1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Monika

Free Furi

Free Furi: Beschreibung : ein Unfall veränderte mein(Galandriel) und sein Leben ! Seit dem er Eines tages vor ein auto lief und fasst verblutet wäre ist er nicht mehr normal ! was er macht ? : Er lässt sich nicht mehr von jeden Anfassen weder noch füttern ,er hat vor jedem geräusch angst und steigt in der box !Er ist sehr verängstigt ! Er hat soger naben Am bein und an der brust ! es wächst nur langsam zu und er lässt sich nicht an seine naben fassen !ich(Galandriel) werde ihn warscheinlich nie wieder reiten können !Die letzte möglichkeit ! Der Pferdeflüsterer ! er wird dort erstmal hingebracht und ich hoffe er kommt gesznd und Normal wieder ! Vater: Fire of Light Geschlecht: Hengst Rasse: Tennessee Walking Horse Geburt: 26.1.2001 Farbe: Schecke Größe: 1,62 m Charkter: lernfähig,lieb,treu,tempramentvoll Ersteller: Steffi Besitzer: ´Monika VKR:Galadriel Qualifikationen: Western: A Springen: E Military: A Galopprennen: E Dressur: E 2. Platz beim 32. Westerntunier 2.Platz beim 57.Militaryturnier [img]http://img444.imageshack.us/img444/9607/m2xt6.gif[/img]

