1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Alyssa

Fokus

[b]Fokus[/b] Mutter Giant Lady Vater Free Song Geburtsdatum 6.6.2005 Geschlecht Hengst Rasse Trakehner Fellfarbe Falbe Charakter Fokus ist ein sehr Sportlicher Trakehnerhengst mit viel Vererbungsvermögen. Guter gang und gute Greifweite. Stockmaß 170 cm Gesundheit Sehr Gut! Besitzer Alyssa Pferd erstellt von Fleur Galopprennen Klasse E - Einsteiger Western Klasse E - Einsteiger Spring Klasse E - Einsteiger Military Klasse E - Einsteiger Dressur Klasse E - Einsteiger Distanz Klasse E - Einsteiger

Fokus
Alyssa, 9 Sep. 2008
    • Stelli
      Pflegebericht (alle Pferde von Aly)

      *riiiiiiiing.. riiiiiiiiing..*, machte mein Telefon.
      Schnell hob ich den Hörer ab und meldete mich mit einem freundlich interessierten "Ja hallo??".
      "Hi Stelli, hier Aly. Könntest du dich um meine Pferde kümmern? ich kann 2 Wochen nicht in den Stall kommen!", sagte Aly.
      "Hey Aly! Kein problem, ich schau nach deinen Pferden. Bis bald!", sagte ich und legte auf.

      Wenig später stand ich in Alyssas Stallungen.
      Ich fing an, alle Pferde zu putzen und band sie dann später in der Führmaschine fest.
      Als alle Pferde einmal durch die Führmaschine bewegt worden waren, stellte ich alle Pferde auf die Koppel.
      Als alle gemütlich grasten machte ich mich ans ausmisten.
      Ich mistete alle boxen gründlichst aus und streute sie mit frischem Stroh ein.
      Dann kam in jede Box eine Lage heu.
      Anschließend fegte ich noch die Stallgasse und den Putzplatz.
      dann ging ich wieder nach hause.
    • Elsaria
      Pflegebericht für alle PFerde

      Ich hatte mitbekommen, das Alyssa einen Reitunfall hatte und deshalb nicht in den stall gehen konnte.
      Ich wollte Stelli nicht die ganze arbeit alleine machen lassen so beschloss ich heute mal nach dem rechten zu sehen.
      Ich brauchte etwa ne stunde von meinem hof bis zu Alyssa.
      Ich kam an einem gutgepflegten hof an. Zuerst ging ich die Zuchtpferde durch. Ich holte jedes einzelnes heraus, striegelte sie sauber, bewegte sie kurz und mistete deren boxen aus, dann durften sie auf die weide. Dann ging ich in den stall dort holte ich auch jedes heraus, striegelte sie, mistete die boxen aus bewegte sie und stellte sie auf die weide.
      Nun ging ich auf die weide, holte von da jedes herunter, striegelte sie, bewegte sie äppelte die weiden ab. Nun den brachte ich alle zuchtpferde wieder an ihren plätzen und auch die stallpferde und verlies mit einem guten gewissen alyssa´s hof.
    • Stelli
      Pflegebericht für Alyleins Pferde

      Heute ging ich erstmal zu Alyssas Hof. Es war ungewöhnlich still. Kein wunder, denn Alyssa lag im Krankenhaus. Ich übernahm die Aufgabe, auf ihre Pferde aufzupassen.
      Ich stellte mein rad ab und ging in die Stallungen. Ich sah die Stallgasse herunter und mir blickten gleich duzende Pferdeköpfe zu. "Hallöchen =)", sagte ich grinsend in die Stallgasse herein und ging zum ersten Pferd. Ich kratzt jedem Pferd die Hufen aus und putzte es grob. Dann stellte ich alle auf die Weide. Aufgeregt rannten die Pferde mit wehender Mähne ausgelassen über die Koppel.
      Während die große Herde auf der Weide ihre Freiheit genossen, machte ich mich an die etwas schwerere Arbeit. Ich holte Mistgabel und Schubkarren und mistete erstmal alle Boxen gründlich aus. Schließlich sollten Alys Pferde während ihrer Abwesendheit auch gut versorgt sein! Jede Box nahm einen vollen Schubkarren in anspruch. Es dauerte eine ganze Weile, bis alle Boxen leer waren. Nun mussten sie nur noch eingestreut werden. ich holte immer ausreichend Stroh für eine Box und streute sie großzügig ein. "Fertig..", murmelte ich erschöpft. Ich gab jedem Pferd noch eine Lage Heu in die Box, schonmal für später. Ich kehrte noch sschnell die stallgasse und ging dann.
    • Stelli
      Pflegebericht alle Pferde

