1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Entenini

Flame of Darkness. <3

Flame of the Darkness. Mutter: Sky. Vater: Fireball in Heaven. Alter: 5 Jahre. Geschlecht: Stute. Rasse: Hannoveraner. Charakter: Verschmust, sie hasst regen &amp; kälte. Ein bisschen verwöhnt. Stockmaß: 1.65 m. Gesundheit: Sehr gut. Beitzer: Entenini. Vorbesitzer : Larissa95. VorVorbesitzer: Dali. VorVorVorbesitzer: Níjara. Ersteller: Yashafreak/Hafifreund, Verändert von BluePearl. Dankeschön. Qualifikationen. Western: E. Galopprennen: E. Springen: E. Dressur: E. Military: E. Schleifen: - Beschreibung. Flame ist eine bemittleidenswerte Stute.Sie wurde vernachlässigt und kam in den TSV. Da sie sehr menschenbezogen ist, war das ein schwerer Schlag für die Stute. Dali hatte sie von dem Verkaufshof Westcoast, welcher sie wieder aufgepäppelt hat. Doch auch sie musste sie wegen Platzmagels verkaufen. Nun hoffe ich das sich die hübsch Stute bei mir gut eingewöhnt.

Flame of Darkness. <3
Entenini, 2 Nov. 2009
    • Citara
      Alter Pflegi:
      [quote name='Monsterflosse' date='26 August 2009 - 08:40 PM']
      Ein anstrengender Tag
      Pflegebericht für Walking to the Moonlight, Carina, Charisma, If everyone Cared (5), Marenga (4), GT'aime, King of Night, Joyna, Trust me, Roxi, Rose Of A Beautyful Nightmare (1+Kauf), Froukje (+Kauf), Flame of Darkness (+Kauf), Torchwood (+Kauf) und Don Pedro (+Kauf).
      Heute war ein besonderer Tag auf dem Hof: Es würden Pferde würden dazukommen, zu meiner kleinen "Herde"! Naja, eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, keine mehr zu kaufen, aber es waren soooooo viele Pferde zu verkaufen, dass ich einfach gucken gehen musste: Es war Pferdemarkt. Ich war absolut Happy, denn ich konnte es kaum noch abwarten. Also machte ich mich daran, schonmal alle Pferde zu Pflegen.
      Ich fing an mit Moonlight, wie immer. Ich holte ihr Halfter, ging zu ihrer Box, halfterte sie auf und führte sie zum Putzplatz. Sie genoss das Striegeln besonders, aber das htte ich mir shon gedacht, dass es so sein würde,ich kannte sie ja schließlich. Sie mochte das :) Nachdem ich sie geputzt hatte, brachte ich sie auf die Weide, damit sie herumtollen konnte, ich würde sie heute Abend wieder in ihre Box bingen, wie ich es bei allen Pferden machte.
      Danach war Carina dran. Die gutmütige Shire-Stute wartete schon auf mich, als ich ihr ihr Halfter anlegte und ich sie zum Putzplatz führte. Mit ruhigen Bewegungen striegelte ich sie, denn sie war teilweise etwas ängstlich. Aber mich kannte sie ja mittlerweile ;) Ich brachte sie zur Weide und holte Charisma aus der Box.
      Charisma war das genaue Gegenteil der beiden Pferde, die ich zuvor gepflegt hatte. Ich meine, ruhig und gutmütig waren sie alle, doch von Schmusen hielt Charisma nicht viel und Ängstlich war sie auch nicht - kein bisschen. Deshalb putze ich sie recht schnell, aber dennoch gründlich. Auch sie brachte ich danach zur Weide, auf de sie sich Austoben konnte.
      Nun pflegte ich If everyone Cared, mein Prachtfohlen. Ich liebkoste ihn kurz und putze ihn ausgiebig. Er genoss es sichtlich, er war so ein bisschen wie eine Mischung aus der extrem gechillten Charisma und der verschmusten Moonlight. Nur dass er teilweise etwas dickköpfig war, was er beim Führen auf die Weide natürlich gleich zeigen mussste: Er blieb einfach stehen. Doch irgentwie shaffte ich es dann doch, ihn zur Weide zu bringen.
      Die kleine Marenga wurde von mir ebenfalls sehr ausführlich gepflegt, sie genoss es ebenfalls. Jedoch hatte ich bei ihr - anders als bei Cared - keinerlei Probleme, sie auf die Weide zu führen.
      Jetzt kam ich zu meinem Prachthengst - GT'aime. Er hatte wohl gute Chancen auf eine Körung, und somit gute Chancen, mal ein Zuchthengst zu werden. Das zeigte er auch. Brav wie ein Lamm ließ er die Putzprotzedur über sich ergehen und ich konnte ihn auf die Weide führen - abgetrennt von den Stuten & Fohlen. Ich meine, er war gut sozialisiert, worauf ich beim Kauf eines jeden Hengstes achtete, doch einige der Stuten waren rossig und ich wollte keine Fohlen...Auf der Weide angekommen musste er dann natürlich sofort imponieren, was ein Glück, dass ich einen Extra-Hohen Zaun hatte, über einen normalen wäre er glatt drübergesprungen...
      King of Night war der Ruhigste Hengst, den ich hatte. Ich konnte ihn Putzen und er machte keine Spirenzchen, im Gegenteil: Er genoss es. Was man von GT'aime nicht behaupten konnte, er ließ zwar alles ohne Widerstand über sich ergehen, aber mögen? Neeee. Er mochte es so gar nicht. Nach dem Putzen brachte ich Night zu GT'aime auf die Weide, wie gesagt, ich wollte kein Fohlen riskieren...
