Hengst Cataract noch auf ein Paddock, damit auch er sich seine Füße etwas vertreten konnte.
      Zurück im Stall drückte mir Ivi noch eine Schimmelstute in die Hand, welche ich noch auf die Weide bringen sollte. Angel's First Kiss war eine zutrauliche und hübsche Stute, in welche man sich im Handumdrehen verlieben konnte. Auch sie brachte ich auf eine der großen Weiden, bevor ich mich im Stall den Kaltblütern des Gestüts widmete.
      Zuerst war die hübsche Shirestute Lothlorien an der Reihe und dann folgten ihr die beiden dazu passenden Hengste Donnerwetter und Figero. Alle waren angenehme Gefährten, wenn auch etwas groß für mich. Ich musste mich auf die Zehenspitzen stellen, um an schwerere Stellen an Kopf und Rücken der Tiere zu gelangen.
      Auch die drei kamen hinaus auf die Weiden, bevor ich mich wieder den noch verbliebenen Pferden widmete. Als nächstes stand auf meiner Liste nämlich ein Tinkerpaar namens Acapulcos Todi und Ellesméra. Nicht nur die hübschen Augen von Todi verzauberten mich, sondern auch die lange Mähne von Ellesméra, welche man wirklich nicht alle Tage sehen konnte.
      Ganz zum Schluss war noch ein älterer Clydesdale Hengst an der Reihe. Ein wirklich großes und schönes Exemplar, welches nur gerne mal die Oberhand hatte. Das Putzen war zwar eine Qual, dafür schien er mich aber zu mögen und knabberte ständig an allem herum, was mich jedoch nicht störte. Auch ihn entließ ich in die Freiheit, bevor ich mich den Boxen widmete.
      Allerdings dauerten die Boxen nur halb so lange wie gedacht und ich war so pünktlich fertig, dass ich noch einen kleinen Rundgang über das Gestüt machte, bevor ich mich von Ivi verabschiedete und mich ins Auto setzte, um nach Hause zu fahren und mir ein leckeres Abendbrot zu gönnen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    5 │ Ivi.Kiwi´s Verkaufspferde
    Hochgeladen von:
    Ivi.Kiwi
    Datum:
    26 März 2014
    Klicks:
    538
    Kommentare:
    5