      Heute besuchte ich Alya Pferde.
      Zuerst putzte ich jedes.
      Dann stellte ich die ganzen schicken Pferde auf die Koppel.
      Ich mistete alle Boxen gut aus und streute sie frisch ein.
      Danach kamen die Pferde wieder in ihre Boxen.
      ich fütterte sie nach ihren Futterplänen.
      Als alle fraßen, kerhrte ich die Stallgasse und ging.
    • Stelli
      Pflegi für alle

      Heute ging ich zu Aly.
      Ich musste ihre Pferde pflegen, womit ich auch anfing.
      Ich stellte alle erstmal auf die Koppel.
      Dann fing ich an, die ganzen Boxen grob auszumisten.
      Dann holte ich die Pferde wieder rein und bewegte ein paar, die ich kannte.
      Anschließend fütterte ich.
      Dann verabschiedete ich mich von Aly und ging.
    • Alyssa
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Heute, nach langer Zeit, ging ich wieder in den Stall. Ich freute mich wieder meine Hoch talentierten Pferde zu sehen und zu reiten. Also ging ich durch die Stallgasse, wo ich schon freudig erwartet wurde. Alle freuten sich mich wieder zu sehen. Als erstes nahm ich die Stall und Weidepferde raus. Ich sah, es war viel arbeit. Also rief ich meine Freundinnen Meike, Sammy und Sabby an. In 10 Minuten waren sie auch schon da. Also fingen wir an die Pferde sauber zu machen. Nach und nach brachten wir sie in die große Reithalle, wo wir sie Laufen ließen. Nach ca. einer Halben Stunde, war die andere Hälfte der Pferde dran. Die, die schon gelaufen waren, putzten wir nochmals über und dann brachten wir diese in ihre Boxen die schon frisch ausgemistet waren. Als die anderen in der Halle rumliefen machten wir 4 die restlichen Pferdeboxen sauber und gaben jedem Pferd schon Mash und Heu, überprüften die Tränken und gaben ihnen Gemüse. Nun war es aber auch an der Zeit die anderen Pferde reinzuholen, bevor die Zuchtpferde dran waren. Wir Teilten die Halle in 4 teile ein und brachten erstmal in jede Abzäunung einen Hengst. In der zwischenzeit putzen wir Stuten und Fohlen. Die Hengste waren recht zufrieden und wir holten sie auch nach einer halben Stunde wieder rein. Wir machten die abtrennung weg und ließen die Stuten mit ihren Fohlen laufen. Die Hengste machten wir nochmals etwas sauber und brachten diese dann auch in ihre Boxen. Die Stuten und ihre Fohlen holten wir nun auch wieder rein. Der Tag war lang gewesen. ... Aber den Pferden geht es jetzt gut. =)
    • Alyssa
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Heute kam ich mal wieder auf den Pferdehof. Ich beschloss alle Pferde, wenn sie denn schon Bereit waren, zu trainieren. Nach und nach holte ich jedes einzelne raus und machte die Boxen sauber. Den Mist fuhr ich auf den Misthaufen und streute frisches Stroh bzw. Späne in die Boxen. Dann Putze ich sie intensiv und schnitt einige Mähnen und Schweife ein wenig grade. Dann kratze ich noch die Hufe aus und fettete diese auch noch ein. Dann fing ich an meine Schatzis zu reiten. Als erstes machte ich Schneewittchen samt Bandagen und co fertig.

