1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Maela

Forbidden Love // Trakehner // Hengst

Abstammung: aus der: unbk. -> M: unbk. --> V: unbk. von dem: unbk. -> M: unbk. --> V: unbk. Gesundheit: Sehr gut Charakter: Charakter: Forbidden Love zeigt wahres Temperament. Doch sonst sind keine besonderen Hengstmerkmale zu erkennen. Er ist schnell anhänglich und zeigt seine Liebenswürdigkeit. Hat man erstmal sein Vertrauen kann man sich nicht mehr vor ihm retten. Forbidden Love hat einen ausdrucksstarken Gang und ist daher für die Dressur bestimmt. Durch seine Lernwilligkeit und guten Gehorsam lässt er sich gut unter dem Sattel führen. Ein perfekter Hengst also für Fortgschrittene. Vorbesitzer: Occulta Vorvorbesitzer: Beere Sonstiges: Qualifikationen: Galopprennen Klasse: E Western Klasse: E Spring Klasse: E Militairy Klasse: E Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E Fahren Klasse: E Zubehör:

Forbidden Love // Trakehner // Hengst
Maela, 24 März 2013
    • Maela
      Ankunftsbericht

      "Lolo! Benimm dich!", meinte ich mit einem etwas schärferen Ton in meiner Stimme als sonst. Der hübsche Trakehner Hengst war gerade mal eine Woche am Hof und krallte sich schon jede Stute, die er haben konnte. Auch heute versuchte er mal wieder durch dominantes Traben am Zaun die Blicke auf sich zu lenken. Er hatte da schon eine richtige Spur gelaufen. Bevor es zu weiteren "Maßnahmen" seinerseits kommen kann, nahm ich sein oranges Weidehalfter und band ihn kurzerhand am Putzplatz an. "Wenn du so viel Energie hast, können wir heute ja mal richtig was tun, hm?", meinte ich grinsend und tätschelte dabei seinen Hals. Bislang wurde er nämlich noch geschont und durfte sich einleben. Nach kurzen zehn Minuten war er geputzt und ich konnte anfangen mit dem Satteln. Kurz danach ritt ich ihn dann auf dem Platz am langen Zügel warm. Aufmerksam betrachtete er jeden Busch am Rand und jedes Geräusch bekam seine volle Aufmerksamkeit. Innerlich hoffte, dass sich das rasch legen würde, sonst war nämlich vernünftige Dressurarbeit unvorstellbar. Mit jeder Runde merkte ich aber, dass er immer lockerer wurde. Unter mir war ein entspannter Trakehner Hengst, der nun auf die Arbeit wartet. Also nahm ich sanft die Zügel auf und drückte meine Schenkel gegen seinen warmen Körper. Willig trat er an den Zügel heran & ich fing an ihn weiter mit Biegen und Stellen zu lockern. Und ja, was soll ich sagen? Er war im Viereck wirklich ein Engel. Sein Trab war so schwungvoll und allgemein, er war während des ganzen Trainings sehr konzentriert und motiviert. Auf jede meine Hilfen reagierte er sensibel und versuchte echt alles so gut wie es geht umzusetzen.
      Nach einer dreiviertel Stunde ritt ich ihn dann langsam trocken. In der Stallgasse legte ich ihm eine Abschwitzdecke über und verstaute Sattel und all die anderen Dinge zurück im Spind. Lolo durfte derweil in der Sonne chillen während ich seine Box machte. Dann legte ich ihm seine Weidedecke wieder auf und er durfte zurück zu den anderen Pferden.
      [​IMG]
    • Jackie
      Verschoben am 18.10.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Maela
    Datum:
    24 März 2013
    Klicks:
    248
    Kommentare:
    2