      Jetzt kam Joyna an die Reihe. Die Stute mit der besonderen Fellfärbung genoss das Pflegen und: War rossig. Ich musste aufpassen. :D Nun ja, ich pflegte sie und brachte sie danach auf die Weide, zum Glück hatte sie die beiden Imponierenden Hengste nicht bemerkt...
      Jetzt ging es an die kleine Trust me. Oh Gott, da hatte ich gar keine Lust drauf...Sie zickte shon beim Putzen rum, wie sollte ich sie ohne Unfälle auf die Stutenweide manövrieren? Keine Ahnung... Aber irgentwie schaffte ich es dann doch, und sofort pisakte sie die Fohlen, Carina, Charisma und Joyna, doch sofort kam Moonlight herbei, die Leitstute, und bremste sie. Ich wischte mir den Schweiß von der Stirn.
      Ein Glück, dass jetzt Roxi dran war mit Pflegen. SIe war Ruhig und brav. Ich putzte sie und brachte se danach auf die Weide, was sie sich Aufstandslos gefallen ließ, denn ihre beste Freundin Joyna wartete ja bereits auf sie.
      Nun war es 11 Uhr morgens, in eine halben Stunde würde der Pferdemarkt eröffnet werden. Ich musste früh dasein, sonst würden die besten Pferde schon weg sein. Also fuhr ich früh los.
      Als ich ankam, waren die ersten die ich sah, Jakotas Pferde, die zu verkaufen wurden. Mir stach ein kleines Welsh A Fohlen ins Auge. Rose Of A Beautyful Nightmare hieß es, es war wunderschön. Zum Glück hatte mich mein Vater mit dem großen Pferdetransporter, für den man einen LKW-Führerschein brauchte, zum Markt gefahren, er ahnte anscheinend schon...
      Naja, Rose musste unbedingt mit. Ich handelte kurz mit Jakota, kaufte es, brachte es in den Transporter und versorgte es.
      Danach schlenderte ich weiter über den Markt. Eine Friesenstute stich mir ins Auge, Foukje. Auch sie MUSSTE ich haben. Also, kurz gehandelt, gekauft, und ab in den Pferdetransporter und versogt. Sie verstand sich schonmal prima mit Rose. ^_^
      Am gleichen "Stand" entdeckte ich noch Flame of Darkness, eine prachtvolle Hannoveraner-Stute. Ich hatte mich in sie verliebt. Dali verkaufte sie schwerenherzens, sie hatte sie damals aus dem TSV gerettet. Doch nun musste sie weg. Ich kaufte sie ihr ab. Für die Zucht würde sie mir noch hilfreich sein,war mein Argument an meinen Vater, der wegen der vielen Pferde schon nörgelte. Auch sie brachte ich in den Transporter und versorgte sie. Auch sie verstand sich mit allen prima.
      Bei dem Stand meiner Freundin Stormy entdeckte ich einen sehr ungewöhnlichen Mix: Einen Clydesdale-Reitpony-Mix. Mit sehr schönem Extiteur. Ich musste es haben. Ich wollte schon ein Angebot machen, doch Stormy hielt mich ab. "Ich schenke ihn dir.", meinte sie fröhlich. Ebenfalls fröhlich ging ich mit ihm zum Transporter und versorgte ihn gut. Ihn musste ich in die andere Box im Transporter stellen, am anderen Ende, es waren schließlich Stuten dabei.
      Ich schlenderte noch ein bisschen über den Markt, da entdeckte ich IHN, den Hengst meiner Träume, ein Prachtexemplar von Trakehner. Sofort fragte ich Carry, die Don Pedro schwerenherzens verkaufte, ob ich ihn probereiten dürfe. Ich durfte. Er ging weich, war extrem rittig und war total weich im Maul. Auch Pedro schien mich zu mögen, denn Carry meinte, er ginge zwar schon immer gut, aber nicht so gut wie unter mir. Ich freute mich über das Lob. Nunsprachen wir etwas über Pedro. Zu meinem Schrecken erfuhr ich: Er war gekört. Zu meinem Schrecken deshalb, weil ich ihn deshalb nie bezahlen würde können, und ich liebte ihn doch schon jetzt so sehr! Lange Handelte ich mit Carry, doch wir kamen nicht wirklich zu einem Ziel. Doch Carry bemerkte meine Zuneigung zu Pedro und Pedro's Zuneigung zu mir. Sie machte mir einen Freunschaftspreis, den ich gerade so bezahlen konnte. Mein Vater erklärte mich jetzt zwar für verrückt, doch ich achtete nicht darauf. Verliebt wie ich war brachte ich ihn zum Transporter und versorgte ihn. Ich stellte ihn neben Torchwood, er freundete sich sofort mit ihm an. Nun fuhren wir nach hause, wir hatten bereits 18:00 Uhr abends.
      Zuhause angekommen brachte ich die neuen Pferde in ihre Boxen. Zum Glück war mein Stall groß...
      Nachdem die Neuen in den Boxen waren, holte ich meine Weidenpferde rein. SChnell fütterte und tränkte ich noch alle Pferde, die Neuen sowie die Weidepferde, schmuste noch einmal ausgiebig mut Don Pedro und ging ins Haus, um mich schlafe zu legen, denn es war bereits halb elf. So ging ein schöner, langer Tag zuende.

      [/quote]
    • Julia
      Verschoben 27.10.11
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Entenini
    Datum:
    2 Nov. 2009
    Klicks:
    364
    Kommentare:
    2