      Schneewittchen: Dressurübungen und "an den Zügel gehen geübt". Futter: Heu, 1x Pellets
      Ivi's Royal Girl: Laufen gelassen und über Cavalettis springen lassen. Futter: Heu, 1x Foal Power
      Zott Monte v. Danone: A gesprungen, Traversale geübt. Futter: Heu, 1x Hafer
      Urmel + Poersy: Laufen gelassen, Steigen geübt. Futter: Heu, 1x Pellets
      Forever Sweet: Laufen gelassen, an Longe genommen. Futter: Heu, 1x Foal Power
      Miif von Grottenburg: M Pacous durchgeritten, Korektur geritten. Futter: Heu, 3x Hafer, 2x Power Muesli
      Ronja II: Kandare L geritten, Übergänge geübt. Futter: Heu, 2x Hafer, 1x Power Muesli
      Melody de' amour: Kandare M geübt, flg. Wechsel geübt. Futter: Heu, 1x Hafer, 1x Pellets, 1x Power Muesli
      Miguel Quark: E Pacours gesprungen, Übergänge geübt. Futter: Heu, 1x Hafer, 1x Power Muesli
      Alosaka: Freispringen, Longenarbeit, anreiten Futter: Heu, 2x Pellets
      Fokus: Freispringen M, Dressurübungen M, Springen S Pacour geritten. Futter: Heu, 3x Hafer, 3x Power Muesli
      Salomon: A Dressur übungen gemacht, anschließend Freilaufen. Futter: Heu, 1x Hafer
      Samowar: Auf Hengstkörung vorbereiten, Dressurübungen gemacht. Futter: Heu, 2x mal Power Muesli
      Allianz T: M Pacours geritten, Korrektur in Dressur. Futter: Heu, 3x Hafer, 1x Powermuesli
      Opalescence: Dressur Kandare L geritten, Lektionen geübt. Futter: Heu, 3x Power Muesli
      Bandit: E Dressur geritten, Lektionen geübt. Futter: Heu, 1x Hafer
      No Name: An Longe genommen, Freispringen gelassen. Futter: Heu, 1x Hafer
      Fleurö: Spanischen Schritt geübt, Freilaufen gelassen. Futter: Heu, 2 x Hafer

      Nachdem die Weidepferde nun fertig waren fing ich mit den Stallpferden an. Sie bekamen eine ganz intensive Fellpflege. Denn sie waren nur 4 Pferde. Auch hier mistete ich die Boxen aus und machte neues Stoh rein. Zuerst war Ballerine dran.

      Ballerine:
      A Dressurübungen gemacht, Schritte verbessert. Futter: Heu, 1x Hafer, 1x Pellets
      Pepito: Galoppade verbessert, A Dressur Angefangen. Futter: Heu, 2x Pellets
      Acatenango: Rennen gelassen, Longiert. Futter: Heu, 3x Hafer, 1x Pellets, 1x Power Muesli
      Yin-Yang: Dressur Kandare L geübt, Lektionen gemacht. Futter: Heu, 3x Hafer, 2x Power Muesli

      So, jetzt waren auch die vier Stallpferde fertig. Ich beschloss mich jetzt zu meinen Zuchtpferden zu gesellen. Diese machte ich alle sauber und machte auch das volle Programm wie auch die Weide-Stall Pferde. Als erstes fing ich an mit Al Amr. Er war sehr Tempramentvoll und deswegen musste ich auch sehr vorsichtig sein als ich in rausholte. Auch hier machte ich die Boxen, steute aber diesmal Späne rein.