Free Furi
Monika, 29 Dez. 2007
    • Monika
      Pflegebericht:
      Ich hatte in der Zeitung eine Anzeige gelesen, jemand wollte/musste sein Pferd nach eine schwerem unfall verkaufen. Als ich mein interesse an diesem Pferd äußerte bekam ich nur schiefe Blick, " Du hast ja mit Royal und Diana nicht genug zu tun, ganz zu schweigen davon, dass du Johny auch noch nicht fertig eingerittenm hast." Damit brachte meine beste Freundin die meinung meiner Freunde auf den Punkt. Ich beschloss mir Free Furi wenigstens anzusehen, das kostet schließlich nichts. Meine Mutter fuhr mich also auch hin. Ich ging zur Koppel und sah auf den ersten blick um welches Pferd es sich habndelte. Der Hengst war sehr dürr und hatte große Narben außerdem floh er kaumn dass er und sah ans andere ende der Koppel. " Siehst du er lässt sich nocht mal anfassen." Meine
      utter versuchte es mit vernunftz, abermich hatte der Blick des Hensgstes gefesselt. ich redete eine ganze weile mit galandriel und beschloss dan den Hengst von der Koppel zu holen. Ich nahm das halfter und betrat die koppel. Furi woch zurück. ich beachtete ihn zunächstz nicht und redete mit den anderen Pferden. Dann ging ich auf furi zu, er wich aus. Ich machte mich groß und er wich zurück und lief um mich rum. Join.up. Nach einer viertel stunde veränderte Free Furi sich, er beobachtete mich und senkte den Kopf. Ich hatte gewonen. Ich drehte mich weg und machte mich klein. Free kam zu mir und hinter mir stehe und schnupperte an meinem Nacken. Ich drehte mich leicht und streckte ihm den handrücken hin. Free schnupperte und ließ sich aufhalgftern. Ich führte ihn zum Tor. Meine mutter deutetetmeinen Blick richtig. wir liehen uns einen anhänger und ich führte Furi darauf zu. Er riss die augen auf und wich zurück. Ich schreichelte ihn sanft und hatte es nach 40 Minuten geschfft ihn zu verladen. Meine mutter fuhr uns zum Reitsstall und sagte mir ohne pause-naja fast- das ich vorsichtig mit dem Vieh sein solle. Am stall wollte ich Furi ausladen, musste aber zunächst eine sachaar neugieriger zuschauer vertreiben. Dann nahm ich ide seitenwand raus und drehte Furi. Der tanzet etwas 3 Minuten im Häönger und raste dann plöztzlich raus. Ich hatte ihn zum Glück ander lange longe sodass ich das ende noch in der hanfdhjatte. ich schaffte es in 3 Minutn ihn die 100 Meterzur Koppel zufführen und machte ihn da vom Halfter los. Er preschte davon.
    • Monika
      Pflegebericht:
      Ich ging zu Free Furi auf die Koppel.
      Er sollte sich an mich gewöhnen.
      Zuerst verteilte ich das Heu und schüttete sein Futter in den Trog.
      Er beobachtete mich ganz genau.
      Ich ginfg etwas weg und er fraßß das Futter, wobei er stets auf dem Sprung blieb.
      Ich ging ruhig zu ihm, als er fertig war.
      Er betrachtete mich argwöhnisch.
      Ich achtete daraf ihn nicht direkt anzusehen und stand schliueßlich neben ihm.
      LKise redete ich mit ihm. Dann hob ich sioe Hand und berührte ihnleicht am QWiderrist.
      Er spannte sich an.
      Ich redete wieter und er entspannte sich wieder etwas.
      Ich bleiub noch 20 Minuten bei ihm un´d ging dann wierder.
    • Monika
      Pflegebericht:
      Ich ging zu Furi auf die koppel.
      Ich achtete darauf mich ruhig und langsam zu bewegne.
      Ich brachte ihm sein Futter, war aber wegen Windys verkauf nich konzentriert genug um mit ihm zu arbeiten.
      Deshalb brachte ich ihm sein Kraftfuitter und stand neben ihm ( mit etweas abstanbd) während er fraß.
      Dann säuberte ich die Koppel und gabihm Heu und Wasser.
    • Monika
      Pflegebericht:
      Ich ging zu Free Furi auf die Weide,
      Er sah mich alamiert an.
      Ich ging zu ihm und scheuchte ihn weg.
      Er rannte um mich rum und schnaubte nervös.
      Ich trieb ihn wieter, bis er zu kauen begann.
      Dann drehte ich ihm den Rücen zu.
      Fuir ging langsam zu mir.
      Ich drehte mich nicht um sondern ging forne weg.
      Er folgte ohne zögern, auch als ich schnelle wurde.
      Dannblieb ich stehen und drehte mich mit gesenktem Kopf um.
      Sanft streichelte ich seinen Hals und arbeitete mich zum Rücken vor.
      Die Beine wollte Furi noch nicht dulden, aber der restlich Körper war kein Problem.
      Zufrieden ging ich nach hause.
    • Eowin
      ahh du hast denn??? ahh wei cooli!!! ich kenn den schon mega lange, der hat mal meiner freundin gehört, aber die hat jetzt kein joelle mehr. (Galadriel)
    • Monika
      Pflegebericht:
      Ich ging zu Free Furi auf die Koppel.
      Er hob den Kopf und sah mich asbwartend,a ber ruhig an.
      Ich ging zu ihm , wobei ich ihn nicht direkt ansah um so zu zeigen, dass ich friedlich war.
      Furi blieb stehen und ließ sich am Widerrist anfassen.
      Ich begann ihn wieder an den Stellen zu streicheln, die er beim letzten mal toleriert hatte und arbeitete mich zu denen vor, bei denen er auswich.
      Dass machte ich etwa 15 Minuten, dann war seine geduld am ende.
      Ich strich nochmal über seine Widerrist und gab ihm die letzte möhre.
      Dann verabschiedete iich mich zufireden.
    • Monika
      Pflegebericht:
      ich ging zu Furi auf die Koppel und begann ihn sanft zu streicheln.
      Wieder wollte er mich nicht an seine Beine lassen. Ich blieb geduldig und mit dert zeit entspannte er sich.
      Ich konnte ihn nun am ganzen Körper berühren.
      Zufrieden lobte und belohnte ich ihn.
      Dann ging ich ihm noch sein Futter und frisches Wasserhoilen und versorgte ihn damit.
      Dann musste cih leider auch schon weiter.
    • Monika
      Pflegebericth:
      Heute halfterte ich free Furi auf und führte ihn das erste mal wieder von der Koppel
      Aufgeregt sah er sich im Hof um folgte aber verhältnismäßig brav.
      Ich begann ihn zu putzn, was er erst nicht so toll fand sich aber nch und nch entspannte.
      Dann kürzte ich noch seinen Schweif, der schon fast ganz auf dem boden hing.
      Danach brachte ich ih zurück auf die Koppel
      Nachdem ich ihn losgemacht hatte säuberte ich noch die Koppel und kontrollierte den zaun.
    • Monika
      Pflegebericht:
      Ich holte Free Furi von der Koppel.
      Der Hengst hatte sich zumindest körperlich super erholt, aber er war immernoch sehr nervös.
      Beim Putzen stand er brav still, zufrieden lobte ich ihn.
      Dann legte ich ihm den Sattel auf.
      Furi schnaubte und trat unruig hin und her, benahm sich aber sonst vorbildlich.
      Ich longierte ihn 15 Minuten.
      Dann versorgte ich ihn und ließ ihn dann auf die Koppel.
    • Monika
      Pflegebericht:
      Ich ging wieder zu Furi, der sich gut erholt hatte und halfterte ihn ohne größere Schwierigkeiten auf.
      Dann putzte ich ihn, ehe ich ihn sattelte.
      Der Sattel achte ih etwasnervös, aber er benahm sich anständig.
      Heute longierte ich Furi 20 Minuten it Sattel, ehe ich ihn versorgte.
      Danach kuschelte ich noch etwas mit Furi und brachte ihn zurück auf die Koppel.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Monika
    Datum:
    29 Dez. 2007
    Klicks:
    820
    Kommentare:
    11