      Al Amr:
      E Pacours gesprungen, Übergänge verbessert. Futter: Heu, 2x Pellets, Zuchtpferde-Mash
      Black Velvet: Freispringen, an Longe genommen. Futter: Heu, 1x Pellets, 1x Power Muesli, Zuchtpferde-Mash
      Active O²: Springen L angefangen, Traversale verbessert. Futter: Heu, 1x Hafer, Zuchtpferde-Mash
      Nisi de la Bryére: Dressur M angefangen, fg. Wechsel beigebracht. Futter: Heu, 2 x Hafer, 1x Power Muesli, Zuchtpferde Mash
      Slewey: Sliding Stop geübt, Freilaufen + Freispringen gemacht. Futter: Heu, 3x Hafer, Zuchtpferde Mash
      Pauline: Dressur L Trense angefangen, Freispringen L Futter: Heu, 2x Hafer, 1x Pellets, 2x Power Muesli, Zuchtpferde Mash
      Cor de la Bryére: Springen S* angefangen, Piaffe & Pirouette verbessert. Futter: Heu, 3x Hafer, 1/2 Pellets, 3 Power Muesli, Zuchtpferde Mash
      Locks: Freigelaufen, Cavaletti gesprungen, Dressur Trense A angefangen. Futter: Heu, 2x Hafer, 2x Pellets, Zuchtpferde-Mash
      Madame Classic: Dressur M Kandare angefangen, Passage verbessert. Futter: Heu, 1x Hafer, 2x Pellets, Zuchtpfede-Mash
      Litzi La La: Dressur S angefangen, Pirouette & Passage & Piaffe angefangen Futter: Heu, 3x Hafer, Zuchtpferde, Mash
      Misses La La: Springen M** angefangen, Longiert Futter: Heu, 1x Hafer, 1x Pellets, 1x Power Muesli, Zuchtpferde Mash

      Es war ein langer, langer Tag und anschließend fütterte ich noch alle Pferde.
    • Nano
      Pflegebericht
      Ich sah auf die Uhr, es war Zeit zu Alyssa zu fahren. Mit Vorfreude stieg ich in meinen Wagen und fuhr zu ihrem Hof. Ich hatte von ihr eine neue RB bekommen, ein Falbhengst, ich hatte ihn erst ein paar mal gesehen und einmal geritten. Fokus hiess er und hatte traumhafte Gänge. Heute wollte ich mich erstmal mit ihm etwas bekannt machen. Auf ihrem Hofangekommen,stieg ich aus und ging gleich zu den Ställen, als mir einfiel, das der Hengst ja meistens auf der Weide stand. Deshalb holte ich rasch einen Führstrick aus der Sattelkammer und ging zur Hengstweide. Währenddessen ich das Koppeltor öffnete, hielt ich nach Fokus ausschau.
      Da bemerkte ich ihn und rief seinen Namen. Der Falbe hob den Kopf aus dem Gras und musterte mich Gras kauend und gespitzten Ohren, doch er machte keine Anstalten zu mir zu kommen. Ich ging langsam auf ihn zu, dabei leise auf ihn einredend. Er blieb auf der Stelle stehen und spielte mit den Ohren. Als ich nahe bei ihm war, streckte ich die Hand aus und klinkte rasch den Führstrick in seinem Halfter ein. Er schnaubte, senkte den hübschen Kopf zu mir hinunter und schnupperte neugierig an meinen Händen. Er war ziemlich gross und muskulös gebaut,hatte lange schlanke Beine und einen edlen Kopf. Ich zupfte sanft am Führstrick und er ging dicht neben mir aus der Koppel hinaus, richtung Putzplatz. Da es schön warm war band ich ihn draussen an und holte schnell einen Putzkasten, aus der Sattelkammer. Als ich wieder zurückkam stand er mit einem angewinkelten Huf, gemütlich dösend da. Ich machte den Putzkasten auf und bürstete zuerst den gröbsten Dreck aus seinem Fell, danach striegelte ich mit kräftigen Bewegungen nochmals darüber. Nun suchte ich den Hufkratzer. Als ich in gefunden hatte beugte ich mich bei seinem ersten Huf hinunter und hob ihn hoch. Währenddessen ich mit schnellen aber vorsichtigen Bewegungen seinen Huf auskratzte, senkte er den Kopf und schnoberte über meinen Rücken. Auch die restlichen Hufe gab er willig her, er war wircklich gut erzogen. Als ich fertig war holte ich noch den Kamm aus dem Putzkasten und kämmte vorsichtig sein Langhaar durch. Auch dabei hielt er brav still, nur beim Schopf schüttelte er einmel unwillig den Kopf, doch sonst schien er es echt zu geniessen. Als er dann endliche von Kopf bis Fuss sauber war holte ich Sattel,Zaumzeug und Longierleine. Beim Sattelauflegen stand er ruhig da und blähte auch nicht seinen Bauch gross auf. Das aufzäumen gestaltete sich da schon schwieriger, da er ja ziemlich gross war und ich eher klein. Zuerst senkte er den Kopf und er hatte schon das Mundstück im Maul, da schoss sein Kopf hoch. Doch nach einigen mühevollen Versuchen gelang es mir ihm das Zaumzeug überzustreifen und führte ihn zur Reithalle. Drinnen hängte ich die Longierleine an ihm fest und trieb ihn mit einer langen Gerte und der Stimme hinaus auf den Hufschlag. Er horchte gut auf die Stimme und nach einer Weile wechselten wir die Richtung. Dann stieg ich noch für eine kurze Zeit auf, wir ritten einige einfache Dressurübungen. Ich fand das Fokus grosses Springtalent hatte, deshalb wollte ich schon bald mit dem eigentlichen Springtraining beginnen.
      Als ich ihn trocken geritten hatte sass ich ab und versorgte ihn. Doch diesesmal kam er nicht auf die Koppel sondern in seine Box, dort schüttete ich ihm noch sein Futter in den Trog. Ich verabschiedete mich vom ihm mit einem Leckerli und einem Halsklopfer, dann ging ich.
    • Alyssa
      Pflegebericht für alle Pferde

      Weidepferde
      Heute war wieder mal ein langer Tag angesagt... ich fing an mit den Weidepferden. Wie immer. Ich rief ein paar Freundinnen an die mir halfen die Pferde zu putzen und die Boxen auszumisten. Ich machte Schneewittchen, Urmel, Poersy, Melody, Miguel, Samowar und Allianz. Meine Freundin Bianca machte Ivi , Zott Monte, Sweet und Ronja fertig. Es war viel Arbeit, denn die Pferde waren letzte Nacht auf der Weide gewesen und da es geregnet hatte, waren sie Verklebt und voller Schlamm. Sabrina machte Melody , Salomon, Opalescence und Bandit blitzeblank. Sammy machte NoName und Fleurö, diese brauchten eine sehr intensive Pflege, da sie etwas verstört sind. Alosaka und Fokus wurden von ihren RB's gepflegt.
      Danach machten wir die Pferdeäppel aus den Boxen und frisches Stroh, bzw. für die Allergiker Späne rein.

      Stallpferde

      Nun ging es zu den Stallpferden! Ich machte Yin-Yang, Bianca machte Ballerine, Sabrina machte Acatenango und Sammy machte Pepito fertig zum reiten. Wir gingen auf den großen Platz und ritten die Pferde warm, machten eine Abteilung und abwechselnt verschiedene Dressurübungen zu viert. Es machte wirllich sehr viel Spaß aber die Arbeit rief wieder. Nach dem Trockenreiten machten wir noch die Boxen mit Späne frisch. Nun gingen wir rüber zu den Zuchtställen.

      Zuchtpferde
      Ich fing an folgende Pferde zu putzen: Slewey, Pauline, Cor de la Bryére und Pikassoro. Bianca machte Al Amr, Black Velvet, Nisi und Locks fertig. Sabrina machte wiederum Active O², Madame Classic und Litzi fertig, und Sammy machte Misses, Pounts Lady und Prima Vera zum freilaufen in der Halle fertig. Zuerst waren die Stuten dran, die sich sehr vergnügten und verspielt rumsprangen und spielten. Danach ließen wir jeden Hengst einzeln Laufen und machten mit ihnen Freispringen. Anschließend machten wir noch die Boxen frisch und kehrten das Putz-Schlachtfeld sauber.
    • Stelli
      Pflegebericht für Alys Weide-pferde

      Nun waren die Weide, auch genannt offenstallpferde an der Reihe.
      Zuerst ging ich zu Co Pilot de la Bryère. Ich begrüßte den Hengst, holte ihn aus der Box und putzte ihn. Dann sattelte ich das Pferd und ging in die Halle. EIgentlich wollte ich ausreiten, aber da ich ihn das erste mal ritt, war mir das zu joker. Jedoch bewies sich der Trakehner ruhiger als gedacht. Zufrieden beendete ich meine Dressurarbeit nach einer knappen Stunde.
      Als nächstes kam der PRE Fleurö dran, der mich immer wieder aufs neue mit seiner tollen Farbe begeisterte. Ich putzte ihn ertsmal und überlegte dann, was ich mit ihm machen könnte. Ich beschloss mit ihm ausreiten zu gehen. Nach 10 Minuten merkte ich schon das er ein gutes Geländepferd war. Er bewegte sich sicher auf jedem Boden und wa auch total brav. Beim Galoppieren machte er einen kleinen Freudebuckler, was aber weiter nicht schlimm war.
      Ich kam nun zum dritten Pferd, NoName. Mit ihm hatte ich auch keinerlei erfahrungen. Schon an seinem Stallschild stand ein kleiner Warnungshinweis. Ich nahm mir eine Möhre und machte vorsichtig die Boxentür auf. NoName legte böse die Ohren an und schaute mich drohend an. Ich redete auf ihn ein und hielt ihm die Möhre hin. Begeistert nahm er sie entgeben und ich ergriff die Initiative um ihn zu halftern. Da er nicht wirklich reitbar ist, stellte ich ihn einfach auf die Koppel. Mehr konnte ich nicht tun. Außer ihn am Ende der Pferdechicht wieder reinzuholen.
      Nächster war Bandit, ein sehr freundlich aussehender Hengst. Ich holte ihn aus der Box, putzte ihn wie alle anderen pferde auch und führte ihn dann in die Halle, wo er sich wälzte und frei seine Runden sauste. Nach 10 Minuten austoben holte ich ihn wieder rein.
      Opalescence war der Nächste. Das Pferd mochte ich besonders. Er war stets hellwach, 100% dabei und eine treue Seele. Freundlich begrüßten wir beide uns und ich holte ihn aus der Box. ich wollte mal sein Springvermögen prüfen. Ich machte ihn reitfertig und führte ihn zum Springplatz. Ich wärmte mich gründlich auf und sprang zuerst über ein kreuz und ein paar steilsprünge. Dann sprang ich noch einen Oxer. Er sprang wirklich gut. Als er in meinen Augen tüchtig genug war, ließ ich die Zügel aus der Hand kauen und beendete die Arbeit.
      Als nächstes war Allianz T dran. Er war ebenfalls einer von Alyssas absoluten Lieblinge. Ich plante ienen gemütlichen Spaziergang mit ihm. Geputzt und gewienert verließen wir den Hof. Es war gleichzeitig das perfekte Training für den etwas schreckhaften Allianz. Vom Boden aus konnte ich ihn auch besser kontrollieren als vom Sattel aus. Als wir wieder beim Hof ankamen, fettete ich ihm die Hufe ein und sprühte seinen tollen Schweif mit Schweifspray ein.
      Jetzt kam wieder ein Liebling von mir an die Reihe, Samowar. Der graugeschenkte Trakehnerhengst hatte es mir wie viele von Alyssas pferden angetan. Beim putzen gab ich mir besondere Mühe. Dann sattelte ich ihn und ging in die Halle. Ich ritt Samowar heute zum ersten Mal und ich saß wirklich gut in seinem Dressursattel. Ich musste sagen Samowar beeindruckte mich. Er folgte konzentriert den Hilfen und präsentierte sich richtig prächtig. Mich wunderte warum er noch nicht bei einer Körung vorgestellt worden war. Ich schlug es Alyssa vor und biet mich auch an, sie zu reiten. Als ich fertig mit der Arbeit war, stellte ich ihn in seine Box.
      Salomon was das nächste Pferd. Da er noch nicht eingeritten war, konnte ich Salomon nach dem Putzen nur longieren. Also holte ich mal wieder eine Zügellose trense und eine Longe und ging zum Longierzirkel neben der Halle. Obwohl der Araber noch so jung war, sah das schon sehr gut aus was er da so machte. Zum Schluss ließ ich ihn nochmal frei wälzen.
      Wieder kam einer meiner Lieblinge dran. Fokus. Ich beschäftigte ihn heute mit Bodenarbeit, was bei Hengsten immer eine gute Sache war. Ich holte mir eine gerte, und führte Fokus in die Halle. Ich machte verschiedete übungen an der Hand und freute mich, wie gut er diese Übungen aufnahm. Am Ende war ich ganz zufrieden mit meiner Arbeit. Fokus hatte absolut verstanden was ich von ihm wollte. Ich fettete ihm seine Hufen ein udn stellte ihn zurück in seine Box.
      Alosaka war Nummer...? War ja auch egal. Jedenfalls freute ich mich auf ihn. Er war gleichzeitig auch meine Reitbeteiligung, die ich leider wegen der Schule etwas vernachlässigen musste. Ich putzte das wunderschöne Pferd und sattelte ihn. Ich wollte ebenfalls etwas mit ihm Springen und nutzte den kleinen Pacours den ich vorher mit Opalascence gesprungen war. Alosaka war talentiert. Darin bestand kein Zweifel. Aber manchmal entwas zu unkonzentriert. Deswegen feilte ich heute etwas daran und war stolz auf das ergebnis. Alosaka nahm schön den Kopf hoch, wenn ich den sprung anritt und achtete auf den Sprung. Ich stellte ihn mit einer Abschwitzdecke zurück in seine Box und verwöhnte ihn noch kurz mit Möhren und Äpfeln.
      Weiter gings mit Miguel Quark, bei dem ich Mitbesitzer war. Ich wollte ihn erst frei laufen lassen und dann reiten. Beim reiten fiel mir auf das seine Galoppade verbessert werden musste. Also fing ich damit an. Schnell machte er Fortschritte und verstand was ich von ihm wollte. Am Ende galoppierte er wirklich gut. Er machte nicht mehr die kurzen, etwas "verklemmten" galoppsprünge, sondern weitere und gefügigere. Ich war wiedermal zufrienden mit dem, was ich geschafft hatte. Ich lobte unser gemeinsames Pferd und brachte ihn nachdem ich ihn versorgt hatte, zurück in die Box.
      Stute Melody d'Amour war das nächste Pferd. Bei ihr fiel mir gleich auf, dass ihre Stehmähne nachgeschnitten werden musste. Ich suchte mir eine passende schere und schnitt die einzel überstehenden haare weg. jetzt sah alles wieder schön ordentlich aus. Dann ließ ich Melody frei in der Halle aufen und longierte sie danach. Brav ließ sie alles mit sich machen. Nach dem Training bekam sie zur Belohnung ein leckerli.
      Weiter gings mit Ronja II. Allerdings bemerkte ich das ihr ein Eisen fehlte. Ich band sie vor der Box an und machte mich in ihrer Box auf die Suche. Ich fand es ziemlich in der linken hinteren Ecke liegend. Also konnte ich nichts mit ihr machen. Ich ging mal ans schwarze Brett wo die Liste der Pferde hing, die als nächstes Beschlagen werden sollten. Zum Glück fand ich Ronja. Und der Termin war übermorgen. Also machte ich das andere Eisen auch vorsichtig ab. Da sie nur vorne welche hatte passte das dann ja ganz gut. Ich ließ die Stute kurz in der Halle laufen und brachte sie wieder in ihre Box.
      Miif von Grottenburg, ein leuchtener Fuchs, wollte als nächstes bewegt werden. Ich putzte ihn und führte ihn dann zum Laufband. Ich stellte 25 Minuten ein. Schritt Trab Galopp. Miif ging brav und voller Freude auf dem Laufband. Danach durfte auch er nochmal in der Halle frei laufen.
      Dann kam Poersy, ein freundlich aussehnender Welsh A Hengst, an die Reihe. Was ich heute noch gar nicht hatte, war freispringen. Also was Poersy der Auserwählte. Ich baute, bevor ich mit ihm in die Halle ging, ein paar Sprünge für Poersys Niveau auf. Dann konnte es losgehen. Zu beginn longierte ich ihn erst. Dann durfte er springen. Voller freunde hüpfte er brav von einem Hindernis zum anderen. Es machte richtig Spaß ihm dabei zuzugucken. Und da überlegte ich, ob es wohl eine Idee wert wäre, meine Welsh A Stute Arrividerci von Poersy decken zu lassen.. Arri ist ein Dressurtalent und Poersy war fürs Springen gemacht..
      Forever Sweet war eins der Einzigsten Fohlen auf Alyssas Hof. Aber auch Fohlen brauchten ihre Bewegung. Forever Sweet fürhrte ich, nachdem ich sie etwas geputzt hatte, etwas in der Halle herum und kombinierte dies mit etwas Fohlenarbeit vom Boden aus. Gelehrig folgte mir die neugierige Forever Sweet. Ich glaubte ja, das sie mal ganz groß rauskommen würde.
      Das Nächste Pferd war kein Pferd, sondern ein Pony namens Urmel. Ich fand Urmel schon immer toll. Er hatte eine tolle Scheckung, einen prima charakter und war immer treu. Auch Urmel durfte nach aufwärmtraining an der LOnge Freispringen. Er war nicht so ganz springbegeistert, etwas träge heute, aber er sprang immerhin. Nachdem er ausreichend bewegt wurde, fettete ich seine Hufe ein und stellte sie unter Alyssas neues Solarium.
      Als nächstes kam Zott Monte von Danone, ein echter Klassiker unter den pferden dran. Den mochte ich auch besonders. Ich putzte und Sattelte ihn. Als ich ihn ritt hatte ich nicht das gefühl auf einem Pony zu sitzen. Monte hatte einen ziemlich raumgreifenden Trab und auch keinen Zuckeltrab. Springen konnte er auch, stellte sich heraus. Ein richtiges All-Round-Pony.
      Weiter gings mit Fohlen Ivi's Royal Girl. Sie war aus Ivi.Kiwis berühmter Zucht, aus der ich selbst einige Pferde besaß. Ich machte mit Royals Girl das gleiche wie mit Forever Sweet. Fohlentraining mit kombinierter Bodenarbeit. Jedoch stellte sich ROyal Girl ein wenig tapsig an. SIe verstand erst später was ich verlangte und war auch nicht darauf aus, was zu lernen. Stur. Immerhin brachte ich es dann fertig, sie über eine plane laufen zu lassen..
      Das endlich letzte Pferdchen war Schneewittchen, ebenfalls eins von Alys großen Schätzen. Da ich selbst ziemlich erschossen war, wollte ich sie nur ausreichend longieren. Ich nahm Longe und wieder einmal eine Zügellose Trense und trenste das brave Pony auf. Wir gingen in die Halle und finden mit der ARbeit an. Nach einer halben STunde holte ich sie zu mir in die MItte, lobte sie un beendete das Training.

      Als alle Pferde ihre Bewegung hatten, ging ich durch die runden und fütterte die pferde noch. Danach ging ich dann nach stolzer Arbeit nach hause.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Alyssa
    Datum:
    9 Sep. 2008
    Klicks:
    953
    Kommentare:
    23